USA gibt zu, dass es Venezuela nicht angreifen kann- Die S-300 Luftabwehrsysteme sind bestätigt

Tja, was macht den Trump nun mit all den Optionen auf dem Tisch!? Er soll mal seine Zinnsoldaten wieder einpacken und der Realität ins Auge sehen. Schon vor Wochen habe ich geschrieben, dass sie spät dran sind, dass die Russen schon da sind. Ich war zuversichtich, dass die Russen vorgesorgt hatten. Erstens haben sich die Amis großartig blamiert und zweitens ist es eine gute Lektion für alle die schwachen Länder gewesen.

Die ersten S-300 Luftabwehrraketen in Caracas eingetroffen.

Der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für Venezuela, Elliot Abrams, hat enthüllt, dass Venezuela bereits über zahlreiche hochwirksame S-300-Systeme (Antey 2500 Version) verfügt. Dies macht eine Militäraktion gegen Venezuela höchst unwahrscheinlich, wegen des fehlenden Schutzes für Truppen vor Ort in Anbetracht der hohen Wirksamkeit des S-300-Systems.. Es erklärt auch die Entscheidung der OAS-Mitgliedstaaten Kolumbien und Brasilien, keine militärische Intervention gegen die Bolivarische Republik durchzuführen – ein Dschungelkrieg ohne Deckung aus der Luft wäre außerordentlich kostspielig in Bezug auf die Opfer und die daraus resultierenden sozialen und politischen Unruhen. Während das US-Militär davon gewusst hat, gab es bis zur heutigen Erklärung von Abrams eine Zurückhaltung, über die damit verbundenen Probleme zu berichten, inmitten von Trumps Kriegsgetrommel, die seinen angeblichen “all options”-Ansatz gegenüber Venezuela umgeben.

Zuvor leitete FRN einen Bericht von einem privaten israelischen Satelliten weiter, der die Standorte der S-300-Systeme angibt, von……

Kommentare sind geschlossen.