Große Träume über das US-Militär

Bauen wir gleichzeitig zwei neue defekte Flugzeugträger, noch ehe die Fehler bei dem ersten behoben sind! Man kann sagen, dass ich ein Träumer bin, aber ich bin nicht der einzige.

Da das US-Militär über enorme Budgets verfügt (718 Milliarden Dollar in diesem Jahr, möglicherweise bis zu 750 Milliarden Dollar für 2020), wird den Amerikanern gesagt, sie sollen nicht groß träumen. Hier gibt es wohl eine Verbindung.

Aufgrund von Haushaltsdefiziten (verschärft durch Trumps Steuersenkung für die Reichen) werden die Amerikaner vor großen Projekten gewarnt. Gesundheitsversorgung mit einem einzigen Kostenträger? Vergiss es einfach! (Auch wenn das in Zukunft zu niedrigeren Gesundheitskosten führen würde.) Mehr staatliche Unterstützung für die Hochschulbildung? Zu teuer! Verbesserungen der Infrastruktur? Ebenso. Jedes ehrgeizige Regierungsprojekt, das dazu beiträgt, die Not der arbeitenden Amerikaner zu verbessern, wird schnell als verwerflich und verschwenderisch abgetan, es sei denn, Sie sprechen von der nationalen Sicherheit. Dann ist kein Preis zu hoch, um ihn zu bezahlen.

Kurz gesagt, man kann in Amerika nur dann groß träumen, wenn man sich auf das Militär, die Waffen und den Krieg konzentriert. Ist das für eine Demokratie nicht die eigentliche Definition von Wahnsinn? Weiter hier……

Kommentare sind geschlossen.