Künstliche Intelligenz trifft Datenschutz

Wer Daten mit Machine Learning verarbeitet, muss auf das Einhalten der Datenschutzanforderungen achten. Künstliche Intelligenz bringt neue Risikotypen für den Datenschutz mit sich.

Künstliche Intelligenz trifft Datenschutz

Organisationen, die mit einer Komponente wie einem künstlichen neuronalen Netz personenbezogene Daten verarbeiten, erzeugen hohe Risiken für Betroffene. Bei hohem Risiko verlangt die Datenschutz-Grundverordnung (Art. 35 DSGVO) das Durchführen einer Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA).

Künstliche Intelligenz und DSGVO

Das Verständnis von künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) reicht von regelbasierten Entscheidungsmodellen auf Grundlage gut erforschter Regressionsanalysen bis zu den subsymbolischen Strukturen der künstlichen neuronalen Netze (KNN). Bei den KI-Modellen lassen sich Lernstile, -aufgaben…..

Kommentare sind geschlossen.