Pompeo: möglicherweise schickte Gott Trump, um Israel zu retten

Besteht darauf, dass die USA eine “moralische Verpflichtung” haben, die Sicherheit Israels zu gewährleisten

Jason Ditz

In einem ungewöhnlich offenen Einblick in die Theologie, die der US-Politik im Nahen Osten zugrunde liegt, sagte Außenminister Mike Pompeo während seines Besuchs in Israel, er glaube, dass es “möglich” sei, dass Gott Präsident Trump als “Retter” zur Erde schickte, um Israel vor dem Iran zu schützen, und fügte hinzu: “Ich bin zuversichtlich, dass der Herr hier am Werk ist”.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Trump-Administration versucht hat, eine göttliche Unterstützung für Trump ins Spiel zu bringen, wobei Presse-Sekretärin Sarah Sanders zuvor sagte, dass Gott derjenige ist, der überhaupt wollte, dass Trump Präsident wird.

Pompeo versuchte, Trump positiv mit der biblischen Königin Esther zu vergleichen, einer persischen Königin, die ihren Mann überzeugt, die Juden vor Haman zu retten. Dies ist Gegenstand des israelischen Purimfestes, das genau an dieses religiöse Ereignis erinnert.

In weiteren Gesprächen mit dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin fügte Pompeo hinzu, dass er glaubt, dass die USA eine “moralische Verpflichtung” haben, die Sicherheit Israels zu gewährleisten, und dass die USA “täglich” zu Gunsten Israels handeln.

Dies deutet darauf hin, dass die Trump-Administration glaubt, dass die Unterstützung Israels effektiv eine religiöse Pflicht ist, und dass darüberhinaus Trump von Gott persönlich ernannt wurde, um seinen Willen zu erfüllen, der in gewisser Weise feindlich gegenüber dem Iran eingestellt ist. Glücklicherweise scheint dies genau die Politik gewesen zu sein, zu der Trump von Anfang an tendierte. Antikrieg

Kommentare sind geschlossen.