Die Gretchenfrage

Die GretchenfrageFoto: livoeian/Shutterstock.com

Wie funktioniert ein Spin? An exponierter Stelle wird die Flamme eines emotional griffigen Themas entzündet und medial, am besten auch global verbreitet. Und siehe da: Plötzlich ist die nächste „Graswurzelbewegung“ entstanden — weltweit vernetzt und agierend. Nein, ich glaube auch weiterhin nicht an den Weihnachtsmann, sondern, dass uns eine neue Möhre hingehalten wird. Lässt sich daraus trotzdem etwas machen?

Was für ein Glück, dass die Greta auch noch so hübsch ist. Dass ihre Einlassungen wahrhaftig waren, mag ich glauben. Greta Thunberg wird allerdings gerade verdorben. Oder sie ist hell genug, zu erkennen, auf welch hässliche Art sie benutzt wird? Dafür benötigt sie aber andere Freunde, als die in Davos. Eines hat sie von diesen „Freunden“ schon einmal schön aufgeschnupft und brav weitergegeben:

„Ich will, dass ihr in Panik geratet.“

Haben Sie es auch schon übersetzt? Denn es bedeutet: „Wir wollen, dass ihr alle schön im Panikmodus bleibt“. „Ihr“ sind allerdings nicht „Topmanager“ (Gruß von Orwell) oder „Spitzenpolitiker“. „Ihr“ sind wir! Nur in Panik sind wir steuerbar und handlungsunfähig in Bezug auf Selbstbestimmtheit und Autonomie, auf der Suche nach eigenen kreativen Lösungen.

Wechseln wir hurtig die Perspektive: Wir — die Eliten — werden natürlich weiter unser bestes in dieser unheimlich komplizierten Welt, deren Prozesse für den einfachen Bürger ja gar nicht mehr durchschaubar sind, tun, um die Katastrophe abzuwenden. So hat die Greta auch ganz tolle, originelle Ideen, um das Klima zu retten. Weil wir keine Zeit mehr haben — siehe Ansage oben — müssen wir jetzt das kleinere Übel wählen. Greta Thunberg wiederholt sich darin, Angsttrigger zu setzen:

„Wir müssen eine große Anzahl von Ideen gleichzeitig entwickeln und trotzdem die Veränderungen mit beispielloser Geschwindigkeit vorantreiben“ (1).

Wir MÜSSEN zieht sich durch ihre Agenda — wirklich ihre, Gretas Agenda? Welche Ideen werden hier von dem 16-jährigen Mädchen ausformuliert? Das Zitat — wieder von Greta — kann dazu Hinweise geben (Hervorhebung durch Autor):

„Persönlich bin ich gegen Atomenergie, doch laut der IPCC kann sie ein kleiner Teil einer sehr großen von Kohle freien Energielösung sein, besonders in Staaten und Gebieten, in denen die Möglichkeiten einer breit ausgebauten Lösung erneuerbaren Energie fehlen — auch wenn es extrem gefährlich, kostspielig und zeitaufwändig ist“ (2).

Es lebe der Kapitalismus — und der blendet was aus?

Uns.

Greta Thunberg trägt nämlich nichts anderes als Geschäftsmodelle…..

…..daher passend dazu…..
Faithbook-Sperre, Gesichtsbuchhaltung macht politische Zensur

Seit Samstag 23.03. 19.30h hat mich facebook mit folgender Meldung so gesperrt, dass ich selbst in den von mir gegründeten & administrierten Facebook-Gruppen nichts mehr posten kann:

Handlung blockiert

  • Die Option für das Gruppen, die du nicht verwaltest, nicht beitreten und darin posten ist vorübergehend bis Dienstag um 20:03 eingeschränkt.
  • Wenn dies deiner Meinung nach nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt, teile uns das bitte mit.

Nun bitte ich alle, die das hier lesen, darum, meine Texte weiterzuleiten, zu teilen.

Es ist innerhalb einer Woche nun die zweite Sperre. Ich vermute, dass diese Sperrung wegen des jüngsten Artikels zustande kam. Die vorhergehenden scheinen Facebook ebenso wenig gefallen zu haben.

HaBE die 2. Gretchenfrage gefunden im RUBIKON…..

Kommentare sind geschlossen.