Jeder Anruf ein biometrischer Datensatz

© adrigu, Flickr, CC

In US-Gefängnissen werden systematisch Stimmdaten erfasst. Das sollte einem auch hierzulande zu denken geben.

Die US-Strafvollzugsbehörden legen in aller Stille eine Stimmdatenbank Gefangener an. Sie enthält bereits Hunderttausende Einträge. Das haben die Investigativ-Plattformen «The Appeal» und «The Intercept» herausgefunden. Einige Gefangene wissen es nicht einmal, dass ihre biometrischen Daten gespeichert werden. Und erfasst werden auch Gesprächspartner ausserhalb der Gefängnisse.

Die Gefängnisverwaltungen rechtfertigen diesen Schritt damit, dass Strafgefangene oft versuchten, unter falscher Identität zu telefonieren, um Zeugen zu beeinflussen, Familien anderer Insassen zu bedrohen oder weitere Straftaten zu begehen. Dazu verwenden sie die persönliche ID eines anderen Gefangenen. Das System kann nun verdächtige Anrufe automatisch filtern, markieren und die Diskrepanz zwischen….

Kommentare sind geschlossen.