Das Venezuela-Medien-Spektakel und die Realität vor Ort

Die britischen Foto-Journalisten Alan Gignoux und der venzolanische Journalistin/Filmemacherin Carolina Graterol aus London fuhren nach Venzuela für 1 Monat, um einen Dokumentärfilm zu drehen für einen größeren TV-Kanal. Sie sprachen mit dem Journalisten Paul Cochrane über die Darstellung Venezuelas in den Mainstream-Medien verglichen mit ihren Erfahrungen vor Ort.

Paul Cochran (PC): Was tun sie in Venezuela, wie lang sind sie schon hier und wo waren sie?
Gignoux (AG): Wir kamen im Juni 2018 für einen Monat, um einen Doku-Film zu drehen; ich darf jetzt noch nicht den Kanal nennen, aber der Film wird bald gesendet. Wir besuchten die Hauptstadt Caracas, Mérida (in den Anden), Cumaná (an der Küste) und Ciudad Guayana (nahe der Mündung des Orinoco-Flusses).

PC: Wie fanden sie Venezuela im Vergleich mit dem, was ihr in den Westmedien seht?

Carolina Graerol (CG): Ich in Journalistin, ich habe Familie in Venezuela und ich wusste, dass die Realität sehr verschieden von dem ist, was die Medien darstellen, und dennoch war ich überrascht. Das erste, was wir bemerkten, war der Mangel….

Kommentare sind geschlossen.