Versteckter US-Krieg in Somalia: Morden ohne Kontrolle

Menschenrechtsgruppen beschuldigen die Vereinigten Staaten, einen verdeckten Luftkrieg in Somalia zu führen.

Bildergebnis für US Killing Civilians With ‘Impunity’ in Hidden War on Somalia: Report

Amnesty International veröffentlichte seine Ergebnisse zum Afrikanischen Krieg am Dienstagabend in einem Bericht mit dem Titel “The Hidden US War in Somalia” (pdf).

Die USA führen seit Jahrzehnten heimlich Konflikte in Somalia, seit April 2017 hat die Regierung Donald Trump Luftangriffe und Angriffe auf die Rebellengruppe Al-Shabaab verstärkt.

Die Menschenrechtsorganisation untersuchte fünf von mehr als 100 Angriffen der USA gegen Somalia in den letzten zwei Jahren und stellte fest, dass bei den Angriffen 14 Zivilisten getötet wurden. Acht weitere wurden verletzt, heißt es im Bericht.

“Diese fünf Vorfälle von mehr als 100 wurden mit Drohnen und bemannten Flugzeugen in Lower Shabelle durchgeführt”, sagte Amnesty in einer Pressemitteilung, “eine Region, die weitgehend unter Al-Shabaab-Kontrolle steht, außerhalb der somalischen Hauptstadt Mogadischu”.

Das US-Militär leugnete die Anschuldigungen dass alle Zivilisten als Folge amerikanischer Operationen in Somalia getötet wurden.

Amnestys Bericht behauptet jedoch, dass seine Methodik solide ist und dass die Beweise überwältigend sind.

“Die Angriffe verletzten das Völkerrecht”, sagte die Organisation, “und einige könnten einem Kriegsverbrechen gleichkommen.”

In Kommentaren gegenüber den Medien behauptete Brian Castner, der leitende Krisenberater der Gruppe für Rüstung und militärische Operationen, dass die anhaltenden Luftangriffe auch ein Zeichen für die aggressive Nutzung militärischer Aktionen durch die Trump-Administration auf der ganzen Welt seien.

“Die Zahl der zivilen Todesopfer, die wir in nur anhand von 5 US-Angriffen aufgedeckt haben, deutet darauf hin, dass das Geheimnis um die Rolle der USA im Krieg in Somalia eigentlich ein Vorwand für Straflosigkeit ist”, sagte Castner.

Amnesty fordert eine offizielle Regierungsuntersuchung der Morde und Luftangriffe und fordert die Menschen auf, ihren Namen einer Petition an den Kongress hinzuzufügen, um Maßnahmen zu erzwingen. Ella Knight, eine Forscherin von Amnesty International, die sich auf Militär, Sicherheit und Polizei konzentriert, sagte, dass es wichtig ist das diese Verbrechen aufgedeckt und überwacht werden.

“Die US-Regierung muss sicherstellen, dass Ermittlungen über alle glaubwürdigen Anschuldigungen von zivilen Opfern durchgeführt werden, wobei die Verantwortlichen für Verletzungen und Wiedergutmachung gegenüber den Opfern und Überlebenden verantwortlich sind”, sagte Knight.

Die Mission endet nicht mit der Verantwortung der USA und Somalias, fügte Knight hinzu. Sie argumentierte, dass es in der Verantwortung beider Regierungen liege, es für die vom Krieg betroffenen Gemeinden einfacher und sicherer zu machen, Zivilopfer öffentlich anzuerkennen.

“Sowohl die US-Regierung als auch die somalische Regierung müssen dem Mangel an Transparenz ein Ende setzen und mehr tun, damit die betroffenen Gemeinschaften zivile Opfer selbst melden können”, sagte Knight. “Ohne das wird die Gerechtigkeit wahrscheinlich schwer fassbar bleiben.”

US Killing Civilians With ‘Impunity’ in Hidden War on Somalia: Report

Kommentare sind geschlossen.