Trump fordert erneut Rekordausgaben für das Militär

Das Pentagon propagiert zum Haushaltsentwurf ausgerechnet das kaum vorangekommene Falcon-Darpa-Projekt eines Hyperschallflugkörpers. Bild: DoD

Trotz aller Aufregung um die Militärausgaben der Nato-Länder und die “russische Aggression” rückt für Washington China und der asiatisch-pazifische Raum in den Vordergrund

Nach dem National Priorities Project des Institute for Policy Studies haben die USA seit 2001 mehr als 4,7 Billionen US-Dollar für die Kriege und Auslandseinsätze, die Aufrüstung und die Innere Sicherheit ausgegeben. Zugrunde gelegt werden die Zahlen des Projekts Costs of War des Watson Institute for International and Public Affairs an der Brown University. Das kommt unter Einbeziehung der künftig entstehenden Kosten wie Schuldenbelastung, Veteranen etc. auf mehr als 5,6 Billionen. Für die vom Pentagon entstandenen Kosten, die schon unter George W. Bush trotz Steuervergünstigungen für die Reichen auf Pump finanziert wurden, wurden allein an Zinsen über 660 Millionen US-Dollar bezahlt. Das wird explodieren, wenn die Zinsen weiter steigen.

Donald Trump, der sich selbst einmal als “König der Schulden” bezeichnete, weil….

 

Kommentare sind geschlossen.