„Autobahn für Schiffe“ in sensiblen Meeresregionen – mit schrecklichen Folgen diesmal Biskaya

Über 2000 Fahrzeuge, 365 Container mit Gütern aller Art, darunter 45 als gefährliche Stoffe und vor allem mehr als 2.200 Tonnen schweres Heizöl, das ist die Ladung des italienischen Frachters, der sich auf dem Weg von Hamburg nach Casablanca befand und in der Biskaya gesunken ist. Man vermutet, dass Gefahrgut in einem oder in mehreren Containern in Brand geraten sei. Was ein Containerschiff anrichten kann, wenn es seine Ladung verliert, wird an „MSC Zoe“ deutlich. Das Schiff verlor in der Nordsee 345 Container inklusive gefährlicher Stoffe. Das letzte, was man erfuhr, waren die 20.000 toten Vögel, die an den Nordseestrand angespült wurden. Nicht nur, dass zwei Ölteppiche auf die französische Küste…..

Kommentare sind geschlossen.