United States Agency for Global Media: His Master’s Voice

Das weltumspannende Mediennetzwerk der US-Regierung: Eigentlich sollte es News verbreiten, jetzt macht es selbst Schlagzeilen.

Der US-Sender «Current Time» richtet sich in Russisch an die russische Bevölkerung © cc

Die rund um den Globus ausgestrahlten Radio- und Fernsehsendungen der Vereinigten Staaten geraten in stets heftigere Turbulenzen. Unter Präsident Trump hat sich der ideologische Einschlag der Staatsmedien verstärkt, da immer mehr politisch Ausgewählte in der United States Agency for Global Media USAGM (ehemals Broadcasting Board of Governors) Unterschlupf finden. Laut «New York Times» kritisierte Donald Trump in einem Tweet die Art und Weise, wie CNN das Land darstelle. Er überlege sich, wie die USA «unser eigenes weltweites Netzwerk aufbauen [könnten], um der Welt zu zeigen wie GREAT wir wirklich sind».

Die USAGM will offiziell Freiheit und Demokratie in der Welt fördern. Diese US-Sender sind nur im Ausland zu empfangen, weil in den USA eine vom Staat finanzierte politische Propaganda verboten ist.

Das Netzwerk der USAGM beschäftigt weltweit rund 3500 Journalisten und erreicht wöchentlich über 345 Millionen Menschen in 160 Ländern. Einige der USAGM-Sender führten in jüngster Zeit zu Schlagzeilen:

Kommentare sind geschlossen.