Gedanken zum Klima

Keine Angst, ich bin kein Klima-Leugner. Ich halte mich an messbare Fakten. Tatsache ist: Im Holozän – also im heutigen erdgeschichtlichen Abschnitt –, der vor ca. 11’700 Jahren angefangen hat, haben Dutzende von Wärme- und Kälteperioden stattgefunden. 97 Prozent des CO2-Ausstosses ist natürlich, etwa 3 Prozent ist menschengemacht. Soviel zu den Fakten. Nun zu meinen Fragezeichen: Bei der ganzen Klimaerwärmungsdiskussion gibt es angeblich nur einen Schuldigen: der menschengemachte CO2-Ausstoss. Genau hier aber sind doch einige Forscher skeptisch. Es werden schon heute weltweit Hunderte von Milliarden in die Anti-Klimaerwärmungsindustrie umverteilt. Ist es also wirklich sinnvoll, wenn wir in der Schweiz Energie- und Klimagesetze machen, die jede vierköpfige Familie mit jährlich drei- bis viertausend Franken zusätzlich belasten? Selbst wenn es die Schweiz beim CO2-Ausstoss auf null bringen würde, würde dies die Erdtemperatur um kein Millionstel Grad verändern. China stösst so viel CO2 aus, dass das Land am 1. Januar am Mittag schon den gesamten jährlichen CO2-Ausstoss der ganzen Schweiz verbraucht hat. China muss seinen CO2-Ausstoss erst 2035 stabilisieren – im Gegensatz zur Schweiz, die ihre CO2-Emission seit 1990 laufend reduziert. Mehr dazu in meiner aktuellen Sendung.

Kommentare sind geschlossen.