Syrien: der Frieden braucht eine internationale Verurteilung der Ideologie der Muslimbruderschaft von Thierry Meyssan

Während in den Regierungs-Kanzleien mehrere Projekte für den Frieden in Syrien im Umlauf sind, unterstreicht Thierry Meyssan ihre Unzulänglichkeit für diese Art von Kriegen. Ihm zufolge werden auch diejenigen guten Willens sowohl an der Problemlösung scheitern, als auch einem neuen Krieg den Weg ebnen, wenn sie von einer unvollständigen Analyse des Konflikts ausgehen. Es ist zwingend notwendig, der ideologischen Frage Priorität einzuräumen.

Syrien sollte bald auf der Gesamtheit seines Territoriums das Ende der bewaffneten Feindseligkeiten erleben, mit Ausnahme der von der Türkei und den Vereinigten Staaten besetzten Gebiete. Die internationale Presse befasst sich nun mit der Rückkehr der Flüchtlinge, dem Wiederaufbau der verwüsteten Gebiete und der Verhinderung der Rückkehr der europäischen Dschihadisten.

Aber diese Probleme sind zweitrangig im Vergleich zu zwei anderen.

JPEG - 25.4 kB
Am Morgen des 11. September 2001 ernannte der US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld Admiral Arthur K. Cebrowski zum Direktor des Office of Force Transformation. Er begann sofort mit der Lehre seiner Doktrin, zuerst vor den Stabs-Offizieren des Pentagons, und dann in den verschiedenen Militärakademien. Er bleibt die grundlegende strategische Bezugsgröße in den Vereinigten Staaten, selbst nach der Wahl von Donald Trump.
Den Krieg beenden

Seit 2001 hat sich das Pentagon die Lehre von Admiral Arthur Cebrowski, dem von Donald Rumsfeld eingesetzten Leiter des Büros der Transformation der Streitkräfte, zu eigen gemacht. Das Ziel ist nicht mehr, die natürlichen Ressourcen für sich selbst zu vereinnahmen, sondern, den Zugriff anderer auf…..

Kommentare sind geschlossen.