Video: Israelisches Militär schikaniert und greift palästinensische Familie in ihrem Haus an

Hanaa (39) und Jamal (49) Karamah leben mit ihren sechs Kindern (Jamil 20, Jannah 19, ‘Othman 16, Baraah 13, Muamen 10 und Tasnim 5) in Wadi Abu Katilah im nordwestlichen Teil von Hebron. Das Viertel liegt in Zone H1, die vorgeblich ausschließlich von der PA kontrolliert wird. Zwischen 25. August und 20. September tauchten israelische Soldaten vier Mal mitten in der Nacht im Haus der Familie auf.

Dutzende Soldaten tauchten kurz vor Morgengrauen am Haus der Familie auf. Was sich dann entwickelte, war sogar für die routinemäßige Gewalt für die Bewohner der Westbank äußerst schwerwiegend.

Als das vorüber war, benötigten sieben Mitglieder der weitläufigen Familie Karamah Krankenhausbehandlung. Sie wurden im ‘Aalia-Krankenhaus in Hebron behandelt. Einer wurde wegen einem gebrochenen Handgelenk und ein anderer wegen einem Schnitt am Ohr behandelt.

Soldaten, die mitten in der Nacht Razzien in Häusern durchführen, gehören inzwischen zum Leben nicht nur der Familie Karamah, sondern in der ganzen Westbank. Diese Razzien, die auch in Zonen, die angeblich ausschließlich von der PA kontrolliert werden, werden ohne Grund für einen Hausdurchsuchungsbefehl durchgeführt, wann und wo immer das Militär mit seiner weitreichenden Macht, die es sich selbst erteilt hat es will. Es gibt absolut keine Rechtfertigung für diese Aktionen, die ganz eindeutig die Einwohner einschüchtern und in Schrecken versetzen sollen.

Klick Bild für Video

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.