Saudi-Arabien und Deutschland: Zwei Monarchien zerfallen

Viele Menschen in Deutschland dachten einst, zwei Dinge seien unendlich: Angela Merkels CDU-Vorsitz und ihre Laufbahn als Bundeskanzlerin. Ersteres scheint bald ein Ende zu finden: Auf dem CDU-Parteitag im Dezember wird Merkel nicht mehr für den Vorsitz kandidieren. Merkel plant das Kanzleramt jedoch in der Regelzeit, bis zum Jahr 2021, ausklingen zu lassen.

In der Zwischenzeit tobt es um Saudi-Arabien: Neben dem brutalen Jemenkrieg, an dem Saudi-Arabien eifrig und vehement teilnimmt, kommt nun auch ein dissidentischer Journalist brutal zu Tode. Wie sind diese Erschütterungen durch saudisches Handeln auf der Weltbühne zu verorten?

Jasmin Kosubek erfährt die Hintergründe zum Drama im Nahen Osten im Gespräch mit Aktham Suliman – dem früheren Deutschland-Korrespondenten des arabischen Senders Al Jazeera.

Des Weiteren ergründet „Der Fehlende Part“ diese Woche Deutschlands Rolle in der Bewaffnung Saudi-Arabiens und wie das saudische Königsgeschlecht über gewiefte PR-Strategien das eigene Image in der Welt aufpoliert.

Kommentare sind geschlossen.