Eine Zukunftsprognose

Bildergebnis für die zukunft slums in the cityAngesichts der gegenwärtigen Entwicklung kann man eigentlich keine allzu hoffnungsvolle Zukunftsprognose abgeben. Ganz im Gegenteil. Oder anders ausgedrückt: wie bei allen sozialistische Utopien kommt es genau anders, als man denkt. Geht es so weiter, wird es 2038 vermutlich so aussehen:

Nachdem die Wirtschaft den Migrationspakt durchgedrückt hat, kamen nochmal 10 Millionen Menschen, vornehmlich aus Afrika ins Land.

In den Großstädten Frankfurt, Berlin, Rhein-Ruhr-Metropole, München, Hamburg und Bremen regieren islamistische Parteien, bzw. sind in der Regierung. Erzkonservative Strukturen herrschen vor. Clanstrukturen sind massiv ausgeprägt, es herrscht Korruption und mangelhafte Schulbildung, Millionen sind verarmt und auf Sozialhilfe angewiesen. Ganze Stadtteile sind der Kontrolle entzogen. Schwule, Frauen und Transsexuelle werden unterdrückt und erfahren Gewalt im Alltag. Jüdische Menschen haben Deutschland weitestgehend verlassen.

Die ehemalige Majorität der Deutschen hat sich aufs Land, in bewachte Stadtteile oder in den Osten zurückgezogen, es herrscht eine strenge Trennung zwischen den Ethnien, die Wirtschaft hat massive Probleme, ausgebildeten Nachwuchs zu bekommen, das BIP liegt bei ca 60-70% des Jahres 2018.

Nach der großen ideologischen Säuberungswelle der Jahre 2020 und 2021 sind viele weiße und eher konservative Männer mit ihren Familien ausgewandert. Der Braindrain konnte nicht kompensiert werden.

Die Energieversorgung ist nicht mehr zuverlässig und wird nur durch den Atomstrom Frankreichs gestützt.

Computerspiele und Virtuelle Realitäten sind beliebt und dienen als Flucht vor den Problemen des Alltags.

Die Menschen sind total überwacht.

Bargeld ist abgeschafft worden…..mehr……

Kommentare sind geschlossen.