Mit einer koordinierten Aktion soll Russland an den Pranger gestellt werden

Die USA, Großbritannien und die Niederlande haben eine Kampagne gegen die Cyberaktionen des russischen Geheimdienstes GRU gestartet

Der Konflikt zwischen Russland und den USA bzw. den Nato-Staaten wird derzeit von allen Seiten weiter aufgebauscht. Man nähert sich rapide den Kalte-Kriegs-Szenarien mit Aufrüstung und Geheimdienstaktionen an, entsprechend wächst die Gefahr eines militärischen Konflikts zwischen den Mächten mit ihre riesigen Atomwaffenarsenalen oder deren Proxies an.

Gerade hat die niederländische Regierung in Abstimmung mit Washington und London Details über angebliche Spionageaktivitäten von vier russischen GRU-Agenten veröffentlicht, die am 10. April mit diplomatischen Pässen ins Land kamen und bereits am 13. April ausgewiesen wurden. Vorgeworfen wird ihnen, dass sie versucht hätten, das WLAN der OPCW zu hacken. Die Organisation…..

Kommentare sind geschlossen.