Raketen schlagen in der syrischen Küstenstadt Latakia ein

Russland sagt, dass Raketen von einer französischen Fregatte abgefeuert wurden

Jason Ditz

Es gibt immer noch widersprüchliche Berichte darüber, wer die Raketen abgefeuert hat, aber die große syrische Küstenstadt Latakia wurde über eine Stunde lang von Raketenangriffen getroffen, mit Berichten über massive Explosionen. Syrische Luftabwehrsysteme wurden in Latakia und im benachbarten Tartus, dem Heimathafen einer großen russischen Marinebasis, gestartet.

Syrische Staatsmedien räumten ein, dass sie keine Möglichkeit hätten herauszufinden, wer angegriffen hat, obwohl eine frühe Erklärung der syrischen Armee besagte, dass es sich um einen israelischen Angriff aus dem libanesischen Luftraum handelte. Sie berichteten, dass zwei Soldaten bei dem Angriff getötet wurden.

Das russische Verteidigungsministerium gab eine alternative Erklärung heraus, in der es sagte, dass es entdeckt hat, dass der Raketenbeschuss von der FS Auvergne kam, einer Fregatte der französischen Marine, die vor der syrischen Küste stationiert ist.

Dies ist besonders gefährlich, da ein russisches Militärüberwachungsflugzeug vor der Küste Latakias abgeschossen wurde. Der Abschuss eines russischen Flugzeugs während eines Angriffs auf Syrien wäre eine enorme Eskalation der Spannungen in der Region, wer auch immer es war.

Angriffe auf Latakia und Tartus sind bereits eine gefährliche Eskalation, denn Russland warnt seit langem davor, dass es Angriffe in der Nähe seiner Einrichtungen innerhalb Syriens nicht tolerieren wird, und dieser hier erfolgt mitten in der russischen Marinebasis und in der Nähe eines Flugplatzes.

Kommentare sind geschlossen.