Schaffung einer neuen – kriegerischen – Bevölkerung Mitteleuropas?

„Wanderer kommst du nach Sparta, verkündige dorten, du habest
Uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl.“
                                                                                    Friedrich Schiller

Bis heute erinnert dieser Vers daran, wie bei den Thermopylen eine kleine Gruppe von Griechen unter dem Kommando des spartanischen Heerführers Leonidas, in verzweifelter Lage, gegen die riesige Übermacht des persischen Heeres die eigene Kultur verteidigte. Denn die Griechen wussten, worum es ging: Es galt, das Neue, das die Griechen in die Welt brachten, gegen das Alte zu verteidigen. Leonidas soll, so steht es im griechischen Nationalmuseum in Athen, auf die Aufforderung der Perser, die Waffen abzugeben, da Widerstand angesichts der Übermacht ja doch keinen Sinn habe, lakonisch zurückgerufen haben: „Komm und hol sie dir!“ Die Standhaftigkeit der Griechen bei den Thermopylen hat bewirkt, dass die Griechen später gegen die Perser siegen konnten.

Was war das Neue, das die Griechen verteidigen wollten? Am besten lässt sich dieses Neue zusammenfassen, wenn man die Inschriften über dem Tempel zu Delphi zitiert. Sie lauteten: „Nichts im Übermaß“ und „Erkenne Dich selbst.“ Es ist das Verdienst des antiken Griechentums, dass es die Maßlosigkeit der in die Dekadenz geratenen asiatischen und afrikanischen Kulturen, mit ihren Harems, ihrem…..

Kommentare sind geschlossen.