Vier Gründe, warum der Interventionismus in Syrien verrückt und dumm ist

Während die Spannungen um die von der Al-Qaida kontrollierten Provinz Idlib in Syrien weiter zunehmen, hat die New York Times einen Leitartikel der virulent neokonservativen Kriegshure Bret Stephens veröffentlicht, in der er erklärt, warum die USA militärisch eingreifen sollten, um die geopolitische Agenda des Iran zu durchkreuzen. Er argumentiert, dass jeder Schritt zur Rückeroberung Idlibs mit einem umfassenden Angriff auf die syrische Regierung konfrontiert werden sollte, indem ihre Luftwaffe lahmgelegt und die Präsidentenpaläste von Bashar al-Assad angegriffen werden. Stephens sagt, dass dies getan werden muss, um Teheran daran zu hindern, “einen schiitischen Halbmond zu konsolidieren, der sich von Bandar Abbas am Persischen Golf bis zum Bekaa-Tal im Libanon erstreckt”. Mehr hier….

Kommentare sind geschlossen.