Goldmobilisierung im Angesicht zusammenbrechender Schwellenlandwährungen

Open in new windowIn den letzten Wochen wurden die weltweiten Finanzmärkte zunehmend von einer intensivierenden Krise der Schwellenlandwährungen verängstigt, einschließlich derer in der Türkei und Argentinien. Dazu kommen noch die aktuelle Währungskrise in Venezuela und das Währungsproblem im Iran. Während all diese Länder wirtschaftsbezogene Gründe haben, die ihre Währungsschwäche zumindest teilweise erklären, so gibt es einige Gemeinsamkeiten: der stärkere US-Dollar, hohe inländische Inflationsraten, wirtschaftliches Fehlmanagement, Abhängigkeit von ausländischer Kreditaufnahme und in einigen Fällen auch Wirtschaftssanktionen der USA.

Wenn eine Währung fällt, dann verstärkt dies das Schwellenlandrisiko über die gesamte Vermögenswertklasse hinweg. Und zu diesem Zeitpunkt ist es nicht…..

Kommentare sind geschlossen.