Israelische Waffen im Völkermord an Rohingya eingesetzt

“Israelische Waffen werden bei den ethnischen und religiösen Säuberungen der myanmarischen Armee gegen die Rohingya-Minderheit eingesetzt, was zur Verfolgung von 700.000 Muslimen führte, die abgeschlachtet und aus ihrem Land vertrieben wurden”, sagte der israelische Schriftsteller und Journalist Tsur Shezaf in einem Artikel der israelischen Zeitung Yedioth Ahronoth.

Shezaf behauptete, dass “Israel zu den Leiden der Rohingya-Muslime beigetragen hat, indem es sich weigerte, die internationalen UN-Boykott-Resolutionen einzuhalten, um die Versorgung Myanmars mit Waffen zu verhindern”.

Er stellte auch fest, dass Israel weiterhin über seine Armee, seine Sicherheitsdienste und seine Militärindustrie verschiedene Waffen an die Streitkräfte Myanmars sendet, einschließlich Militärtechnologie.

Shezaf fügte hinzu: “Israel und Myanmar haben langjährige historische Bindungen, und es ist nicht vernünftig, dass wir heute dieselben Fehler wiederholen, die wir in Südafrika während des Apartheid-Regimes mit Myanmar gemacht haben, das ethnische Säuberungsverbrechen begeht. Derzeit trägt Israel zu einer neuen Tragödie bei.”
Er bestätigte, dass “Israel die Aktionen Myanmars weiterhin unterstützt, indem es trotz der Massenmorde, der Eigentumszerstörung und der Vergewaltigungen durch die Armee Waffen und Militärgüter schickt”. Das ist ein ungerechtfertigter Schwachsinn. Dies wird zur Schaffung neuer Flüchtlingslager rund um Myanmar führen, insbesondere in Bangladesch, und von dort aus werden weitere bewaffnete Gruppen auftauchen.

Shezaf bemerkte auch, dass “die Rohingyas einer systematischen Deportation und ethnischen Säuberung durch die Myanmaresen und Buddhisten im Westen Myanmars ausgesetzt sind. Sie sind gezwungen, in Flüchtlingslagern zu bleiben, die von Bangladesch auf kleinen Flächen eingerichtet wurden und in denen eine Million Frauen, Kleinkinder, Männer, Älteste und Kleinkinder untergebracht sind.”

Er wies darauf hin, dass einige Rohingya-Frauen aufgrund von Vergewaltigungen durch die myanmarische Armee, die Polizei und buddhistische Mönche immer noch Babys bekommen.

Shezaf schloss: “Millionen Menschen leben inmitten schlechter Umweltbedingungen, wo sie kein Minimum an menschenwürdigen Lebensbedingungen haben können. Heute, nachdem Rohingyas’ Leben fast unmöglich wurde, wachte die UNO auf und erklärte offiziell, dass Myanmar, einschließlich der Armee, der Polizei sowie des buddhistischen Establishments und sogar der Premierministerin und Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, alle für den Tod einer ganzen Bevölkerung verantwortlich sind.”

Israeli weapons used in genocide against Rohingya Muslims

Kommentare sind geschlossen.