Der Welthandel gerät unter Druck

Trotz dem jüngsten Durchbruch in den Nafta-Neuverhandlungen deuten Indikatoren darauf hin, dass sich der globale Handel spürbar abkühlt.

Nach langen und schwierigen Verhandlungen haben die USA und Mexiko im bilateralen Handelsstreit endlich eine Einigung gefunden. Trotz eines kurzen Aufatmens an den Finanzmärkten ist damit der drohende Handelskrieg der USA keineswegs begraben.

Wer gehofft hat, der globale Handelsstreit löse sich in Wohlgefallen auf, sieht sich enttäuscht. Zwar konnte in den Nafta-Neuverhandlungen zu Wochenbeginn ein erster Teilerfolg erzielt werden (vgl. Textbox unten). Die im Jahresverlauf eingeführten Strafzölle scheinen inzwischen aber immer stärker auf den Geschäftsgang vieler Unternehmen durchzudrücken. Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.