Die größte Katastrophe auf einem US-Kriegsschiff seit WK2

Es war Juni 1967, der amerikanische Flugzeugträger USS Forrestal verliess den Hafen von Norfolk, Virginia an der Atlantikküste für den Einsatz im Krieg gegen Vietnam. Der totale Krieg der Amerikaner, plus der “Koalition der Willigen”, bestehend aus Soldaten von Südkorea, Philippinen, Thailand, Australien und Neuseeland, befand sich im 3. Jahr mit ca. 200’000 Mann im Dschungel von Indochina, nachdem Präsident Lyndon B. Johnson 1964 der US-Öffentlichkeit im TV die Lüge erzählt hatte, Nordvietnam hätte US-Kriegsschiffe im Golf von Tonkin angegriffen, was als Ausrede benutzt wurde, den bereits seit 1955 brodelten Konflikt massiv auszuweiten. Dieser Angriff hat aber nie stattgefunden und war frei erfunden, eine False Flag also, eine Täuschungstaktik der Amerikaner, die immer benutzt wird, um ihre Angriffskriege zu begründen.

Am 29. Juli befand sich die Forrestal im Golf von Tonkin und startete Kampfbomber von seinem Flugdeck. Vier Tage lang hatten die Flugzeuge der Carrier Air Wing 17 über 150 Bombenangriffe bereits auf Ziele in…..

Kommentare sind geschlossen.