Russland beschuldigt Großbritannien der Planung eines chemischen Angriffs in Nordsyrien unter falscher Flagge

Die USA drohen weiterhin mit einem Angriff auf Syrien, wenn chemische Waffen eingesetzt werden

Jason Ditz

Durch die Äußerungen von Vertretern der Vereinigten Staaten von Amerika, die damit drohen, Syrien anzugreifen, wenn chemische Waffen bei der Invasion der von den Rebellen gehaltenen Provinz Idlib eingesetzt werden, sind russische Regierungsvertreter zunehmend besorgt, dass genau ein solcher Vorwand für einen Krieg inszeniert werden soll.

Russland gab am Samstag eine Erklärung heraus, in der es behauptete, dass sich Rebellengruppen mit Hilfe britischer Sonderdienste darauf vorbereiten, einen chemischen Angriff “unter falscher Flagge” in Idlib durchzuführen, etwas, das sie der syrischen Regierung vorwerfen können, damit die USA einen Vorwand zum Angriff haben.

Das russische Verteidigungsministerium berichtete, dass vor kurzem acht Chlortanks nach Jisr al-Shughur, eine Stadt in Idlib, geliefert und dann später in ein nahegelegenes Dorf gebracht wurden, um einen Chlorangriff zu “inszenieren”. Behauptungen über Chlorangriffe sind unter Rebellen weit verbreitet, und in der Vergangenheit konnten Berichte über eine Chlorgasfreisetzung schnell zu wilden Spekulationen führen, ohne dass Beweise dafür vorlagen, dass weiterentwickelte Nervengifte eingesetzt wurden.

In der Vergangenheit haben die Vereinigten Staaten von Amerika und das Vereinigte Königreich sehr wenig Beweise für solche Angriffe verlangt und selbst Angriffe durchgeführt, bevor eine Untersuchung stattfinden konnte. Acht Chlortanks wären wahrscheinlich mehr als genug für einen solchen Angriff. Antikrieg:

Kommentare sind geschlossen.