USA bauen weltweit größtes Konsulat in Erbil

Das für 600 Millionen US-Dollar geplante Konsulat im kurdisch-irakischen Erbil. Bild: DoD

Der Einfluss der USA im Irak schwindet, der Islamische Staat ist keineswegs besiegt

Nach dem Krieg gegen das Hussein-Regime waren die USA trotz des hohen Widerstands sunnitischer Kämpfer und Terroristen, unterstützt durch zahlreiche Polizisten, Militärs und Geheimdienstmitarbeiter des Hussein-Regimes, die zur Säuberung entlassen wurden, offenbar sicher, eine zentrale Rolle im Irak spielen zu können. Ausdruck dafür war der Bau der bislang weltweit größten und teuersten US-Botschaft in Bagdad – auch “Palast von George W.” genannt – , wenn auch in der hoch gesicherten Green Zone. Begonnen wurde damit bereits 2004, nach der optimistischen Siegeserklärung von Bush. Die Bush-Regierung hatte 1,3 Milliarden US-Dollar für die Festungsanlage auf einem Gelände von über 40 Hektar oder 400.000 Quadratmeter in der Festung vorgesehen, der Kongress strich die Hälfte davon weg, aber die Kosten stiegen……

 

 

Kommentare sind geschlossen.