Eurasien: Unbeachtetes Abkommen über das Kaspische Meer

Ganz unter dem Radar der westlichen Medienwelt haben die Anrainerstaaten an das Kaspische Meer eine gemeinsame Nutzungsvereinbarung geschlossen. Besonders beachtenswert erscheint die sich darin manifestierende Neuausrichtung Aserbaidschans, sowie die Ansage von Russland und China generell keine Militäreinsätze ohne UN-Mandat mehr zu dulden.

Anton Balazh / Shutterstock.comAnton Balazh / Shutterstock.com

Von unseren Medien unbeachtet trafen sich vor drei Tagen Vertreter der kaspischen Küstenstaaten, um einen Vertrag über die Nutzung des Küstenraums des kaspischen Meers zu schließen.

Vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion war das kaspische von nur zwei Staaten umgeben: Der Sowjetunion und dem Iran. Heute gehören fünf Staaten zu den Anrainern: Die Russische Föderation, die Islamische Republik Iran, die Republik Kasachstan, Turkmenistan und die Republik Aserbaidschan.

Inhalt der Vereinbarung

Gemäß der Vereinbarung haben alle fünf Nationen die gleichen Navigationsrechte. Die Asia World News schreibt, dass die Unterwasserrechte, zu denen Gas-,……

Kommentare sind geschlossen.