Archiv für Zensur

Präsident Trump: “Ich weiß wer für den 11. September verantwortlich ist”

ABC NEWS hat den Präsidenten der Vereinigten Staaten zensiert.

Image result for Transcript: ABC News' George Stephanopoulos' exclusive interview with President Trump

Hier ist der Wortlaut der aus dem Interview der ABC News geschnitten wurden. Das Interview wurde gestern Abend ausgestrahlt .

Weißt du, als ich gewählt wurde, dachten alle, wir würden am nächsten Tag im Krieg sein. Hat sich aber nicht so herausgestellt. Und unser Land wird heute mehr respektiert als in vielen, vielen Jahrzehnten zuvor. Ich habe das Militär wieder aufgebaut. Unser Militär war nach Präsident Bush und dem Krieg im Nahen Osten völlig erschöpft. Sie wissen es war eine schreckliche Entscheidung im Nahen Osten zu intervenieren. Schrecklich, schrecklich, schrecklich. Ich… ich denke, dass es die schlechteste Entscheidung in der Geschichte unseres Landes war. Und übrigens, der Irak hat das World Trade Center nicht attackiert. Es war nicht der Irak. Es waren andere Leute. Und ich glaube, ich weiß, wer die anderen Leute waren. Und du vielleicht auch. Aber es war eine schreckliche Entscheidung….”

…dann der Übergang…

TRUMP: Es war eine schreckliche Entscheidung, in den Nahen Osten zu gehen. Schrecklich. Wir sind jetzt bei fast 8 Billionen Dollar. Und wenn wir eine Fahrbahn, eine Autobahn, eine Schule oder so etwas bauen wollen, kämpfen alle immer um Geld. Es ist lächerlich. Das war also eine schlechte Entscheidung. Präsident Obama hat kein Geld für das Militär ausgegeben. Das war nicht sein Ding. Er wollte nichts ausgeben. Also erbte ich ein sehr erschöpftes Militär. Du kannst heute kein erschöpftes Militär haben. Und wir haben jetzt ein Militär, das kurz davor steht, auf einem Niveau zu sein, das wir seit vielen, vielen Jahrzehnten nicht mehr hatten.”

Hier ist die Abschrift auf der Seite von ABC-News nach zu lesen die im Interview fehlte  und hier die Sendung

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

….können wir nur bestätigen….

Am späten Abend des 3. Juni 2019 rollte Google in der Suchmaschine das zweite große “Google Core Update” des Jahres aus, das nunmehr vom Konzern als abgeschlossen bezeichnet wird.

Als ‘Core Update’ werden Google Updates bezeichnet, die keinen klaren spezifischen Fokus von Suchanfragen bzw. Website-Merkmalen betreffen, sondern Veränderungen „unter der Haube“ mit sich bringen.

Das ist erstmal ein ganz normaler Vorgang, möchte man meinen. Brisanz erhält das ‘Google CoreUpdate Juni 2019’ durch die erstmalige Ankündigung von Google, dass so ein ‘Core Update’ durchgeführt wird. Das gab es bei gesamt 32 Google-Updates vorher nicht!

Die Zensurwelle rollt – Google zensiert durch die Hintertür, YouTube löscht Kanäle

 

“Don’t be evil!” – “Sei nicht böse!”

Vom viel gepriesenen Verhaltenskodex “Don’t be evil” aus den Gründerjahren…

Die jüngsten Säuberungen auf YouTube

Die Video-Plattform setzt neue Regeln gegen „extremistische Inhalte“ durch

YouTube hat gerade angekündigt, dass sie ihre “Community-Standards” geändert haben, um “extremistische Inhalte” auf ihrer Plattform zu bekämpfen. Dies ist nur der jüngste Schritt im Kampf gegen die freie Meinungsäußerung im Internet.

Kein Wunder – die Presse legt seit Wochen, ja sogar Monaten die Grundlagen dafür.

Vor drei Wochen berichtete Buzzfeed, dass die monetarisierten Chats von YouTube “Erzeuger zu extremeren Inhalten drängt”, und erst gestern wurde berichtet, dass der von YouTube empfohlene Algorithmus von YouTube “Kinder sexualisiert”.

Man kann sich gar nicht retten vor Geschichten darüber, wie schlecht YouTube ist.

Angesichts dessen ist es nicht verwunderlich, dass die Mainstream-Medien diese letzte “Säuberung” feiern. The Guardianberichtete:

YouTube sperrt Videos, die Nazi-Ideologie verbreiten“

Und die Financial Times titelte so:

YouTube sperrt rassistische Videos“

Diese beiden Schlagzeilen sind überaus ungenau, spielen…..

ZENSURWELLE vor EUROPAWAHL – Facebook sperrt 23 Seiten mit MILLIONEN Abonnenten!

Vor der EU-Parlamentswahl startet Facebook eine Offensive gegen angebliche „Fake News“. Das Soziale Netzwerk von Mark Zuckerberg hat 23 italienische Facebook-Seiten mit politischen Inhalten und 2,46 Millionen Abonnenten gelöscht. Dabei handelt es sich um Seiten, die die italienischen Regierungsparteien Lega und Fünf Sterne unterstützten. Wovor Urgesteine der Truther-Bewegung wie Alex Jones und David Icke seit Jahrzehnten gewarnt haben, ist in Europa nun offiziell angekommen. Diese Woche hat die Meinungsfreiheit in Europa definitiv den neuen Tiefpunkt seit 1933 erreicht. Ähnlich wie in den USA, wo gezielt konservative Stimmen mundtot gemacht werden, war der Angriff in Italien ausschliesslich gegen die Populisten gerichtet. Mehr hier……

…passend dazu…
Facebook sperrt Accounts wegen ausländischer Einmischung in Wahlen

Facebook hat gemeldet, dass sich ein Staat in die Wahlen anderer Länder eingemischt hat. Aber es geht nicht um Russland, die Vorwürfe betreffen Israel.

Facebook hat unter der Überschrift „Coordinierte, nicht authentische Inhalte aus Israel gelöscht“ gemeldet, dass es auf eine systematische Einmischung in die Wahlen anderer Länder gestoßen ist. Gemäß der Meldung von Facebook geht es um Einmischungen aus Israel in Länder wie Nigeria, Senegal, Togo, Angola, Niger und Tunesien und um Aktivitäten in Lateinamerika und Südostasien. Diese Aktivitäten…..

Selbst schuld: Das NetzDG trifft seine empörten Urheber

Das NetzDG frisst seine politischen Eltern. Der damalige Justizminister Heiko Maas führte es ein. Eine Waffe gegen Hassrede, lautete die übliche Erklärung. Dass das Gesetz konservative Kritiker mundtot machen würde, war herzlich willkommen, ja gewollt. Jetzt aber treffen die Zensurmaßnahmen immer öfter Mitglieder der linken Twitteria, darunter zwei bekannte Mitglieder der SPD. Die Empörung ist ebenso riesig, wie sie absehbar war. Absurd werden die Maßnahmen genannt, überzogen und ungerechtfertigt.

“Ich glaube wir müssen mal reden, @TwitterDE”, tweetet SPD-Mann Sven Kohlmeier. NEIN, Herr Kohlmeier, müssen Sie nicht. Es reicht, mit der eigenen Partei zu konferieren, denn die hat das verbockt.

Mehr noch: LINKE-Jugendkoordinator Robert Fietzke, der sich im Internet vorstellt als “Vorsitzender Flüchtlingsrat, Lehrbeauftragter HS Magdeburg Soziale Arbeit & Rechtsextremismus” wettert dagegen, dass nun “rechtsextreme Meldekampagnen auf unzulängliche Algorithmen treffen”. Ja, ja, wir kennen das hinlänglich: Schuld sind immer die anderen, und wenn es nur Algos sind. Fehlt eigentlich nur noch der Vorwurf, die Russen hätten den Algorithmus manipuliert …Klick Bild für Video

Uploadfilter: Eine Geschichte voller Fails

Uploadfilter sollen automatisch Urheberrechtsverletzungen im Netz erkennen und geschützte Inhalte löschen. Doch wie unzuverlässig die automatische Inhalteerkennung wirklich arbeitet, zeigen viele Beispiele. Sie geben einen Vorgeschmack darauf, was mit der EU-Reform und den Uploadfiltern drohen könnte.

Das wäre wohl der Worst Case, wenn Uploadfilter alles löschen würden CC-BY-NC 2.0 Mario Klingemann

Ob Tiergeräusche, Rauschen oder Kritik – Inhaltsfilter blockieren bereits vielfach Inhalte, die im Netz hochgeladen werden. Doch oft handelt es sich dabei um falsche „Entscheidungen“, denn die Filter sind technisch nicht ausgereift. Die Folge ist ein Overblocking, welches dazu führt, dass zu viele Inhalte gelöscht oder gesperrt werden und die Vielfalt des Internets beschränkt wird.

Erst vergangene Woche zeigte sich die Fehleranfälligkeit von Uploadfiltern bei der Unterscheidung von urheberrechtlich geschützten Werken und gemeinfreien…..

Instagram-Konto des syrischen Präsidenten gesperrt

Sperre erfolgt nach der jüngsten Maßnahme von Instagram gegen iranische Revolutionsgarden

Jason Ditz

Als Instagram begann, Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden von seiner Plattform zu verbannen, erklärte es, dazu gesetzlich nach US-Recht verpflichtet zu sein, weil die Trump-Administration die Garden zu einer “ausländischen Terrororganisation” erklärt hat.

Weniger klar ist, was mit dem offiziellen Konto des Büros des syrischen Präsidenten geschah, nachdem syrische Beamte am Dienstag eine Erklärung herausgaben, in der sie behaupteten, Instagram habe dieses Konto ohne Vorankündigung und ohne Erklärung gesperrt.

Hier geht es möglicherweise um eine viel größere Angelegenheit als bei den iranischen Konten, die persönliche Konten von Mitgliedern des iranischen Militärs waren. Das syrische Konto ist ein offizielles Konto der Regierung Assad und wird häufig für offizielle Erklärungen an die Öffentlichkeit und an die internationale Gemeinschaft verwendet.

Syrische Beamte vermuten, dass dies Teil einer “wachsenden Belagerung” ist, die die Vereinigten Staaten von Amerika Syrien aufzuzwingen versuchen, während sich der Krieg dem Ende nähert, und nannten es einen “weichen Krieg”, der an seiner Stelle geführt wird. Antikrieg

Artikel 13 bringt das neue FILTERNET für die EU

Hallo Leute, wie bekannt hat das Europäische Parlament, bestehend aus 751 Sesselfurzern, die nichts zu sagen haben, keine eigenen Gesetzesvorlagen einbringen können und nur alles abnicken, was das nicht gewählte EU-Politbüro ihnen vorlegt, Artikel 13 (Urheberrechts- reform), auch UPLOAD-FILTER genannt, abgesegnet.

Das heisst, die Anbieter von Dienstleistungen im Internet sind gezwungen “unerwünschten Content” beim hochladen auszufiltern. Als “unerwünscht” gilt alles was irgendwer in einem Hinterzimmer (der EU-Zensurapparat) entscheidet, die Bevölkerung nicht wissen soll. Das als Schutz der Rechte der Urheber getarnte Gesetz ist in Wahrheit ein Zensurgesetz!!!

Deshalb heisst das Internet ab sofort neu DAS FILTERNET!!!

Willkommen im FILTERNET, wo alles was ihr auf dem Bildschirm seht gefiltert wird, also von allem bereinigt, was der EU-Diktatur schaden…..

 

Britische Regierung erwägt VOLLZENSUR des Internets – Alternative Medien stehen vor dem Ruin!

Großangriff auf das freie Internet!
Staatliche Zensur soll verschärft werden!
Das Ende alternativer Medien droht!

Bei der gestrigen Parlamentswahl in Finnland feierten die Rechtspopulisten („Die Finnen“, die den Zuzug von Asylbewerbern auf Null reduzieren wollen) einen unfassbaren Erfolg: Mit nur einem Sitz liegen sie hinter den Sozialdemokraten, stellen jetzt sogar die zweitstärkste Partei.

Die rechtspopulistische Partei Die Finnen schafft es bei der Parlamentswahl weit nach vorne: Sie erhielt 17,5 Prozent der Stimmen und kommt nun auf 39 der 200 Sitze im Parlament. Die sozialdemokratische Partei hat nur einen hauchdünnen Vorsprung – 17,7 Prozent der Stimmen:……

Durchgesickert: Google Dokumente belegen das Führen einer “Blacklist” für Nachrichtenangebote

Durchgesickerte Google-Memos enthüllen aggressive „Blacklist für Nachrichten“, die gegen konservative Websites verwendet wird

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/google%20trump%20conser_0.jpg?resize=345%2C240&ssl=1Durchgesickerte interne Dokumente zeigen, dass Google eine Schwarzliste führt mit der verhindert wird, dass bestimmte Nachrichtenseiten bei den Ergebnissen für die Suche nach Nachrichten oder anderen spezifischen Suchen auftauchen, so J. Arthur Bloom vom Daily Caller.

Das bedeutet, Angebote der auf der Schwarzliste stehenden Seiten erscheinen zwar weiterhin im generischen Teil der Suchergebnisse und werden unter den wichtigsten zehn Suchergebnissen gelistet – bei gezielten Suchen aber etwa nach „News“ oder „Videos“ allerdings tauchen sie nicht auf.

“Der Zweck der Blacklist ist es, die Websites von der Oberfläche in jeder Suchfunktion oder jedem Nachrichtenprodukt auszuschließen. Es wird keine Degradierung in den organischen Suchergebnissen verursachen oder sie insgesamt de-indizieren”, heißt es im Grundsatzdokument.

Bemerkenswert ist, dass Zero Hedge nach den US-Wahlen 2016 von Google aus der Kategorie News entfernt wurde.

Laut Daily Caller stehen mehrere konservative Nachrichtenangebote auf der Schwarzliste, darunter Gateway Pundit, Conservative Tribune (eine Tochtergesellschaft des Western Journal), American Spectator und andere, weil sie gegen die „Politik der Missrepräsentation“ und die „Politik der guten Nachbarschaft“ des Suchmaschinenanbieters verstoßen.

Bereits Ende des letzten Jahres, eine Woche bevor Google CEO Sundar Pichai vor dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses aussagte und dabei einen manuellen und politisch motivierten Eingriff in die Suchergebnisse verneinte, kursierte ein Memo über eine Schwarzliste für Fake News Seiten, in dem beschrieben wird, wie eine Seite auf die Schwarzliste gesetzt wird.

Wie den enthüllten Dokumenten zu entnehmen ist muss für den Vorgang der Sperrung eindeutig ein manueller Eingriff in die Mechanik des Suchalgorithmus vorgenommen werden. Dennoch veröffentlichte Google nach der Veröffentlichung der Interna eine Erklärung, in der wortreich um diese Tatsache herum getanzt wird:

„Weder bestimmen wir manuell die Reihenfolge der Suchergebnisse, noch versuchen unsere Algorithmen oder Richtlinien, ein Urteil über die politische Orientierung einer Website abzugeben… Die Indizierungsbedingungen für Google News sind im Internet öffentlich zugänglich. Darin enthalten sind Richtlinien zu Inhalten und Verhaltensweisen für Themen wie gesponserte Inhalte, irreführende Praktiken und mehr. Anbieter, die diese Richtlinien nicht einhalten sind nicht berechtigt, in den Suchergebnissen für Nachrichten oder in Informationskästen zu Suchergebnissen zu erscheinen. Diese Richtlinien haben keinen Einfluss darauf, wie diese Websites in den organischen Suchergebnissen von Google erscheinen.“

Leaked Google Memos Reveal Aggressive “News Blacklist” Used Against Conservative Sites

EU-Parlamentsausschuss: Keine Uploadfilter gegen Terror, aber kurze Löschfrist

Mit Uploadfiltern und kurzen Löschfristen wollen EU-Kommission und Mitgliedstaaten die Ausbreitung von mutmaßlich terroristischen Inhalten im Internet eindämmen. Den Gesetzentwurf hat nun das EU-Parlament an entscheidenden Stellen entschärft. Ein großer Wermutstropfen bleibt jedoch.

Der Hauptverhandler des EU-Parlaments, der Brite Daniel Dalton, bei der heutigen Abstimmung. (Screenshot)

Der federführende Ausschuss im EU-Parlament hat sich heute für teils verhältnismäßige Spielregeln im Kampf gegen mutmaßlich terroristische Inhalte im Internet ausgesprochen und einem Verordnungsentwurf der EU-Kommission einige Giftzähne gezogen.

Keine verpflichtenden Uploadfilter, keine…..

Rundfunklizenz: Landesmedienanstalt Bayern untersagt “Drachenlord”-Livestream

Der Livestream des Youtubers Rainer “Drachenlord” Winkler trage zur Meinungsbildung bei und braucht eine Rundfunklizenz, findet die Landesmedienanstalt Bayern.

Rundfunklizenz: Landesmedienanstalt Bayern untersagt "Drachenlord" den Livestream

Rainer “Drachenlord” Winkler

Die Bayrische Landesmedienanstalt hat dem Youtuber Rainer „Drachenlord“ Winkler wegen einer fehlenden Rundfunklizenz das Livestreaming über seinen Kanal „Drache_Offiziell“ untersagt. Winkler habe täglich über das Portal Younow Livestreams verbreitet, in denen er sich an die Allgemeinheit richte, erhaltene Chat-Nachrichten kommentiere und beantworte und damit zur öffentlichen Meinungsbildung beitrage, argumentiert die Behörde. Damit sei „Drache_Offiziell“ als Rundfunk zu bewerten.

Der Entscheid gilt ab sofort. Winkler alias Drachenlord kann……

Europäische Union verschärft Internetzensur

Zwei Monate vor der Europawahl hat das Europäische Parlament die Zensur des Internets massiv ausgeweitet. Am gestrigen Dienstag stimmte die Mehrheit der EU-Parlamentarier für eine Richtlinie, die unter dem Deckmantel einer Urheberrechtsreform den Einsatz sogenannter Upload-Filter in sozialen Netzwerken und damit eine noch umfassendere Kontrolle des Internets ermöglicht.

Laut Artikel 17 (vormals Artikel 13) der Richtlinie müssen Internetplattformen nun schon beim Hochladen sicherstellen, dass urheberrechtlich geschützte Werke nicht unerlaubt auf ihre Seite gelangen. Das erfordert sogenannte Upload-Filter, die solche Inhalte automatisch aussortieren. Die Konsequenzen sind klar: Internetgiganten wie YouTube oder Facebook, die eng mit den Geheimdiensten und Regierungen kooperieren und bereits jetzt massiv linke und progressive Inhalte zensieren, werden dazu angehalten, unliebsame Artikel, Videos oder…..

….passend dazu…..

Die deutschen Abgeodneten in einer Übersicht. ‬
‪Die Proteste haben bei SPD und Grünen noch einiges bewirkt; kann man sich für die Zukunft mal merken… Smiley!‬ Via Martin Sonneborn

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

…..und noch Edward Snowden…..

Vergiss nie, was sie hier gemacht haben. Da die @CDU_CSU_EP gestimmt hat für nie mehr Internetfreiheit, muss das Internet für nie mehr @CDU_CSU_EP stimmen.

 

#CopyFail: EU-Parlament beschließt Uploadfilter

Trotz aller Proteste stimmte eine Mehrheit der EU-Abgeordneten für die umstrittene Reform des Urheberrechts. Plattformen sind künftig verpflichtet, alle Uploads von Usern auf mögliche Rechteverletzungen zu überwachen. Das Parlament debattierte die Maßnahmen bis zum Schluss hitzig.

Der CDU-Abgeordnete Axel VossVater der Uploadfilter-Pflicht: Der CDU-Abgeordnete Axel Voss Alle Rechte vorbehalten European Union

Das EU-Parlament hat heute die umstrittene Reform des Urheberrechts beschlossen. Sie enthält in Artikel 13 eine Pflicht für Online-Plattformen zur Filterung aller Inhalte auf mögliche Urheberrechtsverletzungen. Eine Mehrheit der Abgeordneten von 348 zu 274 Abgeordnete stimmte bei der Sitzung in Straßburg für die Reform. Ein Antrag darauf, über eine mögliche Streichung des Artikel 13 einzeln abzustimmen, wurde mit einer knappen Mehrheit von fünf Stimmen abgeschmettert.

Der Abstimmung ging eine hitzige Debatte voraus. Während vor allem …..

Facebook-Zensur BLOCKIERT SPD-kritischen Content! – Der Niedergang der deutschen Pressefreiheit!

Symbolbild Pixabay.com

Wieder schlägt die Facebook-Zensur zu!

Wieder wird die (angebliche) Meinungsfreiheit blockiert!
Wieder wird die (angebliche) Pressefreiheit mit den Füßen getreten!
Dieses Mal geht es um einen SPD-kritischen Content.
Hier:
SPD-Europaabgeordneter entpuppt sich als Blender & Hochstapler!
Mit Tricks und Lügen zur Macht!
Ein weiteres Beispiel für den Niedergang der SPD!

Es gibt ihn noch, den unabhängigen, politischen  Enthüllungsjournalismus. Wenn auch immer weniger…….

„Darknet“-Gesetz bedroht sozial wünschenswerte Internet-Dienste

Das vorgeschlagene Darknet-Gesetz führt zu beträchtlichen Risiken für Anbieter von „internetbasierten Leistungen“. Der Entwurf bestätigt eine bedenkliche Tendenz im IT-Strafrecht: Zunehmend werden gefährlich weite Regelungen geschaffen, deren praktischer Nutzen zweifelhaft ist.

Netz im Schneeunkles Netz CC-BY-NC 2.0 Brenda Gottsabend

Prof. Dr. Matthias Bäcker ist Professor für Öffentliches Recht und Informationsrecht an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Sebastian Golla ist dort wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Am vergangenen Freitag hat der Bundesrat beschlossen, einen Gesetzentwurf einzubringen, durch den das Betreiben zugangsbeschränkter Handelsplattformen für illegale Waren und Dienstleistungen im Internet unter Strafe gestellt werden soll. Die neue Regelung soll es den Strafverfolgungsbehörden erleichtern, gegen…..

Wer bei Facebook entscheidet, was wahr ist und was nicht

Viele alternative Medien und auch RT-Deutsch berichten heute, dass die Deutsche Presseagentur (dpa) bei Facebook als „Faktenchecker“ tätig wird. Das Entsetzen in den Artikeln ist groß, denn natürlich werden in Zukunft Meldungen, die der dpa nicht gefallen, wohl als „Fake News“ bezeichnet. Aber die Aufregung kommt zu spät, denn auch die bisherigen „Faktenchecker“ haben es in sich.

Die Zensur auf Facebook ist ja für viele ein großes Thema. Viele beschweren sich darüber, noch mehr haben davon gehört. Aber wer weiß dazu Genaueres? Ich habe mir daher mal die Mühe gemacht, dazu ein wenig zu recherchieren und aufzuzeigen, wer bei Facebook entscheidet, was „Fake News“ ist und was die „Wahrheit“ ist.

Wer ein wenig recherchiert, findet schnell die…….

Frankreich drängt SPD-Abgeordnete zu Ja bei der Urheberrechtsreform

Ungewöhnliche Lobby-Taktiken kurz vor der Abstimmung im EU-Parlament: Die französische Botschafterin warb in Berlin direkt bei SPD-Politikern für deren Zustimmung im Europaparlament.

Macron Merkel

Lobbying in Berlin: Frankreichs Präsident Macron möchte Uploadfilter durchsetzen Alle Rechte vorbehalten European Union

Kurz vor der Abstimmung über die umstrittene EU-Urheberrechtsreform greifen ihre Befürworter zu ungewöhnlichen Mitteln: Die französische Botschafterin in Berlin, Anne-Marie Descôtes, lobbyierte zuletzt persönlich bei SPD-Abgeordneten für ein Ja zum vorliegenden Text. Die französische Botschaft bestätigte auf Anfrage von netzpolitik.org, es habe ein „informelles Gespräch“ mit den Sozialdemokraten gegeben.

Die Begegnung fand bei einem Europa-Abend der SPD am Donnerstag in Berlin statt. Botschafterin Descôtes bemängelte dort das „merkwürdige“ Verhalten der Partei beim Thema Urheberrecht, berichtet ein Teilnehmer. Botschaftsangehörige verteilten demnach Flyer, die vor „falschen Interpretationen“ der Reform warnen. Auf dem Flugzettel, der netzpolitik.org…..

130 Technologieunternehmen aus ganz Europa gegen Urheberrechtsreform

Die Urheberrechtsreform gefährdet europäische Digitalunternehmen. Mehr als 100 Firmen kritisieren in einem offenen Brief vor allem Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Sie fordern die Europaabgeordneten auf, gegen die Richtlinie stimmen.

Die Urheberrechtsreform macht kleine Firmen kaputt. (Symbolbild) Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Simson Petrol

130 Unternehmen aus 16 europäischen Ländern sprechen sich in einem offenen Brief gegen die Artikel 11 und 13 der EU-Urheberrechtsreform aus. Darunter sind Technologiefirmen wie Nextcloud.com, der Messenger Wire oder der schwedische Hoster Bahnhof. Sie kritisieren, dass die EU-Urheberrechtsreform in der vorliegenden Form der europäischen Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Internetriesen wie Google schade.

Die Unternehmen unterstützen das Ziel der Reform, die Rechte der Urheber…..

Axel Voss als Initiator von Artikel 13 denkt über Verbot von YouTube nach

Axel Voss will Artikel 13 unbedingt durchsetzenCDU-Mann Axel Voss im EU-Parlament ist Initiator der Urheberrechtsverschärfungen nach Artikel 13. Foto: Sebastiaan ter Burg CC BY 2.0

Was? Kann das sein Ernst sein? Offenbar schon! Jetzt gibt CDU-Mann Axel Voss, der Initiator von Artikel 13 des neuen EU-Urheberrechts, jegliche Zurückhaltung auf. Heuchelei oder eine bisherige bewusste Falschinformation der Öffentlichkeit kann man ihm aktuell durchaus vorwerfen. Aber schauen wir uns mal genauer an, was er in aktuellen Interviews gesagt hat.

Uploadfilter unter Artikel 13 laut Axel Voss auf einmal doch notwendig?

Gebetsmühlenartig hatte Axel Voss in den letzten Wochen bestritten, dass es unter Artikel 13 Uploadfilter geben werde. Sie wären ja auch gar nicht im Gesetzestext erwähnt, und seien überhaupt nicht notwendig. Jetzt aber spricht Herr Voss auf einmal Klartext. So sagt er, dass man es bei großen Plattformen wie bei YouTube ohne eine technologische oder softwaregestützte Haltung gar nicht anders werden schaffen können. Gemeint sind hiermit die Uploadfilter, um das Hochladen…..

….und passend noch…..
Artikel 13: Axel Voss überlegt Youtube zu verbieten l UN gegen Art. 13 | weitere News | RA Solmecke