Archiv für WWW-Worlwideweb

Georges Soros drohte Facebook dadurch noch mehr Zensur geplant?

Noch mehr Zensur geplant? Kann diese Statistik stimmen? Wer wie und was genau wurde da gefragt?

Auf einmal schreien die US-Transatlantischen Medien danach dass Facebook „ein Fluch für die Gesellschaft“ sei und dass „man“ (also die Politik & Elite) sich „mehr Staatskontrolle“ über Facebook „wünscht“, oder es werde ein „Stecker-ziehen“ geben. Hoppla. Und was ist mit Sozialen Netzwerken und der Meinungsfreiheit? Was ist mit „böses China Schotte sich vor der Meinungsfreiheit“ ab und „böser Erdogan sperrt Twitter, weil er vor der Meinungsfreiheit Angst hätte“, und was machen die USA & EU denn da gerade? Klar, sobald Facebook & Co nicht nur gegen China, Russland, Iran, Türkei oder Venezuela, sondern eben auch gegen die transatlantische US-Elite auswirkt, wird Facebook umgehend zu einem „asozialen“ Netzwerk deklariert, dass zum Fluch der Gesellschaft abgestempelt wird? Zensur wird nun verstärkt? Klick Bild für größer und Quelle:

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht

Wer sich sicher freut ist unter anderem George Soros. In seiner Rede hatte er Facebook gedroht.

Soros droht Google und Facebook: Eure Tage sind gezählt! Soros threatens Google and Facebook. Klick Bild für Video

Facebook und Cambridge Analytica – warum die ganze Aufregung?

Der Guardian präsentiert eine Whistleblower-Story, der Börsenwert von Facebook stürzt binnen eines Tages um 40 Milliarden Dollar ab und weltweit sind Medien und Nutzer sozialer Netzwerke außer sich. Doch warum eigentlich? Vor fast einem Jahr veröffentlichten die NachDenkSeiten einen ins Deutsche übertragenen äußerst interessanten Hintergrundartikel, der damals ebenfalls im Guardian erschienen ist und in dem die jüngsten „Enthüllungen“ bereits vor einem Jahr nahezu 1:1 beschrieben wurden. Wo ist der Skandal? Der eigentliche Skandal ist wohl eher die Naivität, mit der viel zu viele Nutzer die modernen Datenkraken betrachten. Von Jens Berger.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar……hier…….

Ist „Lex Facebook“ noch zu retten? Eine Menschenrechtsanalyse

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei Facebooks F8-Konferenz. Foto von pestoverde via Flickr (CC BY 2.0)

In einem Versuch sich im Internet zu findenden Hass und Diskriminierung entgegenzustellen, schrieben deutsche Gesetzgeber eines der EU-weit kontroversesten Gesetze des Jahres 2017, welches Online-Plattformen regulieren soll.

Das gemeinhin als „NetzDG“ bekannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz verlangt von Social-Media-Unternehmen die proaktive Durchsetzung des Gesetzes auf ihren Plattformen. Dies traf sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern auf eine Welle der Kritik.

Das Gesetz verhängt auf Kosten der Netzwerke Geldstrafen, sollten sie versäumen „offensichtlich rechtswidrige“ Inhalte binnen 24 Stunden nach der Beschwerde zu entfernen. Bei weniger eindeutigen aber trotzdem zweifelhaften Inhalten haben die Unternehmen 7 Tage Zeit für die womöglich nötige Entfernung der Inhalte. Das NetzDG entwickelt hier keine neuen Kategorien von strafbaren Inhalten……

Snowden: Facebook ist eine Überwachungsfirma

Edward Snowden

Facebook sei eine Überwachungsfirma, die als „Social Media“ getarnt werde, so der NSA-Whistleblower Edward Snowden.

Der nach Russland geflüchtete NSA-Whistleblower Edward Snowden bezeichnet Facebook in einem Tweet als „Überwachungsfirma“, die quasi als „Social Media“ getarnt werden. Denn das was das Unternehmen tue sei die Sammlung von privaten Daten und die Veräußerung derselben an andere Unternehmen, damit diese damit Geschäfte machen könnten. Mehr…..

…..passend dazu….
Millionen von Facebook-Nutzern unfreiwillig psychologisch vermessen

Eine dubiose Firma hat Millionen von Psychogrammen über Facebook-Nutzer erstellt und für politische Beeinflussungs-Kampagnen verwendet. Das ist der eigentliche Skandal hinter dem angeblichen Datenleck bei Facebook, das am Wochenende die Leitmedien bewegte. Die Nutzer hatten nie ihr Einverständnis gegeben, ja noch nicht einmal gewusst, dass ihre „Likes“ und Texteinträge genutzt werden, um sie psychografisch zu vermessen und mit Propaganda zu beliefern.
Der Fall demonstriert, wie unkritisch und duldsam wir alle inzwischen hinnehmen, dass die Spuren, die unsere Internet-Nutzung hinterlässt, dazu genutzt werden, uns individualisierte Werbung und zielgerichtete Informationen auf den Bildschirm zu spielen. Google und Facebook sind damit zu den profitabelsten Unternehmen……

„Verschwörungstheorien“ bei Youtube: Wikipedia soll bei Zensur helfen

Bildergebnis für VerschwörungstheorienDie Videoplattform Youtube will in Zukunft Beiträge mit „Verschwörungstheorien“ kennzeichnen und neutralisieren, indem sie Texte von Wikipedia dazustellt, „die der Theorie widersprechen“ – doch wer entscheidet, was Verschwörungstheorie ist und was nicht?

Um gegen „Verschwörungsvideos“ vorzugehen, hat sich die Internetplattform Youtube die Online-Enzyklopädie Wikipedia als Partner ins Boot geholt. Wenn Youtube also künftig den Verdacht hat, bei einem Beitrag handele es sich um Desinformation, soll bald ein Wikipedia-Text danebenstehen, der…..

Kleine Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung

Was sind sichere Passwörter? Welche Alternativen gibt es zu den Angeboten von Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft? Wie schützt man sich vor anlassloser und verdachtsunabhängiger Massenüberwachung?

Wer Antworten auf solche und andere Fragen sucht, wird in der kurzen Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung» fündig. Die Anleitung wurde vom Chaos Computer Club Schweiz (CCC-CH), von der Digitalen Gesellschaft und von der Wochenzeitung WOZ veröffentlicht.

In gedruckter Form ist die Anleitung inzwischen vergriffen, doch kann man die nützliche Anleitung online abrufen:

Das Bündnis zwischen Google und Militär: Eine Reaktion der herrschenden Klasse auf den sozialen Unmut in den USA

Letzte Woche bestätigte Google, dass es dem US-Militär und dem Geheimdienstapparat künstliche Intelligenz (KI) zur Verfügung stellt. Die entsprechende Software analysiert Bilddaten für den Drohnenkrieg und die systematischen Mordanschläge im Nahen Osten und darüber hinaus.

Bildergebnis für google drohnsBild:

Laut der Website Gizmodo, die als erste darüber berichtete, trägt das militärische Projekt den Namen „Project Maven“. In einem Bericht des Militärs zu seinem Auftakt hieß es, der Schwerpunkt liege auf dem maschinellen Sehen bzw. Bildverstehen. Bei diesem Teilbereich von maschinellem Lernen und Deep Learning werden aus bewegten oder unbewegten Bildern automatisch Objekte von Interesse extrahiert.

Marineoberst Drew Cukor, Chef des „abteilungsübergreifenden Teams für algorithmische Kriegsführung im Direktorat für kriegsunterstützende Geheimdienst-, Überwachungs- und Aufklärungsoperationen“, sprach von einem „KI-Wettrüsten“. Er wies außerdem darauf hin, dass der CEO von…..

Ex-Manager von Facebook warnt: Wir zerstören die Gesellschaft

„Die kurzfristigen, dopamingesteuerten Feedbackschleifen, die wir geschaffen haben, zerstören die Funktionsweise der Gesellschaft“, erklärt der ehemalige Vizepräsident von Facebook, Chamath Palihapitiya. Er warnt die Gesellschaft: „Es untergräbt die grundlegenden Prinzipien des Verhaltens der Menschen untereinander und miteinander.“

Der ehemalige Vizepräsident von Facebook, Chamath Palihapitiya, der für das Nutzerwachstum zuständig war, bedauert, dass er mit an einem Werkzeug beteiligt war, welches „das soziale Gefüge der Gesellschaft zerstört“. Er warnt in einem Vortrag (siehe Video) vor der Stanford Graduate School of Business seine Zuhörer: „If you feed the beast, that beast will destroy you. It’s time to take a hard break from some of these tools.“

 

Wenn man das Ungeheuer füttert, wird es……

Olympic Destroyer: Hackerangriff auf die Olympischen Spiele lief unter falscher Flagge

Olympic Destroyer: Hackerangriff auf die Olympischen Spiele lief unter falscher FlaggeBild: railway fx/Shutterstock.com

Der Angriff auf die IT-Infrastruktur der Olympischen Spiele in Pyeongchang war wohl nur eine Übung darin, anderen einen Cyberangriff in die Schuhe zu schieben. Das jedenfalls legen neue Erkenntnisse von Forschern nahe, die Zugang zu der Malware hatten.

Während der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Südkorea kam es zu einem Angriff auf die Infrastruktur der Veranstalter. Wurden zunächst Angreifer aus Nordkorea verdächtigt, ging man zwei Wochen später, basierend auf Angaben von US-Geheimdienstmitarbeitern, von Angreifern aus Russland aus. Als Motiv wurde Rache für den Ausschluss russischer Athleten nach Dopingvorwürfen vermutet. Mitte Februar veröffentlichte die zu Cisco gehörige Talos Group schließlich eine Analyse der Malware „Olympic Destroyer“, die diese mit der Hackergruppe Lazarus in Verbindung brachte. Im Umfeld dieser Gruppe liegt vieles im Verborge…..

Soll mir noch einer sagen, Google wäre nicht Teil der Regierung und könne daher zensieren wie es will

Wenn man einem Establishment-Demokraten erzählt, dass Googles Verstecken und Entfernen von Inhalten eine gefährliche Form der Zensur ist, dann verwandelt der sich auf magische Weise vor deinen Augen in eine Ayn Rand:

„Das ist eine private Firma und die kann mit ihrem Eigentum machen was sie will“, sagen sie dann. „Es ist schwachsinnig zu behaupten, dass eine Privatfirma, die ihre eigenen Angelegenheiten regelt, das gleiche sei wie eine Regierungszensur!“

Das ist nach außen hin absurd, denn Google kann man in keiner sinnvollen Weise von der Regierung trennen. Seit seiner Erfindung war es finanziell mit US-Geheimdiensten verflochten, man bekam Forschungsgelder von der CIA und NSA für Massenüberwachung, man pumpt riesige Geldmengen in das Lobbying und in Washingtoner Denkfabriken, hat eine kuschelige Beziehung mit der NSA und zahlreichen Rüstungsfirmen.

„Einige der Partnerschaften von Google mit der Geheimdienstgemeinde sind so eng und kollegial und bestehen schon so lange, dass es…..

Facebook fragte User, ob Pädophile im Netzwerk minderjährige Mädchen nach sexuellen Fotos fragen dürfen

Google übersetzt von usatoday.com

SAN FRANCISCO – Facebook steht unter Beschuss, weil die Nutzer befragt worden sind, ob Pädophile in der Lage sein sollten, minderjährigen Mädchen sexuell eindeutige Fotos auf dem riesigen sozialen Netzwerk anzubieten.

Die Umfrage ist die letzte in einer Reihe von Fehlschlägen der Firma Silicon Valley, die dafür kritisiert wurde, Inhalte zuzulassen, die Kinder ausbeuten.

Facebook verwarf die Umfrage, die Fragen über Teenager aufwirft, die von älteren Männern gepflegt werden, nachdem es von Medien in Großbritannien entdeckt wurde. Es heißt jetzt, die Umfrage hätte besser „entworfen“ werden können.

Das Unternehmen verwendet routinemäßig Umfragen, um Feedback von den mehr als 2 Milliarden Nutzern des sozialen Netzwerks zu erhalten. In jüngster Zeit hat sich Facebook auf Benutzerumfragen verlassen, um den Pulsschlag von der „Fake News“ -Epidemie bis hin zu Facebook, das sie glücklich macht, da die Menschen nicht mehr so ​​viel Zeit dort verbringen, zu nehmen.

Aber die beiden Fragen in der Umfrage von Sonntag schockiert und verärgert Facebook-Nutzer.

„Wenn Sie über eine ideale Welt nachdenken, in der Sie die Facebook-Richtlinien festlegen könnten, wie würden Sie Folgendes behandeln: eine private Nachricht, in der ein erwachsener Mann ein 14-jähriges Mädchen nach sexuellen Bildern fragt“, fragte Facebook.

Sexueller Kontakt mit Minderjährigen im Internet, Teil eines „Grooming“ -Prozesses, in dem Erwachsene Vertrauen und geringere Hemmungen gewinnen wollen, ist oft ein Vorläufer sexuellen Missbrauchs.

Die möglichen Antworten, die Facebook der Frage bot, reichten von „dieser Inhalt sollte auf Facebook nicht erlaubt sein, und niemand sollte es sehen können“ bis „dieser Inhalt sollte auf Facebook erlaubt sein, und ich hätte nichts dagegen, ihn zu sehen.“

Eine weitere Frage war, wer entscheiden sollte, ob ein erwachsener Mann auf Facebook nach sexuellen Bildern fragen darf, mit Optionen von „Facebook-Nutzer entscheiden über die Regeln per Abstimmung und Facebook“ bis „Facebook die Regeln selbst bestimmt“.

Wer arglos private Bilder ins Internet stellt, erlebt manchmal ein böse Überraschungen.© dpa, Marc Müller

Jonathan Haynes, Digitalredakteur bei der Guardian Zeitung, twitterte: „Ich bin so, äh, warte es, es geheim zu halten, das Beste, was Facebook hier anbieten kann? Weißt du nicht, die Polizei anzurufen? „

„Das war ein Fehler“, antwortete Guy Rosen, Produkt-Vizepräsident bei Facebook.

„Wir führen Umfragen durch, um zu verstehen, wie die Community darüber nachdenkt, wie wir Richtlinien festlegen“, schrieb er auf Twitter. „Aber diese Art von Aktivität ist und wird auf Facebook immer völlig inakzeptabel sein. Wir arbeiten regelmäßig mit Behörden zusammen, wenn sie identifiziert werden Ich war nicht Teil dieser Umfrage. „

„Es ist schwer zu glauben, dass Facebook in Bezug auf dieses Thema so absolut taub sein könnte“, sagte Diana Graber, Gründerin von Cyber ​​Civics und CyberWise, die Kindern und Eltern digitale Kompetenz vermitteln. „Die Tatsache, dass Facebook diese Frage theoretisch stellen würde, ist ekelhaft.“

In einer Stellungnahme sagte Facebook, die Umfrage bezog sich auf „anstößige Inhalte, die auf Facebook bereits verboten sind und die wir nicht zuzulassen beabsichtigen“.

Stacey Steinberg, Juraprofessorin an der University of Florida und Autorin von Sharenting: Kinderprivatschutz im Zeitalter sozialer Medien, sagt, die Facebook-Umfrage habe eine „schreckliche Botschaft“ gesendet und verschlimmere noch schlimmeres räuberisches Verhalten.

Facebook sollte nicht die Benutzer fragen, ob solches Verhalten annehmbar ist, es sollte Familien über die Gefahren aufklären, die von den on-line-Fleischfressern gestellt werden, sagte sie.

„Die Arbeit mit der Strafverfolgung ist ein wichtiger erster Schritt, aber Facebook kann noch mehr tun. Anstatt Fragen wie die in dieser Umfrage gestellten zu stellen, kann Facebook seine Reichweite nutzen, um Familien und Opfern zu helfen“, sagte Steinberg.

David Ryan Polgar, Digital Citizenship-Experte und Technologie-Ethiker, kläre die Umfrage über „massive Wachstumsschmerzen“ auf, da Facebook mit seiner sozialen Verantwortung ringt.

„Der Fehltritt bei der Umfrage scheint eine Situation guter Absichten zu sein, die die berechtigte Wut und Frustration, die die Öffentlichkeit gegenüber der aktuellen Online-Umgebung empfindet, nicht voll und ganz zu schätzen wusste“, sagte er.

Die internationale Aufmerksamkeit darauf, wie Pädophile soziale Medien nutzen, um Kinder anzugreifen und zu erpressen, ist in den letzten Jahren gewachsen.

Eine Untersuchung der BBC im Jahr 2016 ergab zahlreiche private Facebook-Gruppen von und für Männer mit einem sexuellen Interesse an Kindern, Bilder zu teilen, mit einem von einem verurteilten Pädophilen. Fotos von Kindern, die von den Facebook-Konten ihrer Eltern stammen, wurden auch auf Pädophilen-Websites gefunden.

Facebook wurde im Jahr 2017 erneut kritisiert, als die BBC Dutzende von Bildern und Seiten mit Kinderpornografie aufwies. Von den 100 gemeldeten Bildern wurden 18 laut BBC von Facebook entfernt. Zu der Zeit sagte die BBC, dass Facebook gebeten habe, Beispiele für die Bilder zu senden, und berichtete dann dem Sender an die Abteilung für Kindesausbeutung der britischen National Crime Agency.

Überprüfte Bilder von Kindesmissbrauch werden an das nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder in den USA und andere Organisationen gesendet, die mit der Strafverfolgung zusammenarbeiten, um Straftäter zu finden

YouTube sperrt große Kanäle freier Medien

…..können von dieser Löschorgie ein Lied singen…….
Das Soziale Netzwerk YouTube sperrt angeblich systematisch Kanäle großer freier Medien. Zuletzt Natural News mit 350.000 Abonnenten. Auch Alex Jones‘ InfoWars mit 2,2 Millionen Followern steht kurz vor einer Löschung.

YouTube InfoWars Natural News

YouTube wird den regierungskritischen Kanal von Alex Jones‘ InfoWars mit 2,2 Millionen Abonennten löschen. Der Account von Natural News ist ebenfalls…..

 

Das Imperium zensiert: Twitter, facebook and so on …..es zensiert auch RUBIKON

Den RUBIKON-Artikel „Lasst uns Syrien aufteilen!“ –  der ein Dank Al Akhbar & RUBIKON geleaktes US-Geheimpapier  unter dem Titel “Die geplante Zerschlagung Syriens” öffentlich macht, hat Facebook von der RUBIKON-Facebook-Seite gelöscht. Und Twitter, das nächste “soziale Netzwerk”?

Die alltägliche Zensur
Twitter blockiert friedenspolitische Inhalte.
von Jens Bernert

Bei Recherchen zu propagandistischen Fälschungen von Bildmaterial im Syrienkrieg nahm ich mit einem Twitterer Kontakt auf, der gerade bei Twitter über einen solchen Fall berichtet hatte, und fragte nach weiteren Informationen. Er schickte mir unter anderem einen Link zu einer Website, auf der verschiedene propagandakritische Videos zum Syrienkrieg……

Facebook durchleuchtet die geistige Gesundheit seiner Nutzer

Der Internetkonzern hat ein automatisiertes Frühwarnsystem für Nutzer geschaffen, die traurige und depressive Statusmeldungen schreiben. Facebook will damit Selbstmorde verhindern, sorgt aber für Bedenken wegen mangelnder Transparenz und möglichem Missbrauch des Systems.

Facebook setzt seit einigen Wochen systematisch künstliche Intelligenz ein, um die mentale Stabilität seiner Nutzer zu kontrollieren. Der kalifornische Internetkonzern kündigte im November des Vorjahres an, die Technologie künftig überall auf der Welt zu verwenden, um damit Selbstmorde von Nutzern zu verhindern. Ausnahme ist bisher Europa, wo Facebook……

InfoWars bekommt von YouTube eine Lösch-Warnung wegen eines „Crisis Actor“ Videos

Der YouTube-Kanal von InfoWars hat eine „First Strike“-Warnung erhalten, für ein Video, das andeutet, die Überlebenden der Parkland Schul-Schießerei wären gecoacht worden und hätten von verschiedenen Medien nach dem Valentinstag-Massaker mit 17 Toten Instruktionen für Interviews erhalten.

Das Video, das auf dem InfoWars-Kanal mit über 2,2 Millionen Subscribern erschien, wurde wegen „Beleidigung und Drangsalierung“ („harassment and bullying“) gemäß den YouTube-Richtlinien entfernt. Es drehte sich um diesen Clip des Überlebenden der Parkland-Schießerei David Hogg, der anscheinend Probleme hatte, seine Geschichte der Schießerei zu übermitteln.

https://twitter.com/_/status/966165981247684608

YouTube hat diesen Clip ebenfalls von seiner Plattform entfernt.

Ein zweiter Clip mit Hogg, der die Spekulation befeuerte er sei ein Krisenschauspieler, zeigt einen Streit zwischen Hogg und einem Strandwächter am Redondo Beach, Kalifornien, 2017. Da platziert der Schüler sein Surfbrett auf einem Mülleimer, was zu einer Auseinandersetzung mit dem Strandwächter führt. Videos und mehr…….

Im Kampf gegen ISIS eingesetzte russische Dienstleister von US-Kanonanboot abgeschlachtet

Veterans Today
Das grausame und abscheuliche Video wirft verschiedene Fragen auf: „Wofür setzt sich Rußland dort ein?“, …und… „Was für Menschen sind wir eigentlich?“
Es handelt sich hier um gegen ISIS kämpfende russische Militärdienstleister, welche von einer AC-130* aus angegriffen wurden, die den ISIS-Einheiten innerhalb Syriens Feuerunterstützung und Schutz gewährt.

Das ist kein Fake. Es erinnert mich an sechs oder mehr Scherrrifs in Broward County, die währen des jüngsen Schulmassakers auf dessen Ende und das Eintreffen der echten Bullen gewartet haben.

Sie haben für den guten Freund Donald Trumps, Sheriff Scott Israel, gearbeitet, der regelmäßig…..

Sockenpuppen und Infokrieger

Wikipedia als Propagandainstrument. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit der Frage nach dem Wahrheitsgehalt mancher Beiträge in der Internet-Enzyklopädie Wikipedia, von denen man den Eindruck haben könne, so der Autor, „dass manche verleumderischen Zeitungsartikel nur publiziert werden, damit sie anschließend bei Wikipedia oder auf den einschlägigen Webseiten als Quellen zitiert werden können.

Bildergebnis für wikipedia propaganda

Derzeit wirbt Wikipedia wieder, wie jedes Jahr, um Spenden. Der Begründer der Online-»Enzyklopädie«, Jimmy Wales, weist die Besucher darauf hin, dass Wikipedia zwar zu den Top-Webseiten weltweit gehöre, aber kein kommerzielles Projekt sei, sondern vielmehr »gemeinnützig«. Und deshalb sei es auf Spenden angewiesen.[1] Wikipedia könnte, so Wales, mit Werbung sehr viel……

Netzsperren: Vodafone muss kinox.to blockieren und Kundendaten speichern

Nach einschlägigen Gerichtsurteilen der letzten Jahre lässt die Filmindustrie nun ihre Muskeln spielen. Auf Antrag von Constantin Film muss Vodafone den Zugang zum Streaming-Portal kinox.to sperren. Zudem darf der Netzbetreiber IP-Adressen von Kunden nicht löschen, die auf eine derzeit unbekannte Tauschbörse zugegriffen haben.

Das Landgericht München I hat Vodafone dazu verdonnert, den Zugang zum Streaming-Portal kinox.to zu sperren. Public Domain Benedikt Geyer

Der Netzbetreiber Vodafone muss für seine Kabelinternetkunden den Zugang zum Streaming-Portal kinox.to blockieren. „Es geht um urheberrechtliche Ansprüche der Constantin Film, die durch Dritte verletzt worden sind“, erklärte heute eine Unternehmenssprecherin gegenüber……

…und noch…..
Nach Like in den Fokus: Bremer Verfassungsschutz durchforstet Internet mit eigener Software

Das Inlandsgeheimdienst der Hansestadt rückt offen zugänglichen Internetinhalten mit „analytischen Methoden“ auf die Pelle. Damit will der Dienst „Terrorpropaganda von Islamisten“ und „linksextreme Mobilisierungsvideos“ aufspüren. Wer oft das Wort „Dialog“ benutzt, hat wenig zu befürchten. Mehr…..

Wie Martin Sellner und Co. ihre Fake-News Armee organisieren

Sie sehen sich als Soldaten im Informationskrieg: die Neue Rechte im Internet.Foto: nd-Screenshot/twitter.com/AltRightLeak
Geleaktes Schulungsmaterial zeigt Versuch der Beeinflussung von Debatten im Internet durch die Neue Rechte

»Trollstürme«, nein »Stürme konstruktiver Kritik auf verschiedene Ziele« wolle man organisieren. Das erklären die Macher eines rechten Online-Servers in einem nun bekannt gewordenen Schulungsvideo. In dem am Wochenende veröffentlichten Mitschnitt erklären die Aktivisten der Alt-Right-Bewegung ihren Anhängern, wie im Internet möglichst effektiv Stimmung gemacht werden kann, um so einer kleinen Gruppe überproportional viel Einfluss in der öffentlichen Debatte zu geben.

Die rechten Kampagnenmacher erklären in der geleakten Schulung, man ……

Wie Twitter Konten in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt blockiert – vor allem in Deutschland

Darstellung auf Grundlage der Daten, die BuzzFeed News zwischen Oktober 2017 and Anfang Januar 2018 erhoben hat.

BuzzFeed News hat mehr als 1.700 Twitter-Konten gefunden, die in mindestens einem Land gesperrt wurden. Die Liste gibt einen bislang beispiellosen Einblick in die Zusammenarbeit von Twitter mit Regierungen – demokratischen wie autoritären. Und sie zeigt: Die Zahl blockierter Konten steigt vor allem in Deutschland, Frankreich und der Türkei.

Im zweiten Halbjahr 2017 wurde in Deutschland und Frankreich eine noch nie dagewesene Anzahl von Twitter-Accounts blockiert. Wie von BuzzFeed News erhobene Daten zeigen, ist dies auf eine steigende Zahl von Anträgen von Regierungen, NGOs und anderen Organisationen zurückzuführen. Die Daten zeigen auch, wie Forderungen der türkischen Regierung dazu geführt haben, dass Twitter Hunderte von Nutzern aus offenbar politischen Gründen blockiert.

Twitter nennt den Prozess der Sperrung von Accounts (und einzelnen Tweets) in bestimmten Ländern auch „Zurückziehen”. Inhalte von in Deutschland zurückgezogenen Accounts sind…..

Arbeiter, Mittelklasse, Oberschicht: Wie Facebook seine Nutzer einteilen will

Um ihre Aufmerksamkeit erfolgreicher vermarkten zu können, sortiert Facebook seine Nutzer in unterschiedliche Gruppen. Ein öffentlich gewordenes Patent zeigt nun, wie das Unternehmen Menschen auch in gesellschaftliche Klassen einsortieren kann. Grundlage sind unter anderem Informationen darüber, wer wie viele smarte Geräte und wer wo Wohneigentum besitzt.

Bildergebnis für facebook nwo

Ein kürzlich veröffentlichtes Patent gibt Aufschluss darüber, wie Facebook seine Nutzer auf Basis ihrer Daten in soziale Klassen einteilen will. Demnach unterscheidet das Unternehmen in „Arbeiterklasse, Mittelklasse und Oberschicht“. Wie sich aus dem Patent schließen lässt, geht es davon aus, seine Nutzer nicht selbst zu klassifizieren, sondern lediglich deren Zugehörigkeit zu bereits existierenden sozioökonomischen Gruppen…..

Die Sache mit der Wikipedia – werden Sie aktiv!

www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Ist die Wikipedia wirklich eine seriöse Enzyklopädie? Dass es daran berechtigte Zweifel gibt, haben wir von den NachDenkSeiten bereits öfters thematisiert. Ein weiterer Zweifler ist Markus Fiedler, der auf der Medientagung der IALANA am vergangenen Wochenende in Kassel eine Regulierung des Online-Dienstes forderte. Diese Rede wollte Ulrike Sumfleth im Rahmen eines Gastartikels auch den Lesern der NachDenkSeiten näherbringen. Leider hat die Kollegin dabei ein paar Formulierungen Fiedlers missverständlich wiedergegeben, was wiederum einige unserer Leser zu Protestbriefen veranlasste. Dabei geriet das eigentliche Thema jedoch leider in den Hintergrund. Das ist schade, denn die Probleme der Wikipedia treten immer deutlicher in den Vordergrund und eigentlich wäre es nötig, selbst aktiv zu werden und sich zu engagieren. Von Jens Berger.

Wer sich über Markus Fiedlers Erfahrungen mit der Wikipedia informieren will, der kann dies beispielsweise anhand eines Interviews tun, das Fiedler den……

Ex-Führungskräfte wenden sich gegen Facebook: „Zerstört das soziale Gefüge unsere Gesellschaft“

Bildergebnis für facebook
Die sozialen Netzwerke bestimmen den Alltag und wurden entwickelt, um uns süchtig zu machen. Dies ist die Überzeugung einer Gruppe aus ehemaligen Silicon-Valley-Führungskräften, darunter auch der Erfinder des Facebook-Like-Buttons. Sie blasen jetzt zum Gegenangriff.

Das Zentrum für humane Technologie wurde von Tristan Harris, einem ehemaligen Mitarbeiter von Google, mitgegründet. Gemeinsam mit „Common Sense Media“ wurde die „Wahrheit über Technologie“-Kampagne ins Leben gerufen. Zu den Unterstützer zählen Sandy Parakilas……