Archiv für WWW-Worlwideweb

Facebook verschärft Zensur von linken und Antikriegs-Organisationen

In dieser Woche vor einem Jahr veröffentlichte die World Socialist Web Site einen offenen Brief an die marktbeherrschende Suchmaschine Google. Der Brief enthielt die Forderung, dass das Unternehmen seine Zensur des Internets einstellt.

Der Brief dokumentierte, dass Änderungen an den Suchalgorithmen durch Google, von denen das Unternehmen behauptete, sie zielten auf die Förderung „vertrauenswürdiger“ Nachrichtenquellen ab, zu einem erheblichen Rückgang des Suchtraffics auf linke, sozialistische und Antikriegs-Websites geführt hatte. Google, so der Brief des Vorsitzenden der internationalen Redaktion der WSWS, David North, übe „im Internet politische Zensur aus“.

Ein Jahr danach ist klar, dass die Vorwürfe gegen Google richtig und äußerst vorausschauend waren. Die von Google ergriffenen Maßnahmen waren der….

USA: Wenn die Hacker keine Russen sind

Bild: Abagond

Demokraten ließen Hacker versuchen, in die Wählerdatenbank des DNC einzudringen, während Microsoft aus der Panik mit dem Abschalten von Fake-Websites ein neues Geschäftsmodell bewirbt

Vor den nur noch etwas mehr als zwei Monate entfernten Midterm-Wahlen ist die Aufregung in den USA groß, dass Hacker die Wahlen oder die Haltung der Menschen beeinflussen könnten. Jetzt musste der Democratic National Committee (DNC), dessen Computer 2016 durch spare fishing gehackt wurden, eingestehen, dass der diese Woche entdeckte und angeblich abgewehrte Hackversuch nicht vom Ausland oder von den immer gleich beschuldigten Russen kam. Der DNC hatte am Dienstag das FBI eingeschaltet, aber es stellte sich heraus, dass der Versuch, in die Wählerdatenbank einzudringen, nur….

Facebook: Neue Löschwelle mit Ziel Iran und Russland

Hunderte Accounts wurden von Facebook gelöscht, weil sie angeblich aus dem Iran und vom russischen Militärgeheimdienst betrieben wurden.

Wieder einmal ging eine Löschwelle durch Facebook. Insgesamt 652 Profile, die angeblich aus dem Iran und vom russischen Militärgeheimdienst betrieben worden seien um Propaganda zu verbreiten, wurden von dem Unternehmen gelöscht, wie Unternehmenschef Mark Zuckerberg erklärte. Beweise wurden dafür nicht gebraucht, Vermutungen reichten offenbar völlig aus.

Das aktuelle Vorgehen sei das Ergebnis von vier getrennten….

Freie Rede Monopoly. Das Spiel ist manipuliert….

Freie Rede Monopoly. Das Spiel ist manipuliert….

Im frühen Amerika hatten viele Städte einen ‘Stadtplatz’, auf denen die Bürger auf einer Kisten stehen konnten und verschiedene Botschaften ausriefen. Unser erster Verfassungszusatz schützt diese Rede.

Das Internet ist der heutige Stadtplatz. Die Kisten sind soziale Medien.

Der Deep State und die Linke sind mit dem Silicon Valley verflochten. Die CIA half Google und Facebook beim Start. Warum? Um es einfacher zu machen, Menschen auszuspionieren. Im Laufe der Zeit haben sich Millionen von Menschen zu Facebook, YouTube und Twitter hin gewendet. Konservative und liberale Stimmen wurden sehr stark und das alarmierte den tiefen Staat. Also fingen sie an, die Konservativen zu entmonetisieren. Jetzt löschen sie diese komplett.

Viele Jahre lang hat Alex Jones mit seinem Journalismus und seinen Schimpfwörtern Millionen erreicht. Seine Tiraden halfen, die Menschen zu wecken. Er schimpfte über den tiefen Staat, einschließlich der korrupten Sicherheitsbehörden, den Bohemian Grove, den CFR, die Bilderberger, Fluorid in unserem Wasser, die Lügen über den 11. September und ja, sogar Sandy Hook. Letztere hatten viele Anomalien, die in Frage gestellt werden sollten. Alex brachte all dies und noch mehr zur Sprache, bevor jemand anderes eine Ahnung davon hatte, was los war. Er wurde vom Establishment routinemäßig als “Verschwörungstheoretiker” betitelt. Doch vieles von dem, was er im Laufe der Jahre gesagt hat, ist heute als selbstverständlich bekannt. Die alten etablierten Medien, der Deep State und das Silicon Valley konnten es nicht ertragen, dass er die Wähler informierte und beeinflusste. Sie kamen alle zusammen und konfiszierten seine “Kiste”. Eine lahme Ausrede? Sie behaupteten, er sei ein Hassprediger!

Für mich sind es Verleumdung, Verleumdung und Morddrohungen. Alex Jones hat sich nie mit Hassreden beschäftigt. Die Infrage Stellung des Klimawandels ist keine Hassrede. Jones ist kein Rassist, ein Fanatiker. “Hassrede” klingt alarmierend und schrecklich, ist aber auch vage. Wer entscheidet, was es ist? Der Oberste Gerichtshof entschied, dass es eine juristische Rede ist, aber anscheinend wollen die Kommissare von Silicon Valley und Deep State diese Entscheidung aufheben. Sie besitzen ihr Social Media Spiel und haben es zu ihren Gunsten manipuliert. Sie haben das ganze Geld der Welt, so dass sie es sich leisten können, Einnahmen aus den Millionen von Konservativen und Liberalisten zu verlieren, die sie aus dem Spiel drängen. Sie können den Streit nicht gewinnen, also greifen sie zur Zensur.

Zensur ist das, was China macht, und Unternehmen wie Facebook und Apple sind bestrebt, der kommunistischen Oligarchie zu gefallen. Der tiefe Staat will, was Präsident Xi genießt – ein manipuliertes Internet, das keinen Widerspruch oder Kritik an der politischen Elite zulässt. Im Moment ist sogar Winnie Puuh in China verboten. Warum? Weil Xi-Gegner in China den Cartoon-Bären als “Meme” benutzten, um ihren Anführer zu kritisieren. Denken Sie daran, dass die Konservativen die Linke bei den letzten Präsidentschaftswahlen stark überflügelt haben. Hillary ist zweifellos sehr wütend, dass wir die Fähigkeit haben, ihre Wichtigtuerei zu verhöhnen. Sie hat einmal selbst gesagt, dass das Internet einen “Redakteur” braucht. Sie würde ein chinesisches, gut zensiertes Internet begrüßen, das von ihr und der Elite kontrolliert werden kann.

Es wird noch schlimmer. PayPal sperrt bereits Benutzer, die als “Hasser” beschimpft werden. Die Linke wird diese Taktik modisch erscheinen lassen, also ist es eine Frage der Zeit, bis die Banken diese Tat umsetzten werden. Vielleicht sogar der Bezos-eigene Amazonas?

Was können wir tun? Viele denken, dass Konservative ihre eigenen Social Media entwickeln sollten. Das ist keine leichte Aufgabe, und wir werden dafür keine großzügigen Mittel vom Deep State erhalten. Was wir NICHT tun sollten, ist die Regierung aufzufordern, die sozialen Medien zu “regulieren”. Das würde nur noch mehr Bürokratie und Vorschriften zur freien Meinungsäußerung hinzufügen, und wenn die Linke wieder die politische Kontrolle erlangt, wird sie diese zu ihrem Vorteil nutzen.

Das Einzige, was wir jetzt tun können, ist, unsere Ruhe zu bewahren und die linken Oligarchen ihr Spiel spielen zu lassen und sich zu offenbaren, für wen sie sind – für diejenigen, die die Kontrolle über unseren Verstand durch ihr Monopolspiel wollen.

Free Speech Monopoly. The Game Is Rigged…

 

Nach Angriff auf Infowars: Hat die Ära der Internetzensur begonnen?

Der koordinierte Angriff auf die Webseite „Infowars“ von Alex Jones könnte der endgültige Wendepunkt für die bisherige Redefreiheit im Internet sein. Am Montag hatten die Unternehmen Facebook, Apple, Google und Spotify die Accounts von Infowars gesperrt und entsprechende Inhalte entfernt.

Die Sozialen Medien spielen bei der Informationsverbreitung eine zunehmend wichtige Rolle. Nicht nur werden hier sämtliche Möglichkeiten der modernen personenbezogenen Datenverarbeitung genutzt. Die User haben im Gegenzug auch den Vorteil, sich gezielt informieren zu können.

Durch ihre neue Rolle werden die Sozialen Medien allerdings auch immer mächtiger. Missliebige Meinungen werden vermehrt von den privaten Plattformbetriebern blockiert. Und auch der Staat greift über den Hebel der Sozialen Medien direkt in die Meinungsbildung der Bevölkerung ein. Klick Bild für Video

Amerikanischen Technologie-Giganten als Waffe zu missbrauchen?

Steckt der Demokratische Senator Mark Warner der Drahtzieher hinter dem Schritt, die amerikanischen Technologie-Giganten als Waffe zu missbrauchen?

Mark Warner

In einem korporatistischen Regierungssystem, in dem es keine sinnvolle Trennung zwischen Konzernmacht und Staatsmacht gibt, ist Konzernzensur gleich staatlicher Zensur. Weil legalisierte Bestechung in Form von Unternehmenslobbying und Wahlkampfspenden wohlhabenden Amerikanern ermöglicht hat, die Politik und das Verhalten der US-Regierung zu kontrollieren, während normale Amerikaner überhaupt keinen wirksamen Einfluss haben, deshalb haben die USA zweifellos ein faschistisches Regierungssystem. Große, einflussreiche Unternehmen sind untrennbar mit dem Staat verbunden, und somit ist ihr Einsatz von Zensur nicht von staatlicher Zensur zu unterscheiden.

Das gilt insbesondere für die riesigen Megakonzerne des Silicon Valley, deren umfangreiche Verbindungen zu US-Geheimdiensten gut dokumentiert sind. Sobald man beim Aufbau des Drohnenprogramms des US-Militärs mithilft und Zuschüsse von der CIA und der NSA für die Massenüberwachung erhält, oder den Inhalt seiner Webseite durch den Propagandaarm der NATO regulieren lässt, kann man nicht mehr so tun als sei man ein privates und unabhängiges Unternehmen, das von der Regierungsmacht getrennt ist.“

 – aus Caitlin Johnstones Artikel „In einem faschistischen Regierungssystem ist Konzernzensur gleich staatlicher Zensur“ https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/caitlin-johnstone-07-08-2018/

Lasst uns zuerst eine Sache klarstellen, denn es ist extrem wichtig. Diese Geschichte, dass drei Technologie-Riesen wie Apple, Google und Facebook….

In einem faschistischen Regierungssystem ist Konzernzensur gleich staatlicher Zensur

Im vergangenen Jahr wurden Vertreter von Facebook, Twitter und Google im US-Senat angewiesen, dass es in ihrer Verantwortung liege, „Informationsrebellionen zu unterdrücken“ und eine „Aussage über ihren Auftrag“ zu verabschieden, „das Entstehen von Zwietracht zu verhindern“.

„Bürgerkriege beginnen nicht mit Schüssen, sie beginnen mit Worten“, wurde den Vertretern gesagt. „Amerikas Krieg mit sich selbst hat bereits begonnen. Wir alle müssen jetzt auf dem Schlachtfeld der Sozialen Medien handeln, um Informationsrebellionen zu unterdrücken, die schnell zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führen und und leicht in die Geteilten Staaten von Amerika verwandeln können.“

Ja, das ist tatsächlich passiert:……

2 Monate DSGVO – wie sieht’s aus?

#heiseshow, live ab 12 Uhr: 2 Monate DSGVO – Wie sieht's aus?Die DSGVO ist zwar seit mehr als zwei Jahren in Kraft, endgültig wirksam wurde sie aber vor zwei Monaten – Zeit für eine erste Bilanz.

Seit Ende Mai gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung und die anfängliche Aufregung scheint sich gelegt zu haben. Die Flut an DSGVO-Mails ist versiegt, einige US-Zeitungen bleiben für Europäer gesperrt und in den USA wird darüber diskutiert, wie auf die Regelungen der Alten Welt reagiert werden kann. Der Streit um Domainregistrare dauert derweil an und erste Räuberpistolen scheinen die Angst vor einem neuen Abmahnwahnsinn zu bestätigen. Gleichzeitig sieht das Internet aus wie…..

Twitter verlangt die Geburtsurkunde von Minderjährigen und Firmen

Seit Ende Mai sperrt Twitter reihenweise Konten von Jugendlichen – eine Folge der neuen Datenschutzregeln für Europa. Die Daten von unter 16-Jährigen dürfen seither nur noch mit Zustimmung der Eltern gespeichert werden. Das schockiert nicht nur jugendliche Nutzer*innen, deren Sozialleben im Netz jäh endet. Auch Firmen und Blogs sollen jetzt ihre Geburtsurkunde vorzeigen.

Das Kind der Bloggerin Nele Heise hatte am 25. Mai keinen guten Tag. Heulend fand sie es abends auf dem Bett zusammengekauert. Das Kind hatte vor dem Schlafengehen nochmal Instagram aufgemacht und……

Wut über gewalttätiges Randalieren neuerdings „Hate-Speech“ und Anlass für Facebook-Zensur

Die Gründe für Facebook-Sperren werden immer absurder. Meine am 16. Juli 2018, für 30 Tage erfolgte Sperre ist ein Beispiel dafür. Nahe liegend ist, dass noch hunderte oder gar tausende Opfer aus ähnlichen Gründen bei Facebook zensiert wurden, von denen aber die Öffentlichkeit nie etwas erfahren wird. Ein Gastbeitrag von Daniel Schweizer

Ein Satz aus vier Worten genügte für eine 30-tägige Sperre. Der mit mir befreundete PP-Gastautor Adam Elnakhal, bei Facebook unter Adam Baron von Syburg, hatte an seiner Chronik das Video von den Randalierern gepostet, die am Abend des WM-Finales in Paris und anderen französischen Städten gewütet hatten.

Wütend über diese Gewalttäter postete ich in der Kommentarfunktion

„Raus mit dem Abschaum! 😡“ .

Dieser Kommentar genügte, um weniger als eine Stunde später…..

Hack Back! Interview mit Phineas Fisher über Hacken als Direkte Aktion gegen den Überwachungsstaat

Phineas Fisher ist die wohl berühmteste Hacker-Persönlichkeit und selbsternannte anarchistische Revolutionärin. Im Interview spricht sie über die Politik hinter ihren Angriffen auf die Überwachungsindustrie, die türkische Regierungspartei und die katalanische Polizei. Ein Rückblick auf die Heldentaten – und ihre ersten öffentlichen Statements seit angeblichen Verhaftungen.

Dieser Beitrag erschien zunächst bei CrimethInc., einem internationalen Kollektiv und anarchistischen Think Tank. Der Text und das Interview stammen von BlackBird, die Übersetzung von Leo Thüer. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung, aber Anarchist*innen glauben eh nicht an Copyright.

Hacken wird oft als etwas Technisches dargestellt, als einfache Frage von Angriff und Verteidigung. Viel entscheidender sind aber die Beweggründe dahinter. Ein und dieselbe Methode kann als Werkzeug der Unterdrückung oder als Waffe der Emanzipation dienen. In seiner reinsten Form geht es beim Hacken nicht um die Ingenieursarbeit. In erster Linie geht…..

Größte Datensicherheitsverletzung aufgedeckt

Massiver Datenverlust könnte 300 Millionen Amerikaner treffen

Bildergebnis für Massive Data Leak Could Affect 300 Million Americans

Ein neues Datenleck könnte fast jeden einzelnen Amerikaner betreffen, vielleicht mehr als Equifax’ massive Datenverletzung von fast 150 Millionen Menschen im Jahr 2017.
Anfang dieses Monats gab der renommierte Sicherheitsforscher Vinny Troia bekannt, dass er eine ungesicherte Datenbank mit rund 340 Millionen Einzeldatensätzen entdeckt hat. Laut Troia enthielt die Datenbank Profile von einigen hundert Millionen Amerikanern, die zu Exactis, einem in Florida ansässigen Marketing- und Datenaggregationsunternehmen, gehören.

Troia sagte Wired, dass der Fang etwa zwei Terabyte an Daten enthält, die persönliche Informationen von fast jedem amerikanischen Erwachsenen und Millionen von Unternehmen enthalten.

Während die Datenbank keine Kreditkartennummern oder Sozialversicherungsinformationen enthält, enthält sie Telefonnummern, Privatadressen, E-Mail-Adressen und persönliche Merkmale für jeden Namen, wie Interessen und persönliche Gewohnheiten, sowie die Anzahl, das Alter und das Geschlecht der Kinder der Person. Andere Arten von Informationen gefunden: Religion, ob eine Person raucht, Art von Haustier. Obwohl die Millionen von Einzelprofilen keine Finanzinformationen enthielten, waren es mehr als genug Daten, um Betrügern zu helfen, Identitäten zu stehlen.

“Es scheint so, als ob dies eine Datenbank mit so ziemlich jedem US-Bürger ist”, sagte Troia, der Gründer seiner eigenen New Yorker Cybersicherheitsfirma Night Lion Security.

Troia durchsuchte die Datenbank nach etwa 40 oder 50 Namen und “alle, nach denen er suchte wurden gefunden. Ich suchte nach Prominenten, ich suchte nach Leuten, die ich kenne.”

WIRED bat ihn dann, nach zehn Personen zu suchen, von denen er nur sechs fand. “Ich weiß nicht, woher die Daten kommen, aber es ist eine der umfangreichsten Sammlungen, die ich je gesehen habe”, sagte er.

Troia erklärte Wired, dass er auf die Datenbank über das Internet zugreifen könne, und warnte davor, dass auch viele andere Leute darauf zugreifen könnten. Sobald die ungesicherte Datenbank entdeckt wurde, kontaktierte er Exactis und das FBI wegen der Schwachstelle, und seitdem ist die Datenbank aus dem öffentlichen Bereich verschwunden.

Wenn die Zahlen von Troia aus der Ferne korrekt sind, könnte dieses Leck eine der bedeutendsten Datensicherheitsverletzungen seit mehreren Jahren sein und den Equifax-Bruch des letzten Jahres und das Facebook-Debakel mit Cambridge Analytica übertreffen.

Auf der Website von Exactis sagte das Unternehmen, dass es 3,5 Milliarden Verbraucher-, Geschäfts- und digitale Datensätze verwaltet, darunter “demografische, geografische, firmografische, Lifestyle-, Interessen-, CPG-, Automobil- und Verhaltensdaten”.

“Als ich nachschaute, fand ich den Namen meines Hypothekengebers, die Wertklasse meines Hauses und ob ich eine bestimmte Art von Kreditkarten verwende hatte oder nicht”, fügte Troia hinzu.

Marc Rotenberg, Geschäftsführer des gemeinnützigen Electronic Privacy Information Center, sagte Wired, dass Unternehmen betreibt routinemäßig Data Mining der Amerikaner, dieses Leck kann dann verwendet werden, um sich als jemand anderes aus zu geben.

“Wenn Sie ein Profil von jemandem haben, sollte diese Person in der Lage sein, sein eigenes Profil zu sehen und seine Verwendung einzuschränken”, sagte Rotenberg.

“Es ist eine Sache, eine Zeitschrift zu abonnieren. Es ist eine andere für ein einzelnes Unternehmen, ein so detailliertes Profil deines gesamten Lebens zu haben.”

Exactis weigerte sich, mit Wired oder anderen Medien zu sprechen, und es ist immer noch unklar, ob Hacker mit den Terabyte an Rohdaten fast jedes einzelnen Amerikaners auskommen.

Ende der Netzneutralität: USA treiben Internet-Zensur voran

Bildergebnis für usa web censorship

Die Netzneutralität, nach der Internet Service Provider (ISP) alle Kommunikation als gleichwertig behandeln müssen, wurde am Montag in den USA offiziell beendet. Dieser Schritt bedeutet einen heftigen Angriff auf ein freies und offenes Internet sowie auf die Meinungsfreiheit.

Seit der Entstehung des öffentlichen Internets agierten die ISP als sogenannte “Common Carrier” und wurden als öffentliche Versorgungsunternehmen effektiv reguliert. Es war ihnen gesetzlich verboten, ihre Nutzer oder Websites zu diskriminieren, indem sie den Internetverkehr blockierten, manipulierten oder verlangsamten.

Im Jahr 2015 bekräftigte die Federal Communications Commission (FCC) in den USA diese Grundsätze und stellte fest: “Eine Person, die an der Bereitstellung von Breitband-Internetzugangsdiensten…. beteiligt ist, darf rechtmäßige Inhalte, Anwendungen, Dienste oder nicht schädliche Geräte nicht blockieren”. Die ISP durften “den rechtmäßigen Internetverkehr auf der……

Google Transparenzbericht

Hier geht es gleich direkt zum Transparenzbericht……

Zur Erinnerung: Google wird von Tyrannen geleitet

Eric Schmidt, der Chef von Google, hat voller Stolz verkündet, dass Google bei der inszenierten Russophobie mitgeholfen hat, indem man die Deutung kontrolliert, die man den Amerikanern vorsetzt. Schmidt sagte, dass Google seine Systeme so steuert, dass Nachrichteninhalte von RT und Sputnik nicht an ein breites Publikum gelangen.

So viel zur „Meinungsfreiheit“, zur „amerikanischen Demokratie“, bla, bla. Schmidt hat sich den einseitigen, propagandistischen „News“ verschrieben, die an die Amerikaner verfüttert werden, um sie in der Matrix dumm zu halten, die Schmidt mit aufgebaut hat.

https://sptnkne.ws/fZ4S

Es herrscht Totenstille in den Sozialen Netzwerken

Ist es euch schon aufgefallen? In den sozialen Netzwerken scheint derzeit Totenstille zu herrschen. Doch das hat nichts mit einem vorzeitigen Sommerloch zu tun. Nein, derzeit manifestiert sich das, wovor wir schon seit Langem gewarnt haben!

Die Betreiber der Sozialen Netzwerke setzen derzeit alle Hebel in Bewegung, um unliebsame Stimmen im Netz zum Schweigen zu bringen. Offensichtlich mit Erfolg.

Der Zensurapparat funktioniert

Egal ob bei Facebook, Instagram oder Twitter. Die Konzerne haben…..

 

Der digitale Raubzug auf die Schweiz

Der digitale Raubzug auf die Schweiz

Der Witz geht so: Es gibt zwei Typen von IT-Verantwortlichen. Der erste sagt: «Meine Firma wurde noch nie gehackt.» Der zweite: «Meine schon, aber es ist nichts passiert.»

Der Witz ist weder lustig, noch hat er eine Pointe. Doch er zeigt, dass Spezialisten Galgenhumor brauchen. Denn: Firmen und Institutionen sind ständig das Ziel von Hackerangriffen. Und die Cyberkriminellen gehen immer raffinierter vor – und immer skrupelloser.

Wie Gery Shalon, Ziv Orenstein und Joshua Samuel Aaron. Jahrelang hackten die Cybergangster Broker sowie Banken und andere Firmen der Finanzwelt und ergaunerten Kundendaten. Parallel dazu bauten sie ein Konstrukt aus 75 Briefkastenfirmen auf und benutzten 81 Bankkonten rund um die Welt, von Georgien bis Zypern, von der Schweiz bis zu den British Virgin Islands. Sie agierten mit 131 gefälschten Pässen und 65 gefälschten Identitätskarten aus insgesamt 17 Ländern.

Mit den gehackten Mailadressen überfluteten sie Bankkunden und Investoren mit Spam und manipulierten die Kurse von hochspekulativen Tiefpreisaktien (Pennystocks). Zudem betrieben sie illegale Onlinecasinos, Bitcoin-Börsen, Bezahlplattformen – alles, um Geld zu machen und Geld zu waschen. Auch für…..

Der Tod des investigativen Journalismus? Nein: Hier ist die Lösung

Demonstrationen filmen: wegen DSGVO riskant?

Auch heute wird in Berlin demonstriert: Rechts gegen Links, Staatskritisch gegen Staatsliebend, Konservativ vs. Destruktiv: Egal wie man es nennen mag, es wird zu Ausschreitungen kommen, potentiellen Agents Provocateur und mehr.

Ebenfalls trat diese Woche die neue DSGVO in Kraft, die es Privatpersonen und nichtinstitutionalisierten Journalisten auf z.B. Demonstrationen praktisch unmöglich macht, Foto- und Videomaterial ungestraft aufzunehmen und zu verbreiten. Andere haben schon genug darüber berichtet, deshalb gehe ich davon aus, dass ihr soweit bescheid wisst.

Sich der DSGVO entziehen

Wer mit der Verbreitung von entsprechendem Material weiterhin auf…..

Google ist jetzt böse und hilft dem US-Militärischen-industriellen Komplex

Google lässt Motto “Don’t be evil” verschwinden

Bildergebnis für google is evil

Das bekannte Motto “Don’t be evil” (Sei nicht böse) wurde fast vollständig aus dem Verhaltenskodex des Technologiekonzerns Google entfernt. Dies berichten verschiedene US-Medien. Bis 21. April sei der Leitspruch noch aufgetaucht, wie ‘Gizmodo’ schreibt, und seit mindestens dem 4. Mai fehle er, wie das Web-Archiv Wayback Machine zeige. Das Update des Google-Verhaltenskodex sei allerdings nicht dokumentiert. Eine entsprechende Anfrage von verschiedenen US-Medien blieb von Google bisher unbeantwortet.

Im aktuellen Verhaltenskodex tauche am Ende zwar noch eine ähnliche…..

Verbannt Twitter konservative Nutzer und unliebsame Meinungen?

Der Kurznachrichtendienst Twitter experimentiert offenbar gerade an neuen Algorithmen, die Nutzer mit einem sogenannten „Shadowban“ belegen. Davon betroffen sind aktuell vor allem AfD-Unterstützer und wohl auch einige AfD-Abgeordnete. Man verwendet hierbei einen Machine-Learning-Algorithmus, der unter anderem auch Meldungen berücksichtigt.

Ein solcher Shadowban ist nicht unbedingt offensichtlich. Er macht sich häufig erst dadurch bemerkbar, dass die Interaktion mit den eigenen Tweets sinkt. Es wird vermutet, dass ein Retweet keine Auswirkungen mehr bei Nicht-Followern hat. Zum Beispiel tauchen……

Regensburger Rechtsanwalt erlangt einstweilige Verfügung gegen Facebook

(c) Pixabay

Die Rechtsanwaltskanzlei REPGOW, die bereits über 100 Opfer von Facebook-Zensur vertritt, hat beim Landgericht Frankfurt am Main eine einstweilige Verfügung gegen Facebook erstritten. Die Begründung des Landgerichts zerlegt sämtliche Argumente von Facebook und zerstört den Mythos vom „virtuellen Hausrecht“.

Ein Mandant der Kanzlei REPGOW hatte sich bei Facebook über die Tageszeitung taz ausgelassen und diese unter anderem als „pseudolinkes Herzblättchen“ bezeichnet. Facebook hatte den Nutzer daraufhin für 30 Tage gesperrt und den Beitrag gelöscht und sich zur Begründung darauf berufen, dass der Beitrag Personen aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder Rasse angreifen würde.

Zwar hat Facebook auf Abmahnung durch die Kanzlei REPGOW sehr schnell…..

US-Lehrerstreik: Facebook zensiert die Gruppe „Arizona Educators Rank and File Committee“

Facebook hat die Gruppe „Arizona Educators Rank and File Committee“ gesperrt. Diese wurde vom WSWS Teacher Newsletter initiiert und diente den Lehrern in Arizona und in anderen Bundesstaaten als Forum, um sich auszutauschen und gegen den Verrat der Gewerkschaften zu kämpfen.

„Die Gruppe wurde gesperrt“, heißt es in einer Facebook-Mitteilung, die der Social-Media-Konzern am Sonntagmorgen postete. Darin wird behauptet, dass „die Inhalte des Arizona Educators Rank and File Committee gegen unsere Gemeinschaftsstandards bei Fälschung und Spam verstoßen“. Weiter heißt es: „Es ist nicht erlaubt, irreführende oder unzutreffende Informationen zu nutzen, um künstlich Likes, Follower oder Shares zu erhalten. Außerdem ist es untersagt, Menschen ohne ihre Einwilligung für kommerzielle Zwecke zu kontaktieren.“

Facebooks Benachrichtigung auf der Webseite des Arizona Educators Rank and File Committee

Diese Behauptungen sind haltlos und offenkundig falsch. Viele Lehrer haben sich der Social-Media-Gruppe angeschlossen, nachdem die Gewerkschaft Arizona Education Association (AEA) und ihre Frontgruppe Arizona Educators United (AEU) abrupt erklärt hatten, dass sie den Streik beenden…..