Archiv für Wirtschaft/Konzerne/Monopole

Mark Zuckerberg macht einen Witz über den Datenschutz….. aber niemand lacht

Das Unternehmen, das sich wegen dem Datenschutz zum Gespött gemacht und die alle privaten Informationen von Milliarden Menschen dem Meistbietenden verkauft hat, während es seine Marktkapitalisierung in die Hunderte von Milliarden steigerte und es den Gründer noch reicher machte, schwört nun,…. die Privatsphäre zu respektieren!?

Zuckerberg, der am Dienstag auf der jährlichen F8-Konferenz vor einem Publikum stand, erklärte, wie Facebook vorgehen wird…..und bitte jetzt nicht lachen, den Leuten zu helfen, Informationen geheim zu halten. Ja der Zuckerberg der Jahre damit verbracht hat, Milliarden von Menschen davon zu überzeugen, ihre Gedanken und Handlungen mit der Welt zu teilen, und seit einigen Jahren von den intimsten Details seiner Nutzer profitiert und all diese Daten skrupellos weiter verkauft.

In seiner “mit Spannung erwarteten” Grundsatzrede gab Zuckerberg zu, dass er ein seltsamer Verfechter der Privatsphäre ist, besonders nach dem Jahr, das Facebook hinter sich hat. Der Social-Networking-Riese sieht sich inzwischen mit mehr als einem Dutzend internationaler Untersuchungen seiner Geschichte von Datenschutzverletzungen konfrontiert, von seiner jahrelangen, überwältigenden Datenweitergabe bis hin zu mehreren jüngsten Datenschutzverletzungen.

Die Pointe war jedoch, als Zuckerberg versuchte, einen Witz über die Privatsphäre zu machen…. und, naja, niemand lachte.

Ich weiß, dass wir im Moment nicht gerade den besten Ruf in Sachen Datenschutz haben, um es vorsichtig auszudrücken”, sagte Zuckerberg und fügte eine dramatische Pause für den komödiantischen Effekt hinzu. Es gab keinen.

Google verfolgt Ihren Standort und teilt ihn mit der Polizei

Google verfolgt Ihren Standort und teilt ihn mit der Polizei, auch wenn Ihr Telefon ausgeschaltet ist.
Selbst wenn Sie GPS deaktivieren, die Ortung des Telefons deaktivieren und Ihr Telefon ausschalten, ist es für Google und die NSA immer noch möglich, jede Ihrer Bewegungen zu überwachen.

Bildergebnis für https://theantimedia.com/google-tracks-your-location-shares-it-with-police/

Amerikaner bilden heute einen der größten Smartphone-Märkte der Welt, doch sie stellen ES selten in Frage, wie Geheimdienste oder private Unternehmen ihre Smartphone-Daten nutzen könnten. Ein aktueller Bericht der New York Times ergänzt die wachsende Liste der Gründe, warum Amerikaner diese Fragen stellen sollten. Laut der Times haben die Strafverfolgungsbehörden eine geheime Technik verwendet, um den Standort von Android-Nutzern herauszufinden. Die Technik beinhaltet das Sammeln detaillierter Standortdaten, die von Google von Android-Handys, iPhones und iPads gesammelt werden, auf denen Google Maps und andere Google-Anwendungen installiert sind.

Die Standortdaten werden in einer Google-Datenbank namens Sensorvault gespeichert, DAS die detaillierte Standortdaten von Hunderten von Millionen Geräten aus aller Welt enthält. Die Aufzeichnungen sollen Standortdaten enthalten, die bis ins Jahr 2009 zurückreichen. Die Daten werden erfasst, unabhängig davon, ob die Benutzer Anrufe tätigen oder Apps verwenden oder nicht.

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) sagt, dass die Polizei einen einzigen Haftbefehl – manchmal auch als “Geo-Fence”-Garantie bekannt – verwendet, um auf Standortdaten von Geräten zuzugreifen, die mit Personen verbunden sind, die keinen Bezug zu kriminellen Aktivitäten haben und keinen begründeten Verdacht auf eine Straftat haben. Jennifer Lynch, Direktorin für Prozessführung bei der EFF, sagt, dass diese Recherchen aus mehreren Gründen problematisch sind.

Erstens, im Gegensatz zu anderen Ermittlungsmethoden, die von der Polizei verwendet werden, beginnt die Polizei nicht mit einem tatsächlichen Verdächtigen oder sogar einem Zielgerät – sie arbeiten rückwärts von einem Ort und einer Zeit, um einen Verdächtigen zu identifizieren”, schrieb Lynch. “Das macht es zu einer Angelegenheit wie beim Fischen angeln – genau die Art von Suche, die der Vierte Verfassungszusatz verhindern sollte. Durchsuchungen wie diese – bei denen die Polizei nur Informationen darüber hat, dass ein Verbrechen stattgefunden hat – sind viel wahrscheinlicher unschuldige Menschen zu verdächtigen, die zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Jeder Gerätebesitzer in dem Gebiet während der fraglichen Zeit wird verdächtigt – und zwar aus keinem anderen Grund, als dass er ein Gerät besitzt, das Standortinformationen mit Google teilt.

Die Probleme im Zusammenhang mit Sensorvault nahmen sich auch eine zwei Parteien zugehörige Gruppe von Gesetzgebern an, die kürzlich einen Brief an Google CEO Sundar Pichai geschickt hat. Der Brief von Demokraten und Republikanern über das U.S. House Energy and Commerce Committee gibt Google bis zum 10. Mai Zeit, mitzuteilen , wie diese Daten verwendet und weitergegeben werden. Der Brief wurde von den demokratischen Repräsentanten Frank Pallone und Jan Schakowsky sowie den Republikanern Greg Walden und Cathy McMorris Rodgers unterzeichnet.

Google hat auf den Bericht der Times geantwortet und erklärt, dass die Nutzer sich für die Erhebung der im Sensorvault gespeicherten Standortdaten entscheiden. Ein Vertreter von Google sagte dem Gesetzgeber auch, dass die Nutzer “ihre Standortverlaufsdaten jederzeit löschen oder das Produkt ganz ausschalten können”. Leider fällt diese Erklärung flach, wenn man bedenkt, dass Android-Geräte standardmäßig Standortdaten protokollieren und dass es bekanntlich schwierig ist, die Datenerfassung abzulehnen.

Egal, was Google verspricht, die Leser sollten sich daran erinnern, dass die Washington Post bereits 2010 eine Geschichte veröffentlicht hat, die sich auf das Wachstum der Überwachung durch die NSA konzentriert. Dieser Bericht enthielt eine NSA-Technik, die es der Agentur ermöglichte, Mobiltelefone zu finden, auch wenn sie ausgeschaltet waren.” Berichten zufolge wurde die Technik erstmals im Irak bei der Verfolgung terroristischer Ziele eingesetzt. Darüber hinaus wurde 2016 berichtet, dass eine Technik, die als “Roving Bug” bekannt ist, es den FBI-Agenten ermöglichte, Gespräche, die in der Nähe von Mobiltelefonen stattfanden, zu belauschen.

Diese Instrumente werden heute zweifellos bei Amerikanern eingesetzt. Die Realität ist, dass diese Werkzeuge – und viele, viele andere, die aufgedeckt wurden – benutzt werden, um unschuldige Amerikaner auszuspionieren, nicht nur gewalttätige Kriminelle oder Verdächtige. Der einzige Weg, gegen diese invasive Überwachung vorzugehen, besteht darin, die Unterstützung der für die Techniken und den Datenaustausch verantwortlichen Unternehmen einzustellen. Diejenigen, die Wert auf Datenschutz legen, sollten Zeit investieren, um zu lernen, wie man Daten und digitale Geräte schützt. Der Datenschutz wird schnell zu einem Relikt einer vergangenen Ära und der einzige Weg, ihn zu stoppen, ist, das Bewusstsein zu schärfen, Unternehmen, die den Datenschutz nicht respektieren, abzuwählen und Ihre Daten zu schützen.

Google Tracks Your Location and Shares It With Police, Even When Your Phone is Off

2019: Rate mal, wer wieder im Irak ist?

Es ist 2019, über 15 Jahre seit der Invasion der USA im Irak…. so natürlich ist die mit Skandal-Söldnergruppe Blackwater gespickte Gruppe wieder im Irak. Oder besser gesagt, Erik Princes neueste unter vielen Inkarnationen des berüchtigten privaten Bauunternehmens ist zurück, jetzt Frontier Services Group (FSG) mit Sitz in Hongkong.

Wer erinnert sich noch an die Invasion des Iraks durch US-Truppen, die nicht nur von Alliierten wie den Briten unterstützt wurde, sondern auch von US-Söldnertruppen? Söldner wie jene von Blackwater, die unzählige Kriegsverbrechen verübten. Sie folterten, vergewaltigten, raubten und ermordeten Unschuldige.

Nun ist die Söldnertruppe zurück, wie „Buzzfeed“ vermeldet. Trotz Verbots durch die irakischen Behörden. Allerdings (nach mehreren Umbenennungen) unter einem neuen Namen. Es handelt sich hierbei um ein Tochterunternehmen der „Privatvertragsfirma“ Frontier Services Group (FSG) von Ex-Blackwater-CEO Erik Prince. Der Name: Frontier Logistics Consultancy DMCC.

Die in Dubai registrierte und ansäßige Firma wurde als ausländisches Unternehmen beim irakischen Handelsministerium angemeldet. Und wo sonst würden die privaten Söldnertruppen des Imperiums ihren Sitz haben, außer Basra, das sich im ölreichen Süden des Irak befindet? Es ist auch nahe an der Grenze zum Iran. In einem schiitischen Kernland, das im letzten Sommer aufgrund von Stromknappheit und fehlenden Diensten Massenunruhen erlebte.

Die Nachricht kam, nachdem der umstrittene Blackwater-Gründer vor einem Jahr Al Jazeera mitteilte, der Irak sei einer der Standorte im Nahen Osten, die sein Unternehmen in Betracht zog, ein Geschäft aufzubauen. Nun ist er (wieder) da. Doch mit welchem Auftrag?

Die Neue Seidenstraße

Das größte Wachstumsprojekt der neueren Geschichte, das Deutschland verschlafen hat.

Von Wolfgang Bittner.

Namhafte Wirtschaftsanalysten beklagten schon vor mehreren Jahren, dass sich die deutsche Wirtschaft nicht an dem „größten Wachstumsprojekt der neueren Geschichte“ beteiligte: nämlich an dem Bau der Neuen Seidenstraße, auch One Belt, One Road (OBOR) oder Belt and Road Initiative (BRI) genannt.(1) Das hat jedoch erst mit großer Verzögerung in die Berliner Politik Eingang gefunden, nachdem sich die Mitglieder der Shanghai-Cooperation im Juni 2018 in Qingdao (China) getroffen und sich Ihrer Zusammenarbeit versichert haben, insbesondere Wladimir Putin und Xi Jinping. Worum geht es dabei?

Peking und Moskau planen im Rahmen der 2001 gegründeten Shanghai-Cooperation unter Einbeziehung der übrigen BRICS-Länder und weiterer Staaten den Aufbau eines interkontinentalen Infrastruktur-Netzes von China über Wladiwostok und Sibirien bis Moskau und Westeuropa, an das auch Indien, Afrika und der arabische Raum angeschlossen sind.(2) Dazu gehört die verkehrsmäßige und wirtschaftliche Erschließung bisher peripherer Regionen mit ihren Ressourcen.

Gelingt dies, würde unabhängig von den Flugzeugträgern der USA ein gigantischer Binnenmarkt auf der größten zusammenhängenden Landfläche der….

EU-Lobbyreport: „Konzerne haben zu viel Macht in Europa“

LobbyControl – Initiative für Transparenz und DemokratieEuropa unternimmt zu wenig gegen den einseitigen Lobbyeinfluss von Konzernen. Zu diesem Befund kommt der heute von LobbyControl veröffentlichte „EU-Lobbyreport“. In Sachen Lobbytransparenz ist Brüssel Berlin und anderen Hauptstädten Europas demnach teilweise weit voraus. Allerdings fehlen wirksame Regeln, um Konzerneinflüsse über einseitig besetzte Expertengruppen, unausgewogene Lobbytreffen oder informelle Kanäle zu begrenzen.

Der EU-Lobbyreport dokumentiert, wie Unternehmen, Anwälte oder Lobbyagenturen Einfluss auf die Politik nehmen und wie sich die Regeln zum Umgang mit Lobbyismus in den vergangenen fünf Jahren verändert haben. Fazit: „Brüssel hat bei der Lobbytransparenz und der Begrenzung von Interessenkonflikten…..

Das zweite ‘Belt and Road’ Forum: Eine Umwandlung der Weltwirtschafts-Ordnung

Vom 25. – 27. April findet in Beijing ein zweites internationales Forum zur ‘Belt und Road Initiative’ (BRI) statt und es wird keine geringe Angelegenheit sein.

Bildergebnis für belt road china

In den vier Wochen vor diesem Ereignis hat ein unglaublicher Aufschwung von Ländern und Institutionen stattgefunden, die sich dem BRI-Rahmenwerk anschlossen, beginnend mit Italiens Memorandum of Understanding (MoU) als dem ersten G 7 Land im März, gefolgt von der Schweiz und Luxemburg. Wochen später gewann China einen weiteren Sieg bei der Milliarden-Konsolidierung für Infrastruktur-Vorhaben mit den 16+1 zentralen und osteuropäischen Ländern, die BRI ihre Unterschrift gaben. Jenes spezielle Forum war besonders wichtig, da sich Griechenland der Allianz anschloss, wodurch der Name in 17+1 geändert wurde. Griechenlands offizielle Teilnahme an diesem Block erweiterte die Gruppe über ihre nominelle «zentrale und östliche» geographische Grenze hinaus und die Bedeutung von Griechenland, dessen Hafen Piräus und die entstehende Bahninfrastruktur, die von China finanziert wird, liefert eine Schlüsselfunktion für die neue maritime Seidenstraße nach Europa.

Und als ob das nicht reichte, nahm China vom 9.-10. April am Internationalen…..

Danke Trump: Doppelt so viele Konzerne zahlen keine Steuern mehr

Ein neuer Bericht verdeutlicht: Trumps Steuerreform nützt vor allem den Konzernen. Inzwischen zahlen doppelt so viele von ihnen keine Steuern mehr.

Der von der Trump-Administration eingeführte Steuerplan hat laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht von NBC doppelt so viele große Unternehmen dazu gebracht, keine Steuern mehr zu zahlen. Herausgegeben wurde dieser Bericht vom Center for Public Integrity.

Der Steuerplan sorgte unter anderem für eine Senkung der Körperschaftssteuer von 35 auf 21 Prozent. Zudem führte er dazu, dass anstatt von bislang 30 nunmehr sogar 60 Unternehmen gar keine Steuern mehr zahlen müssen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Konzerne, die Unsummen an Gewinnen einfahren.

Der in Washington DC ansässige Think-Tank Institute for Taxation and…..

Sie schrieb den Patriot Act. Ihr nächster Job ist bei Facebook.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Jennifer%20Newstead.jpg?resize=232%2C116&ssl=1

Facebook gab am Montag bekannt, dass Jennifer Newstead, eine Trump-Beauftragte, die im Justizministerium (Department of Justice, DoJ) unter Präsident Bush tätig war, als General Counsel dem Social Media Unternehmen beitreten wird und seine globalen Rechtsfunktionen überwacht.

Newstead ersetzt Colin Stretch, der im dritten Quartal 2018 angekündigt hatte, dass er aus dem Unternehmen ausscheiden wird. Stretch bleibt bei Facebook während der Übergangsphase, die voraussichtlich in den kommenden Monaten abgeschlossen sein wird.

„Jennifer ist eine erfahrene Führungspersönlichkeit, deren globale Perspektive und Erfahrung uns dabei helfen wird, unsere Mission zu erfüllen“, sagte Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook. „Wir sind Colin auch für seine engagierte Führung und kluge Beratung in den letzten neun Jahren sehr dankbar. Er hat bei einigen unserer wichtigsten Projekte eine entscheidende Rolle gespielt und eine starke Grundlage geschaffen, auf der Jennifer aufbauen kann.“

Totale Überwachung

Newstead bringt eine furchterregende Geschichte des Lobbying und der Gesetzgebung für eine Orwellsche Massenüberwachung der amerikanischen Bevölkerung mit sich.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/1984_2.jpg?resize=341%2C192&ssl=1

The Hill“ erklärt, sie habe den umstrittenen Patriot Act von 2001 geschrieben. Ein Gesetz, das den Amerikanern ihren ersten und vierten Zusatzartikels der Verfassung im Namen des Kampfes gegen den Krieg gegen den Terror beraubte.

In einer Erklärung aus dem Jahr 2002 beschrieb der stellvertretende Generalstaatsanwalt Viet Dinh Newsteads Rolle bei der Ausarbeitung des Patriot Acts: „Ihre erweiterten Führungsaufgaben und ihr hervorragender Dienst zu einer Reihe von Themen – darunter die Unterstützung des neuen US-Patriot Act zum Schutz der Vereinigten Staaten vor Terror – haben ihr diese wichtige Auszeichnung eingebracht.“

Der Kongress verabschiedete den Patriot Act nach den Anschlägen vom 11. September 2001. Das Gesetz erweiterte die Überwachungsbefugnisse der Regierung zur Untersuchung von Terrorismus, organisierter Kriminalität und Drogenhandel. Damit werden faktisch sämtliche rechtsstaatlichen Errungenschaften zum Schutz der zivilen Rechte außer Kraft gesetzt.

Facebook verarbeitet weiterhin die Datenanforderungen der National Security Agency (NSA), die in den letzten fünf Jahren zugenommen haben. Die Anwälte des Unternehmens erhielten im zweiten Halbjahr 2018 mehr als 32.000 Anfragen nach Daten durch die Strafverfolgungsbehörden. Im gleichen Zeitraum wurden 20.000 Konten vom FISA (Foreign Intelligence Surveillance Act) angefordert.

Die neue Position von Newstead wird wahrscheinlich die rechtlichen Probleme von Facebook anführen, da das Unternehmen die fortwährenden Kämpfe um die Privatsphäre fortsetzt. Ihre berufliche Vergangenheit lässt vermuten, dass sie eher geneigt ist, staatliche Anfragen nach Daten der Benutzer anzunehmen, als sie zu bekämpfen.

She Wrote The Patriot Act. Her Next Job Is With Facebook

Killt Trumps Iran-Entscheidung den OPEC-Deal?

Die OPEC will den Ölpreis stabil halten, doch Trumps Entscheidung zum Iran sorgt für Probleme. Ohne Befreiungen von den Sanktionen für Ölkäufer könnte der OPEC-Deal platzen.

Die Entscheidung von Trump, die Befreiungen für Ölkäufer des Irans auslaufen zu lassen, könnte den Deal mit der OPEC+ beenden und die Fähigkeit der Koalition, Produktionskürzungen zu koordinieren, ernsthaft beeinträchtigen.

Das Wall Street Journal berichtete, dass die Entscheidung der Trump-Regierung, Verzichtserklärungen auslaufen zu lassen, „die Käufer und andere Personen überrascht habe, denen in den letzten Wochen von Beamten des Außenministeriums mitgeteilt wurde, dass sie mit einer Verlängerung der Ausnahmen rechnen.“

Washington will auf den Ölpreis Einfluss nehmen

Das Weiße Haus sagte, dass Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen….

Hier die Länder mit den größten Ölvorkommen

Welche Länder verfügen angesichts der Tatsache, dass Öl kurz- und mittelfristig weiterhin eine dominante Rolle im Energiemix spielen wird, über die meisten Ölreserven?

Die heutige Karte stammt von HowMuch.net und verwendet Daten aus dem CIA World Factbook, um die Größe der Länder auf der Grundlage der Menge der von ihnen gehaltenen Ölreserven anzupassen. Klick Bild für größer.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-04-20_15-36-35.jpg?resize=500%2C322&ssl=1

Während der Schatz mit Milliarden von Barrel Öl innerhalb Ihrer Grenzen ein strategisches Geschenk von Mutter Natur sein kann, ist es erwähnenswert, dass Reserven nur ein Faktor bei der Beurteilung des potenziellen Wertes dieser wichtigen Ressource sind.

In Saudi-Arabien zum Beispiel liegen die Produktionskosten für Öl bei etwa 3,00 US-Dollar pro Barrel, was das schwarze Gold strategisch so weit macht, dass es zu fast jedem möglichen Preis produziert werden kann.

Andere Länder haben nicht so viel Glück:

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-04-20_15-36-58.jpg?resize=501%2C282&ssl=1

Die Gesamtkosten (bbl) umfassen Produktionskosten (ebenfalls dargestellt), Investitionen, Bruttosteuern sowie Verwaltungs- und Transportkosten.
Mapping The Countries With The Most Oil Reserves

USA befehlen der Welt, Russland mehr Geld zu zahlen

Ölförderung in Kogalym, Russland (Archivbild)© Sputnik / Juri Somow

Washington will den globalen Ölmarkt offenbar richtig aufwirbeln, was aber sehr günstig für Russland wäre.

Es war ja nicht umsonst, dass der frühere Präsident Estlands, Toomas Hendrik Ilves, der als großer Russland-Hasser bekannt ist, bei der Beobachtung der Reaktion der globalen Märkte auf das Vorgehen der US-Administration auf Twitter schrieb: „Russland ist zufrieden. Sehr zufrieden.“

Sein Herzensschrei fiel rein zufällig mit dem Anstieg des Preises für die Ölsorte Brent auf 73 Dollar pro Barrel überein, nachdem die Amerikaner eine Verschärfung ihrer Iran-Sanktionen angekündigt hatten. Zudem sollten die „Sanktionsausnahmen“ abgeschafft werden, dank denen einige Länder derzeit iranisches Öl kaufen dürfen, ohne Angst vor den US-Sanktionen zu haben.

Inzwischen liegt der Brent-Preis schon bei mehr als 74 Dollar, was zu bedeuten hat, dass die Marktteilnehmer die Perspektiven für die Abschaffung der „Sanktionsausnahmen“ ernst nehmen. Dadurch entstehen aber sehr gute…..

Jahrzehnte des Laisse-faire-ismus in Europa oder die Zerstörung der Mittelschicht

Shutterstock

Die EU-Eliten huldigen dem Laisse-faire des Liberalismus. Seit 30 Jahren deregulieren sie den Markt und „befreien“ ihn. Die westlichen Regierungen folgen auch der Philosophie und greifen kaum auf dem Markt ein. Es gibt nur eine einzige Behörde, die in der EU wirksam intervenieren darf – die EZB. Die seit den 80-er andauernde Globalisierung sowie die Befreiung des Handels und Menschenverkehrs ermöglichte einen gewaltsamen Anstieg des Welt-BIPs und die Bereicherung der Konzerne. Für die Schwellenländer wie Indien oder China war das eine Chance aus der Armut zu kommen. Den Liberalen, die auf ihrer Fahne ein globales Dorf und Glück der Menschheit hatten, ging es jedoch im Grunde um die Erschließung der großen asiatischen Märkte für ihre Produkte. Die Werkzeuge dieser Eliten die Welthandelsorganisation und der IWF sorgten dafür, dass die Mittelschicht in Schwellenländer wächst und somit die Absatzmärkte für die europäischen Konzerne. Ihre Chefs würden wohl sagen: schade, dass Indien und China der EU nicht beitreten dürfen.

Wahnsinn! Sowieso monetarisierte der Westen auf diese Weise die billige…..

Für immer mehr afrikanische Staaten ist China das wichtigste Importland

Für immer mehr afrikanische Staaten ist China das wichtigste Importland. Ein Vergleich zwischen 1996 und 2016. MEHR INFOS

 

Wachstum, das gekauft aber nicht bezahlt ist

Sehr eindeutige Warnschilder zeigen uns, dass die US-amerikanische Wirtschaft auf Gefahr zusteuern könnte und dass die längste Expansion der jüngeren Vergangenheit bald enden könnte. Aber wie üblich sind die Finanzmedien und Mainstream-Investoren wieder einmal voll von Optimismus, weil der Aktienmarkt aufwärts rast.

Letzte Woche gab die Federal Reserve eine narrative Bestätigung der Gefahren, als sie offiziell ihr geldpolitisches Straffungsprogramm abbrach. Der Vorhang fiel viel früher als nahezu jeder im Mainstream erwartet hatte. Noch vor einigen Monaten nahmen die meisten an, dass die Fed die Zinserhöhungen und ihre Bilanzreduzierung bis weit ins Jahr 2020 und darüber hinaus fortsetzen würde. Nun hat sie angedeutet, 2019 keine weiteren Erhöhungen und 2020 vielleicht nur eine durchzuführen. Ebenso plant sie, ihr Programm zur Bilanzreduzierung im September zu beenden.

Dieses Programm hätte eigentlich viele Jahre andauern sollen und sollte den Bestand der Fed an US-Staatsanleihen und Hypothekenpfandbriefen im Wert von 4,5 Billionen Dollar um 50% oder mehr reduzieren. Doch nun rechnet die Fed mit einer Gesamtreduzierung von einigen Hundert Milliarden, was kaum Spuren in….

Wird der Westen die Eisenbahn zwischen dem Golf und dem Mittelmeer bauen lassen?

Während die USA und ihre Verbündeten absichtlich die Bedingungen der Hungersnot in Nordkorea geschaffen haben, später im Sudan, in Tunesien und heute im Jemen, beginnen sie auch Syrien dahin zu bringen. Der einzige Weg um das zu verhindern, ist, die regionale Wirtschaft, die während der Kriege in Irak und Syrien zusammengebrochen ist, wieder zu beleben. Zwei Eisenbahnprojekte machen sich Konkurrenz: eines um die Region zu entwickeln, das andere um sie zu spalten. Werden sich die Westmächte wie wirkliche Menschen verhalten oder werden sie ihren Herrschaftstraum weiter verfolgen?

JPEG - 63.2 kB

Für seinen Wiederaufbau kann sich Syrien nur auf sich selbst verlassen, weil keiner von denen, die Hunderte von Milliarden Dollar für seine Zerstörung ausgegeben haben, bereit ist, einen Cent auszugeben, um es wieder aufzubauen.

Unter diesen Bedingungen besteht die Zukunft des Landes darin, wieder an seine Vergangenheit anzuknüpfen: als Syrien das unumgängliche Durchgangsland zwischen dem indischen Ozean und dem Mittelmeer war. In der Antike ging die “Seidenstraße” von der alten chinesischen Hauptstadt Xi’an bis Antiochia und Tyrus.

Diese Straße war nicht nur ein Durchgang, der den Warenaustausch von Stadt….

China baut, bohrt und plündert – auch in Lateinamerika

© Flickr/cc

An der neuen Seidenstrasse entstehen Grossprojekte, auch in Südamerika. Nicht die lokale Bevölkerung, sondern China profitiert.

Egal, ob dies- oder jenseits der Ozeane: Die Globalisierung der Märkte erreicht durch den Schub aus China eine neue Dimension. Rund um die Welt schuften Ingenieure, Architekten, Mineure, Sprengmeister, Maurer, Schweisser und einfache Arbeiter unter der Federführung von China am Mammutprojekt «Neue Seidenstrasse», dem interkontinentalen Handelsnetz der Zukunft.

Was die Neue Seidenstrasse für China, ist die Initiative zur Integration…..

Jüngster US-Arbeitsmarktbericht: Fake News!

Während sich die Anzeichen für einen wirtschaftlichen Abschwung in den USA auf allen Ebenen mehren, glänzt der Arbeitsmarktbericht mit oberflächlich tollen Zahlen, die Brian Maher jedoch gewohnt kritisch hinterfragt. Auch der Blick auf den „Doom Index“ von Kollegen Bill Bonner lässt nichts Gutes erahnen und die Forderungen Donald Trumps nach neuen QE-Maßnahmen gut nachvollziehen.

1000 Words / Shutterstock.com1000 Words / Shutterstock.com

Am ersten Freitag des Monats streckten die Bullen gegenüber den Bären ihre Zungen raus und stopften sich ihre Ohren mit Wattebällchen voll. Händler und Analysten fieberten dem für den Monat März zu publizierenden Arbeitsmarktbericht des Bureau of Labor Statistics entgegen, der die allgemeinen Erwartungen im Anschluss…übertraf!

Amerikas Wirtschaft schaffte im letzten Monat außerhalb der Landwirtschaft auf …..

Schaffen Waffenexporte viele heimische Arbeitplätze?

Bild: USAF

Rüstungskonzerne drängen auf Waffenexporte, Donald Trump hat diese auch wegen der Schaffung von Jobs erleichtert, aber die entstehen, wenn überhaupt, oft im Ausland

Rüstungsexporte bleiben ein Streitthema der Bundesregierung. Deutschland gehört nach SIPRI zu den weltweit größten Waffenexporteuren. Wegen der etwas strengeren Ausfuhrgenehmigungen wurden 2018 aber nur noch für 4,8 Milliarden Euro Waffen exportiert, 2015 waren es noch über 7,8 Milliarden. Die Rüstungsindustrie warnt vor der Gefährdung von Arbeitsplätzen, vor allem wenn eingeschränkte Exporte mit einer nur geringen Erhöhung der Militärausgaben einhergehen. Die Bundesregierung plant Ausgaben von 1,5 Prozent des BIP, wodurch auch inländischen Beschaffungsvorhaben nicht ansteigen. Ab 2020 sollen…..

 

Libyen-Krieg: Frankreich und Italien kämpfen um Marktanteile für ihre Energiekonzerne

Libyen-Krieg: Frankreich und Italien kämpfen um Marktanteile für ihre Energiekonzerne
Die Offensive des von Frankreich unterstützten General Haftar ist zum Scheitern verurteilt, erklärt der Analyst Abdulkader Assad im Exklusiv-Interiview mit RT Deutsch. Vor allem aber konkurrieren Paris und Italien um Einfluss und Zugriff auf Energiequellen.

Abdulkader Assad ist ein libyscher Politikanalyst und Journalist aus Tripolis, der sich auf geopolitische Fragen mit Libyen-Bezug spezialisiert hat. Er ist unter anderem für den Libya Observer als Kolumnist tätig.

Italien wirft Frankreich vor, die Offensive von General Haftar auf Tripolis zu unterstützen. Welches Interesse hat Paris an einer Zusammenarbeit mit Haftar?

Das stimmt, Frankreich musste in der Vergangenheit zugeben, dass es aufseiten der Haftar-Truppen im Osten des Landes Militärexperten stationiert hat, nachdem vor über zwei Jahren bei einem Hubschrauberabsturz über Bengasi drei Franzosen…..

US-Sanktionen: Es geht nicht um Demokratie, es geht nur ums Geschäft

Die USA drohen mittlerweile allen Ländern, die russische Waffen kaufen wollen, mit Sanktionen. Es tritt immer offener zu Tage, dass es den USA bei ihren Sanktionen nicht um Menschenrechte oder Demokratie geht, sondern dass sie aggressiv versuchen, mit Hilfe von Sanktionen ihre Industrien zu unterstützen und Konkurrenten aus dem Markt zu drängen.

Daran sieht man, dass die USA, die immer für offene Märkte und Konkurrenz eintreten, dies nur dann tun, wenn sie davon profitieren. Sobald ein Konkurrent auftaucht, der gleichwertige oder bessere Angebote…..

….passend dazu…..
Putin im O-Ton zu den Sanktionen und dem aktuellen Verhältnis zu den USA und zu Trump

Am Dienstag fand im russischen St. Petersburg eine Konferenz zu den Fragen der Arktis statt. Es ging sowohl um Bodenschätze als auch um Umweltfragen. An der Podiumsdiskussion nahmen neben Präsident Putin auch die Regierungschefs von Finnland, Schweden, Norwegen und Island teil. Traditionell werden solche Podiumsdiskussionen in Russland von ausländischen Journalisten moderiert, die natürlich bemüht sind, Putin über Fragen der internationalen Politik auszufragen. Diesmal war der Moderator war eine Redakteur von Bloomberg.

Die Moderatoren sind daher immer sehr bemüht, Putin möglichst viele Fragen…..