Archiv für Wirtschaft/Konzerne/Monopole

Rheinmetall – Gegenwind für ein Rüstungsunternehmen

Seit geraumer Zeit rückt Rheinmetall vermehrt in den Fokus zahlreicher friedenspolitischer Kampagnen – und zwar nicht nur in der BRD, sondern auch in der Schweiz und in Italien.

Bildergebnis für RheinmetallBild: stepstone.de

Rheinmetall ist das größte in Deutschland ansässige Rüstungsunternehmen und steht an 26. Stelle der größten Rüstungsunternehmen weltweit.[1] An 117 auf allen Kontinenten verteilten Standorten arbeiten insgesamt rund 12.000 in der Automobil- und weitere 11.000 in der Defence-Sparte des Unternehmens.[2] Die Rüstungssparte befindet sich in einem stetigen Ausbau und die Gewinnspanne steigt: Bereits 2017 übertraf die Rüstungssparte mit einem Umsatz von 3,036 Milliarden Euro den der Automobilsparte (2,86 Milliarden Euro). Laut dem Geschäftsbericht 2017 rechnet das zu einem der weltweit größten Munitionshersteller avancierte Unternehmen mit einem Umsatzzuwachs der Rüstungssparte von 12% bis 14% für 2018.[3] Die Rüstungssparte selbst setzt sich aus der Produktion von Fahrzeugsystemen (u.a. Rad-, Schützen- und Kampfpanzer sowie militärische LKWs), Waffen und Muniton sowie Systemen für Aufklärung und Sensorik, Radarsysteme, Gefechtsübungszentren und Vernetzungstechnik, zusammen.

Von Munition für das Kaiserreich…

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1889 unter dem Namen „Rheinische Metalwaaren- und Maschinenfabrik“ in Düsseldorf, wo bis heute der Hauptsitz…..

Der Einfluss der internationalen Großkonzerne auf den Globalen Migrationspakt der UNO

FASSADENKRATZER

„Der Club der globalen Großkonzerne und Milliardäre, Weltwirtschaftsforum, der jährlich in Davos zum Stelldichein ruft, hat enormen politischen Einfluss. Diesen hat er intensiv, planmäßig und erfolgreich genutzt, um bei den Vereinten Nationen und den Regierungen für mehr Migration, niedrigere Löhne und weniger Sozialstaat zu werben. Der UN-Migrationspakt, den die Bundesregierung im Dezember mit unterschreiben will, ist eine Frucht dieser Arbeit.“ Auf diesen überaus wichtigen Hintergrund wies kürzlich der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring hin.1

Der UN-Migrationspakt wurde in einem langen Konsultationsprozess vorbereitet. Anlässlich der 61. Generalversammlung der UNO im September 2006 hatte erstmals eine vertiefte Diskussion zum Zusammenhang zwischen Migration und Entwicklung auf Ministerebene stattgefunden. Dieser erste UN-„High-Level Dialogue on Migration and Development“ (HLD) legte den Grundstein, um die Migration als globales Thema zu verankern. 2006/2007 rief zu diesem Zweck der damalige…..

Warum braucht der Iran die Atombombe? Nicht für Krieg und Abschreckung, sondern für das Fracking!

Um am Fracking-Boom teilnehmen und die Plünderung seiner Reserven verhindern zu können, braucht der Iran den vollständigen Zugang zur Atomtechnologie und den Aufbau einer eigenen zivilen Atomindustrie.

1. Einführung

Es gibt einen endlosen Streit darüber, ob der Iran eine eigene Atomindustrie aufbauen darf, wobei der Iran als Mitglied des Abkommens zur Nichtverbreitung von Atomwaffen die zivile Nutzung der Nukleartechnik anstrebt. Da jedoch die erforderliche Infrastruktur sowohl militärisch als auch zivil genutzt werden kann, wird vermutet, dass der Iran irgendwann umschalten und zu einer Atommacht aufsteigen will, ob anerkannt oder nicht.

Die Basis der Atomtechnik sind leistungsfähige Zentrifugen, die Uran-Hexa-Florid Moleküle sortieren und so spaltfähiges Uran-235 für Kernkraftwerke oder…..

Geheimer Deal um das syrische Öl?

Kaum hat sich die militärpolitische Lage in Syrien stabilisiert, scharren die Ölkonzerne bereits mit den Hufen: Russische Unternehmen starten mit geologischen Erkundungsarbeiten am Boden und Schelf Syriens. Und auch die amerikanischen Ölmultis wollen sich ein Stück vom Kuchen sichern. Vermutlich haben sich Trump und Putin auf einen Deal geeinigt.

Das russische Energieministerium berichtete Anfang Juli, dass sich Branchenführer des russischen Öl- und Gassektors an der Wiederherstellung der Energieinfrastruktur Syriens – Ölraffinerien, Pipelines und Heizkraftwerke – beteiligen wollen. Diese Unternehmen haben bereits Erfahrungen bei Förderprojekten in dieser Region gesammelt. »Russland hat die Infrastruktur im Nordosten Afrikas, darunter in Libyen, errichtet. Wir haben sehr große Erfahrung beim Bau von Pipelines und haben sie erfolgreich in den Ländern des Nahen ….

Erschreckende Fakten zum verbotenen Monsanto-Gift PCB

Massive Belastung: 500 Mal mehr PCB als üblich findet sich im Blut von Yasar Turkan© SWR

Das krebserregende Gift PCB wurde in Deutschland sträflich vergessen, wie eine SWR-Dokumentation an verschiedenen Tatorten zeigt.

Auf erschreckende Weise zeigt der SWR-Dokumentarfilm «Das vergessene Gift. Wie PCB uns alle belastet» auf, «warum PCB auch 30 Jahre nach dem Verbot immer noch eine Gefahr ist, wer ein Interesse daran hat, dass dieser Giftstoff so in Vergessenheit geraten ist und wie wir uns schützen können».

Polychlorierte Biphenyle (PCB) sind in Deutschland seit 1989 (Schweiz 1986) verboten. Die Industriechemikalie, ein erfolgreiches Produkt des Chemiekonzerns Monsanto, ist krebserregend, reichert sich über die Nahrungskette an, stört den Hormonhaushalt und kann die Fortpflanzung von Mensch und Tier beeinträchtigen. 2004 verpflichteten sich Deutschland und die Schweiz mit dem Inkrafttreten der Stockholmer Konvention, PCB-haltige Materialien bis 2028 zu eliminieren. Doch die Realität sieht anders aus.

Tatort 1: Ein Schulhaus in Ludwigsburg. Staub glitzert im Gegenlicht des Schulzimmers. Die Kamera zoomt auf eine Fugendichtung, während eine Stimme erklärt:

«Versteckt hat sich das Gift in diesen unscheinbaren grauen Fugen. Doch da bleibt es nicht. Es gast kontinuierlich in die Luft der Klassenräume aus, heftet sich an Staubpartikel und wird eingeatmet.»

Die PCB-Konzentration in der Luft der Schulräume beträgt mehr als doppelt …..

Neue US-Sanktionen: Experte sieht Bündnis Russland-China unvermeidlich

Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) zu Staatsbesuch in Peking. Rechts: Chinas Staatschef Xi Jinping© Sputnik / Sergej Gunejew

Russland wird mit einem ernsthaften Etatdefizit konfrontiert sein und sich mit China liieren müssen, sollten die USA neue Sanktionen gegen Moskau verhängen. Diese Ansicht vertrat der Chefredakteur der Website „Politanalitika“, Boris Meschujew, am Donnerstag.

Eine Gruppe von US-Senatoren hatte zuvor einen Gesetzentwurf eingebracht, der unter anderem Sanktionen gegen Staatsschulden Russlands vorsieht. „Das ist ein Versuch, die wunden Punkte wie die staatliche Finanzierung zu treffen“, sagte der Politologe.

Ihm zufolge sind die Chancen, dass der Gesetzentwurf verabschiedet oder……

Rebekah Wing muss gelöscht werden

…..passend dazu……
Es brodelt in der Youtube-Hölle

Wo Michelle Obama ein Mann, eine College-Schiesserei nur inszeniert und Justin Trudeau ein Idiot ist: Die Google-Tochter Youtube ist zum Paradies für Verschwörungstheoretiker geworden. Nun reagiert der Konzern. Endlich.

Diese Frage hat Youtube-Chefin Susan Wojcicki geschmerzt: «Mutter, stimmt es, dass es biologische Gründe gibt, weshalb es weniger Frauen in Führungspositionen von Tech-Unternehmen gibt?»

Ihre Tochter hatte das Manifest von James Damore gelesen. Der Google-Ingenieur versuchte darin, mit biologischen Argumenten zu erklären, weshalb Frauen weniger geeignet für Spitzenjobs seien als Männer.

Das Memo stiess im liberalen Silicon Valley auf viel Kritik. Google-Chef Sundar Pichai distanzierte sich, Wojcicki schrieb im Magazin «Forbes» eine vernichtende Kritik. Damore wurde im August 2017 geschasst,…….

Vermeintliche Handelseinigung – Zärtlichkeiten ohne Wert

Es ist naiv, den „Deal“ zwischen EU und US-Präsident überhaupt als Hoffnungswert einzustufen. Trumps ganzes Wirken baut darauf, Feinde zu haben. Und Deutschland bleibt sein schönster Gegner.

Als Amerikas Präsident Ende vergangenen Jahres ein großes Steuersenkungspaket verabschieden ließ, herrschte (auch) bei deutschen Konzernchefs große Freude – klar, sie bekamen ein paar Milliarden geschenkt. Sie freuten sich so sehr, dass sich in Davos der Siemens- und der SAP-Chef mit dem Dealmaker und Möchtegernautokraten strahlend ablichten ließen, in etwa so honigkuchenbeglückt wie kurz darauf, Sie wissen schon, dieser weltbekannte deutsche Fußballer mit dem echten Autokraten vom Bosporus (was bekanntlich bislang nur bei einem der ….

Europa verbündet mit Amerika! “Jetzt beginnt der wirkliche Wirtschaftskrieg

Die USA und die EU machen mehr als 50% des globalen BIP aus und haben die weltweit größte bilaterale Handelsbeziehung mit einem jährlichen Austausch von 1,1 Billionen Dollar an Waren und Dienstleistungen; es gibt keine integrierten Wirtschaftsbeziehungen mehr auf der Erde. Ein Drittel des Welthandels entfällt auf die USA und die EU – die USA sind mit 18% aller Einfuhren die Nummer 1 der Menschheit, die EU mit 15% die Nummer 2.

Die Gesamtinvestitionen der USA in der EU sind um das Dreifache höher als ihre Investitionen in ganz Asien. Die Investitionen der EU in den USA sind 8x höher als ihre Investitionen in Indien und China zusammen. Die USA und die EU haben 880 Millionen Menschen (12% der Gesamtbevölkerung), $180 Trillionen Reichtum (65% des globalen Reichtums) und besitzen fast das gesamte geistige Eigentum der Menschheit.

Sicher haben wir unsere Differenzen, aber der Himmel hilft den geteilten Nationen dieses Planeten, wenn wir diese beiseite legen und einen materiellen Vorteil haben.

* * *

Bildergebnis für trump junckerFoto: SAUL LOEB/AFP

“Herr Präsident, meine Damen und Herren, als ich vom Präsidenten ins Weiße Haus eingeladen wurde, hatte ich eine Absicht: Ich hatte die Absicht, heute einen Deal zu machen”, verkündete Jean-Claude Juncker, vor den Klickenden der Kameras und einem riesigen Medienwirbel. “Und wir haben heute eine Vereinbarung getroffen”, fuhr der Präsident der Europäischen Kommission fort, der wie eine Schockwelle den Planeten umkreiste.

Sie sehen, in der zeitlosen Geschichte Europas hat noch nie ein einziger Politiker für den gesamten Kontinent einen echten Deal gemacht, wenn auch nicht aus Mangel an Anstrengung. Viele kämpften um die Macht eines vereinten Europas – die Römer, Karl der Große, der kleine Franzose mit dem Geschwür, Österreichs berühmtester Adolph. Juncker ist anders als alle anderen. Er ist ein Geschöpf der modernen Union Europas, ein Konzept, das aus völliger Erschöpfung und tiefer Schwäche entstanden ist.

Nach ein paar tausend Jahren Kampf hat sich der Kontinent aufgegeben, und wurde eine touristische Attraktion für reiche Amerikaner und Chinesen, die von antiken Städte schwärmen und die alten Errungenschaften bewundern.

“Also hatten wir einen großen Tag. Sehr groß. Wir trafen uns hier im Weißen Haus, um eine neue Phase in den Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union einzuleiten – eine Phase der engen Freundschaft, der starken Handelsbeziehungen, in der wir beide gewinnen werden, der besseren Zusammenarbeit für globale Sicherheit und Wohlstand und des gemeinsamen Kampfes gegen den Terrorismus”, sagte ein triumphierender Trump.

“Die Europäische Union wird es besser, stärker und größer machen. Wir werden daher eng mit gleichgesinnten Partnern zusammenarbeiten, um die WTO zu reformieren und unlautere Handelspraktiken wie Diebstahl geistigen Eigentums, erzwungener Technologietransfer, Industriesubventionen, Verzerrungen durch staatliche Unternehmen und Überkapazitäten bekämpfen”, so Präsident Trump weiter und beschrieb China, den einzigen Konkurrenten Amerikas, die einzige verbliebene Weltmacht mit echtem Ehrgeiz.

Und so beginnt nun der eigentliche Wirtschaftskrieg, mit Amerika und Europa verbündet.

“Now The Real Economic War Begins, With America And Europe Allied”

Wie die BRICS Plus mit dem US-Wirtschaftskrieg gegen den Iran kollidiert

Pepe Escobar

China's President Xi Jinping, South Africa's President Cyril Ramaphosa and Russia's President Vladimir Putin arrive for a group picture during the 10th BRICS summit on July 26, 2018 in Johannesburg. Photo: AFP/Gianluigi GuerciaPhoto: AFP/Gianluigi Guercia

Der Schlüssel zum Erfolg des BRICS-Gipfels in Johannesburg ist, dass Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – wichtige Akteure des Globalen Südens – Unilateralismus und Protektionismus scharf verurteilen.

Die Erklärung von Johannesburg ist unverkennbar: “Wir erkennen an, dass das multilaterale Handelssystem vor beispiellosen Herausforderungen steht. Wir unterstreichen die Bedeutung einer offenen Weltwirtschaft.”

Die nähere Betrachtung der Rede des chinesischen Präsidenten Xi Jinping eröffnet einige ergreifende Details.

Xi betont, dass wir uns weiter in “unsere strategische Partnerschaft” vertiefen. Das bedeutet mehr BRICS und mehr als BRICS multilateralen Handel, Investitionen und wirtschaftliche und finanzielle Konnektivität.

Und das bedeutet auch, die nächste Ebene zu erreichen: “Es ist wichtig, dass wir die innovationsgetriebene Entwicklung fortsetzen und die BRICS-Partnerschaft zur Neuen Industriellen Revolution (PartNIR) aufbauen, um die Koordinierung der makroökonomischen Politik zu stärken, mehr Komplementarität in unseren Entwicklungsstrategien zu finden und die Wettbewerbsfähigkeit der BRICS-Länder, der Schwellenländer und der Entwicklungsländer zu stärken”.

Wenn PartNIR wie die Basis für eine globale Südplattform klingt, dann ist es das.

In einer nicht allzu verschleierten Anspielung auf den einseitigen Ausstieg der Trump-Administration aus dem iranischen Atomabkommen (JCPOA) rief Xi alle Parteien dazu auf, “sich an das Völkerrecht und die grundlegenden Normen für internationale Beziehungen zu halten und Streitigkeiten durch Dialog und Differenzen durch Konsultation beizulegen”, und fügte hinzu, dass die BRICS unweigerlich für “eine neue Art von internationalen Beziehungen” arbeiten.

Zu solchen Beziehungen gehört sicherlich nicht, dass eine Supermacht einseitig eine Energieexportblockade – ein Akt des Wirtschaftskrieges – gegen einen aufstrebenden Markt und Schlüsselakteur des globalen Südens erzwingt.

Xi möchte ein “Netzwerk engerer Partnerschaften” preisen. Hier setzt das Konzept von BRICS Plus an. China hat BRICS Plus im vergangenen Jahr auf dem Xiamen-Gipfel geprägt, es bezieht sich auf eine engere Integration der fünf BRICS-Mitglieder mit anderen Schwellenländern/Entwicklungsländern.

Argentinien, die Türkei und Jamaika sind Ehrengäste in Johannesburg. Xi sieht BRICS Plus im Zusammenspiel mit der UNO, der G20 “und anderen Rahmenbedingungen”, um den Handlungsspielraum nicht nur der Schwellenländer, sondern des gesamten Globalen Südens zu vergrößern. 

Wie passt der Iran in diesen Rahmen?

Ein absurdes Hühnerspiel

Unmittelbar nach dem Tweet of Mass Destruction von Präsident Trump ist der rhetorische Krieg zwischen Washington und Teheran auf ein extrem gefährliches Niveau gestiegen.

 

Generalmajor Qassem Soleimani, Kommandant des Islamischen Revolutionsgardenkorps (IRGC) Quds Force – und ein wahrer Rockstar im Iran – gab eine glühende Antwort auf Trump: “Du kannst den Krieg beginnen, aber wir werden ihn beenden.”

Das IRGC bringt massive wirtschaftliche Macht im Iran und ist in……….

Die Wall Street und London haben 11 Millionen Gründe, Russland zu hassen

Warum haben die US-Medien so eine antirussische Fixierung? Das ist nicht das, was das amerikanische Volk hören will. 71% der Ronald Reagan-liebenden, militärisch besessenen Republikanischen Partei befürworten das Treffen Trumps mit Putin. Auf der anderen Seite hat der liberale Top CNN-Kommentator und ehemalige Berater von Präsident Obama, Van Jones, in einer Videoaufnahme zugegeben, dass die „Russiagate“-Story ein „großer Nothing-Burger“ ist, an dem auch die Demokraten nicht interessiert sind. Das auf Russland fixierte liberale Establishment um Hillary Clinton und das DNC hat es jetzt mit einem Aufstand einer Opposition aus demokratischen Sozialisten zu tun, wie etwa Alexandria Ocasio-Cortez und Bernie Sanders, die die Notwendigkeit populistischer Wirtschaftsreformen betonen.

Die Konservativen wollen das nicht hören. Die Liberalen wollen es nicht hören. Russland zu hassen ist einfach kein Zugpferd, auf das das US-Publikum aufspringen will. Wenn man aber nach dem Helsinki-Gipfel das amerikanische Fernsehen einschaltet, dann sind die Rhetorik und die Anschuldigungen gegen die Russische Föderation fast endlos.

Wie Trump konnte auch Obama die Spannungen, die jetzt als „Neuer Kalter Krieg“ bezeichnet werden, nicht lösen. Vergessen wir nicht, dass Obama gewählt wurde…..

Staatliche Aufsicht

Französische Behörden wussten von Zahlungen des Zementriesen Lafarge an den »Islamischen Staat«

France_Lafarge_Syria_57838514.jpgZumindest hier verdient (vermutlich) der IS nicht mit: Baustoffwerk von Lafarge in ParisFoto: Thibault Camus/AP Photo(dpa

Der in Frankreich wegen »Verbrechen gegen die Menschheit« angeklagte französisch-schweizerische Zementhersteller Lafarge-Holcim (jW berichtete) hat seine Geschäfte mit der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) offenbar jahrelang unter den Augen der Geheimdienste abgewickelt. Pariser Tageszeitungen berichteten in den vergangenen Tagen, dass der weltgrößte Hersteller von Baustoffen nur wenige Wochen vor den schweren Attentaten, die am 13. November 2015 in der französischen Hauptstadt 150 meist junge Menschen das Leben kosteten, mit Schmiergeldern in Millionenhöhe den Betrieb seines Zementwerks im nordsyrischen Dschalabija gesichert hatte. Den Wert der Fabrik in der……

Fleisch- und Käseberge wachsen in den USA wegen Handelskrieg

Bild: Robert Couse-Baker/CC BY-2.0

Mit 12 Milliarden US-Dollar sollen die Landwirte unterstützt werden, da die Exporte landwirtschaftliche Produkte wegen der Gegenzölle einstürzen

Der Handelskrieg von Donald Trump zahlt sich bereits aus. Weil wegen den von den USA erhöhten Zölle auf Importe von den betroffenen Länder reagiert wird, bleiben Landwirte auf ihren Produkten sitzen. Da die Zölle als Gegenmaßnahmen zu Trumps Abschottungspolitik auch auf die Unterstützer des Präsidenten zugeschnitten sind, steigen die Preise für amerikanische landwirtschaftliche Exporte wie Getreide, Fleisch, Geflügel, Sojabohnen oder Äpfel in der EU, in China, Kanada und Mexiko und bleiben die Landwirte schon jetzt auf ihren Produkten im Wert von Milliarden Dollar sitzen. Sie werden vom Landwirtschaftsministerium gehortet, um die Preise….

Streit mit Trump: Amerikaner boykottieren Harley-Davidson – Gewinn bricht ein

Im Streit mit Donald Trump hat sich Harley-Davidson verzockt: Die Biker und treuesten Kunden stellen sich auf die Seite des US-Präsidenten und rufen zum Boykott der Kultmarke auf. Der wirkt: Umsatz und Gewinn brachen im zweiten Quartal mächtig ein. Die EU wollte mit Strafzöllen auf die Maschinen Trump schwächen – ein Eigentor.

Die meisten Harley-Fahrer sind treue Trump-Fans. Das bringt sie in ein Dilemma, aber jetzt haben sie klar Position bezogen: Gegen ihre Lieblingsmarke aus Milwaukee und für den 72-Jährigen: „Wir sind auf der Seite des Präsidenten. Er hat zu 100 Prozent Recht“, sagte „Bikers-for-Trump“-Boss, Chris Cox, auf Fox News. Gleichzeitig kündigte er dem Unternehmen die Treue: „Wir haben Harley Davidson immer geliebt, in guten wie in schlechten Zeiten.“ Aber man sei……

Durchbruch im Handelsstreit zwischen EU und USA

Bei einem Treffen in Washington einigten sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump überraschend auf Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits. “Wir haben einen Deal” erklärte Juncker demnach.

Die USA und die EU haben sich überraschend auf die Beilegung ihres Handelsstreits geeinigt. US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker vereinbarten am Mittwochabend bei einem Krisentreffen im Weißen Haus, Gespräche über die Abschaffung von Zöllen…….

Trumps Plan: Schlimmer als TTIP?

Contra Magazin

US-Präsident Donald Trump schlägt der EU einen Deal vor, der schlimmer sein könnte als TTIP. Sämtliche Zölle und Handelsbarrieren sollen fallen.

Von Marco Maier

Am Mittwoch trifft EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (hoffentlich ohne “Ischias”) in Washington ein, um dort mit US-Präsident Donald Trump über die Handelsstreitigkeiten zu verhandeln. Dieser machte den Europäern nun ein Angebot, welches jedoch im Endeffekt wohl schlimmer sein würde als das…..

Welche Rolle spielt Trump für die US-Konjunktur?

Der US-Wirtschaft geht es blendend und Donald Trump zögert nicht, diese Entwicklung seiner Politik zuzuschreiben. Aber verdient der US-Präsident tatsächlich die Lorbeeren für den Boom – oder hat er die „greatest economy ever“ größtenteils geerbt?

Foto: Pixabay

Die US-Wirtschaft boomt im Moment. Die Arbeitslosenquote hat im Mai mit 3,8% den niedrigsten Stand seit dem Jahr 2000 erreicht, um nur einen Indikator zu nennen. Präsident Donald Trump ist jetzt seit eineinhalb Jahren im Amt und hat keine Skrupel, die günstige Entwicklung seiner Politik zuzuschreiben. Wie immer scheut er große Worte nicht:

“We’ve got the greatest economy, maybe, ever — maybe in history. We have the greatest economy we’ve ever had…. If we didn’t win, this economy would be a wreck.”

In einer kürzlich erschienenen Veröffentlichung argumentiert das Weiße Haus…..

Fracking-Unternehmen lassen Facebook-Gruppen überwachen

Ein Transparent gegen Protest-Verbote vor dem obersten Gerichtshof in London. © netpol

Private Sicherheitsunternehmen infiltrierten geschlossene Facebook-Gruppen, um Beweise gegen Fracking-Gegner zu sammeln.

In Grossbritannien gibt es mehr als 300 Gruppen, die sich gegen Fracking engagieren. Unternehmen, die in Grossbritannien Fracking betreiben, wollen Proteste dagegen am liebsten verbieten lassen. Diese behinderten ihre Geschäftsaktivitäten, sagen sie.

Deshalb klagen mehrere Unternehmen vor britischen Gerichten und verlangen ein Protestverbot in der Nähe ihrer Niederlassungen. Das Beweismaterial, das die Firmen von Privaten haben sammeln lassen, umfasst vor allem öffentliche Facebook-Posts, die teilweise persönlich sind und oft keinerlei Bezug zu Fracking-Protesten haben. In einigen Fällen aber haben die Detektive geschlossene Facebook-Gruppen infiltriert und legten Posts als Beweismittel vor Gericht vor. Das berichten «Vice» und die Investigativ-Plattform «DeSmog».

In der Vergangenheit war dieses Vorgehen teilweise…..

Aufgedeckt: Die 20 Unternehmen mit den grössten Lohnunterschieden zwischen CEOs und Arbeitnehmern

Vor einigen Jahren verabschiedete die SEC eine Regel, die börsennotierte Unternehmen zwingt, das Verhältnis zwischen CEO-Vergütung und durchschnittlichem Arbeitnehmerentgelt offenzulegen. Die Unternehmen geben jetzt ihre Gehaltsverhältnisse vor Ablauf der Frist am 30. Juni bekannt. Und Überraschung! Die bisherigen Ergebnisse sehen für viele Unternehmen im S&P 500 nicht gut aus. Klick Bild für größer und Quelle:

Unsere Visualisierung zeigt die 20 größten Lohnunterschiede in Amerika nach Angaben des AFL-CIO. Wir begannen damit, ein Foto des CEO und den Namen des Unternehmens direkt über der Gesamtvergütung zu platzieren. Wir haben dann den Median des Arbeitnehmergehalts hinzugefügt, der die unterschiedlichen Gehaltsverhältnisse mit einer Reihe von entsprechenden Kreisen veranschaulicht. Je größer der Kreis, desto größer das Verhältnis. Dies ist eine einfache Art, die Daten darzustellen, und es enthüllt einige wichtige Einblicke in die Vergütung von Führungskräften in den USA.

Fangen wir damit an, uns klar zu machen, wie man die Tabelle liest. Zum Beispiel hat Mattel den größten Kreis in der Visualisierung. Für jeden $1, den ein durchschnittlicher Arbeiter verdient, nimmt der CEO $4.987 mit nach Hause. Mehrere Unternehmen zahlen ihren CEOs weit mehr als das 1.000fache des durchschnittlichen Arbeitnehmers. Die Gesamtvergütung des CEO folgt jedoch nicht genau dem Verhältnis. Tatsächlich hat Richard Fahn, der CEO von Royal Caribbean Cruises, mit 728 Dollar die niedrigste Lohnquote auf unserer Visualisierung. Aber insgesamt erhält er mehr als 9 weitere Geschäftsführer auf der Liste. Denn Royal Caribbean entschädigt seine Mitarbeiter besser als andere Unternehmen. Tatsächlich ist die beste Firma für durchschnittliche Arbeitskräfte Wynn Erholungsorte, in denen die durchschnittliche Person $44.437 nach Hause nimmt. Das ist alles in allem ziemlich gut, aber nicht annähernd so gut wie die 34,5 Millionen Dollar, die Stephen Wynn mit nach Hause nimmt.

Wir sollten auch darauf hinweisen, dass den Daten mehrere wichtige Annahmen zugrunde liegen. Tatsächlich weigert sich die SEC auf Seite 17 ihrer aktuellen Regelung ausdrücklich, den Begriff “Mitarbeiter” zu definieren, indem sie lediglich angibt, dass er alle Personen umfasst, die am letzten Tag des vorangegangenen Geschäftsjahres als “Vollzeit-, Teilzeit-, Saison- oder Zeitarbeitskräfte” beschäftigt waren. Jedes Unternehmen ist auch “erlaubt, aber nicht verpflichtet”, die Vergütung jedes Mitarbeiters zu annualisieren, was die Daten weiter verkompliziert. Die Vergütung von CEOs beinhaltet auch einige unscharfe Zahlen, wie den erwarteten zukünftigen Wert der nicht verfügbaren Aktien oder den Wert der nicht monetären Vergütungsformen, wie z.B. das Sicherheitsdetail eines CEOs. Beide Faktoren führen tendenziell zu einer Aufblähung der Quoten, insbesondere im Einzelhandel (wo es eine hohe saisonale Beschäftigung gibt).

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zahlen, auch wenn sie überhöht sind, immer noch eine enorme Diskrepanz in der Entschädigung darstellen. Wäre es weniger erstaunlich, wenn Mattels CEO nur 3.000 Mal mehr als der durchschnittliche Arbeiter bezahlt würde, im Gegensatz zu 4.000 Mal mehr?

Revealed: The 20 Companies with the Worst Pay Gaps Between CEOs and Workers