Archiv für Wirtschaft/Konzerne/Monopole

Jetzt erst recht! China nimmt den Kauf von iranischem Öl wieder auf

Bild: iranpress.com

Chinas Tanker “PACIFIC BRAVO” transportiert etwa 2 Millionen Barrel iranisches Öl.

Am 5. Mai kündigte Donald Trump einen verheerenden Zoll von 25% auf chinesische Rohstoffimporte im Wert von 200 Milliarden Dollar an.

Laut Trump: „China betrügt das System“.

„Dreckige Bürokraten in Washington haben es China erlaubt, die Vorteile unserer großen Nation viel zu lange aus zu n utzen“.

Wie hat Peking reagiert?

Schauen Sie sich die Chronologie des Handelskrieges an.

Der Handelskrieg und das iranische Sanktionsregime stehen in engem Zusammenhang. Die Zollentscheidung von Trump wurde zwei Wochen nach dem Beschluss der US-Regierung bekannt gegeben, „die iranischen Öl- und Gaseinnahmen auf Null zu drücken“.

Am 20. April kündigte die Trump-Administration an, dass sie damit beginnen werde, Sanktionen gegen mehrere Länder, darunter China, zu verhängen, „es sei denn, sie kaufen kein Öl mehr vom Iran (wenn die Außnahmeregelung ausläuft)“…..

„Wenn Sie sich nicht daran halten, wird es Sanktionen geben“, sagte Außenminister Mike Pompeo.

„Wenn die Ausnahmeregelungen am 2. Mai auslaufen, könnten die Vereinigten Staaten die verbleibenden fünf Länder“, einschließlich China, sanktionieren (WP, 22. April 2019).

Wie hat Peking auf den 25%igen Zoll von Trump auf Chinas Importe reagiert? 

Trump machte die Ankündigung über den 25%-Zoll am 5. Mai, drei Tage nach dem angekündigten Auslaufen der Aufhebung der iranischen Sanktionen am 2. Mai.

Chinas Außenminister Wang Yi war unnachgiebig. Er soll Staatssekretär Pompeo in einem Telefongespräch gesagt haben, er solle nicht „zu weit gehen“. Ironischerweise war der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif in derselben Woche am 17. Mai in Peking zu Gesprächen mit Wang Yi.  Auf der Tagesordnung stand die rechtzeitige Frage der Sanktionen gegen iranische Ölexporte.

Und wie hat Peking auf das iranische Sanktionsregime reagiert?  China hatte bereits seine „Absicht, den US-Sanktionen gegen die iranische Ölindustrie zu trotzen“ (23. April 2019) bestätigt, bevor Trump beschloss, den 25 %igen Zoll zu erheben:

„Die normale Energiekooperation nach dem Völkerrecht zwischen dem Iran und anderen Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft, einschließlich China, ist legitim und rechtmäßig; daher muss sie respektiert und geschützt werden“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, vor Journalisten.

Berichten zufolge:

Am selben Tag, an dem Irans Außenminister Javad Zarif in Peking zu Gesprächen mit Wang Yi war, soll Chinas riesiger Öltanker PACIFIC BRAVO „etwa 2 Millionen Barrel iranisches Öl von den Terminals Soroosh und Kharg im Persischen Golf geladen haben“.

Laut einer Analyse von TankerTrackers.com ist PACIFIC BRAVO der erste große Tanker, der iranisches Rohöl verlädt, nachdem die Trump-Administration die Ausnahmeregelungen widerrufen hat, die es acht iranischen Ölkunden erlauben, berichtete Bourseandbazaar Web Site. (Iranische Presse)

Backlash in US-China Trade War. China Defies Sanctions against Iran, Resumes Purchase of Iran Oil

Der Boykott beginnt: Chinesisches Unternehmen befehlen ihren Mitarbeitern keine US-Produkte mehr zu kaufen

Jinggang Motor Vehicle Inspection Station informierte alle Mitarbeiter am vergangenen Donnerstag, den 16. Mai, dass die Verwendung von iPhones, Fahren in amerikanischen Autos, das Essen in amerikanischen Fast-Food-Restaurants, die Verwendung amerikanischer Haushaltsprodukte und sogar das Reisen in die USA durch eine neue Unternehmensrichtlinie verboten ist. Jeder Mitarbeiter, der gegen die neuen Regeln verstosst, würde gefeuert werden.

Hier sind einige Auszüge aus dem Hinweis:

Den Mitarbeitern ist es verboten, iPhones zu kaufen oder zu benutzen, stattdessen wird ihnen empfohlen, chinesische einheimische Marken von Handys wie Huawei zu verwenden.

Es ist den Mitarbeitern nicht gestattet, Fahrzeuge von chinesischen und US-amerikanischen Joint-Venture-Autoherstellern zu kaufen. Es wird empfohlen, 100 Prozent der in China hergestellten Fahrzeuge zu kaufen.

Es ist den Mitarbeitern verboten, bei McDonald’s oder Kentucky Fried Chicken zu essen. Es ist ihnen nicht gestattet, P&G[Proctor and Gamble, einen US-Hersteller von Haushaltsprodukten], Amway[US-Hersteller von Gesundheits- und Schönheitsprodukten] oder andere amerikanische Marken zu kaufen. Mitarbeiter dürfen nicht als Touristen in die Vereinigten Staaten gehen.

Das Memo des Unternehmens wurde den Mitarbeitern einige Tage nachdem die staatliche Tageszeitung Global Times einen Leitartikel veröffentlicht hatte, in dem die chinesische Öffentlichkeit aufgefordert wurde, “einen Volkskrieg” gegen die USA zu führen.

Als Ergebnis eines längeren Handelskrieges mit den USA sagte das Unternehmen: “Um unserem Land zu helfen, diesen Krieg zu gewinnen, haben die Unternehmensbehörden beschlossen, dass alle Mitarbeiter sofort aufhören müssen, amerikanische Produkte zu kaufen und zu verwenden.”

The Times schrieb, dass der Hinweis auf den chinesischen Social Media Plattformen viral gingen: “Computer sollten ebenfalls verboten werden, weil es sich um eine US-Erfindung handelt”, sagte ein chinesischer Internetnutzer. Ein anderer sagte: “Hört auf, das Windows-Betriebssystem zu benutzen, Leute.”

Einige chinesische Internetnutzer hielten es jedoch für lächerlich, amerikanische Produkte zu verbieten.

Anfang dieser Woche forderten Menschen in ganz China einen sofortigen Boykott von Apple-Produkten, nachdem die Trump-Regierung Huawei ins Visier genommen hatte. Trump unterzeichnete letzte Woche eine Anordnung, die US-Unternehmen daran hinderte, chinesische Telekommunikationsgeräte zu kaufen. Dann in einer separaten Ankündigung verbot die Regierung Huawei den Kauf von US-Chips ohne Zustimmung der Regierung.

Auf Weibo reagierten die Nutzer auf den sich vertiefenden Handelskrieg und den Druck auf Huawei mit der Anklage von iPhones. “Die Funktionen in Huawei sind vergleichbar mit Apple iPhones oder noch besser. Wir haben eine so gute Smartphone-Option; warum benutzen wir immer noch Apple“, schrieb ein Benutzer.

Einige Weibo-Anwender forderten einen Boykott von US-Chips. “Trump erlaubt es Unternehmen nicht, Huawei zu nutzen, dann lassen Sie uns Apple nicht verwenden. Wir sollten kein Telefon kaufen, das auch Qualcomm verwendet”, sagte ein wütender Benutzer.

Das Verbot gegen Huawei kommt Tage, nachdem die Trump-Administration die Zölle auf 25% auf 200 Milliarden Dollar chinesischer Produkte erhöht hat. In einer Bemühung des Tit-for-Tat, schlug China einen 25% Zoll auf amerikanische Produkte im Wert von 60 Milliarden Dollar, die am 1. Juni in Kraft treten.

Ein weiterer Bericht zeigte, dass ein Restaurant in China nur amerikanischen Kunden einen Sonder-Tarif in Rechnung stellte. Eine englische Übersetzung des Zeichens lautet: “Von nun an wird unser Geschäft 25% Servicegebühr (Tarif) an amerikanische Kunden berechnen. Wenn du es nicht verstehst, konsultiere bitte die amerikanische Botschaft!

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/china%20ban.png?resize=436%2C213&ssl=1Die ganze letzte Woche blühte die antiamerikanische Propaganda im ganzen Land auf, mit dem Slogan “Wanna talk? Lass uns reden. Willst du kämpfen? Lasst es uns tun. Willst du uns schikanieren? Dream on!” wurde viral auf chinesische soziale Netzwerke.

Ein weiterer Bericht vom Dienstag zeigte, wie ein Song mit dem Titel “Trade War” auf einer der größten chinesischen Social Media Plattformen viral geworden ist. Das Lied beginnt mit einem Chor, der “Handelskrieg! Handelskrieg! Keine Angst vor der ungeheuren Herausforderung! Keine Angst vor der ungeheuren Herausforderung! Es herrscht ein Handelskrieg über dem Pazifik!” Das Video hier…..

The Boycott Begins: Chinese Company Orders Employees To “Stop Using American Products, Eating At KFC”

Krankenkassen-CEO Löhne: Schweiz vs. Deutschland

Krankenkassen-CEO Löhne: Schweiz vs. Deutschland

Der CEO der Krankenkasse Helsana, Daniel Schmutz, kassiert mit 810’100 Franken Lohn pro Jahr wesentlich mehr als ein Bundesrat Lohn bekommt, während immer mehr Menschen im Land die Krankenkassenprämien nicht mehr bezahlen können (200‘000 Krankenkassen-Betreibungen allein in einem einzigen Kanton). Doch ein weiterer Vergleich offenbart die Perversion noch deutlicher: Der bestbezahlte Krankenkassen-Chef der Schweiz, Daniel Schmutz, verdient mehr als 2,2 Mal so viel wie der bestbezahlte Krankenkassen-Chef in Deutschland (Jens Baas: 333’717 Euro), der für 5 Mal mehr Versicherte zuständig ist, als es Daniel Schmutz ist.

Seine 810’100 Franken Lohn entsprechen ausserdem einer Lohnerhöhung von….

Nike und Adidas et al schreiben Brief an Trump

Was ich bereits beschrieben habe, Trumps Tariferhöhungn werden den US-Konsumenten treffen, haben die Schuhfirmen jetzt bestätigt. In einem offenen Brief an Trump äussern Nike und Adidas ihre Beschwerde über seine Entscheidung, in China hergestellte Schuhe mit Strafzöllen zu belegen. Die Unternehmen bezeichnen die Politik am Montag als “katastrophal für unsere Verbraucher, unsere Unternehmen und die amerikanische Wirtschaft insgesamt“, im Schreiben des Verbandes der Schuhindustrie, der Footwear Distributors & Retailers of America.

Zusammen mit 171 weiteren Schuhfirmen forderten die beiden Konzernriesen den Präsidenten auf, die Anhebung der Zölle zu unterbinden. Der Brief war auch an Finanzminister Steve Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und den Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats Larry Kudlow gerichtet.

Die Industrie schätzt, dass die Tarife neue Kosten von 7 Milliarden Dollar pro Jahr verursachen würden, die an den Verbraucher weitergegeben werden müssten.

Sie schrieben:……

Weißes Haus und Google beginnen Technologie-Krieg gegen China

Google, de facto Monopolist im Feld der Internet-Suchmaschinen und Smartphone-Software, kündigte am Montag an, kritische Teile des Android-Betriebssystems nicht länger für Huawei Smartphones zur Verfügung zu stellen. Damit wird das Geschäft von Huawei außerhalb Chinas effektiv zerschlagen.

Zudem gaben die US-Hardwarehersteller Qualcomm, Broadcom und Intel bekannt, dass sie Komponenten ihrer Unternehmen nicht mehr an Huawei verkaufen. Damit können die aktuellen Produktlinien bei Smartphones oder IT-Infrastruktursystemen nicht länger hergestellt werden.

Die Schritte erfolgten, nachdem das US-Handelsministerium Huawei auf eine „schwarze Liste“ gesetzt hatte mit der Begründung, dass Huawei „an Aktivitäten beteiligt ist, die den Interessen der US-Nationalsicherheit oder der Außenpolitik zuwiderlaufen“.

Die US-Konzerne folgten Trumps rein protektionistischer Maßnahme, die sich….

Monsanto erfasste Kritiker in sieben europäischen Ländern

Lobbyismus LobbyistenFoto: spekulator / stock.xchng

Eine PR-Agentur hat im Auftrag der Bayer-Tochter Monsanto in mindestens sieben europäischen Ländern Daten von kritischen Journalisten, Politikern und anderen Interessengruppen gesammelt, teilte der Chemiekonzern Bayer heute mit. Betroffen sind neben Deutschland und Frankreich Italien, die Niederlande, Polen, Spanien und Großbritannien. Außerdem seien Mitarbeitende von EU-Institutionen erfasst worden.

Ob auch in weiteren europäischen Ländern solche Listen erstellt wurden, prüfe im Auftrag Bayers derzeit eine internationale Anwaltskanzlei, hieß es weiter. Sie werde auch ermitteln, wie viele Menschen die Agentur FleishmanHillard im Jahr 2016 erfasst hat. Diese Kanzlei werde die Betroffenen zeitnah kontaktieren und…..

Morgan Stanley: Eine Verschärfung des Handelskrieges kann eine “globale Rezession auslösen”

Morgan Stanleys Chefökonom, Chetan Ahya, hat dieser Tage den wahren Grund des Handelskrieges genannt (Hervorhebung www.konjunktion.info):

Laut Morgan Stanley könnten mehr Zölle im Handelskrieg zwischen den USA und China die Weltwirtschaft in eine Rezession abgleiten.

“Wenn die Gespräche zum Stillstand kommen, keine Einigung erzielt wird und die USA 25% Zölle auf die verbleibenden 300 Milliarden US-Dollar Importe aus China erheben, schlittert die Weltwirtschaft in eine Rezession“, sagte Chetan Ahya, Chefökonom von Morgan Stanley und globaler Wirtschaftsleiter in einer Anmerkung am Montag.

Präsident Donald Trump hat höhere Zölle – von 10% auf 25% – auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar beschlossen, und China revanchierte sich, indem es die Zölle auf US-Waren im Wert von 60……

Schlechte Verlierer USA wollen Huawei in die Knie zwingen

Sanktionen_schneiden_61367281.jpgNg Han Guan/AP/dpa

Was tut der Kaufmann, dessen Produkte teurer und schlechter als die der Konkurrenz sind? Er könnte, Möglichkeit eins, hochwertiger oder billiger produzieren. Oder aber, so er die Distribution ebenfalls unter Kontrolle hat: Er kann zweitens die Konkurrenz aus dem Laden werfen. Dadurch wird das eigene Angebot weder besser noch günstiger (ganz im Gegenteil!), aber es ist plötzlich alternativlos – die Kunden kommen dann schon zurück. Dieser Methode, die den Apologeten des »freien Marktes« zufolge nirgendwo und niemals funktioniert, bedienen sich aktuell die USA.

Das geht, weil der Markt dort endet, wo der bürgerliche Staat die Möglichkeiten nationaler Gesetzgebung nutzt, um ausländische Mitbewerber zugunsten der eigenen Monopole auszubooten. Diese Spielart der Globalisierung trifft gerade den chinesischen Hersteller Huawei, dessen Mobiltelefone keine Android-…..

„Seltene Erden“: Chinas Schlag gegen die USA

Chinas Präsident, Xi Jinping, sendet US-Präsident Trump im Handelskrieg eine Nachricht. Es kommt wohl ein Exportstopp für „seltene Erden“. Das trifft die US-Tech-Industrie hart.

Im Handelskrieg mit den USA wird China nun offenbar die „nukleare Option“ zünden, nachdem Washinton die US-Firmen (allen voran Google mit Android) dazu verdammte, die Beziehungen zu Huawei einzustellen. Es handelt sich hier um die Blockade des Exports von „seltenen Erden“ an die USA. Damit wird die ganze Lieferkette der US-Techfirmen gestört. Auch die US-Rüstungsindustrie wird darunter leiden.

Wir berichteten bereits darüber, wie Peking nicht nur die US-Techfirmen (hier) damit in die Knie zwingen könnte, sondern eben auch das US-Militär (hier). Das könnte (wir berichteten) auch zu mehr US-Druck auf Nordkorea führen, da das ostasiatische…..

China hat die Pandabären aus USA zurück

Ja, was haben wir denn da? Drohender Krieg mit Iran, totaler Wirtschaftskrieg mit China, die schlechtesten Beziehungen mit Russland, ein gescheiterter Putsch in Venezuela, immer noch andauernde Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und an zahlreichen Orten in Afrika, Konflikt mit NATO-Partnern, Rekord an Arbeitslosen und Obdachlosen, höchste Staats- und Privatverschuldung aller Zeiten, Bauern die reihenweise Selbstmord begehen, Millionen Autos die auf Halde stehen, Flugzeuge die vom Himmel fallen, Elektroautos die spontan brennen, ein unfähiges bemanntes Raumfahrtprogramm, eine Wirtschaft die am Niedergang begriffen ist, Leute welche die Wahrheit sagen zensieren, verfolgen und einsperren, usw.

Ich verstehe jetzt, warum es Leute hüben und drüben gibt, die Donald “Duck” Trump als messianischen Führer anhimmeln und ihn für ein Genie halten, (Ironie off)

Sein nächstes Buch wird heissen, “The Art of the NO-DEAL”, oder, “Mein Kampf gegen alle – wie ich Amerika in den Abgrund führte”.

Keine Pandabären mehr

Das Gehege im Zoo von San Diego, wo die chinesischen Pandabären 22 Jahre lang sich aufgehalten und Millionen an Zoobesuchern angelockt…..

Handelskrieg: China legt weitere Gespräche auf Eis – Kein Ende der Streitigkeiten in Sicht

China sendet Signale, dass man es nicht eilig hat, die Handelsverhandlungen mit den USA wieder aufzunehmen. Die Handelsgespräche zwischen den beiden Nationen wurden am vergangenen Freitag abrupt abgebrochen, nachdem die USA Zölle auf 200 Milliarden US-Dollar chinesische Importe erhoben hatten. Diese Woche revanchierte sich China, indem Zölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden US-Dollar erhoben wurden, während das Weiße Haus den chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei aus Gründen der nationalen Sicherheit verbot.

Auf die Frage, ob die Gespräche wieder aufgenommen würden, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lu Kang, am Freitag, dass die USA aufrichtig sein müssten.

“Aufgrund bestimmter Dinge, die die US-Seite während der vorherigen Handelskonsultationen zwischen China und den Vereinigten Staaten von Amerika….

Und die Welt werde Google Googles digitaler Angriff und die Folgen

Es freut uns sehr, dass wir euch hiermit eines der wertvollsten und wichtigsten Meisterwerke in Sachen Aufklärung, Bildung und Information der letzten Jahre, ursprünglich anonym in der anarchistischen Bibliothek publiziert, anbieten dürfen.

Einer der besten Artikel der letzten Jahre – ergo MUST-Read!

Aufgrund der Länge erfolgt die gesamte Publikation bei DWB in fünf Teilen.

Kapitelübersicht


Einführung / Vorwort:

Das Leben wird smart und clean. Alles Wissen und jede Kommunikation steht mir zu jeder Zeit zur Verfügung. Alles wird praktisch und effizient, einfach spielerisch und immer positiv, alles wird Google. Alle können mitmachen, es kostet nix und alles ist freiwillig. Ich kann jederzeit selbst entscheiden und die ganze Welt steht mir offen – ich habe doch nichts zu verbergen.

So scheint es. Das ist das Produkt, die Maschine.

Doch wer über das Smartphone hinweg schaut, sich dem WARUM und dem WIE stellt, dem werden sich unangenehme Fragen und Antworten aufwerfen, die zu Konsequenzen drängen.

Google ist nur eine Firma von vielen, nur ein Teil der neuen Herrschaftsstrukturen, aber ein entscheidender. Die Technologien sind machtvolle Mittel und Werkzeuge, die zur Restrukturierung von Kapitalismus und Herrschaft eingesetzt werden.

Aus Anlass des Kampfes gegen den…..

Wochenrückblick: Die Fronten verhärten sich

Was für ein Gezeter! Zwar blieb der Zoll-Schreck der letzten Woche, der auch die bisher hoffnungsfroh einer Einigung entgegenblickenden Marktteilnehmer ahnen ließ, dass die Auseinandersetzung zwischen den USA und China noch lange nicht ausgestanden ist, auch in den letzten sieben Tagen das Hauptthema an den internationalen Börsen – doch blickt man auf die Kurse, kann man sich nur verwundert die Augen reiben. Trotz aller herrschenden Nervosität beweisen die Börsen in Europa und den USA eine nicht zu erwartende Stabilität.

sakdam / Shutterstock.comsakdam / Shutterstock.com

Liebe Leserinnen und Leser,

natürlich trug im Dax die Ankündigung von Donald Trump, die angedrohten Autozölle gegen die EU um zunächst sechs Monate zu verschieben, zur Entspannung bei. Insgesamt konnte der deutsche Leitindex damit rund ein Prozent steigen und mit einem Schlusskurs bei knapp 12.200 Punkten aus dem Handel gehen.

Doch auch der Dow Jones hielt sich trotz der neuen Maßnahmen gegenüber…..

Warum WhatsApp nie sicher sein wird

Die Welt scheint schockiert zu sein von den Nachrichten, dass WhatsApp jedes Handy in Spyware verwandelt hat. Alles auf Ihrem Handy, einschließlich Fotos, E-Mails und Texte, war für Angreifer zugänglich, nur weil Sie WhatsApp installiert hatten[1].

Diese Nachricht hat mich jedoch nicht überrascht. Letztes Jahr musste WhatsApp zugeben, dass sie ein sehr ähnliches Problem hatten – ein einziger Videoanruf über WhatsApp war alles, was ein Hacker brauchte, um Zugang zu den gesamten Daten Ihres Telefons zu erhalten[2].

Jedes Mal, wenn WhatsApp eine kritische Schwachstelle in seiner App beheben muss, scheint eine neue an ihrer Stelle zu erscheinen. Alle ihre Sicherheitsprobleme sind bequem für die Überwachung geeignet und sehen und funktionieren wie Hintertüren.

Im Gegensatz zu Telegram ist WhatsApp kein Open-Source-Programm, so dass es für einen Sicherheitsforscher keine Möglichkeit gibt, einfach zu überprüfen, ob es Hintertüren in seinem Code gibt. WhatsApp veröffentlicht seinen Code nicht nur nicht, sondern tut auch genau das Gegenteil: WhatsApp verschleiert bewusst….

Trump und der chinesische Tech-Konzern: Worum geht es bei der Causa Huawei?

US-Präsident Donald Trump bremst per Dekret den Marktzugang von Huawei. Der Schritt hat auch für den europäischen Umgang mit dem chinesischen Konzern Konsequenzen. Hier unser Überblick zur Staatsaffäre Huawei.

US-Präsident Donald Trump macht es Europa nicht leicht Alle Rechte vorbehalten European Union

US-Präsident Donald Trump setzt zum Frontalangriff gegen die Huawei an. Worum geht es bei der Affäre Huawei? Hier ein Überblick.

Was geschieht

Trumps Regierung kündigte laut Berichten am Mittwoch an, Huawei und 70 mit dem Konzern verbundene Firmen auf eine schwarze Liste zu setzen. Diese können nun ohne Zustimmung der US-Regierung in den USA keine Ausrüstung oder Technologie mehr kaufen.

Zugleich verschafft sich Trump per Notverordnung die Möglichkeit, jegliches Geschäft von Huawei oder anderen Firmen auf Anweisung seiner Regierung zu stoppen. Die Mitteilung des Weißen Hauses nennt Huawei nicht namentlich….

Ist die deutsche Wirtschaft großartig

Wegen der hohen Arbeitslosigkeit und des schwachen Wirtschaftswachstum galt Deutschland in den 90ern als der kranke Mann Europas. Nach der Einführung des Euros begann jedoch ein von vielen bewunderte Erholung der deutschen Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote ist von etwa 10% in 2002 auf etwa 5% in 2019 gesunken. [1] Mittlerweile häufen sich aber die Warnungen über eine bevorstehende Rezession der deutschen Wirtschaft. Es stellt sich also die Frage was hinter dem vermeintlichen Wunder der deutschen Wirtschaft steckt. [2] [3] [4] [5]

Unter Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) (1998-2005) wurde eine angebotsorientierte und arbeitgeberfreundliche Politik in Deutschland etabliert. Obwohl Schröder Sozialdemokrat war und ist wurden unter ihm der….

US-Senat: Nord-Stream-2-Sanktionsgesetz vorgelegt

Ein Stück Nord Stream 2 im finnischen Kotka. Foto: Vuo. Lizenz: CC BY-SA 4.0

Firmen und Personen, die Schiffe zum Verlegen von Gasleitungen in mehr als 30 Metern Meerestiefe verkaufen, vermieten, versichern, finanzieren oder “technisch unterstützen”, drohen Einreisesperren und das Einfrieren von Konten

Die demokratische Senatorin Jeanne Shaheen hat zusammen mit ihrem republikanischen Kollegen Ted Cruz einen Gesetzentwurf eingebracht, der vorsieht, dass gegen Firmen und Personen, die Schiffe zum Verlegen von Gasleitungen in mehr als 30 Metern Meerestiefe verkaufen, vermieten, versichern, finanzieren oder “technisch unterstützen”, Sanktionen verhängt werden. Konkret hat man dabei das Einfrieren von Konten und Einreiseverbote im Auge.

Der Sanktionsplan zielt Shaheen zufolge auf die im Bau befindliche Gaspipeline…

 

China knickt nicht ein

US-Strafzölle treffen eigene Verbraucher, Trump macht Notenbank Fed verantwortlich. Neue Sanktionen gegen Huawei in Planung

trump 3c.jpgReuters/wikimedia commons/ Montage jW

In seiner ersten Rede nach der jüngsten Eskalation des US-Handelskriegs gegen China hat der chinesische Präsident Xi Jinping US-Bestrebungen zurückgewiesen, direkt in Beijings Wirtschaftspolitik einzugreifen. Mit Bezug auf die Äußerung der Planungsstabschefin im US-Außenministerium, Kiron Skinner, die Vereinigten Staaten befänden sich erstmals in einer Großmachtrivalität mit »einer nichtweißen«, »wirklich andersartigen Zivilisation«, warnte Xi: »Keine Zivilisation ist den anderen überlegen.« Die »Neigung«, andere Zivilisationen »umzugestalten oder zu ersetzen«, könne leicht »katastrophale Folgen« nach sich ziehen. Mit Blick auf die immer weiter zunehmende Abschottung der Vereinigten Staaten durch Strafzölle, Handelsverbote und Sanktionen urteilte Xi: »Zivilisationen verlieren an Vitalität, wenn Länder sich in die Isolation zurückziehen und sich vom Rest der Welt absondern.« China hingegen…

….passend dazu…..
Handelskrieg: Plant China doch einen Schlag auf US-Dollar?

Eine Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den USA und China kann dazu führen, dass Peking seine US-Staatsanleihen massiv abstoßen wird. Und das würde laut einem Beitrag im Wirtschaftsmagazin Bloomberg keine Revanche, sondern eine Maßnahme zur Unterstützung der Nationalwährung Yuan sein.

Im Mai hat die chinesische Währung 2,4 Prozent an Wert verloren und wird so billig wie seit Dezember 2018 nicht mehr gehandelt. Am heutigen Mittwoch ist der Yuan wieder im Abwärtstrend. Experten glauben, dass Peking eher kaum eine unkontrollierte Abwertung zulassen wird, weil dies einen Kapitalabfluss aus dem…

Andreas von Bechtolsheim und seine Connections waren der Beginn von Google

Bildergebnis für Andreas von Bechtolsheim und seine Connections waren der Beginn von Google1995 begegneten sich Larry Page und Sergey Brin an der Stanford University. Sie konzipierten die Suchmaschine BackRub, einen Google-Vorläufer. Im August 1998 stellte der Investor Andreas von Bechtolsheim nach einer zehnminütigen Präsentation der Suchmaschine einen Scheck über 100.000 US-Dollar aus. Wer war dieser spendable Mann? Er stammt aus Deutschland und seine Familie „Mauchenheim genannt Bechtolsheim“ gehört zum deutschen Uradel und diente über Jahrhunderte hinweg den Welfen, die ab 1714 den britischen Thron und das zugehörige Empire kontrollierten.

Andreas‘ Vorfahre aus der älteren Familien-Linie, Philipp Ludwig Wilhelm (1666–1739), war als Oberjägermeister noch in gräflich hanauischen Diensten. Hanau wurde dann aufgeteilt unter den Landgrafschaften Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt. Philipps Sohn Friedrich Ludwig (1699–1744) trat in herzoglich sachsen-gothaische Dienste; er starb in Gotha als Hochfürstlich Sachsen-….

TTIP 2.0: Exportindustrie setzt Bundesregierung unter Druck

Hintergründe zur Neuauflage der laufenden Verhandlungen mit den USA

Ein LobbyControl-Aktivist bei Protesten zur EU-Handelspolitik in Brüssel. © LobbyControl

Aus der Not geboren: Neues Mandat für Verhandlungen mit den USA

Als Wirtschaftsminister Altmaier am 30. Januar den Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung 2019 vorstellte, betonte er angesichts sich eintrübender Konjunkturaussichten die Chancen einer Neuauflage des Freihandelsabkommens TTIP mit den USA – gewissermaßen TTIP 2.0.

Dazu hatte die EU-Kommission einige Tage zuvor ein Verhandlungsmandat vorgelegt, das die Bundesregierung ausdrücklich begrüße, so Altmaier. In dem Mandat ist festgelegt, wie und worüber die EU-Kommission mit den USA verhandeln soll. Es geht dabei – neben den üblichen Zollsenkungen – ähnlich wie schon bei TTIP auch um sogenannte regulatorische Kooperation.

Hinter dem technisch klingenden Begriff verbergen sich neue…..

Cannabis in Canada – Ein Update zur Branche & den Profiteuren

Cannabis wurde im Oktober 2018 in Kanada legalisiert. Die Branche boomt. Die Nachfrage der Konsumenten nach Cannabis übersteigt derzeit weiterhin das Angebot. Die durch die Gesundheitsbehörde Health Canada zugelassenen Cannabisproduzenten kommen mit dem Anbau der Pflanze einfach nicht hinterher. Hierdurch entwickeln sich derzeit in Kanada viele neue Wirtschaftszweige, die Boris Schulze für Sie analysiert hat.

arindambanerjee / Shutterstock.comarindambanerjee / Shutterstock.com

Zeit für ein Update

Im Februar stellte ich Ihnen hier auf Cashkurs in drei Artikeln….