Archiv für Venezuela

Was ist eigentlich mit….Venezuela?- Haben USA Regime-Change aufgegeben?

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Falls es noch niemanden aufgefallen ist das Thema Venezuela ist so gut wie aus den Medien verschwunden. Das vergangene halbe Jahr war von fehlgeschlagenen Putschversuchen, Embargen und kläglich gescheiterten Isolationsversuchen gezeichnet. Washington zog bis hierhin alle Register außer die Ultima Ratio. Zwar sahen die USA bislang von einer militärischen Intervention ab, hingegen machte die Trump-Administration unentwegt den Eindruck das ein Krieg imminent sei. “Alle Optionen” seien “auf dem Tisch” ließen die Kriegstreiber in D.C. hinreichend verlauten. Das Damoklesschwert schwebte lange sichtbar über der venezolanischen Regierung, die sich beispiellosen Druck ausgesetzt sah. Zu der Kriegsstimmung trug ferner bei, das Washington ein trojanisches Pferd zur Hand hatte, jenes sich dafür hergab sein Heimatland zu verraten, und mit “internationaler” Rückendeckung eine gewaltsame Machtergreifung anstrebte . Die Rede ist von dem selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guiado, der auf Geheiß der Gringos…..

Die Oslo-Krise der Rechten in Venezuela

Das Kräfteverhältnis lässt es weder für die USA noch für die zum Dialog bereiten Sektoren im Land zu, den Abgang Maduros zu verlangen
Die Rechte in Venezuela hat ein Verhaltensmuster, das sich wiederholt: Sie schlägt Strategien des “Alles oder Nichts” vor, ohne über die Voraussetzungen zu verfügen, sie auch durchzusetzen. Das geschah zuvor im Jahr 2017 und geschieht in diesem Jahr 2019 wieder. Bei beiden Gelegenheiten rief sie ihre Anhänger zum Sturz von Nicolás Maduro auf…..

Lima-Gruppe und EU fordern aktive internationale Einmischung in Venezuela

Während Politiker unterschiedlicher Länder intervenieren wollen, gibt es auch Kritik an der EinmischungDie sogenannte Lima-Gruppe und die von der Europäischen Union geleitete Internationale Kontaktgruppe für Venezuela (ICG) haben in einer gemeinsamen Stellungnahme die “internationale Gemeinschaft” aufgefordert, sich stärker im politischen Konflikt in Venezuela zu engagieren.

Die beiden Staatengruppen veröffentlichten ihre Erklärung nach einem Treffen von Vertretern Kanadas, Chiles und Perus mit EU-Diplomaten. Darin heißt es: “Zwar braucht es eine venezolanische Lösung, doch verlangen die regionalen Auswirkungen der Krise, dass die Region und die internationale Gemeinschaft eine aktivere Rolle dabei spielen, die baldige Rückkehr zur….

Venezuela: Miliz übernimmt Kontrolle des Programms zur Nahrungsmittelversorgung

Antwort auf US-Sanktionen und Korruption. Verteilung der Lebensmittel durch die Lokalen Komitees für Versorgung und Produktion soll verbessert werden

Venezuelas Präsident Maduro bei einem im TV übertragenen Treffen mit Verteidigungsminister Padrino Lopez (links) und dem Minister für Ernährung und Milizkommandant Tellería

Die Nationale Bolivarische Miliz Venezuelas wird ab sofort in das staatliche Programm zur Nahrungsmittelversorgung einbezogen. Dies gab Präsident Nicolás Maduro bekannt. Die Lokalen Komitees für Versorgung und Produktion (Comités Locales de Abastecimiento y Producción, Clap) verteilen nach offiziellen Angaben derzeit Grundnahrungsmittel an sechs Millionen Familien. Mehr hier….

Washingtons Regime-Change-Spiel mit Venezuela

Admiral Craig Faller, Kommandeur des Südkommandos, spricht von einer kubanischen “Invasion”. Bild: DoD

Senat beschließt Anti-Maduro-Gesetz, das Südkommando legt den Boden zur Legitimation einer Intervention: Terrorismus in Venezuale

In der Auseinandersetzung um Venezuela ist eine neue Stufe erreicht worden. Präsident Nicholas Maduro, von seinen Gegner Diktator und Usurpator genannt, hat angeboten, mit der Opposition in einen Dialog einzutreten, was der von den USA gestützte Gegenpräsident Juan Guaidó zurückweist. Teile der Opposition haben sich allerdings mit Vertretern der Regierung in Oslo getroffen, was Brüche in der Opposition zeigt.

Maduro hat zudem nach den Forderungen nach Neuwahlen schlitzohrig angeboten, nicht neue Präsidentschaftswahlen anzusetzen, sondern vorzeitig das Parlament….

 

Migranten aus Venezuela nutzen kostenlose Heimreisemöglichkeiten

Am 11. Mai kamen 170 venezolanische Bürger mit einem Charterflug aus Ecuador zurückQuelle: vtv

Laut offiziellen Statistiken haben 14.070 venezolanische Migranten staatliche Rückkehrhilfen in Anspruch genommen. Sie kamen aus Brasilien, Peru, Ecuador, Kolumbien, aus Argentinien, Chile, Panama und der Dominikanischen Republik. Die Zahl der bisherigen Heimkehrer und derjenigen, die auf den Wartelisten der Botschaften und Konsulaten stehen, betrage 50.766 Personen, so die Generaldirektion für Konsularangelegenheiten Venezuelas. Die Regierung von Präsident Nicolás Maduro führt seit Mitte August 2018 den…..

Riesiger Militärmarsch in Venezuela: „Wir warten mit russischen Waffen auf die Amerikaner“

Militärmarsch für Venezuelas Staatchef Maduro in Maracay, Bundesstaates Aragua© REUTERS / Miraflores Palace/Handout via REUTERS

In der andauernden Machtkrise in Venezuela demonstriert das Militär des lateinamerikanischen Landes Loyalität zum Staatschef Nicolás Maduro. Am Freitag haben Tausende Soldaten im nördlichen Bundesstaat Aragua an einem „Marsch der Treue“ teilgenommen.

Der Marsch wurde anlässlich des Besuchs Maduros in der Region organisiert. Soldaten skandierten im Chor: 

„Nur wer kämpft, der existiert. Du fällst nie in unser Land ein, kleiner Gringo: Wir sind bereit und warten mit russischen Waffen auf dich.“  

Der Staatschef marschierte über etwa zwei Kilometer mit und hielt anschließend…..

Nun offiziell: Guaido ersucht um US-Militärhilfe – Brief

Der oppositionelle venezolanische Politiker Juan Guaido bei einer Kundgebung in Caracas (Archivbild)© Sputnik / Leo Alvarez

Im Machtkampf in Venezuela hat der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaido Unterstützung beim US-Militär beantragt. Das geht aus einem offiziellen Schreiben hervor, das sein Gesandter in Washington, Carlos Vecchio, am Montag auf Twitter veröffentlicht hat.

„Wir begrüßen eine strategische und operative Planung, so dass wir unserer verfassungsmäßigen Verpflichtung gegenüber dem venezolanischen Volk nachkommen können, um dessen Leiden zu lindern und unsere Demokratie wiederherzustellen“, heißt es in Vecchios Brief an den Befehlshaber des US-Südkommandos, Admiral Craig Faller. Mehr hier……

Guaidó verliert weiter Rückhalt und spielt wieder mit einer Intervention

Juan Guaidó am Samstag in Caracas ist nach dem gescheiterten Putschversuch mit sinkendem Rückhalt konfrontiert. Bild: Guaidó-Twitter-Account

Maduro bezichtigt die CIA, den am Putsch beteiligten Ex-Geheimdienstchef gesteuert zu haben, Guaidó behauptet mit Duque, die Hälfte der kolumbianischen Guerillagruppe ELN operiere von Venezuela

Für den Samstag hatte Juan Guaidó wieder Massen gegen die Maduro-Regierung zu mobilisieren versucht. Allerdings scheint die Bereitschaft der oppositionellen Venezolaner, Woche für Woche demonstrieren zu sollen, vor allem nach dem gescheiterten Putschversuch und dem nun scharfen Vorgehen der Regierung gegen die Strippenzieher, sichtlich zu ermüden. Die der Opposition nahe stehende Zeitung El Commercial spricht von einer “ängstlichen Reaktion” auf den Aufruf. In Caracas seien am Samstag nur einige hundert Menschen zum Platz Alfredo Sadel in Las Mercedes, eigentlich ein Zentrum der Opposition, gekommen.

Dort erklärte Guaidó, was mehr und mehr ein Verzweiflungsakt zu sein scheint, er habe seinen “Botschafter” in den USA beauftragt, in Kontakt mit dem US-…..

Juan Guaidó sucht Kontakt zum US-Militär

Juan Guaidó sucht Kontakt zum US-MilitärJuan Guaidó sucht Kontakt zum US-Militär (Archivbild) Reuters

In dem seit Monaten andauernden Machtkampf in Venezuela sucht der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó den direkten Kontakt zum US-Militär. Der Politiker hat bereits angedeutet, dass er unter Umständen eine militärische Intervention in Venezuela erwägen würde.

Wie der Oppositionelle bei einer Kundgebung am Samstag in Caracas sagte, habe er seinen Gesandten in Washington angewiesen, Verbindungen zu dem für Lateinamerika zuständigen Südkommando der US-Streitkräfte aufzunehmen. Er suche auch weiterhin das Gespräch mit den venezolanischen Streitkräften. Juan Guaidó hatte immer wieder angedeutet, dass er unter……

Venezuela: Guaido ist nicht gegen US-Einmarsch in sein Land

Die Lage in Venezuela entspannt sich nicht, im Gegenteil. Möchtegern-Präsident Guaido bringt nun einen US-Einmarsch ins Spiel.

Nachdem vor wenigen Tagen (der wievielte?) Anlauf Guaidos fehlgeschlagen ist, die Macht zu übernehmen, konnte man gespannt abwarten, was als nächstes kommt.

Guaido bekommt weder im Volk, noch in der Armee die nötige Unterstützung für seinen Putsch. Seit mehr als drei Monaten versucht er nun die Macht zu ergreifen und wenn es für das Land nicht so tragisch wäre, was dort vor sich geht, müsste man einfach nur über den Pseudo-Präsidenten lachen.

Letzte Woche hat er großspurig angekündigt, der Großteil der Armee sei zu ihm übergelaufen und schon Stunden später wurde klar, dass es nur ein…..

Hybrider Krieg in Venezuela erreicht heiße Phase

Der hybride Krieg gegen Venezuela hat nun eine heiße Phase erreicht.

Am 30. April ist der von den Vereinigten Staaten (VS) zum Interimspräsidenten erklärte Juan Guaido in einem Video aufgetaucht, in dem zu einem Militärputsch aufgerufen wurde. Der von schwer bewaffneten Männern begleitete Guaido hat behauptet, daß er die Unterstützung des Militärs erhalte und das Video auf dem Luftwaffenstützpunkt Generalissimo Francisco de Miranda in der Hauptstadt Caracas aufgenommen worden sei.

Der Oppositionspolitiker, Leopoldo Lopez, der, nachdem er während der regierungsfeindlichen Aufstände “zu Gewalt aufgerufen” hatte, unter Hausarrest gestellt worden war, erschien neben Guaido. Er behauptete, daß er “vom Militär….

Venezuela im Nebel der Desinformation und Propaganda

Guaidó am 1. Mai in Caracas. Bild: Twitter-Account von Guaidó

Die von der US-Regierung massiv gestützte Opposition scheint die für einen Regierungssturz nötige Mobilisierung nicht zu schaffen, der Konflikt legt mit den Sanktionen aber das Land lahm

US-Außenminister Mike Pompeo hat sich gerade damit gebrüstet, dass sein Außenministerium in einer “entscheidenden Mission” die Trump-Regierung “anführt und koordiniert, um gegen Propaganda und Desinformation im Ausland zu kämpfen”. Er hatte sich mit Leiterin des Global Engagement Center, Lea Gabrielle, getroffen. Die Abteilung wurde unter anderen Namen bereits unter Barack Obama vor allem gegen die russischen Desinformationsversuche gegründet. Dass man im Ausland Propaganda und Desinformation bekämpft, hinter freilich die Trump-Regierung und vor allem den Präsidenten selbst nicht, eben solche zu verbreiten.

Gerade stellte sich heraus, dass sich Sonderermittler Mueller nach…..

 

Aufforderung zum Putsch (II)

Außenminister Heiko Maas (SPD) sichert dem venezolanischen Umstürzler Juan Guaidó auch nach dessen gestrigem Putschaufruf vollste “Unterstützung” zu. Dies habe sich “in keiner Weise geändert”, erklärte Maas in Brasília, wo er sich zu Gesprächen mit Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro, einem erklärten Anhänger der brasilianischen Militärdiktatur, aufhielt. An diesem Mittwoch will Maas in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá venezolanische Exiloppositionelle treffen. In Bogotá unterstützt die Außenstelle der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung die Diskussionen des venezolanischen Exils über den Umbau des Landes nach dem erhofften Umsturz. Auch der Botschafter der Bundesrepublik in Kolumbien hält Kontakt zu Guaidós Zirkeln in Bogotá. Der ehemalige deutsche Botschafter in Venezuela ist bereits des Landes verwiesen worden, weil er den Umstürzler offen unterstützte. Das Auswärtige Amt hält zudem Kontakt zum “Botschafter” Guaidós in Berlin. Der Mann war schon am Putsch gegen die venezolanische Regierung im April 2002 beteiligt, der ebenfalls aus Deutschland gefördert wurde.

Seit 17 Jahren

Der gestrige Putschaufruf ist nur der jüngste in einer ganzen Reihe von Umsturzversuchen, mit denen Venezuelas…..

Guaidos Putschversuch verpufft im nichts

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat das Militär für die Verteidigung des Landes gegen die Putschisten gratuliert. Er nannte die rechten Umstürzler eine “kleine Gruppe, die das Land in Gewalt stürzen wollte” und bestätigte, die Regierung hätte einige “Modalitäten” eines coup d’état verzeichnet.

Er sagte bei einer TV-Ansprache: “Wir haben 5 Soldaten, 2 Oberst, die verletzt sind, weil sie angeschossen wurden (von den Putschisten)“.

80 Prozent der Soldaten, die für den Putsch mitgebracht wurden, sind dazu getäuscht worden … ihnen wurde gesagt, sie würden an einer anderen Operation teilnehmen, aber als sie Leopoldo Lopez und die Führung der Opposition sahen, sind sie gegangen.

Maduro gab die Schuld für die Gewalt am Dienstag den USA, denn sie……

Guiado inszeniert einen Militärputsch in Venezuela

Der von Washington auserwählte “Interims-Präsident” Juan Guaido hat zu einem Aufstand des venezolanischen Militärs in einem Video aufgerufen. Die Bilder wurden vor der Miranda Luftwaffenbasis von Caracas aufgenommen, wobei man einige Soldaten neben ihm stehen sieht. Der Moment ist gekommen, “um das Ende der Usurpation zu beginnen“, sagte Guaido in dem Video. Er meint damit Maduros Anmassung des Besitzes des Amtes des Präsidenten.

Die US-Puppe Guiado sagte gegenüber CNN: “Wir haben die Unterstützung eines grossen Sektors der Streitkräfte, und in den nächsten Stunden werden wir alle ihre Unterstützung für einen Übergang in Venezuela konsolidieren.

Auf der Regierungsseite kam die Aussage….

US-Aktivisten schützen Botschaft von Venezuela in Washington

Transparente am Botschaftsgebäude: "Hände weg von Venezuela", "Kein Krieg für ÖL", "Stoppt den Putsch", "Beendet die tödlichen Sanktionen" und "Frieden" (Screenshot)

Transparente am Botschaftsgebäude: “Hände weg von Venezuela”, “Kein Krieg für ÖL”, “Stoppt den Putsch”, “Beendet die tödlichen Sanktionen” und “Frieden” (Screenshot)

Um die hundert politische Aktivisten haben sich in das Gebäude der venezolanischen Botschaft in der Hauptstadt der USA begeben, um es gegen eine Übernahme durch Personal des selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó, zu verteidigen.

Das “Kollektiv zum Schutz der Botschaft” hält sich bereits seit Wochen in der Gesandtschaft auf und erhielt am vergangenen Mittwoch vom verbliebenen Botschaftspersonal die Schlüssel zu der Liegenschaft, bevor dieses fristgemäß nach Venezuela zurückkehrte. Die diplomatischen Beziehungen zwischen den…..

Von USA unterstützter “Interimspräsident” Guaidó ruft zum militärischen Aufstand in Venezuela auf

Der selbsternannte venezolanische “Interimspräsident” Juan Guiadó hat in einem Video auf einem Militär-Flugplatz in Caracas zum militärischen Aufstand gegen Maduro aufgerufen. In dem Video bekundet er, umringt von Soldaten: “Die Usurpation endet heute”. rt.com

Verhaftungen in Venezuela wegen Stromausfällen

Venezuelas Minister für Kommunikation, Jorge Rodríguez, berichtete bei der Pressekonferenz am Montag über Ermittlungsergebnisse in Sachen StromausfälleQuelle: albaciudad

In Venezuela sind diese Woche fünf Männer im Zusammenhang mit den wiederkehrenden Stromausfällen im März festgenommen worden. Wie Kommunikationsminister Jorge Rodríguez mitteilte, seien die Verhafteten mitverantwortlich für zwei Cyber-Angriffe auf das Generatorensystem des Wasserkraftwerks am Guri-Staudamm im Bundesstaat Bolívar am 7. und 9. März, die zu lang anhaltenden Blackouts in weiten Teilen des Landes führten. Das Kraftwerk deckt fast 80 Prozent des Bedarfs an…..

Hilferuf aus Caracas

Venezuelas Regierung warnt: US-Sanktionen bringen Leben von Kindern in Gefahr. Behandlungen im Ausland verhindert

Colombia_Venezuela_P_60984886.jpg

Zum Abschluss einer Reise durch mehrere Staaten Lateinamerikas hat US-Außenminister Michael Pompeo am Sonntag (Ortszeit) zusammen mit Kolumbiens Staatschef Iván Duque die Grenze zu Venezuela besucht. »Herr Maduro, öffnen Sie diese Brücke, öffnen Sie diese Grenze«, forderte er in Cúcuta pathetisch. Unweit der seit Ende Februar geschlossenen Übergänge lagern nach Angaben der Deutschen Presseagentur »viele Tonnen Hilfsgüter für die notleidende venezolanische Bevölkerung«. Bislang weigere sich Venezuelas Präsident Nicolás Maduro allerdings, die Lieferungen ins Land zu lassen, so die Agentur weiter. Tatsächlich aber weigern sich Kolumbien und die USA, die Waren wie üblich an der Grenze durch die venezolanischen Behörden kontrollieren zu lassen. »Kolumbien und die Vereinigten Staaten wollen eine bessere Zukunft für die Venezolaner«, behauptete Pompeo statt dessen. »Wir stehen an eurer Seite, um die Diktatur zu Fall zu bringen.«

Die von Washington und Bogotá betriebene Politik verschärft die Lage in dem….