Archiv für Venezuela

Die versteckte Herausforderung der Präsidentschaftswahlen in Venezuela von Thierry Meyssan

Das Ausmaß der Enthaltung bei den Präsidentschaftswahlen in Venezuela gestattet nicht, den Sieg von Nicolas Maduro als einen eindeutig demokratischen zu bestätigen. Die Teilnahme ist jedoch mitten im Wirtschaftskrieg weitgehend ausreichend, um die öffentliche Unterstützung der nationalen Institutionen zu veranschaulichen. Denn wegen der anhaltenden Aggression geht es nicht um das einfache An-der-Machtbleiben der Chavez-Anhänger, sondern viel mehr um die Zukunft des Landes.

JPEG - 48.5 kB

Die Präsidentschaftswahlen in Venezuela hätten die Gelegenheit sein sollen, eine neue Etappe in der Vorbereitung der Zerstörung des “karibischen Beckens“ einzuleiten. Das ist zumindest das, was das SouthCom erhoffte [1].

Es gibt mehrere Lesarten der Krise, die Venezuela durchmacht. Für die westlichen Länder ist sie das Ergebnis der Misswirtschaft des Präsidenten Maduro und seines sozialistischen Trugbildes. Für die Armee, die die militärischen Vorbereitungen von Panama, Kolumbien, Brasilien und Guyana beobachtet, ist die Krise stattdessen das Ergebnis eines schrecklichen Krieges….

Macron ist ein Schwächling und Berufskiller – Maduro

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro hat seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron als „Schwächling“ und „Berufskiller“ bezeichnet. Macron hatte sich zuvor mit Führern der rechten Opposition Venezuelas getroffen und der Nation mit „neuen Maßnahmen“ gedroht, falls es keine “ demokratischen Wahlen“ gebe.

Venezuela Macron MaduroMir ist es egal, was Macron sagt. Macron ist ein Schwächling, der Trumps Politik gegen Venezuela nachplappert“, sagte Maduro am Donnerstag in einer Pressekonferenz und argumentierte, dass nur das……

 

Venezuela bittet Schweiz um „Ende der Feindseligkeiten“

Der venezolanische Außenminister Arreaza erklärte, dass die Regierung die Sanktionen der Schweiz gegen sein Land ablehnt. Er wies darauf hin, dass diese gegen die UN-Charta verstoßen.

Venezuelan Foreign Minister Jorge Arreaza hands letter to the head of negotiations of the Swiss Confederation, Didier Chassot, demanding the Swiss government ends the economic sanctions placed on Venezuela last week be liftedVenezuelan Foreign Minister Jorge Arreaza hands letter to the head of negotiations of the Swiss Confederation, Didier Chassot, demanding the Swiss government ends the economic sanctions placed on Venezuela last week be lifted | Photo: Venezuelan government

 

Venezuelas Außenminister Jorge Arreaza hat dem Chef der Verhandlungen der Schweiz, Didier Chassot, mitgeteilt, dass sein Land die Angriffe der Schweizer Regierung ablehnt. In einer offiziellen Mitteilung an Chassot sagt Arreaza, dass die Wirtschaftssanktionen und -beschränkungen, die die Schweizer Regierung letzte Woche an Venezuela richtete, „die (schweizerische) Unterordnung unter die Mitglieder der Europäischen Union und die US-Regierung demonstrieren.“ Mehr…..

Kriegsvorbereitung

USA gegen Venezuela

Pence_Mike_Pence_56154450.jpgUS-Außenminister Rex Tillerson macht Stimmung für Krieg Foto: dpa/AP Photo/Cliff Owen

In manchen Medien gelten US-Vizepräsident Michael »Mike« Pence oder Außenminister Rex Tillerson als »gemäßigt«, weil sich ihr Stil von dem des polternden und unberechenbaren Staatschefs Donald Trump unterscheidet. Dabei wird regelmäßig unterschlagen, dass ihre generelle politische Linie grundsätzlich nicht weniger aggressiv ist als die ihres Präsidenten. Gerade Chefdiplomat Tillerson muss regelmäßig zwischen den spontanen Pöbeleien Trumps und den mittelfristigen Interessen des Imperiums manövrieren. Das hat ihm den Ruf eingebracht, der »kühle Kopf« im Kabinett zu sein.

Wie ungerechtfertigt dieser Ruf ist, hat er mit seinen Ausfällen gegen Venezuela, Kuba und andere Länder demonstriert, mit denen er am Donnerstag eine Rede in der Universität von Texas in Austin gespickt hat. »In der Geschichte Venezuelas und anderer lateinamerikanischer und südamerikanischer…..

 

Exekutiv-Order: “Persilschein“ für die Trump-Administration

Exekutiv-Order: ''Persilschein'' für die Trump-Administration

Am 20. Dezember 2017 unterzeichnete US-Präsident Donald Trump eine Exekutiv-Order, welche wahrlich seinesgleichen sucht und deren Folgen noch nicht in voller Gänze abzusehen sind. Die Verfügung ist praktisch ein “Persilschein“ zur Verfolgung absolut aller über die vergangenen Monate in den Fokus geratenen kriminellen und über alle Maßen verkommenen Subjekte.

Im Folgenden einige wichtige Auszüge aus dem Text der präsidialen Verfügung, welche um eine Minute nach Mitternacht am 21. Dezember 2017 in Kraft getreten ist (und bisher keine Nummer hat …!?):

Exekutiv-Order zur Blockierung des Eigentums von Personen, welche in ernsthafte Verstöße gegen Menschenrechte oder Korruption involviert sind

Mittels der mir als Präsident durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika [sic.!] übertragenen Autorität, […], erkläre ich, DONALD J. TRUMP [!], Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika [!], dass das Überhandnehmen und die Schwere von Menschenrechtsverletzungen und Korruption, welche ihren Ursprung in Gänze oder zum überwiegenden Anteil außerhalb der Vereinigten Staaten [!] haben, wie sie von Personen im Anhang…..

Golddeckung: Venezuela kündigt Digitalwährung an

Venezuelas Präsident kündigte die Einführung einer eigenen Digitalwährung namens “Petro“ an. Ein weiterer Versuch die nahende Staatspleite zu verhindern.

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat im venezolanischen Fernsehen die Einführung einer eigenen nationalen Digitalwährung angekündigt. „Dies wird uns ermöglichen, neue Formen der internationalen Finanzierung für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Landes zu entwickeln“, so Maduro.

Eigene Digitalwährung gegen die USA

Der „Petro“, angelehnt an die internationale Kurzform von Erdöl, soll durch die nationalen Öl-, Gas-, Gold- und…..

…..passend dazu……

Warum die Menschen den RFID-CHIP akzeptieren werden… .Venezuela gibt uns einen kleinen Einblick…..