Archiv für USA/DAS IMPERIUM

Neuer Rekord: Hollywood-Stars sammeln 60 Millionen Dollar für die israelische Armee

Hollywood-Prominente brachten bei der jährlichen Gala der Friends of the Israel Defence Forces (FIDF) letzte Woche einen Rekord von 60 Millionen Dollar für das israelische Militär ein.

Zur diesjährigen ausverkauften Veranstaltung der Western Region im Beverly Hilton Hotel kamen mehr als 1.200 Unterstützer Israels, darunter prominente Schauspieler und Sänger wie Ashton Kutcher, Pharrell Williams, Gerard Butler und Katharine McPhee: “Wir freuen uns, dass so viele Mitglieder unserer Gemeinschaft, darunter große Hollywood-Stars, zusammenkommen, um uns bei der Unterstützung der tapferen Männer und Frauen der [israelischen Armee] zu helfen”, sagte FIDF National Board Member und Vorsitzender der Veranstaltung, Haim Saban. “Hinter diesen Helden zu stehen, ist eine meiner größten Ehrungen in meinem Leben.”

Die Veranstaltung beinhaltete ein Programm, das die 70-jährige Geschichte Israels anhand der Berichte von Soldaten und der verschiedenen Feldzüge des Militärs gegen die Palästinenser erzählte.

Dazu gehörten auch mehrere Beiträge von ehemaligen und derzeitigen israelischen Soldaten.

Im vergangenen Jahr hat die FIDF bei der gleichen Veranstaltung 53,8 Millionen Dollar gesammelt; die Beiträge sind in den letzten drei Jahren gestiegen. Im Jahr 2015 brachte die Gala 31 Millionen Dollar ein, die Hälfte der diesjährigen Summe.

Laut einer Pressemitteilung der Organisation werden die gesammelten Mittel für die finanzielle Unterstützung für bedürftige Soldaten…. entscheidende Hilfe für verletzte Veteranen und die Familien der gefallenen Soldaten, sowie Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen” bereitzustellen.

Im vergangenen Monat sammelte die FIDF-Veranstaltung in New York 32 Millionen Dollar für Mitglieder der israelischen Besatzungstruppen, an der viele der bekanntesten Geschäftsleute und Philanthropen der Stadt teilnahmen.

Zu den größten Spendern der Gala gehörten Or Lachayal – eine Organisation, die sich für die “Stärkung der jüdischen Identität der israelischen Armee” einsetzt – die 2,5 Millionen Dollar versprach – und Nefesh B’Nefesh – die die jüdische Einwanderung nach Israel fördert – die 1,3 Millionen Dollar versprach.

Der FIDF hat eine lange Geschichte der Mittelbeschaffung für die israelischen Besatzungstruppen; Wie die eigene Webseite zeigt, betreibt diese mehr als 20 Büros in den Vereinigten Staaten und Panama.

Die Unterstützung der Armee durch US-Organisationen und die US-Regierung war ein Eckpfeiler der Fähigkeit Israels, die anhaltende Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens fortzusetzen. Im Oktober trat das bisher größte militärische Hilfspaket der USA für Israel in Kraft, das über einen Zeitraum von zehn Jahren 38 Milliarden Dollar umfasst.

Hollywood Stars Raise Record $60 Million for Israeli Army

Und dem Präsidenten ist es – egal

Ein mit sich selbst zufriedener Donald Trump auf der gestrigen Pressekonferenz. Bild: Weißes Haus

Die Voraussagen vor den US-Halbzeitwahlen waren klar: Die Demokraten gewinnen das Repräsentantenhaus, die Republikaner verteidigen den – wichtigeren – Senat. Damit werde Regieren zwar schwieriger und gegenseitige Blockade sowie neue Vorstöße der Opposition in kritischen Fragen wie der Gesundheitsreform wahrscheinlicher. Aber die Zügel blieben fest in der Hand von Donald Trump.

Diese lagerübergreifend weitgehend übereinstimmenden Voraussagen waren insofern erstaunlich, als die Halbzeitwahlen vom amtierenden Präsidenten praktisch immer verloren werden – so auch von den mehr oder weniger erfolgreichen Bill Clinton und Barack Obama. Die US-Wähler wollen damit üblicherweise einen…..

“Zusammenbruch und Chaos unvermeidbar” – Topökonom sieht USA am Abgrund

Er ist nicht irgendein US-Ökonom: Peter Schiff gehört zu der seltenen Spezies von Finanzexperten, die den Crash von 2007 vorausgesagt haben. Nun warnt Schiff vor der nächsten Krise, die sogar noch schwerwiegender ausfallen werde, als die letzte.

Unruhige Zeiten an den Börsen: Der Kurseinbruch der US-Aktien am Dienstag, nach einem massiven Ausverkauf an den Weltmärkten, wird von einigen Analysten als Zeichen dafür gesehen, dass noch weitere dunkle Wolken aufziehen werden. Der erfahrene US-Finanzexperte Peter Schiff äußerte sich in einem Gespräch mit RT America sehr besorgt.

Nach dem dramatischen Rückgang am Dienstag erholten sich die US-Aktien zwar wieder, schlossen aber nach einer wilden Achterbahnfahrt an der Wall Street tiefer. Als die Schlussglocke ertönte, war der Dow Jones 126 Punkte oder 0,5 Prozent…..

Demokratisches Damoklesschwert: Für Trump ist die Stunde der Wahrheit gekommen

US-Präsident Donald Trump antwortet auf die Fragen der Journalisten im Weißen Haus© REUTERS / Kevin Lamarque

Die US-Kongresswahlen haben ein gemischtes Ergebnis gebracht, das die tiefe Spaltung des Landes widerspiegelt. Experten analysieren den Ausgang der Midterms im Gespräch mit Sputnik.

Die Welt verfolgt aufmerksam die Zwischenwahlen in den USA. Die USA sind ein Staat, dessen Probleme sich auf viele andere Länder der Welt auswirken können. Das sind nicht nur die Währungskurse, das ist auch die von den USA verfolgte Politik. Ilja Krawtschenko, Experte des Russischen Instituts für strategische Forschungen, kommentiert:…….

Zum vierten Mal in zwei Monaten verwendet die USA Phosphorbomben

White PhosphorusDieses Bild von Human Rights Watch zeigt die angebliche Verwendung von weißem Phosphor durch die US-Koalition in Syrien und Irak. Foto | HRW

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat erklärt, dass…

…die Verwendung von erstickenden, giftigen oder ähnlichen Gasen sowie alle ähnlichen Flüssigkeiten, Materialien oder Vorrichtungen im Statut des Internationalen Strafgerichtshofs als Kriegsverbrechen gilt.

DEIR EZ ZOR, SYRIA – Der US-geführten Koalition in Syrien wird vorgeworfen, seit Mitte September zum vierten Mal weiße Phosphor-Brandmunition eingesetzt zu haben. Weißer Phosphor ist international verboten, wenn er in Gebieten mit Zivilbevölkerung verwendet wird.

Die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA berichtete über einen Bombenanschlag von den USA geführten Koalition, der am Wochenende auf die Kleinstadt Hajin in der syrischen Provinz Eastern Deir Ez-Zor gerichtet war. Die Bombardierung, die angeblich gegen Daesh (ISIS) Terroristen gerichtet sein soll, tötete fünfzehn Zivilisten – darunter Frauen und Kinder – und verletzte viele weitere. Zivile Quellen, die von der SANA zitiert wurden, berichteten, dass weiße Phosphorbomben verwendet wurden, die nicht nur mehrere zivile Todesfälle und Verletzungen verursachten, sondern auch massive Sachschäden durch die Brände.

Weißer Phosphor ist dafür bekannt, sich in Gegenwart von Sauerstoff spontan zu entzünden, und seine Verwendung führt der Explosion häufig zu Bränden, sowie zu schmerzhaften chemischen Verbrennungen für diejenigen, die mit der Substanz in Kontakt kommen, die an Haaren und Kleidung haften bleiben. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat erklärt, dass “die Verwendung von erstickenden, giftigen oder anderen Gasen sowie aller ähnlichen Flüssigkeiten, Materialien oder Vorrichtungen im Statut des Internationalen Strafgerichtshofs als Kriegsverbrechen aufgeführt ist”.                                         Video dazu

Aufgrund der extremen Schäden, die sie verursachen kann, verbietet das Protokoll III des Übereinkommens über konventionelle Waffen von 1980 den Einsatz der chemischen Waffe in von Zivilisten bewohnten Gebieten. Die Vereinigten Staaten haben jedoch das Protokolls III nicht unterzeichnet.

Die jüngste angebliche Bombardierung einer syrischen Stadt mit weißem Phosphor ist nun das vierte Mal, dass der US-geführten Koalition vorgeworfen wird. Am 29. Oktober und einige Wochen zuvor am 13. Oktober berichteten lokale Quellen über die Verwendung von weißem Phosphor durch Koalitionsflugzeuge in Hajin. Einen Monat zuvor, am 10. September, beschuldigte die russische Militärmission in Syrien auch die US-Koalition, weiße Phosphormunition in der Stadt Hajin einzusetzen.

Auf der Suche nach einer Rechtfertigung für Kriegsverbrechen

Leider verwendet die von den USA geführte Koalition schon lange vor dem September weißen Phosphor in Kampfhandlungen. Tatsächlich war die Verwendung von weißem Phosphor so alltäglich geworden, dass ein neuseeländischer General, der mit der Koalition arbeitete, in einem Interview mit NPR offen zugab, dass er im irakischen Mosul verwendet wurde. Die Koalition nutzte die verbotene Munition auch, um die syrische Stadt Raqqqa im Juni letzten Jahres von Daesh zu übernehmen.

Diese beiden Delikte, die in Gebieten stattfanden, die dicht von Zivilisten bevölkert waren, veranlassten Gruppen wie Human Rights Watch (HRW), die von den USA geführte Koalition zu kritisieren, weil sie Zivilisten in Raqqa und Mosul unnötigen Risiken aussetzte.

“Egal wie weißer Phosphor verwendet wird, es stellt ein hohes Risiko für schreckliche und dauerhafte Schäden in Städten wie [Syriens] Raqqqa und [Iraks] Mosul und allen anderen Gebieten mit Konzentrationen von Zivilisten dar”, hatte Steve Goose, der Rüstungsdirektor der HRW, im vergangenen Juni erklärt.

Damals behauptete ein Sprecher der von den USA geführten Koalition, dass das US-Militär nur weißen Phosphor in “Übereinstimmung mit dem Gesetz des bewaffneten Konflikts” verwendet habe und dass die Munition nur “zum Abschirmen, Verdecken und Markieren in einer Weise verwendet wurde, die die möglichen Nebenwirkungen auf Zivilpersonen und zivile Strukturen vollständig berücksichtigt”.

Tausende von Zivilisten starben bei den Bemühungen der Koalition, Raqqqa zurück zu erobern, die auch schätzungsweise 90% der Gebäude in der Stadt zerstörte. Über ein Jahr nach Abschluss der Operation sind viele der Toten noch immer unter den Trümmern begraben. Im vergangenen Juni beschuldigte Amnesty International die US-Koalition in ihrer Raqqqa-Offensive der “Kriegsverbrechen”.

US Uses Banned White Phosphorus Bombs in Syrian City for the Fourth Time in Two Months

US-Wahlen: Die globale Kriegsgefahr wächst

US-Soldaten. Bild: Pentagon

Die Republikaner werden wohl die Mehrheit im Abgeordnetenhaus verlieren, jene im Senat wahrscheinlich behalten. Damit wächst aber auch die Kriegsgefahr.

Mit dem sehr wahrscheinlichen Verlust des Abgeordnetenhauses verliert Präsident Trump die Republikanische Mehrheit im Kongress. Das macht die zweite Hälfte seiner Amtszeit zumindest in Sachen Innenpolitik sehr kompliziert, weshalb er sich die nächsten zwei Jahre vor allem auf die Außenpolitik wird konzentrieren müssen. Doch das ist gefährlich.

Denn einerseits besteht seine Administration größtenteils aus Militärs, Geheimdienstleuten und sonstigen neokonservativen Kriegstreibern, andererseits mangelt es auch bei den Demokraten nicht an „Falken“, die nur zu gerne im Ausland militärisch und politisch…..

USA drohen mit Ausstieg aus UPU und ITU, die Hitler überlebt haben, aber nicht Trump

Die Vereinigten Staaten von Amerika drohen, sich aus zwei internationalen Organisationen zurückzuziehen, die den Ersten und Zweiten Weltkrieg überlebt haben, aber die rückschrittliche neokonservative Außenpolitik von Donald Trump nicht überleben werden. Die drittälteste internationale Organisation der Welt, die 1874 in Bern, Schweiz, gegründete Universal Postal Union (UPU), wurde von Washington über den Rückzug der USA informiert. Die Vereinigten Staaten von Amerika wurden unter der Leitung von Präsident Ulysses Grant zu einem Gründungsmitglied der UPU.

Die Trump-Administration, insbesondere der tollwütige, rechtsgerichtete Handelsberater des Weißen Hauses, Peter Navarro, ist verärgert über ausländische Regierungssubventionen für bestimmte Postbehörden, insbesondere für die chinesische, die die Kosten für den internationalen Paketversand für Hersteller und Verbraucher senken. Anstatt unter der Schirmherrschaft der UPU, die zur Standardisierung des weltweiten Postsystems gegründet wurde, über revidierte Posttarife zu verhandeln, plant Trump den Ausstieg aus der Organisation.

Das Weiße Haus Trumps droht auch mit dem Rückzug der USA aus der zweitältesten internationalen…….

Midterm-Wahlen: Der neue demokratische “Superstar” Alexandria Ocasio-Cortez gewinnt Kongresssitz

Kennen Sie Alexandria Ocasio-Cortez? Wohl eher nicht. Auch mir war die Dame bislang kein Begriff.

Alexandria Ocasio-Cortez Campaign via AP

Wer sie allerdings kennt und fördert ist unser allseits beliebter Philanthrop und Multi-Milliardär George Soros.

So wurden jetzt neue Details bekannt, die die Beziehungen zwischen der ehemaligen Präsidentschaftskampagnenberaterin für Bernie Sanders und George Soros aufzeigen. Mit Hilfe des Mediennetzwerks Soros’ konnte Ocasio-Cortez die Kongress-Vorwahlen gewinnen wie das Online Magazin The Daily Caller berichtet. Soros soll bis zu 400 Politiker, die in Richtung des Politstils Bernie Sanders gehen, und deren Politkarrieren unterstützen.

Die New York Times berichtete, dass Ocasio……

Trump: Die Saudis, die den Bus voller Kinder angegriffen haben, haben die Bomben nicht richtig benutzt

Er sagt, er würde nicht zulassen, dass sie auf Kinder schießen, wenn sie die Waffen nicht kennen

 Happy Thanksgiving :)

Jason Ditz

Im August griffen saudi-arabische Kampfflugzeuge einen Bus voller Schulkinder im Norden des Jemen an und töteten mindestens 51 Menschen. Die Opfer waren überwiegend Kinder und dienten als ein wesentlicher Grund, sich dem Krieg zu widersetzen. Dies umso mehr, als die Saudis bei dem Angriff eine US-Bombe eingesetzt haben.

Präsident Trump versucht nun, diese ganze Geschichte abzuschütteln, indem er sie den Saudis zuschreibt, die nicht wissen, wie man die Bomben richtig einsetzt, und sagt, er würde in Zukunft mit ihnen sprechen. Er fügte hinzu: “Ich würde keine Leute einsetzen, die nicht wissen, wie man die Waffen benutzt und die auf Busse mit Kindern schießen.”

Saudische Regierungsvertreter boten einige widersprüchliche Geschichten an und sagten zuerst, es wäre ein legitimes militärisches Ziel gewesen, dann sagten sie, dass es nicht legitim war. Die Anzahl der zivilen Opfer ist in den letzten Monaten im Jemen in die Höhe geschnellt, so dass es offensichtlich keine politische Änderung in Zusammenhang mit den Tötungen gegeben hat.

Die plötzliche Entscheidung Präsident Trumps, sich zu dieser Angelegenheit zu äußern, deutet darauf hin, dass die USA mit dem derzeitigen Sachverhalt mehr oder weniger zufrieden sind. Wenn überhaupt, dann wird das Argument, dass die Saudis nicht genug über die Waffen wissen, die er ihnen so begierig verkaufen will, seine Reaktion darauf nahelegen, die Unterstützung der USA bei der Ausbildung der Saudis zu erhöhen, etwas, das die Vereinigten Staaten von Amerika immer tiefer in den Krieg hineingezogen und nichts dazu beigetragen hat, Zivilisten am Leben zu halten. Antikrieg:

McNamara’s Märtyrer: Low-IQ-Ersatz für College-Männer mit Aufschub

Das ist keine bekannte Geschichte. Der Kongress hat sie damals vertuscht. Das war überparteilichen Mord.

Robert Strange McNamara (* 9. Juni 1916 in San Francisco, Kalifornien; † 6. Juli 2009 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Manager und Politiker. 1960 wurde er der erste Präsident der Ford Motor Company, der nicht aus der Familie Ford stammte. Er war US-Verteidigungsminister von 1961 bis 1968 und Präsident der Weltbank von 1968 bis 1981. Wikipedia

Das Militär konnte seine Quoten nicht einhalten. Die Einberufung war gescheitert. Freiwillige konnten die Ränge nicht füllen. Als Antwort darauf entwickelte Robert McNamara eine Lösung: Einberufung von Männern mit niedrigem IQ, die nicht lesen oder schreiben konnten. Das Militär hat über 300.000 von ihnen eingezogen. Über 10% der Männer, die in Vietnam starben, konnten ihre eigenen Hundemarken nicht lesen. Sie starben mit dreifach höherer Rate als die Soldaten mit einem IQ von 85+.

In der Zwischenzeit, daheim in Amerika, gingen die Fässerparties weiter.

Um dieses Programm zu rechtfertigen, sagte McNamara der Öffentlichkeit, dass militärische Ausbildung die IQ’s erhöhen würde. Wie? Durch die Verwendung von Videokassetten. Ja, das hat er tatsächlich gesagt. Diejenigen, die die Geschichte dieser Technologie kennen, werden die Lächerlichkeit dieser Behauptung erkennen. Die Apparate waren in den 1960er Jahren teuer und der Allgemeinheit so gut wie unbekannt. Das Militär benutzte diese Apparate nicht, um Männer mit niedrigem IQ im Ausbildungslager auszubilden. Auf jeden Fall erhöhen Video-Lektionen nicht den IQ der Menschen.

McNamara hat dieses Programm überwacht und verdient es, dafür diskreditiert zu werden. Aber Präsident Johnson ging mit, um den politischen Rückschlag von Seiten der Eltern von 1965-1969 an Colleges studierenden jungen Männern zu vermeiden.

Die Ungerechtigkeit des Krieges ist universell. Aber Geschichten wie diese sind in Särgen begraben, die in Fahnen gehüllt sind, weil die Öffentlichkeit nicht wissen soll, wie korrupt das System ist. antikrieg

Die Farbe der Welle wird von den Ängstlichsten bestimmt

Bei den bevorstehenden Wahlen am Dienstag, den 6. November 2018, kann es nur eines von drei möglichen Ergebnissen geben:

1. eine Blaue Welle (Anm.d.Ü.: blau steht für die Demokratische Partei)

2. eine Rote Welle (Anm.d.Ü.: rot steht für die Republikanische Partei)

3. keine Welle

Das dritte Ergebnis würde sich natürlich als dramatische Gewinne und Verluste für Republikaner und Demokraten manifestieren, wobei eine der beiden Parteien insgesamt leicht vorne liegen würde.

Aber angesichts der wahrgenommenen hohen Einsätze bei dieser Wahl als Referendum über Präsident Donald Trump werden die Gewinner von jenen Wählern bestimmt, die am meisten Angst haben. Sicherlich gibt es viel Wut in dieser Wahl, und genau das passiert: Wenn die Leute Angst bekommen, werden sie wütend.

Trump-Anhänger befürchten, ihre Nation durch Globalismus, offene Grenzen, Offshoring und politisch korrekten Faschismus zu verlieren; das ist nur ein weiterer Name für den kulturellen Marxismus. Liberale Demokraten hingegen fürchten nicht um Amerika an sich, sondern um ihre kollektive Existenz, die alles erfordert, was oben erwähnt wurde, und gegen das Trump-Anhänger stimmen werden.

Mit anderen Worten: Am Dienstag werden einige Amerikaner für die……

US-Oberbefehlshaber in Afghanistan: USA können den Krieg in Afghanistan nicht gewinnen

In der vergangenen Woche gab General Austin Scott Miller gegenüber NBC News seine erste öffentliche Erklärunge ab, nachdem er die Leitung der amerikanischen Operationen übernommen hatte, und schockiert über seine ehrliche Einschätzung, dass der afghanische Krieg nicht militärisch gewonnen werden kann und Frieden nur durch direktes Engagement und Verhandlungen mit den Taliban erreicht werden kann.

Bildergebnis für In Shocking Interview, Top Commander Admits US Cannot Win War in Afghanistan

Miller erklärte im Interview in der NBC:

Meine Einschätzung ist, dass die Taliban auch erkennen, dass sie nicht militärisch gewinnen können. Wenn du also merkst, dass du irgendwann nicht mehr militärisch gewinnen kannst, musst du dir die Frage stellen, warum? Die Taliban warten also nicht auf uns, aber ich denke, jetzt ist es an der Zeit, den politischen Teil dieses Konflikts durch zu arbeiten.

Er gab das Interview vom Resolute Support Hauptgebäude in Kabul. “Wir sind mehr in einer offensiven Denkweise und warten nicht darauf, dass die Taliban kommen und uns schlagen”, sagte er. “Das war also eine Anpassung, die wir schon früh vorgenommen haben. Das mussten wir wegen der Menge der Opfer, die absorbiert wurden.”

Ab letztem Sommer wurde bekannt, dass Beamte des US-Außenministeriums anfingen, sich mit Taliban-Führern in Katar zu treffen, um lokale und regionale Waffenstillstände und ein Ende des Krieges zu besprechen. Es scheint jedoch keine nennenswerten Ergebnisse der Gespräche gegeben zu haben, da die Taliban nun mehr Territorium kontrollieren als je zuvor in den letzten Jahren.

Solche kontroversen und wackeligen Verhandlungen müssen stattfinden, denn insgesamt haben die Vereinigten Staaten weit über 840 Milliarden Dollar für den Kampf gegen den Taliban-Aufstand ausgegeben und gleichzeitig für Hilfe und Wiederaufbau in einem siebzehnjährigen Krieg bezahlt, der mittlerweile teurer ist als der Marshall-Plan nach dem zweiten Weltkrieg.

Sogar die New York Times hat kürzlich die völlige Täuschung der offiziellen Pentagon-Aussagen gegenüber der Realität in Bezug auf die massiven Ausgaben aufgezeigt.

Via NYT report

Im September dieses Jahres war die Situation so düster wie nie zuvor, gemessen an den Zahlen der NYTs:

Seit der US-Invasion bis 2017 haben die Taliban mehr afghanisches Territorium besetzt als je zuvor. In nur einer Woche im vergangenen Monat töteten die Aufständischen 200 afghanische Polizisten und Soldaten und überfluteten zwei große afghanische Basen und die Stadt Ghazni.

Das amerikanische Militär sagt, dass die afghanische Regierung 56 Prozent des Landes effektiv “kontrolliert oder beeinflusst”. Aber diese Bewertung beruht auf einem statistischen Taschenspielertrick. In vielen Bezirken kontrolliert die afghanische Regierung nur das Hauptquartier und die Militärkaserne, während die Taliban den Rest kontrollieren.

Aus diesem Grund sprach Gen. Miller mit NBC von einem optimalen “politischen Ergebnis” statt von “Gewinnen” – letzteres ist ein Begriff, der in den letzten Jahren vom Pentagon und Beamten und Kongressführern selten verwendet wurde.

Miller sagte es NBC: “Ich fühle mich natürlich gezwungen, zu versuchen, die Bedingungen für ein politischen Weg zu schaffen.

In Shocking Interview, Top Commander Admits US Cannot Win War in Afghanistan

 

…..etwas deutlicher noch hier…..
US-General – Krieg in Afghanistan nicht gewinnbar

Alle deutschen Befürworter des nunmehr siebzehnjährigen Krieges in Afghanistan, wie Angela Merkel, so wie auch die ganzen deutschen Kriegsminister der Vergangenheit, Rudolf Scharping (SPD), Peter Struck (SPD), Franz Josef Jung (CDU), Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Thomas de Maizière (CDU) und die amtierende Ursula von der Leyen (CDU), sollen ihre Ohren spitzen und zur Kenntnis nehmen, der amerikanische General, der für die Operationen der USA und der NATO in Afghanistan verantwortlich ist, hat eine Bombe platzen lassen, in dem er das historische Eingeständnis machte, dass die USA und seine Alliierten in Afghanistan den Krieg nicht gewinnen können!!!  Hier weiterlesen:

US-Truppen machen die Südgrenze dicht

An der Grenze zwischen den USA und Mexiko legen US-Soldaten etwa 400 Meter Stacheldraht, der sich entlang der texanischen Seite des Rio Grande unter der McAllen-Hidalgo International Bridge zieht. Während dessen drei getrennte Karawanen von Mittelamerikanern in der Hoffnung auf Asyl nach Norden ziehen.

Soldaten, die an der “Operation Treuer Patriot” teilnehmen, arbeiten mit den US-Zoll- und Grenzschutzbeamten zusammen, um die Verteidigung zu installieren.

 

Während einer Rede am Samstag in Montana sagte Präsident Trump:

“Mexiko versucht es, aber wir sind anders, wir haben unser Militär an der Grenze”, fügte er hinzu: “Und ich habe all den schönen Stacheldraht gesehen, der im Augenblick hochgezogen wird. Wenn man Stacheldraht richtig verwendet, kann er richtig schön sein.”

 

Ein Sprecher der US-Grenzpatrouille sagte der New York Post, dass die Umzäunung Teil der “notwendigen Vorbereitungen” für die kommende Karawanen sei.

Army Engineers Apply Concertina Wire Along Mexico Border

Army Engineers Apply Concertina Wire Along Mexico Border

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/DrHlEJ2U4AElmBK.jpg?resize=398%2C264&ssl=1Alle Fotos U.S. Air Force by SrA Alexandra Minor

Zur Zeit sind Rund 900 Soldaten sind an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eingetroffen.

Der Präsident schwor, dass die Streitkräfte die Karawanen, die Tausende von Migranten enthalten, daran hindern würden, in die USA einzudringen.

Nach der Anküdigung, dass etwa 5.000 aktive Truppen als Teil der Operation “Treuer Patriot” eingesetzt würden, erhöhte Trump am Mittwoch die Zahl von 10.000 auf 15.000.

Ein separates Kontingent von etwa 2.100 Nationalgarde-Truppen sind bereits im Einsatz, um mit der Grenzkontrolle die Erwartung der Karawanen zu koordinieren, die nach Angaben des Verteidigungsministeriums insgesamt aus etwa 7.000 Menschen besteht so ein Beitrag der NYT.

Die ursprüngliche Karawane bewegte sich am Samstag zu Fuß weiter, nachdem Mexiko ein Angebot widerrufen hatte, sie mit dem Bus nach Mexiko-Stadt zu bringen, weil es an Wasser mangelt. Sie befinden sich derzeit im Staat Veracruz an der Golfküste und sind rund 1200 Kilometer von der US-Grenze entfernt. Die Zahl der Karawanen ist in den letzten Wochen von 7.000 auf rund 4.000 gesunken, während rund 3.000 in Mexiko Asyl beantragt haben und andere nach Hause zurückgekehrt sind.

Am Freitagabend bot der Gouverneur von Veracruz, Miguel Ángel Yunes, Busfahrten in die Hauptstadt des Landes an, aber er hob das Angebot schnell auf und schob die Schuld auf die Wartungsarbeiten an der Wasserversorgung von Mexiko-Stadt, die aktuell stattfinden von der er sagte, dass am Wochenende 7 Millionen Menschen ohne Wasser waren.

Mexikanische Beamte haben inzwischen aufgehört, der Gruppe Bus-, Lastwagen- und Van-Fahrten anzubieten.

Eine zweite Karawane mit rund 1.000 bis 1.500 Einwohnern aus Guatemala, Honduras und El Salvador ist letzte Woche in Mexiko eingetroffen und befindet sich im Augenblick etwa 1600 Kilometer von der südlichen US-Grenze entfernt. Eine viel kleinere Karawane ist am Freitag auch aus Guatemala in Mexiko eingetroffen – sie mussten den Suchiate River im Wasser watend überqueren, nachdem die mexikanische Behörden den Zugang über eine Brücke blockiert hatten.

Die USA unterstützen die reaktionärste Nation des Nahen Ostens

Bildergebnis für usa saudi arabien© REUTERS / Jonathan Ernst

Saudi-Arabien wurde durch den grausamen Mord an dem Journalisten Adnan Khashoggi bis ins Mark erschüttert.

Der türkische Geheimdienst hat bekannt werden lassen, dass der saudische Journalist, der Gastkommentare für die Washington Post schrieb, im saudischen Konsulat in Istanbul erwürgt, dann in Stücke zerschnitten und zur Entsorgung gebracht oder in Säure aufgelöst wurde. Seine Überreste wurden noch nicht gefunden.

Die unverfrorene Ermordung Khashoggis hat zu einer Krise der US-amerikanischen und saudischen Beziehungen, zu einer wütenden Konfrontation mit der Türkei und zu ernsthaften Fragen über den saudischen Krieg gegen den unglückseligen Jemen geführt, der bisher 600.000 Todesopfer gefordert hatte und dieses abgelegene Land vor eine Hungersnot gestellt hat.

Trump und seine Verbündeten unterstützten zunächst den Krieg der Saudis/Emirate gegen den Jemen, nachdem sie auf die falsche Behauptung hereingefallen waren, dass der große Satan Iran die jemenitischen Houthi-Truppen unterstützte. Großbritannien und Israel unterstützten den saudischen Krieg nachdrücklich.

In Wirklichkeit verstrickte Saudi-Arabiens eigenwilliger Kronprinz Mohammed……

Der Täterstaat Die USA wollen verhindern, dass die EU und Russland Syrien wieder aufbauen

Der Täterstaat Foto: spyarm/Shutterstock.com

„Die Idee, ein Land wiederaufzubauen, das in erster Linie von Assad und mit Hilfe von den Iranern und Russen zu unseren Lasten zerstört wurde, […] ist lächerlich“, zitiert euronews den US-Diplomaten James Jeffrey.

Laut EU Observer sagte Jeffrey am Dienstag, den 30.10.2018, in Brüssel, dass die USA alles tun werden, um einen Wiederaufbau Syriens zu verhindern (1).

Die Botschaft ist eindeutig: Assad, Russen und der Iran sind die……

Grausame menschliche Bestien

zagorski_003

Edmund Zargorski

Dies war der Satz, der dem Verfasser dieser Zeilen durch den Kopf schoss, als er von der Hinrichtung Edmund Zagorskis erfuhr. Voller Angst entschied er sich für den Elektrischen Stuhl, wobei ihm seine Mörder nur die Wahl zwischen Hölle und Fegefeuer ließen.

Der US-Bundesstaat Tennessee hat Edmund Zagorski hingerichtet. Zagorski soll im Jahr 1983 zwei Männer ermordet haben. Offensichtlich das traurige Resultat eines Drogendeals. Er erhielt dafür die Todesstrafe und verbrachte 34 Jahre im Todestrakt.

Bereits am 11.10.2018 sollte Edmund Zagorski hingerichtet werden. Der Gouverneur von Tennessee hatte ihm einen …..

USA drängen Taiwan zu mehr Waffenkauf

Taiwan solle sich gefälligst mit (US-)Waffen eindecken, um sich gegen eine mögliche Invasion durch die Volksrepublik China zu wehren, so ein Pentagon-Vertreter.

 

Wenn es die Volksrepublik China gewollt hätte, wäre die Volksbefreiungsarmee schon längst in Taiwan einmarschiert. Das hindert das US-Verteidigungsministerium nicht daran, weiter Öl ins Feuer zu gießen und darauf zu hoffen, dass der Konflikt zwischen den beiden Chinas eskaliert und die neokonservativen Kriegstreiber in Washington so einen Grund dafür haben, dem Reich der Mitte offiziell den Krieg zu erklären. An Provokationen mangelte es in der letzten Zeit ja nicht, wie die Durchfahrt von US-Kriegsschiffen durch die Taiwan-Straße und das Südchinesische Meer unter anderem zeigen.

Nun forderte ein Pentagon-Vertreter, dass Taiwan seine Militärausgaben erhöhen solle, um „Frieden und Sicherheit“ in der Taiwan-Straße und im Indo-Pazifik gewährleisten zu können. David Helvey, erster stellvertretender US-Verteidigungsminister für Sicherheit in Asien und im pazifischen Raum, schlug bei der US-Taiwan Defence Industry Conference in Annapolis, Maryland, vor, dass die selbstverwaltete Insel „über Ressourcen zur Modernisierung ihres Militärs verfügen und das kritische Material, die Besatzung und das erforderliche Training zur Verfügung stellen muss, um eine Invasion über die Taiwanstraße abzuwehren“.

Angesichts der „wachsenden chinesischen Bedrohung“ nutzen die USA den „Taiwan Relations Act“ zunehmend dafür, Unmengen an Waffen an Taipeh zu verkaufen. Offiziell dafür, dass sich das Land gegen eine chinesische Invasion verteidigen kann, in Wirklichkeit jedoch geht es vor allem darum, Waffen zu verkaufen und das Land darauf vorzubereiten, einen gewichtigen Kriegsgrund gegen China zu haben. Irgendwann wird es das Pentagon nämlich durchaus schaffen, den Bogen endgültig zu überspannen und Peking dermaßen zu reizen, dass eine entsprechende militärische Reaktion kommt.

„Diese Änderungen sind von wesentlicher Bedeutung, wenn wir das militärische Gleichgewicht in der Region unnachgiebig betrachten und einen Weg in die Zukunft planen wollen, der Taiwan die Fähigkeit verleiht, Zwang zu widerstehen und Aggressionen abzuhalten“, sagte der Pentagon-Beamte hinsichtlich der Bemühungen Pekings, eine effektive Kontrolle über die Gewässer vor der Küste zu gewinnen.

Präsident Trump genehmigte in den letzten 18 Monaten zwei separate Pakete von Waffenverkäufen nach Taiwan. Die erste Runde im Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar wurde im Sommer 2017 abgewickelt, die zweite im September mit 330 Millionen US-Dollar. Taiwan hat häufig seine Notwendigkeit geäußert, M1A2 Abrams-Kampfpanzer und F-35-Kampfflugzeuge zu erwerben, und sagt, dass es „neue Kampfjets wünscht, die in der Lage sind, vertikal zu starten und zu landen und Stealth-Eigenschaften zu haben“.

Dass sich das kleine Taiwan, welches von peking als „abtrünnige Provinz“ betrachtet wird, ohnehin nicht lange gegen eine chinesische Invasion wehren könnte, spielt bei den Überlegungen der Kriegstreiber in Washington ohnehin keine Rolle. Für sie zählt nur der Fakt, dass ein hochgerüstetes Taiwan zumindest einige Zeit Widerstand leisten könnte, was die Opferzahlen auf beiden Seiten erhöhen würde und so auch einen „Grund“ für einen US-Angriff auch die Volksrepublik darstellen könnte.

DoD Official Urges Taiwan To Buy More Weapons In Fear Of “Cross-Strait Invasion” By China        Übersetzung:contra-magazin

 

 

Amerika steht am Rande eines Nervenzusammenbruchs

“Die Dunkelheit kommt nicht plötzlich, und auch die Unterdrückung nicht. In beiden Fällen gibt es eine Dämmerung, in der alles scheinbar unverändert bleibt. Und in dieser Dämmerung müssen wir uns alle der Veränderungen in der Luft bewusst sein – so gering sie auch sein mögen – damit wir nicht unwissentlich Opfer der Dunkelheit werden.” – William O. Douglas, Richter am Obersten Gerichtshof (1939-1975)

Eine weitere Schießerei.

Weitere hässliche Verleumdungen, Hass und Gewalt.

Und weitere Forderungen an die Regierung, gegen die Bürger vorzugehen, indem sie kostspieligere Sicherheitsmaßnahmen verordnet, ohne dass es wirklich was bringt. Mehr militarisierte Polizei, mehr Überwachung, eine breitere Überprüfung der allgemeinen Bevölkerung auf psychische Gesundheit, mehr Bedrohungsbeurteilungen und Warnungen vor Verhaltensweisen, mehr Waffenkontrollmaßnahmen, mehr Überwachungskameras mit Gesichtserkennungsfunktionen, mehr “See Something”, Say Something”-Programme, die darauf abzielen, Amerikaner in Spitzel und Spione zu verwandeln, mehr Metalldetektoren und Ganzkörper-Scanner an sogenannten weichen Zielen, mehr Streifentrupps aus militarisierten Polizisten, die befugt sind, mehr polizeiliche Kontrollmaßnahmen durchzuführen, mehr Verbindungszentren, um Informationen zu zentralisieren und an Strafverfolgungsbehörden zu verbreiten, und mehr staatliche Überwachung dessen, was Amerikaner sagen und tun, wohin sie gehen, was sie kaufen und wie sie ihre Zeit verbringen.

All diese Maßnahmen spielen der Regierung in die Hände.

All diese Maßnahmen führen zu mehr Regierungsgewalt, weniger echter Sicherheit und weitaus weniger Freiheit.

Wie wir auf die harte Tour gelernt haben, ist das Phantomversprechen von Sicherheit im Austausch für eingeschränkte oder geregelte Freiheit eine falsche, fehlgeleitete Doktrin, die auf keiner Wahrheit basiert.

Die Dinge fallen auseinander.

Wenn die Dinge anfangen auseinanderzufallen oder zu implodieren, so fragt euch: Wem nützt das?

In den meisten Fällen ist es die Regierung, die davon profitieren wird, indem sie größere Befugnisse auf Kosten der Bürger anhäuft.

Leider wird uns die Antwort der Regierung auf zivile Unruhen und gesellschaftliche Gewalt, wie immer, weiter auf dem Weg führen, den wir seit dem 11. September 2001 in Richtung Totalitarismus und weg von der Freiheit gegangen sind.

Mit alarmierender Regelmäßigkeit wird die Nation einer…..

Trump: Militär wird auf Steine werfende Migranten schießen

Nach den Berichten über die MigrantenKarawane die sich auf die USA zu bewegen, sagte Präsident Trump, dass das US-Militär, das sich derzeit an der südlichen Grenze ansammelt, Steinwerfer als Bewaffnete Täter behandeln wird.

“Ich hoffe, dass es das nicht geben wird, aber ich verspreche euch, jeder der Steine wirft… wird als Bewaffneter Täter behandelt.

Trumps Kommentar ist die folge von mehreren Videos die gewalttätige Migranten zeigen. Das untere Video zeigt wie auf mexikanische Sicherheitskräfte an der Grenze Steine geworfen werden.

 

Es scheint, dass Donald Trump den Aufrufen zustimmt, George Soros einzusperren (Video)

Der US-Präsident lachte, als er sich während einer Pressekonferenz, aufgezeichnet vom US-Sender C-SPAN3, einer Schar von jungen schwarzen Anhängern anschloss, die rufen “Soros … Sperrt ihn ein”.

Wie RT berichtet: Der Präsident sprach über die Handelskriege, die er auf der ganzen Welt geführt hat, und beschuldigte die Globalisten, „unsere amerikanischen Arbeiter zu betrügen“. Dies war der Moment, als einige Leute „Soros“ riefen – der Mann, der regelmäßig als „Soros“ bezeichnet wird, ist ein „Champion“ des Globalismus.

Trump versuchte, seine Rede fortzusetzen, wurde aber durch die auf den Milliardär gerichteten Gesänge „Lock him up“ (“Sperrt ihn ein”) unterbrochen.

Der US-Präsident kicherte dann und wiederholte den Gesang selbst, sagte……