Archiv für USA

Xi beruhigt Trump – und nennt Lösungsweg für Korea-Konflikt

Donald Trump und Xi Jinping© AP Photo/ Alex Brandon

Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat mit US-Präsident Donald Trump per Telefon über die Nordkorea-Problematik gesprochen und dabei alle Seiten aufgefordert, Zurückhaltung zu üben, um eine Eskalation der Situation zu vermeiden. Dies meldet am Montag das Zentrale Fernsehen Chinas.
„Die chinesische Seite ist entschieden gegen jegliche Handlungen, die gegen die Resolution des UN-Sicherheitsrates verstoßen. Zugleich hoffen wir, dass die entsprechenden Seiten Zurückhaltung üben werden, um eine Eskalation der Situation auf der Korea-Halbinsel zu vermeiden“, so.....
 

USA - Stromausfall wegen Weltraumwetter?

Der vergangene Freitag hat für viele Arbeitnehmer in den USA mit einem frühen arbeitsfreien Wochenende begonnen, weil sie nicht zur Arbeit gelangen konnten, oder in dem sie auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn oder im Aufzug stecken blieben und deshalb nicht am Arbeitsplatz erschienen sind. Der Grund, in New York an der Ostküste und in San Francisco und Los Angeles an der Westküste, sowie an einigen Orten dazwischen, fiel der Strom grossflächig aus.

Es passierte was in einer hochtechnisierten Gesellschaft nicht passieren darf, die Energie in Form von Elektrizität fehlte, ohne dem nichts funktioniert. Geschäfte blieben geschlossen, Tankstellen konnten kein Benzin.....

A. Zyganow – usa, ultimativer Rückzug

Ein recht aktueller Artikel („Die USA – ein ultimativer Rückzug“) von Alexander Zyganow, einem russischen Schriftsteller und Publizisten sowie Kolumnisten von „tsargrad.tv“, übersetzt von Artur (Quelle).

In der Geschichte mit der Demokratischen Volkrepublik Korea hat US-Amerika einen verwirrenden Rückzug angetreten.

Der Kopf des russländischen Außenministeriums, Sergej Lawrow, hat anscheinend umsonst seine Hoffnung ausgedrückt, dass die USA in Nordkorea nicht die selben Handlungen ausführen, wie in Syrien. Da Lawrow jedoch nie etwas umsonst tut, hat er eher, höchstwahrscheinlich, den USA geholfen, ihr Gesicht zu wahren. Schließlich müssen wir weiterhin mit ihnen leben.

Der Vize-Präsident der USA Mike Pence hat verlautbart, dass die Ära der „strategischen Geduld“ in Bezug auf Pjöngjang beendet ist. Genauer hat....

MAN SPIELT NICHT MIT DEM SCHICKSAL DER MENSCHHEIT!

Trump: "Warum setzen wir Atomwaffen nicht ein?" (Bild: AFP, thinkstockphotos.de, AP/Chuck Burton)
Foto: AFP, thinkstockphotos.de, AP/Chuck Burton
Liebe Freunde, Trumps militärische Drohungen gegenüber Nordkorea verschärfen die Krise nur. Als Präsidentschafts-Kandidat wollte er mit Kim Jong Un noch reden. "Ich würde mit ihm sprechen, ich hätte kein Problem damit”, versprach er vor einem Jahr. Dann tun Sie's doch, Herr Präsident! Bei US-Luftangriffen wäre völlig unsicher, ob alle Atomraketen ausgeschaltet würden. Sie tanzen auf einem nuklearen Vulkan.
 
Ex-US-Präsident Jimmy Carter, der einst im Auftrag Bill Clintons in Pjöngjang mit der nordkoreanischen Führung verhandelte, schreibt in seinem Buch "Our endangered values", Voraussetzung einer Lösung dieser Krise sei eine klare SICHERHEITS-GARANTIE für Nordkorea - "a firm statement of no hostile intent". Carter rechnete im Falle eines US-Luftangriffs schon 2005 mit 1 Million toten Süd-Koreanern (!) und Amerikanern. Auch ohne Eskalation des Konflikts.
 
Um eine kluge diplomatische Lösung in der jetzigen schwierigen Situation zu finden, müssten die USA endlich ihre seit George W. Bush fast fundamentalistische Abneigung gegen Verhandlungen mit Feinden aufgeben. Und direkt mit Pjöngjang verhandeln. So wie es Donald Trump während seines Wahlkampfs versprochen hatte. Herr Präsident, warum fliegen Sie oder Ihr Außenminister nicht wie Jimmy Carter nach Pjöngjang? Sie sind doch nach Ihren eigenen Worten ein 'großer Dealmaker'. Ist reden nicht besser als bombardieren?
 
Dass Deals am Rande des nuklearen Abgrunds möglich sind, bewies der damalige US-Präsident John F. Kennedy in der Kuba-Krise. Er stand vor der ähnlichen Frage, ob er die heimlich nach Kuba gebrachten sowjetischen Raketen durch Luftangriffe ausschalten sollte. Als ihm seine Berater mitteilten, dass Luftangriffe nicht alle Atomraketen ausschalten könnten, gab er die Angriffsidee sofort auf.
 
Er suchte eine diplomatische Lösung mit der sowjetischen Führung und fand sie. Die Sowjetunion zog ihre auf die USA gerichteten Mittelstreckenraketen aus Kuba ab - und die USA transportierten heimlich, still und leise ihre auf Russland gerichteten Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter aus der Türkei ab.
Und sie gaben Kuba eine Nichtangriffs-Garantie! So ähnlich könnte auch eine Lösung der Nordkorea-Krise aussehen. Es gibt in dieser Krise nur eine vernünftige Option: Direkte Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang. Mit der Gefahr eines Atomkriegs spielt man nicht!
Kennedys Verteidigungsminister McNamara sagte mir einmal in einem langen Gespräch in New York: "Wenn Sie Ihre Kinder lieben, helfen Sie mit, alle Atomwaffen zu verschrotten. Nach der ersten Bombe weiß keiner mehr, wie's weiter geht." Donald Trump bestimmt nicht.
Euer JT

Vermögen in den USA seit 2007 um 40 Prozent gesunken

Die Vermögen in den USA befinden sich auf einem neuen Rekordhoch. Dies liegt jedoch in erster Linie daran, dass der Reichtum der oberen 0,1 Prozent in den letzten Jahren massiv gestiegen ist. Die Mittelschicht hat hingegen 40 Prozent ihres Vermögens verloren.
Vermögen USA Mittelschicht
Vermögen USA Mittelschicht, Bild: Gegenfrage.com
Offiziell heißt es, dass die Vermögen in den USA auf ein neues Rekordhoch gestiegen sind. Satte 90,2 Billionen.....

Als Bin Laden das erste mal die Tora Bora Höhlen sah

Als Bin Laden das erste mal die Tora Bora Höhlen sah, war er ein junger Mujahedin Kämpfer und hatte grade seinen Universitäts Abschluss als Tiefbau Ingenieur erlangt.

U.S. soldiers on patrol in a rugged Afghan area bordering Pakistan, June 14, 2007. U.S. and Afghan air and ground forces pounded al Qaeda militants for a second day on Thursday in the Tora Bora mountains close to the Pakistan border where Osama bin Laden once fled in the wake of the 2001 invasion. REUTERS/Staff Sgt. Michael Bracken/U.S. Army/HandoutREUTERS/Staff Sgt. Michael Bracken/U.S. Army/Handout

 

Es ist zwanzig Jahre her, während Washingtons erstem Afghanistan-Krieg, zehn Jahre lang, der CIA-finanzierte Djihad der 80er gegen die sowjetische Besatzung.

Auf über 13000 Fuss angewachsen, 35 Meilen südwestlich der Hauptstadt von Jalalabad, war Tora Bora eine Festung mit schneebedeckten Spitzen und gesicherten Höhen.

Die Tunnelmeilen, Bunker und Basislager gingen tief in den Felsen, als Teil eines CIA-finanzierten Komplexes, gebaut für die Mujahedin (islamistische Extremisten).
Bin Laden karrte dutzende Bulldozer und andere Teile schwerer Ausrüstung vom Baukonzern seines Vaters heran, der saudischen BinLadin Group, eine der erfolgreichsten Baufirmen in Saudiarabien und dem gesamten persischen Golf.

Laut einer überlieferten Geschichte, fuhr Bin Laden gar selbst Buldozer.

Ähnliches FotoQuelle:1,2

   

Hintergründe zur US-Eskalation in Syrien

Jetzt, da die Konturen ihrer Politik in der arabischen Welt sich deutlicher abzeichnen, zeigt sich, dass die Trump-Administration in die Fußstapfen der Busch- und Obama-Administrationen mit ihren endlosen Kriegen und Verwüstungen in der arabischen Welt tritt. Am 7. April griffen die USA den syrischen Militärflughafen al-Sha’irat in der Nähe von Homs mit 59 Tomahawk-Marschflugkörpern an. Dabei wurden sechs syrische Soldaten und neun Zivilisten, die Hälfte davon Kinder, getötet. Syrischen Angaben zufolge wurden dabei sechs MIG-Flugzeuge zerstört, nach US-Angaben 20% der syrischen Luftwaffe. Dieser Angriff war weder von der UN autorisiert noch basierte er auf gesicherten Erkenntnissen darüber, dass das syrische Regime tatsächlich für den Einsatz von Giftgas am 4. April in Khan Scheikhun verantwortlich war.

Chemiewaffeneinsätze in Syrien: Fakten und Fiktionen

Am 4. April wurden in Khan Scheikhun in der Nähe von Iblib in Nordsyrien, das von der Nusra-Front kontrolliert wird,  mehr als 70 Menschen durch Giftgas getötet, darunter viele Kinder. Die USA und ihre Verbündeten „wussten“ sofort, dass nur die syrische Armee dafür verantwortlich gewesen sein......

Die strategische Lage Nordkoreas angesichts der Bedrohung durch die USA

Die US-Marine, hier ein Flugzeugträger, ist gegen Nordkorea einsatzbereit (Foto: U.S. Navy photo by Mass Communication Seaman Gitte Schirrmacher/Released)Die US-Marine, hier ein Flugzeugträger, ist gegen Nordkorea einsatzbereit (Foto: U.S. Navy photo by Mass Communication Seaman Gitte Schirrmacher/Released)
„Nordkorea ist auf Ärger aus“, twitterte der US-Präsident am 11. April, „wenn China sich entscheidet zu helfen, wäre das großartig. Wenn nicht, werden wir das Problem ohne es lösen! USA.“ US-Außenminister Rex Tillerson sieht die „strategische Geduld“ der USA mit Nordkorea am Ende und die Option einer militärischen Invasion nicht vom Tisch. Seit Ende 2016 üben US- und südkoreanisches Militärs, etwa 317 000 Soldaten, im größten und längsten jemals gemeinsam abgehaltenen Militärmanöver den Krieg gegen die Koreanische Demokratische Volksrepublik KDVR. Die USA haben mit der Stationierung des Raketenabwehrsystems THAAD (Reichweite 200 km) in Südkorea begonnenen. THAAD dient der Ausschaltung der nordkoreanischen Gegenschlagsfähigkeit bei der Anwendung von Tillersons „Militärischer Option“. Die US-Navy verlegte einen Flottenverband mit.....
 

Weltpolitik unter der Fuchtel der USA

Wer sich gegen sie positioniert, wird als Schurkenstaat gecancelt

https://www.flickr.com/photos/izoo3y/8738387206/sizes/z/

Wer nicht für Putin ist, wird gleich als US-Freund betrachtet. Wer zurecht den Hegemon, die USA, anprangert, wird gleich als Putinist beschimpft. Sagt mal, geht’s noch?

Man sollte endlich mal wesentlich mehr differenzieren. Auch was manch unsägliche Diffamierung anbelangt, nur weil Sahra Wagenknecht berichtigterweise Putins Zurückhaltung schätzt, nachdem die USA bisherig alles tun, um Russland zu provozieren, siehe Maidan-Putsch, Ukraine-Krieg, Syrien-Krieg, Nato-Ostererweiterung. Das heißt aber mitnichten, Wladimir Putin selbst nicht unter die Lupe zu nehmen und alles gutzuheißen, welche Politik er in seinem Land praktiziert.

Politik fördert Schwarz-Weiß-Denken – die USA bestimmen das Tempo

Genau das zeichnet nämlich eine freiheitliche Demokratie aus, Kritik.....

Jagt Trump die Mullahs in die Luft?

Irans Führer Khamenei mit Vladimir Putin in Teheran. (Source URG Suisse: khamanei.ir / CC BY-SA 4.0)

Es ist eine alte Weisheit, dass immer der Bote der schlechten Nachrichten dran glauben muss. In diesem Fall die Regierung #Trump. Denn was der US-Präsident und seine Administration feststellen entspricht Tatsachen, über die man bisher höflich geschwiegen hat: der unter Barack Hussein Obama mit den Mullahs in Teheran ausgehandelte Atom-Deal war ein Sieg des #Iran auf ganzer Linie. Die Mullahs danken diesen den USA nicht nur nicht - sie spielen sich jetzt sogar als knallharte Regionalmacht auf, die im Irak, in Syrien, im Libanon, in Sudan, Somalia und anderen Staaten offen oder verdeckt Krieg führt. Die USA behaupten daher völlig korrekt, Iran und sein weiter bestehendes Atomprogramm bedrohe den Weltfrieden. In den deutschen Medien hört und liest man darüber wenig, denn die deutschen Kollegen lassen sich noch.....

Breitbart und Zero-Hedge begeistern sich für windige Harvard-Studie gegen den kalifornischen Mindestlohn von 15 Dollar

profilbild Vor wenigen Wochen hat der kalifornische Gesetzgeber beschlossen, dass der Mindestlohn bis 2022 von derzeit zehn auf 15 Dollar steigen wird. Eine Reihe von Städten, darunter San Francisco haben den heftig umstrittenen Mindestlohn von 15 Dollar schon vorher beschlossen. Entsprechend viel Aufmerksamkeit bekommt deshalb derzeit in US-Medien eine Studie aus der Elite-Uni Harvard, derzufolge höhere Mindestlöhne zu deutlich vermehrten Restaurantschließungen führen. Die populäre Finanz-Website Zero Hedge spricht von einer Schock-Studie aus Harvard.  Die Trump-nahe Nachrichten-Website Breitbart fand ihren ganz eigenen Zugang. „Mindestlohnerhöhungen drängen Nicht-Eliten-Restaurants aus....

Starikow – Taktik und Strategie Trumps

Ein ziemlich aktueller Artikel von Nikolaj Starikow, „Die Taktik und die Strategie Donald Trumps“, übersetzt von Artur (Quelle)

Vor dem Hintergrund von stark veränderten außenpolitischen Umständen ist es wichtig, ruhig die vorfallenden Geschehnisse zu analysieren, was uns in der Perspektive die Möglichkeit gibt, das sich entfaltende Szenario [AdÜ.: der aggressiven, US-amerikanischen Schritte] zu verstehen.

Lassen Sie uns Schritt für Schritt vorgehen.

Das Erste, was wir verstehen müssen ist, dass die wichtigste Quelle von Macht auf unserem Planeten heute die Schaffung und der Umtausch von „Geldzeichen“ gegen reale Reichtümer ist. Das Wort „Geldzeichen“ schreiben wir mit Anführungsstrichen, da das Geld zu unseren Zeiten nicht nur nicht mehr aus Kreisen aus geprägtem Edelmetall besteht, sondern auch nicht mal mehr aus Papier. Vielmehr aus gewissen Computer-Nullen, welche aus dem Nichts erschaffen werden, ohne eine Basis jedweder Reichtümer. Geschaffen werden sie in einem Emissionszentrum, welches selbst schon zu einer.....

US-Behörden finden Anklage-Anlass gegen Assange – Medien

Botschaft Ecuadors in London© REUTERS/ Peter Nicholls

Die US-Staatsanwaltschaft bereitet nun doch die Anklage gegen den Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, und andere Mitarbeiter der Enthüllungsplattform vor, wie die Zeitung „The Washington Post“ meldet.
Unter dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama hatte die Staatsanwaltschaft demnach nicht gewusst, wie sie WikiLeaks anklagen könnte, da nicht nur die Seite, sondern auch verschiedene US-Medien geheime Informationen.....

Was passiert, wenn Trump sich dem inneren Feind zuwendet - der FED?

Die ersten 100 Tage von Donald Trump Amtszeit sind nun fast vorbei und es scheint so, dass das Land trotz all seiner anfänglichen Außenseiterpositionen den Eindruck hat, von einem typischen republikanischen Präsidenten regiert zu werden.
Russland ist wieder der Nummer Eins Feind; die Intervention im Mittleren Osten folgt dem üblichen amerikanischen "Regime Change" Thema; und die NATO, die vor ein paar Wochen noch als obsolet galt ist nun ein unverzichtbarer Verbündeter. Zu Hause wurden die extremen Sprüche über die Abschaffung von Obamacare ersetzt durch das angenehmere Gerede über Steuerkürzungen und sogar Konzernamerika und die Wall Street - beides standfeste Feinde während des Wahlkampfes - werden wohl in Ruhe gelassen werden.
Der Normalbetrieb ist also wieder eingekehrt. Oder doch nicht?
Ich denke nicht.
Ich glaube, dass ein massiver populistischer Kampf bevorsteht. Er hat noch nicht begonnen, aber es wird einen Kampf geben um Herz und Seele der US Wirtschaft, bei dem das demokratische.....

Ist das am Horizont Armageddon? - Paul Craig Roberts

Die Unbekümmertheit der westlichen Welt ist außergewöhnlich. Nicht nur die Amerikaner lassen zu von CNN, MSNBC, NPR, der New York Times und der Washington Post gehirngewaschen zu werden, sondern auch ihre Gegenüber in Europa, Kanada, Australien und Japan, die der, als "die Medien" dargestellten, Kriegspropaganda-Maschine vertrauen. http://www.bbc.com/news/world-us-canada-39573526 Die westlichen "Führer", jene Marionetten am Ende der Fäden mächtiger privater Interessengruppen und des Tiefen Staates, sind ebenso unbesorgt. Trump und seine Amtskollegen in dem amerikanischen Imperium scheinen sich nicht darüber im Klaren zu sein einen Krieg mit Rußland und China provozieren, oder sie sind, anderenfalls, Psychopathen. Der neue Idiot im Weißen Haus hat den alten Idioten ersetzt. Der neue Idiot....

Nordkoreanische Raketen: Setzt das US-Militär statt auf Abfangraketen lieber auf Cyberangriffe?

Bildergebnis für Nordkoreanische Raketen: Setzt das US-Militär statt auf Abfangraketen lieber auf Cyberangriffe?Abschuss einer Abfangrakete des Aegis-Systems. Bild: MDA

Angeblich hat es über den Einsatz des Flugzeugträgers Kommunikationsprobleme zwischen dem Weißen Haus und dem Pentagon gegeben

Mit der Ankündigung, mit dem US-Flugzeugträger Carl Vinson eine "mächtige Armada" nach Nordkorea zu schicken, die aber noch Tausende von Kilometern entfernt ist und an einer Übung mit australischen Streitkräften teilnimmt, hat Trump großes Rätselraten ausgelöst. War alles nur ein Bluff? Weiß man in Washington nicht, was das Pentagon macht? Läuft etwas schief mit dem obersten Kriegsherrn, der sich so gut auf Deals verstehen soll? Trump hatte seine Bemerkung gemacht, nachdem am 8. April Admiral Harry Harris vom US Pacific Command erklärt hatte, der Kampfverband würde Richtung.....

 

Nach Syrien Afghanistan: Was will Trump tatsächlich?

Offensichtlich ist Trump bestrebt, gegen die Menschheitsverbrecher IS, Kim Jong-un und Assad eine ganz große Allianz zu schmieden. Geht es nach ihm, sollen die USA, Russland und China hier an einem Strang ziehen.

US-Präsident Donald Trump hat in den letzten Tagen im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge Geld verballert. Erst ließ er am 7. April 59 BGM-109 Tomahawk-Lenkflugkörper auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt a’Shairat niedergehen. Vier Tage später kam die größte konventionelle Bombe der USA, eine GBU-43 „Massive Ordnance Air Blast“ (MOAB), gegen muslimische Fundamentalisten des Islamischen Staats zum Einsatz.

Die Kosten einer Tomahawk liegen zwischen 500.000 und 600.000 Dollar. Die MOAB kostet rund 15 Millionen. Das macht summa.....

Assange gegen CIA: WikiLeaks-Gründer gibt Interview zu angeblicher Unterstützung durch Russland

Assange gegen CIA: WikiLeaks-Gründer gibt Interview zu angeblicher Unterstützung durch RusslandQuelle: Reuters

Nachdem der neue CIA-Chef wilde Drohungen gegen WikiLeaks und alle Unterstützer der Organisation aussprach, meldet sich Julian Assange auf CNN zu Wort. Zum wiederholten Mal dementiert er, dass die Whistleblower von staatlichen Stellen unterstützt werden.
WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat zum wiederholten Spekulationen über eine Zusammenarbeit der Enthüllungsplattform mit der russischen Regierung zurückgewiesen. "Wir erhalten keine Unterstützung oder Finanzierung aus Russland", so Assange gegenüber CNN Español. Seine Enthüllungsplattform habe mehr als 600.000 Dokumente über Russland und 2,3 Millionen....

Saudi Arabien bestach die USA mit 200 Millarden Dollar für den Krieg im Jemen

Saleh al-Qarshi sagte am Diensteag gegenüber FNA:
 
"Washington bat das saudische Regime vor kurzem um mehr Geld für dessen Verteidigung, woraufhin Riad 200 Milliarden Dollar an die USA überwies, um deren Kosten an der Beteiligung am Krieg im Jemen zu begleichen.

Und das ganze unabhängig von den riesigen Summen, die Saudi Arabien bereits an das US Finanzministerium für den Schutz der Krone zahlt."

 
Laut al-Qarshi enthüllte der ehemalige saudische Geheimdienstchef Turki al-Feisal im letzten Jahr, dass sein Land die schlecht verzinsten US Staatsanleihen kaufte, um die US Wirtschaft zu unterstützen.
In relevanten Berichten von letzter Woche hiess es, dass Saudi Arabien die kürzlichen Luftschläge gegen die al-Shayrat Luftwaffenbasis in der syrischen Provinz Homs sponserte, und dass Riad sogar weitere Mittel zusagte, falls Donald Trump mit den Angriffen gegen Syrien weitermachen würde. Eine diplomatische Quelle in der Nähe der saudischen Herrscherfamilie sagte am Sonntag:
 
"Saudische Offizielle, die nach der Wahl von Trump nicht allzu......

Donald Trump: Die Drehtür funktioniert weiterhin bestens – FDA-Nominierung in der Hand der Pharmaindustrie?

Logo FDA - Bildquelle: Wikipedia / Zebulon Rogerson, 1978 - U.S. Food and Drug Administration, Public Domain

Logo FDA – Bildquelle: Wikipedia / Zebulon Rogerson, 1978 – U.S. Food and Drug Administration, Public Domain

Die Drehtür zwischen Wirtschaft und Politik ist ein Fakt, der gerne von beiden Seiten verschwiegen wird. Wir wissen, dass Gesetzesvorlagen von Anwaltskanzleien geschrieben werden, die bewusste Hintertüren offen halten, um daraus wiederum später (selbst und/oder für ihre Klienten) Kapital schlagen zu können. Wir kennen die Geschichten um Pofalla und Co. und wir wissen, um die unglaubliche Anzahl von schätzungsweise 20.000 Lobbyisten in Brüssel. Genau das gleiche Spiel läuft auch in den USA, wo jetzt Scott Gottlieb vom US-Präsidenten Donald Trump als Chef der US Food and Drug Administration (FDA) nominiert wurde. Leider ist es so.....