Archiv für Ukraine

Ukraine: Neo-Faschismus und „Sturmtruppen“ wieder auf dem Vormarsch

Das Phänomen Faschismus schien für viele Jahre der Vergangenheit anzugehören. Kapitalismus und Globalisation, die tragenden Säulen der „Freie Markt Demokratie“, haben den europäischen Faschismus und Kommunismus vermeintlich besiegt, und sie in die Geschichtsbücher verbannt.

von Zlatko Percinic

Osteuropäische Staaten die während des Kalten Krieges hinter dem Eisernen Vorhang lagen, haben den Mantel des „deutschen Wirtschaftswunders“ übergezogen und sich den selben Idealen einer Konsumgesellschaft verpflichtet, mit Polen an der Spitze dieser Entwicklung.

Eine rasante Modernisierung und Bildungsmöglichkeiten hielten Einzug in diese Länder. Mondäne Großstädte mit eindrücklichen Kulissen entstanden…..

OSZE WEIGERT SICH IHREN JOB ZU TUN

Die OSZE-Beobachter weigern sich ihren Job zu tun – und neutral zu “beobachten“. Bereits am 23.11.17, also vor bereits 3 ganzen Tagen, haben ukra-faschistische Truppen bei ihrem Angriff auf den Donbass-Widerstand die beiden Dörfer Travnivoe und Gladosovo bei Gorlovka in der neutralen Pufferzone besetzt und die Dorfbewohner quasi zur Geisel gemacht, entgegen allen Vereinbarungen des Minsker Friedensabkommens, welchen die OSZE eigentlich “neutral“ zu beobachten hat.

Bereits vor 3 Tagen! Bis heute sind die Beobachter der OSZE nicht in die beiden Dörfer gefahren, um zu “beobachten“ und den Kiewer Verstoß zu protokollieren. Sie weigern sich diese klaren Verstöße ehrlich zu fixieren, um das ukra-faschistische Kiewer Regime vor der “Weltöffentlichkeit“ nicht zu “belasten“.

Diese Infos bestätigt der Donbass-Widerstand, der von einem tragischen Zynismus der OSZE spricht, da die ukra-faschistischen Truppen dort ungestört plündern und ethnische “Säuberungen“ durchführen können, ohne dass die OSZE das fixiert. Heuchler!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Quelle:

 

Willkommen – EU-Assoziierung!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Quelle: Klick Bild

Innenhof der Gebiets- & Stadtverwaltung der westukrainischen Großstadt Czernowitz (Chernowzi) – die sich auf den kommenden Winter vorbereitet, und Holz für die örtlichen Schulen & Kindergärten hortet – da die vom Kiewer Regime veranschlagte Absenkung der Temperatur in den Fernwärmeleitung in Höhe von 14-15 °C nicht erträglich ist für den Schulunterricht und die kleineren Schüler. Die Schule sorgt mit Holz vor. Willkommen – EU-Assoziierung!

Wie ukrainische Medien berichten, sind die beiden größten Universitäten, die Nationale Uni in Kiew und das Polytechnikum (TU) Lwow gezwungen ihre Studenten ab Neujahr bis Mitte März 2018 – nach Hause zu schicken und per Fernunterricht zu “unterrichten“, da es in den historischen Uni-Gebäuden (hohe alte Räume, große Lesungssäle) zu kalt wird.  Quelle:

Chaos säen (II)

Schwere Vorwürfe gegen mehrere teils einflussreiche Politiker aus der Ukraine, darunter unmittelbare Kooperationspartner der deutschen Außenpolitik, ergeben sich aus einer italienischen TV-Dokumentation über das Maidan-Massaker vom 20. Februar 2014. Demnach haben Anführer der Proteste, die heute in Kiew als Parlamentsabgeordnete tätig sind, die Scharfschützen, die damals wahllos Polizisten und Demonstranten erschossen, mit Waffen ausgestattet. Dies berichten drei Georgier, die angeben, selbst beteiligt gewesen zu sein. Offiziell wird das Massaker bis heute den ukrainischen Repressionsapparaten oder nicht näher bezeichneten Russen zugeschrieben. Die Georgier berichten auch, den heutigen Kiewer Parlamentssprecher Andrij Parubij oft in einem Hotel beobachtet zu haben, aus dem an jenem Tag Scharfschützen feuerten. Parubij war damals als „Kommandant des Maidan“ für die Kontrolle bewaffneter Banden auf dem Platz zuständig. Der Mann, dessen tatsächliche damalige Rolle ungeklärt ist, war Gast auf einer Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung und spricht auf NATO-Veranstaltungen.

Die Eskalationsstrategie

Die TV-Dokumentation über das Maidan-Massaker vom 20. Februar 2014, die….

VERSCHWÖRUNG GEGEN DIE VOLLSREPUBLIK LUGANSK AUFGEDECKT

Wie das Innenministerium der Volksrepublik Lugansk bekannt gibt, wurde in den letzten beiden Tagen nicht nur ein ganzes blutiges pro-ukra-faschistisches Netzwerk an “Maulwürfen“ (Agenten, Saboteure, Killer) in den Reihen ranghoher Beamten und der Führung der Volksrepublik aufgedeckt, sondern eine folgenschwere und blutige Verschwörung entlarvt und verhindert.

Zu den Details:

Das Ziel der Verschwörer wäre es vorgestern und gestern gewesen, dass der Innenminister der Volksrepublik Lugansk, General-Major Igor Kornet, sowie ranghohe treue Beamten in Reihen des Innenministeriums, “offiziell“ in einen öffentlichen “Skandal“ verwickelt, entlassen und verhaftet werden sollten. Diese Entlassung sollte von den Verschwörern Irina Teizman (Leiterin der Präsidialadministration des LNR-Premiers Igor Plotnizki). Sie hatte sowohl Zugang zu Plotnizki, als auch seine offizielle Seite für Veröffentlichungen, als auch die Autorität im Innenministerium. Plotnizki (Premier) sollte manipuliert werden, damit er die Entlassung des Innenministers selbst im TV verliest und verkündet (was er ja auch tat, aber wenige Stunden zu spät, nachdem die Verschwörung aufgeflogen war!). Ihm wurden “Beweise“ von der Staatsanwaltschaft (4.Verschwörer-Gruppe) vorgelegt worden sein, um diese Entscheidung “selbst“ zu fällen. (Kurz zuvor wurde vom Donbass-Widerstand die zentrale Sendeanstalt ausgeschaltet, damit die Botschaft Plotnizkis nicht veröffentlicht und die 3.Verschwörer nicht ins Spiel kommen!)

Da der Premier Plotnizki womöglich aber hätte gegen diese Entscheidung sein können, sollte er von seiner Leibwache blockiert werden, die von der 2.Verschwörerin Evgeniya Seliverstova (Leiterin der staatlichen Sicherheit und Chefin der Leibwache des Premiers). Der Leibwache sollte erklärt werden, dass Plotnizki korrupt und in einen Verrat verstrickt sei.

Dazu kommt die 3.Verschwörerin ins Spiel, Anastasia Schurkaewa (Leiterin und Direktor der zentralen staatlichen Sendeanstalt GTRK). Ihre Aufgabe wäre es gewesen, den treuen und “abzusetzenden“ Innenminister Igor Kornet öffentlich in TV-Aufrufen des “Skandals“ zu beschuldigen und seine Entlassung durch die Verschwörer medial zu stützen. Daraufhin sollte auch Igor Plotnizki öffentlich beschuldigt werden, um eine Art “Patt-Situation“ zu erzeugen, Verwirrung bei den Bürgern von Lugansk, dem Donbass-Widerstand sowie der Polizei & Spezialeinheiten der LNR zu erzeugen.

Kurz darauf sollte die 4.Gruppe der Verschwörer ins Spiel kommen, nämlich ranghohe Beamte und Leitung der Staatsanwaltschaft von Lugansk. (Sie hatten 2016 auch einen vermeintlichen “Staatsstreich“ inszeniert, der dem beliebten Donbass-Widerständler & Ministerpräsidenten Gennadiy Zipkalov unterjubelten und ihn samt engen Kreises liquidierten, im Namen des “Staats“.)

Die ranghohen Staatsanwaltschaftsbeamten sollten darauf erst den treuen Innenminister Igor Kornet und anschließend den Premier der LNR, Igor Plotnizki, festnehmen, was von den TV-Sendern der GTRK (3.Verschwörer) groß medial begleitet werden. Die Volksrepublik Lugansk wäre in einer Führungskrise.

Am frühen Morgen (sprich nachts wenn alle in der Stadt schlafen) darauf – sollte das sog. 3.Militäraufklärungs-Regiment (Spezialeinheit) GRU-MO des ukra-faschistischen Kiewer Regimes mitten in Lugansk einziehen. Die 3.Verschwörer der Sendeanstalt sollten dazu jegliche Nachrichten dazu blockieren und alle TV-Sender komplett stoppen, damit kein Bürger-Aufstand auf den Strassen geschieht, da keiner was weiß. Wenn die ukra-faschistische Spezialeinheit bereits in der Stadt seien, sollte die zentrale Sendeanstalt ausschließlich in ihrem Interesse senden. Hinzu kommt, dass es noch eine weitere Reihe an Verrätern gegeben haben soll, die parallel dazu agieren sollten.

Es wird gerade geprüft, wie die Einheiten des Kiewer Regimes einziehen sollten, ob es in den Reihen des Donbass-Widerstands Verräter gäbe, die sie an einer bestimmten Stelle der Frontlinie passieren lassen sollten und ob diese nicht sogar in Uniform des Donbass-Widerstands agieren sollten. Dieser Teil wird bei den Ermittlungen & Verhören gefragt sein. Genau das war der Grund – warum am 21.11 mitten in der Nacht Schützenpanzer des Donbass-Widerstands der LNR und DNR in Lugansk samt Spezialeinheiten einfuhren und kurz zuvor wichtige Strassen & Gebäude abgeriegelt wurden. Die Donbass-Widerständler trugen dazu weiße Armstreifen, um bei erwarteten Gefechten Freund-Feind zu erkennen. Jedoch konnte die Verschwörung unblutig entlarvt und verhindert werden.

PS: Wie der Innenminister der Volksrepublik Lugansk hat heute bestätigt, dass man eng mit der Volksrepublik Donezk kooperierte, da nicht klar war, wer noch zur Verschwörung gehöre.

Украинский спецназ готовился зайти в Луганск после отстранения руководства МВД ЛНР — первые итоги операции (ВИДЕО) | Русская весна

Quellen:1,2,3,

Maulwürfe“ des Kiewer Regimes in Lugansk aufgeflogen!

Wie das Innenministerium der Volksrepublik Lugansk, aber auch die Volksrepublik Donezk bestätigen – soll ein ganzes Netzwerk an “Maulwürfen“ (Agenten, Saboteure, Killer) des ukra-faschistischen Geheimdienstes SBU in den Reihen ranghoher Beamter der Volksrepublik Lugansk enttarnt und aufgeflogen sein, die aus dem engeren Vertrauenskreis des amtierenden Premier der Volksrepublik Lugansk, Igor Plotnizki, kommen.

Darunter sind u.a. der Chef seiner Leibwache, sowie ranghohe Beamte und Leiter der Lugansker Staatsanwaltschaft, die bereits allesamt geständig sind und ihre Kollaboration mit dem ukra-faschistischen Geheimdienst SBU und der ukrainischen Militäraufklärung GRU-MO zugeben. Sie geben auch blutige Inszenierung eines “Staatsstreichs“ im Jahr 2016 zu, den sie organisierten, um treuen Führung des Minister- und Volksrats der Volksrepublik Lugansk, rundum Gennadiy Zipkalo auf “legalem“ Wege samt Gefolgschaft zu töten, dem sie davor “Beweise“ bezüglich “seiner“ Staatstreich-Pläne unterjubelten, die es so nicht gegeben hatte. Des weiteren planten und organisierten sie weitere Anschläge und Morde in der Volksrepublik Lugansk. Ihr Ziel war es im Interesse des ukra-faschistischen Kiewer Regimes die Volksrepublik Lugansk von Innen her innenpolitisch zu destabilisieren.

ВАЖНО: Сотрудники Генпрокуратуры ЛНР дали показания об убийстве экс-премьера Республики и фальсификации госпереворота высокопоставленными чиновниками (+ВИДЕО) | Русская весна

Quellen:1,2,3,

Diplomatischer Skandal: UKRAINE vs WEIßRUSSLAND

Weißrussland wirft Ukrainer Spionage vor – Festgenommener geständig!

Der Geheimdienst Weißrusslands hat nach eigener Darstellung einen ukrainischen Journalisten Pavel Scharojko als Agenten & Spion enttarnt und festgenommen. Gegen den Mitarbeiter des staatlichen ukrainischen Radios sei Anklage erhoben worden, sagte Dimitri Pobjarschin vom weißrussischen Geheimdienst KGB heute in Minsk.

Der Ukrainer soll ein Netzwerk aus Informanten aufgebaut haben, ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft. Pobjarschin zufolge gab der Verdächtige zu, Mitarbeiter der ukrainischen militärischen Aufklärung des Kiewer Regimes zu sein.

Weißrussland hat heute den Berater der ukrainischen Botschaft in Minsk, Igor Skvorzov, zur Persona Non grata erklärt und ihn des Landes verwiesen. Er sei auch ein Agent der ukrainischen Militäraufklärung, die dem Verteidigungsministerium des ukra-faschistischen Kiewer Regimes untersteht.

Дипломатический скандал: Минск объявил советника посольства Украины персоной нон грата | Русская весна

Quellen:1,2,3,4

ENTLARVEND: Ukrainisches TV: Deutsche Söldner in ukra-faschistischen Reihen

Der regimenahe ukrainische TV-Sender TCH („TSN“) berichtet von der Donbass-Front nahe Swetlodarsk bei Debalzewo / Gorlowka – und zeigt wie die ukra-faschistischen Truppen nachts den Donbass-Widerstand beschießen, kurz bevor US-Soldaten rundum US-Defence Attaché Colonel Thomas Wofford dort ankommt, um die ukra-faschistischen Truppen zu überprüfen.

Was aber noch brisanter erscheint, dass das ukrainische TV ab Minute 2:50 offen mehrere Söldner in Reihen der ukra-faschistischen Truppen zeigt, die den Donbass-Widerstand & dortige Städte beschießen, darunter ein gewisser Eathan Tilling aus Australien und ein gewisser Deutscher namens Michael Friedrich (bei Minute 3:40), die neben Söldnern aus Georgien (wie das ukrainische TV selbst im Video-Beitrag offen sagt) – gegen den Donbass kämpfen.

Ob deutsche Behörden zu diesem deutschen Söldner mehr wissen? Entlarvend und sehr besorgniserregend ist, dass das ukrainische TV offen und werbend davon spricht, dass es sich bereits um ein verdecktes internationales Kontingent aus NATO-Staaten handle. Klick Bild für Video

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine 2

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen

Die nun geständigen Männer namens Koba Nergadze, Kvarateskelia Zalogy und Alexander Revazishvilli hätten mit weiteren angeworbenen Schützen unter anderem aus Georgien und Litauen sowohl vom Konservatorium am Maidan als auch vom Hotel Ukraina aus in die Menge geschossen. Bewaffnet wurden ihren Aussagen nach alle Schützen von militanten ukrainischen Maidan-Kommandeuren. Mehr…..

Ukraine: Poroschenkos Frau beteiligt an Klau von Geld für behinderte Kinder – Medien

Marina Poroschenko - Die Frau des ukrainischen Präsidenten (Archiv)© AFP 2017/ SERGEI SUPINSKY

Marina Poroschenko, die Frau des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, soll über eine Reihe von Stiftungen an Geldwäsche beteiligt sein, die eigentlich für die Unterstützung von behinderten Kindern im Land gedacht sind. Dies berichtet die Nachrichtenseite „Luxembourg Herald“ unter Verweis auf eine Quelle im ukrainischen Justizministerium.

Der Meldung zufolge haben mehrere europäische Staaten sowie die USA…..

Italienische Medien: Maidan-Todesschützen aus Georgien und Litauen

Einem Bericht der italienischen Tageszeitung Il Giornale zufolge waren ein Teil der Scharfschützen, die bei der sogennanten „Maidan-Revolution“ in der ukrainischen Hauptstadt Kiew auf sowohl auf Aufständische als auch auf Polizisten schossen, um Gewalt und Chaos zu erzeugen, Söldner aus Litauen und Georgien. Entsprechende Aussagen der Schützen in einer Dokumentation eines italienischen Fernsehsenders liegen vor. Dies ist ein weiteres Puzzleteil, welches zu dem sicher immer mehr verfestigenden Gesamtbild beiträgt, dass der Putsch in der Ukraine vom Westen…..

USA SETZTEN UKRA-FASCHISTISCHE SÖLDNER-GRUPPE AUF DIE TERRORLISTE

Das Anti-Terror-Kosortium (TRAC) der Universität des US-Bundestaats Maryland, das eng mit US-Geheimdiensten kooperiert und Terrorgruppen weltweit analysiert, hat die ukra-faschistische Söldner Gruppe C14 (“Sich“ / “Sitsch“) als eine militante rechtsextreme Terrorgruppe eingestuft und sie auf ihre Terrorliste gesetzt.

“Sich“ (C14) wurde 2010 als militanter Arm der in der EU verbotenen ukrainischen Nazi-Partei “Swoboda“ gegründet, deren Anführer Oleh Tyagnibok auch einer der Anführer des EU- und US-gestützten verfassungswidrigen Maidan-Staatsumsturzes 2014 in der Ukraine gewesen war, mit dem auch der deutsche Außenminister Steinmeier verhandelte und unterstützte. “Sich“ rekrutiert einen Großteil seiner Mitglieder und Söldner aus der Fanszene (“Ultras“) der ukrainischen Fußballvereine Dynamo Kiew, Metalist Charkow und Shaktar Donezk. Teile von “Sich“ hatten am 02.05.2014 am blutigen Massaker am Gewerkschaftshaus von Odessa teilgenommen, wo sie Menschen töteten. C14 gab 2014 im ukrainischen TV zu, dass die rechtsextreme Gruppe mit dem ukrainischen Geheimdienst SBU kooperiert.

Das ukra-faschistische Söldner-Bataillon ist mit rund 200 – 250 rechtsextremen Söldnern auch im Donbass auf Seiten des Kiewer Regimes gegen den anti-faschistischen Donbass-Widerstand im Kriegseinsatz, wo sie zahlreiche Gräueltaten verüben.

Der offizielle Slogan der rechtsextremen ukrainischen “C14“ stammt vom berüchtigten und verurteilten US-Nazi David Eden Lane (KKK, WOTAN) bezüglich der “Weißen Rasse“: “We must secure the existence of our people and a future for White children.“

Quellen:1,2,3,

UN-RESOLUTION GEGEN GLORIFIZIERUNG VON NAZIS & NEO-NAZIS: NUR USA UND UKRAINE STIMMEN DAGEGEN!

Die von Russland vorgelegte Resolution gegen die fortschreitende Glorifizierung von Nazis (wie einstige SS-Divisionen, siehe baltische Staaten und Ukraine), Neo-Nazis und den Nationalismus – wurde heute vom Dritten Komitee der UNO mit absoluter Mehrheit angenommen. 125 Staaten der Erde stimmten dafür – und nur 2 Staaten stimmten gegen die UN-Resolution: Ukraine und die USA….Aha….

PS (siehe Quelle) – US-Medien: Die US-Regierung erklärt, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung “verletzt“ werde, wenn die Glorifizierung von Nazis & Neo-Nazis verurteilt oder gar verboten werden würde. Bei der Ablehnung durch die Ukraine ist es beim heutigen ukra-faschistischen “verständlich“.

White nationalists hold plastic shields and carry black and white flags.Photo Donald Trump’s „blame-on-both-sides“ response to violence at the Charlottesville protest fuelled criticism he’s soft on neo-Nazis. Reuters: Joshua Roberts

Quelle:

 

Schröder wirft Kiew „Krieg gegen den Donbass“ vor

Zerstörte ukrainische Militärtechnik in Donbass (Archivbild)© Sputnik/ Mikhail Woskressenskij

Altkanzler Gerhard Schröder hat in einem Interview für die Zeitung „Die Welt“ der ukrainischen Regierung vorgeworfen, gegen den Donbass einen Krieg zu führen.

„Kiew führt Krieg gegen den Donbass und schneidet die Menschen dort von Energielieferungen ab“, sagte Schröder der Zeitung. Mehr…..

Ekelerregende Heuchler

Die UNO prüft einen Antrag der Ukraine (Kiewer Regime) über mögliche Verstöße gegen die Menschenrechte auf der Krim. Hmmm. Die UNO bleibt ein seltsamer Schuppen. Doch das Kiewer Regime ist ein extrem ekeliges und zynisches Heuchler-Pack, die sich aufeinmal um “Menschenrechte“ auf der Krim “sorgen“ -und das nachdem sie versucht hatten der Krim den Strom (Stromleitung-Sprengung, Krankenhäuser ohne Strom) und die Wasserlieferung (Sperrung des Dnepr-Krim-Kanals) abzudrehen, und dazu auch mit allen Kräften versuchten eine Handelsblockade (Lieferstopp von Lebensmitteln) zu errichten – und mit denen sie die Krim destabilisieren & aushungern wollten. Nicht zu vergessen sind auch mehrere von den russischen Sicherheitskräften geschnappte Saboteure des Kiewer Regimes, die Anschläge auf die Krim-Infrastruktur verüben sollten.

Hmmm – die einen sind blutig & zynisch, doch die UNO? Irgendwie interessiert sie sich nicht für all die ukra-faschistischen Schandtaten des Kiewer Regimes gegen die Krim & Donbass, wie Handels-Lebensmittelblockade, sowie Blockaden von Strom und Wasser? Und noch viel wichtiger – was ist mit den Menschen des Donbass? Was ist mit den Menschenrechten der Donbass-Bevölkerung und den Tausenden durch ukra-faschistische Truppen ermordeten & gefolterten Menschen? Was ist eigentlich damit, dass das Kiewer Regime alle Bürgergrundrechte für den Donbass per Gesetz gänzlich ausgesetzt hat? Hallo UNO, was ist damit? Quelle: Klick Bild

Bild könnte enthalten: Text

ANFÜHRER DES DONBASS-WIDERSTANDS: ALLES LÄUFT AUF EINEN GROßEN KRIEG HINAUS !

Laut Alexander Sachartschenko, des Premiers der Volksrepublik Donezk und Anführer des Donbass-Widerstands, laufe alles auf einen großen Krieg hinaus. Die erneut aufgeflammten Artillerie-Angriffe der Truppen des Kiewer Regimes gegen das Territorium und Wohngebiete der beiden Donbass-Volksrepubliken sind auch auf die vorhergehende Aufrüstung und Truppenverstärkung des Kiewer Regimes zurückzuführen, die mittlerweile komplett in der Angriffswartestellung stehen. Die Lage sei explosiv und sehr angespannt.

Zurückzuführen sei es aber vor allem auch auf die angespannte und für Poroschenko sehr gefährliche Lage in Kiew rund um das Protestlager vor dem ukrainischen Parlament Rada. Um die Anti-Poroschenko-Proteste und die dort protestierenden 300 bis 400 gefährlichen Söldner (womöglich auch deutlich mehr) von dort wegzubringen, versucht das Kiewer Regime nun erneut die Lage an der Donbass-Front in einen großen Krieg zu lenken, um die Söldner, die Kiew von Innen her sprengen können, an die Front zu wegzuschicken oder sie als Verräter hinzustellen, wenn sie nicht an die Front umziehen.

Das übergeordnete Ziel ist es, die regimekritischen Andersdenkenden im Donbass auszumerzen und im Sinne der US-Interessen den Krieg bis direkt an die russische Grenze zu verlegen und auszudehnen, um Russland zu beschäftigen und von der erfolgreichen Syrien-Front abzulenken. Poroschenko hat Angst, diesen Krieg zu starten, weshalb es darauf hinauslaufe, dass er entweder diesen Startbefehl gibt oder ausgewechselt wird. Quelle YouTube

Schlimmer ist es nur im Südsudan und auf Haiti“ – Ukraine ist unglückliches Land

Die Ukraine ist nach Haiti und dem Südsudan das unglücklichste Land der Welt. Zu diesem Schluss kam der „World Happiness Report“ des Meinungsforschungsinstituts Gallup.

Die Autoren der Untersuchung behaupten, dass sich 41 Prozent der Ukrainer in einer kritischen sozialen, wirtschaftlichen und psychischen Situation befinden. Daraus könne man darauf schließen, dass sie unglücklich seien. Schlimmer ist die Lage nur im Südsudan, wo sich 47 Prozent der Bürger in einer schwierigen Situation befinden, und auf Haiti, wo 43 Prozent unglücklich sind. Als glücklich….

Die Lage an der Kontaktlinie hat sich in den letzten 24 Stunden wesentlich verschärft

Bericht des stellvertretenden Kommandeurs der Streitkräfte der DVR Eduard Basurin, 04.11.2017
Die Lage an der Kontaktlinie hat sich in den letzten 24 Stunden wesentlich verschärft.

In Richtung Donezk hat der Gegner Artillerie, Mörser, Panzer, Schützenpanzerwaffen, verschiedene Arten von Granatwerfern und Schusswaffen verwendet. Auf die Gebiete von 14 Ortschaften wurden zehn Artilleriegeschosse des Kalibers 152mm, 14 Artilleriegeschosse des Kalibers 122m, 55 Panzergeschosse, 239 Mörsergeschosse des Kalibers 120mm, 180 Mörsergeschosse des Kalibers 82mm abgeschossen.

In Richtung Mariupol wurden auf die Gebiete von drei Ortschaften 17 Mörsergeschosse des Kalibers 120 und 82mm abgeschossen, außerdem wurden Granatwerfer und Schusswaffen verwendet.
In Richtung Gorlowka haben Einheiten der ukrainischen Streitkräfte Sajzewo mit Granatwerfern und Schusswaffen beschossen.
Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden 52 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von den Positionen der ukrainischen Streitkräfte aus festgestellt.

Gestern um 23:20 erlitt in der Folge eines Beschusses auf Trudowskije von den Positionen der 92. mechanisierten Brigade aus die friedliche Einwohnerin Irina Gennadjewna Ljapko, geb. 1986, eine Schussverletzung am linken Bein. Ein Haus in der Andrusow-Straße 14 wurde beschädigt. In Sajzewo wurde die Decke eines zweistöckigen Hauses in der Torgowyj-Straße 3 beschädigt.
Am 3. November um 12:50 wurden in der Folge eines Beschusses mit einem Granatwerfern AGS-17 von Seiten der 25. Luftlandebrigade der ukrainischen Streitkräfte Dächer und Verglasung von Gebäuden in Krutaja Balka in der Schirokaja-Straße 69 beschädigt. Im Verlauf des zielgerichteten Feuers der Straftruppen auf die Donezker Filterstation unter Verwendung von Granatwerfern wurde das Filtergebäude beschädigt.
Die letzten 24 Stunden haben gezeigt, wie die ukrainischen Artilleristen ihren Berufsfeiertag „begehen“ – mit Terror gegen friedliche Einwohner unserer Republik. Eine solche Zunahme der Zahl der Beschüsse verbinden wir in erster Linie mit der Unlenkbarkeit dieser betrunkenen Einheiten sowie mit der Erklärung Poroschenkos über eine mögliche Rückkehr der Artillerie an die Kontaktlinie. Was praktisch ein Signal für die ukrainischen Truppen war, Verbrechen gegen das Volk des Donbass zu begehen.
Dabei hat der Alkoholismus unter den Soldaten einen solchen Grad erreicht, dass das Kommando in Absprache mit der örtlichen Verwaltung den Verkauf von alkoholischen Getränken nach 18:00 verbietet. Aber auch das stoppt die „Pseudobefreier“ nicht! Ein Beispiel ist das ausgeraubte Geschäft „ATB“ in Kurachowo, wo betrunkene ukrainische Kämpfer das Schaufenster eingeschlagen haben, vier Kisten Wodka und Snacks genommen haben und ihre Feiern nicht weit vom Ort des Verbrechens fortgesetzt haben. Dabei blieben die örtlichen Rechtsschutzorgane tatenlos, weil die Kriegsverbrecher mit Maschinengewehren bewaffnet waren.
Selbst wenn die Kommandeure nicht mit den Soldaten trinken, unternehmen sie nichts dagegen, weil der Begriff der Führungsverantwortung in diesem angetrunkenen Haufen, der sich „Verteidiger der Ukraine“ nennt, ganz und gar fehlt! Dort schießt jeder, wann und wohin er will: in unsere Richtung, in Richtung des Rechten Sektors – es ist ihnen ganz egal!
Unter diesen üblen Kämpfern, die ihre Seelen mit dem Blut von Kindern beschmutzt haben, leiden die friedlichen Bürger unserer Republik und der Territorien, die zeitweise von den ukrainischen Streitkräften besetzt sind.

KIEWER REGIME LÄSST UKRAINISCHE MÄNNER IN DER WESTUKRAINE FÜR DEN DONBASS-KRIEG EINFANGEN !

Wie das ukrainische TV aus der westukrainischen Großstadt Lwow berichtet, haben Angehörige des ukrainischen Militärs des ukra-faschistischen Kiewer Regimes seit heute früh mehrere Straßensperren in der Innenstadt von Lwow errichtet, von wo aus sie Dokumente von Passanten, sprich ukrainischen Männern in wehrfähigem Alter prüfen und die Männer dann zwangsmobilisiert in Kasernen bringen würden.

Seit mehreren Monaten ist die Anzahl der sog. „Freiwilligen“ für den Krieg im Donbass sprichwörtlich auf Null gefallen. Dazu wollen die allermeisten ukrainischen Männer dem Militär des ukra-faschistischen Kiewer Regimes nicht beitreten, selbst wenn ihnen Einberufungsbescheide zugestell werden.

Die ukrainischen Truppen des ukra-faschistischen Kiewer Regimes scheinen seit Monaten einen Mangel an „Rekruten“ & „Rotationspotential“ für die Donbass-Front zu verspüren, da der über Jahre laufende Kriegseinsatz gegen die Donbass-Bevölkerung eine ständige Truppen-Rotation, aufgrund fallender Motivation & der immer weiter steigender Kriegsmüdigkeit der Ukrainer, notwendig macht.

Aufgrund dieses Trends des Rekrutenmangels hat das Kiewer Regime auch damit begonnen junge Ukrainer in Discos und Nachtclubs aufzusuchen und „einzufangen“, von wo sie kaserniert werden. Wir hatten vor wenigen Tagen Berichte ukrainischer Medien dazu gebracht.

Quellen:1,2,3

„Kiewer Politiker wollten Krim im Blut ertränken“ – Ex-Generalstabschef

Petro Poroschenko bei Militärparade zum Tag der ukrainischen Unabhängigkeit in Kiew (Archivbild)© Sputnik/ Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/ Mikhail Markiw

krainische Politiker haben nichts dafür getan, die Krim im Bestand der Ukraine zu halten, sondern sie wollten die Halbinsel im Blut ertränken. Das geht aus dem Vernehmungsprotokoll des ehemaligen Generalstabschefs der ukrainischen Streitkräfte, Juri Iljin, hervor. Mehr…..

Die Gauner, die Clowns und die Nazis – eine dynamische Analyse

The Vineyard of the Saker

Die letzten Neuigkeiten aus der Ukraine

Habt ihr von den letzten großen Neuigkeiten aus der Ukraine gehört? Nein? Es gibt da einen Mini-Maidan und die ukrainischen Nationalisten hoffen anscheinend, dass Poroschenko zum Wochenende verjagt werden kann. Das wusstet ihr nicht? Nun, das ist die wirklich große Neuigkeit, dass ihr davon gar nichts gehört habt.

Wirklich, was da gerade passiert, ist ziemlich interessant. Eine Zusammenfassung: Der frühere Präsident Georgiens, Michail Saakaschwili (der seine georgische und seine ukrainische Staatsbürgerschaft verloren hat) hat vor kurzem die Grenze überquert (natürlich über Polen) und ist auf Kiew marschiert, um Poroschenkos Absetzung zu verlangen. Ihr glaubt ich scherze? Schaut euch seinen Wikipedia-Artikel über ihn an, da steht alles drin. Es wird noch besser. Analysten stimmen darüber ein, dass Saakaschwili als Rammbock von jemand viel Einflussreicherem benutzt wird – Julia Timoschenko natürlich. Aber was wirklich neu ist: Viele der gut informierten Analysten und Kommentatoren scheinen zu glauben, dass die USA und die EU nicht die Hauptkräfte hinter diesen neuesten Entwicklungen sind (obwohl sie natürlich involviert sind).

Was geschieht da gerade?

Nun, wie ich bereits sagte, die große Neuigkeit ist, dass……

REGIME-PRÄSIDENT – SEINE LÜGEN UND SEINE HETZE !

Regime-Präsident des blutigen US-gesützten ukra-faschistischen Kiewer Regimes, Petro Poroschenko – hat wieder versucht zu hetzen, Lügen aufzutischen und sich als Opfer darzustellen. Er postete eine “Erinnerung“ daran, dass vor 70 Jahren in der Sowjetunion nach Sibirien deportiert worden seien.

1. Das von ihm gepostete Foto – zeigt die Deportation von polnischen Juden aus Lodz (Polen) nach Chmelno und dann in das KZ Auschwitz, durch Hitlers faschistische SS. [Und hat somit rein gar nix mit Ukrainern, Russen oder Sibirien zu tun! Was für ein Schwachkopf!]

2. Die Ukrainer, waren als zweitgrößte Volksgruppe der Sowjetunion, auch diejenigen, die den zweitgrößten Teil der Führung & Sowjets der Sowjetunion stellten. Und Teils sogar den größten Teil! Sich da als Opfer dessen hinzustellen, was sie auch selbst angeführt haben – ist lächerlich und hetzerisch!

+++ Zur Erinnerung: Chrustschow, Breschnew, Chernenko, Gorbachov – waren nicht nur 4 der 7 (sprich 57%) sowetischen Staatsführer, sondern sie waren auch Ukrainer, in der Ukraine geboren oder von einer ukrainisch-stämmigen Familie abstammend. 57% der sowjetischen Staatsführer waren Ukrainer und nicht etwa Russen!

 

Quelle:1,2,

Kiew: Protestler stellen Poroschenko 5-Tages-Ultimatum!

Soeben haben die überwiegend rechtsextremen Protestler von der Bühne des Protestlagers vor dem ukrainischen Parlament Rada – ein Ultimatum an den Regime-Präsidenten des ukra-faschistischen Kiewer Regimes, Petro Poroschenko, verlesen.

Das Ultimatum hat ein gewisser Söldner (“Freiwilliger“) des ukra-faschistischen Söldner-Bataillons “Donbass“ (zynischer Name) mit dem Kampfnamen “Katana“ vorgetragen, dass binnen 5 Arbeitstagen bis nächsten Freitag erfüllt sein soll, begleitend mit der Drohung: “Sollten Sie Petro diesen Forderungen nicht bis dato nachkommen, so werden wir zeigen wer wir in Wahrheit sind und zu was wir fähig sind. Erinnern sie sich an Rumänien und Nicolae Ceaușescu. Fordern sie uns und ihr Schicksal nicht heraus. Sie werden es bereuen!“:

+++ Sie fordern:

1. Einbringung des Amtsenthebungsverfahrens des ukrainischen Präsidenten in das Parlament – von Poroschenko quasi selbst eingebracht.

2. Einbringung des Gesetzes zur Errichtung von “Anti-Korruptions-Gerichten“ (Standgerichte) – mit Sondervollmachten, denn “Diebe und Verräter müssen hinter Gitter“, so der Wortlaut.

3. Aufhebung der Immunität der ukrainischen Abgeordneten, Minister und des Präsidenten.

4. Änderung des Wahlmechanismus in der Ukraine. (Nähere Erläuterung fehlt)

Punkte 3 und 4 wurden von einem demobilisierten Leiter des 3.Spezialeinheiten-Regiments der ukrainischen Armee aus der Stadt Krapownizkiy (Kirovograd) mit dem Kampfnamen “Hortiza“ vorgetragen.

Das Ultimatum wurde vor etwas mehr als 200 Protestlern und Dutzenden Journalisten vorgetragen – und wohl im Namen der ukrainischen Nazi-Organisationen “Rechten Sektor“, “OUN“, “Swoboda“ und den ukra-faschistischen Söldner-Gruppen wie “Asow“, “Aidar“, “Donbass“ (Semenchenkos Partei “Samopomosh“) erfolgt sein.

фото УНИАННа акции возле Верховной Рады объявили ультиматум Порошенко / фото УНИАН
Quellen:1,2,

Proteste vor der Rada: Bildet sich ein neuer Maidan?

Bildergebnis für Proteste vor der Rada: Bildet sich ein neuer Maidan?Protestcamp vor dem Parlament. Bild: Censor.net

Mit einem Zeltlager vor dem mit Hunderten von Polizisten geschützten ukrainischen Parlament werden der Rücktritt des Präsidenten und politische Reformen gefordert

Was ist los in der Ukraine? Man bekommt den Eindruck, dass der Maidan wiedergekehrt ist. Das Parlament, die Rada, wird belagert von Protestierenden, die dort ein Zeltcamp aufgebaut haben. Das Parlament wird von Hunderten von Polizisten in mehreren Reihen gesichert. Dabei sind es nur ein paar hundert Demonstranten, die von dem ehemaligen georgischen Präsidenten Michail Saakaschvili angeführt werden.

Präsident Poroschenko hatte ihn zum Staatsbürger der Ukraine gemacht und…..