Archiv für Ukraine

Die USA “regeln” bereits die Zeit nach Poroschenko

За ярлыком на княжение: Тимошенко прилетела в США и встретилась с Волкером (ФОТО) | Русская весна

Die nach aktuellen “Umfragewerten” mit Abstand führende und US-hörige Präsidentschaftskandidatin der “Ukraine” – Julia Timoschenko ist nun wenige Wochen vor dem Wahlkampfbeginn in der Ukraine – in die USA geflogen, um sich mit Trumps “Ukraine-Bevollmächtigten” Kurt Volker, US-Senator (aus Arkansas) Tom Cotton und “gewissen” Herren der regierungsnahen US-“Denkfabrik” Atlantic Council zu treffen. Ukraine-Experten gehen dabei davon aus, dass die USA die Zeit nach Poroschenko in der Ukraine planen, der in den ukrainischen Umfragewerten irgendwo bei 5-10% liegt. Quelle. 2

Der Irre Poroschenko lässt Zehntausende Soldaten an russische Grenze verlegen

Ähnliches Foto Федеральное агентство новостей/

Unterdessen verlegt Poroschenkos ukra-faschistische Kiewer Regime Zehntausende Soldaten zur russischen Grenze, zwecks “verstärkter Manöver“ während des von ihm ausgerufenen Kriegsrechts in der Ukraine.

…..und in der Zwischenzeit……
Poroschenkos Repressionen gegen ukrainische Pfarrer

Poroschenkos ukra-faschistischer Geheimdienst SBU führte heute Dutzende repressive Hausdurchsuchungen bei Pfarrern der ukrainisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats, sowie auch in Kirchen und Klostern u.a. in Kiew und Zhitomir, wie ukrainische Medien berichten. Poroschenkos Kiewer Regime hat mit seinem Ausrufen des Kriegsrechts mit Repressionen gegen die Kirche begonnen, während die EU seinem Regime im Dezember erneut 500 Millionen Euro “makroökonomischer“ Hilfe überweist.

Quellen:1,2,3,

Irrenhaus! EU gibt Poroschenkos Kiewer Regime 500 Millionen Euro Kredit

EU GIBT POROSCHENKOS KIEWER REGIME 500 MILLIONEN EURO KREDIT – WÄHREND DIESER KRIEGSRECHT AUSRUFT UND 100.000 RESERVISTEN EINZIEHT !

Unterdessen – während Poroschenkos ukra-faschistische Kiewer Regime gerade einen Konflikt im Schwarzen / Asowschen Meer provozierte, den Kriegszustand samt Kriegsrecht ausgerufen hat und ab Morgen bis zu 100.000 ukrainische Männer “dringend” als Reservisten einziehen will – gibt die EU dem Kiewer Regime Poroschenkos eine “makroökonomischen” Kredit in Höhe von 500 Millionen Euro.

Quellen:1,2,3

KIEWER REGIME MOBILISIERT BIS ZU 100.000 RESERVISTEN !

Минобороны Украины

Wie ukrainische Medien bezugnehmend auf das ukrainische Verteidigungsministerium berichten – lässt Poroschenkos ukra-faschistisches Kiewer Regime ab dem morgigen 03.12.18 ukraineweit alle Reservisten der ukrainischen Armee einziehen. Die Zahl der landesweiten Reservisten wird auf bis zu 100.000 Mann geschätzt. Die “Einzugsdauer” soll laut ukrainischen Medien auf “territorialer Ebene” 10 Tage, auf Brigaden-Ebene 15 Tage und auf Divisions-Ebene in sog. “Manöverzentren” 20 Tage betragen, wobei diese Dauer kurzfristig verlängert werden kann.

Am Rande: Die Truppenstärke der ukrainischen Armee des Kiewer Regimes beträgt aktuell ca. 255.000 Mann. Mit den “eingezogenen” Reservisten dürfte die Truppenstärke kurzfristig auf über 350.000 Mann steigen.

Quellen:

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Politischer Amoklauf: Der ukrainische Präsident riskiert einen Krieg zur eigenen Machterhaltung

Bildergebnis für bloody poroschenko
Als der ukrainische Präsident Poroschenko das Kriegsrecht eingeführt hat, hat er dem Westen versprochen, dass dies keinen Einfluss auf die Wahlen in der Ukraine haben wird. Daran darf man zweifeln, denn nun wurden Regionalwahlen mit Hinweis auf das Kriegsrecht abgesagt. Das lässt für die anstehenden Präsidentschaftswahlen nichts Gutes erwarten.
Das Kriegsrecht gibt dem ukrainischen Präsidenten weitreichende Rechte. Er kann die Menschen- und Freiheitsrechte nun stark einschränken. Telefon- und Briefgeheimnis können aufgehoben werden, die Pressefreiheit und das Versammlungsrecht eingeschränkt werden…..

Poroschenko provoziert mit Militärmanöver entlang der Küste des Asow-Meer

Das Video zeigt, wie Poroschenkos Kiewer Regime der Ukraine seine Truppen und Kriegsgerät entlang der Küste des Asow-Meer zusammenzieht und Militärmanöver in Richtung Meer schießend durchführt.

Schaut so etwa der Wille zur Deeskalation aus? Natürlich nicht.

Poroschenko hat wenig Zeit und wird eine Eskalation suchen.

Quelle:

Putin beschuldigt den Führer der Ukraine, den Marine-Konflikt inszeniert zu haben, um seine Ratings zu erhöhen

Russischer Außenminister wirft den USA vor, Poroschenkos Provokationen zu unterstützen

Bildergebnis für leader poroschenko

Bild: dpa

Jason Ditz

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Möglichkeit heruntergespielt, dass Präsident Trump ein geplantes Treffen am Rande der G20 an diesem Wochenende absagt. Er sagt, dass die USA ihn noch nicht wegen Stornierungen kontaktiert haben, und dass er dabei bleibt, dass Russland nichts falsch gemacht hat.

Trump äußerte sich am Dienstag nach einem Seezwischenfall am Sonntag zwischen Russland und der Ukraine und sagte, dass er die russische Aggression nicht für gut hält. Putin sagt, dass die Ukraine eindeutig im Unrecht lag, da sie die russischen Gewässer verletzt hat. Putin sagte weiter, er glaube, dass der ukrainische Präsident Poroschenko die Provokation als politischen Schachzug gestartet hat, weil er bei den Wahlen im nächsten Jahr so schlechte Aussichten hat.

Dies ermöglichte es Poroschenko, sagt Putin, das Kriegsrecht zu verhängen. Nur wenige Monate vor der Abstimmung kann Poroschenko nun mit seinen erweiterten Befugnissen versuchen, seinen politischen Ruf zu stärken und die Öffentlichkeit mit der Drohung einer russischen Invasion zu erschrecken, die praktisch sein Hauptthema seit seiner Wahl ist.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow kritisierte die Vereinigten Staaten von Amerika dafür, dass sie die Ukraine in dieser Angelegenheit unterstützen, und sagte, dass sie die Ukraine ermutigen, die Provokationen fortzusetzen. Verteidigungsminister James Mattis sagte, dass dies beweist, dass man den Russen nicht vertrauen kann, obwohl die US-Funktionäre das wahrscheinlich mit oder ohne den Vorfall gesagt hätten. Antikrieg:

…..passend dazu……
Tagesdosis 29.11.2018 – Ukraine. Poroschenko will die EU in sein Kriegsboot zurückholen

IRRENHAUS! Kiew: Ukrainische Nazis stürmen & blockieren “pro-russischen” Shoppingcenter in Kiew

Ситуация в Ocean PlazaСитуация в Ocean Plaza

Информатор Киев

Rund 300 vermummte Rechtsradikale der ukrainischen Nazi-Partei “Swoboda” (in der EU als rechtsextrem verboten!) haben heute Mittag den ukrainischen Shoppingcenter “Ocean Plaza” in Kiew gestürmt. Sie scheuchen Dutzende ukrainische Shoppingcenter-Mitarbeiter durch die Stockwerke und blockieren die Arbeit des großen Kiewer Einkaufszentrums. Des weiteren beschimpfen sie das Shoppingcenter als “pro-russische” Einrichtung, die von “Putins Freunden” betrieben werde. Poroschenkos Kiewer Regime-Polizei greift nicht ein und lässt sie agieren.

Die Shoppingcenter-Führung weist das als Blödsinn zurück und verweist darauf, dass hier nicht nur Tausende Ukrainer täglich einkaufen, sondern vorallem auch Hunderte ukrainische Bürger arbeiten und ihren Lohn verdienen, denen die ukrainischen Nazis durch ihren Angriff & Blockade ja nun die Arbeitsplätze wegnehmen. Doch die ukrainischen Nazis drohen mit Gewalt und Enteignung, so ukrainische Medien wie 112.ua-TV und “Strana.ua” berichten.

Quellen:1,2,3

Der Kasper der von der NATO kontrollierten Ukraine, Herr Poroschenko sagte:

Der Kasper der Ukraine, Herr Poroschenko sagte:

Das der US-Aussenminister Pompeo im wärend eines Telefongesprächs zugesichert hat das ihm die USA “volle Unterstützung, einschließlich Militärhilfe” versprochen hätten, um die ukrainische Souveränität zu schützen.

Vorhersehbar verschärft sich die Krise zwischen der von der NATO kontrollierten Ukraine und Russland. Russland hat nun angekündigt, mehr seiner fortschrittlichen Boden-Luft-Raketensysteme S-400 auf der Krim zu installieren.

Zu den Spannungen kommt hinzu, dass Reuters weiter berichtet hat, dass ein russisches Kriegsschiff in das Asowsche Meer entsandt wurde.

Ukraine: 12 Jährige Kinder müssen Schützen-Gräben ausheben

Das Kiewer-Regiem lässt 12 Jäheige Kinder “Schützen-Gräber” am Asow-Meer graben. Vermummte Soldaten stehen daneben.

В Мариуполе детей сорвали с учёбы и бросили копать окопы (ВИДЕО) | Русская весна

Kriegsrecht in der Ukraine durch Poroschenkos Kiewer Regime ausgerufen:

Der regionale ukrainische TV-Sender TV7 hat ein Video veröffentlicht – in dem zu sehen ist wie ukrainische Soldaten des ukra-faschistischen Kiewer Regimes nahe Mariupol (am Asow-Meer) 12-15-jährige ukrainische Kinder aus dem Ferienlager der sog. Wohltätigkeits-Organisation “Piligrim” am Strand des Asow-Meer nun Schützen-Gräben graben lassen. Daneben stehen vermummte ukrainische Soldaten. Das “Ganze” wird als “Hilfswilligen-Hilfe” medial beworben.

Video des regionalen ukranischen TV-Senders TV7 aus Mariupol:

Quellen:1,2

Rußland–Ukraine: Militärische Krise im Schwarzen Meer – Am Rand eines Krieges

Am 25. November sah sich der Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB) gezwungen, wegen deren feindseligen Verhaltens und Eindringens in russische Hoheitsgewässer, im Schwarzen Meer bei der Halbinsel Krim das Feuer auf ukrainische Kriegsschiffe zu eröffnen und diese zu beschädigen.

Nach einem Feuergefecht auf kurze Distanz sind zwei ukrainische Schiffe in Schlepp genommen und eines von russischen Streitkräften in den russischen Hafen Kertsch eskortiert worden. Die ukrainische Seite sagte, daß 6 Soldaten bei dem Zwischenfall verwundet worden sind. Die russische Seite sagt, daß 3 ukrainische Soldaten leicht verletzt wurden. Sie haben medizinische Hilfe erhalten und es besteht keine Lebensgefahr.

Die sowohl von ukrainischer als auch von russischer Seite erhältlichen Daten zeigen, daß die ukrainischen……

….passend dazu…..
Machtkampf im Asowschen Meer

Die Bundesregierung soll Kriegsschiffe ins Schwarze Meer entsenden, “neue, viel schärfere Sanktionen” gegen Russland verhängen und das Land “als Pariastaat” behandeln. Dies fordert der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, in Reaktion auf die Eskalation der russisch-ukrainischen Auseinandersetzungen in der Einfahrt zum Asowschen Meer. Die russische Küstenwache hatte am Sonntag Kriegsschiffe der ukrainischen Marine gewaltsam daran gehindert, ohne die übliche Abstimmung mit russischen Stellen durch die von Moskau kontrollierte Meerenge bei Kertsch in das Asowsche Meer einzufahren. Zuvor hatten sich die Spannungen über Monate hin aufgebaut, nachdem die ukrainische Küstenwache ein russisches Fischerboot rechtswidrig beschlagnahmt und die Crew inhaftiert hatte. Hintergrund sind Bemühungen Kiews, seine Militärpräsenz im Asowschen Meer auszuweiten. Da die ukrainische Marine viel zu schwach…..

Ukraine-Russland-Konflikt: Ausrufung des KRIEGSRECHTS & westliche HETZE! Hintergründe, die VERSCHWIEGEN werden!

Bild Pixabay.com

Die westlichen Politiker & Medien hetzen!
Die NATO rasselt wieder mal in Kriegstreiberischer Absicht mit dem Säbel!
Die Ukraine ruft Kriegsrecht aus!

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg betonte, alle Mitglieder des Militärbündnisses hätten sich hinter die Ukraine und ihre territoriale Integrität gestellt. Die Ukraine ist nicht in der Nato, strebt aber eine Mitgliedschaft an. „Was wir gestern gesehen haben, war sehr ernst“, resümierte Stoltenberg.

Wieder einmal rasselt Stoltenberg in gewohnter Weise mit dem Säbel. Die deutschen Medien sprechen über die NATO zumeist nur noch als „Verteidigungsbündnis“, was insinuieren soll, dass es friedlich ist und die „bösen“ Russen aggressiv. Dabei hat die NATO (allen voran NATO-Mitglied USA) in den letzten Jahren verheerende Angriffskriege geführt.

Um das geht es im jüngsten Ukraine-Russland-Konflikt:…….

Ukrainische Medien: Kiewer Regime gab Schussbefehl!

«У них отобрали телефоны и приказали стрелять в ответ», — родные моряка, задержанного в Керченском проливе (ВИДЕО) | Русская весна

Ukrainische Medien haben ein Telefoninterview mit einem der 3 ukrainischen Schiffskapitäne – Andrej Artemenko – geführt und veröffentlicht. Demnach wurde der Besatzung vor der Abfahrt aus dem ukrainischen Hafen die Telefone (Handys) abgenommen und ein Schussbefehl gegen die russische Küstenwache erteilt:

Wenn geschossen wird oder die Fahrt versperrt wird – bleibt nicht stehen und schießt zurück!

– wurde laut den ukrainischen Matrosen ihnen noch vor der Abfahrt befohlen.

Wichtig: Dieser Schussbefehl an die Schiffsbesatzungen war wohlbewußt, dass dass dann das sichere Ende und Versenkung der 3 ukrainischen Marineschiffe bedeutet hätte! Das war der Plan. Sie wurden in den sicheren Tod geschickt, um dem Kiewer Regime “medienwirksame” anti-russische Bilder und Opfer zu bringen, um die Eskalation dann gegen Russland zu verwenden. Ausschließlich dank der professionellen Geduld und Verhalten der russischen Küstenwache ist es zu keinen Opfern gekommen, vorallem unter dem Gesichtspunkt, dass die 3 ukrainischen Marineschiffe ihre Waffen (30-mm Artillerie-Geschütze und 12-mm-Maschinengewehre) auf die russische Küstenwache gerichtet wurden!

Video des Telefonats durch ukrainische Medien:

Quellen:1,2,

Der Zwischenfall von Kertsch – Nur ein Vorwand für einen Putsch in der Ukraine

In den Medien wird heute überall über den Vorfall bei Kertsch berichtet. Aber wie üblich werden die Hintergründe verschwiegen. Es geht in Wirklichkeit nicht um einen Grenzzwischenfall, sondern um die Macht in der Ukraine.
Was ist passiert? Ukrainische Schiffe sind in russische Gewässer eingedrungen und von russischen Schiffen gestoppt worden. Die Ukraine behauptet, sie hätte eine Erlaubnis angefordert, was ein Routinevorgang in der Meerenge von Kertsch ist und in der Vergangenheit immer problemlos funktioniert hat. Russland sagt, es hätte keine Anfrage gegeben.
Soweit die Fakten.
Nun ist es aber gar nicht wichtig, ob es eine Anfrage gegeben hat oder nicht….

Ukrainische Militärs gestehen Provokation in Straße von Kertsch

Sergei Zybisow, Besatzungsmitglied eines der ukrainischen Schiffe, die in die Straße von Kertsch eingedrungen waren© Sputnik / FSB

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat Auszüge der Vernehmung der festgenommenen ukrainischen Marinesoldaten veröffentlicht, deren Schiffe zuvor in die Straße von Kertsch eingedrungen waren.

Die Fragen des FSB wurden vom Oberleutnant Andrei Dratsch, Matrosen Sergej Zybisow und Kapitän Wladimir Lesowoi beantwortet.

Alle drei Militärs gestanden, illegal in die Hoheitsgewässer Russlands eingedrungen zu sein und gegen russische Rechtsvorschriften verstoßen zu haben.

Dratsch bestätigte, dass die ukrainischen Schiffe vor der…..

Kiew plant Chemiewaffen-Provokation im Donbass – russischer OSZE-Botschafter

Armee der Ukraine (Archivbild)© Sputnik / Michail Woskresenkiy

Die ukrainische Armee bereitet laut dem russischen Botschafter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Lukaschewitsch, eine Provokation mit chemischen Kampfstoffen im Donbass vor.

„Es gibt Informationen über die Vorbereitung einer Provokation der ukrainischen Streitkräfte unter Einsatz von chemischen Waffen und unter Beteiligung von ausländischen Geheimdiensten“, erklärte Lukaschewitsch in einer OSZE-…..

Ukrainischer Nationaler Sicherheitsrat will Kriegszustand in Ukraine verhängen

Poroschenko hat eingesehen, dass er die Wahlen niemals gewinnen kann, selbst mit all den polittechnologischen Tricks, Stimmenkauf, Druck, Repressionen und Wahlfälschung nicht. Darum gab es heute die Provokation und nun gibt es den Kriegszustand, also eine direkte unbefristete Diktatur des Poroschenko.

Der ukrainische Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat (Archiv)© Sputnik / Nikolai Lazarenko

Der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine (SNBO) hat beschlossen, den Kriegszustand in der Ukraine für 60 Tage zu verhängen. Dem muss noch das ukrainische Parlament zustimmen. Der Schritt ist offenbar eine Reaktion auf die Eskalation in der Straße von Kertsch.

Der SNBO hat beschlossen, den Kriegszustand für 60 Tage im Land zu verhängen. Diese Entscheidung muss allerdings noch vom ukrainischen Parlament genehmigt…

…..und dann passend dazu…..
Ukrainische Truppen starten massiven Artilleriebeschuss von Donbass – DEMENTI

Die Situation im Osten der Ukraine und rund um die Halbinsel Krim eskaliert erheblich. Zuvor hat ein Korrespondent der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti berichtet, dass ukrainische Truppen…..

Ukrainischer General: USA empfiehlt Kiew, “Chaos” in Donbass zu entfesseln

Bildergebnis für Igor Romanenko

Der ehemalige stellvertretende Stabschef der ukrainischen Streitkräfte, Igor Romanenko, sagte den lokalen Medien, dass die Vereinigten Staaten Kiew geraten haben, eine “chaotische Situation” im Donbass zu schaffen.

 

 

“Die Vereinigten Staaten schlagen vor, dass die Ukraine die Grenze schließt und nichts oder niemanden, nicht einmal Ressourcen – Strom und Wasser – liefern lässt, so dass dort bald eine chaotische Situation entstehen würde”, sagte Romanenko Obozrevatel.

Ihm zufolge wäre eine solche Situation für Russland unannehmbar, so es möglich wäre, den “Prozess voranzutreiben”.

Am Freitag fand ein Treffen zwischen dem ukrainischen Außenminister Pavel Klimkin und dem US-Außenminister Mike Pompeo statt. Die Parteien kamen überein, dass der Donbass und die russisch-ukrainische Grenze von einer internationalen Friedensmission kontrolliert werden sollten und von den Vereinten Nationen überwacht würde.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat zuvor seine Unterstützung für die Idee der Entsendung einer Friedensmission nach Donbass zum Ausdruck gebracht, betonte aber, dass die Maßnahme nur dazu dienen könne, die Sicherheit der OSZE-Beamten zu gewährleisten.

Kiew seinerseits ist der Ansicht, dass eine UN-Mission ein breiteres Mandat haben und im gesamten Gebiet von Donbass bis zur Grenze zu Russland verteilt werden sollte.

Putin sagte vor wenigen Tagen auf einem ASEAN-Gipfel in Singapur, dass die Politik der derzeitigen ukrainischen Regierung nicht nach einer friedlichen Lösung des Konflikts in Donbass strebt.

“Solange diese Menschen Kiew regieren, ist es schwierig, eine friedliche Lösung für das Problem in diesen Gebieten zu finden, aber wir glauben nach wie vor an Verhandlungen”, sagte der russische Führer auf einer Pressekonferenz in Singapur.

“Es gibt keinen anderen Weg als den friedlichen. Es ist notwendig, die Minsker Abkommen einzuhalten”, sagte der russische Präsident.

“Das vom ukrainischen Parlament verabschiedete Gesetz über den Sonderstatus von Donbass ist noch nicht in Kraft getreten und stellt ein Schlüsselelement für die Lösung dar”, sagte Putin.

Ukrainian General: US Advises Kiev to Unleash ‘Chaos’ in Donbass

USA Liefern veraltetes Armee-Material in die Ukraine

Der Verkauf von Junk-Schiffen an die Ukraine durch die USA ist ein neuer Höhepunkt und einer “traurige Situation”.

Bildergebnis für US Selling Junk Ships to Ukraine is a “Sad Situation”

Die Vereinigten Staaten planen, zwei veraltete Fregatten an die Ukraine zu verkaufen.

Vor kurzem berichtete der ukrainische Marinekommandant Igor Voronchenko, dass Washington Kiew einen Vorschlag unterbreitet habe, ihm stillgelegte Fregatten der Oliver Hazard Perry-Klasse zu liefern.

In diesem Zusammenhang sagte er, dass die ukrainische Marine über die Angelegenheit nachdenkt, unter Berücksichtigung des Zustands der Schiffe und des Preises ihrer Wartung. Nach Angaben des Leiters der Marineeinheit kostet der Wartungsbetrieb jedes der Schiffe rund 25 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Der russische Politologe Aleksandr Dudchak sagte, dass die Lieferung von US-Militärgütern an die Ukraine eine “traurige Situation” darstellt.

“Tatsächlich ist das nichts Neues. Aber in diesem Fall des Transfers alter Schiffe ist es anders, weil die Ukraine, aus welchem Grund auch immer, um Hilfe bittet. Diese “Unterstützung” ist auch nicht kostenlos”, sagte der Experte.

Gleichzeitig versicherte er, dass dies “kein Einzelfall” sei:

“Die USA liefern auch andere veraltete Ausrüstungen: Zum Beispiel veraltete Hubschrauber an die Polizei.”

“Das Ergebnis ist traurig”, fasst der Politikwissenschaftler zusammen, “die Regierung arbeitet für andere Länder und vergibt die Auftrage ins Ausland. Arbeiten die wir eigentlich selber machen können. Daher gibt es immer weniger Arbeit für unsere Menschen und die Arbeitslosenzahl steigt weiter an.

Eigen Arbeit zu verrichten ist besonders wichtig, da die Ukraine in einer Wirtschaftskrise steckt, in der große Teile ihrer jungen und gebildeten Bevölkerung nach Russland oder Westeuropa zur Arbeit auswandern.

US Selling Junk Ships to Ukraine is a “Sad Situation”

Proteste in der Ukraine: “Unterhöschen” trocknen in der Tram

Кружевные трусики уже не те: одесситка сушила бельё в трамвае, требуя включить отопление (ФОТО) | Русская весна

Tausende Ukrainer protestieren landesweit in der Ukraine gegen die Versorgungsverweigerung des Kiewer Regimes – die ukrainische Bevölkerung mit Erdgas und Wärme zu versorgen, da es in ihren Wohnungen ohne Heizung sehr kalt wird. Jeweils Hunderte ukrainische Bürger mehrerer großer Wohnblöcke hatten gestern mehrere Straßen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew und den Städten wie Odessa und Kriwoj Rog zeitweise blockiert. Eine junge Frau hat in der süd-ukrainischen Hafenstadt Odessa ihre Unterwäsche aus Protest in der Tram zum Trocknen aufgehängt, weil es dort wärmer ist als in ihrer Wohnung. In mehreren ukrainischen Städten ist die Versorgungslage brisant.

Quelen:1,2,3

Binnen 9 Monaten: Ukraine verliert 165.600 Menschen!

Фото из открытых источников

Wie ukrainische Medien und das Statistikamt der Ukraine berichten, hat die Bevölkerung der Ukraine in den ersten 9 Monaten von 2018 (Stand 01. Oktober) um 165.600 Menschen abgenommen. Die Tendenz ist dabei erschreckend: Auf 59 geborene ukrainische Kinder kommen aktuell 100 Verstorbene. Auf das ganze Jahr 2018 gerechnet wird die Bevölkerung der Ukraine um rund 220.000 Menschen abnehmen. Quelle: