Archiv für Ukraine

Politische Morde in der Ukraine – Die westliche Presse stellt aber keine unangenehmen Fragen

Die Probleme in der Ukraine sind in Deutschland kaum bekannt. In Deutschland haben Politik und Medien den Maidan 2014 gefeiert und den Aufbruch des Landes zu Demokratie und Wohlstand gefeiert und danach schnell aufgehört, über die Ukraine zu berichten, denn dort kehrten nicht Demokratie und Wohlstand ein, im Gegenteil.
Seit dem Maidan herrscht in der Ukraine ein rechtsextrem-nationalistisches Regime, in dem Korruption und Vetternwirtschaft blühen, während das Volk verarmt. Mehr…..

Kinder in der Ukraine werden Hirngewaschen und auf Krieg vorbereitet

Die Journalistin Ethel Bonet von der spanischen Zeitung El Confidencial besuchte die militärischen Trainingslager für Jugendliche in der Ukraine.

Bildergebnis für Media: Ukraine Prepares Children for War in Ultranationalist Holiday Camps

Der spanische Journalist besuchte ein Ferienlager, das behauptet, Kindern und Jugendlichen militärische Vorbereitung und patriotische Bildung bei zu bringen. Es befindet sich im ehemaligen sowjetischen Führerlager, am Rande von Kiew. Die Organisation hat keine offizielle Website, rekrutiert aber Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren über Facebook oder über bekannte Personen.

Das Ferienlager bietet Platz für etwa 200 Jugendliche in 20-tägigen Schichten. Die Mitarbeiter tragen Militäruniformen und trainieren Jungen beim Schwimmen, Laufen, Schießen, Auf- und Abbau des AK-47 Automatikgewehrs und anderen anspruchsvollen körperlichen Übungen.

All dies geschieht zum Klang nationalistischer Hymnen, Hardcore-Musik oder ukrainischem Punkrock. Teenager trainieren auch im Militärmarsch und singen nationalistische Slogans. Zu Beginn der Nacht finden verschiedene Aufführungen mit Liedern und nationalistischen Fahnen statt, Fackeln entzündet, Jugendliche in Militäruniformen und Sturmhauben gekleidet, während sie den Arm mit der offenen Hand nach oben heben.

Der Direktor des Ferienlagers, Ivan Granatkin, ist einer der bei den Maidanprtesten 2014 an den forderstenRängen stand. Er hat ein Zöpfchen und ist von Kopf bis Fuß mit Tattoos bedeckt.

“Wir geben der Jugend unter den Bedingungen des Krieges in der Ostukraine eine patriotische Ausbildung. Es ist sehr wichtig, die Kinder so zu erziehen, dass sie Patrioten werden und ihr Land bei Bedarf verteidigen können”, sagte Ivan Granatkin.

Ein anderer Landarbeiter sagte dem Journalisten, dass sie die Jungen auf den Widerstand gegen Russland vorbereiten. Ihm zufolge wird die Ukraine mit einem solchen Aggressor auf der Seite gezwungen sein, früher oder später in den Krieg zu ziehen, und fügt hinzu, dass sie davon träumt, diese Kinder und Jugendlichen zu Soldaten zu machen.

Seit vier Jahren verbringen Tausende ukrainischer Kinder und Jugendlicher ihren Sommer in diesen Militärlagern, wo es keine üblichen pädagogischen und pädagogischen Standards gibt, schreibt Ethel Bonet in ihrem Artikel.

“Selbst wenn der Konflikt in der Ukraine gelöst wird, bleibt die Gefahr bestehen, da sich die jüngeren Generationen in einem Klima des Hasses gegenüber den Menschen auf der anderen Seite bilden. Die verstärkte militärische Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen ist eine Zeitbombe für die ukrainische Zukunft”, schrieb der Journalist.

Im Jahr 2014 begannen die ukrainischen Behörden eine militärische Operation gegen die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, die nach dem Putsch in der Ukraine im Jahr 2014 ihre Unabhängigkeit erklärten. Nach neuesten UN-Schätzungen führten militärische Aktionen in Donbass zum Tod von mehr als 10.000 Menschen.

Im Februar 2015 unterzeichneten die Konfliktparteien die Minsker Friedensabkommen zur Beendigung der Kämpfe in der Region, aber die Situation blieb angespannt, da beide Parteien sich gegenseitig Verstöße gegen die Waffenruhe vorwarfen.

Media: Ukraine Prepares Children for War in Ultranationalist Holiday Camps

Systematische Provokationen! Ukraine schließt Luftraum über dem Schwarzen Meer

Die Ukraine wird den Luftraum über dem Schwarzen Meer schließen, um Raketentests in der ukrainischen Region Kherson durchzuführen. Dies ist nur ein Element einer größeren Strategie, behauptet der Spezialist Semyon Uralov.

Bildergebnis für ‘Systematic Escalation’: Ukraine Closes Airspace Over Black Sea

“Seit dem  1.November sind in der Region Kherson, Luftübungen, um Boden-Luft-Raketen zu testen”, zitierte er die ukrainische Agentur Ukrainskie Novosti .

Die Ukraine hat bereits ähnliche Tests durchgeführt. Am 1. und 2. Dezember 2017 startete das Land Raketen in den souveränen Luftraum Russlands über dem Schwarzen Meer nahe der Krim. Kiew erklärte den Luftraum über diesen Gebieten als “gefährlich für Flugezeuge”. Anschließend richtete die Ukraine eine neue “gefährliche” Zone auf den neutralen Gewässern und teilweise auf den russischen Gewässern im Südwesten und Südosten der Krim ein, ohne Angabe von Gründen.

Russland wies darauf hin, dass Kiew solche Maßnahmen nicht mit den russischen Behörden abgestimmt habe, und forderte die sofortige Aufhebung. Die russische Einheit erklärt, dass Flüge über die Krim nicht gefährdet sind und dass der Luftraum über der Halbinsel nicht geschlossen wird.

Der Experte Semyon Uralov kommentierte die Entscheidung der Ukraine, den Luftraum zu schließen wie folgt:

“Die Rechtsfrage in den Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland steht nicht mehr auf der Tagesordnung, denn die Rechtsfrage wird durch die Frage der Rationalität und der externen Garantien ersetzt. Aber die USA und Europa verschließen die Augen vor den ukrainischen Aktionen, also vom Recht sprechen macht im Prinzip keinen Sinn”, sagte Semyon Uralov.

Die Sperrung des Luftraums ist nach Ansicht des Experten Teil einer “systematischen Eskalation“.

Die Situation verschärft sich. Erinnern Sie sich nur an den Versuche von Kiew, die Situation rund um das Asowsche Meer zu verschlimmern. Der Spezialist betrachtet diesen Schritt als eine Möglichkeit, “die Reaktion auf eine Eskalation der Situation zu überprüfen” und “kleines Element einer größeren Strategie“.

‘Systematic Escalation’: Ukraine Closes Airspace Over Black Sea

Merkel: Gruß ihr Krieger

Kanzlerin Merkel rief bei ihrem gestrigen Poroschenko-Besuch in Kiew den ukrainischen Soldaten zu: “Vitayu Voini” – was soviel wie “Gruß ihr Krieger” bedeutet, wohl wissend dass Poroschenkos ukra-faschistische Kiewer Regime und sein Militär knietief im Blut stecken aufgrund ihres Massenmords und blutigen Artillerie-Angriffe im Donbass.

Die ukrainischen Soldaten antworteten Kanzlerin Merkel übrigens mit dem Nazi-Spruch “Den Helden Ruhm“. Ein Spruch von Hitlers ukra-faschistischen Kollaborateuren & Kriegsverbrechern wie Bandera, die heute von Poroschenko und seinem Kiewer Regime als Helden bezeichnet werden und nach denen Straßen umbenannt werden, obwohl sie im 2.Weltkrieg weit über 100.000 Polen, Juden, Ungarn und andersdenkende Ukrainer bestialisch ermordet hatten. Also Frau Merkel – warum nicht gleich “Heil Hi***”?  Quellen:1,2,

Video ab Minute 4.10

From Russia with Love

From Russia with Love.

Весь "цвет" Украины. Россия ввела санкции, постановление подписано

Treffen mit Poroschenko in Kiew: Merkel besucht die Ukraine. Parallel dazu führt Russland Sanktionen gegen Poroschenkos Kiewer Regime ein.

Die Krise im Osten der Ukraine wird das wichtigste Thema beim Besuch der Bundeskanzlerin sein. Doch auch das Verhältnis Berlin-Kiew wird zur Sprache kommen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) reist in die Ukraine. In Kiew will sie unter anderem mit Präsident des ukra-faschistischen Kiewer Regimes Petro Poroschenko und seinem Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman zusammentreffen. Dabei dürfte auch die Umsetzung der Minsker Vereinbarung zur Sprache kommen.

“Passend” zum Besuch führt Russland heute massive Gegensanktionen gegen das anti-russische ukra-faschistische Kiewer Regime ein. Insgesamt werden 68 ukrainische Unternehmen und 322 ukrainische Personen durch die Russische Föderation sanktioniert, die gegen Russland hetzen und dem russischen Staat, russischen Personen und Betrieben gezielt Schaden zuzufügen versuchen. Unter den von Russland neu sanktionierten Betrieben sind zahlreiche staatstragende ukrainische Großbetriebe, sowie Personen die Poroschenkos Kiewer Regime nahestehen (wie z.B. auch der Sohn Poroschenkos oder Regime-Mitglieder wie Awakov, Turchinov usw.) – die zwar gegen Russland öffentlich hetzen, aber weiterhin lukrative Geschäfte und Beziehungen (direkte oder über andere Personen / Firmen indirekte) in der Russischen Föderation betreiben. Damit soll nun Schluss sein.

INFORMATION & ÜBERBLICK ZU AKTUELLEN LAGE

Trotz der ukra-faschistischen Hetze gegen Russland – war die Russische Föderation bzw. die russische Wirtschaft im Jahr 2017 mit 3,4 Milliarden Dollar der größte Investor (Direktinvestitionen) in die Ukraine bzw. ukrainische Wirtschaft, während ukrainische Betriebe und Geschäftskeute nur 0,28 Milliarden Dollar in Russland investierten, was gerade mal 8,2% der aus Russland in die Ukraine investierten Direktinvestitionen ausmacht. Russland blieb 2017 mit 12,4% (12,9 Milliarden Dollar) auch der größte Handelspartner (unter allen Einzelländern) der Ukraine, während die Ukraine für Russland auf den 14-en Platz unter den bedeutendsten Handelspartnern zurückfiel. Der besagte bilaterale Handel zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine wuchs 2017 sogar um +25,6%. Vor dem EU- & US-gestützten verfassungswidrigen Maidan-Staatsumsturz in der Ukraine – betrug der bilaterale Handel zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine nämlich sogar mal 50,6 Milliarden Dollar (siehe 2011/2012).

ZUDEM SEHR WICHTIG DAZU AUCH:

Die Russische Föderation stellt ab dem heutigen 1. November alle Lieferungen von Benzin, Diesel, Kerosin und Motorölen nach Weißrussland ein, die damit wiederrum das Kiewer Regime und die Ukraine per Direkttransit belieferten. Trotz all der Hetze gegen Russland – hatte die Ukraine bis heute rund 40% des gesamten in der Ukraine verbrauchten Benzin, Diesel, Kerosin und Motorölen durch weissrussische “Weiterlieferungen” aus Russland gedeckt gehabt. Ab dem 1. November ist damit Schluss und das Kiewer Regime der Ukraine wird diesen 40%-Anteil zu Weltmarktpreisen auf dem fernen Weltmarkt (ca. 15-30% teurer) einkaufen müssen, und nicht mehr vergünstigt über das benachbarte Weißrussland.

Quellen:1,2,3,4,

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

US-Abhängigkeit als “Unabhängigkeit” getarnt

Die Frau auf den aktuellen Fotos ist US-Botschafterin der Ukraine – Marie Yovanovitch (the U.S. Ambassador to Ukraine) – bei ihrer Inspektion der “neuen” Marinebasis des US-gestützten ukra-faschistischen Kiewer Regimes am Asowschen Meer bei Mariupol / Berdjansk. Der Moment wenn es auffällig wird dass die US-Abhängigkeit als “Unabhängigkeit” getarnt ist – und der US-Botschafter wie ein Gauleiter mit persönlichen Inspektionen von Militärstützpunkten untergebener Länder auftritt.

Hier z.B. hat die US-Botschafter Yovanovitch am 23.10.18 eine Militärbasis der Bodentruppen des ukra-faschistischen Kiewer Regimes inspeziert:

Посол США проинспектировала базу ВМС Украины (ФОТО) | Русская весна

Посол США проинспектировала базу ВМС Украины (ФОТО) | Русская весна

Quellen und mehr Bilder:1,2,3,4

Ukrainische Parlamentarierin ruft auf, russische Munitionslager zu sprengen

Ukrainische Parlamentarierin ruft auf, russische Munitionslager zu sprengenTschernihiv_181009

Der erste stellvertretende Vorsitzende des Komitees der Staatsduma Russlands Alexander Scherin nannte die Aufforderungen der Abgeordneten der ukrainischen Werchowna Rada, Tatjana Tschernovol, russische Lagerhäuser zu sprengen, Aufwiegelungsappelle.

Diese hatte die in letzter Zeit in der Ukraine in Brand geratenen und explodierten Munitionsdepots „Sabotage“ genannt und als Reaktion auf diese bisher unbeantwortete „Sabotage“ die Zerstörung von russischen Munitionsdepots gefordert.

Scherin nannte die Situation mit den ukrainischen Lagerhäusern eine „unsaub…..

Kiewer Politiker: Ukrainische Wirtschaft „unter IWF-Kontrolle“ vernichtet

Eine-Griwna-Schein (Symbolbild)© Sputnik / Aleksandr Demjantschuk

Das Bestreben der Kiewer Behörden zur Zusammenarbeit mit dem IWF ist laut dem Führer der ukrainischen Bewegung „Ukrainische Wahl – Rechte des Volkes“, Viktor Medwedtschuk, der Grund für die Vernichtung der Wirtschaft des Landes und der Armut der Ukrainer geworden. Seine Erklärung ist auf der Webseite der Bewegung veröffentlicht worden.

Medwedtschuk betont, dass sich die ukrainische Wirtschaft in einer katastrophalen Lage befinde: „Wenn wir vom weltweiten Ranking sprechen, so gehen uns nicht nur Moldau, sondern auch Butan, Philippinen und sogar (…) Honduras voraus. Solche „schwindelerregende“ Indexe erreichte……

Errungenschaften des Maidan-Staatsumsturzes: Ukrainer müssen jetzt noch mehr bezahlen

Цены на газ для населения вырастут с 1 ноября на 23,5%Poroschenkos Kiewer Regime hat bekannt gegeben, dass man sich mit dem Internationalen Währungsfonds IWF “einig” geworden sei und die Gas-Tarife (Heizung, Warmwasser) für die ukrainische Bevölkerung um +23,5% anhebt. Im Gegenzug soll das Kiewer Regime der Ukraine eine Kredit-Tranche in Höhe von bis zu 3,9 Milliarden Dollar erhalten, sofern einige andere Forderungen des IWF “eingehalten” würden.

Laut dem Premierminister des Kiewer Regimes der Ukraine soll die ukrainische Bevölkerung “froh sein”, dass es eine Teuerung von “nur” +23,5% sein werde und nicht von +60%. Somit steigen die Gaspreise für die ukrainische Bevölkerung ab dem 01.November bereits von derzeit 6.958 Hrywnja (ca. 215 Euro) pro 1.000 Kubikmeter Gas auf nunmehr 8.550 Hrywnja (ca. 265 Euro) pro 1.000 Kubikmeter Gas.

PS: Jedoch sollen die “Anpassungen” sprich Erhöhungen weiter gehen. So sollen die Gas-Tarife laut dem IWF für die ukrainische Bevölkerung bereits zum 01.Mai 2019 auf eine 80%-Parität der Gas-Importpreise der Ukraine steigen, und bis zum 01.Januar 2020 auf eine 100%-Parität angehoben werden. Das bedeutet, dass die Gas-Tarife für die ukrainische Bevölkerung binnen des kommenden Jahres vom Kiewer Regime um bis zu +80% angehoben werden.

Quelle:1,2,3,4

Nazis im Gleichschritt

Zehntausende ukrainische und deutsche Rechte erinnern in Kiew gemeinsam an faschistische Aufstandsarmee aus Zweitem Weltkrieg

Tag_der_Verteidiger_59047981.jpgDeutsche Teilnehmer während des Aufmarsches am Sonntag in Kiew Foto: Sadak Souici/Le Pictorium/Le Pictorium Agency via ZUMA/dpa

Deutsche und ukrainische Neonazis Seite an Seite: Am Sonntag haben in der ukrainischen Hauptstadt Kiew Zehntausende Rechte den »Tag der Verteidiger der Ukraine« begangen. Das Datum erinnert an die Gründung der faschistischen Aufstandsarmee UPA 1943 und wird seit 2015 als offizieller Staatsfeiertag begangen. Bereits Anfang des Monats hatte die Regierung mit einem neuen Gesetz gezeigt, wohin die Reise geht: Der Gruß der ukrainischen Faschisten im Zweiten Weltkrieg, »Slawa Ukraini! Herojam slawa!« (Ruhm der Ukraine! Ruhm den Helden!), wurde zum offiziellen Gruß des Militärs erklärt.

Der Marsch der überwiegend uniformierten und vermummten Rechten verlief……

Jetzt wird es teuer für die Ukraine

Russland stoppt Lieferungen von Benzin, Öl, Diesel die über Weißrussland in die Ukraiune geliefert worden sind.

Россия перекрыла реэкспорт топлива из Белоруссии на Украину (ФОТО) | Русская весна

Es ist mittlerweile jedem bekannt, dass Poroschenkos US- und teils EU-gestützte Kiewer Regime der Ukraine sehr russophob und aggressiv gegenüber dem Nachbar Russland auftritt. Schauspielerisch “hochwertig” werden vom Kiewer Regime anti-russische Aktionen, Sanktionen und gar Waren-Boykotte erlassen, die es den ukrainischen Unternehmen und Fabriken verbieten bestimmte Waren aus Russland zu importieren oder nach Russland zu exportieren. Wohl im US-Interesse versucht das Kiewer Regime alle traditionellen und einst brüderschaftlichen Beziehungen zu Russland zu kappen. Erst vor wenigen Tagen hatte Poroschenko und das ukra-faschistisch dominierte ukrainische Parlament Rada beschlossen den 2009 auf 10 Jahre offiziell verlängerten “Freundschaftsvertrag” zwischen der Ukraine und Russland zu beenden bzw. zum März 2019 auslaufen zu lassen.

Dieser “Freundschaftsvertrag” regelt nicht nur die Freundschaft beider Länder, sondern auch die ukrainisch-russische Staatsgrenze sowie auch viele bilaterale wirtschaftliche Aspekte. Nun reagiert Russland auf diesen anti-russischen Akt des Kiewer Regimes der Ukraine, da die Ukraine zum einen eine russophobe Politik betreibt und “alle” Beziehungen zu kappen versucht, zum anderen aber dennoch nicht “alle” kappt, da die Ukraine (sprich Kiewer Regime) z.B. immer noch 40% der in des Ukraine verbrauchten Benzins, Diesels, Motoren- und Schwer-Öle indirekt & stark vergünstigt aus der Russischen Föderation bezieht. Genauer genommen russisches Benzin, Diesel und Motoren- und Schwer-Öl ……..

Via  Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

In der Ukraine wird immer wieder geschossen

SCHRECKLICHE BILDER DER GESTERN DURCH DEN UKRA-FASCHISTISCHEN ARTILLERIE-BESCHUSS GETÖTETEN FRAUEN BEI LUGANSK

Чудовищные кадры: жертвы вчерашнего обстрела ЛНР (ФОТО, ВИДЕО 18+)  | Русская весна

Schreckliche Fotos – zeigen die gestern bei Stachanow nahe Lugansk (Volksrepublik Lugansk) in ihrem Wohnhaus durch einen feigen blutigen ukra-faschistischen Artillerie-Beschuss getöteten Mutter und ihrer 17-jährigen Tochter. Der EU- und US-gestützte Regime-Präsident Poroschenko hatte erst gestern seinen ukra-faschistischen Truppen den Befehl erteilte mit allen verfügbaren Waffen auf den Donbass zu schießen. Quelle und Fotos….

Unbemerkt von der deutschen Presse verarmt die Ukraine, obwohl die EU Milliarden nach Kiew überweist

In der Ukraine herrscht bittere Armut. Inzwischen gibt es in Kiew teilweise seit Monaten kein warmes Wasser mehr. Gleichzeitig werden die Oligarchen immer reicher und die Ukraine gibt 5% des BIP für die Armee aus, während das BIP sich seit dem Maidan halbiert hat.
Als die Menschen vor knapp fünf Jahren auf dem Maidan demonstrierten, haben sie nicht erwartet, dass der Maidan ihnen bittere Armut bringen würde. Sie demonstrierten gegen Korruption und gegen die Macht der Oligarchen. Eine der wichtigsten Forderungen der Menschen war, die Oligarchen aus der Politik zu entfernen. Jedoch die Organisatoren hatten andere Ziele. Die Organisatoren……

Will Poroschenk vor seinem Abgang noch einen grösseren Krieg entfachen?

Bildergebnis für Poroschenko blodyPoroschenkos letzte Amtsmonate als Präsident des blutigen ukra-faschistischen Kiewer Regimes der Ukraine – deuten drauf hin dass er die Gleisen immer mehr auf Krieg und Eskalation im Donbass stellt, um aller Voraussicht nach den Militärischen Ausnahmezustand / Kriegszustand ausrufen zu können und so doch noch an der Macht zu bleiben, da er bei der im März 2019 anstehenden Präsidentschaftswahlen mit Beliebtheitswerten von aktuell weit unter 10% kaum mehr normale Chancen hat – irgendwie wiedergewählt zu werden. Auf der anderen Seite ist er ein superreicher Oligarch und Milliardär, der nichts desto trotz nicht unter suizidverdächtig einzustufen ist. Die USA wollten den Kriegsbeginn & Eskalation schon viel früher von Poroschenko haben, doch der zögert den Start der Großoffensive immer weiter hinaus, da er gewiss versteht, dass es ziemlich sicher auch seinen endgültigen Untergang bedeuten wird. Die Unzufriedenheit der USA zeigt sich zuletzt auch darin, dass der US-dominierte IWF (Internationale Währungsfonds) dem Kiewer Regime seit April 2017 keine Gelder mehr gibt. Die USA liefern nunmehr nur noch Waffen. Wozu – versteht wohl jeder.

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Klitschkos Dummheit oder Dreistigkeit ?!

«Прощай, немыта Украина!» — Кличко возмутил киевлян, оставшихся без горячей воды (ВИДЕО) | Русская веснаSeit April 2018, sprich seit rund 6 Monaten nun, haben mehrere große Wohnviertel der ukrainischen Hauptstadt Kiew und damit rund 2/3 der 2.900.000 Millionen Kiewer Bürger kein Warmwasser. Ja – seit einem halben Jahr bereits! Die Stadt Kiew ist hoch verschuldet und ohne Geld versorgt der staatliche ukrainische Energiekonzern “Naftogaz” die ukrainische Hauptstadt nicht mehr mit Erdgas, welches für die Fernwärme und Warmwasser-Versorgung der meisten großen Kiewer Stadtviertel verwendet wird.

Nun wurde der EU- und US-gestützte “Maidan”-Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, darauf angesprochen, was nun mit dem Warmwaser ist und ob das noch normal ist. In seiner Dummheit antwortete Klitschko ob er zu Hause in Kiew warmes Wasse habe – mit “ja” und er habe einen “Boiler”. Er verstehe auch nicht was die Leute haben, denn sie sollen sich alle “einfach einen eigenen Boiler” kaufen. (PS: Klitschko glaubt vielleicht, dass alle Profiboxer wie er seien & alle auch so reich wir er). Zudem sei die noch aus der Sowjetunion-Zeit (wo alles noch gut organisiert war!) traditionelle Versorgung von Fernwärme und zentrale (städtische) Versorgung mit Warmwasser in der Ukraine – heute “ein Überbleibsel der “alten (sowjetischen) Zeit”. Er meint auch, dass “heute die Leute ja unabhängig sein wollen” – also sollen sie sich einen “Boiler” kaufen & sich gefälligst alle dezentral mit Warmwasser versorgen. Er sagte auch, dass es nicht “besser” werde, weil die Stadt Kiew kein Geld habe & “Naftogaz” deshalb auch kein Gas liefern werde.

PS: Schade um die vielen normalen Ukrainer, die dieses EU- und US-gestützte neoliberale “Maidan”-Experiment seit dem verfassungswidrigen “Maidan”-Staatsumsturz an sich ergehen lassen müssen. Und “Glückwunsch” an alle Maidan-Staatsumsturz-unterstützenden Idioten! Ihr habt nun eure “Unabhängigkeit”! In “Europa” fällt nichts vom Himmel und wer in “Europa” sein Gas nicht bezahlen kann, bekommt auch keins. Es ist ja nicht das bruderschaftliche Russland, dass euch eure Schulden gewohnheitsgemäß und fast schon normal daherkommend verziehen hatte, ihr undankbaren Brüder.

Quellen:1,2,3,

So schnell lässt sich der Donbass-Konflikt beenden – OSZE

OSZE-Vertreter in Donbass (Archivbild)© Sputnik / Sergej Awerin

Der bewaffnete Konflikt im Osten der Ukraine dauert seit bereits mehr als vier Jahren an. Er könnte jedoch laut dem stellvertretenden Leiter der Special Monitoring Mission (SMM) der OSZE, Alexander Hug, sehr schnell beendet werden. Dafür braucht es Hug zufolge nur eine Bedingung.

„Dieser Konflikt kann sehr schnell beendet werden. Wir haben wiederholt beobachtet, dass jedes Mal, nachdem sich die Seiten zur Wahrung der Feuerpause verpflichtet hatten, die Zahl der Verletzungen der Waffenruhe drastisch sank“……

In der Ukraine werden Steuern wieder erhöht

Die ukrainische Wirtschaft erlebt heute eine tiefe Krise. Das Lebensniveau ist wegen des Wechsels des außenpolitischen Kurses, wegen der Militärkonflikte im Land und wegen der Versuche, die Handelsbeziehungen zu den ausländischen Partnern umzustellen, in den letzten Jahren wesentlich zurückgegangen. Gleichzeitig ist die hohe Arbeitslosigkeit in den Großstädten und Gebietshauptstädten der Ukraine zu beobachten und die Kluft zwischen den Einnahmen der Armen und Reichen hat ihr absolutes Maximum erreicht. Die notwendigen Reformen, die die Ukraine laut……

Russische Armee positioniert sich vor dem Donbass mit Kriegsgeräten

Берегись! Это — «Ураган»! Тяжёлая техника России на пути к Донбассу (ВИДЕО) | Русская веснаDer bekannte russische Journalist & Kriegsreporter – Alexander Sladkov, war mit seinem Kamerateam unterwegs aus Richtung Russland in den Donbass, genauer gesagt in die Volksrepublik Donezk (DNR). Auf dem Territorium der Russischen Föderation unmittelbar vor dem Grenzübergang “Uspenka” (aus Rostov-am-Don / Taganrog kommend) – hat die russische Armee offen und für alle gut sichtbar eine größere Anzahl an Kriegsgerät aufgestellt. Gut zu sehen sind laut Kriegsreporter Sladkov – Dutzende Schützenpanzer, Truppentransporter und Mehrfach-Raketenwerfer-Systeme “Uragan”. Alexander Sladkov dazu: “Alles gut sichtbar – als Hinweis an alle da draußen – sich nicht mit MO RF (Verteidigungsministerium der Russischen Föderation) anzulegen.”

In einem kurzen Interview (anderes Video) sagt Alexander Sladkov, dass er die befehlshabenden Generäle der russischen Armee direkt gefragt hat “wozu?” und “warum so offen?” – worauf er die ehrliche Antwort bekam, dass es “offen und gut sichtbar im Felde für alle Spione und Beobachter” sei, damit “keiner auf dumme Gedanken kommt und über die Folgen seiner Taten offen nachdenken kann”.

Video dazu…..

Quellen:1,2,

Das Kiewer-Regime bettelt um Geld: IWF zu Besuch und Bevölkerung soll zahlen

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko, IWF-Chefin Christine Lagarde© REUTERS / Valentyn Ogirenko

Eine Delegation des Internationalen Währungsfonds (IWF) nahm heute ihre Arbeit in der Ukraine auf. Die Delegation leitet Ron van Rooden, berichtet „Minfin“. Der Besuch wird bis zum 19. September dauern. Die Ukraine, sprich Poroschenkos Kiewer Regime, erwartet vom IWF eine weitere “Hilfstranche” (Kredit) in Höhe von 2 Milliarden Dollar. Der IWF fordert im Gegenzug eine weitere deutliche Erhöhung der Gaspreise für die ukrainische Bevölkerung. Eine weitere Zusammenarbeit zwischen dem IWF und der Ukraine ist auch ein Thema der Gespräche im Finanzministerin der Ukraine des Kiewer Regimes. Die Staatsschulden der Ukraine betragen mittlerweile rund 76 Milliarden Dollar und die jährliche Zinslast (ohne Tilgung!) beträgt dabei rund 1,5 Milliarden Dollar jährlich. Zuletzt hatte der IWF der Ukraine (Kiewer Regime) eine Kreditranche von 2 Milliarden Dollar gewährt – und zwar bereits im April 2017, also vor fast 1,5 Jahren. Damit würde eine neue Kredtittranche in Höhe der besagten 2 Milliarden Dollar fast ausschließlich zum Bedienen der jährlichen 1,5 Milliarden Dollar Zinslast der Außenschulden ausreichen. Eine Zwickmühle – da seit Jahren nichts in die Entwicklung der Ukraine oder für die ukrainische Bevölkerung geht, da fast ausschließlich nur die Banken und Investoren bedient werden – zugleich aber soll die ukrainische Bevölkerung mehr für Gas zahlen. Quelle:

Poroschenko will den Beitritt zur EU und zur NATO als strategisches Ziel in die Verfassung schreiben

Wie auf der Website der Werchowna Rada zu lesen ist, hat Präsident Poroschenko den Gesetzesentwurf eingebracht, den Beitritt zur EU und zur NATO als strategisches Ziel in die ukrainische Verfassung aufzunehmen.

„Verwirklichung des strategischen Kurses des Staates auf den Erwerb der vollen Mitgliedschaft der Ukraine in der europäischen Union und der Organisation des Nordatlantischen Vertrages“, heißt es in dem Gesetzesentwurf.

Der Präsident der Ukraine muss der Garant……