Archiv für Ukraine

Liebesgrüße aus Kiew

Ukraine lädt Tausende NATO-Soldaten zu Militärübungen ein

Die Ukraine öffnet der NATO weiter ihre Tore. Das Parlament in Kiew entschied am Donnerstag mit knapper Mehrheit, bis zu 3.000 Soldaten des Militärbündnisses an Manövern in der Ukraine zu beteiligen. Grund für den Beschluss ist nach Angaben der Deutschen Presseagentur der »Krieg mit prorussischen Separatisten«.

Bereits seit den 1990er Jahren finden unter dem Titel »Partnerschaft für den Frieden« gemeinsame Übungen der Ukraine und der NATO statt. Nun wurden spezielle Kontingente der Allianz für zwei jährlich stattfindende Großübungen erlaubt. So sollen an der Seeübung »Sea Breeze 2017« im Schwarzen Meer....

Die Schweiz stellt der Ukraine 100 Millionen US-Dollar Finanzhilfe bereit

Die Schweiz stellt der Ukraine 100 Millionen US-Dollar Finanzhilfe bereitQuelle: Sputnik

Bis Ende Januar wird die Schweiz der Ukraine 100 Millionen US-Dollar überweisen. „Es wird der erste Teil der Tranche der Finanzhilfe seitens der Schweizerischen Eidgenossenschaft zur Unterstützung der Ukraine sein“, zitiert den ukrainischen Präsidenten, Petro Poroschenko, der Fernsehsender „112 Ukraina“. Ende Dezember hatte die EU die zweite....

 

Blitzbesuch in der Ukraine: Joe Biden schickt das Land zum Mond und gibt Rätsel auf

Blitzbesuch in der Ukraine: Joe Biden schickt das Land zum Mond und gibt Rätsel auf
Der ukrainischer Präsident Petro Poroschenko und US-Vizepräsident Joe Biden während ihrer gemeinsamen Konferenz in Kiew am 16. Januar 2017.
Der Hauptkurator der Ukraine, "Onkel" Joe Biden, stattete dieser am 16. Januar einen Blitzbesuch ab. Die Reaktion in Kiew fiel diesmal viel verhaltener als gewohnt aus. Die Visite könnte sogar den Beziehungen mit der künftigen Regierung Trump schaden.
von Wladislaw Sankin
Gestern reiste der scheidende US-amerikanische Vize-Präsident zum mittlerweile fünften Mal seit dem gewaltsamen Regimewechsel im Februar 2014 in das osteuropäische Land. Er traf sich zunächst mit.....

Mehre Listen von Gefangenen in der Ukraine

Die begnadigte ehemalige ukra-faschistische Söldnerin und Neu-Abgeordnete der Ukraine, Nadeschda Sawchenko, erhöht den Druck auf Poroschenkos ukra-faschistisches Kiewer Regime. Sie hat nun mehrere Listen von beidseitigen Gefangenen des Donbass-Konflikts veröffentlicht - um den Gefangenenaustausch zu forcieren - den vorallem das Kiewer Regime absichtlich ausbremst.
 

Надежда Савченко в эфире "112 Украина". 27.12.2016

Laut ihrer Listen - hält der ukra-faschistische Regime-Geheimdienst SBU insgesamt mindestens 901 andersdenkende Ukrainer (847) und Russen (54) gefangen, die des "Separatismus" und Teilnahme am Donbass-Widerstand gegen das Regime beschuldigt werden. Für diese Leute hat die Volksrepublik Donezk 524 Personen und die Volksrepublik Lugansk 377 Personen ihr Austausch-Interesse angemeldet.
 
Über dies hinaus gibt es auch Hunderte andere andersdenkende und regimekritische Ukrainer, die zwar vom ukra-faschistischen Kiewer Regime gefangen gehalten werden, die aber in keiner der Listen auftauchen. Der Donbass-Widerstand (DNR & LNR) kann zum Austausch dieser regimekritischen Ukrainer kein Austausch-Interesse anmelden, da man sie nicht kennt & sie mit dem Donbass nie zu tun hatten.
 
Des weiteren legt sie auch eine Liste mit 129 Namen offen, die vom Donbass-Widerstand festgehalten werden, für die das Kiewer Regime wiederum einen Austausch möchte. Von den 129 Personen werden 42 vom Donbass-Widerstand als Gefangene bestätigt. Zudem gelten vom Kiewer Regime 494 Personen, überwiegend ukrainische Soldaten und ukra-faschistische Söldner, als vermisst.
Liste hier.... Quelle hier und hier.....

POROSHENKO ENGAGIERT US-LOBBYISTEN-FIRMA UM MIT PRÄSIDENT TRUMP IN KONTAKT ZU KOMMEN

Der blutige ukrainische Oligarch und noch-Präsident des ukra-faschistischen Kiewer Regimes der Ukraine, Petro Poroshenko, steht beim neuen US-Präsidenten Donald Trump nicht besonders hoch im Kurs. Damit steht das gesamte Kiewer Regime und auch die Zukunft Poroschenkos durchaus auf wackligen Beinen.
Bildergebnis für POROSCHENKO public domain
Der Oligarchen-Präsident Poroschenko hat wohl deshalb nun die teure Washingtoner republikanernahe Lobbyistenfirma BGR Group engagiert, um mit Donald Trump in Kontakt zu kommen. Es ist bekannt, dass die US-Lobbyistenfirma einen Mindestbetrag von 50.000 $ pro Monat oder 600.000 $ pro Jahr kostet - für "Kontaktvermittlungen".
 
2015 hatte der damalige ukra-faschistische Regime-Premier Arseni Jazenjuk die US-Lobbyistenfirma APCO Worldwide für Kontakte zur US-Regierung angeheuert. Heute hat Jazenjuk der Ukraine samt hohen Geldbeträgen den Rücken zugekehrt und lebt in den USA, während das ukrainische Volk weiter unter seinen "Reformen" blutet.
Quelle:1,2

Zum 108. Bandera-Geburtstag: Nationalisten ziehen mit Fackeln durch Kiew – VIDEO

Anlässlich des 108. Geburtstages des ukrainischen Nazi-Kollaborateurs und Kriegsverbrechers Stepan Bandera sind mehr als 1000 Anhänger der nationalistischen Partei Swoboda (zu Deutsch: Freiheit) am vergangenen Sonntag im Rahmen eines Fackelzuges durch die ukrainische Hauptstadt Kiew gezogen. Video und mehr.....

Donbass: US-Senator taucht im Kriegsgebiet auf und bekommt Sturmgewehr

Petro Poroshenko und John McCain© AP Photo/ Mykola Lazarenko

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat im Donbass den früheren republikanischen Präsidentschaftskandidaten und Senator von Arizona John McCain mit einem „ukrainischen Volkssturmgewehr“ ausgezeichnet, wie der Präsidentensprecher Swjatoslaw Zegolko via Twitter mitteilte.
„An der vordersten Linie hat der Präsident den Senator McCain mit einem ukrainischen Sturmgewehr ausgezeichnet“, twitterte Zegolko. Mehr....

New York Times macht Rückzieher: Janukowytsch hatte recht, EU-Ukraine-Deal nicht zu unterschreiben

New York Times macht Rückzieher: Janukowytsch hatte recht, EU-Ukraine-Deal nicht zu unterschreibenQuelle: Reuters Demonstranten auf dem Maidan in Kiew

Drei Jahre nach dem Putsch in der Ukraine publizieren nun auch Mainstreammedien Schuldeingeständnisse hinsichtlich ihrer Unterstützung des Euromaidan. Die vom Westen unterstützte Revolte mit dem Ziel eines "Regime Change" hat das Land ins Verderben gestürzt. So die bittere Bilanz der New York Times. Mehr....

Ukraine, das korrupteste Land in Europa

Petro Poroschenko, Präsident der Ukraine © kathrin möbius/wikimedia commons

Drei Jahre nach der Eskalation der Majdan-Proteste werden aus Brüssel und Berlin ungewohnt kritische Töne gegen die Ukraine laut.

Harte Vorwürfe gegen die prowestlich gewendete Ukraine erhebt in einem neuen «Sonderbericht» der Europäische Rechnungshof. Anlass des Berichts sind umfangreiche EU-Finanzhilfen für Kiew, die sich von 2007 bis 2015 auf insgesamt 1,6 Milliarden Euro beliefen; darüber hinaus gewährte Brüssel der Ukraine Kredite in Höhe von 3,4 Miliarden Euro. Die Wirksamkeit der EU-Hilfen sei «begrenzt», heisst es nun in dem Sonderbericht; vor allem seien sie lediglich «teilweise wirksam» gewesen, «was die Unterstützung der Ukraine bei deren Umwandlung in einen verantwortungsvoll geführten Staat betrifft».

Weiterhin würden «Wirtschaft, Politik und Medien» des Landes «von oligarchischen....

“Time“ publiziert Artikel von Rada-Abgeordnetem über Poroschenkos Bestechlichkeit

Das US-Magazin „Time“ hat einen Artikel des flüchtigen Abgeordneten der Obersten Rada (Parlament) der Ukraine, Alexander Onischtschenko, veröffentlicht. Der beschuldigt den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko der Korruption. Obwohl der ukrainische Präsident „behauptet, ein Anhänger der Demokratie und ein Freund des Westens zu sein, zeigt das Vorgehen seiner Vertrauten ein ganz anderes Bild“. Mehr....

Aufarbeitung des Kiewer Staatsstreichs: Außenminister Steinmeier vor Moskauer Gericht geladen

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier zusammen mit den Sprechern der westlichen Opposition, Witali Klitschko, Arseni Jatsenjuk in Kiew, 21. Februar 2014.
Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier zusammen mit den Sprechern der westlichen Opposition, Witali Klitschko, Arseni Jatsenjuk in Kiew, 21. Februar 2014.
Ein ehemaliger Rada-Abgeordneter will juristisch feststellen lassen, dass in Kiew ein Staatsstreich stattfand. Auch die Außenminister Steinmeier, Fabius und Sikorski sind zur Gerichtsanhörung eingeladen.

von Ulrich Heyden, Moskau

Am Donnerstag beginnt die zweite und letzte Runde einer Gerichtsanhörung im Moskauer Dorogomilowski-Gericht, bei der ehemals hochrangige ukrainische Spitzenbeamte als Zeugen zu den Ereignissen im Winter 2013/14 in der Ukraine aussagen. Kläger in dem Prozess ist der ehemalige Rada-Abgeordnete, Wladimir Olejnik. Er will vor Gericht feststellen lassen, dass im Februar 2014 in.....

Ukraine: Kiew nimmt verstärkt den Donbass unter Beschuss – Weihnachtsfest in Donezk

Poroschenko bei den ukrainischen Regierungstruppen im Donbass. Bild: Ukrainisches Präsidialamt
 
Gestern nahmen die ukrainischen Streitkräfte und Freiwilligen-Bataillone den Donbass wieder verstärkt unter Beschuss, wobei auch Journalisten von News Front und ANNA News gefährdet wurden. Ukrainische Nazis haben zudem eine Synagoge mit Schweineköpfen beworfen, über die Tatenlosigkeit der OSZE wird sich beschwert. In Donezk waren Festlichkeiten bezüglich Weihnachten....

US-DROHNEN SIND AN DER DONBASS-FRONT WIRKUNGSLOS !

Die ukra-faschistischen Truppen des Kiewer Regimes sind schwerenttäuscht von der Drohnentechnik der USA - die ihnen vom Pentagon im Rahmen der "Militärhilfe" übergeben wurde.
Es hat sich nun herausgestellt, dass die Spionagedrohnen der US-Army, darunter auch 72 sog. Raven RQ-11B Analog mini-drones im Millionenwert, an der Donbass-Front wirkungslos und uneffektiv sind. Sie kommen gegen russische anti-Spionagetechnik nicht an.
Natan Chazin, der jüdisch-stämmige US-nahe Militärberater der ukrainischen Armee und Mitglied der militanten ukrainischen Nazi-Organisation "Rechter Sektor" (DUK) - bestätigt dem Pentagon diese Uneffektivität. Chazin ist auch Führer der rechtsradikalen jüdischen Maidan-Hundertschaft im Rahmen des "Rechten Sektors".
Die US-Militärhilfe an das ukra-faschistische Kiewer im Rahmen der "U.S. security assistance to Ukraine" - beinhaltete auch dieses Millionen Dollar schwere "Drohnenprogramm", in dem das Regime in Kiew leichte und im Feld schnell einsetzbare Spionagedrohnen vom US-Militär bekommt. Doch dieses "Drohnenprogramm" ist demnach sinnlos und wirkungslos - da die US-Militärdrohnen von den "pro-russischen Separatisten" (red. Donbass-Widerständler) recht leicht gestört und gehakt werden. Die US-Firma AeroVironment stattet die US-Armee tausendfach mit den Raven-Drohnen aus - doch gegen die "Russen" sind sie wirkungslos und verschwendetes Geld - so Chazin.
Quelle:1,2,3,4,

Bericht aus der Ukraine

Die derzeitige Situation  in der Ukraine kann man kaum nachvollziehen, wenn man nicht vor Ort ist, sagen unsere Kontakte. Nachdem öffentlich wurde, daß Poroshenko die IWF- und EU – Kredite als Schmiergelder einsetzt, um seine Macht zu festigen, will Poroshenko nun gegen die „Times“ gerichtlich vorgehen. In der Korruptionssache erhielt Onitshenko, der die Sache publik gemacht hatte, bereits offiziell aus dem Umfeld von Poroshenko Morddrohungen. Es wurde weiter bekannt, daß die von Poroshenko vereinnahmten Erpressungsgelder im 2 stelligen Milionenbereich liegen. Mehr....

SYSTEM-KRISE IN DER UKRAINE

SYSTEM-KRISE IN DER UKRAINE: KIEWER REGIME BESCHLIESST ZWANGS-VERSTAATLICHUNG DER GRÖSSTEN PRIVATEN BANK DER UKRAINE

Из открытых источников

Es gab viele Spekulationen - die sich nun bewahrheitet haben und die Ukraine an den Rand einer Systemkrise oder gar wirtschaftlichen Zusammenbruchs unter dem Kiewer Regime führen können.

Das Ministerkabinett des Kiewer Regimes & der "nationale" Sicherheitsrat haben soeben in einer geheimen sonntäglichen Dringlichkeitssitzung beschlossen - die größte private Bank der Ukraine per Zwangserlass zu verstaatlichen und die Eigentümer zu enteignen. Unter den Eigentümern ist u.a. der bekannte Maidan-Finanzierer & Terror--Oligarch Igor Kolomoisky Mehrheitseigner, der zuletzt in heftige Auseinandrsetzungen mit dem Kiewer Regime-Präsidenten Petro Poroschenko geriet.

Wir erinnern daran, dass die "Privatbank" eine systemrelevante Bank für die Ukraine ist, deren Einlagen auf bis zu 250 Milliarden Hrywnja, sprich 10 Milliarden US-Dollar belaufen, was für die Ukraine ein sehr hoher Betrag ist. Es gibt zahlreiche Meldungen von Bankkunden, die melden, dass sie Probleme beim Geldabheben haben.

Zuletzt wurden die Kreditausfallrisiken des Landes von der ukrainischen Zentralbank auf mindestens 137 Milliarden Hrywnja geschätzt - von denen 100 Milliarden auf die "Privatbank" fielen.

Quelle: 1,2

Der Ukraine-Krieg als Obamas Weihnachtsüberraschung für Europa

Der Druck für eine "Modifizierung" in der Ukraine, kommt in den USA nicht so sehr von Obama, sondern von jenen Akteuren, die politisch und finanziell eine Basis für die Zukunft brauchen. Gemeint sind damit Soros, Kissinger und der dahinter stehende Investment-Club, der sich "Bilderberger" nennt.

Von Viribus Unitis

Obama steht deshalb unter gewaltigem Druck (was sich auch durch seine jüngste Aussage bestätigt), noch in seiner Amtszeit eine umfassende Neustrukturierung der Ukraine durchzuführen. Das Szepter hätte im Rahmen der Bilderberger-Politabteilung eigentlich....

EINE BEOBACHTER-KOMMISSION ÜBERGIBT IN DEN HAAG BEWEISE FÜR 30 UKRA-FASCHISTISCHE KRIEGSVERBRECHEN

Eine Beobachterkommission für ukra-faschistische Vergehen hat dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Beweismaterial für 30 schwere Kriegsverbrechen der ukra-faschistischen Truppen an Donbass-Zivilisten übergeben. Über 300 Zeugenaussagen, Video- und Foto-Beweise, sowie weiteres juristisches Beweismaterial.
 Общественники ДНР передали в Международный уголовный суд 30 материалов по военным преступлениям ВСУ
Darunter sind 20 Fälle von schwerer Folter & Misshandlungen von Gefangenen - und 10 Fälle von schweren Kriegsverbrechen an Kindern und Kleinkindern. Beweismaterial für 45 weitere schwere Kriegsverbrechen an Kindern werden bereits juristisch vorbereitet - und bald in Den Haag eingereicht.
Quelle: 1,2  

IWF: UKRAINE WIRD JAHRZEHNTE BRAUCHEN - UM AUF DAS NIVEAU VON OST-EUROPÄISCHEN EU-STAATEN ZU KOMMEN

Фото: Wang Yiou / Xinhua / Globallookpress.com Chef der IWF-Mission in der Ukraine, Ron van Rooden, hat heute in Kiew zur Presse verlauten lassen, dass die Ukraine Jahrzehnte benötigen wird, um auf das Niveau von EU-Staaten in Osteuropa zu kommen. Das aktuelle wirtschaftliche BIP der Ukraine beträgt gerade mal 20% des EU-Durchschnitts-BIP und ist 3 mal niedriger als in osteuropäischen Staaten Polen und Rumänien. Selbst bei einem konstanten jährlichen Wachstum von 4-5% dürfte die Ukraine mindestens 1 komplette Generation, also 25-30 Jahre brauchen, um auf das Niveau osteuropäischer EU-Staaten zu gelangen.
PS: Der IWF hat unterdessen seine Tranchen-Zahlung an das Kiewer Regime der Ukraine vom Dezember 2016 - auf unbestimmte Zeit im Jahr 2017 verschoben. Schließlich ist es ja kein Wohltäterbund.
+++ Rosige Aussichten: Da haben der US- und EU-gestütze Maidan-Putsch samt dem ukra-faschistischen Kiewer Regime ja mächtig was erreicht. Das Land kaputt regieren und auf die Nadel der IWF-Kredite setzen, deren Gelder letzten Endes eh nicht beim einfachen Volk ankommen. Da kann das kaputtberatene Griechenland auch ein Sternchen davon singen.
Osteuropa zu kommen. Das aktuelle wirtschaftliche BIP der Ukraine beträgt gerade mal 20% des EU-Durchschnitts-BIP und ist 3 mal niedriger als in osteuropäischen Staaten Polen und Rumänien. Selbst bei einem konstanten jährlichen Wachstum von 4-5% dürfte die Ukraine mindestens 1 komplette Generation, also 25-30 Jahre brauchen, um auf das Niveau osteuropäischer EU-Staaten zu gelangen.  
PS: Der IWF hat unterdessen seine Tranchen-Zahlung an das Kiewer Regime der Ukraine vom Dezember 2016 - auf unbestimmte Zeit im Jahr 2017 verschoben. Schließlich ist es ja kein Wohltäterbund.
 
+++ Rosige Aussichten: Da haben der US- und EU-gestütze Maidan-Putsch samt dem ukra-faschistischen Kiewer Regime ja mächtig was erreicht. Das Land kaputt regieren und auf die Nadel der IWF-Kredite setzen, deren Gelder letzten Endes eh nicht beim einfachen Volk ankommen. Da kann das kaputtberatene Griechenland auch ein Sternchen davon singen.
Quelle: 1,2

Journalist zeigt, wie die OSZE in Donetsk NICHT ihren Arbeit macht

Amerikanischer Journalist zeigt, wie die OSZE in Donetsk NICHT ihren Arbeit macht. Samstag, 10. Dezember 2016 - 14:32 Uhr
Ein amerikanischer freiberuflicher Journalist ging an den Ort des jüngsten schweren Artillerie Angriffs welcher eine Verwüstung im von Zivilisten bewohnten Bezirk der Donezker Hauptstadt verursacht hat. Patrick Lancaster zeigt in seinem Videobericht ein gutes Beispiel aus der Arbeit der OSZE-Überwachungsmission im Donbass, was nicht richtig gemacht wurde, und wir müssen es noch einmal sagen.
 
Ist die OSZE also im Donbass-Konflikt tätig? Warum schweigen die westlichen Medien schweigen über tausende von täglichen ukrainischen Waffenstillstands Verletzungen und sind die Politiker im Westen völlig ahnungslos von der Situation in wütenden Krieg? Die Erörterung der OSZE-Beobachtung und Arbeit der internationalen Beobachter im Donbass, vor allem in der Donezker und den Lugansker Volksrepublik, erhitzt sich weiter.
 
Nachdem Sie Lancasters neuen Video-Bericht gesehen haben, können Sie die Grundlage für diese wichtige Diskussion besser verstehen und auch die wachsende feindliche Haltung gegenüber der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine.
 
Durch ihr Mandat ist die OSZE verpflichtet, eine internationale, neutrale und ausgewogene Sicht von den Konfliktereignissen zu geben. Aber wie wir sehen, folgen die OSZE-Beobachter eindeutig ihren Pflichten nicht , auch bei den meisten eklatanten Waffenstillstandsverletzungen, die durch die Verwendung verbotener Großkaliberwaffen verübt werden und immer wieder unverschämte Kriegsverbrechen gegen Donbass-Zivilisten ausgeführt werden, stehen wir mit dem Rücken gegen die Wand. Um den Krieg in Donbass zu beenden, muss die Wahrheit verstanden werden und die internationale Gemeinschaft muss aufwachen, und die Tatsachen überprüfen, denn offensichtlich wird die Realität in den OSZE-Berichten und den westlichen Medien nicht richtig dargestellt.
Editorial, Janus Putkonen, Nachrichtenagentur DONi Im Bild unten Karte der beschossenen Lage und Infograf. Video und mehr....
Quelle:

UKRA-FASCHISTISCHE TRUPPEN BESCHOSSEN DEN DONBASS 1.275 MAL - IN DEN LETZTEN 24 STUNDEN !

Die Intensität ukra-faschistischer Angriffe wächst weiter an. Das berichten wir seit mehreren Wochen. Die Welt schaut weiter zu.
Украинские силовики за сутки 1275 раз обстреляли территорию ДНР
Wie Eduard Bassurin, Sprecher des Donbass-Widerstands und der Volksrepublik Donezk, der Presse mitteilte - haben ukra-faschistische Truppen des blutigen Kiewer Regimes den Donbass 1.275 mal binnen der letzten 24 Stunden beschossen.
 
Darunter waren insgesamt 35 große Artillerie-Geschosse der Kaliber 122-152 mm, mindestens 301 Minen und Geschosse der Kaliber 82-120 mm, Dutzende Panzer-Geschosse von Schützenpanzern, sowie 520 Mörser-Geschosse von Minenwerfern anderer Kaliber.
Quelle:1,2