Archiv für Ukraine

Bereitet Kiew eine Offensive im Donbass vor?

Bildergebnis für Bereitet Kiew eine Offensive im Donbass vor?Bild: Ukrainisches Verteidigungsministerium/CC BY-SA-2.0

Russische Staatsmedien verbreiten den Verdacht, der sich nicht ganz von der Hand weisen lässt

Der militärische Konflikt zwischen den prorussischen Separatisten in den beiden „Volksrepubliken“ und den ukrainischen Streitkräften ebbt immer wieder auf und ab. Zwar wurde wieder mal von der Trilateralen Kontaktgruppe seit 30. März ein „Ostern“-Waffenstillstand vereinbart, das hat an den Kämpfen wenig geändert, denen immer wieder vor allem Soldaten oder Milizen, aber auch Zivilisten zu Opfer fallen. An einem Fortschritt des Minsker Abkommens haben beide Seiten kein Interesse.

Derzeit sieht es so aus, als würden sich die Kämpfe vor allem auf die von den Separatisten gehaltene Stadt Horlivka konzentrieren. Auch die OSZE-Beobachter meldeten am Montag, dass es hier vermehrt zu Waffenstillstandsverletzungen…..

 

 

„Schlinge enger ziehen“: Ukrainischer Offizier erklärt Ziel neuer Attacke auf Donbass

Военнослужащие ВСУ на востоке Украины

Die ukrainische Armee will nach inoffiziellen Angaben aus den Kommandokreisen die Schlinge um die abtrünnige Millionenmetropole Donezk im Osten des Landes enger ziehen. Dies sei der Grund für die gestrige blutige Offensive auf Donezks Vorort Gorlowka gewesen, teilte ein Armeesprecher der Zeitung Strana.ua mit.

Das rund 250.000 Menschen zählende Gorlowka liegt rund 40 Kilometer nördlich von Donezk, der Hauptstadt des gleichnamigen ostukrainischen Gebiets, das nach dem Umsturz 2014 in Kiew seine Unabhängigkeit ausgerufen hatte. Am Montag hatte die Donezker Volkswehr von einem Gefecht mit ukrainischen Soldaten berichtet, die mit zwei Zügen den Raum Gorlowka angegriffen haben sollen. Bei dem Gefecht soll es auf beiden Seiten Tote gegeben haben.

Ein Offizier aus dem ukrainischen Stab der Vereinten Streitkräfte, der für die militärische Operation im Donbass zuständig ist, bestätigte nun gegenüber Strana.ua, dass die ukrainischen Streitkräfte einen Vorderposten der Milizen bei Gorlowka angegriffen und drei Gefangene genommen hätten.

„Gorlowka ist umgeben von günstig gelegenen Höhen, insbesondere in der Ortschaft Juschnoje. Wer diese Höhen beherrscht, beherrscht die Stadt – von dort aus lässt sich die ganze Stadt unter Beschuss halten“, sagte der Sprecher.

Wenn die Regierungstruppen die Höhen unter Kontrolle bringen sollten, würden die Milizen dem Sprecher zufolge Gorlowka nicht mehr halten können.

„Gorlowka ist ein strategisches Aufmarschgebiet für eine weitere Offensive Richtung Debalzewo und Jenakijewo: So wird die Schlinge um Donezk enger gezogen“, sagte der Offizier.

Nach seinen Angaben verletzt die ukrainische Armee dabei keinesfalls die Friedensabkommen von Minsk, weil die Höhen um Gorlowka in der so genannten „grauen Zone“ liegen. „Wenn wir diese graue Zone besetzen, gilt das nicht als Offensive.“

Im Osten der Ukraine schwelt seit mehr als vier Jahren ein militärischer Konflikt. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.Sputnik:

Es ist immer noch Krieg in Europa

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die sitzen, Kind und Innenbereich

Kinder aus Gorlowka müssen ihre Hausaufgaben im Keller machen. Der Schulunterricht fällt aus. Gorlowka unter starkem Beschuss der ukrainischen Armee, die „eine Schlinge bildet, um Donezk einzukesseln“, so der Offizier der ukrainischen Armee.

Quelle:1,2,

Nato-Soldaten bei Explosion im Donbass getötet – Quelle

Kanadische Militärs während NATO-Manövers in der Ukraine (Archivbild)© Sputnik / Stringer

Drei Nato-Militärs sollen bei einer Explosion im von der ukrainischen Armee kontrollierten Gebiet im Donbass ums Leben gekommen sein. Dies teilte eine Quelle im operativen Kommando der selbsterklärten Volksrepublik Donezk gegenüber Sputnik mit.

Demnach soll sich der Vorfall ereignet haben, als die Nato-Militärs in Begleitung ihrer ukrainischen Kollegen die Berührungslinie unweit der von der ukrainischen Armee…

„Hybride Kriegsführung“: Ukrainischer Geheimdienst stürmt russischen Sender

Unter dem Vorwurf des „Landesverrats“ hat der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU das Büro der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti in Kiew durchsucht. Mehrere Mitarbeiter wurden verhört und der Büroleiter festgenommen.

Die demnach eingeleiteten „Ermittlungen“ werden von der ukrainischen Staatsanwaltschaft der Krim geleitet. Generalstaatsanwalt Jurji Luzenko schrieb auf Facebook:

Die Ermittler haben Beweise für die Ausführung gut bezahlter antiukrainischer Attacken unter Beteiligung von Bürgern der Ukraine in diesem Desinformationskrieg.

Die Staatsanwaltschaft der Krim hat ihren Sitz nach der Wiedereingliederung der Halbinsel in die…….

Ukra-Faschistischer Söldner verweigert Poroschenko die Hand

Bei einer Auszeichnung ukra-faschistischer Söldner in Kiew – hat ein „Asow“-Söldner dem Präsidenten des US-gestützten ukra-faschistischen Kiewer Regimes den Handschlag verweigert. An sich nichts besonderes, jedoch sehr bezeichnend zur Lage des Kiewer Regimes. Poroschenko glaubt die ukra-faschistischen Truppen im Griff zu haben und ein „Teil von ihnen“ zu sein. In Wahrheit dienen sie dem US-Dollar und können Poroschenko jeder Zeit gewaltsam stürzen, um eine blanke faschistische Machtübernahme in Kiew zu versuchen. Video…..

…..passend dazu……

Poroschenkos Kiewer Regime lässt gerade die Kiewer Innenstadt rundum den zentralen Maidan-Platz absperren

Man begründet es mit dem anstehenden Champions-League-Finale in Kiew am 26.Mai, was wohl jedoch nicht der primären Wahrheit entspricht. Experten gehen davon aus, dass das Kiewer Regime bevorstehende Massenproteste ukrainischer Bürger oder einst regimetreuer Nationalisten verhindern wolle.

Bild könnte enthalten: im Freien

Bild könnte enthalten: Himmel und im Freien

Quellen und mehr…..

Eskalation in der Ukraine: Regionale Sicherheitsgefahren und das globale Schachbrett

Wegen des Endes der so genannten „Anti-Terror-Operation“ (ATO) am 30. April und der darauf folgenden „Umformatierung“ von Militäroperationen in der Ost-Ukraine, die entweder eine Eskalation oder, im Gegenteil, die Wiederaufnahme des, seit der zweiten Runde des im Frühjahr 2015 unterzeichneten Minsker Abkommens*, zum Scheitern verurteilten Friedensprozesses, könnte die Situation in der Ost-Ukraine eine dramatische Wende erfahren. Die Mission des VS-Sonderbeauftragten, Volker, in der Ukraine, die Treffen mit seinem russischen Gegenüber, Wladislaw Surkow, beinhaltete, hat in keinerlei Hinsicht zu einem sichtbaren Fortschritt geführt. Die Idee von Friedenstruppen ist, wegen unüberbrückbarer Differenzen, ähnlich festgefahren. Während Rußland und die……

Ukraine: Tag des Sieges über Faschismus

Gestern, am Tag des Sieges über Faschismus, haben auch die Ukrainer deutlich gezeigt, dass es dort nicht nur Faschisten und Nazis geblieben sind. Wir, die wir eng damit zu tun haben, brauchen solche Beweise nicht, wir wissen es genau und kennen viele tapfere und anständige Menschen in der Ukraine. Aber solche Bestätigungen in der Öffentlichkeit sind enorm wichtig. Dieses 1,5 Minuten lange Video von einem der renommiertesten ukrainischen TV-Kanal „INTER“ spricht die Bände. Eine ukrainische Mitstreiterin nannte es „ein Schluck der frischen Luft“. Dabei darf man nicht vergessen, dass in der Ukraine zur Zeit jedes laut gesagte Wort der Wahrheit Tausend Mal mehr Mut benötigt, als alle großen Paraden in Russland und in den anderen Ländern, wo nicht gerade die Nazis regieren. Ich beuge mich tief vor diesen Menschen und wünsche ihnen, die Zeiten der Normalität in der Ukraine noch zu erleben.

UKRA-FASCHISTISCHE ANGRIFFE GEGEN WOHNVIERTEL HÄUFEN SICH

Ukra-faschistische Artillerie hat heute früh erneut Wohngebiete des Gorlovka-Vororts Zaicevo bei Donezk beschossen und mehrere Wohnhäuser in der Karbyschewa-Strasse 70 (siehe Fotos) zerstört, bzw. stark beschädigt (anliegende Wohnhäuser mit Hausnummer 75 und 75a). In der Gaidara-Strasse (Hausnummern 19 und 31) und Klewernoi-Strasse 10 wurden ebenfalls mehrere Wohnhäuser getroffen und eine städtische Gasleitung stark beschädigt. Die Einwohner befanden sich nach erstem Angriffslärm zum Teil rasch im Keller und zum Teil bereits auf dem Weg zur Arbeit, so dass es glücklicherweise nur leicht verletzte Zivilisten gab.

ВАЖНО: ВСУ бьют по Горловке и окрестностям (ФОТО) | Русская весна

ВАЖНО: ВСУ бьют по Горловке и окрестностям (ФОТО) | Русская весна

ВАЖНО: ВСУ бьют по Горловке и окрестностям (ФОТО) | Русская весна

ВАЖНО: ВСУ бьют по Горловке и окрестностям (ФОТО) | Русская весна

Quellen:1,2

Donbass-Eroberung für 3. Juni geplant

Ukrainische Armee© Sputnik / Stringer

Der russische Politologe Sergej Markow hat ein für Kiew gewinnsicheres Szenario zur Eroberung der selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk dargelegt. Dabei soll Moskau vor eine harte Wahl gestellt werden.

Das Szenario sieht laut Markow wie folgt aus: Anfang Juni startet die ukrainische Armee einen Blitzkrieg gegen den Donbass. Dabei wird der Kreml vor eine Wahl gestellt: Soll er die Volksrepubliken im Stich lassen oder eingreifen, was den unvermeidbaren Boykott der WM 2018 nach sich ziehen wird? Beide Varianten sind nur für Kiew von Vorteil. Als Bestätigung für seine Prognosen weist Markow auf…..

Bereitet sich die Ukraine auf einen Krieg vor?

Nennt man alles beim Namen, dann bedeutet der Übergang von einer ATO (Anti-Terroristischen-Operation) zum einer “de-Okkupation des Donbas“ de facto den Befehl eine militärische Operation im Osten der Ukraine zu starten.

Bilder: @depositphotos 

Gerüchte nehmen nach und nach Gestalt an und, wenn vor einem Monat die Aussage einiger Experten, Kiew würde sich auf einen Krieg vorbereiten, als eine Extreme angesehen wurde, so ist heute die Wahrscheinlichkeit eines Vormarsches der ukrainischen Armee im Donbas die Realität.

Von Jan Tscherny

Die Zentrale (operativer Hauptstab der Streitkräfte der Ukraine) wird alle Befugnisse über die taktische Führung der ukrainischen Streitkräfte, das Innenministerium, die National-Polizei, militärische Formationen, den Staatlichen Dienst für Regelung von Ausnahmesituationen, die Militär- und Zivilverwaltung in den Donezker und Lugansker Regionen übernehmen, berichtet die Ressource „Apostrophe“…..

Vierter Jahrestag des Massakers in Odessa

Schwarze Luftballons wurden am Mittwoch in die Luft entlassen, um denjenigen zu gedenken, die am 2. Mai 2014 durch eine Massaker der ukrainischen Ultranationalisten und Neo-Nazis in der ukrainischen Schwarzmeer-Hafenstadt Odessa ermordet wurden. Eine Trauer- veranstaltung fand auf dem zentralen Kulikowo-Polye-Platz statt, neben dem Gewerkschaftshaus, in dem Menschen bei der Brandstiftung und Massenexekution ums Leben kamen.

Zur Erinnerung, nach dem gewaltsamen Putsch in Kiew Ende Februar 2014 kam es in Odessa zu Demonstrationen gegen das vom Westen eingesetzte Anti-Russische Regime. Bei einer Flugblattaktion am 2. Mai 2014 wurden die Demonstranten von Neonazis angegriffen, flüchteten deshalb ins Gewerkschaftshaus, das dann vorsätzlich…..

Poroschenko freut sich auf die neuen US-Kriegstechnik

Bild könnte enthalten: 1 Person, Streifen

Der wiederliche Regime-Präsident des blutigen US-gestützten ukra-faschistischen Kiewer Regimes der Ukraine, Petro Poroschenko, hat auf seiner offiziellen Facebook-Seite bestätigt, dass die teuren US-amerikanischen Panzerabwehrraketensysteme „Javelin“ bereits in der Ukraine angekommen sind. Kurz darauf erklärte er im ukrainischen TV das Ende der zynisch als „ATO“ („Anti-Terror-Operation“) bezeichneten bisherigen Kriegsoperation gegen den Donbass – und rief gleichzeitig den Beginn der Militäroperation („OOS“) gegen den Donbass aus, unter der Leitung der ukrainischen Armee (im Inland!) des ukra-faschistischen Kiewer Regimes. Soruch Armme-Kriegseibsatz im Inland! Quelle:

….passend dazu…..
Ukraine: Poroschenko erklärt „Antiterroroperation“ im Donbass für beendet

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat die Antiterroroperation im Donbass für beendet erklärt. Dies bedeutet allerdings noch kein Ende der Militäroperation Kiews gegen die abtrünnigen Regionen Donezk und Lugansk. Von nun an nennt sie Kiew „Operation der vereinten Kräfte“.

„Ab heute, dem 30. April 2018, wird die großangelegte Antiterroroperation auf dem Territorium der Gebiete Donezk und Lugansk beendet. Wir beginnen heute eine Militäroperation unter der Führung der ukrainischen Streitkräfte zur…..

„Soldaten kommen waggonenweise“: Lugansker Republik ahnt ukrainische Offensive

Lugansker Volkswehr© Sputnik / Stringer

Das ukrainische Militär soll nach Angaben der Lugansker Volkswehr schwere Waffen und vier Waggons mit Soldaten in den Donbass verlegt haben.

„Davon, dass das offizielle Kiew den Donbass-Konflikt ausschließlich auf gewaltsamem Wege lösen will, zeugt die andauernde Verstärkung von Waffen und Technik nahe der Trennlinie“, sagte der Sprecher der Volkswehr der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk, Andrej Marotschko, am Sonntag gegenüber Journalisten.

Ihm zufolge traf der Güterzug in der von den ukrainischen…..

NATO-Militär an vorderster Donbass-Front angekommen!

Die Lage an der Donbass-Front verschärft sich von Tag zu Tag. Ukra-faschistische Truppen haben vor Tagen wieder damit begonnen, verstärkt Wohnviertel von Donbass-Ortschaften mit schwerer Artillerie zu beschießen. Wie der anti-faschistische Donbass-Widerstand der Volksrepublik Donezk berichtet, sind zahlreiche NATO-Militärberater an der vordersten Donbass-Front angekommen und leiten die ukra-faschistischen Truppen organisatorisch an, darunter Offiziere aus Kanada und Dänemark.

Срочное заявление командования ДНР по обстрелу Докучаевска (ФОТО) | Русская весна

Срочное заявление командования ДНР по обстрелу Докучаевска (ФОТО) | Русская веснаQuelle:1,2,

Lage verschärft sich! DONEZKER VORORTE ZUNEHMEND UNTER ARTILLERIE-BESCHUSS

Seit heute früh 6:20 Uhr örtlicher Zeit – befinden sich mehrere Donezker Vororte unter ukra-faschistischen Artillerie-Beschuss, wie der Kiewskij Stadtteil (Stadtrand), Putilovka, Gladkovka und Schetinina. Die Lage verschärft sich auch an mehrere Abschnitte der Front, wie bei Swetlodarsk (Richtung Debalzewo), Gorlovka und Zaicevo, Novoluganskoe und auch bei Awdeewka und Gewerbegebiet bei Jassinowataya.

Резкое обострение на Донбассе: бои на нескольких направлениях | Русская веснаQuelle:1,2,3

Poroschenkos Kiewer Regime gibt ukrainischen Nazis Immunität?!

POROSCHENKOS KIEWER REGIME GIBT UKRAINISCHEN NAZIS QUASI „IMMUNITÄT“ – UND DIESE VERHÖHNEN DIE UKRAINISCHE POLIZEI, OHNE DASS DIESE GEGEN SIE VORGEHEN DARF

https://i0.wp.com/www.hart-brasilientexte.de/wp-content/uploads/2014/06/poroschenkosatire1.jpg?resize=241%2C182

Beim Fußballspiel in der ukrainischen Liga – zwischen „Metallist“ und „Dnepr“ – haben ukrainische Nazis aus einer der Ultras-Gruppen (die auch im Donbass in Reihen ukra-faschistischer Söldner-Bataillone Krieg führen) nocheinmal offen gezeigt, dass die ukrainische Polizei gegen sie (sicher auf Anweisung von Poroschenkos ukra-faschistischen Kiewer Regime) nichts unternehmen darf und sie inoffizielle „Immunität“ (Narren- und Straffreiheit) genießen, selbst wenn sie die ukrainischen Polizisten verhöhnen, beleidigen oder gar tätlich angreifen. Video…..

Donbass-Wiederstand warnt! Kiewer Regime plant blutige False Flag diese Woche

Donbass-Wiederstand warnt! Kiewer Regime plant blutige False Flag diese Woche

Bildergebnis für poroschenko bloody war crimes

Der anti-faschistische Donbass-Widerstand der Volksrepublik Lugansk meldet, dass der ukra-faschistische Geheimdienst SBU des Kiewer Regimes in dieser Woche zu Poroschenkos „Besuch“ im Donbass – eine blutige chemische „False Flag“-Provokation plane, welchen den Aufklärungsinformationen nach im Chemie-Werk in der Donbass-Stadt Rubezhnoe durchgeführt werden soll, unter der Teilnahme eines oder mehrerer nicht-aktiver und die Seiten gewechselten Donbass-Widerständlern, um den Donbass-Widerstand des Terrors und chemischen Angriffs zu beschuldigen („passend“ zur „westlichen“ Anti-Russland-Hysterie im Fall Skripal und Ost-Ghouta).

Quelle:1,2,

Lage spitzt sich zu! Ukra-Faschisten beschießen Wohnviertel und töten Zivilisten

Die ukra-faschistische Artillerie von Poroschenkos Kiewer Regime hatte gestern die Ortschaft Zaicevo (Vorort von Gorlovka nahe Donezk) beschossen und mehrere Wohnhäuser getroffen. Im Wohnhaus in der Rybalko-Strasse 214 wurde ein 53 jähriger Mann (geb. 1965) getötet. Sein Name war Anatoliy Moskalez.

Горловка под огнём ВСУ, убит мирный житель (ВИДЕО, ФОТО 18+) | Русская веснаQuelle:1,2,3

Donezker Republik droht Nato mit Verfahren wegen Kriegsverbrechen

Donezk© Sputnik / Irina Gerashenko

Die selbsterklärte Volksrepublik Donezk sammelt zurzeit Beweise mit dem Ziel, um ein Ermittlungsverfahren gegen Nato-Angehörige wegen Kriegsverbrechen einleiten zu können. Das gab der Vize-Chef des Operativkommandos der Republik, Eduard Bassurin, am Sonntag bekannt.

„Gegenwärtig sammeln wir Belastungsmaterial, damit die Ermittlungsorgane der Republik ein Ermittlungsverfahren wegen der Teilnahme von Nato-Vertretern an Kriegsverbrechen einleiten und diese dann bei internationalen Gerichtsbehörden, bis hin zum internationalen Gerichtshof in Den Haag, einreichen können…..

Ukraine – Albtraum wird war: Timoschenko führt in Umfragen vor Poroschenko

Die berühmt-berüchtigte „Gasprinzessin“ Julia Timoschenko führt nach den neuesten Ergebnissen des Instituts Rating die Umfragewerte vor dem derzeitigen Präsident Poroschenko an. Die gleiche Person, die „dem Drecksack Putin gerne in den Kopf schießen will“ und „die alle Russen und ihren Führer endlich vernichten will und zwar mit Atombomben„. Na dann: Prost Mahlzeit! Video und mehr……

Timoschenko: Psychopathische Persönlichkeit ohne Gewissen?

UKRAINE: POROSCHENKO KÜNDIGT BEGINN DES KRIEGSEINSATZES IM MAI AN

Regime-Präsident des ukra-faschistischen Kiewer Regimes der Ukraine, Petro Poroschenko, hat heute angekündigt dass der Militäreinsatz der “Operation der Vereinigten Kräfte“ (neu genannt “OOS“) im Mai beginnen und die Stelle der bisherigen “ATO“ (zynisch “Anti-Terror-Opetation“ genannt) treten wird. Mit anderen Worten der Kriegseinsatz. Die komplette Führung übernimmt ab da der Generalstab der ukrainischen Armee des ukra-faschistischen Kiewer Regimes.

Президент Украины Петр Порошенко© Михаил Палинчак/пресс-служба президента Украины/ТАСС Quelle:1,2

Ukraine will alle Schiffe, die ohne Erlaubnis der Ukraine die Krim anlaufen festsetzen

Die Ukraine will alle Schiffe, die ohne Erlaubnis der Ukraine die Krim anlaufen oder von der Krim kommen, aufbringen und festsetzen, sagte der Sprecher des ukrainischen Grenzdienstes, Oleg Slododjan, am Mittwoch, als er auf die Festsetzung des russischen Schiffes „Nord“ angesprochen wurde.

© Sergei Malgavko/TASS

Die Position der Ukraine ist eindeutig, sie betrachtet die Krim als einen besetzten Teil ihres Territoriums, so dass die Strafverfolgungsbehörden umgehend auf die von den Reisenden, die von der Krim kommen oder die Krim besuchen wollen, begangenen Gesetzesverstöße reagieren werden.

Er betonte, dass die Fähigkeiten der Ukraine ausreichen, um auf die aktuellen Bedrohungen zu reagieren.

Nach ukrainischem Gesetz ist der Zutritt zur Krim nur über das Territorium der Ukraine gestattet. Gemäß diesem Gesetz machen sich auch alle strafbar, die in Zukunft über die neue Brücke, die russisches Festland mit der Halbinsel Krim verbindet, auf die Krim reisen.

Hinter dem Ukra-Größenwahn, kann auch eine Strategie der US/Nato dahinterstehen. Will man die Russen zum Kampf im Schwarzen Meer zwingen?

Die Angehörigen der Schwarzmeerflotte werden im Rahmen ihrer Vollmachten die russische Schifffahrt im Asowschen Meer schützen – in neutralen Gewässern sind sie berechtigt, von ihren Waffen Gebrauch zu machen. Dies erklärte der Befehlshaber der Baltischen Flotte, Admiral Wladimir Walujew.

So kommentierte er die Meldung, dass das Kommando der russischen Schwarzmeerflotte die Gewährleistung der sicheren Schifffahrt im Schwarzen und im Asowschen Meer erörtert, nachdem die ukrainischen Grenzer den russischen Fischkutter „Nord“ aufgebracht hatten.

„Das ist eine ungesunde Idee der Behörden der Ukraine, die mit allen zugänglichen Methoden bekämpft werden muss“, sagte Admiral Walujew im Gespräch mit Sputnik.

Weiter aus der Serie, wie die Ukraine mit Krim-Bewohnern, die man ja angeblich für eigene Bürger hält und zurückgewinnen will, umgeht.

Nun ein weiterer Fall: Fischer von der Krim wurden in neutralen Gewässern wegen „Verstoßes gegen Ausreisebestimmungen“ mit dem Schiff entführt und im Hafen Berdjansk festgesetzt. Ja, wenn die Ukraine die neuen Grenzen nicht akzeptieren will, dann was? Dann haben diese Fischer auch keine Grenze überschritten, sondern fischten wie Jahrzehnte und Jahrhunderte davor. Geht man so mit „seinen Staatsbürgern“ um?

Quellen:1,2,3,4