Archiv für Türkei

Erdogan: Länder mit Atomwaffen bedrohen die Welt

Erdogan: Länder mit Atomwaffen bedrohen die WeltDer türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat auf die jüngsten Äußerungen von US-Außenminister Mike Pompeo gegen Iran reagiert.

„Diejenigen, die über mehr als 15.000 nukleare Sprengköpfe verfügen, bedrohen gegenwärtig die Welt“, sagte Erdogan am Montagabend in einer Ansprache während eines Fastenbrechens im Monat Ramadan in Ankara. Er kritisierte den US-Ausstieg aus dem 2015 unterzeichneten Atomabkommen mit Iran. Dieser Schritt werde die Krise in der Nahost-Region verschärfen.

Er forderte die Befreiung des Nahen Ostens von Atomwaffen, wobei er sich auf Israel bezog, welches im Besitz von Atomsprengköpfen ist. Mit Blick auf die Drohungen des US-Außenministers gegen Iran sagte……

Erdoğan erklärt Judenhass zum Widerstand

Recep Tayyip Erdoğan hat über Twitter erklärt, eine Organisation, die zur Vernichtung aller Juden weltweit auffordert, sei keine Terrororganisation, sondern eine „Widerstandsbewegung“. Er schreibt:

„Erinnerung an Netanyahu:

Die Hamas ist keine Terrororganisation und die Palästinenser sind keine Terroristen.

Es ist eine Widerstandsbewegung, die das palästinensische Heimatland gegen eine Besatzungsmacht verteidigt.

Die Welt steht solidarisch mit den Palästinensern gegen ihre Unterdrücker.“ Mehr……

101 Offiziere der türkischen Luftwaffe festgenommen

101 Offiziere der türkischen Luftwaffe festgenommen

Die Generalstaatsanwaltschaft in Ankara hat die Festnahme von 101 Offizieren und Unteroffizieren der Luftwaffe wegen Zusammenarbeit mit der Gülen-Bewegung angeordnet.

Laut der Donnerstag-Ausgabe der Tageszeitung „Habar Turk“ habe die Staatanwaltschaft nach Abschluss ihrer Ermittlungen innerhalb der…..

Türkei importiert weiter große Mengen an Gold

Türkei, Gold

Die Türkei hat im vergangenen Monat 26,35 Tonnen Gold importiert. Die 4-Monats-Zahlen liegen 47 Prozent über Vorjahr. Auch die Silberimporte sind stark angestiegen.

Die türkische Importeure kaufen weiter große Mengen an Gold im Ausland. Laut den……

Aus Protest gegen US-Botschaftsumzug: Türkei zieht Botschafter aus Washington und Tel Aviv ab

Die Türkei hat ihre Botschafter in Washington und Tel Aviv zurückgerufen. Ankara erklärte drei Tage der Trauer, nachdem über 50 palästinensische Demonstranten in Gaza durch israelische Streitkräfte am Montag getötet wurden.

Die Einberufung der Botschafter wurde vom türkischen Regierungssprecher Bekir Bozdag bekannt gegeben, berichtet die regierungsnahe türkische Tageszeitung Yeni Safak. Auch die türkische Zeitung Daily Sabah titelt, dass die Türkei ihre diplomatischen Gesandten abzieht. Die Diplomaten wurden „zu Konsultationszwecken“ einberufen, heißt es. Mehr…..

Erdogan will die Türkei zu einer Weltmacht machen

Bildergebnis für Erdogan will die Türkei zu einer Weltmacht machenTürkischer Panzer und von der Türkei unterstützten Milizen in Afrin. Bild: Qasioun News Agency, Screenshot aus YouTube-Video

In seinen Wahlversprechungen, die an Tausend und eine Nacht erinnern, kündigte er auch weitere militärische Operationen nach einem Wahlsieg an

Am 24. Juni wird in der Türkei gewählt. Wie es bislang aussieht, werden Präsident Erdogan und die AKP daraus als Sieger hervorgehen (Erdogan wird gewinnen). Die Opposition ist zu schwach und uneinig, auch wenn mit Muharrem İnce von der CHP neue Hoffnungen entstanden sind. Um die Opposition zu einen, will Ince den HDP-Spitzenkandidaten Emirtas besuchen, der wegen angeblicher Verbreitung von Terrorpropaganda seit Ende November 2016 im Gefängnis sitzt, ohne dass im bislang der Prozess gemacht wurde.

Aber der Wahlkampf ist höchst unfair und findet im endlos weiter verlängerten Ausnahmezustand statt, jeder muss mit einer Festnahme rechnen, viele Politiker….

Türkei Erdogan krempelt die Universitäten um

Arnold Hottinger's pictureHochschulen sollen unkritische Fachleute heranbilden und als Quellen der politischen Unruhe ausgeschaltet werden.

Die Regierungspartei AKP hat einen Gesetzesvorschlag vorgelegt, nach dem die türkischen Universitäten neu organisiert werden sollen. Das Projekt sieht vor, die 13 bestehenden Universitäten aufzulösen und sie durch 20 neue zu ersetzen. Begründet wird dies damit, die bestehenden Universitäten seien zu gross geworden.

Der Plan sieht vor, dass bestimmte Fakultäten zusammengelegt und so einzelnen der bisherigen Lehranstalten entzogen werden. Was bedeutet, dass die Universitäten eher zu Fachhochschulen werden und nicht mehr vollständige, auf universales Wissen ausgerichtete Lehranstalten sein können. Die Fakultät soll zur entscheidenden Einheit werden. Jede von ihnen erhält einen Dekan, den die Regierung ernennt. Die Reste von Selbstverwaltung, die sich in den bisherigen Universitäten erhalten haben, werden dadurch verloren gehen.

Gegen das kritische Denken

Im Hintergrund dieser „Reform“ steht, dass die Universitäten bisher…..

Prof. Michel Chossudovsky untersucht die Folgen eines möglichen Austritts der Türkei aus der NATO.

Wird es zu Austritten aus der NATO kommen?
Ändert sich durch das Bündnis der Türkei mit Russland, China
und dem Iran die Struktur militärischer Koalitionen?
.
In diesem Artikel werden wir uns hauptsächlich mit einem NATO-Mitgliedsstaat befassen, der tatsächlich die Absicht haben könnte, aus dem Bündnis auszutreten – mit der Türkei und ihrer fortschreitenden Annäherung an Russland, den Iran und China. Die Türkei denkt (laut) über einen „NATO-Austritt“ nach, der weitreichende Folgen hätte. Dann müssten Militärbündnisse neu definiert werden.
Derzeit kämpft die Türkei in Nordsyrien gegen die kurdischen Fußtruppen der USA – ein NATO-Mitglied führt also Krieg gegen ein anderes NATO-Mitglied. Mehr……

Erdogan: USA sind Gefahr für Türkei

Erdogan: USA sind Gefahr für TürkeiDer türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die USA erneut der Entsendung von Waffen an terroristische Gruppen bezichtigt und betont, dies bedeute, „dass wir von unserem strategischen Partner bedroht werden“.

In einem Interview mit dem Fernsehsender NTV sagte Erdogan am gestrigen Samstag: „Wir können mit unserem eigenen Geld keine Waffen aus den USA kaufen. Die USA und die internationalen Koalitionstruppen stellen den terroristischen Gruppen jedoch unentgeltlich Waffen und….

Türkei zieht ihr Gold aus New York ab

Federal Reserve Bank of New YorkDie Federal Reserve Bank of New York in der Liberty Street in Manhattan (Foto: Goldreporter)

Laut Medienberichten hat sich die Türkei 28,6 Tonnen Gold aus ihrem Bestand bei der Federal Reserve Bank of New York ausliefern lassen. Grund sollen politische Spannungen mit den USA sein.

Türkischen Medienberichten zufolge hat die Türkei Gold von der Federal Reserve Bank of New York abgezogen und das Edelmetall stattdessen bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sowie bei der Bank of England untergebracht. Es soll sich insgesamt um 28,6 Tonnen Gold handeln. Der genaue Zeitpunkt der Entnahme wurde nicht genannt.

Die Informationen stammen von einem Kolumnisten der türkischen Tageszeitung Hurriyet, der wiederum aus einem…..

Erdoğan will zurück zur Golddeckung

Bild: Norddeutsche Edelmetall Scheideanstalt

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan schlägt die Rückkehr zur Golddeckung vor. Er fordert, dass die IWF ihre Kredite gegen Gold statt gegen US-Dollar vergibt. Keine überraschende Aussage. Die Türkei ist eines der Länder, die ihre Goldreserven seit geraumer Zeit wachsen lassen. Die Bedeutung des nationalen Lira hingegen schrumpft immens.

Türkei wäre auf Golddeckung vorbereitet

„Was ich sage ist, dass diese Schulden in Gold bezahlt werden sollten. Denn zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist Gold einzigartig. Die Welt setzt uns kontinuierlich….

Wissenschaft und Politik: Wurde die Türkei von Russland in den syrischen Bürgerkrieg gelockt?

Was macht ein regierungsnaher Thinktank wie die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), wenn ein NATO-Verbündeter wie die Türkei im Verbund mit islamischen Milizen völkerrechtswidrig in einen Nachbarstaat einfällt und offenbar plant, das eroberte Gebiet u.a. durch Umsiedelungen dauerhaft unter Kontrolle zu bringen? Man gibt Russland die Schuld! So heißt es bereits in der Einleitung des SWP-Aktuells 21/2018 von Rayk Hähnlein und Günter Seufert („Der Einmarsch der Türkei in Afrin“): „Ankara nimmt sich offensichtlich ein Beispiel an Russland: Es will künftig vermehrt zu kriegerischen Mitteln greifen, um seine Ziele durchzusetzen.“ Weiter heißt es, Russland sei der „primäre Nutznießer der türkischen Offensive“. Kurz gesagt, so eine Zwischenüberschrift, handle es sich um „[e]ine türkische Operation im Interesse Russlands“: „Mit seinem Freibrief für die türkische Operation schlägt Moskau eine ganze Reihe von Fliegen mit einer Klappe. Der Angriff schwächt die PYD, den hauptsächlichen Partner Washingtons im Kampf gegen den IS, und stärkt gleichzeitig die Position der syrischen Regierung gegenüber den kurdischen Kämpfern. Der Feldzug verschärft die Spannungen zwischen den Nato-Partnern Türkei und USA. Gleichzeitig bindet Moskau Ankara noch stärker an sich, weshalb …

Rekordmeldung aus der Türkei

IS-Kämpfer in Türkei

Das Nachrichtenportal afghanistan.ru berichtete am 05.04.2018: 

In den ersten drei Monaten dieses Jahren ist eine Rekordzahl illegaler Flüchtlinge aus Afghanistan in der Türkei angekommen, hieß es aus dem türkischen Zentralamt für Sicherheit. 

Berichten zufolge verhafteten die Strafverfolgungsbehörden zwischen dem 1. Januar und dem 29. März 17847 afghanische Migranten, also fast doppelt so viel wie Syrer und mehr als viermal so viel wie Iraker.

Ungefähr 500 illegale afghanische Einwanderer kommen täglich in die Türkei. Diese Flüchtlinge dringen aus dem Iran über das angrenzende Bergland ein. Die Meisten von ihnen passieren die türkische Stadt Erzerum, dann reisen die Migranten nach Istanbul, um dann über Griechenland und Bulgarien in die europäischen Länder….

Türkischer Außenminister bezichtigt Frankreich der Doppelzüngigkeit

Türkischer Außenminister bezichtigt Frankreich der DoppelzüngigkeitDer türkische Außenminister hat Frankreich in der Frage der terroristischen Gruppen eine doppelzüngige Haltung vorgeworfen und betont, die Handlungen von Präsident Emmanuel Macron stehen im Widerspruch zu dem, was er gesagt hat.

Nach dem Gespräch mit seinem französischen Amtskollegen hob der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hervor, mit der Begrüßung einer Abordnung der Syrischen Demokratischen Allianz habe Macron gezeigt, dass er doppelte Standards anwendet, gerade deshalb, weil die Türkei diese Kräfte als Terroristen ansieht.

Paris wendet somit eine doppelzüngige Politik gegenüber dem Terrorismus an.

Der Außenminister der Türkei sagte auch, dass Frankreich versuche, ein……

Türkische Armee besetzt Dutzende von Dörfern im Nordosten des Irak

Wie kurdische Medien berichten, hat die türkische Armee bei ihrer Militäroffensive im Nordosten des Irak inzwischen Dutzende von Dörfern im Unterbezirk Sidakan der kurdischen Autonomieregion besetzt, die zuvor jahrelang unter der Herrschaft der verbotenen türkischen Gruppe PKK gestanden hatten.

@EmmanuelGMay hat gestern am späten Abend dazu folgende Karte veröffentlicht:

Wer in dieser abgelegenen Gegend im Nordosten des Irak was genau kontrolliert, ist geradezu traditionell unübersichtlich, und jetzt ist es auch nicht anders. Aber die Tiefe der gegenwärtigen türkischen Offensive im Nordostirak legt die Vermutung nahe, dass die türkische Armee diesmal vorhat, entlang der iranischen Grenze bis in die Kandil-Berge vorzustoßen, wo sich seit Jahren die Führung der PKK aufhalten soll.

Aus dem jesidisch geprägten Bezirk Sinjar im Nordwestirak wurde heute……

Syrien – Kriegsbericht vom 27. März 2018: Die Türkei bereitet eine Intervention im Irak vor

Bildergebnis für TÜRKEI AT WAR© AFP 2018/ ADEM ALTAN

Laut dem russischen Zentrum zur Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, haben am 26. März 6.749 Milizionäre von Faylaq al-Rahman gemeinsam mit ihren Angehörigen den südlichen Teil von Ost Ghouta verlassen und sind mit 110 Bussen in den von Milizen gehaltenen Teil der Provinz Idlib gebracht worden. Während der vergangenen drei Tage sind 13.190 Milizen und ihre Familienmitglieder aus Ost Ghouta evakuiert worden. Auch hat Faylaq al-Rahman 26 syrische Soldaten und Zivilisten gemäß der Evakuierungsvereinbarung aus der Gefangenschaft entlassen.
Am selben Tag haben, erklärte das Zentrum, daß seit der Einrichtung der tägliche Waffenruhen über 114.000 Menschen Ost Ghouta über humanitäre Korridore verlassen haben.
Die Syrisch Arabische Armee (SAA) hat die vollständige Kontrolle über die von den Mitgliedern von Ahrar al-Sham verlassene Region um…..

Syrien: Dutzende türkische Soldaten in Afrin getötet

Syrien: Dutzende türkische Soldaten in Afrin getötetBei der türkischen Offensive gegen die Kurden in der nordsyrischen Region Afrin sind laut Angaben des Generalstabs der türkischen Armee 49 Soldaten getötet und 228 weitere verletzt worden.

Während der Auseinandersetzungen in Afrin seien 3.733 Kämpfer der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), der Partei der Demokratischen Union (PYD) und der Kurdischen Arbeiterpartei…….

Militärische Siege und die Diplomatie der Türkei. Was künftig zu erwarten ist

[Anm. der Redaktion: Dieser kurze Beitrag ist sowohl äußerst aktuell und interessant als auch ein Beweis dafür, wie hochwertig und zutreffend die hier seit Jahren veröffentlichten Analysen sind. Und noch etwas: Während diese Übersetzung, bis zum 25.03.2018 um 22:30 Uhr, hier 95-mal gelesen wurde, ist sie bei SouthFront bereits 235-mal aufgerufen worden, ohne dort, anders als hier, von Agenturen verlinkt worden zu sein. Denken Sie einfach mal darüber nach. A.]

In den vergangenen Tagen hat die Türkei den eindrucksvollsten Sieg seit dem Griechisch-Türkischen Krieg* von 1919-1922 errungen. Am 18 März haben die Türkischen Streitkräfte (TAF) und die Freie Syrische Armee (FSA), nach einer zweimonatigen Militäroperation im Nordwesten Syriens, die von den Kurdischen Volksverteidigungseinheiten besetzte Stadt Afrin erobert. Der „Operation Olivenzweig“ genannte Vorstoß fand in den über ihn in heroischen Worten berichtenden türkischen Medien umfangreiche Beachtung und hat das Land in einen patriotischen Taumel gestürzt.

Während des gesamten Jahres 2017 haben die türkischen Medien und…..

Ankaras Krieg (II)

Bildergebnis für türkei krieg syrien

Die Türkei, NATO-Partner der Bundesrepublik, droht ihren Angriffskrieg gegen Syrien auf den Irak auszuweiten. Man behalte sich vor, gegen die Einheiten der PKK auf nordirakischem Territorium künftig auch mit Landstreitkräften vorzugehen, kündigt Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan an. Wird bereits der türkische Angriffskrieg gegen die kurdischen Gebiete Nordsyriens mit deutschen Waffen geführt, so dürften nach Lage der Dinge auch für einen Einmarsch in den Irak deutsche Leopard 2-Kampfpanzer genutzt werden. Die Bundesregierung hat auch nach dem Beginn der türkischen Aggression gegen Afrin am 20. Januar neue Ausfuhren von Kriegsgerät in die Türkei genehmigt. Dabei warnen inzwischen selbst die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages, die türkischen Militäroperationen in Afrin seien mit dem Völkerrecht nicht in Einklang zu bringen; eigentlich „obliege“ es der NATO sowie ihren Mitgliedstaaten – darunter Deutschland -, Ankara „von einer Weiterverfolgung“ seiner militärstrategischen Ziele in Nordsyrien abzubringen.

Die Eroberung Afrins

Die türkischen Streitkräfte und mit ihnen verbündete Milizen haben zuletzt am Wochenende die nordsyrische Stadt Afrin erobert, die das Zentrum des gleichnamigen Kantons, eines von insgesamt drei syrisch-kurdischen Verwaltungsgebieten, ist. Die rasche Eroberung war möglich, weil die Truppen…..

Unverfrorene Propaganda: Der saubere Krieg der Türken

 

Bildergebnis für Unverfrorene Propaganda: Der saubere Krieg der TürkenMit einer Drohne gefilmtes Video vom 18. März, das nach Daily Sabah demonstriert, dass Afrin nicht wie Raqqa oder Mosul zerstört wurde. Bild: Screenshot von AA-Video

Türkische Regierung will das gesamte Rojava „säubern“, der Nato-Staat produziert übelste Fake News

Wer Berichte von türkischen Nachrichtenagenturen oder den noch nach der Säuberung verbliebenen türkischen Medien verfolgt, hat erfahren, wie es ist, wenn eine Propagandamaschine versucht, die Menschen von einem nationalistischen, aggressiven und menschenverachtenden Weltbild, das nur gut und böse kennt, zu überzeugen.

Das Nato-Mitgliedsland stellt sich nicht nur als segensreich gegenüber der syrischen Regierung und Moskau dar, was Ost-Ghouta betrifft, sondern seit langem auch gegenüber Washington, wo man schon die Kurden in Afrin fallen ließ und sich offensichtlich auch weitere Vorstöße in Manbidsch und im Nordirak gelassen lassen wird, um die Türkei nicht an Russland zu verlieren. Die amerikanischen Bodentruppen, die SDF, haben allerdings den Kampf gegen den IS wegen Afrin eingestellt.

Der türkische Präsident kündigte gestern bereits an, Afrin sei nur ein Komma….

Türkei lässt plündern

Milizen rauben Häuser im besetzten Afrin aus. Kurdische Kräfte erklären Guerillakrieg gegen Invasoren

000_12Q93W.jpgBrandschatzender Mob: Mit Ankara verbündete ­islamistische Kämpfer ziehen am Sonntag durch die eroberte Stadt Afrin Foto: AFP PHOTO / Bulent Kilic

Der Widerstand gegen die türkische Besatzung im nordsyrischen Afrin ist in eine neue Phase eingetreten. Das erklärte am Sonntag abend der ehemalige Kovorsitzende der Partei der Demokratischen Union (PYD), Salih Muslim, gegenüber der kurdischen Nachrichtenagentur Firat. »Ab jetzt werden die YPG und YPJ einen Guerillakrieg führen«, so Muslim. Zuvor hatten die kurdischen Volks- und Frauenverteidigungseinheiten (YPG und YPJ) bis zum Sonntag morgen einen Großteil der Zivilisten aus der Stadt Afrin evakuiert. So sollten diese vor den einrückenden türkischen Soldaten und den mit Ankara verbündeten islamistischen Milizen, die das Stadtzentrum besetzten, geschützt werden.

Laut Muslim sei der Widerstand noch nicht beendet. »Sowohl im Zentrum von…..

Widerstand geht weiter

Türkische Armee und Dschihadisten marschieren in syrischer Stadt Afrin ein. YPG kündigen Übergang zum Guerillakampf an

Syria_Turkey_56681899.jpgDschihadisten mit Fahnen der Türkei und der »Freien Syrischen Armee« am Sonntag im Stadtzentrum von Afrin Foto: Hasan Kirmizitas/DHA-Depo Photo/AP/dpa

Die türkische Armee und dschihadistische Söldner der »Freien Syrischen Armee« (FSA) sind am Sonntag, 58 Tage nach Beginn ihres völkerrechtswidrigen Angriffskrieges auf Afrin in Nordsyrien, in das Zentrum der Stadt eingerückt. Der Vormarsch stieß auf keinen größeren Widerstand. Die kurdischen Volks- und Frauenverteidigungskräfte YPG und YPJ hatten ihre Kampfstellungen verlassen, um weitere Opfer unter der Zivilbevölkerung und die Zerstörung der Stadt zu vermeiden. In den letzten Tagen hatte die türkische Armee ihre Luft- und Artillerieangriffe auf die belagerte Stadt massiv verstärkt. So wurde in der Nacht zum Samstag das Krankenhaus von Afrin von Bomben getroffen. Dabei starben mindestens 16 Menschen. Bei einem Luftangriff auf einen Autokonvoi mit Flüchtlingen wurden…..

Türkei wird Afrin nicht Damaskus übergeben

Bildergebnis für Türkei wird Afrin nicht Damaskus übergeben

Angeblich wurde mit der US-Regierung vereinbart, eine „sichere Zone“ um Manbidsch zu erreichen, aus dem die kurdischen YPG bzw. SDF abziehen sollen

Aus der Türkei hört man weiterhin Siegesnachrichten. Die Sprache ist die der Unmenschen. Der Krieg gegen die syrischen Kurden, die ähnlich wie die Separatisten in der Ukraine als Terroristen und damit irgendwie als böse und lebensunwert dargestellt werden, wird in der Terminologie der Säuberung von Schädlingen durchgeführt, die „eliminiert“ werden. Der offizielle, den türkischen Medien vorgeschriebene Sprachgebrauch ist „neutralisieren“. Damit soll gesagt sein, dass die Gegner – und jeder Tote ist wahrscheinlich ein „Terrorist“, wie das auch schon im Kampf gegen die Kurden in Anatolien gemacht wurde -, getötet oder gefangen worden sein oder sich ergeben hätten. Allerdings vermeiden es die türkische Behörden, darüber Aufschluss zu geben oder zu erklären, wie…..