Archiv für Tipp/Must read/Topthema/Aktuell

Die neue Politik des Aushungerns

Die Verwendung der bösartigsten Aspekte des Wirtschaftskriegs durch Präsident Donald Trump veranlasst eine weitere Untersuchung der Politik des Aushungerns.

Nach der Regierung von George W. Bush milderten die Präsidenten Barack Obama und Donald Trump die aggressive Kriegspolitik von Bush und gingen zum Wirtschaftskrieg über. Klingt harmlos im Vergleich zu explodierenden Bomben, ist es aber nicht – Wirtschaftskriege können einen Gegner vernichten, ohne einen Schuss abzugeben. Wirtschaftliche Kriegsführung hat die Kraft einer Neutronenbombe, sie deaktiviert die Infrastruktur des Landes und schwächt die Bevölkerung. Isolierung vom internationalen Finanzsystem, materielle Embargos und andere Sanktionen reduzieren den Lebensstandard und bringen die Bevölkerung in die Hungersnot Die schwerwiegendsten Aspekte der Wirtschaftskriegsführung sind schwere Verbrechen und eine Form des Terrorismus.
Der Iran, Kuba, Nordkorea und der Irak erlitten die härtesten Straf-Sanktionen der Vereinigten Staaten. Die Ergebnisse von Sanktionen gegen diese Länder, Modelle für die Auswirkungen von Sanktionen, zeigen, dass Sanktionen selten ihre erklärten Ziele erreicht haben, und ihre Absichten können auch andere Gründe haben – den wirtschaftlichen Fortschritt aufhalten, Schwächung der Herausforderungen antagonistischer Aktionen, Förderung der Dominanz und Förderung des Regimewechsels.

Iran

Irritiert von der Herrschaft des Ayatollah Ruhollah Khomeini und empört über die Geiselnahme von 52 US-Botschaftsangehörigen durch extrem islamische….

„Dann wären wir gezwungen, einen Präventivschlag zu führen!“ – Europa und das Ende des INF-Vertrages

„Dann wären wir gezwungen, einen Präventivschlag zu führen!“ – Europa und das Ende des INF-VertragesQuelle: Reuters

Erstmals seit der beidseitigen Kündigung des INF-Vertrages diskutierten vergangene Woche deutsche und russische Spitzenvertreter von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen der „Potsdamer Begegnungen“ gemeinsam über die Konsequenzen für Europa. Die Aussichten sind wenig beruhigend.

Sollte nicht noch ein Wunder geschehen, so wird der INF-Vertrag am 2. August, also in weniger als zweieinhalb Monaten, Geschichte sein. Zeit, sich Gedanken über eine Post-INF-Ära, vor allem für Europa, zu machen oder alles zu unternehmen, den Vertrag im letzten Moment doch noch zu retten? 

Voluntaristische Referenzen 

Sowohl die russischen als auch die deutschen Teilnehmer der XXII. Potsdamer Begegnungen vergangene Woche im Berliner „Adlon“ waren hier unterschiedlicher Ansicht. Auch wenn der Obmann der CDU/CSU Bundestagsfraktion im Auswärtigen Ausschuss, Roderich Kiesewetter, es in seinem Eröffnungsvortrag zum Thema…..

Die Europäische Union: Ein Demokratiefreies Herrschaftsprojekt

Von Hannes Hofbauer.

Im Gegensatz zur veröffentlichten Meinung ist die Europäische Union ein Herrschaftsprojekt von Konzern- und politischen Eliten Europas. Der Wählerwille spielt keine Rolle. Die bevorstehenden Wahlen zum europäischen Parlament suggerieren den Wählern die Möglichkeit der Einflussnahme auf die politischen Entwicklungen Europas, die realiter gar nicht gegeben ist. Zum einen betreiben die Herrschaftskasten des EU-Projekts rücksichtslos die Entdemokratisierung der Nationalstaaten. Zum anderen sorgen sie peinlich genau dafür, dass auf der europäischen Ebene die Demokratie vollends zur Fassadenveranstaltung verkommt. Hannes Hofbauer seziert in seinem Beitrag Europäische Union: dem Kapital ergeben, der Demokratie abholdzum Buch Der Tiefe Staat schlägt zu wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitetdie Machtstrukturen der Europäischen Union. Sein Beitrag als Exklusivabdruck.

Den meisten Menschen ist nicht bekannt, dass das Projekt der Europäischen Union Vorstellungen eines deutschen Großraumes folgt, die schon in der Vergangenheit sehr viel Unheil angerichtet haben. Die aktuelle Struktur des EU-Projektes missachtet grundlegende demokratische Prinzipien wie die Gewaltenteilung zwischen Legislative und Exekutive, indem sich nationale Exekutiven ohne….

uncuttipp

Wie viel „kostet“ ein Mensch?

Menschen einen Preis zu geben, hat eine lange Tradition: einerseits, um Investitionen für die Schwachen durchzusetzen – aber auch, um ihre Vernichtung zu rechtfertigen. Letztere Variante erleben wir jetzt gerade wieder in Italien. Ein Beitrag von Stefan Sell.

Was „kostet“ ein Mensch? Viele Leser werden sich schon angesichts dieser Fragestellung abwenden – verständlicherweise, denn gibt es etwas Unbezahlbareres als ein menschliches Leben? Kann man den Tod bzw. sein Aufschieben „bepreisen“? Oder bewegen wir uns nicht schon mit der Frage danach in den mit Zahlen und Währungssymbolen gepflasterten Gefilden einer durch selbstverliebte Hybris maßlos gewordenen Ökonomen-Welt, deren Übergriffigkeit in (fast?) alle Lebensbereiche hinein als eine negativ…..

uncuttipp

Dumm, dümmer, Deutschland – wir sanktionieren und die USA lachen sich ins Fäustchen

Die USA wollen die Ostseepipeline Nord Stream 2 verhindern, so dass Europa weniger Erdgas aus Russland kauft. Gegen Russland musste die EU ja ohnehin auf Bestreben Washingtons Sanktionen verhängen. Gleichzeitig haben USA und EU ihre Sanktionen gegen Venezuela verschärft. Den größeren „Zusammenhang“ dieser Vorgänge versteht man wohl nur, wenn man sich folgende Meldung auf Bloomberg durchliest: „Russische Ölverkäufe an die USA durch Venezuela-Sanktionen auf Steroiden“. Während die EU auf russisches Gas verzichten soll, haben die Amerikaner in den ersten fünf Monaten dieses Jahres mehr Öl aus Russland importiert als 2016 und 2017 zusammen. US-Raffinerien bereiten sich derweil auf eine Verdreifachung der russischen Importe vor. Kommt man sich da als EU-Bürger nicht irgendwie……

In alter Tradition: Vom Reichstag zum Bundestag- Vom Antisemitismus zum Philosemitismus, ein kurzer Weg

Fatal und schändlich, was sich letzte Woche im Deutschen Bundestag abspielte. Tatsächlich fühlte man sich erinnert an Reichstag-Zeiten, als schon einmal Juden in Deutschland diskriminiert und ausgegrenzt wurden. Diesmal allerdings stimmten alle „demokratischen“ Parteien zusammen für eine Ächtung der BDS-Bewegung. Es erinnerte ganz stark an das „Ermächtigungsgesetz“ vom 24. März 1933, dem offiziellen Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich. Nur die SPD stimmte damals dagegen. Wie also kann man „Ermächtigungsgesetz“ und den Anti-BDS-Antrag, mit dem man der BDS-Bewegung „entschlossen“ entgegentreten und Antisemitismus bekämpfen will, miteinander vergleichen? Man kann, da beide Beschlüsse ganz gezielt nicht „verfassungskonform“ sind. Sagt nicht unsere Verfassung ganz klar das Recht auf Meinungsfreiheit zu?

Bundestagsbeschluss „ermächtigt“ zu Antisemitismus und Missachtung von Menschenrechten

Wie also ist es zu vereinbaren, dass hier über einen Antrag abgestimmt wurde….

Irankonflikt: USA bedrohen den Weltfrieden

Symbolbild: Buchcover von Jo Mitschkas Schattenkriege

Iran: USA bedrohen den Weltfrieden
Im Konflikt mit dem Iran brechen die USA rücksichtslos Völkerrecht. Die Bundesregierung muss handeln.

IALANA Stellungnahme, 21. Mai 2019

Zunächst kündigten die USA einseitig das Iran-Atom-Abkommen von 2015, das durch die Resolution des Sicherheitsrates 2231 vom 20.7.2015 für alle Staaten völkerrechtlich verbindlich geworden ist. Das Abkommen – ausgelegt für 10 Jahre – kennt keine Kündigung durch einen der Vertragsstaaten. Es enthält einen Mechanismus für Streitigkeiten, wenn eine Partei meint, der Iran halte den vereinbarten Aktionsplan nicht ein: es wird dann eine Gemeinsame Kommission einberufen, falls die nicht einig wird, kommen die Außenminister zusammen, usw. Schließlich wird die Frage dem Sicherheitsrat unterbreitet, wenn ein Staat meint, die Frage stelle eine erhebliche Nichterfüllung dar (Ziff. 36 und 37 des Abkommens). Nur der Sicherheitsrat kann dann gegebenenfalls die Sanktionen, die vor dem Abkommen vom Sicherheitsrat und zusätzlich von den USA und der EU verhängt waren, wieder in Kraft setzen.

Der Iran hat das Abkommen – bestätigt durch die mit der Kontrolle beauftragte Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) – wie vereinbart umgesetzt …..

Der Wirtschaftskrieg gegen Syrien muss ein Ende finden!

Auch das Verhängen historischer Sanktionen gegen den Iran durch die Trump-Regierung verschärfte die Lage in Syrien dramatisch. Syrien und Iran sind historisch die engsten Alliierten in der Region. Trump unterzeichnet am 6. August 2018 in Bedminster, New Jersey, ein Präsidialerlass mit Namen “Reimposing Certain Sanctions with Respect to Iran.” By Shealah Craighead, White House, published under public domain.

Während sich der mit Waffen geführte Krieg in Syrien seinem Ende neigt, ist der Wirtschaftskrieg gegen Damaskus nicht nur in vollem Gange, sondern wird erheblich intensiviert. Die US-Regierung und die EU haben in den letzten Jahren ihre „wirtschaftlichen Zwangsmaßnahmen“ gegen Damaskus immer weiter verschärft.

Während auch deutsche Regierungsvertreter gebetsmühlenartig wiederholen, die Sanktionen seien allein gegen die Regierung Assad gerichtet und zögen die Zivilbevölkerung nicht in Mitleidenschaft, haben renommierte internationale…..

Der Elefant in der Finca

Der Elefant in der Finca ist jener Geheimdienst, der die Wiener Politik bereits seit Jahren ausgespäht hat. Das naheliegende Ziel war die Entfernung von Russlandfreunden, EU- und Migrationskritikern.

Aus geheimdienstlicher Sicht war Ibiza eine legitime Aktion, denn wer bereit ist, medialen und politischen Einfluss an Russland zu verschachern, darf bzw. muss entfernt werden.

Gudenus ist jener Politiker, der 2014 als Wahlbeobachter auf der Krim war und der russischen »Annexion« damit einen »Persilschein« (NZZ) erteilte, und der 2016 das Kooperations­abkommen zwischen Straches FPÖ und Putins Partei »Einiges Russland« einfädelte.

Der österreichische Geheimdienst war aufgrund der »Russland-Nähe« der FPÖ ……

Der Westen bezahlt über eine Milliarde Euro jährlich für politische Einflussnahme in Russland

Über eine Milliarde Euro bezahlen westliche Staaten für NGOs in Russland, damit sie sich in die russische Politik einmischen und Unruhe im Land schüren.

Einmischungen in Wahlen und innere Angelegenheit anderer Länder sind völkerrechtlich untersagt, das sagt die UN-Charta in Artikel 2 Absatz 4 unmissverständlich. Das hindert aber westliche Staaten nicht daran, dagegen ständig zu verstoßen. Sei es in Syrien, wo sie bewaffnete Islamisten gegen die Regierung bewaffnet haben, sei es der Umsturz in der Ukraine 2014, sei es in Venezuela, wo die USA einen anderen Präsidenten haben möchten und so weiter. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Und auch Russland gehört natürlich auf diese Liste der Länder, in denen der Westen dagegen verstößt.

Dabei versteht der Westen keinen Spaß, wenn man das in seinen Ländern…..

uncuttipp

Für die USA wird die geo-politische Luft immer dünner

Die strategische Partnerschaft zwischen Russland und China scheint zu funktionieren. Beide Länder stimmen ihr Vorgehen ab, während sich die USA mit ihrer Kriegstreiberei selbst ins Abseits treiben. Kann Trump angesichts des gefälschten “Russiagate” die Kurve kriegen?

von Rainer Rupp

Was genau bei den Treffen im russischen Schwarzmeer-Badeort Sotschi zwischen US-Außenminister Mike Pompeo, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und Außenminister Sergei Lawrow am 14. Mai besprochen wurde, liegt immer noch hinter einer dicken Wand diplomatischen Nebels verborgen. Der hat sich jedoch hier und da etwas gelüftet und den Blick auf einige verlockende geopolitische Einzelheiten freigegeben.

Eine der Quellen war Jury Uschakow, der als enger Berater Putins an den Gesprächen teilgenommen hatte. Uschakow, ein erfahrender Diplomat im Botschafterrang, hatte nach den Gesprächen mit Pompeo erklärt, dass es zwar “noch keinen Durchbruch” gegeben habe, aber die USA zumindest “einen,…..

Übergroße Koalition für Apartheid Von AfD bis Linkspartei gegen die Israel-Boykott-Kampagne

Autor: U. Gellermann

Das arme Israel: Seit ein paar Jahren schon gibt es eine multinationale Kampagne, die den israelischen Staat auffordert, seinen arabisch-palästinensischen Bürgern volle Gleichberechtigung zu gewähren. Die Unterstützer der “Boycott, Divestment and Sanctions- Kampagne (BDS)“ stützen sich dabei auch auf einen UN-Bericht aus dem Jahr 2017, der festhält, dass das palästinensische Volk insgesamt Opfer rassistischer Diskriminierung ist. Und der weiter berichtet, dass innerhalb Israels eine Marginalisierung der arabischen Staatsbürger stattfindet. Solche Formen der Herrschaft nennt man seit der weißen Minderheits-Diktatur über die farbige Mehrheit in der Republik Südafrika Apartheid. Das arme Israel verfügt über die schlagkräftigste Armee im Nahen Osten und setzt sie auch ein. Gern immer wieder gegen die Palästinenser. Aber das arme Israel fürchtet sich vor einer Boykott-Bewegung

Nach wie vor gibt es die Zwangsumsiedlungen von Palästinensern, um illegalen israelischen Siedlungen Platz zu machen. Immer noch verhindert die israeli…..

Verfassungsbeschwerde gegen das EU-Freihandelsabkommen mit Singapur

1. Warum greifen wir ein EU-Freihandelsabkommen vor dem deutschen Bundesverfassungsgericht an? Wer Freihandelsabkommen rechtlich in Frage stellt, gerät schnell in den Verdacht, sich gegen den Prozess der Globalisierung wenden zu wollen. Man sieht sich auch dem Vorwurf ausgesetzt, die Wohlstandsgewinne des internationalen Handels gering zu schätzen. Ferner ist man verdächtig, eine anti-europäische Haltung zu haben. Diese Vorwürfe wären allerdings unberechtigt. Die Verfassungsbeschwerde hat allein zum Ziel, gravierende Gefahren für die europäische Demokratie, die die Handelsabkommen verursachen, abzuwehren. Hier mehr……

uncuttipp

Coup Teil 3: Kickl darf den Coup nicht aufklären

Laut FPÖ forderte die ÖVP am Samstagnachmittag plötzlich den Abgang von Innenminister Herbert Kickl – die FPÖ reagierte damit, dass dann alle FPÖ-Minister zurücktreten werden. Bundeskanzler Sebastian Kurz konstruierte Befangenheit bei der Aufklärung des Coups per Lockvogelvideo, vergisst aber, dass keine schwarze Innenministerin zurücktrat, als gegen Ex-Innenminister Ernst Strasser ermittelt wurde, weil er – nunmehr EU-Abgeordneter – in eine Falle tappte. Das Frohlocken und das Triumphgeheul wurden nun immer stärker, hatte man ja nicht nur baldige Neuwahlen hereigeführt, sondern konnte nun darauf spekulieren, dass Innen- und Verteidigungsminister, aber auch der von der ÖVP nominierte Justizminisster durch „Experten“ ersetzt werden. Schließlich zeichnete sich ab, dass sogar alle blauen in der Regierung ausgetauscht werden könnten oder dass erstmals ein Minister vom Koalitionspartner abberufen wird – Kickl natürlich.

Es kann sein, dass die Regierung den Geheimdienstcoup einfangen will, auch wenn selbstgerecht über „Staatskrise“ sprechende Journalisten (die zu dieser selbst beigetragen haben) es nicht erkennen wollen. Die Domäne der FPÖ ist Facebook…..

Die Schein-Alternative

Rechte Parteien geben sich bei der Europa-Wahl als Kümmerer der Lohnabhängigen, agieren jedoch in Namen und Auftrag des Großkapitals

Die Schein-AlternativeFoto: Nick Starichenko/Shutterstock.com

Unters Volk mischen

Kürzlich hatte die AfD in der Börde-Kleinstadt Oebisfelde zu einer Wahlkampfveranstaltung in das gemeindeeigene Gebäude der örtlichen Volkssolidarität geladen. Deren Pflegedienstleiterin ist selbst AfD-Funktionärin. In Sachsen-Anhalt findet am 26. Mai nicht nur die Europawahl statt. Auch die….

Lasst uns den Iran bombardieren

uncuttipp

Das Ende der Kaderschmiede ENA

Wer in Frankreich eine Karriere anstrebt, die ihm eine ranghohe Position in Politik, Verwaltung oder Wirtschaft (nahezu) garantiert, für den (oder: die) gibt es einen Ausbildungskanon. Idealerweise besucht man die Gymnasien Louis le Grand oder Henri IV in Paris, studiert anschließend Sciences Po oder an der Ecole Polytechnique und qualifiziert sich dann im Wettbewerb für die Aufnahme an der Verwaltungshochschule École National d´Administration, bekannt unter dem Akronym ENA. Zwar schaffen nur zwei Prozent der ENA-Absolventen eine politische Karriere, aber:
darunter ist die Hälfte der französischen Präsidenten der V. Republik.

Die ENA – ein Fahrstuhl nach oben


Die École National d´Administration (deutsch: Nationale Hochschule für Verwaltung) ist eine Grande École, die traditionell die Elite der französischen Verwaltungsbeamten ausbildet. Sie wurde am 9. Oktober 1945 von Charles de Gaulle ins Leben gerufen, um den Aufbau einer von der Vichy-Vergangenheit unbelasteten Verwaltung zu ermöglichen. Der Standort der Hochschule war zunächst Paris….

Die Toten sterben nicht – sie ziehen in den Krieg

Die Hysterie ist auf ihrem Höhepunkt. So wie im neuen Jim Jarmusch-Film „The Dead Don’t Die“ organisieren die Rückkehrer der lebenden Neokon-Leichen in einer trashigen Wiederholung einen Zombie-Aufmarsch, wie in einer Neuauflage vor dem Shock and Awe von 2003.

Doch niemand in den kriegsbegeisterten US-Konzernmedien spricht über die billiardenschwere Derivate-Krise, die die Weltwirtschaft niederbrennen wird, falls es zu einem Angriff auf den Iran kommt (ich habe das hier angesprochen)

Eine Blockade der Straße von Hormuz wird den globalen Derivate-Markt mit seinen 2,5 Billiarden (das sind 1.000.000 Millionen) zu Fall bringen und die Ökonomien aller westlichen Nationen weitgehend auslöschen.

Niemand spricht von dem massiven Arsenal iranischer Antischiffsraketen, sowie den ballistischen und Cruise Missile-Raketen, die sich teilweise in sichtbaren Positionen für US-Satelliten und Drohnen befinden und entlang der ganzen Nordküste des Persischen Golfs stationiert sind. Dazu gehört auch die russische SS-NX-26 Yakhont, die Mach 2.9 erreicht. Iranische – sowie russische und chinesische Anti-Schiffs-Raketen können die gesamte US Flugzeugträger Task Force ausschalten, bevor ihre Flugzeuge überhaupt in Reichweite sind.

Niemand spricht davon, dass die USA mindestens sechs Monate brauchen würden, um eine ordentliche Kampfarmee in Südwestasien zu stationieren; das Pentagon-Szenario eines möglichen 120.000 Mann starken Truppeneinsatzes kann das überhaupt nicht liefern.

Und niemand spricht davon, dass Teheran auch unter “maximalem Druck” nicht zusammenbrechen wird.

Saudische Tanker werden “sabotiert” – und der Iran wird sofort beschuldigt, ohne Beweise. Ein britischer Bürokrat sagt, dass der Krieg “zufällig” ausbrechen kann. Konsul Pompeus Minimus erschreckt europäische Pudel, um den Iran zu isolieren.

Und niemand spricht bei seinem Blitz-Besuch in Bagdad über Pompeos eigentliches Ziel: Gangstertaktiken anzuwenden. Verhandelt nicht um Teheran – oder sonst… Kauft “unsere” Make America Great Again (MAGA) Energie, nicht die des Iran. Entledigt euch der People Mobilization Units (PMU) (die Volksmobilmachungskräfte im Irak) – sonst…

Bringt mich zum Himmel der Falschen Flagge

Der Deal zwischen der heiligen Triade – den US-Neokons, den Ziokons und Bibi…..

uncuttipp

Krise in Venezuela: Die Sicht der Kommunen

Die Kommunen, die wenig mit der Regierung zu tun haben und nicht von der PSUV kontrolliert werden, sind heute am aktivsten

Am 30. April hatte Oppositionsführer Juan Guaídó zu Straßendemonstration für die Unterstützung seines militärischen Putschversuchs gegen Präsident Nicolás Maduro aufgerufen. Es vergingen nur wenige Stunden, bis seine Anhänger das Hauptquartier der Kommune Indio Carucao im Südwesten von Caracas in Brand gesetzt hatten. Das Gebäude diente für Versammlungen der Anwohner und beherbergte ein von der Kommune betriebenes Textilunternehmen, das Projekte in der Gemeinschaft finanziert.

Atenea Jiménz von Nationalen Netzwerk der Kommunardinnen und Kommunarden (Red Nacional de Comuneras y Comuneros) kommentierte: “Wieder einmal beginnen faschistische Angriffe auf die Kommunen.” Sie verwies allerdings…..

Facebook deckt israelische Kampagne zur Wahlmanipulation in Dutzenden Ländern auf

Facebook deckt israelische Kampagne zur Wahlmanipulation in Dutzenden Ländern aufQuelle: AFP © Josh Edelson

Nur kurz nach dem WhatsApp-Desaster beschäftigte erneut ein israelischer Fall den Technologiegiganten Facebook. Dieses Mal war es aber keine Spionagesoftware, sondern das, was man stets Russland vorwirft: Wahlmanipulationen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Der Chef der Abteilung für Cybersecurity, Nathaniel Gleicher, wandte sich am Donnerstag offiziell an die Medien. Facebook habe an diesem Tag auch 65 Konten, 161 Seiten, 23 Gruppen, zwölf Events und auch vier Instagram-Konten gelöscht, die durch “koordiniertes, nicht authentisches Verhalten” aufgefallen waren. Diese Aktivitäten hätten ihren Ursprung in Israel gehabt und sich vor allem auf Angola, Niger, Nigeria, Senegal, Togo, Tunesien und einige Länder in Südostasien und Lateinamerika fokussiert. Mehr hier…..

Wie Wikipedia die globale Kampagne gegen das Bargeld wegblendet

Der Journalist Matthias Holland-Lenz berichtet im Mitgliedermagazin des Journalistenverbandes DJV, „journalist“ (Mai 2019), wie er versucht hat, im Online-Lexikon Wikipedia den Eintrag zur Better Than Cash Alliance zu komplettieren. Seine Erfahrungen sind lehrreich. Interessant ist auch wer aus der globalen Anti-Bargeld-Kampagne gar keinen Wikipedia-Eintrag hat.

Holland-Lenz betätigte sich zum Zwecke der Recherche über Wikipedia als Wikipedia-Autor. Die Beiträge auf dem extrem einflussreichen Online-Lexikon werden von ehrenamtlichen Freiwilligen erstellt. Eine intransparente Hierarchie von ebenfalls ehrenamtlichen Administratoren, die unter Pseudonym arbeiten, wacht über die Einhaltung der Wikipedia-Standards, und über alles, worüber sie sonst noch wachen wollen. Wie es bei einem solch einflussreichen und intransparenten Medium gar nicht anders sein kann, wurde auch bei dieser Recherche offenkundig, dass neben wohlmeinenden Freiwilligen auch Vertreter mächtiger Institutionen auf Wikpedia zu Gange sind, um politisch und kommerziell sensible Einträge zu ihren Gunsten zu beeinflussen.

Politisch sensible Themen haben es schwer

Holland-Lenz beginnt im Januar mit einem Beitrag zu „US-Chemiewaffen in Panama“. Es geht um Tests in den 1960er Jahren mit gesundheitlichen Folgen….