Archiv für Tipp/Must read/Topthema/Aktuell

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil3:

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil3: Strahlende Fracking-Gefahr aus der Tiefe!

3. Kritische Zitierung eines Artikels der Wirtschaftswoche

Nun möchte ich aus einem Artikel der Wirtschaftwoche zitieren, der recht informativ anfängt und am Ende seine manipulative Intention verrät. Die Zitate sind in Kursivschrift und mit Anführungszeichen umrahmt. Zwischen den zitierten Absätzen füge ich meine Hinweise und Erläuterungen ein. Auch die Zitate aus anderen eingefügten Quellen befinden sich in mit Anführungszeichen umrahmter Kursivschrift.

Fracking – die unabsehbare Gefahr aus der Tiefe
von Meike Lorenzen 08. Januar 2013
https://www.wiwo.de/technologie/umwelt/schiefergas-foerderung-fracking-die-unabsehbare-gefahr-aus-der-tiefe/7603738-all.html

Hier ist die Realität, die niemand ignorieren sollte. Diese „Techniken“ sind gar nicht so neu, wie suggeriert wird. Im weiteren Verlauf wird dies deutlicher.

Die Energieversorgung der Deutschen steht vor einer radikalen Umwälzung. Neben Wind- und Solarenergie sollen auch…..

uncuttipp

Rentner werden doppelt verbeitragt und doppelt besteuert

Eigentlich müsste ein Aufschrei durch Deutschland gehen – Rentner werden doppelt verbeitragt und doppelt besteuert. Der Staat zeigt ihnen die kalten Schulter und lässt Kläger auflaufen. Viele geben zermürbt auf. Die Verdrossenheit nimmt zu.

Wer eine Betriebsrente bezieht – und dazu werden auch Direktversicherungen gezählt – zahlt doppelte Beiträge an die Krankenkasse. Der Verein Direktversicherungsgeschädigte (DVG) läuft dagegen Sturm. Das ist allerdings nicht die einzige Heimtücke, die sich die Politik ausgedacht hat. Rentner werden auch doppelt besteuert. Plusminus widmet sich am 16. Januar 2019 diesem Skandal.

Doppelt verbeitragt und besteuert

Doppelbesteuerung ist verfassungswidrig, das ficht die Politik die vermeintlichen Volksparteien aber…..

Wie die Währungsunion auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit geopfert wird

Die Europäische Währungsunion steckt in einer Dauerkrise. Die Wirtschaftskraft der beteiligten Länder driftet auseinander, statt sich einander anzunähern. Das schafft großen Frust in den abgehängten Ländern und heftigen Streit zwischen den Regierungen und mit Brüssel.

Die ursprüngliche Verheißung war, dass sich die Wirtschaftsstrukturen und Wohlstandsniveaus der Mitglieder der Währungsunion annähern würden. Die ärmeren Länder sollten aufholen. Das ist nicht passiert, im Gegenteil. Philipp Heimberger vom Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) warnt in einer Analyse von Oktober

2018:

“Die Polarisierung der Produktionsstrukturen zwischen Kernländern und den Ländern der südlichen Peripherie stellt das größte Risiko für das Fortbestehen der Währungsunion dar.”

Während die deutsche Volkswirtschaft seit Beginn der Währungsunion 1999 bis 2017 um 27 Prozent und die österreichische sogar um 33 Prozent gewachsen ist, waren es in Italien nur bescheidene sechs Prozent und in Portugal 12 Prozent.  In Griechenland lag das Bruttoinlandsprodukt 2017 inflationsbereinigt auf dem gleichen Niveau wie 19 Jahre vorher. Während der Anteil der deutschen…..

Amtsenthebung: Alle Krankenkassen-Parlamentarier feuern!

Krankenkassen-Lobby in der Schweiz verbieten?

Alle Schweizer Parlamentarier (im Nationalrat und Ständerat) sollen ihres Amtes enthoben werden, wenn sie ein Lobby-Mandat bei einer Krankenkasse haben – und von ihnen Geld erhalten. Das fordert eine schweizweite Volksinitiative.

«Es ist höchste Zeit, dass die Politik bei diesem Thema ihre Unabhängigkeit zurückgewinnt, um den Interessen des Volkes zu dienen.»

Wer dafür ist, sollte möglichst rasch die Eidgenössische Volksinitiative «Für ein von den Krankenkassen unabhängiges Parlament» unterschreiben. Denn die Sammelfrist der Forderung läuft nur noch bis zum April. Wer unterschreiben möchte, sollte dies möglichst vor dem 20.01.2019 tun. Mehr hier…….

Widerstand als Symbol der Befreiung

Wenn am 31.Januar im deutschen Bundestag der Befreiung von Auschwitz vor 74 Jahren gedacht wird, könnte man auch einmal Überlegungen zu einem veränderten, der heutigen Politik geschuldeten Gedenken, anstellen. Ein Anfang wäre es, wenn der diesjährige Gastredner Prof. Dr. Saul Friedländer, ein in Prag geborener Historiker, dessen Eltern in Auschwitz ermordet wurden, der den Holocaust versteckt in Frankreich überlebte und der nach dem Ende des Krieges nach Israel auswanderte, alle Facetten des Symbols „Auschwitz und Befreiung“ beleuchten würde. Zumal im Anschluss an die Gedenkstunde eine Ausstellung des United States Holocaust Museums mit dem Titel „Einige waren Nachbarn“ eröffnet wird.

Parallelen vom Warschauer Ghetto zu Gaza

Wäre es dann nicht eine wichtige Geste, wenn Friedländer es wagen würde, was deutschen Politikern und Israel-Freunden niemals in den Sinn käme…..

Erschütternder Erfahrungsbericht eines Exponenten der aussterbenden Menschen im Irrsinn der Spezies Hirngrillzombies Teil I

Bildergebnis für handy zombie generationVor einigen Tagen fuhr ich mit dem Zug in die nahe Großstadt, um mich mit einem letzten Rundgang davon zu verabschieden, da ich in ein paar Wochen diese Gegend dauerhaft verlassen möchte. In dem Viertel, wo ich diesen Rundgang startete, war ich zuletzt vor knapp 3 Jahren.

Ich bin maßlos darüber erschrocken, wie sehr die Verzombiefizierung der Bevölkerung inzwischen vorangeschritten ist.

Der Bahnhof, an dem ich ausstieg, ist schon seit langer Zeit umlagert von Menschen mit diversen Drogenproblemen. Daran hat sich bis dato nichts geändert. Die meisten von ihnen halten eine Buddel mit Nieder- oder Hochprozentigem in der Hand, woraus sie sich in gewissen Abständen einen Schluck genehmigen.

Nun ist aber ein weiteres, viel schlimmeres Drogenproblem hinzugekommen, welches sich nicht auf diese Bahnhofsgegend beschränkt, sondern den ganzen Planeten in rasant wachsendem Maße befällt: Die Mobilfunksucht.

Ob ich in dieser Stadt der Einzige ohne……

FBI-Ermittlungen zeigen Verbindungen zwischen US-Rassisten und ukrainischen Nazis

US-amerikanische Rassisten und ukrainische Nazis sind offenbar dabei, sich zu vernetzen. Zu diesem Schluss kommt ein Artikel, der vor einigen Tagen auf dem linken US-Nachrichtenportal New Cold War veröffentlicht wurde. Demnach haben Ermittlungen des FBI in Kalifornien zu Hinweisen geführt, dass Aktivisten der kalifornischen Rassistenvereinigung RAM (Rise Above Movement) im Frühjahr 2018 nach Kiew gereist sind. Gastgeber sei das »Asow«-Regiment gewesen, jene faschistische und paramilitärische Formation, die die Wolfsangel als ihr Erkennungszeichen zeigt.

Die Gruppe RAM veranstaltete 2017 in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Virginia rassistische Umzüge und griff dabei Gegendemonstranten an. Deshalb ist sie ins Visier US-amerikanischer Ermittler……

Tote Griechen zahlen nicht Oder die Geburt einer Nation

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des nationalen Zentrums für Sozialforschung in Griechenland kommt zu dem Schluss, dass sich die griechische Bevölkerung bei gleichbleibender Geburtenrate in den nächsten fünfzig Jahren um die Hälfte reduzieren wird. Während 2008 noch rund 140.000 griechische Kinder zur Welt kamen, gab es im Jahr 2018 nur noch etwa 80.000 frische Hellenen. Damit lag die Geburtenziffer Griechenlands mit 8,2 Neugeborenen je 1000 Einwohner deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 9,9. Ein dramatischer weil irreversibler Kurs. Die Griechen sterben aus. Fragt sich der durch die Bild-Zeitung in Sachen griechischer Lebenskunst wohl informierte Deutsche: Warum nur ist denn den Griechen die Lust auf den bevölkerungsproduktiven Beischlaf vergangen?

Wer hingegen das Handelsblatt ließt, weiß die Antwort: Der schlaue Grieche wandert einfach aus. Und wer das nicht schafft, kann eben keine Kinder haben. Schuld an dem Trend ist die Krise. Sie radierte bis heute ein Viertel des…..

Krasse Zahlen aus Österreich – Auch auf andere Staaten anwendbar?

Hat man Menschen in den Generationen vor uns gefragt, ob sie denn glauben, ihre Kinder würden in einer besseren, sichereren Welt aufwachsen als sie selbst das taten, so war man sich fast einig, dass das so sein wird.
Das Denken der Menschen war geprägt von einem schier unsterblichen Zukunfts- und Fortschrittsoptimismus.
Mit fast kindlicher Naivität bejubelte man das Ausbauen des vermeintlichen Wohlfahrtsstaats.
Begeistert übertrug man Verantwortung für Gesundheit und Bildung (des Weltbildes) in die Hände von Big-Brother-State.
Man tauschte Freiheit gegen scheinbare Sicherheit und Menschlichkeit gegen Beschlüsse und Statuten.
Doch die Wahrheit ist, ein Staat war und wird nie etwas anderes sein als ein Herrschaftsgefüge, ein Machtvakuum erschaffen von den Mächtigen zur Kontrolle der Entmachteten.

Heute ist der Zukunftsoptimismus vergangener Tage größtenteils in Pessimismus umgeschlagen.
Wir leben in schnellen und bewegten Zeiten.

Die unten angeführte Statistik zeigt die Steuereinnahmen Österreichs im Verlauf der letzten 27 Jahre.
Ich würde jeden bitten sich diese Zahlen möglichst vorurteilsfrei zu Gemüte zu führen: (Anmerkung: Österreich dient hierbei nur als Paradebeispiel, die Zahlen sprechen bei allen (europäischen)-Nationen dieselbe Sprache – zumindest langfristig)

In den letzten 27 Jahren stiegen die Netto-Steuereinnahmen des Staates Österreich von 20.545mio (1990) auf sage und schreibe 51.023mio (2017).
Nüchtern betrachtet stellt sich jetzt die Frage, ob sich die vom Staat erbrachten Leistungen seit 1990 so dramatisch verändert hat, dass diese Erhöhung gerechtfertigt wäre?
Rein Zahlentheoretisch müsste es doppelt so sicher, doppelt so sauber und doppelt so strukturiert sein, wie es das noch 1990 gewesen ist?

Es gibt keine gute Motivation zur Herrschaft über andere.
Das Prinzip eines Staates schließt echte Freiheit kategorisch aus.
Auch ein goldener Käfig ist ein Käfig. Klick Bild für grösser.

Bild könnte enthalten: Text

Der Kampf gegen Donald Trump geht in die nächste Runde

Mitte Januar ist Donald Trump zwei Jahr im Amt. Sein Agieren hat in der Welt tiefe Spuren hinterlassen. Sie sind mit den Schlagworten Stärkung der Binnenwirtschaft, militärischer Rückzug aus Krisengebieten und Stopp der Masseneinwanderung zu beschreiben. Alle drei Themen standen im Zentrum von Trumps Präsidentenwahlkampf. 

Das Verblüffende für viele Beobachter war, dass Trumpdas Angekündigte ohne Verzug auf den Weg brachte. Die US-Wirtschaft boomt, der geordnete Abzug aus dem Nahen Osten und Afghanistan nimmt Gestalt an, und Truppen sind an der Grenze zu Mexiko aufmarschiert, die den massenweisen Ansturm an den Grenzen mit Tränengas zu unterbinden suchen. Ausgerechnet der Stopp der illegalen Massenzuwanderung aus Mittelamerika droht nun zum Stolperstein der Trump’schen Politik zu werden. Der Präsident hat sich darauf versteift, an der Südgrenze eine Mauer (wall) zu errichten. Aus Gründen der ….

Trump, Pelosi und die Mauer – es geht um Alles.

Bildergebnis für trump the wallUnsere Qualitätsmedien unterstellen Trump bezüglich der Mauer an der mexikanischen Grenze Sturheit. Tatsächlich ist die Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, Pelosi, Mitglied der demokratischen Partei, Clinton-Freundin und Trump-Hasserin, mindestens genauso stur. Wer diesen Machtkampf gewinnt, bestimmt darüber, wie viel Macht dem amerikanischen Präsidenten bleibt.

Der Bau der Mauer an der mexikanischen Grenze war eines der prominentesten Wahlversprechen von Donald Trump. Sein im Westen unübliches Verhalten, gegebene Wahlversprechen einzulösen, hat nun zum Stillstand der amerikanischen Verwaltung geführt. Trump unterzeichnet keinen Haushalt, der die Kosten für diese Mauer nicht beinhaltet. Ein Gespräch darüber mit eben jener Frau Pelosi hat er nach drei Sätzen einfach beendet, weil sie apodiktisch jegliches Entgegenkommen dazu von vorn herein abgelehnt hat. Ja, da ist es genauso sinnvoll, mit einem Plattenspieler zu diskutieren. Es ist die übliche Verhaltensweise der „Clinton-Demokraten“, dass sie von ihren Gegnern schlicht vollständige Unterwerfung verlangen, wie sie es u. a. auch mit Russland praktizieren. In diesem Machtkampf zwischen Pelosi und Trump geht es um Alles. Darum, wer die USA regiert.

Drogenschmuggler müssen sich andere Wege suchen

Betrachten wir dazu, worum es bei dieser Mauer und deren Finanzierung…..

Ignorant gegenüber Mord und Totschlag

Ignorant gegenüber Mord und Totschlag
„Qualitätsjournalisten“ der ARD-aktuell demonstrieren umfassenden Mangel an Rechts- und Verantwortungsbewusstsein

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

„USA töten Al-Kaida-Terroristen“, hieß es auf der Themenliste der ARD-aktuell am 6. Januar 2019. In der 20-Uhr-Tagesschau selbst war die Hintergrundgrafik zur Meldung etwas konkreter betitelt: „US-Militär tötet Al-Kaida-Terroristen“. Titel und Text waren entweder von blanker Ignoranz diktiert oder sogar absichtliche Nachrichtenfälschung im Dienste transatlantischer Propaganda. Sie stehen in krassem Widerspruch zu nationalem und internationalem Rechtsverständnis, zu den Grundregeln des Rundfunkstaatsvertrags und zu den „anerkannten journalistischen Grundsätzen.“ Offiziell blieb das unbeanstandet, und korrigiert wurde es bisher auch nicht, Motto: „Das macht doch nichts, das merkt doch keiner.“ (1)

Nachdenken kostet Zeit, und Zeit ist Geld. Wo Information als Ware behandelt, am Fließband verarbeitet und als Massengut angeboten wird – “ARD-Nachrichten im Viertelstundentakt”, “Nachrichten in 100 Sekunden” – da bleibt journalistische Qualität auf der Strecke. Zwangsläufig kommen Meldungen heraus wie diese:…..

Ein des Massenmordes Verdächtiger legt sein Veto ein

Der Abschuss des malaysischen Flugzeugs MH17 über der Konfliktzone im Bürgerkrieg der Ukraine am 17. Juli 2014 wurde am 24. Mai 2018 von einem Gremium aus fünf Regierungen endgültig beurteilt. Eine dieser fünf Regierungen ist ein Hauptverdächtiger in diesem Fall, die Ukraine selbst. Der Ukraine wurde am 8. August 2014 das absolute Vetorecht (1) über das endgültige Urteil dieser Ermittlungsgruppe (JIT) eingeräumt. Das am 24. Mai verkündete Urteil lautete, dass die von der ukrainischen Regierung gehasste russische Regierung diesen Abschuss und Massenmord an den 298 Menschen in diesem Flugzeug begangen hat. Jedes Urteil, dass die Ukraine das Flugzeug abgeschossen hätte, wurde von Anfang an von der Ukraine abgelehnt, und so wurde Russland am 24. Mai letzten Jahres für schuldig befunden.
Die Vereinbarung vom 8. August 2014 (2) sah vor, dass es in diesem…..

uncuttipp

Macron – No taxation without representation

Die Massenproteste auf den Straßen der französischen Städte erinnern an die ersten Jahre des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. In den Jahren vor und während der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung kritisierten Fürsprecher der Unabhängigkeit am meisten, dass die Dreizehn Kolonien verpflichtet waren, Steuern an die britische Krone zu zahlen, ohne jedoch im Parlament Großbritanniens mit eigenen gewählten Abgeordneten vertreten zu sein. Die Parole der Grundväter der amerikanischen Demokratie lautete damals „No taxation without representation“ (keine Besteuerung ohne [gewählte politische] Vertretung. Heutzutage könnte sie auf die Fahnen der gelben Westen, die sich gegen die zusätzliche Besteuerung durch Macrons Regierung wenden. Die Regierung repräsentiert nämlich die Interessen der Brüsseler Technokraten, sprich Bankiers und Großkonzerne, und nicht die des französischen Volkes. Brüssel erlaubt…..

Wie die Zentralbanken das Bargeld schlechtmachen wollen

Notenbanken haben ihren Namen von den Banknoten, die die Unterschrift ihrer Präsidenten tragen. Man sollte daher nicht erwarten, dass sie es als ihre Aufgabe ansehen, diese schlechtzureden. Sie tun es dennoch. wie drei Studien aus den vergangenen Monaten eindrucksvoll zeigen. Die Notenbanken sind eben auch Teil der Globalen Partnerschaft für finanzielle Inklusion der G20, die zusammen mit der Better Than Cash Alliance an der Abschaffung des Bargelds arbeitet.

Die niederländische Zentralbank hat jünst in einer Studie festgestellt, dass Barzahlen die Umwelt stärker schädigt und mehr klimaschädliche Gase produziert als Kartenzahlungen. Die Leiterin der Division Geldpolitische Strategie der Europäischen Zentralbank (EZB), Katrin Assenmacher, hat gemeinsam mit Signe Krogstrup, einer Beraterin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Möglichkeiten untersucht, Bargeld gegenüber Bankguthaben abwerten zu lassen, um es unattraktiv zu machen. Und die Bank von Kanada fragt sogar, ob man Bargeld als Zentralbank vermissen sollte, wenn es verschwunden wäre.

Klimarettung durch Bargeldbeseitigung?

Die niederländische Studie mit dem Titel ……

Fortschritt oder Mythos? Buch sammelt kritische Stimmen zur Mustererkennung

Von eingespeisten Daten bis zum Output: Technische und soziale Diskriminierung durchzieht alle Ebenen von sogenannten Mustererkennungsverfahren. Das Buch „Pattern Discrimination“ liefert dort spannende Einsichten, wo Fortschrittsglaube und Marktlogik die gesellschaftlichen Auswirkungen sonst verschleiern.

Softwaregestützte Vorhersagen werden oft als neutrale Beschreibung der Zukunft angesehen. Dabei können sie Anlass dazu geben, sich für eine andere Zukunft einzusetzen – und damit das Vorhergesagte selbst zu widerlegen. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Natalie Chaney

Vor drei Jahren berichtete Google über ein Experiment: Um genauer zu verstehen, wie ein neuronales Netz zur Bilderkennung funktioniert, wurde dieses so konfiguriert, dass es Objekte graphisch verstärkt, die es in einem Bild „erkennt“. Stößt das neuronale Netz auf ein zuvor erlerntes Muster in einem Teil des Bildes, passt es das Bild so an, dass es dem vermeintlich erkannten Objekt immer ähnlicher sieht. Die Effekte sind verblüffend: So wie Menschen…..

Von journalistischen Coups, unterschiedlichen Blickwinkeln und der Abscheu vor Lügen

Wenn Russland und Pressefreiheit die Rede ist, geht es meist um die vermeintliche Behinderung regierungskritischer Berichterstattung durch den Kreml. Zum Thema gehört jedoch auch ein von arte und dem ZDF produzierter Dokumentarfilm über einen zu Tode gekommenen Anwalt, der als Begründung für die ersten US-Sanktionen gegen Russland herhalten musste; ein Film, dessen Ausstrahlung seit Jahren von der Anti-Russland-Lobby mit teils fragwürdigen Mitteln verhindert wird. Andrea Drescher hatte die Möglichkeit für die NachDenkSeiten mit dem Regisseur und Filmemacher Andrej Nekrasov zu sprechen, der den Film „Der Fall Magnitzki“ drehte.

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! Bertolt Brecht

Dieses Brecht-Zitat sollte allen Journalisten ins Stammbuch geschrieben sein. Journalismus bedeutet, zu berichten, was man sieht, nicht was man sehen möchte. Nicht jeder ist gleich ein Dummkopf, der nicht die ganze Wahrheit sieht. Jedes Sehen ist perspektivisches Sehen, geprägt durch den eigenen persönlichen……

In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Teil2: Radon und seine bösen Töchter!

2. Radioaktiver Zerfall durch Atomsprengungen

Um das Verbrechen in der Verharmlosung der Belastung durch Radon und Radon-Töchter begreifen zu können, lohnt es sich, historische und physikalische Grundkenntnisse zu erwerben. Zu diesem Zweck bitte ich alle Leser, zunächst folgende Ausführung sich zu Gemüte zu führen und als Leitfaden für die folgenden Teile dieses Artikels zu verwenden.

Aus dem Englischen: URANIUM: Bekannte Fakten und versteckte Gefahren
invited address by Dr. Gordon Edwards at the World Uranium Hearings
Salzburg, Austria September 14, 1992
http://www.ccnr.org/salzburg.html#rn

Zerfallsprodukte

Wenn ein radioaktives Atom explodiert, dann wird es dauerhaft in eine neue Substanz verwandelt. Und Radium erweist sich als eines der Ergebnisse der Explosion von Uran-Atomen. Also, wo immer auf der Erde Uran vorkommt, ist damit auch Radium zu finden, weil es eines……

Kampagne gegen Gaddafi nimmt wieder Fahrt auf

Je mehr sich die Menschen in Libyen nach den Zeiten der Dschamahirija zurücksehnen, desto stärker bemüht sich der Westen, den Namen Gaddafi erneut zu diskreditieren.

Die neu entflammte Verleumdungskampagne gegen Muammar al-Gaddafi hat auch mit der großen Unterstützung zu tun, die Saif al-Islam Gaddafi durch die libysche Bevölkerung erfährt

Manchmal sind es nur Nebensätze in Zeitungsartikeln, manchmal ganze Bücher, die zeigen sollen, was für ein schlimmer Finger Muammar al-Gaddafi war und dass es zu Zeiten der Dschamahirija, also vor 2011, in Libyen auch nicht besser war als heute, wenn nicht noch viel schlechter. Doch dass dies nachweislich falsch ist, zeigt der Bericht des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen zu Libyen[1], der noch im Januar 2011 veröffentlich wurde und der über Libyen und die Dschamahirija nur Gutes zu berichten wusste.

Gaddafi und die Frauen

Die Neue Züricher Zeitung (NZZ) lässt beispielsweise in einem Artikel über die Situation der Frauen im heutigen Libyen eine Aktivistin namens Bugaighis….

Dürfen wir weiter zu den Sanktionen gegen Syrien schweigen?

Brief einer amerikanischen Ärztin aus Latakia

Seit 2011 haben EU und Bundesregierung umfassende Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen Syrien verhängt. Die Auslandskonten des syrischen Staates  und Firmen wurden „eingefroren“, Importe aus, Exporte nach und Investitionen in Syrien verboten. Die Sanktionen sind bewußt so gestaltet, dass sie die Wirtschaft des Landes weitgehend lahmlegen, künstlich Massenarbeitslosigkeit schaffen und die Bevölkerung in Armut und Elend treiben, damit sie sich gegen die eigene Regierung erhebt.

Unser Verein fordert seit Jahren die Aufhebung der unmenschlichen und völkerrechtswidrigen Sanktionen. Gleichzeitig leisten wir humanitäre Hilfe für die syrische Bevölkerung. Aktuell sammeln wir für das Italienische Krankenhaus Gelder für den Einkauf dringend benötigter medizinischer Geräte, so u.a. für EKG, Laryngoskope, Spritzpumpen, aber auch für Bettwäsche. Wer bei dieser humanitären Hilfe mitwirken möchte, den bitten wir um Spenden auf unser Konto bei der Sparkasse Pfaffenhofen IBAN DE06 7215 1650 0008 0119 91, Stichwort: Krankenhaus Damaskus. 

Nachfolgend ein Schreiben der amerikanischen Ärztin Lilly Martin Sahiouni an  Bernd Duschner. Die Übersetzung aus dem Englischen hat Jürgen Jung erstellt.

Lieber Herr Duschner, ich möchte Ihnen zu Syrien schreiben, und Sie können den Text veröffentlichen.

Lilly Martin

Ich heiße Lilly Martin, bin eine amerikanische Bürgerin und lebe seit über 25 Jahren  in Latakia in Syrien. Seit 40 Jahren bin ich mit einem Syrer verheiratet. Bevor ich nach Syrien auswanderte, arbeitete ich als Ärztin in Kalifornien.

Latakia liegt an der Küste und ist eine Hafenstadt. Aber der Tourismus bildet die wichtigste Einkommensquelle, da es ein Badeort ist.  Neben den Stränden gibt es noch zwei bekannte Luftkurorte, die nur eine Stunde Fahrtzeit entfernt sind und wegen ihrer kühlen Bergluft im Sommer wichtige Ziele für Touristen darstellen.

Ich hatte in Syrien niemals religiöse Konflikte erlebt. Dank des säkularen Charakters der syrischen Regierung hatte jedermann vor dem Gesetz die gleichen Rechte, und untereinander verhielten sich die Syrer aller …..