Archiv für Terror/Terrormanagement

Trumps Venezuela-Sanktionen töteten 40.000 Menschen

Image result for Trumps Venezuela-Sanktionen töteten 40.000 Menschen

Im August 2017 verhängte US-Präsident Trump drakonische Sanktionen gegen Venezuela, um durch den so erzeugten Druck seine Regime-Change-Politik zu forcieren. In der Folge stürzte die ohnehin taumelnde Wirtschaft des Landes weiter ab. Ein neuer Bericht zweier weltweit renommierter Ökonomen ergibt, dass durch Trumps Sanktionen mehr als 40.000 Menschen getötet wurden.

Die US-Kleptokratie will durch einen Regime Change in Venezuela die größten Ölvorkommen der Welt unter ihre Kontrolle bringen (ich berichtete hier ausführlich). Der neoliberale rechte Putschist Juan Guaidó – der seit langem mit rechten Washingtoner Eliten konspiriert und sich Ende Januar selbst zum Interimspräsident ernannt hat – soll als junger charismatischer Rebell die Straße anheizen, um so den sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro zu stürzen und eine…..

Trump führt einen Krieg gegen alle Seiten

Vor 12 Jahren habe ich ein halbes Jahr vorher die Finanzkrise 2008 mit diesem Artikel prophezeit und meine Leser aufgefordert: “Bitte notiert das Datum vom 13. Juni 2007“. Darin habe ich den Niedergang der USA beschrieben und gesagt: “Was machen Regierungen wenn das Land in so eine Wirtschaftskrise stürzt? Na liebe Buben und Mädels, habt ihr im Geschichtsunterricht gut aufgepasst? Könnt ihr alle das Wort K-R-I-E-G buchstabieren? Ja ich wusste ihr könnt es. Regierungen machen lieber Krieg um abzulenken, statt mit den harten Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft konfrontiert zu werden.

Dann habe ich geschrieben: “Wir könnten einen richtig grossen Krieg wieder haben, wenn die USA verrückt spielt, wie ein Ertrinkender wild um sich schlägt und entscheidet, ihr könnt uns alle mal am Arsch lecken und Iran, China, Russland oder wen immer eins in die Fresse hauen. ‘Wenn sie unsere Dollars und Schuldscheine nicht mehr wollen, wie wäre es mit einigen Atombomben?’

Genau in dieser Situation sind wir jetzt, die USA sind am ertrinken, und…..

Die Muslim-Brüder bald Terroristen in den USA

Das Weiße Haus hat bestätigt, dass Präsident Trump daran denkt, die Bruderschaft der Muslimbrüder auf die schwarze Liste der terroristischen Organisationen zu setzen.

Die Muslimbrüder sind eine politische und nicht eine religiöse Organisation, die seit ihrem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg durch den britischen MI6 gesteuert wird. Sie haben seit ihrer Anhörung im Weißen Haus durch Präsident Eisenhower die Unterstützung durch die CIA genossen und seit der afghanischen Operation von Zbigniew Brzeziński auch die des Pentagon. Sie nahmen an Seiten der NATO an den Kriegen von Jugoslawien, Libyen und Syrien teil. Während der Amtszeit von Obama waren sie Mitglieder des US-Nationalen Sicherheitsrats und des Kabinetts von US-Außenministerin Hillary Clinton (Foto).

Donald Trump ist jedoch sehr gegen diese Geheimgesellschaft eingenommen. Sein erster nationaler Sicherheitsberater, General Michael Flynn, hatte bereits vorbereitet, sie als terroristisch zu klassifizieren. Präsident Trump selbst hatte während seiner Rede in Riad die muslimischen Staatsoberhäupter aufgefordert, mit ihr zu brechen.

Alle sunnitischen Gruppen, die sich auf den politischen Islam berufen, von Al-Kaida bis Daesch, sind von Mitgliedern oder ehemaligen Mitgliedern der Bruderschaft gebildet worden. Viele Muslim-Staaten, einschließlich Ägypten und Syrien, sowie auch Saudi-Arabien seit dem Sturz von Mohamed Mursi, haben sie verboten. Jetzt werden sie nur mehr von Gaza, Pakistan, Katar und der Türkei unterstützt. Sie haben gute Beziehungen mit Iran und Jordanien.

In Europa, außer dem Vereinigten Königreich, haben auch Deutschland und Frankreich mehreren auf der Flucht befindlichen Führern der Bruderschaft Asyl gewährt.

Die einzige Studie über die Geschichte der Bruderschaft auf internationaler Ebene ist der zweite Teil des Buches von Thierry Meyssan, Sous nos yeux.

Übersetzung
Horst Frohlich

Die Vereinigten Staaten des Einsperrens

Man muss es dem Verteidigungsministerium (DOD) lassen – es sind fleißige Planer. Ich weiß das: ich war mal einer von ihnen. So sollte die neueste Nachricht, dass das DOD seine 40 verbleibenden für immer inhaftierten Personen in der extralegalen Haftanstalt von Guantanamo Bay für Pflegeheim- und Hospizpflege vorbereitet, keine große Überraschung sein. Es schockiert die Sinne trotzdem ein wenig, nicht wahr? Das US-Militär beschloss auf Geheiß der Bush-Cheney-Achse der Geheimhaltung zunächst, Verdächtige nach dem 11. September gezielt in Gitmo inhaftiert zu halten, um die Häftlinge “außerhalb der Reichweite des ordentlichen US-Rechts” zu halten. Soweit zu den Menschenrechten und dem selbsternannten Status Amerikas als “Leuchtfeuer der Freiheit”.

Um ehrlich zu sein, schätze ich eigentlich die Offenheit der Trump-Administration und ihrer Soldaten, die zu Gefängniswärtern gemacht wurden. Sie ist fast erfrischend (wenn auch völlig erschreckend). Sie geben im Wesentlichen zu, was diejenigen, die die dunkel absurden Terrorkriege verfolgen, schon lange wissen – dass diese letzten Gefangenen nie freigelassen werden. Niemals. Nein, das DOD plant einfach, diese Leute für immer unter Verschluss zu halten. Der Grund dafür ist mehr als ein bisschen beunruhigend: Die meisten wurden zu Geständnissen…..

USA: Luftfahrtbehörde ordnet Flugverbot über Venezuela an

American AirlinesCC BY-SA 2.0 / InSapphoWeTrust / American Airlines – N319AA

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat den Fluggesellschaften des Landes die Flüge über Venezuela wegen „politischer Instabilität und Spannungen“ verboten und zudem eine Anordnung erlassen, Venezuela innerhalb von 48 Stunden zu verlassen. Dies geht aus einer auf der Webseite von FAA veröffentlichten Warnung hervor.

„Alle Flüge im Territorium und im Luftraum von Venezuela in einer Höhe von weniger als 26.000 Fuß (etwa 8000 Meter – Anm. d. Red.) … sind aufgrund erstarkter politischer Instabilität und Spannungen in Venezuela und der damit einhergehenden…..

Sri Lanka: Der US-Saudische Terror nimmt Chinas Verbündete ins Visier

Wie vorhergesagt, stehen die Explosionen am den Osterfeiertagen in Sri Lanka, bei denen Hunderte getötet und Hunderte verletzt wurden, mit dem sogenannten “Islamischen Staat” (ISIS) in Verbindung.

Die US-Botschafterin in Sri Lanka, Alaina Teplitz, hat öffentlich behauptet, dass höchstwahrscheinlich ausländische Gruppen hinter den Anschlägen stehen. Reuters berichtet in einem Artikel mit dem Titel “US-Botschafterin: Ausländische Gruppen stehen wahrscheinlich hinter den Angriffen auf Sri Lanka“:

„Das Ausmaß und die Raffinesse der Angriffe am Ostersonntag auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka deuten auf die Beteiligung einer externen Gruppe wie dem Islamischen Staat hin, sagte die US-Botschafterin am Mittwoch, während die Zahl der Todesopfer auf 359 stieg.“

ISIS selbst hat später auch die Verantwortung für die Angriffe übernommen. Die Washington Post selbst behauptet in einem Artikel mit dem Titel “Sri Lankas Osterbombenanschläge, für die ISIS die Verantwortung übernahm, zeigen, dass die Gruppe immer noch Einfluss hat, obwohl ihr Kalifat weg ist”:

„Am Dienstag tauchte ein Video des mutmaßlichen Anführers der Angriffe und von sieben Anhängern auf, deren Gesichter von Tüchern verdeckt wurden und die dem Islamischen Staat und seinem Führer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue schworen. Der Islamische Staat gab auch ein formelles Kommuniqué heraus, in dem er die Verantwortung für die Angriffe bekräftigte, die sich gegen Christen und “Koalitionsländer” richteten.“

In den diplomatischen Äußerungen der USA und den westlichen Medienberichten wird die Gründung von ISIS nirgends erwähnt. Weder werden seine staatlichen Sponsoren oder gar das Eingeständnis westlicher Geheimdienste selbst und die Rolle Washingtons und seiner……

USA wollen „schnellen Machtwechsel“ in Venezuela und warnen Russland vor Einmischung

Proteste in Caracas, Venezuela (Archivbild)© AP Photo / Natacha Pisarenko

Der nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, John Bolton, hat am Dienstag vor der Presse die Lage in Venezuela kommentiert.

„Wir hoffen, dass wir den Machtwechsel in Caracas so schnell wie möglich erzielen können“, sagte Bolton.

Demzufolge betrachten die USA „alle Varianten“ in Venezuela. „Besonders jetzt (…) erwarten wir von Russland die Nichteinmischung darin, was in Venezuela derzeit passiert.“

Juan Guaido, Oppositionschef und selbsternannter Präsident Venezuelas, hatte am Dienstag an die Armee des Landes appelliert, Staatschef Nicolas Maduro zu…..

….und dann noch dass…..
Blackwater-Gründer will Söldnerarmee für Guaidó in Venezuela aufbauen
Nachdem der “friedliche” Sturz von Nicolás Maduro nicht gelungen und Guaidós “Operation Freiheit” im Sande verlaufen ist, braucht es offensichtlich neue Impulse. Erik Prince, Gründer der berüchtigten Söldnerfirma Blackwater, hat da seine eigenen Ideen.

Mit Blackwater hatte sich Erik Prince in die Annalen des milliardenschweren Geschäfts mit der ausgelagerten……

….und passend noch….
Venezuela: Guaidós Putschversuch gescheitert
Am Dienstagmorgen erklärte Oppositionsführer Guaidó in Caracas, die Unterstützung des Militärs zu haben – und rief dieses auf, die Regierung Maduro zu stürzen. In der Folge passierte wenig. Auch diese versuchte Machtübernahme Guaidós scheint damit gescheitert.

Der von Oppositionsführer Juan Guaidó am Dienstagmorgen gestartete Putschversuch in Venezuela ist nach…..

Massenhinrichtungen in Saudi-Arabien wecken Appetit der Wall Street

Die abscheulichen öffentlichen Enthauptungen vom 23. April in Saudi-Arabien haben kaum Protest ausgelöst. Weder die westlichen Regierungen noch die bürgerlichen Medien stören sich vernehmlich daran, dass an einem einzigen Tag 37 Männer enthauptet wurden.

Dieselben Zeitungen und Rundfunknetze, die mit lauter moralischer Empörung auf Missbräuche – seien sie erfunden oder real – reagieren, wenn es um die Regierungen in Russland, China, Iran, Syrien oder Venezuela geht, bleiben völlig ungerührt, wenn es um Hinrichtungen in Saudi-Arabien geht. Sie bewahren ihr kaltes Stillschweigen, obwohl auch drei junge Männer mit dem Schwert enthauptet wurden, die als Minderjährige verhaftet worden waren. Unter Folter zu einem Geständnis gezwungen, wurden sie wegen „Terrorismus“ verurteilt und hingerichtet. Ihr einziges Verbrechen bestand darin, dass sie bereit waren, sich an Protesten gegen die diktatorische Monarchie zu beteiligen.

Einer dieser Enthaupteten war Abdulkarim al-Hawaj. Ihn verhafteten die saudischen Sicherheitskräfte, als er gerade 16 war, weil er an einem Protest in der Ostprovinz teilgenommen hatte, wo der Großteil der schiitischen Minderheitsbevölkerung lebt. Seit 2011 kommt es in der ölreichen Provinz im…..

Mike Pompeo: wir “lügen, betrügen und stehlen”

Eines der unvermeidlichen Eigenschaften von Psychopathen ist, sie geben irgendwann ihre Verbrechen öffentlich zu, denn im Unterbewusstsein sind ihre Missetaten am brodeln und kochen dann mal über. Entweder äussert sich die Wahrheit über eine vorgetragene Prahlerei, wie sie mit ihren Verbrechen davon gekommen sind, oder es handelt sich um ein Freudscher Versprecher.

So habe ich 2010 darüber berichtet, dass der britische Premier David Cameron vor Soldaten in Afghanistan gesagt hat: “Bei 9/11, als die Zwillingstürme gesprengt wurden …“. Er hat damit unabsichtlich zugegeben, es war kein Zusammenbruch durch Feuer sondern eine gezielte Sprengung. Siehe meinen Artikel: “David Cameron – WTC wurde gesprengt.

Heute bringe ich das Beispiel einer Prahlerei, mit der die Wahrheit an die Oberfläche kommt.

Der aktuelle amerikanische Aussenminister Mike Pompeo, bevor er von……

Trumps Kreuzritter auf Kriegskurs

Bildergebnis für us terror worldwideDie Welt ist immer noch entsetzt über die tödlichen Bombenanschläge in Sri Lanka, die vielleicht das Werk von Verrückten des islamischen Staates waren. Das arme Sri Lanka hat nach drei Jahrzehnten Bürgerkrieg und kommunalem Konflikt so viel gelitten. Wir weinen um dieses schöne und einst sanfte Land.

Aber hinter dem Schrecken in Sri Lanka baute sich eine große Krise auf, von der die Welt bisher nur unzureichend Kenntnis genommen hat: erneute Spannungen im ölproduzierenden Golf. Es ist der jüngste Versuch der Vereinigten Staaten von Amerika, die unabhängige iranische Regierung zu zerschlagen und sie wieder unter amerikanische Vormundschaft zu stellen.

Die Trump-Administration hat gefordert, dass die Hauptimporteure von 1,2 Milliarden Barrel iranischem Erdöl den Kauf fast sofort einstellen. Dieses imperiale Diktat richtet sich an China, Südkorea, die Türkei, Indien und Japan. Das umfassende Embargo bewegt sich nahe am Rand…..

Das iranische Parlament erklärt das CentCom für terroristisch

Im Gegenzug zur Assimilation durch das US-Außenministerium des Corps der Revolutionsgarden zu einer ausländischen islamischen Terrororganisation, hat die beratende iranische Versammlung (Parlament) am 23. April 2019 ein Gesetz erlassen, das alle im Nahen Osten stationierten US-Soldaten als Terroristen behandelt.

Das Abwehr-Ministerium muss innerhalb weniger als drei Monaten eine Liste mit allen allgemeinen Befehls-Offizieren der Vereinigten Staaten der Zentralregion (CentCom) präsentieren, damit ihr Gerichtsverfahren in absentia abgehalten werden kann.

Der Gesetzentwurf wurde durch den Ministerrat vorgelegt. Er wird in Kraft treten, sobald die Übereinstimmung mit den “islamischen Prinzipien” und der Verfassung vom Rat der Revolutionsgarden geprüft sein wird, welcher zehn Tage hat, um sich dazu zu entscheiden.

Übersetzung
Horst Frohlich

Türkei: Transitland zum IS

Zehntausende IS-Anhänger aus aller Welt konnten ungehindert von der Türkei aus zum Dschihad nach Syrien reisen

Schon 2014 warnte die demokratische Selbstverwaltung in Nordsyrien die Welt vor dem IS-Schlupfloch Türkei. Es gab Berichte Medien über die Verbindungen zwischen der Türkei und dem IS in den kurdischen Medien, in der damals noch existierenden oppositionellen türkischen Presse, auf Fotos und in Videos in den sozialen Medien.

Immer wieder tauchten Videos und Zeugenaussagen in den kurdischen Gebieten der Türkei auf, die Arabisch sprechende Polizisten und Soldaten in den Reihen der türkischen Polizei und des Militärs zeigten. Auch Telepolis berichtete mehrfach darüber. Aber die Bundesregierung duckte sich aus Rücksicht auf Erdogan und seine AK Partei, verschloss Augen und Ohren – und schwieg. Zehntau……..

Verständnis der USA: Drohung mit der Armee ist Diplomatie

Schlagzeilen macht in Russland diese Tage ein Beitrag auf CNN, über den man in Deutschland sicher nichts hören wird. Dort erklärt der US-Botschafter in Moskau, was er unter Diplomatie versteht: Die unverhohlene Drohung mit militärischer Gewalt.

Derzeit befinden sich im Mittelmeer zwei Flugzeugträger-Gruppen der USA. Und während noch gestern ein US-Vertreter auf der Moskauer Sicherheitskonferenz sagte, das sei nicht gegen Russland gerichtet, spricht der US-Botschafter in Moskau Klartext. Der war sogar extra angereist und auf einem Flugzeugträger, um CNN diese Worte ins Mikrofon zu sprechen:…..

Instagram-Konto des syrischen Präsidenten gesperrt

Sperre erfolgt nach der jüngsten Maßnahme von Instagram gegen iranische Revolutionsgarden

Jason Ditz

Als Instagram begann, Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden von seiner Plattform zu verbannen, erklärte es, dazu gesetzlich nach US-Recht verpflichtet zu sein, weil die Trump-Administration die Garden zu einer “ausländischen Terrororganisation” erklärt hat.

Weniger klar ist, was mit dem offiziellen Konto des Büros des syrischen Präsidenten geschah, nachdem syrische Beamte am Dienstag eine Erklärung herausgaben, in der sie behaupteten, Instagram habe dieses Konto ohne Vorankündigung und ohne Erklärung gesperrt.

Hier geht es möglicherweise um eine viel größere Angelegenheit als bei den iranischen Konten, die persönliche Konten von Mitgliedern des iranischen Militärs waren. Das syrische Konto ist ein offizielles Konto der Regierung Assad und wird häufig für offizielle Erklärungen an die Öffentlichkeit und an die internationale Gemeinschaft verwendet.

Syrische Beamte vermuten, dass dies Teil einer “wachsenden Belagerung” ist, die die Vereinigten Staaten von Amerika Syrien aufzuzwingen versuchen, während sich der Krieg dem Ende nähert, und nannten es einen “weichen Krieg”, der an seiner Stelle geführt wird. Antikrieg

US-Botschafter droht Russland

US-Botschafter in Russland, Jon Huntsman, hat heute Russland offen und unverhohlen gedroht: “Es ist eine Warnung an Russland. 200 Tausend Tonnen Diplomatie sind bereits im Mittelmeer!

Der US-Botschafter in Russland befindet sich gerade auf einem US-Kriegschiff im Mittelmeer, wo 2 große US-Flugzeugträger-Gruppen ihre demonstrativen Militärmanöver abhalten. Einem vermeintlichen Diplomaten steht es jedoch nicht zu seinem Gastland mit militärischen Andeutungen zu drohen, so dass er damit schnell sein Gastrecht verwirkt haben könnte. In Russland werden Stimmen laut die nun seine Ausweisung fordern, sollte er sich nicht umgehend öffentlich entschuldigen!

Trumps Angst vor China und Russland

Donald Trump / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/trump-pr%C3%A4sident-usa-amerika-flagge-2546104/Donald Trump / Quelle: Pixabay, lizenezfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/trump-pr%C3%A4sident-usa-amerika-flagge-2546104/

Die USA zwingen ihre Verbündeten dazu, den Herrschaftsanspruch Washingtons zu sichern. Zu den Methoden gehören Bedrohungsszenarien und Kriegsvorbereitungen.

Die USA gaben 2017 mit 610 Milliarden Dollar mehr Geld fürs Militär aus als die in der Rangliste folgenden sieben Länder zwei bis acht zusammen. Gegenüber den Ausgaben Chinas von 228 Milliarden betrugen die der USA das 2,7-fache, gegenüber denen Russlands von 66,3 Milliarden das 9,2-fache, wobei Russland 2017 die Militärausgaben um 20 % gesenkt hatte.1 Angesichts dieser offensichtlich massiven Bedrohungen beschlossen daher die USA bereits im September 2018, so früh wie noch nie in den vergangenen 40 Jahren, mit überwältigender Unterstützung beider Parteien ihren Kriegshaushalt für 2019 auf 716 Milliarden Dollar zu erhöhen.2

Die USA haben, wie wir sehen, allen Grund, „vor dem russischen Bären und…..

37 Menschen in Saudi-Arabien hingerichtet

Saudischer Kronprinz Mohammed bin Salman (Riad, 23.12.2018)Saudischer Kronprinz Mohammed bin Salman (Riad, 23.12.2018)

In Saudi-Arabien sind nach Angaben des Innenministeriums 37 Menschen nach Terrorismus- Vorwürfen hingerichtet worden. Die saudischen Staatsbürger seien unter anderem zum Tod verurteilt worden, weil sie Terrorgruppen aufgebaut, Sicherheitskräfte angegriffen und »terroristische Ideologie« angenommen haben sollen, wie die staatliche Nachrichtenagentur SPA berichtete. Die Urteile sind demnach vom Berufungsgericht und dem Obersten Gerichtshof bestätigt worden.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte die »Massenhinrichtung« und sprach von einer alarmierenden Eskalation von Todesurteilen in dem arabischen Königreich. »Es ist ein weiteres, grauenvolles….

Ich war CIA-Direktor – Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen

Der ehemalige CIA-Direktor und heutige Außenminister Mike Pompeo beschuldigt WikiLeaks seit langem, eine „nicht-staatliche feindliche Nachrichtenagentur“ zu sein, die normalerweise von Russland manipuliert wird. Seit Pompeo diese Behauptung im April 2017 als CIA-Direktor zum ersten Mal aufgestellt hat, haben unzählige große US-Nachrichtenquellen von NPR über CNN bis zur Washington Post unkritisch die Zeile wiederholt und Julian Assange und WikiLeaks als „russische Agenten“ verleumdet und die Geschichte breiter genutzt, um unabhängigen Journalismus und Whistleblower aus der Regierung zum Schweigen zu bringen.

Aber ob Pompeo oder ein anderer aktueller oder ehemaliger CIA-Direktor eine solche bombastische Behauptung aufstellt, ohne Beweise zu liefern – wie kürzlich die Behauptung, dass China und Russland durch schwankende Investitionen „geholfen“ haben, Venezuela zu zerstören, sollte jemand jemals einem hohen CIA-Beamten glauben? Sicherlich nehmen die Mainstream-Medien routinemäßig Geheimdienstler einfach beim Wort, aber Pompeo selbst hat kürzlich zugegeben, dass die CIA im Geschäft des Lügens, Betrugs und Diebstahls tätig ist.

Letzte Woche sprach Mike Pompeo an der Texas A&M University, die selbst schon lange dafür bekannt ist, ein bevorzugtes Rekrutierungsgebiet der CIA zu sein, wenn man bedenkt, dass einer der letzten Präsidenten der Universität, Robert Gates, CIA-Chef war und später als Bush und Obamas Verteidigungsminister diente.

Während der Fragerunde prahlte Pompeo, dass in der CIA sowohl das Training als auch die Kultur auf Folgendes ausgerichtet seien:

„Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen.“

Interessanterweise war ein christlicher religiöser Nachrichtensender das einzige Medium, das letzte Woche die Worte von Pompeo aufzugreifen schien und sie wie folgt beschrieb: „Das ist nicht der Lebenslauf des Außenministers…. das ist der Lebenslauf von Satan.“

Der ehemalige CIA-Chef und heutige Außenminister sagte Folgendes:

Wie lautet das Motto des Kadetten in West Point? Du wirst nicht lügen, betrügen, stehlen oder diejenigen tolerieren, die es tun. Ich war der CIA-Direktor. Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen. Es ist – es war so – wir hatten ganze Trainingskurse. Es erinnert dich an den Ruhm des amerikanischen Experiments. – Texas A&M University (15. April 2019)

Obwohl ein gewisses Maß an Täuschung von Spionen erwartet werden kann, die in fremden Umgebungen eingesetzt werden, um Spionage zu begehen, ist es interessant, dass Pompeo es in Begriffen „der Ruhm des amerikanischen Experiments“ formuliert hat – als ob die CIA und Regierungsbeamte Lügen als große amerikanische Vergangenheit behandeln.

Zweifellos ist Pompeos freimütiges Eingeständnis etwas, sich an das nächste Mal zu erinnern, wenn Geheimdienstler etwas vor der einheimischen Bevölkerung der USA ausbreiten.

Eine weitere interessante und beunruhigende Bemerkung betraf Pompeos Vision von der Diplomatie als Außenminister: „Diplomatie und militärischer Schlag gehen Hand in Hand“, sagte Pompeo. „Sie sind in der Tat eng miteinander verbunden; jeder verlässt sich auf den anderen.“

Hier sind Pompeos vollständige Q&A-Anmerkungen bei Texas A&M letzte Woche:

“I Was The CIA Director – We Lied, We Cheated, We Stole”

Russischer Geheimdienst: 1.500 kriegserfahrene Terroristen aus Nahem Osten in die EU eingewandert

Auf einer Konferenz zur Terrorismus-Bekämpfung hat der Chef russischen Geheimdienstes FSB, Alexander Bortnikov, erklärt, dass nach seinen Informationen 1.500 Terroristen aus dem Nahen Osten in die EU eingesickert sind.

Auf einer Konferenz des Commonwealth of Independent States’ Interparliamentary Assembly sagte er, es handele sich um kriegserfahrene Kämpfer, die von ihren Anführern nach Europa geschickt worden seien, um dort Anschläge zu verüben. Weiter sagte er:

„Sie setzen ihre Kräfte auf der Grundlage eines Netzwerkprinzips ein. Vernetzte und autonome Zellen, die sich vom Nahen Osten bis…..

Exklusiv: Interview mit einem ISIS-Emir- “Erdogan und die ISIS, haben Hand in Hand gearbeitet!”

Der ISIS-Emir Abu Mansour al Maghrebi wurde jüngst von der Direktorin
des International Center for the Study of Violent Extremism (ICSVE), Professorin Anne Speckard, und ihrem Kollegen Ardian Shajkovci interviewt. Speckards Fachgebiet ist die beratende Funktion in Sachen Terrorismusbekämpfung. Sie kann auf eine lange Karriere als Regierungsberaterin zurückblicken, und war unter anderem für die NATO, die CIA, das FBI, das US-Außenministerium und das Pentagon tätig.

Wir haben das gesamte Interview aufgrund seiner Brisanz komplett übersetzt, und den eingängigen Charakter beibehalten. Es handelt sich hier nicht um eine übliche Publikation, die von einem x-beliebigen Medienunternehmen herausgegeben wurde. Speckard ist augenscheinlich für die US-Regierung tätig und der Inhalt des Interviews deutet womöglich das Ende der türkisch-amerikanischen Beziehungen an.


Bagdad, Irak- “Meine Aufgabe in Rakka war es sich mit mit internationalen Fällen zu befassen,” erinnert
Abu Mansour al Maghrebi sich von den drei Jahren, die er für die ISIS diente. “Meine Angelegenheit (Pflichten) war unsere (Islamischer Staat) Beziehung mit dem türkischen Geheimdienst. Genaugenommen fing dies an, als ich an den Grenzen tätig war,” erklärt er zurückbesinnend auf seine erste Aufgabe die er für die ISIS übernahm, bevor er ein ISIS-…..

USA feiern Schweinebucht

Jahrestag der gescheiterten Invasion: Washington verschärft Aggression gegen Kuba, Venezuela und Nicaragua

Kuba verteidigt seine Revolution auch gegen die neue Aggression Kuba verteidigt seine Revolution auch gegen die neue Aggression der USA (Havanna, 17. April)

Historisches Gespür des Imperiums: Exakt am Jahrestag der Invasion in der Schweinebucht haben die USA ihre Aggressionspolitik gegen Kuba, Venezuela und Nicaragua weiter verschärft. Der Nationale Sicherheitsberater von Staatschef Donald Trump, John Bolton, nutzte am Mittwoch (Ortszeit) einen Auftritt vor ehemaligen Teilnehmern des gescheiterten Überfalls auf das revolutionäre Kuba 1961, um neue Strafmaßnahmen gegen die »Troika der Tyrannei« und die »Kräfte des Kommunismus und des Sozialismus« zu verkünden.

Wie die in Miami erscheinende Tageszeitung Nuevo Herald berichtet, schränken….