Archiv für Terror/Terrormanagement

Trumps Alternativen

Donald Trump als US-Präsident war die Hoffnung der Menschheit, oder besser gesagt, die Hoffnung jenes Teils der Menschheit, der sich über die Gefahr der Provokation eines Konfliktes zwischen Nuklearmächten bewusst ist. Zwei Jahrzehnte lang haben die Regime von Clinton, George W. Bush und Obama dem russischen Bären Stöcke, Steine und böse Worte entgegengeschleudert. Die USA haben ein Sicherheitsabkommen nach dem anderen gebrochen und aufgekündigt und die Gefahr verstärkt, die Russland durch Kriegsmanöver an Russlands Grenzen sieht. Und durch einen Umsturz in der Ukraine, Jahrhunderte lang eine russische Provinz, und durch einen ständigen Strom falscher Anschuldigungen gegen Russland.

Das Ergebnis dieser unverantwortlichen, gedankenlosen und rücksichtslosen Politik gegenüber Russland war die Ankündigung des russischen Oberkommandos vor einigen Wochen (von den US-Medien ignoriert), dass russische Militärplaner zu dem Schluss gekommen sind, dass…..

US-Senator Graham: Lasst uns Nordkorea zerstören, Tausende werden sterben, aber dort, nicht bei uns

US-Senator Graham: Lasst uns Nordkorea zerstören, Tausende werden sterben, aber dort, nicht bei uns Quelle: Reuters

„Es gibt sie, die militärische Lösung“, dies sagte der US-Senator Lindsey Graham in einem Fernsehinterview und betonte, Präsident Trump hätte ihm gegenüber persönlich versichert, dass er bereit sei gegen Nordkorea in den Krieg zu ziehen.

Es gibt sie, die militärische Option, das nordkoreanische Programm zu zerstören und Nordkorea selbst. Er (Donald Trump) wird es nicht erlauben, dass dieser verrückte Typ…..

Das US-Sanktionsregime und die Kriegsgefahr

Wie würde ein Krieg zwischen Russland und den USA aussehen?

Nachdem der US-Kongress letzte Woche einen Gesetzesentwurf verabschiedet hatte, der Wirtschaftssanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea festlegt, gab Moskau die Ausweisung von 750 amerikanischen Diplomaten und deren Mitarbeitern bekannt. Diese Entscheidung stellt einen historischen Wendepunkt dar. Die neokolonialen Kriege der USA und ihrer imperialistischen Verbündeten im letzten Vierteljahrhundert führen zu einem allgemeinen Zusammenbruch der internationalen wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen und könnten zu einem Krieg zwischen den größten Atommächten der Welt führen.

Durch das Sanktionsgesetz zwingt der amerikanische Kongress Trump dazu, Russlands Handel mit Europa zu unterbinden. Dass es mit überwältigender Mehrheit verabschiedet wurde, hat den Kreml erschüttert. Russland hatte auf…..

Nordkorea oder Iran … wo wird Präsident Trump zuerst angreifen?

Präsident Trump scheint ungeduldig auf mindestens einen katastrophalen Krieg zuzurasen. Vielleicht zwei. Die große Frage ist, wer der erste sein […]
Präsident Trump scheint ungeduldig auf mindestens einen katastrophalen Krieg zuzurasen. Vielleicht zwei. Die große Frage ist, wer der erste sein wird? Nordkorea oder Iran?
von Ron Paul – 1. August 2017
Im Lauf der letzten paar Tage hat Präsident Trump zwei atomwaffenfähige B-1-Bombenflugzeuge über die koreanische Halbinsel geschickt, um eine klare Botschaft zu senden, dass er bereit ist, Nordkorea anzugreifen. Am Samstag gab er China die Schuld an der Weigerung Nordkoreas, seine Raketentests einzustellen. Er twitterte:

„ich bin sehr enttäuscht von China … sie tun nichts für uns in Nordkorea, reden nur. Wir werden nicht länger zulassen, dass das so weitergeht.“

Ein Pressebericht aus einer ungenannten Quelle im Pentagon behauptete, dass Präsident Trump „innerhalb eines Jahres einen militärischen Angriff auf Nordkorea befehlen wird,“ nachdem Nordkorea an diesem Wochenende eine Langstreckenrakete getestet hat.
Auch der Iran, gegen den gemeinsam mit Nordkorea und Russland vom Kongress neue Sanktionen verhängt worde…..

Washington will mit allen Mitteln Handelsdefizit der USA verbessern: Handelskrieg mit China und EU

Washington will mit allen Mitteln Handelsdefizit der USA verbessern: Handelskrieg mit China und EUQuelle: Reuters © Tyrone Siu

Die USA wollen sich durch Handelsgesetze einen Wettbewerbsvorteil schaffen. Für ihr Handelsdefizit machen sie China und die EU verantwortlich. Gesetze sollen Abhilfe schaffen und auch der Notstand kann ausgerufen werden, um Chinesen und Europäer in die Knie zu zwingen.

Der amerikanische Präsident will durch Handelsgesetze Chinas Handel zähmen. Die Chinesen fordern für den Zutritt zum Markt Informationen zu neuen Technologien, aber gerade diese will Trump den Chinesen nun verweigern. Der „Trade Act“ von 1974 Abschnitt 301 erlaubt Washington die…..

Trump stoppte die Unterstützung für syrische Terroristen nachdem er das Zenki-Enthauptungsvideo sah

Während ARD und ZDF die Öffentlichkeit regelmäßig mit lächerlichen, pseudowissenschaftlichen und irrelevanten FakeNews-Berichten und „Dokus“ für dumm verkaufen, deren eigentliches Ziel es ist, sich selbst als seriös darzustellen, parteipolitische Schützenhilfe für die Regierungsparteien zu leisten und Zensurmaßnahmen im Internet voranzutreiben, verbreiten sie selbst täglich FakeNews, Desinformation, Destabilisierung und Kriegspropaganda, die in den vergangenen Jahren mehrere Staaten zerstört (Irak, Syrien, Libyen, Ukraine, Jemen) und Millionen Opfer (Tote, Verkrüppelte, Vertriebene) verursacht hat.

Dieses Enthauptungsvideo aus Aleppo war laut Weekly Standard der aktuelle Anlass für Donald Trump, die Unterstützung für syrische Terroristen („Rebellen“) zu stoppen. Die deutsche Öffentlichkeit wird auch davon nichts erfahren.

Vor einem Jahr haben wir hier berichtet, wie westlich unterstützte Terroristen in Alepp….

IS hält seit über 2 Monaten philippinische Großstadt

DDJn3yVUMAAmh69.jpg

In der südphilippinischen Großstadt Mirawa dauern nun seit über zwei Monaten schwere Kämpfe zwischen der philippinischen Armee und dem „Islamischen Staat in Lanao“ an. Der IS konnte weite Teile der inzwischen fast völlig verlassenen Stadt halten, die philippinischen Streitkräfte scheinen trotz der Unterstützung der USA und Chinas gegen eine Wand zu laufen, beide Seiten sollen Hunderte an Toten zu beklagen haben. Und es ist bei weitem kein Ende der Kämpfe in Sicht.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte findet die deutlichsten Worte für das Geschehen in Marawi, laut ihm waren alle Parteien auf einen derart organisierten und effektiven Gegner nicht vorbereitet. Duterte sieht ein Ende der Kämpfe erst in einem Jahr. Die Fakten auf dem Schlachtfeld sind der simpelste Ausdruck seiner…..

Der finale Sieg über den IS in Mossul? Noch lange nicht!

Am 17. Oktober 2016 begannen in Mossul blutigste Kämpfe, die mehr als acht Monate andauern sollten und die meisten Viertel der Stadt in ein Trümmerfeld verwandelten. Am 10. Juli schließlich verkündete der irakische Premierminister Haider al-Abadi den Sieg über den Islamischen Staat (IS).

Nach dem völligen Kollaps der irakischen Armee sowie der irakischen Polizeikräfte und nach deren Flucht am 10. Juni 2014 konnte der IS innerhalb von acht Stunden Mossul übernehmen, mit minimalem Aufwand an Kombattanten und Ausrüstung.

Die Eroberung der Stadt führte zu zwei wichtigen Entwicklungen. Erstens erließ der höchste schiitische Kleriker des Iraks, Großayatollah Ali al-Sistani, am 13. Juni 2014 eine heilige Fatwa – „Jihad al-Kafai“ –, die zur Unterstützung von Armee und…..

Anti-Sovjet Kämpfer bringt seine Armee auf die Strasse des Friedens

the Independent, 1993
„Anti-Sovjet Kämpfer bringt seine Armee auf die Strasse des Friedens.“
Oder so ähnlich..
Wer ist dieser heroische „Friedens-Kämpfer“ nach damaliger Deutung?

Das waren noch Zeiten, als ein saudischer Baukonzern-Sohn namens Osama Bin-Laden (nicht zu verwechseln mit Barack Obama) ein „Guter“ war.

Gut in der HInsicht, dass er und seine extremistischen Islamisten in Afghanistan gegen die bösen Russen kämpften.
Warum nicht extremistische Islamisten rekrutieren, trainieren, bewaffnen, finanzieren – spart man US-Soldaten, die mit etwas Pech die Äkschen überleben und daheim als traumatisierte Veteranen rummaulen und noch dazu den Staat Geld kosten.
Nö, da sind verpeilte Islamisten viel praktischer fürs Imperium.

Aber ist ja nachvollziehbar – immerhin liegt Afghanistan ja direkt an Amerika an, da kann man das Böse nicht brachial genug bekämpfen. Man muss den Atlas nur ein wenig zerschnippeln und Afghanistan neben USA legen, dann passt das schon.

Und Bin Laden baute da auch tolle Tunnelsysteme – die Trump letztlich mit der „Mutterbombe“ sprengen ließ – warum auch immer. Tora Bora.

Dabei hatte ja die CIA beim Bau „a litte gehelped“ zuvor.
Was juckts den US Steuerzahler, wie die Amis die hart verdiente Kohle verhöckern in geostrategischen Killerspielen.

Spiegel 17.12.2001 :
„In den achtziger Jahren war Tora Bora von afghanischen Mudschahidin im Kampf gegen die Sowjets genutzt worden. Nach einem Bericht der US-Nachrichtenmagazins „Newsweek“ sollen damals zum Ausbau der Festung auch Gelder vom amerikanischen Geheimdienst CIA geflossen sein.“

Im Jemen läuft eine Katastrophe ab, die Saudi Arabien mitzuverantworten hat und in Saudi Arabien tobt ein innerer Krieg, wie in Syrien

Bizarr: „Experte“ für UN-Menschenrechtsrat aus Saudi Arabien: Im Jemen läuft eine Katastrophe ab, die Saudi Arabien mitzuverantworten hat und in Saudi Arabien tobt ein innerer Krieg, wie in Syrien

Die Saudi-geführte Koalition, die im Jemen kämpft, verhinderte, dass ein UN-Flugzeug mit Hilfsgüter für die Hauptstadt Sanaa landete, weil drei internationale Journalisten ebenfalls an Bord waren. Und auch aus Saudi Arabien erreichen uns grausame Bilder, die der Syrien gleichen, denn in Saudi Arabien werden im Osten des Landes Städte bombardiert. Mehr…..

CIA-Programm: USA kamen mit Taschen voll Geld nach Syrien – Rebellen stahlen es

CIA-Programm: USA kamen mit Taschen voll Geld nach Syrien - Rebellen stahlen esBildquelle: FSA Maghawir

Das CIA-Waffenprogramm für syrische Rebellen ist gescheitert. Präsident Baschar al-Assad bleibt an der Macht. Nicht ohne Grund, denn die syrischen Rebellen sind nicht selten korrupt. RT Deutsch redet mit Ali Smajic, einem Insider des CIA-Programms in Jordanien.

von Ali Özkök

Nach einem Treffen mit CIA-Direktor Mike Pompeo und dem nationalen Sicherheitsberater McMaster im Oval Office entschied Präsident Donald Trump vergangenen Monat, ein geheimes CIA-Programm zur Bewaffnung syrischer Rebellen einzustellen. Diese operieren am Boden gegen die syrische….

Der Tiefe Staat in Aktion

Der Tiefe Staat in Aktion

Zur Kontinuität des Staatsterrors nach 9/11. Ein Interview mit Elias Davidsson.

Herr Davidsson, Sie haben in den letzten vier Jahren drei Bücher veröffentlicht:
„Hijacking America’s Mind on 9/11“, Algora Publishers, New York, 2013;…..

USA: Warum ein „Cyber-9/11“ nur noch eine Frage der Zeit ist

Bildergebnis für Cyber-9/11

Mit al-Qaida und dem Daesh hat der Westen zwei Gruppierungen in Stellung gebracht, die es erlaubten ein Bedrohungsszenario für die Bevölkerungen aufzubauen, welches wiederum genutzt wurde, um dem militärischterroristischen-industriellen Komplex und dessen „Geschäftsmodell“ Abermilliarden an US-Dollar und Euro zukommen zu lassen. Doch dieses „Terrorparadigma“ scheint in den Köpfen der Menschen immer „weniger zu ziehen“, so dass sich der terroristische-industrielle Komplex auf die Suche machen muss, einen neuen Bösewicht zu installieren.

Da aber neue Gruppen, wie beispielsweise die Gruppierung Khorasan nicht so „gezündet“ haben, wie von den Verantwortlichen gedacht, sehen wir seit Kurzem….

Nur 100 Tage im Amt und schon ein Fall für Den Haag – wäre er Afrikaner!

Am 30. April 2017 kann Donald Trump auf die ersten 100 Tage seiner Amtszeit zurückblicken. Dabei gelang es dem bei Amtsantritt ältesten US-Präsidenten rasch, sich für den Internationalen Strafgerichtshof zu empfehlen. Eine kleine Einordnung jüngster Ereignisse.

Anfang des Jahres, genauer gesagt am Freitag, den 20. Januar 2017 war es so weit. Überraschungssieger Donald Trump wurde als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Seitdem sitzt der Milliardär, laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes belegt er mittlerweile…..

Die CIA mischt mit

Direktor von US-Geheimdienst räumt internationale Kooperation für Sturz der Regierung Venezuelas ein

RTX3CAZ4.jpg

Die Demokratie, die Pompeo meint: An dem Tag, an dem der CIA-Direktor in im US-amerikanischen Aspen sprach, errichteten Maduros Gegner in Maracaibo Barrikaden Foto: Isaac Urrutia/REUTERS
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat am Montag (Ortszeit) die Regierungen Kolumbiens und Mexikos aufgefordert, sich zu Äußerungen von CIA-Direktor Michael »Mike« Pompeo zu äußern. Der Chef des US-Geheimdienstes hatte am 20. Juli beim »Aspen Security Forum« im US-Bundesstaat Colorado erklärt, man sei »sehr hoffnungsvoll«, dass es in Venezuela eine »Transition«, also einen Regierungswechsel, geben werde. Dazu habe er in Mexiko-Stadt und Bogotá bereits Gespräche geführt, damit »sie verstehen, was sie tun sollten«. Mehr…..

Killerdrohnen und die Militarisierung der US-Außenpolitik

In den Augen vieler Menschen auf der ganzen Welt wird die US-Außenpolitik
nicht mehr von Diplomaten, sondern vor allem von Militärs gemacht –
und das Drohnenprogramm ist der beste Beweis dafür
Die Militarisierung der US-Außenpolitik hat nicht erst unter dem Präsidenten Donald J.Trump begonnen, sondern mehrere Jahrzehnte vorher. Wenn Trump so weitermacht wie in seinen ersten 100 Tagen, beabsichtigt er auch nicht, diesen Trend zu verlangsamen.
Während einer einzigen Woche im April hat die Trump-Regierung 59 Tomahawk-Marschflugkörper auf einen syrischen Flugplatz abfeuern…..

Weder Waffen noch Geld für syrische Rebellen mehr – und die Folgen

Am 19. Juli meldete die „New-York Times“, dass Trump das heimliche Waffen-, Geld- und Versorgungsgüter-Lieferungs-Programm an die Rebellentruppen in Syrien beendet hat. Regierungsvertreter kommentierten diesen Schritt dahingehend, dass diese Anstrengungen der USA nicht den gewünschten Effekt gebracht haben, und man habe seitens der Regierung die Hoffnung aufgegeben, die Assad-Regierung stürzen zu können.

Schon seit einem Monat sei aus dem Strom der Waffen nur noch ein dünnes Rinnsal geworden.

Bewaffnungsprogramm „Timber Sycamore“ für Rebellen und Terroristen war unter Barack Obama vor vier Jahren angeschoben worden. Doch schon bald drang an die Öffentlichkeit, dass weder die unterstützten, „moderaten Rebellen“ moderat…..

Die Jemen-Politik schafft mehr Terroristen

Während der Irak sich aus dem tödlichen Griff des Islamisch Staates in seiner blutigsten Form befreit, glaubt man, dass die US-Politik die Lektion gelernt hat von dem Killen unschuldiger Zivilisten und dem Zerstören der grundlegende Funktionen einer Nation. Statt nach mehr als 10 Jahren Drohnen-Attacken gegen angebliche Terroristen zu benutzen, hat jetzt die Trump-Verwaltung das Tor weit geöffnet für die Saudis, das Gemetzel im Jemen zu verstärken.

So wie die Invasion des Irak am Ende den Islamischen Staat erzeugte, ist das Töten unschuldiger Jemeniten ohne jeden Grund ein…..

USA haben bisher nur ein Fünftel ihrer tödlichen Drohnenangriffe zugegeben

Aus einer neuen Studie geht hervor, dass die US-Regierung bisher nur ein Fünftel der von ihr veranlassten Drohnenangriffe zugegeben hat, und in der “Rheinpfalz” war zu lesen, dass die Staatsanwaltschaft Zweibrücken ihre Ermittlungen zur Beteiligung der Air Base Ramstein am US-Drohnenkrieg eingestellt hat. In den letzten Jahren haben die USA Drohnenangriffe in der ganzen Welt durchgeführt – sogar weit entfernt von Kriegsschauplätzen. Sie haben zugegeben, dass bei den vom Präsidenten Barack Obama angeordneten Drohnenangriffen in Ländern wie Pakistan, Somalia und dem Jemen zwischen 2.867 und 3.138 Menschen getötet wurden. Obama hat bis in…..

Eine kurze Geschichte der Wahrheit

In diversen Heldenepen, Science-Fiction-Storys, Thrillern und anderen Geschichten kommt es zum Happy End, wenn die Protagonisten es schaffen, eine unterdrückte Information, welche sehr viel Sprengkraft gegenüber den Herrschenden enthält, an die Öffentlichkeit zu bringen. Den Menschen werden die Augen geöffnet, das System bricht zusammen, die Wahrheit siegt und das Volk ist frei. Die Bösewichte werden meist auch noch bestraft. In der heutigen Realität sieht das ganz anders aus. Explosive Informationen sind zu hauf verfügbar, nur folgen daraus keine Konsequenzen. Außer vielleicht negative für den Überbringer der Botschaft oder denjenigen, der die Wahrheit ermittelt hat. Mehr…..