Archiv für Terror/Terrormanagement

Von den deutschen Medien unbeachtet: massive Drohungen der USA gegen die Türkei

In den deutschen Medien ist es merkwürdig still geworden um den Streit zwischen den USA und der Türkei, dabei gibt es mindestens wöchentlich deutliche Drohungen der USA in Richtung Ankara. Wenn der Konflikt in den nächsten Monaten wieder offen aufbricht, dürfte die westliche Presse dem überraschten Leser wohl wieder irgendetwas über Menschenrechte oder die wirtschaftliche Lage der Türkei erzählen. Dabei ist der Grund viel handfester.

Erdogan, zu dem man stehen kann, wie man will, hat die Türkei in den Nuller-Jahren wirtschaftlich weit voran gebracht. Und mit ihrer…..

…..und passend dazu…..
Wie das Establishment in Washington versucht, eine Annäherung mit Nordkorea zu verhindern

Es ist bemerkenswert, was die Presse derzeit zu Nordkorea schreibt. Mit ein wenig Recherche lässt das tief blicken auf die Machtkämpfe in Washington. Denn dort gibt es Kräfte, die so ziemlich jedes Projekt von Präsident Trump sabottieren. Sei es die Annäherung an Russland oder auch der Friedensprozess mit Nordkorea. Um nur zwei Beispiele zu nennen.

Nordkorea ist sicher kein Sympathieträger in der internationalen Politik. Das dortige System ist ein archaisches, stalinistisches System, das sein Land weitgehend abschottet. Das macht automatisch misstrauisch. Ich war noch nie in Nordkorea, aber ich lebe in Russland und war auch einmal im Iran. Beides hat mich gelehrt….

Venezuela und der Guerra eléctrica

ber Venezuela ist der Vollmond sichtbar. (Foto: Cristhian Do Nascimento, Unsplash.com)Foto: Cristhian Do Nascimento (Unplash.com)

Das nicht gerade als Verschwörungsjournal bekannte Organ BBC News / Mundo berichtet darüber [1], die deutschen Medien schweigen. Bei einer normalen Nachrichtenlage wäre das nachvollziehbar, bei der gegenwärtigen aber nicht.

Elektrokrieg – Guerra eléctrica

Wie es der Zufall will, tobt seit einigen Nächten in 21 der 23 Verwaltungseinheiten im fernen Venezuela der Krieg der Zukunft. Wie der aussieht? Man dreht den Strom ab!

Wer letztendlich für diese Form der Sabotage verantwortlich ist, bleibt selbstverständlich noch zu ermitteln. Dass allerdings die amtierende Regierung Maduro dahintersteckt, ist sehr unwahrscheinlich, denn sie kann kein Interesse daran haben, dass sich die Versorgungslage der Bevölkerung zuspitzt.

Sollte sich die Opposition um den selbst ernannten Präsidenten Juan Guaido und seine Allianz von den USA bis zum deutschen Außenministerium dahinter verbergen, dann liegt eine erneute Signatur dessen vor, was momentan unter dem Begriff der Wertegemeinschaft inflationiert wird.

Krieg der Zukunft

Während Militärs und der militärisch-industrielle Komplex und alle Bellizisten alter Schule noch auf den aggressiven und destruktiven Austausch von Kriegsgerät setzen, zeichnet sich mit wachsender Digitalisierung ab, wie die Kriege der…..

Netanjahu – Israel will iranische Öltanker blockieren

Es bahnt sich ein direkter Konflikt zwischen Israel und Iran auf dem Meer an, denn der Kriegsverbrecher Netanjahu hat angekündigt, Israel will mit seiner Marine die iranischen Ölexporte, die mit Tanker stattfinden, verhindern. Er fügte hinzu, die “Weltgemeinschaft” sollte dabei mitmachen, denn der Iran würde die von Washington einseitig verhängten Sanktionen umgehen, seitdem Trump den Atomvertrag gekündigt hat.

“Der Iran versucht die Sanktionen zu umgehen, durch das verdeckte Schmuggeln von Petroleum über das Meer. Wenn diese Versuche sich ausweiten, wird die (israelische) Marine eine wichtige Rolle übernehmen, diese Versuche zu blockieren“, sagte Netanjahu vor Kadetten der Marine bei einer Abschlussfeier in Haifa am Mittwoch.

Er erklärte nicht, wie genau die relativ kleine Marinestreitkraft die Blockade gegen iranische Öltanker durchführen will, Netanjahu betonte nur, die israelischen Matrosen sind gut ausgebildet und fähig ihre….

U.S. Militär stiehlt Tonnen von Gold, das es von ISIS in Syrien und Irak erbeutet hat

„Der islamische Staat ist besessen von Gold „, berichtete CNN Ende 2015:

„Der islamische Staat ist versessen auf die Weltherrschaft – und auf eine Rückkehr zu echten Goldmünzen.“

Als ISIS im vergangenen Jahr die zweitgrößte Stadt des Irak einnahm, stahl sie fast 450 Millionen Dollar aus der Zentralbank Mosuls. Dazu gehörten unbekannte, riesige Mengen an Goldbarren, so die International Business Times und mehrere Militärexperten, die ISIS im Auge behalten.

ISIS glaubt, dass das derzeitige System des Papiergeldes der Weltwirtschaft eine Katastrophe ist. Ein von der ISIS-Propagandaeinheit produziertes Video erklärt dies in einem fünfminütigen Online-Video namens „Dark Rise of Banknotes and The Return of the Gold Dinar„.

Im Video verurteilen sie den Aufstieg von Banknoten wie dem US-Dollar, der mit „reiner Golddeckung“ begann und heute „ein wertloses Stück Papier“ ist.

Wow. Was für ein Haufen Verrückter. Wer würde jemals den Wert und Nutzen von US-Dollar in Frage stellen?

Rhetorisch.

Also, was passiert jetzt mit dem ganzen Gold?

US-Streitkräfte sollen Tonnen von Gold aus ehemals von ISIS beherrschten Gebieten in Syrien in die USA transferieren.

Laut der kurdischen Nachrichtenagentur Bas transferierten die USA etwa 50 Tonnen Gold aus den von ISIS beherrschten Gebieten in der Provinz Deir Ezzor. Der Bericht besagt, dass das Gold aus Syrien über die US-Militärbasis in Ayn al-Arab abtransportiert wurde. Ein Teil davon wurde angeblich mit den Kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) geteilt, die den Kern der von den USA unterstützten syrischen demokratischen Kräfte (SDF) bilden.

Unabhängig davon behauptete die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA, dass die US-Streitkräfte große Kisten mit dem ISIS-Goldschatz aus der Region al-Dashisheh im Süden von Hasaka abtransportiert hätten.

Die in Großbritannien ansässige syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) behauptete, dass ISIS-Mitglieder im Euphrattal etwa 40 Tonnen Gold besitzen, das verwendet wird, um sich sicheres Geleit aus dem von US-gestützten Kräften belagerten Gebiet zu erkaufen. SOHR behauptete, dass der SDF und die von den USA geführte Koalition „absichtlich“ das von ISIS gehaltene Gebiet nicht angreifen, um sie zu zwingen, ihren Schatz herauszugeben.

Am 28. Februar bestätigte die SDF, dass ISIS 24 SDF-Mitglieder freigelassen hat, die in den vorangegangenen Schlachten von der Terrorgruppe gefangen genommen wurden. Die von den USA unterstützte Truppe bestätigte auch, dass sie ihre Anti-ISIS-Operation unterbrochen hätte, indem behauptet wurde, dies tue man, um zivile Opfer zu vermeiden.

Berichten zufolge haben sich in den letzten Tagen gleichzeitig über 350 ISIS-Mitglieder den SDF ergeben.

Russland und Israel erwägen die Einrichtung einer Arbeitsgruppe mit mehreren anderen Ländern, um die Frage den Abzug aller ausländischen Streitkräfte aus Syrien zu erörtern. Erste Berichte in dieser Angelegenheit erschienen am 26. Februar nach einem Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Vladimir Putin und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu in Moskau.

Netanyahu sagte, dass das Treffen mit Putin „gut und produktiv“ sei und enthüllte, dass er Geheimdienstinformationen über den iranischen Einsatz in Syrien mit ihm geteilt habe. Der israelische Premierminister fuhr fort, dass Russland auch daran interessiert sei, alle ausländischen Mächte aus dem vom Krieg zerrütteten Land zu entfernen.

Am 28. Februar bestätigte Putin, dass man eine solche Idee diskutiert habe, die es vorsehe, daß ausländische Streitkräfte sich zurückzuziehen um das Leben in dem vom Krieg zerrütteten Land zu normalisieren. Bislang liegen jedoch keine Details vor, die es erlauben würden, eine Vorstellung zu bekommen, wie diese Art von Gruppe funktionieren könnte. Obwohl Moskau und Tel Aviv ein gewisses gemeinsames Verständnis für die Situation in Syrien haben, gibt es wenig Zweifel, dass sie ein unterschiedliches Verständnis vom Konzepts eines „Rückzugs ausländischer Streitkräfte“ haben könnten.

Unterdessen verbessert sich die Situation in der Idlib-Deeskalationszone nicht. Berichte erscheinen über Verstöße gegen den Waffenstillstand in Nord-Lattakia, Nord-Hama und West-Aleppo fast täglich. Dies geschieht inmitten der Wiederaufnahme von syrischen und angeblich russischen Luftangriffen auf terroristische Ziele in einigen Teilen der Zone. Laut lokalen Quellen haben syrische und russische Kampfflugzeuge erst kürzlich mehrere Positionen von Hayat Tahrir al-Sham im Süden Idlibs getroffen.

Russland: USA erpressen Länder die mit Iran zusammenarbeiten

Der ständige Vertreter Russlands bei der Internationalen Atomenergieagentur in Wien hat das bedrohende Vorgehen der USA gegenüber Ländern, die mit Iran kooperieren, verurteilt.

Mikhail Ulyanov sagte am Dienstag bei der IAEA-Gouverneursratssitzung, dass Washington nach dem Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran -JCPOA- begonnen hätte, diejenigen Länder, die mit Iran zusammenarbeiten, wirtschaftlich zu erpressen.

Infolge des Vorgehens der USA sei das Atomabkommen geschwächt worden und das Gleichgewicht zwischen den nuklearen und ökonomischen Segmenten…..

Video: Das Who is Who das den Islamischen Staat ins Leben rief

Bild: Gruppenfoto von Ministern der “Globalen Koalition um die ISIS zu besiegen”. Dieser Verbund von Staaten ist die Ursache für das syrische Leid, auch wenn das Gegenteil propagiert wird. Für Video klick Bild

Die symbiotische Koexistenz zwischen dem Islamischen Staat, und diversen Mitgliedern dieser fadenscheinigen Koalition, ist ausführlich enthüllt worden.

Die USA waren mindestens seit 2012 von der ISIS dermaßen angetan, das sie den Aufstieg der Terroristen-Organisation in Syrien begrüßten. Nah-östliche Satellitenstaaten legten den Vereinigten Staaten damals nahe, das die Vorboten der ISIS am vielversprechendsten seien, um die Assad-Regierung zu stürzen.

So heißt es zumindest in einem Dokument der Dachorganisation sämtlicher US-Geheimdienste Defense Intelligency Agency (DIA). Viele der anwesenden Staaten sind die Architekten des Syrien-Konflikts, und haben die eigens kreierte ISIS zum Vorwand genommen, um sich in dem vom Kriege gebeutelten Land einzunisten.

Zu einem hat man den Islamischen Staat von der Leine gelassen, um die Assad-Regierung auszumerzen und eine konfessionelle Spaltung zu erwirken. Zum anderen hielt er dafür her, den War on Terror zu renovieren.

Hervorzuheben ist insbesondere die spezifische Rolle einiger Länder, die man als anti-syrische Phalanx bezeichnen kann. Saudi-Arabien, Katar, die Türkei, Groß-Brittanien, Frankreich, Jordanien und der Leitwolf der Kabale, die Vereinigten Staaten, stechen aus der düsteren Masse heraus.

Diese Staaten haben sozusagen die meiste destruktive Energie aufgebracht, um nach dem gelungenen Vorläufer in Libyen, den nächsten Namen von der Liste der “Achse des Bösen” zu streichen, und in Syrien ein Blutvergießen par Excellence zu veranstalten.

Bevor der medienwirksame Islamische Staat 2014 offiziell in Erscheinung trat- obwohl er schon seit mindestens 2012 in Syrien aktiv war, wie in dem oben erwähnten DIA-Bericht erläutert- trällerten die von den Nachrichtendiensten dirigierten Leitmedien und Politiker unentwegt, das der bewaffnete Widerstand in Syrien ausschließlich aus moderaten Kräften und Deserteuren der Regierungskräfte bestehen würde.

Damals wurden Beobachter und Experten die auf die rapide anwachsende Präsenz von Al-Qaida Ablegern und diversen Terroristen-Kollektiven hinwiesen, als zynische russisch-iranisch Propaganda betreibende Verschwörungstheoretiker abgetan.

Drei Jahre lang wurden sämtliche dahingehende Indizien und Beweise unter den Teppich gekehrt. Als den Vereinigten Staaten bewusst wurde, das das Kapitel Syrien kein schnelles Ende finden wird, gab man grünes Licht für die Hollywoodreife Errichtung des Kalifats.

Ein paar dekapitierte westliche Journalisten und Terror-Anschläge in westlichen Metropolen später, und die Amerikaner schalteten sich ein um das “aus dem Nichts” auftretende Problem zu beheben.

Sprich vorgaben dem IS in Syrien den Garaus machen zu wollen. Gegen den Willen der syrischen Regierung installierten die USA eine Besatzung in den ölreichen östlichen Landesgebieten Syriens, und streben seither eine Zergliederung des Landes an, indem sie bestimmte Ethnien instrumentalisieren.

Die sogenannte Koalition hat die ISIS noch nie bekämpft. Wer vom Gegenteil überzeugt ist, der verweilt in einer unterbelichteten Echokammer in den hintersten Winkel der Medienlandschaft.

Wenn mit Kampf gegen die ISIS zwielichtige Abkommen zur Verlagerung von ISIS-Kämpfern an Fronten der syrischen Armee gemeint sind, oder brenzliche Evakuierungen von Militanten aus Kampfzonen anhand von Helikoptern als Bekämpfung bezeichnet werden darf, dann könnten wir es in einer fernen Galaxis mit einer wirklichen Eindämmung von terroristischen Elementen zu tun haben.

Fremde militärische Erfolge für sich zu verbuchen ist eine degenerierte Form vom Eingeständnis versagt zu haben. Die nicht schlafende Welt hat längst begriffen, wer wirklich den Terrorismus in Syrien auf das Gouvernement Idlib reduziert hat, das übrigens dank der Türkei von der Al-Qaida beherrscht wird. Russland, der Iran und die syrische Regierung haben in Syrien aufgeräumt, ansonsten niemand!

Video: Das Who is Who das den Islamischen Staat ins Leben rief (Kommentar)

ISIS Untergang verkünden, Al-Qaida aus dem Hut zaubern. Der unsterbliche Personenkult Washingtons

Der größte Nutznießer des eigens kreierten globalen Terrorismus, die Vereinigten Staaten, haben unmittelbar nach der abermaligen Verkündung des US-Präsidenten das ISIS-Kalifat vollständig ausgemerzt zu haben, öffentlich darauf hingewiesen das man die Al-Qaida nicht vergessen dürfe.

Diesbezüglich unterrichteten jüngst zwei US-Beamte diverse internationale Reporter, die im Auswärtigen Pressezentrum in Washington einem Briefing beiwohnten, das anlässlich zum Vortrag von Maßnahmen zur Bekämpfung der Al-Qaida anberaumt worden ist. Videos und mehr…..

183 erschossene Demonstranten an einem Tag

183 erschossene Demonstranten an einem Tag: UN-Menschenrechtsrat wirft israelischen Soldaten Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor

Eine vom Menschenrechtsrat der UNO eingerichtete Kommission hat israelischen Soldaten gestern in Genf vorgeworfen, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben.

Im März 2018 gab es Demonstrationen im Gasastreifen, bei denen israelische Soldaten das Feuer auf palästinensische Demonstranten eröffnet haben. Die Demonstranten forderten ein Ende der israelischen Blockade des Gasastreifens. Am 30. März eröffneten israelische Soldaten das Feuer. Im Kugelhagel starben nach….

Warum die USA ein korruptes Imperium sind und Obama ein Kriegsverbrecher ist

US-Präsident Barack Obama auf dem Militärstützpunkt Ramstein (Archivbild)© Foto: Official White House / Pete Souza

Der US-Philosoph Cornel West fällt ein vernichtendes Urteil über den Zustand von Politik und Gesellschaft in den USA. In einem Interview mit der Wochenzeitung „Der Freitag“ kritisiert er zudem deutlich den ersten afroamerikanischen US-Präsidenten Barack Obama. Er bestätigt damit Einschätzungen anderer Quellen aus den USA.

„Die USA sind keine Demokratie, sondern ein Imperium.“ So schätzt es der US-Philosoph und —Theologe Cornel West ein. In einem Interview, veröffentlicht in der aktuellen Druck-Ausgabe der Wochenzeitung „Der Freitag“ (8/2019), geht er noch weiter: „Der Friedensnobelpreisträger Obama ist ein Kriegsverbrecher.“ Zudem stellt West fest: „Obama hat Trump zwar nicht geschaffen, aber es war unter anderem….

POMPEO VERTRITT DIE WAFFEN-MAFIA DER USA

Liebe Freunde, Irans Außenminister Zarif hat gestern seinen Rücktritt angeboten. US-Außenminister Pompeos höhnische Reaktion: Zarif sei sowieso „nur der Strohmann einer korrupten religiösen Mafia“. Das klingt wie eine Selbstbeschreibung Pompeos: Nur das Wort „religiös“ müsste man durch „Waffen“ ersetzen.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Ich kenne Zarif seit Jahren persönlich. Aus langen Gesprächen. Er ist ein ehrenwerter Mann. Er hat sich energisch um die Öffnung Irans bemüht. Auch um gesellschaftliche Reformen zu ermöglichen. Er kämpfte gegen großen innenpolitischen Widerstand und für das von den USA jahrelang geforderte Nuklearabkommen. Als Gegenleistung erhielt er nun brutale US-Sanktionen. Zarif ist von den USA gnadenlos hereingelegt worden.

Ich fürchte, dass viel eher Pompeo Strohmann einer korrupten US-Waffen-Mafia ist, die einen Vorwand für weitere Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und die Emirate braucht, die den kleinen Jemen noch immer in Grund und Boden bomben.

Die aggressive Außenpolitik der USA ist eine größere Gefahr für den Weltfrieden als die Politik Irans. Obwohl auch Iran kein „Waisenknabe“ ist. Aber sein gestiegener Einfluss im Irak, in Syrien und im Yemen geht vor allem auf massive strategische Fehler der USA zurück. Nicht der Iran, sondern die USA und ihre Verbündeten haben Afghanistan, den Irak, Libyen, den Yemen und Syrien angezündet. Iran hat seit Jahrhunderten kein anderes Land angegriffen. Viele scheinen das zu vergessen oder stellen es bewusst falsch dar.

Ich verstehe daher Zarifs tiefe Enttäuschung darüber, dass sein Land als „Dank“ für den „Nukleardeal“ jetzt von US-Sanktionen tief in eine wirtschaftliche Katastrophe getrieben wird. Auch ich habe immer wieder auf die Iraner eingeredet, nachprüfbar auf Atomwaffen zu verzichten und ihren Frieden mit dem Westen zu machen. Auch ich bin fassungslos über den amerikanischen Wortbruch gegenüber dem Iran. Ich hoffe, dass die gemäßigten Kräfte um Zarif jetzt nicht resignieren.

Euer JT

14-jähriger Palästinenser von israelischen Soldaten an der Grenze zu Gaza erschossen

AFP

Ein palästinensischer Jugendlicher ist am Freitag von israelischen Soldaten bei Demonstrationen im Gazastreifen erschossen worden.

Der 14-jährige Youssef al-Dayya sei östlich von Gaza-Stadt in die Brust getroffen worden, erklärte das Gesundheitsministerium der von der Widerstandsbewegung Hamas kontrollierten Enklave. Demnach wurden rund 30 weitere Palästinenser durch Schüsse…..

Boltons Spiel gegen den Iran – Pakistan wird neuer Saudi-Vasallenstaat

John Bolton. Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

Pakistan soll für den Kampf der Amerikaner und der Saudis gegen den Iran eingespannt werden. Die Araber zücken schon das Scheckbuch.

Das Wall Street Journal hat einen Artikel, dessen Titel – Ambitionen für eine „arabische NATO“, Mitten unter Zwietracht – mehr oder weniger alles sagt. Keine Überraschung überhaupt. Sogar Antony Zinni, der ehemalige Marine-General, der das Projekt anführen sollte (nun aber zurückgetreten ist), sagte, dass die Idee einer „arabischen NATO“ von Anfang an zu ehrgeizig gewesen sei. „Auf keinen Fall war jemand bereit, in ein Bündnis ähnlich der NATO einzusteigen“, sagte er. „Eines der Dinge, die ich versucht habe, war, die Idee einer Golf-NATO oder einer Nahost-NATO zu töten.“ Stattdessen konzentrierte sich die Planung auf „realistischere Erwartungen“, schließt der WSJ-Artikel.

Offenbar „wollen nicht alle Nationen des Nahen Ostens, die an dem Vorschlag arbeiten, den Iran zu einem zentralen Thema machen – ein Anliegen, das die USA erzwungen hat, das Bündnis als eine breitere Koalition zu gestalten“, erinnert sich der WSJ. Kein Wunder, dass die Besorgnis im Golfbereich zu einer direkteren…..

Russland: “USA verlegen Truppen und bereiten militärische Intervention in Venezuela vor”

Der Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation Nikolai Patruschew hat am Dienstag erklärt, dass die US-Armee Sondereinheiten nach Puerto Rico verlagert hat, um den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zu stürzen.

Der Sekretär des Sicherheitsrats der Russischen Föderation Nikolai Patruschew sagte am 26. Februar, dass die Vereinigten Staaten eine militärische Intervention in Venezuela vorbereiten und ihre Spezialeinheiten nach Puerto Rico entsenden, um eine Operation durchzuführen, die auf den Sturz des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro abzielt.

Bildergebnis für usa-armeeBild: AFP/Vano Shlamov

“Mit Sarkasmus und Arroganz gegenüber dem venezolanischen Volk bereiten die USA eine militärische Intervention in einem unabhängigen Land vor”, erklärte Patruschew gegenüber russischen Medien und betonte weiter: 

Die Verlegung von amerikanischen Spezialeinheiten nach Puerto Rico, die Stationierung von US-Armeeeinheiten nach Kolumbien und andere Fakten zeigen offensichtlich, dass das Pentagon sein Militär in der Region verstärkt, mit dem Ziel, Präsident Maduro aus dem Amt zu drängen. 

“Das Volk von Venezuela versteht das klar”, so Patruschew abschließend und fügte hinzu, dass das Vorgehen der USA die Unterstützung der Bevölkerung für Maduro erhöht und die Regierung dazu veranlasst, die von “einem Aggressorstaat” angebotene Hilfe abzulehnen. RT

UNO: Israel unterstützt Terroristen

UNO: Israel unterstützt TerroristenIn einem Bericht vom Büro des UN-Generalsekretärs heißt es, dass Israel terroristische Gruppen logistisch unterstütze.

Die Jerusalem Post schrieb, das Büro von Antonio Guterres habe berichtet, dass Israel Waffen, Geld und medizinische Versorgung terroristischen Gruppen wie Tahrir al-Sham oder der ehemaligen al-Nusra-Front, die dem al-Kaida-Netzwerk nahesteht, zur Verfügung stelle, damit diese Gruppen Terror und Schrecken unter den Menschen in Syrien verbreiten und in die Deeskalationszonen eindringen.

Weiter heißt es in dem Artikel der Jerusalem Post, dass der Bericht von….

Ansage an Maduro: US-Senator Rubio twittert Bild von Gaddafis Ermordung

…..diese Typen sind doch alle so was von krank im Kopf……

In Venezuela gelte es, Freiheit und Demokratie wiederherzustellen, so lautet seit Wochen der Tenor aus den USA. Wie weit die USA dafür offenbar zu gehen bereit sind, belegt ein Tweet des US-Senators für Florida Marco Rubio.

Zwischen zwei Tweets zu der Situation in Venezuela postete Rubio eine Fotomontage mit zwei Bildern des 2011 ermordeten libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi. Das Bild auf der linken Seite zeigt Gaddafi während seiner Zeit als libysches Staatsoberhaupt. Das Bild auf der rechten Seite hingegen zeigt Gaddafi blutverschmiert kurz vor seiner Ermordung. Rubio postete die Fotomontage

Hält denn niemand das amerikanische Verbrechertum auf?

Auf der Webseite des Sakers wurde vor drei Tagen eine akkurate Beschreibung der US-inszenierten Ereignisse an Venezuelas Grenze zu Kolumbien präsentiert:

http://thesaker.is/alert-this-would-be-the-plan-for-next-february-23-2019/

Bild: anti-imperialistfront.org

Der Großteil der Welt sieht das als „US Verbrechertum“. Aber niemand tut etwas dagegen.

John Wight fragt: „Glaubt wirklich irgend jemand, dass sich Donald Trump, Mike Pompeo, John Bolton und Elliott Abrams auch nur etwas um das Wohl des venezolanischen Volkes scheren? Das sind Schurken in Maßanzügen, deren Ansichten weit näher an Al Capone liegen als an Thomas Jefferson.“

Präsident Maduro hat es versäumt, Juan Guaidó festzunehmen, diese von Washington auserwählte Marionette, die der Vorturner des Imperiums in Venezuela sein soll. Das könnte das Ende der Demokratie in Venezuela sein. Das venezolanische Militär wundert sich vielleicht, warum es in Gefahr ist. Wo doch Maduro nur Guaidó hätte verhaften, dem Verräter den Prozess machen und hinrichten hätte müssen.

Der Mangel an resoluten Aktionen von Chavez gegen die elitären Feinde der venezolanischen Demokratie wird jetzt von Maduro wiederholt. Das bietet ein Bild mangelnder Entschlossenheit, und dieser Mangel an Entschlossenheit ist der Grund für de amerikanischen Coup.

Maduro hat darüber hinaus den Fehler gemacht, amerikanischen und britischen Medien zu erlauben, der Szenerie der inszenierten „humanitären Hilfe“ am Grenzübergang beizuwohnen, um dort Propagandafilme gegen ihn zu drehen.

Bolivien wird der nächste sein….

Will No One Stop American Gangsterism?

Kranke Tyrannen Verbrecherische US-Oligarchie

Bildergebnis für usa terror

Dass die korrupte US-Oligarchie ( Aussage von Jimmy Carter) die halbe Welt mit Handelskriegen, verdeckten Kriegen, Drohnen- und Bombenkriegen überzieht, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Jetzt taucht Uncle Sam plötzlich an der kolumbianischen Grenze auf, um „den Menschen in Venezuela mit Nahrungs- und Arzneimitteln zu helfen“. Man wundert sich, versuchen doch die USA seit Jahren mit einem Wirtschaftskrieg, der zu Nahrungsmittel-Knappheit und zum Fehlen von Arzneimitteln führt, einen Regierungswechsel in Venezuela zu erzwingen. Folgerichtig weigern sich auch UNO und Rotes Kreuz, dieses US-Manöver als einen Akt der Menschlichkeit anzuerkennen. Man riecht den Braten, denn gleichzeitig droht Washington mit einer militärischen Intervention, um den viel Angriffsfläche bietenden venezolanischen Präsidenten Maduro zur Aufgabe zu zwingen.

Der Höhepunkt dieser Schmierenkomödie, die von den westlichen Propagandamedien unterstützt wird, ist eine Twitter-Botschaft von Trumps Außenminister Mike Pompeo: „Was für ein kranker Tyrann stoppt Nahrung für hungrige Menschen? Es wird Zeit, den verzweifelten Menschen in Venezuela zu helfen.“

Gleichzeitig bricht in Syrien wegen der US-Sanktionen das Gesundheitssystem zusammen, weil nötige Arzneimittel nicht mehr zur Verfügung stehen. Was für ein kranker Tyrann stoppt Arzneimittel für hilflose kranke Kinder, könnte man mit Mike Pompeo fragen, dessen Chef für diese Verbrechen verantwortlich ist.

Aber wir kennen ja schon die skrupellose Moral der Führungsfiguren der „hemmungslosen Schurken-Supermacht“ USA (US-Politikberater Robert Kagan). Als die damalige US-Außenministerin Madeleine Albright 1996 in einem Fernsehinterview gefragt wurde, ob der Tod von einer halben Million irakischer Kinder durch das US-amerikanische Embargo gegen den Irak gerechtfertigt gewesen sei, antwortete sie: „Es ist diesen Preis wert.“ Oskar Lafontaine

 

TV-Interview: Pompeo kündigt US-Interventionen auch in Nicaragua und auf Kuba an

US- Außenminister Pompeo hat angekündigt, dass Venezuela nur der Anfang ist. Gestern drohte er in einem Interview auch Nicaragua und Kuba mit US-Interventionen.

In einem Interview mit dem TV-Sender Telemundo zur Lage in Venezuela hat US-Außenminister Pompeo für den 23. Februar ein militärisches Eingreifen in Venezuela nicht ausgeschlossen. Besonders zynisch ist, dass er die von den USA durch Sanktionen verursachte humanitäre Lage in Venezuela der dortigen Regierung vorwirft und es als unhaltbar bezeichnet, dass bereits 10% der Bevölkerung das Land wegen der…..

Auf nach Caracas und Teheran!

In der Krise um Venezuela sagte Präsident Donald Trump in Florida: “Alle Optionen liegen auf dem Tisch.” Und wenn Venezuelas Generäle auf ihrer Weigerung bestehen, mit Nicolas Maduro zu brechen, dann könnten sie “alles verlieren”.

Ein weiteres Beispiel für Yankee-Schimpfen und Bluffen?

Oder ist Trump bereit, mit militärischer Gewalt Maduro zu stürzen und Juan Guaido, den Präsidenten der Nationalversammlung, der sich zum Präsidenten Venezuelas erklärt hat, zu installieren?

Wir werden an diesem Wochenende einen Hinweis erhalten, da ein Konvoi mit Nahrungsmitteln und humanitärer Hilfe versucht, seinen Weg von Kolumbien nach Venezuela zu erzwingen.

Doch selbst angesichts der Brutalität des Regimes und des Leidens des Volkes – einer von 10 ist geflohen – ist es schwer zu sehen, wie Trump die Marines schicken wird, um die venezolanische Armee in Venezuela zu bekämpfen.

Woher sollte Trump die Berechtigung für einen solchen Krieg bekommen? Hier mehr….

Irrenhaus SPD: Radikale Islamisten sollen IS-Rückkehrer betreuen

Foto: CollageBerlin – das „S“ im Parteinamen der SPD scheint für „Stockholmsyndrom“ (Sympathie mit dem Aggressor) zu stehen. Diejenigen, die jahrelang bei der Radikalisierung von Islamisten weggeschaut und denen die Opfer des IS-Terrors buchstäblich am Hintern vorbeigingen, wollen nun, dass IS-Rückkehrer von anderen Islamisten betreut werden.  Hier mehr…….