Archiv für Terror/Terrormanagement

37 Menschen in Saudi-Arabien hingerichtet

Saudischer Kronprinz Mohammed bin Salman (Riad, 23.12.2018)Saudischer Kronprinz Mohammed bin Salman (Riad, 23.12.2018)

In Saudi-Arabien sind nach Angaben des Innenministeriums 37 Menschen nach Terrorismus- Vorwürfen hingerichtet worden. Die saudischen Staatsbürger seien unter anderem zum Tod verurteilt worden, weil sie Terrorgruppen aufgebaut, Sicherheitskräfte angegriffen und »terroristische Ideologie« angenommen haben sollen, wie die staatliche Nachrichtenagentur SPA berichtete. Die Urteile sind demnach vom Berufungsgericht und dem Obersten Gerichtshof bestätigt worden.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte die »Massenhinrichtung« und sprach von einer alarmierenden Eskalation von Todesurteilen in dem arabischen Königreich. »Es ist ein weiteres, grauenvolles….

Ich war CIA-Direktor – Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen

Der ehemalige CIA-Direktor und heutige Außenminister Mike Pompeo beschuldigt WikiLeaks seit langem, eine „nicht-staatliche feindliche Nachrichtenagentur“ zu sein, die normalerweise von Russland manipuliert wird. Seit Pompeo diese Behauptung im April 2017 als CIA-Direktor zum ersten Mal aufgestellt hat, haben unzählige große US-Nachrichtenquellen von NPR über CNN bis zur Washington Post unkritisch die Zeile wiederholt und Julian Assange und WikiLeaks als „russische Agenten“ verleumdet und die Geschichte breiter genutzt, um unabhängigen Journalismus und Whistleblower aus der Regierung zum Schweigen zu bringen.

Aber ob Pompeo oder ein anderer aktueller oder ehemaliger CIA-Direktor eine solche bombastische Behauptung aufstellt, ohne Beweise zu liefern – wie kürzlich die Behauptung, dass China und Russland durch schwankende Investitionen „geholfen“ haben, Venezuela zu zerstören, sollte jemand jemals einem hohen CIA-Beamten glauben? Sicherlich nehmen die Mainstream-Medien routinemäßig Geheimdienstler einfach beim Wort, aber Pompeo selbst hat kürzlich zugegeben, dass die CIA im Geschäft des Lügens, Betrugs und Diebstahls tätig ist.

Letzte Woche sprach Mike Pompeo an der Texas A&M University, die selbst schon lange dafür bekannt ist, ein bevorzugtes Rekrutierungsgebiet der CIA zu sein, wenn man bedenkt, dass einer der letzten Präsidenten der Universität, Robert Gates, CIA-Chef war und später als Bush und Obamas Verteidigungsminister diente.

Während der Fragerunde prahlte Pompeo, dass in der CIA sowohl das Training als auch die Kultur auf Folgendes ausgerichtet seien:

„Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen.“

Interessanterweise war ein christlicher religiöser Nachrichtensender das einzige Medium, das letzte Woche die Worte von Pompeo aufzugreifen schien und sie wie folgt beschrieb: „Das ist nicht der Lebenslauf des Außenministers…. das ist der Lebenslauf von Satan.“

Der ehemalige CIA-Chef und heutige Außenminister sagte Folgendes:

Wie lautet das Motto des Kadetten in West Point? Du wirst nicht lügen, betrügen, stehlen oder diejenigen tolerieren, die es tun. Ich war der CIA-Direktor. Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir haben gestohlen. Es ist – es war so – wir hatten ganze Trainingskurse. Es erinnert dich an den Ruhm des amerikanischen Experiments. – Texas A&M University (15. April 2019)

Obwohl ein gewisses Maß an Täuschung von Spionen erwartet werden kann, die in fremden Umgebungen eingesetzt werden, um Spionage zu begehen, ist es interessant, dass Pompeo es in Begriffen „der Ruhm des amerikanischen Experiments“ formuliert hat – als ob die CIA und Regierungsbeamte Lügen als große amerikanische Vergangenheit behandeln.

Zweifellos ist Pompeos freimütiges Eingeständnis etwas, sich an das nächste Mal zu erinnern, wenn Geheimdienstler etwas vor der einheimischen Bevölkerung der USA ausbreiten.

Eine weitere interessante und beunruhigende Bemerkung betraf Pompeos Vision von der Diplomatie als Außenminister: „Diplomatie und militärischer Schlag gehen Hand in Hand“, sagte Pompeo. „Sie sind in der Tat eng miteinander verbunden; jeder verlässt sich auf den anderen.“

Hier sind Pompeos vollständige Q&A-Anmerkungen bei Texas A&M letzte Woche:

“I Was The CIA Director – We Lied, We Cheated, We Stole”

Russischer Geheimdienst: 1.500 kriegserfahrene Terroristen aus Nahem Osten in die EU eingewandert

Auf einer Konferenz zur Terrorismus-Bekämpfung hat der Chef russischen Geheimdienstes FSB, Alexander Bortnikov, erklärt, dass nach seinen Informationen 1.500 Terroristen aus dem Nahen Osten in die EU eingesickert sind.

Auf einer Konferenz des Commonwealth of Independent States’ Interparliamentary Assembly sagte er, es handele sich um kriegserfahrene Kämpfer, die von ihren Anführern nach Europa geschickt worden seien, um dort Anschläge zu verüben. Weiter sagte er:

„Sie setzen ihre Kräfte auf der Grundlage eines Netzwerkprinzips ein. Vernetzte und autonome Zellen, die sich vom Nahen Osten bis…..

Exklusiv: Interview mit einem ISIS-Emir- “Erdogan und die ISIS, haben Hand in Hand gearbeitet!”

Der ISIS-Emir Abu Mansour al Maghrebi wurde jüngst von der Direktorin
des International Center for the Study of Violent Extremism (ICSVE), Professorin Anne Speckard, und ihrem Kollegen Ardian Shajkovci interviewt. Speckards Fachgebiet ist die beratende Funktion in Sachen Terrorismusbekämpfung. Sie kann auf eine lange Karriere als Regierungsberaterin zurückblicken, und war unter anderem für die NATO, die CIA, das FBI, das US-Außenministerium und das Pentagon tätig.

Wir haben das gesamte Interview aufgrund seiner Brisanz komplett übersetzt, und den eingängigen Charakter beibehalten. Es handelt sich hier nicht um eine übliche Publikation, die von einem x-beliebigen Medienunternehmen herausgegeben wurde. Speckard ist augenscheinlich für die US-Regierung tätig und der Inhalt des Interviews deutet womöglich das Ende der türkisch-amerikanischen Beziehungen an.


Bagdad, Irak- “Meine Aufgabe in Rakka war es sich mit mit internationalen Fällen zu befassen,” erinnert
Abu Mansour al Maghrebi sich von den drei Jahren, die er für die ISIS diente. “Meine Angelegenheit (Pflichten) war unsere (Islamischer Staat) Beziehung mit dem türkischen Geheimdienst. Genaugenommen fing dies an, als ich an den Grenzen tätig war,” erklärt er zurückbesinnend auf seine erste Aufgabe die er für die ISIS übernahm, bevor er ein ISIS-…..

USA feiern Schweinebucht

Jahrestag der gescheiterten Invasion: Washington verschärft Aggression gegen Kuba, Venezuela und Nicaragua

Kuba verteidigt seine Revolution auch gegen die neue Aggression Kuba verteidigt seine Revolution auch gegen die neue Aggression der USA (Havanna, 17. April)

Historisches Gespür des Imperiums: Exakt am Jahrestag der Invasion in der Schweinebucht haben die USA ihre Aggressionspolitik gegen Kuba, Venezuela und Nicaragua weiter verschärft. Der Nationale Sicherheitsberater von Staatschef Donald Trump, John Bolton, nutzte am Mittwoch (Ortszeit) einen Auftritt vor ehemaligen Teilnehmern des gescheiterten Überfalls auf das revolutionäre Kuba 1961, um neue Strafmaßnahmen gegen die »Troika der Tyrannei« und die »Kräfte des Kommunismus und des Sozialismus« zu verkünden.

Wie die in Miami erscheinende Tageszeitung Nuevo Herald berichtet, schränken….

Der Triumph des Bösen

Paul Craig Roberts

Heute (17. April) hörte ich einen Bericht in den NPR-“Nachrichten” (der US-“Kultursender”), der den demokratisch gewählten Präsidenten von Venezuela als “den venezolanischen Diktator Maduro” bezeichnete. Indem sie immer wieder wiederholen, dass ein demokratisch gewählter Präsident ein Diktator ist, schaffen die Sudelmedien dieses Bild von Maduro in den Köpfen einer großen Anzahl von Menschen, die nichts über Venezuela wissen und nie von Maduro gehört haben, bis er als “Diktator” in ihre Hirne geschissen wird.

Nicolas Maduro Moros wurde 2013 und erneut 2018 zum Präsidenten Venezuelas gewählt. Zuvor war er Vizepräsident und Außenminister, und im Jahr 2000 wurde er in die Nationalversammlung gewählt. Trotz Washingtons Propagandakampagne gegen ihn und trotz Washingtons Versuch, gewalttätige Straßenproteste und Maduros Sturz durch das venezolanische Militär anzuzetteln, dessen Führern große Summen angeboten wurden, hat Maduro die überwältigende Unterstützung des Volkes, und auch das Militär hat nichts gegen ihn unternommen.

Was vor sich geht, ist, dass amerikanische Ölgesellschaften ihre Kontrolle…..

Mobilisierung gegen Venezuela: US-Außenminister auf Lateinamerikareise

Pompeo und die Lima-GruppeQuelle: celag

US-Außenminister Mike Pompeo hat eine mehrtägige Lateinamerikareise mit einem Besuch der kolumbianischen Stadt Cúcuta an der Grenze zu Venezuela beendet. Gemeinsam mit Kolumbiens Präsident Iván Duque besuchte Pompeo die geschlossene Simón-Bolívar-Grenzbrücke. Zum Abschluss seines Lateinamerikabesuchs richtete er sich direkt an den Präsidenten Venezuelas: “Herr Maduro, öffnen Sie diese Brücke, öffnen Sie diese Grenze. Sie können diese Tragödie heute beenden.”

Der Grenzübergang zwischen den beiden südamerikanischen Ländern ist seit Ende Februar geschlossen, als die venezolanische……

Der Dollar als Waffe – USA verhängen Sanktionen gegen Zentralbank Venezuelas

Alle Überweisungen in US-Dollar werden verboten. Die USA setzen den Dollar als Waffe  ein was die  Abkehr vom Dollar Weltweit weiter beschleunigen dürfte

Antiamerikanische Proteste in Caracas (Archiv)© REUTERS / Carlos Garcia Rawlins

Die USA haben neue Sanktionen gegen die Zentralbank Venezuelas und das nicaraguanische Geldhaus Corporativo (BANCORP) verhängt. Das teilte das US-Finanzministerium am Mittwoch in Washington mit.

„Diese Finanzinstitute wurden auf die Liste der Verwaltung zur Kontrolle über Auslandsaktiva des US-Schatzamtes gesetzt“, hieß es.

Zudem sanktionieren die USA fünf mit dem Aufklärungsdienst Kubas verbundene Organisationen, teilte John Bolton, Sicherheitsberater von Präsident Donald Trump, mit. „Betroffen ist unter anderem die Fluggesellschaft Aerogaviota, die dem kubanischen Militär gehört“, sagte Bolton in Miami.

Washington wirft den Behörden Kubas Verstöße gegen die Menschenrechte und die Unterstützung des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro vor, der nach Ansicht der USA nicht legitim ist. Sputnik

….passend noch…..
Wirtschaftspolitischer Amoklauf: USA kündigen weitere Sanktionen in Lateinamerika an

Die USA haben heute gleich mehrere Sanktionen gegen Venezuela und seine Unterstützer angekündigt. In ihrem Bestreben, einen Regimechange in einem Land Lateinamerikas durchzuführen, gehen die USA skrupellos weiter voran.

Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Trump, John Bolton, hat in einer Rede in Florida neue Sanktionen gegen die Zentralbank Venezuelas angekündigt:

„Ich freue mich, mitteilen zu können, dass es neue Sanktionen gegen die Zentralbank von Venezuela geben wird, um amerikanische Transaktionen mit dieser Bank zu begrenzen….

Venezuela: Teilnehmerliste eines Geheimtreffens zum Regime Change veröffentlicht

Dass Venezuela gerade per US-induzierten Regime Change eine neue Regierung bekommen soll, dürfte Lesern alternativer Medien bekannt sein. Dass es jedoch am letzten Wochenende ein Geheimtreffen bzgl. eines Sturzes des demokratisch gewählten Präsidenten Maduro gab, wird dagegen eine bislang nicht bekannte Information sein.

Laut des Grayzone Project und des Journalisten Max Blumenthal wurde ihnen eine entsprechende Teilnehmerliste zugespielt:

Die Liste (auf der noch das Datum des wohl ursprünglich für den 20. April angesetzten Treffens zu sehen ist) zeigt, dass am Center for Strategic and International Studies (CSIS) in Washington, D.C. Mitglieder des US-Außenministeriums, der kolumbianischen und brasilianischen Botschaft, der venezuelanischen Opposition und anderer US-(Geheimdienst)Behörden teilgenommen haben.

Das Treffen fand statt, nachdem……

Guter oder böser “Diktator”? – Das hängt vom Verhältnis zu den USA ab (Video)

Demokratie und Menschenrechte hängen wie ein Damoklesschwert über der Welt. Die hehren Ideale sind zu bloßen Schlagworten verkommen, mit denen die Bestrafung ungehorsamer Staaten gerechtfertigt wird.

Moderne Feldzüge werden sämtlich im Namen genau der Menschen geführt, die bei diesen Feldzügen zu Hunderttausenden umkommen oder zu Flüchtlingen werden. Staaten, die sich den Forderungen des US-Imperiums unterwerfen, dürfen ihre Bevölkerung hingegen ungestraft unterdrücken und versklaven.

Auch in aller Öffentlichkeit. Menschenrechte, Wirtschaftsinteressen und Geopolitik bilden eine empfindliche Balance. Zumindest scheinbar. Es gibt sie nämlich doch, die “guten Diktatoren”.

ISIS/AL QAIDA IM Nahen Osten und Ukraines «Neo-Nazis»: Zwei Seiten einer imperialen Münze

Die vom Westen unterstützten ISIS/al Qaida und die vom Westen sgeförderten neo-Nazis sind zwei Seiten ein-und derselben imperialen Münze.

Sie sind das Produkt der westlichen moralischen Verkommenheit, ihrer Verachtung des internationalen Rechts und ihres lebensfeindlichen Kerns. Ein verfaulter Apfel in jeder Hinsicht.

Die imperialen Strategien, die diese Marionetten antreiben, sind auch ähnlich. Während der Westen die ISIS/al Qaida schuf und unterstützte [1], stellte er sie als «Feinde» dar.

Die Terroristen dienen als gefälschte humanitäre Vorwände für Invasionen, ebenso wie als Stellvertreter zur Zerstörung von missliebigen Ländern, noch bevor die Invasionen und der Wirtschaftskrieg fest etabliert sind. Imperialisten brauchen immer Sündenböcke, und auch die vom Westen unterstützten Terroristen erfüllen diese Funktion. Regierungsstellen stellen Islamophobie her, indem sie die “muslimischen” Terroristen als Feinde darstellen, auch wenn diese terroristischen Verhaltensweisen weit entfernt von der islamischen Lehre sind.

Kein klares Profil” eines ausländischen Kämpfers

Das sogenannte “Caliphate Project”[2] ist ein CIA-Projekt. Die NATO und ihre Verbündeten unterstützen die Terroristen in Syrien, die ihr…..

Das ISIS-Phantom Abu Bakr al-Baghdadi wieder in aller Munde! Desinformationskampagne Redux

Laut den Vereinigten Staaten und den US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräften (SDF) sei der Islamische Staat vollends geschlagen. Womit sich die brennende Frage aufdrängt wo die tausenden von IS-Kämpfer hin sind und wo um alles in der Welt sich das ISIS-Phantom und sagenumwobene nur einmal öffentlich in Erscheinung getretene Anführer der Terroristen-Organisation, Abu Bakr al-Bagdadi befindet?

Der schillernde Terror-Fürst scheint eine Gabe für die Teleportation zu haben. Zumindest könnte man glatt davon ausgehen, wenn man den auf Quellen berufenen in den vergangenen zwei Jahren erschienenen widersprüchlichen Medienberichten glauben schenken darf.

Mal hieß es Bagdadi sei nach dem Fall des syrischen IS-Kalifats in den Irak geflohen, dann wiederum das er sich noch in Syrien befände. Aus anderen Berichten ging hervor das er sich auf der Flucht zwischen den beiden Ländern befände. Zwischendurch verlautete es gar, das er sich innerhalb des kürzlich befreiten Gebiets im Euphrat Tal aufhalten würde. Laut Medienberichten sei er vergiftet worden, soll durch einen Luftschlag schwer verwundet worden sein, und das Zeitliche gesegnet haben.

Die russische Nachrichtenagentur……

Oh Bama Du, Drohnen-Heiliger unser der Du bist …

Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistDa ist sie wieder, die Lichtgestalt Barack Obama. Der Typ, der einst mit nur einem Spruch „Yes we can“ und vielen Versprechen, wie der Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo, angetreten war. Das war am 22. Januar 2009. Obama war gerade mal zwölf Tage im Amt, als im Februar die Frist für die Nominierung von Friedensnobelpreiskandidaten endete. Ohne auch nur ein Versprechen einzulösen, erhielt er, für viele unverständlich, den Friedensnobelpreis 2009. Das Nobelpreis-Komitee belohnte also eher Obamas Vision, seine Wahlversprechen, als eine wirkliche Leistung.

Welche Ergebnisse am Ende seiner Präsidentschaft standen, weiß inzwischen wohl jeder. Die Begeisterung in Deutschland endete spätestens 2013 im Zuge der…..

Netanyahu: 300 Demonstranten aus dem Gazastreifen zu töten, war eine “weise” Entscheidung

Der mörderische Ministerpräsident verteidigt seine zionistischen Verbrechen und die scheinheilige Staatengemeinschaft schweigt. Stellen wir uns vor, Erdogan oder Putin würden solche Äußerungen treffen, was dann los wäre in der internationalen Medienlandschaft,. Aber wie es scheint haben die “Auserwählten” nicht nur die Lizenz zum töten, sondern auch den ewigen Opferstatus, der alles gestattet.

Bildergebnis für bloody netanyahu

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu sagte, dass Israel im Gazastreifen “weise” Gewalt angewendet habe, da israelische Soldaten “mehr als 300” Palästinenser in der Nähe des Ostzauns der belagerten Enklave getötet hätten.

In einem Interview mit Israel Hayom sagte Netanyahu: “Mehr als 300 Palästinenser wurden in der Nähe der Grenze getötet, als sie versuchten, den Zaun zu durchbrechen und unsere Soldaten zu entführen. Wir haben die Kraft weise und kraftvoll eingesetzt.”

Netanyahu sagte auch, dass die Politik seiner Regierung dazu führte, dass Hamas, der Herrscher des belagerten Streifens, die schwerste Wirtschaftskrise erlebte. “Sie[Gazisten] befinden sich in einer enormen wirtschaftlichen Notlage, und die Hamas ist in Schach und will etwas Ruhe, damit sie dem enormen Druck in Gaza standhalten kann”, sagte er.

Er fügte hinzu: “Die wirtschaftliche Not ist ihr eigenes Problem, aber die humanitäre Not ist unser Problem. Probleme mit Sanitäranlagen, Krankheiten, Dinge, die sich zu uns durchschlagen könnten. Das sagen wir doch: Verhindern Sie das Auftreten von Problemen und schaffen Sie Abschreckung. Das Ziel ist Abschreckung, aber auch die Vermeidung von Umwelt- und humanitären Problemen, die Israel schaden könnten.”

Auf die Frage, wie man mit Gaza “umgeht”, antwortete Netanyahu: “Die wirkliche Wahl ist, Gaza zu besetzen und zu regieren. Du hast niemanden, dem du es geben kannst. Ich werde es Abu Mazen[Präsident der Palästinensischen Behörde (PA), Mahmoud Abbas] nicht geben.

“Die Verbindung zwischen Gaza und dem besetzten Westjordanland wurde unterbrochen. Sie sind zwei getrennte Einheiten, und ich denke, dass das auf lange Sicht nicht etwas ist, das für Israel schlecht ist”, fügte er hinzu.

“Abu Mazen brachte das auf sich selbst. Er reduzierte den Zustrom von PA-Mitteln[nach Gaza]. Er dachte, dass er damit Gaza in Flammen aufgehen lassen könnte. Wir würden für die Besetzung von Gaza mit einem schweren Verlust an Menschenleben bezahlen, und auf Israels Rücken würde er[Abbas] Gaza auf einen Silbertablett bringen. Das wird nicht passieren.”

fuhr er fort: “Das Geld, das er gekürzt hat, ist palästinensisches Geld. Israel zahlt nicht. Dieses Geld wurde von den Katariern gedeckt und verhinderte, dass Abu Mazens Plan in die Tat umgesetzt wurde, und der Gazastreifen wurde vom[Westjordanland] abgeschnitten.”

“Wenn jemand dachte, dass es einen palästinensischen Staat geben würde, der uns auf beiden Seiten umgeben würde. Das ist nicht etwas, was passieren wird.”

Zu den Beziehungen Israels zu US-Präsident Donald Trump und seinem sogenannten “Deal of the century” sagte er: “Ich bin nicht mit ihm abgestimmt. Ich habe drei Grundprinzipien für ihn und sein Volk aufgestellt. Ich hoffe wirklich, dass sie im Plan zum Ausdruck kommen: 1) Wir werden keinen einzigen Siedler evakuieren. Nicht nur eine Siedlung, kein einziger Siedler; 2) Wir werden die Kontrolle über das gesamte Gebiet westlich des Jordans behalten. Wir werden eine ständige Präsenz haben. Das ist die wichtigste souveräne Autorität, die wir in jeder Situation behalten werden; und 3) Wir werden Jerusalem nicht teilen.”

Netanyahu enthüllte auch, was geschah, als er seine Prinzipien den US-Beamten vorstellte. “Als ich diese Prinzipien dem[ehemaligen] Vizepräsidenten[Joe] Biden vorstellte, als er hier war, sagte er mir, das ist kein Land. Ich sagte: “Joe, definiere es, wie du willst, das sind meine Bedingungen, und ich werde mich nicht von ihnen zurückziehen. Das habe ich Trump und seinen Vertretern[Jared] Kushner und[Jason] Greenblatt gesagt.”

Er versprach auch, dass er keinen illegalen Siedler aus dem besetzten Westjordanland entfernen würde: “Ich bin nicht bereit, einen Juden zu entwurzeln. Dazu gehören auch Siedlungen außerhalb der großen Blöcke.”

Auf die Frage, ob er das Gebiet C des besetzten Westjordanlandes, das etwa 60 Prozent des Territoriums ausmacht, annektieren würde, antwortete er: “Ich verspreche dir, es wird Überraschungen geben. Ich kann dir nichts über den Plan sagen, aber Präsident Trump ist ein guter Freund, und ich bezweifle, dass wir in Zukunft jemals einen besseren haben werden.”

Netanyahu: Killing 300 Gaza protesters was ‘wise’ decision

Anwälte aus der ganzen Welt drängen den IIC: Untersucht die israelischen Verbrechen

Am Vorabend des ersten Jahrestages des “Großen Marsches der Rückkehr” an der Grenze zu Gaza fordern Juristen und Juristen auf der ganzen Welt den Staatsanwalt des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) auf, die israelischen Verbrechen gegen die Palästinenser zu untersuchen und zu verfolgen.

Die International Association of Democratic Lawyers hat heute eine Petition der International Lawyers Campaign for the Investigation and Prosecution of Crimes Committed Against the Palestinian People an Fatou Bensouda, Chefstaatsanwalt des ICC, eingereicht. Die Petition fordert Bensouda nachdrücklich auf, eine umfassende Untersuchung einzuleiten und Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht und das internationale Menschenrechtsgesetz, die von israelischen Beamten in den besetzten palästinensischen Gebieten begangen wurden, zu verfolgen. Die Petition wurde von Zehntausenden von Anwälten weltweit unterstützt.

Die Petition verurteilt “die unvorstellbaren Gräueltaten, die von Israel……

Videos: SDF zelebrieren Sieg über Islamischen Staat

Das die kurdisch dominierten US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) ein Faible dafür haben Pyrrhussiege medienwirksam in Szene zu setzen, dürfte seit der kompletten Vernichtung der syrischen Stadt Rakka allseits bekannt sein.

Infolge der Verlagerung Tausender ISIS-Kämpfer tanzten die SDF-Kräfte damals im Kreise des zugrunde gerichteten einstigen ISIS-Kalifats und präsentierten in Paraden schweres Militärgerät das ihnen von den Amerikanern für den vorgeblichen Kampf gegen die Terroristen-Organisation ausgehändigt worden ist.

Ähnlich verhält es sich derweil in von SDF besetzten Gebieten wo die Miliz anlässlich der Zeremonien und Festlichkeiten Flagge zeigen, und Konterfeie vom PKK-Anführer, Abdullah Öcalan, Stadtzentren verzieren. Videos und mehr……

Trump-Regime prügelt noch mehr auf Deutschland ein

US-Vizepräsident Mike Pence hat eine verbale Tirade gegen Deutschland und andere NATO-Mitgliedsstaaten gestartet, weil sie die erforderlichen Ausgaben von 2% ihres BIP für die Verteidigung nicht getätigt haben, auf was sich die NATO-Mitglieder 2014 geeinigt hatten. Während der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestages der NATO-Gründung in Washington, wandte sich Pence an die Botschafter der Alliierten, an die Aussenminister und Unterstützer und bestand darauf, dass Berlin mit seinem Ziel von 1,5 Prozent des BIP bis 2024 “mehr tun muss“.

Der US-Vizepräsident wies darauf hin, dass die NATO-Mitgliedsstaaten sich verpflichtet haben, bis Ende nächsten Jahres kollektiv 100 Milliarden US-Dollar zusätzlich bereitzustellen und bis 2024 das 2-Prozent-Ziel zu erreichen.

Dennoch bringen zu viele andere zu wenig, und wie wir alle zugeben, ist Deutschland an der Spitze derer“, fügte er hinzu und haute Deutschland einen drauf, das laut Pence “seit Generationen vom amerikanischen Schutz Europas profitiere“.

Dann wies er auch darauf hin, dass ein Jahresbericht an das deutsche….

USA wildern Dekaden im Vorgarten Russlands herum, doch machen Aufriss wegen 100 russischen Soldaten in Venezuela

Die Vereinigten Staaten sind not amused darüber das die Maduro-Regierung scheinbar mehr Standfestigkeit aufweist als von Washington einkalkuliert worden ist.

Der amerikanische Unmut äußert sich wie gehabt in ausufernder Kriegshetorik, die mittels der medialen Konsensfabrik für unabdinglich erklärt wird.

Sprich die womöglich in einen Krieg mündende verbale Ausartung und darauf basierende Maßnahmen vonnöten seien, um die nationale Sicherheit der USA zu gewährleisten.

Trotz der seit Wochen anhaltenden Angriffe auf mehreren Ebenen, und dem eklatant gescheiterten Versuch zur Installation einer Phantomregierung, hat sich die Maduro-Rregierung bislang nicht in die Knie zwingen lassen.

Die von der Trump-Administration aufgefahrenen Geschütze haben bislang nicht den gewünschten Effekt gebracht. Was zur Folge hat das Washington auf alle konträren Entwicklungen erheblich sensibel reagiert, und jedweden Wink zum Anlass nimmt einen Aufriss zu machen.

Wie etwa das Eintreffen einer russischen Militärdelegation in Venezuela. Kaum waren 100 russische Soldaten auf dem…..

Trumps Politik besteht aus Drohungen und Sanktionen

Der russische Aussenminister Sergei Lawrow beklagte den Konfrontationskurs der gegenwärtigen US-Politik gegenüber Moskau und sagte, Washington suche nicht den Kompromiss, im Gegensatz zu dem was Diplomatie eigentlich sein sollte. Die Aussenpolitik, die das Trump-Regime verfolge, bestehe nur aus Drohungen und Sanktionen.

Ich sehe nichts vom diplomatischen Korps der USA, ausser Ultimaten und Drohungen, Sanktionen zu verhängen, wenn die Forderungen nicht erfüllt werden. Alle anderen Instrumente sind aus dem Arsenal der amerikanischen Diplomatie verschwunden, und das ist traurig“, sagte der Minister in einem Interview für einen bevorstehenden Dokumentarfilm, der teilweise vom Ministerium veröffentlicht wurde.

Die Aussage kam als Reaktion auf die jüngsten Drohungen…….

Israel reagiert mit massiver Gewalt bei Gaza-Protesten – 1 Toter, 112 Verletzte

AA

Mindestens 112 Menschen sind nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Übergriffen israelischer Soldaten an der Gaza-Grenze verletzt worden. Ein 17-Jähriger wurde gezielt getötet.

Von den Verletzten seien mindestens 23 von Gewehrkugeln getroffen worden, teilte der Rettungsdienst Roter Halbmond am Samstag mit. 15 hätten Tränengas eingeatmet. Die anderen wurden von eisernen Gummimantelgeschossen oder Tränengaskanistern getroffen.

Die israelische Armee sprach von rund 40.000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelt hätten. Sie würden Gegenstände auf den Zaun werfen und Reifen anzünden. Die Soldaten würden Maßnahmen zur Auflösung von Unruhen anwenden und auch schießen, hieß es in einer Mitteilung.

Das Nationalkomitee des «Marsches der Rückkehr» hatte zu einem….