Archiv für Telefon, Technik, Maschinen, Computer

Künstliche Intelligenz erkennt Bewegung von Menschen durch Wände

© Bild: MIT

Menschliche Bewegungen können durch Störungen im Funkwellenhintergrund auch durch Wände hindurch erfasst werden.

Durch WLAN-Router, Funkmasten und andere Quellen bewegen wir uns ständig vor einem Hintergrund aus Funksignalen. Dabei verursachen wir Störungen in diesem Strahlungsteppich, die genutzt werden können, um unsere Bewegungen zu erkennen, auch durch Wände hindurch. Forscher des MIT in den USA haben ein System geschaffen, das genau das bewerkstelligt, berichtet techcrunch. So können sie durch eine Wand hindurch erkennen, ob ein Mensch geht, sitzt oder stillsteht. Die Erfindung wird von ihren Schöpfern RF-Pose genannt.

Ermöglicht wird das Ganze durch den Einsatz eines KI-Systems. Die Forscher haben ein neuronales Netzwerk verwendet, um die Radiosignale, die von den Körpern von Menschen reflektiert werden, zu analysieren. Das System generiert daraus ein….

US Mind Control Patent 6506148 B2: Menschen können durch Monitore manipuliert werden

Mind Control Experiments Surviving Evil Cia In Vermont United States

Ein Bericht hat jedoch gezeigt, dass es nicht nur möglich ist, sondern dass ganze Körperfunktionen kontrolliert werden können, wie das US-Patent 6506148 B2 und das zugehörige Forschungspapier “Nervensystem-Manipulation durch elektromagnetische Felder von Monitoren” entdeckt haben.

Der Auftrag des Papiers lautet:

Physiologische Effekte wurden bei einem Menschen als Reaktion auf die Stimulation der Haut mit schwachen elektromagnetischen Feldern beobachtet, die mit bestimmten Frequenzen nahe ½ Hz oder 2,4 Hz gepulst werden, um beispielsweise eine sensorische Resonanz anzuregen.

Viele Computermonitore und TV-Röhren geben bei der Darstellung der Bilder gepulste elektromagnetische Felder mit ausreichenden Amplituden ab, um eine solche Anregung zu verursachen. Es ist daher möglich, das Nervensystem eines Probanden durch pulsierende Bilder auf einem nahegelegenen Computerbildschirm oder Fernseher zu manipulieren.

Für letztere kann die Bildpulsierung in das Programmmaterial eingebettet oder durch Modulation eines Videostroms, entweder als HF-Signal oder als Videosignal, überlagert werden. Das auf einem Computerbildschirm angezeigte Bild kann durch ein einfaches Computerprogramm effektiv gepulst werden. Für bestimmte Monitore können gepulste elektromagnetische Felder erzeugt werden, die in der Lage sind, sensorische Resonanzen in der Nähe zu erzeugen, selbst wenn die angezeigten Bilder mit unterschwelliger Intensität gepulst werden.

Um das in weniger wissenschaftliche Begriffe zu fassen, kann jedes Körpersystem durch die Verwendung von Magnetfeldern, die von Monitoren emittiert werden, beeinflusst und manipuliert werden.

Mk Ultra United States Project Mkultra

Wenn dies so effektiv ist, wie es der Bericht vorschlägt, dann gibt es mit ziemlicher Sicherheit zahlreiche Agenturen und Regierungen auf der ganzen Welt, die daran gearbeitet haben, dies zu einem Mittel zur Kontrolle und Beeinflussung der Menschen aus der Ferne zu entwickeln, um ihre eigene Agenda voranzubringen.

Das jüngste WikiLeaks Tresor 7 enthüllte, dass die CIA Smart TVs benutzt hatte, um Menschen auszuspionieren, und dass beunruhigenderweise zahlreiche andere Gruppen die Fähigkeit hatten, genau das Gleiche zu tun. Es wäre kein großer Sprung, sich vorzustellen, dass sie auch die Fähigkeit entwickelt hätten, Menschen über ihre Fernseher fernzusteuern und sie auszuspionieren.

Eines ist sicher: Wenn die Behörden und Regierungen der Welt diese Technologie für ihren eigenen Gebrauch übernommen haben, nutzen sie sie mit ziemlicher Sicherheit bereits. In kleinem Umfang könnte dies für sie nützlich sein, um Dissidenten oder Terroristen zu kontrollieren oder sogar gefährliche Kriminelle aufzuspüren und zu neutralisieren. Zu weit gedacht?…. und die allgemeine Bevölkerung könnte in Hirnlose Drohnen verwandelt werden, die blind akzeptieren, was die Regierung ihnen sagt, und das ist ein beängstigender Gedanke.

US Mind Control Patent 6506148 B2: Humans can be manipulated through monitors

Die verschwiegene Gefahr

Die verschwiegene GefahrFoto: pathdoc/Shutterstock.com
Niemand soll erfahren, wie gefährlich Mobiltelefone sind. Exklusivabdruck aus „Thank You For Calling“.

„You got a faxmachine?“, der Privatdetektiv aus Baltimore klang gereizt, als er die Frage nach meinem Faxgerät stellte. Und dann ging’s los, „sit and watch“ hatte er noch gemeint, und tatsächlich traute ich meinen Augen kaum, als die Maschine eine hochexplosive Seite nach der anderen ausspuckte.

„Motorola confidential“ stand da oder „Vertrauliches Memorandum Burson Marsteller“, anwaltlicher Schriftverkehr zum 800-Millionen-Dollar-“Gehirntumorprozess Newman“. Der Wahnsinn. Die meisten Dokumente waren…..

Alter bestimmt Smartphone-Tarif

Das iPhone ist das wohl bekannteste Smartphone. / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/m%C3%A4dchen-smartphone-apple-1192032/Das iPhone ist das wohl bekannteste Smartphone. / Quelle: Pixabay, lizenzfreie Bilder, open library: https://pixabay.com/de/m%C3%A4dchen-smartphone-apple-1192032/

Das Smartphone ist nicht mehr wezudenken. Doch jede Altersgruppe nutzt das Smartphone auf ihre Weise. Das zeigt sich vor allem am benötigten Datenvolumen.

Smartphones haben sich im Alltag gut etabliert und sind Begleiter rund um die Uhr geworden. In Deutschland benutzen über 54 Millionen Menschen ab 14 Jahren bereits ein Smartphone. Doch der Trend zum Smartphone zeichnet sich auch schon bei jüngeren Kindern ab. Generell ist davon auszugehen, dass über 80 Prozent der Bevölkerung bereits über ein modernes Smartphone verfügen.

Interessant sind hierbei nicht nur die Verteilung der Nutzung der verschiedenen….

5G-MobilfunkStrahlung mit unbekanntem Risiko

Schon ab 2020 soll die nächste Mobilfunkgeneration 5G anrollen und den heutigen 4G-Standard ablösen. Versprochen wird ultraschnelle Datenübertragung. Doch Ärzte warnen vor immensen Gesundheitsrisiken.

(Bild: Shutterstock)

Weltweit bereiten sich Telekomfirmen und Länder vor auf den neuen Mobilfunkstandard 5G. Die Hoffnung: 50 bis 100 Milliarden Geräte auf dem ganzen Planeten sollen digital erreichbar sein und verknüpft werden über hochfrequente elektromagnetische Wellen und die Datenübertragung raketenhaft beschleunigen.

Ganze Kinofilme könnten in wenigen Sekunden heruntergeladen werden, selbstfahrende Autos in Millisekunden die nötigen Signale beziehen, sämtliche digitalen Vernetzungsträume der Silicon-Valley-Visionäre möglich werden.

Ein gänzlich neues, engmaschiges Kommunikationsnetz mit Glasfaserkabeln zwischen dem Kernnetz und Mobilfunkmasten und Richtfunk zur Lückenversorgung müsste gebaut werden, um das «Internet of Things» zu ermöglichen. Intelligente Verkehrssysteme, Sicherheitskontrollen in Echtzeit und digitale Kapazitätserweiterungen stehen dabei im Vordergrund.

Bereits wurden erste Versuche gemacht. In Tests wurden dreimal schnellere Datentransfers möglich als im aktuellen 4G-Frequenzband. Und es soll noch…..

Mit diesen Methoden locken uns Tech-Konzerne auf ihre Plattformen

Kontrast.atWer kennt das nicht? Man sitzt da und scrollt an seinem Handy herum. Ohne Sinn oder Ziel. Das liegt daran, dass Mobiltelefone dazu konzipiert werden, unsere Aufmerksamkeit auf sie zu lenken. In einem seit kurzen kursierenden Video werden die Mechanismen, die dahinterstecken analysiert und Auswege aus der Handyfalle aufgezeigt.

Über 2,5 Milliarden Menschen haben ein Smartphone und viele tun sich schwer, ihre Finger davon zu lassen. Die Non-Profit Organisation „Time Well Spent“, die vom….

Polizisten beobachten „Transformers“ am Himmel (Video)

In letzter Zeit mehren sich ähnliche Beobachtungen in vielen Ländern der Welt. Solche und ähnliche Objekte werden „Transformer“ genannt. 

Natürlich kann man über ihre Herkunft nichts Genaueres sagen, doch im Allgemeinen herrscht die Meinung vor, dass es sich um irdische Objekte handelt. Es gibt Hypothesen über Entwicklung und Tests neuer exotischer Technologien.

Derartige Objekte werden meistens in niedrigen Höhen beobachtet und sind angeblich in der Lage, ihre Form und Dichte zu manipulieren. Die Beobachtung derartiger Objekte wird auch in Zusammenhang mit Experimenten in unserer Atmosphäre mit Hilfe elektromagnetischer Frequenzen gebracht.

Zurzeit bastelt man an unserem Luftraum ganz heftig herum. Ein Beispiel sind die Radarausfälle über Europa und zuletzt ganz besonders über Belgien. Das neueste Kind der US-Waffenforschung ist ein unbemanntes Pendelflugzeug X-37B…..

Algorithmen fallen nicht vom Himmel, sie sind Machtinstrumente

Algorithmen fallen nicht vom Himmel, sie sind Machtinstrumente

Algorithmen berechnen nicht nur die Preisgestaltung von Flügen, sie können auch über den Verlust des Arbeitsplatzes, über die Haftdauer von straffällig gewordenen Personen, über Kreditwürdigkeit – und manchmal über Leben und Tod entscheiden. Julia Brandstätter über die Macht der Algorithmen im digitalen Kapitalismus.

Algorithmen sind ein fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Wir benützen Algorithmen, wenn wir uns einen Weg von Google Maps anzeigen lassen, sie entscheiden darüber, welche Werbeeinschaltungen wir auf unserem Smartphone sehen und welche Ergebnisse unsere Google-Suche anzeigt.

Ein Algorithmus ist nichts anderes als ein Berechnungsverfahren. Dadurch erwecken Algorithmen den Eindruck, rationales und objektives Urteilsvermögen…..

Künstliche Intelligenz: Entwicklung von Killerdrohnen, Mind Control und Menschen aus dem 3D-Drucker

Die Kriegsführung der Zukunft ist bereits hier. Es handelt sich um autonom handelnde handgroße Killerdrohnen, die von einer Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuert werden. Ein Sprecher des US-Verteidigungsunternehmens kündigte an, dass Atomwaffen ab sofort überflüssig sind, weil man mit großen Schwärmen von Killerdrohnen jeden Feind ab sofort risikofrei ausschalten kann. Man muss diesen „Feind“ nur benennen und den Schwarm freilassen. Diese Drohnen werden als „Schlachtbots“ bezeichnet.

Anonymous veröffentlichte vor wenigen Tagen ein neues Youtube-Video (siehe unten), das die Gefahren dieser Technologie aufzeigt. Im Video sieht man Professor Stuart Russell, der die Menschheit vor der nun drohenden dystopischen Zukunft warnt. Der Professor demonstriert die Gefahren der neuen Killerdrohnen. Diese sind dazu fähig, jede gewünschte Person ausfindig zu machen und sie durch eine präzise Detonation an der……

Die Entwicklung von Killerdrohnen und die Gefahren von Facebook und 5G

Die Kriegsführung der Zukunft ist bereits hier. Es handelt sich um autonom handelnde handgroße Killerdrohnen, die von einer Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuert werden. Ein Sprecher des US-Verteidigungsunternehmens kündigte an, dass Atomwaffen ab sofort überflüssig sind, weil man mit großen Schwärmen von Killerdrohnen jeden Feind ab sofort risikofrei ausschalten kann. Man muss diesen „Feind“ nur benennen und den Schwarm freilassen. Diese Drohnen werden als „Schlachtbots“ bezeichnet.

Anonymous veröffentlichte vor wenigen Tagen ein neues Youtube-Video, das die Gefahren dieser Technologie aufzeigt. Im Video sieht man Professor Stuart Russell, der die Menschheit vor der nun drohenden dystopischen Zukunft warnt. Der Professor demonstriert die Gefahren der neuen Killerdrohnen. Diese sind dazu fähig, jede gewünschte Person ausfindig zu machen und sie durch eine präzise Detonation an der Stirn zu töten. So will man „böse Ideologien“ dort bekämpfen, wo sie beginnen. Es stellt sich die Frage, wer künftig bestimmt, was gut und böse ist. Sollten diese Drohnen in die falschen Hände fallen, ist eine Katastrophe vorprogrammiert. Diese kleinen Drohnen können millionenfach hergestellt werden und somit Kriege aus sicherer Distanz führen. Man würde nicht einmal dahinterkommen, wer für den Angriff verantwortlich ist. Gegen solche Gefahren wurde das Future of Life Institute gegründet. Elon Musk und Stephen Hawking unterstützen das Institut. Elon Musk warnt bereits seit Jahren vor den unkontrollierbaren Gefahren der KI und versucht die Entwicklung von Killer-Robotern zu verhindern. Die Vereinigten Staaten, Russland und China arbeiten bereits an autonomen Waffensystemen. Sobald diese mit einer fortschrittlichen Steuerung durch KI ausgestattet sind, ist der Mensch diesen Waffen…..

Deepfakes: Neuronale Netzwerke erschaffen Fake-Porn und Hitler-Parodien

Neurale Netzwerke erschaffen Fake-Porn und Hitler-ParodienDas Gesicht von Schauspielerin Daisy Ridley, eingefügt in eine Porno-Szene. (Bild: Vice News )

Mit einem Faceswap-Tool lassen sich Filmszenen aller Art manipulieren und die Gesichter der Schauspieler austauschen. Ein Reddit-Nutzer baute die Leia-Szene aus Rogue One damit nach, ganz ohne 200-Millionen-Dollar-Budget.

In der Netz-Community Reddit hat sich eine Nutzergemeinde um eine Machine-Learning-Software gebildet, die Gesichter in Videos gegen die anderer Personen austauschen kann. Die meisten der Nutzer der Software namens FakeApp nutzen sie, um die Gesichter bekannter Schauspielerinnen in Porno-Clips einzubauen. Es gibt aber auch zum Beispiel Videos, bei dem das Gesicht des argentinischen Präsidenten mit dem von Hitler kombiniert wurde. Um zu zeigen, wie mächtig die….

Snowden-App Haven: Einsatz kaum mit deutschem Recht vereinbar

Snowden-App Haven: In Deutschland rechtlich kaum benutzbar

Die Privacy-App Haven soll vor Spionage-Angriffen schützen. Der Gebrauch ist allerdings in Deutschland rechtlich problematisch – sogar Freiheitsstrafe droht.

Die Android-App Haven hat einen prominenten Paten: Edward Snowden. Die Software verwandelt ein Zweit-Smartphone in eine Überwachungswanze, die Bewegungen und andere Auffälligkeiten registriert und in ein Logbuch schreibt. Sie schneidet außerdem Unterhaltungen mit und fotografiert alles, was vor die Smartphone-Kamera läuft. Ist die Smartphone-Wanze einmal scharfgeschaltet, ist von außen nicht zu erkennen, dass das Handy gerade aufzeichnet.

Gedacht ist die App für Dissidenten, Investigativ-Journalisten und andere, die sicher sein wollen, dass die Wohnung oder die Bürotasche nicht heimlich durchsucht wurde. So weit, so ehrenhaft. Jedoch kann die App freilich genauso gut von Hobby-Schnüfflern, Spannern und paranoiden…..

Nissan B2V fährt durch Gedankenübertragung

Im neuen Nissan B2V, der auf der CES 2018 vorgestellt wurde, werden die Gehirnströme des Fahrers gemessen. Dies soll die Reaktionszeit des Fahrers um bis zu 500 Millisekunden verkürzen.

Dieses Auto kann die Gedanken des Fahrers lesen und dadurch Bremsen bevor es der Fahrer tut.
© Nissan / YouTube

Las Vegas (U.S.A.). Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Nissan eine der interessanten Neuerungen des Verkehrssektors präsentiert. Der Autohersteller Nissanhat die bisher geltende Prämisse “Auto denkt, Fahrer lenkt” neu gedacht und umgedreht. Um wertvolle Zeit zu sparen hat Nissan deshalb eine Lösung entwickelt, die die Gehirnströme des Fahrers während der Fahrt misst und an das Auto weiterleitet.

Das menschliche Gehirn ist immer noch jedem Supercomputer deutlich…..

…..und noch…..
Roboter sollen menschliche Absichten erkennen können

Forscher wollen Robotern beibringen, menschliche Absichten zu erkennen um mit diesen besser interagieren zu können. Gerade bei Robotern die in Zukunft älteren Menschen im Alltag helfen sollen, ist diese Fähigkeit besonders wichtig.

Eine Frau reicht einem Mann einen Zettel oder einen anderen Gegenstand, den der Mann anschließend entgegennimmt. Diese alltägliche Handlung mag für den…..

“Unkontrolliertes Experiment”: ÄrztInnen für Umweltschutz kritisieren Einführung von 5G-Technologie

Schon ab 2020 soll die nächste Mobilfunkgeneration 5G anrollen und den heutigen 4G-Standard ablösen. Versprochen wird ultraschnelle Datenübertragung. Doch Ärzte warnen vor immensen Gesundheitsrisiken.

Weltweit bereiten sich Telekomfirmen und Länder vor auf den neuen Mobilfunkstandard 5G. 

Die Hoffnung: 50 bis 100 Milliarden Geräte auf dem ganzen Planeten sollen digital erreichbar sein und verknüpft werden über hochfrequente elektromagnetische Wellen und die Datenübertragung raketenhaft beschleunigen.

Doch es mehren sich kritische Stimmen. Ende September unterzeichneten über 180 Ärzte und Wissenschaftler aus 36 Ländern den so genannten «5G-Appell» und forderten ein Moratorium. 

Sie warnen davor, «Millionen von Menschen einem Experiment mit unklaren Auswirkungen auf die Gesundheit auszusetzen». Auch die Schweizer Ärzte für….

DIE DIGITALISIERUNG IM KINDERZIMMER – Logopädinnen warnen vor Smartphones

Die Forscher kamen zum Schluss, dass 70 Prozent der Kinder im Kita -Alter das Smartphone ihrer Eltern mehr als eine halbe Stunde täglich benutzen!

Von Fütter- und Einschlafstörungen bei Babys über Sprachentwicklungsstörungen und Konzentrationsstörungen ist die Rede.

Klick Bild für mehr……

http://volkswarner.ch/bilder/SmartphoneLogopaedie2.jpg

Neue Studie: Wie Smartphones die heutigen Teenager unglücklich machen

Neue Studie: Wie Smartphones die heutigen Teenager unglücklich machen und dramatische Veränderungen in ihrem Verhalten verursachen

In seinem Bericht über die Situation vom 7. Januar 2018 schrieb Cobra: Ein Plan des Archons war es, das emotionale Leben und sinnvolle soziale Interaktionen des Menschen vollständig herunterzufahren. Aus diesem Grund haben sie die Smartphones eingeführt:

Wir bringen hier die Übersetzung des von ihm angegebenen Artikels und in den nächsten Tagen weitere Texte zu diesem Thema.

Neue Studie: Wie Smartphones die heutigen Teenager unglücklich machen und dramatische Veränderungen in ihrem Verhalten verursachen

gefunden auf StillnessintheStorm, Quelle – collectivevolution, geschrieben von Amanda Monteiro, übersetzt von Antares…..

KI-Programm besser als Menschen im Verständnis natürlicher Sprache

Bildergebnis für KI-Programm besser als Menschen im Verständnis natürlicher Sprache

Ein KI-Institut des chinesischen Konzerns Alibaba hat eine Premiere erzielt, die zeigt, dass die Maschinenintelligenz auch beim Lesen und Verstehen menschliche Fähigkeiten zu überholen beginnt

Jetzt scheint es allmählich ans Eingemachte zu gehen. Ein von der chinesischen Alibaba-Gruppe entwickelte KI-Programm konnte erstmals Menschen in der Beantwortung von Fragen und dem Verständnis von Text schlagen. Die chinesische Regierung will das Land führend in der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz machen und hat dafür eine nationale Strategie aufgestellt. Dazu ernannte das Ministerium für Wissenschaft und Technik die Internetkonzerne Baidu, Alibaba und Tencent sowie iFlyTek zum ersten nationalen Team für die Entwicklung der KI-Technik der nächsten Generation.

Baidu ist zuständig für die Entwicklung autonomer Fahrzeuge, Alibaba für die Entwicklung von Clouds für “city brains” (Smart Cities sollen sich an ihre Einwohner und ihre Umgebung anpassen), Tencent für die Enwicklung von Computervision….

Software erkennt Charakter von Menschen anhand von Facebook-Likes

Ein Team aus britischen und amerikanischen Wissenschaftlern hat einen Algorithmus entwickelt, der anhand von Facebook-Likes die wesentlichen Charakterzüge eines Nutzers bestimmen kann.

© Illustration Marcus Stark / pixelio.de

Cambridge (England). Wer auf Facebook einen Artikel teilt oder einen Status kommentiert, der gibt damit freiwillig seinen Freunden einen Einblick auf die persönlichen Interessen und Sichtweisen. Nun haben Wissenschaftler der Universität Stanford und der Universität Cambridge einen Algorithmus entwickelt, der nur anhand von Facebook-Likes eine erschreckend genaue Charakteranalyse eines Nutzers erstellt.

Das Forscherteam hat zuvor 86.000 Menschen einen Fragebogen ausfüllen lassen, um so die wichtigsten Charakterzüge jeder einzelnen Testperson festzuhalten. Diese Daten dienten als Kontrolle für die später Analyse der Facebook-Likes der……

Google hört ständig mit – aber Sie können die Aufnahmen finden!

Google© AP Photo/

Google hört die Gespräche von Internet-Nutzern ständig mit und speichert alle Informationen auf seinen Servern. Die gute Nachricht besteht aber darin, dass Sie alle Dateien löschen können.

Das Unternehmen verheimlicht diese Tatsache keineswegs: Falls Sie die Google-Nutzungsbedingungen aufmerksam gelesen haben, würde Ihnen sofort klar sein, dass Ihr Smartphone Sie ständig…..

Die Stereotype der KI: „Gaydar“ und die liberale Gesellschaft

Bildergebnis für Die Stereotype der KI: „Gaydar“ und die liberale GesellschaftGemäß dem alten Sprichwort „Wissen ist Macht“ streben Unternehmen immer stärker danach, intime Detailinformationen ihrer Kunden zu sammeln, um einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitstreitern zu erhalten. Der Anstieg von künstlicher Intelligenz oder auch der KI – also Algorithmen, die von Maschinen dazu verwendet werden, riesige Datenmengen auszuwerten – stellt eine besonders verlockende Möglichkeit dazu dar. Genauer gesagt ist der enorme Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz, besonders in der Musterunterscheidung und Kategorisierung, ein führendes Forschungsobjekt, um die Fähigkeiten für zunehmend schwierigere Datengewinnungsaufgaben zu untersuchen.

Diese Technologie ist nicht mehr beschränkt auf die einfache Kategorisierung von direkt nachvollziehbaren Online-Verhaltensweisen wie beispielsweise das Liken von bestimmten Marken oder Bildobjekten. Künstliche Intelligenz wird auch dazu benutzt, intimere Charakteristika wie Persönlichkeit, Geschlecht und Alter durch Sprachgebrauch auf diversen sozialen Medien zu analysieren. Zusätzlich wird eine Gesichtsbildanalyse durchgeführt, um die…….

Strahlung mit unbekanntem Risiko

Schon ab 2020 soll die nächste Mobilfunkgeneration 5G anrollen und den heutigen 4G-Standard ablösen. Versprochen wird ultraschnelle Datenübertragung. Doch Ärzte warnen vor immensen Gesundheitsrisiken.

Weltweit bereiten sich Telekomfirmen und Länder vor auf den neuen Mobilfunkstandard 5G. Die Hoffnung: 50 bis 100 Milliarden Geräte auf dem ganzen Planeten sollen digital erreichbar sein und verknüpft werden über hochfrequente elektromagnetische Wellen und die Datenübertragung raketenhaft beschleunigen.

Ganze Kinofilme könnten in wenigen Sekunden heruntergeladen werden, selbstfahrende Autos in Millisekunden die nötigen Signale beziehen, sämtliche digitalen Vernetzungsträume der Silicon-Valley-Visionäre möglich werden.

Ein gänzlich neues, engmaschiges Kommunikationsnetz mit Glasfaserkabeln zwischen dem Kernnetz und Mobilfunkmasten und Richtfunk zur Lückenversorgung müsste gebaut werden, um das «Internet of Things» zu ermöglichen. Intelligente Verkehrssysteme, Sicherheitskontrollen in Echtzeit und digitale Kapazitätserweiterungen stehen dabei im Vordergrund.

Bereits wurden erste Versuche gemacht. In Tests wurden dreimal schnellere…..

…..passend dazu wer es noch nicht kennt……
5G Das Internet der Dinge! Jahr 2020: Vollständige technologische Versklavung!?