Archiv für Syrien

HAT SYRIEN GESTERN DEN TEUREN US-KAMPFJET F-35 VON ISRAEL ABGESCHOSSEN?

Vorgestern den 16.10.17 meldeten israelische & transatlantische Medien: Aufklärungsflug über dem Libanon – Israelische Kampfjets bombardieren syrische Flugabwehr. Die Lage wäre klar. Bei einem „Aufklärungsflug“ über dem Libanon wurden israelische Kampfflugzeuge von Syrien aus angegriffen. Sie hätten daraufhin die Raketenbatterie nahe Damaskus attackiert und „außer Gefecht gesetzt“. Ein altes aber durch Russland vor kurzem modernisiertes sowjetisch-russisches Flugabwehrsystem S-200 (Baujahr 1967-1990) der syrischen Armee. Israel soll Russland dabei umgehend informiert haben. Lage somit klar?

Am Rande: Kurz danach trafen sich in Israel der israelische und russische Verteidigungsminister zu Gesprächen, was bereits seit längerem geplant worden war. Israels Kraftprobe wohl mißlungen.

+++ Denn die Lage ist gar nicht so klar, wie das die Medien dazu darstellen, denn kurz darauf am Abend meldeten israelische Medien, dass einer der neuesten 110-Millionen-Dollar teuren US-Super-Stealth-Kampfjets F-35 der israelischen Luftwaffe von 2 Störchen getroffen wurde und notlanden musste. Der teure Kampfjet sei nun in der „Garage“ und es sei nicht klar ob er jemals wieder Einsätze fliegen können wird, da die Beschädigungen erheblich seien.

+++ Nun: Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren es 2 „syrische Störche“ bzw. 2 „Störche“ des alten aber modernisierten sowjetisch-russischen Luftabwehrsystems S-200 (Baujahr 1967-1990), dass den modernsten und super-teuren US-Kampfjet F-35 Israels im Wert von über 110-Millionen-Dollar „zu Boden zwang“ – und Israel will und kann das nicht zugeben, wie sie das immer machen. Scheinbar konnte der israelische US-Kampfjet kurz vorm Schlag vor den beiden S-200-Raketen ausweichen – wurde aber trotzdem getroffen, stark beschädigt und somit fluguntauglich gemacht.

+++ PS: Israel ist damit das erste Land außerhalb der USA, das diese Maschinen erhält, mit denen sie auch bis zu 150 Kilometer entfernte Ziele angreifen können. Doch nun wird man es nie zugeben, aber sehr verunsichet sein, denn S-200 ist nicht S-300 und bei weitem nicht das moderne russische S-400. Lage klar?

Siêu tiêm kích tàng hình F-35 Adir của không quân Israel, ảnh minh họa trang http://www.kan.org.ilSiêu tiêm kích tàng hình F-35 Adir của không quân Israel, ảnh minh họa trang http://www.kan.org.il

Quellen:1,2,3

Syrische und irakische Armee machen rapide Fortschritte

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am heutigen Dienstag vom Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS in der ostsyrischen Provinz Deir Ezzor berichtete, haben die syrische Armee und ihre Partner westlich des Euphrat die Stadt Mo-Hassan sowie die Dörfer Boqrous Tahtani, Boqrous Fouqani, al-Zabari, al-Olaiyiat, Saalou, al-Toub, al-Abd, al-Bo Omar und al-Bo Leil eingenommen.

24 Resistance Axis visualisiert das auf einer Karte so, dass die syrische Armee…..

Nach angeblichem Beschuss: Israelische Kampfflugzeuge greifen Syriens Luftabwehr an

Israelische Kampfflugzeuge haben angeblich eine syrische Flugabwehrbatterie angegriffen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das israelische Militär. Laut israelischem Militär beschoss die syrische Armee einen Jet, während dieser einen „Routineflug“ über dem Libanon unternahm.

Die Flugabwehrbatterie wurde Berichten zufolge 50 Kilometer östlich von Damaskus angegriffen. Die Flugzeuge, von denen das israelische Militär sagte, sie wurden zuvor beschossen, während sie sich sich auf einer sogenannten Aufklärungsmission befanden, wurden nicht beschädigt.

Der Pressesprecher der israelischen Armee twitterte am Vormittag:……

Terroristen auf der Flucht

Syrische Armee nimmt Stadt Al-Majadin ein und rückt im Osten des Landes vor. Auch Rakka vor dem Fall. Türkei besetzt Idlib

 

Von Karin Leukefeld, Damaskus
000_TB9KI.jpg
Im Osten Syriens rückt die syrische Armee vor, in Rakka (Foto) stehen die SDK und YPG/YPJ kurz vor dem Sieg Foto: BULENT KILIC/AFP Photo

In Syrien haben die Truppen der Armee und ihrer Verbündeten am Wochenende die Stadt Al-Majadin im Osten des Landes eingenommen. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums bestätigte am Samstag den Einmarsch der Armee in die Stadt, die rund 420 km östlich von Damaskus in der Provinz Deir Al-Sor am Euphrat liegt. Seit 2012 war Al-Majadin von bewaffneten Gruppen kontrolliert worden, die sich 2014 der Dschihadistenmiliz »Islamischer Staat« (IS) unterstellten. Unter Militärs galt sie als »militärische Hauptstadt« des IS.

Dem Einmarsch waren in den letzten Tagen heftige Kämpfe vorausgegangen…..

….dazu passend…….
Karin Leukefeld – Syrien – Zwischen Krieg und Aufbau

Experten klären über Syrienkrieg auf

Viele westliche Wissenschaftler, vor Ort recherchierende Journalisten, in Syrien tätige Geistliche und andere Augenzeugen sowie weitere Experten haben sich zu dem aktuellen militärischen Konflikt in Syrien geäußert. Sie zeichnen ein Bild, welches nicht viel mit dem Großteil der Berichte in der westlichen Presse gemein hat. Dieser Artikel ist der zweite Teil einer Sammlung von Expertenstimmen zum Syrienkrieg. Der erste wurde unter dem Titel „Syrienkrieg: Wissenschaftler und andere Experten klären auf“ veröffentlicht. Hier nun einige dieser Expertenaussagen, die helfen, die Situation im Nahen Osten richtig einzuschätzen:

Professor Jan Oberg: „[…] die aus anderen Ländern gekommen waren und den Osten Aleppos besetzt hatten ‒ ob wir sie nun Rebellen, Dschihadisten, bewaffnete Opposition, Kämpfer, Terroristen oder…..

Türkei hat KEINE Offensive in Nordsyrien gestartet

Trotz immenser, medialer Berichterstattung starteten türkische Streitkräfte und verbündete Einheiten der Freien Syrischen Armee bisher keine Bodenoffensive auf die Provinz Idlib, welche von Tahrir al-Sham (ehemals bekannt unter dem Namen Jabhat Fateh al-Sham und al-Nusra, al-Qaida-Ableger) dominiert wird. Im Gegenteil, zwischen einer diplomatischen Delegation der Türkei und Tahrir al-Sham kam es in den letzten Tagen zu kurzen und geheimen Verhandlungen. Das wirkliche Augenmerk liegt im Kampf gegen die SDF/YPG bzw. Kurden in dem Kanton Afrin.

DLhzVUSVoAAFMw8.jpgTeile der Mauer entlang der syrischen Grenze werden entfernt

Es gab erste Anzeichen einer tatsächlichen Invasion der türkischen Armee und seiner Verbündeten auf Idlib, nahe der….

Ankara rettet Dschihadisten

Türkisches Militär marschiert in syrischer Provinz Idlib ein. Videos zeigen gemeinsamen Konvoi mit Kämpfern der Nusra-Front

Syria_54959892.jpgAm Sonntag verbreitete die den Dschihadisten nahestehende Agentur Ibaa Aufnahmen von HTS-Kämpfern in Abu Dali  Foto: Ibaa News Agency, via AP

Die türkische Armee hat am Montag den Beginn einer Militäroperation in der nordwestsyrischen Provinz Idlib bestätigt. Erkundungsfahrten seien bereits am Sonntag aufgenommen worden. Man wolle Stützpunkte markieren, von denen aus eine bevorstehende »Idlib-Operation« gesichert und überwacht werden könne. Überwachungsdrohnen sind bereits seit Samstag im Gebiet um den Grenzübergang Al-Atma im Einsatz.

Das offizielle Ziel des erneuten Militärengagements Ankaras in Syrien sei die Umsetzung der Astana-Vereinbarung über die Einrichtung eines…..

Sicherheitskräfte entdecken Frauen-Käfige

Im ländlichen Hama haben syrische Regierungstruppen beim Vormarsch gegen die vom Westen unterstützten sogenannten „moderaten Rebellen“ erneut erstaunliche Entdeckungen gemacht. Neben mehreren Folterkellern wurden auch Freiluft-Käfige entdeckt. In diesen Käfigen haben die Oppositionellen vor allem Frauen erniedrigt und sie als menschliche Schutzschilde gehalten. Wenn die Frauen jedoch nicht mit den „Rebellen“ kooperiert haben, wurden sie in nahegelegenen Folterkellern gebracht und brutal missbraucht.

An diesen systematischen Verbrechen waren Augenzeugenberichten zufolge auch die sogenannten Weißhelme beteiligt, welche wiederum unter anderem von der deutschen Bundesregierung mit Steuergeldern unterstützt werden. Das Auswärtige Amt überwies zuletzt 7 Millionen Euro an die Terroristen.

Vor allem die christliche Gemeinde in Syrien kritisiert die westlichen Staaten für ihre Unterstützung von „Kämpfern mit starken Tendenzen zum Terrorismus“. Die allermeisten Syrer bezeichnen die „Rebellen“ richtigerweise als Terroristen. Westliche Medien lehnen diese Bezeichnung bisher kategorisch ab und verweisen darauf, dass der Kampf der Terroristen gegen die syrische Regierung legitim sei.

Quelle:

Wieviele Menschen werden noch sterben müssen, bis das US-Imperium zusammenbrechen wird

Appell an die Menschheit: Müssen von Syrien lernen!

sirya limpia de basuraBild: Quelle:marxismoleninismo

Es gibt in der Geschichte kaum vergleichbare Ereignisse, wo der internationale Terrorismus so brutal, menschenverachtend und perfide zugeschlagen hat wie in Syrien. Für die syrische Bevölkerung schien der Kampf gegen den Terrorismus in etwa so, als hätte man es gar nicht mehr mit menschlichen Wesen zu tun, sondern vielmehr mit seelenlosen Robotern, welche vom Teufel persönlich programmiert wurden.

In den ersten Jahren des Terrorkrieges wussten die Syrer überhaupt nicht, wie man diesen Gegner überhaupt begegnen sollte.
Da vor allem Zivilisten von den Terroristen brutal massakriert wurden, blieb den Menschen nur die Wahl zwischen Flucht oder Widerstand – den Konflikt einfach aussetzen ging nicht.

Aber dadurch, dass die Syrer es nicht nur mit seelenlosen und fanatischen Terroristen zu tun hatten, sondern auch mit einer weltweiten Medienkampagne, wo Tatsachen verdreht, sowie Opfer und Täter gezielt vertauscht wurden, wurde dieser Konflikt erst richtig menschenverachtend und perfide zugleich. Zahlreiche Staaten, die zum Teil zu den wirtschaftlich und militärisch stärksten Länder der Welt gehören, haben sich gegen das relativ kleine Land Syrien verschworen. Länder wie die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Katar, Saudi Arabien, Türkei und Israel setzten eine Maschinerie in Bewegung, die beispiellos in der……

Türkische Truppen beginnen mit Einmarsch in Syrien

In den letzten Wochen geschahen in von Terroristen beherrschten Idlib im Nordwesten Syriens ganz merkwürdige Dinge. Am Rande der Astana-Friedenskonferenz, wo sich Russland, Türkei und der Iran auf eine Deeskalationszone in Idlib geeinigt haben, kam es in dieser Provinz zu einer mysteriösen Mordserie. Die Opfer waren alle hochrangige Al-Kaida Kommandeure.

 

Turkey troops, Syria jihadists clash ahead of expected incursionBild: AFP / ILYAS AKENGIN

Hinter der Mordserie steckt der türkische Geheimdienst MIT. Die türkische Regierung, die diese Terroristen jahrelang selbst unterstützt hat, versucht nun Al-Kaida in Syrien zu enthaupten, um die Terroristen so orientierungslos zu machen. Denn die Türkei hat sich in Astana mit Russland und Iran dazu verpflichtet, in Idlib einzumarschieren, die Terroristen auszuschalten und die Waffenruhe in ihrer Zone zu überwachen.

Die türkischen Bodentruppen erhalten durch syrische und russische Kampfjets Luftunterstützung. In der nächsten Etappe soll Idlib in 3 Zonen aufgeteilt werden, wo die Türkei, Iran und Russland jeweils eigene Truppen zur Überwachung der Waffenruhe stationieren müssen.

Diese Entwicklungen werden in Washington, London und Tel Aviv überhaupt nicht gern gesehen. Dort hatte man noch gehofft, mit Hilfe der Kurden ein Zugang zum Mittelmeer freikämpfen zu können. Ohne einen direkten Zugang zur Außenwelt werden die USA keine Chance haben, das gestohlene Öl der syrischen Bevölkerung außer Landes bringen und einen kurdischen Staat lebensfähig machen zu können. Die Offensive der von den USA bewaffneten SDF-Milizen (Kurden und ehemalige FSA-Terroristen) auf das Ölreiche Deir Ezzor im Osten des Landes könnte unter diesem Gesichtspunkt am Ende umsonst gewesen sein.

Pro-Ankara Syrian rebels ride by the village of Hawar Killis near the Syrian-Turkish border in the northern province of Aleppo on October 6, 2017, as they advance towards jihadist-controlled Idlib province

Quellen:1,2,3,4

Syrienkrieg: Wissenschaftler und andere Experten klären auf

Bildergebnis für syrien public domainÜbersichtskarte Syrien politisch (Quelle: University of Texas Libraries, public domain)

Seit 2011 herrscht Krieg in Syrien. Was in den Medien regelmäßig als syrischer Bürgerkrieg bezeichnet wird, stellt sich bei genauerer Betrachtung doch etwas anders dar und entstand auch nicht ganz so spontan, wie es meistens behauptet wird. Viele Wissenschaftler, Investigativjournalisten, Juristen, westliche Augenzeugen in Syrien, im Land tätige Geistliche und andere Syrienexperten haben sich zu dem aktuellen Syrienkonflikt geäußert und dazu beigetragen, dass auch die Menschen in Europa sich ein besseres Bild von den wirklichen Vorgängen im Nahen Osten machen können. Hier einige dieser Expertenstimmen:

Professor Günter Meyer: „Schon unmittelbar nach den Terroranschlägen von Al-Kaida 2001 plante die US-Regierung, die Regime in Syrien und sechs weiteren…..

Syrien: Die kurdische SDF und Daesh – eine von den Vereinigten Staaten geweihte, unheilige Allianz

Nach sechs Jahren Tod und Vernichtung, die das Ergebnis einer sorgfältig berechneten und ausgeführten Invasion sowie eines inszenierten Kriegs gegen den souveränen Staat, Syrien, gewesen sind, kehrt in den meisten Teilen des Landes ein Gefühl von Normalität zurück. Viele Zivilisten sind in den von der Regierung gehaltenen Gebieten in ihre Häuser zurückgekehrt und leben, abgesehen von der Bedrohung durch Anschläge von einer der vielen in dem Land eingebetteten Terrorgruppen, ein möglichst normales Leben.

Obwohl die syrische Regierung und die Menschen überall versuchen das zu reparieren, was der Westen und seine Verbündeten zerstört haben, bleibt der Umstand, daß Syrien nach wie vor in einen vom Ausland importierten…..

Moskau: Der IS greift syrische Armee aus US-kontrolliertem Gebiet an

Moskau: Der IS greift syrische Armee aus US-kontrolliertem Gebiet an Quelle: Sputnik

Die jüngsten Angriffe durch den „Islamischen Staat“ (IS) im Süd-Osten Syriens waren nur mithilfe der US-Streitkräfte möglich, sagte am Mittwoch der Pressesprecher des russisches Verteidigungsministeriums. Russland sei nicht länger gewillt, die Grenzen der US-kontrollierte Zonen zu beachten.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums sendete eine unmissverständliche Warnung an die US-Streitkräfte im Süd-Osten Syriens, die im Gebiet um den Militärstützpunkt At-Tanf im Einsatz sind: Attacken des „Islamischen Staates“ (IS) und anderer Terrormilizen aus diesem Gebiet werde…..

Syrische Armee startet Offensive auf die „neue IS-Hauptstadt“

dier.jpg

Die Syrisch-Arabische Armee (SAA) unter dem Kommando der Eliteeinheit der „Tiger Forces“ und verbündete Gruppierungen konnten in der Provinz Deir ez-Zor entlang des Euphrats vordringen und sich der „neuen Hauptstadt“ des Islamischen Staates, al-Mayadeen, annähern. Die einst 20.000 Einwohner zählende Kleinstadt wurde nach der Bedrohung von Raqqah zum neuen administrativen Zentrum ernannt, viele wichtige Mitglieder des IS befinden sich dort zurzeit.

Der Vorstoß startete von den Gebieten südlich der Großstadt Deir ez-Zor aus und drang entlang des Euphrats weiter südlich vor. Die Armee konzentriert sich dabei nicht auf das von Feldern und Dörfer dominierte Euphrat-Tal sondern die umliegenden Hügelketten, z.B. konnten Umm Qamadah und Ard Hamirah erobert werden. Dabei wird das Terrain ausgenutzt, die Hügel geben Feuerüberlegenheit über die Dörfer im Tal, die inzwischen größtenteils auch verlassen sein sollten. Verschiedenen Angaben zufolge befindet sich die Armee noch 7-10 Kilometer von al-Mayadeen entfernt.

Die Operation startet parallel zu einer großen Gegenoffensive des Islamischen Staates im Osten des Landes, die bisher teilweise erfolgreich ist und für beide Seiten enorme Verluste bedeutet. Dennoch scheint der IS dafür wenig Priorität in den Schutz von al-Mayadeen zu stecken, bisher gibt es kaum Berichte vom Widerstand der IS-Kämpfer. Quelle:

Lawrow beschuldigt USA lebensgefährlicher Provokationen in Syrien

Russlands Außenminister Sergej Lawrow© Sputnik/ Ilya Pitalev

Die USA zetteln in Syrien lebensgefährliche Provokationen gegen russische Militärs an, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow gegenüber der Zeitung „Asharq Al-Awsat“ erklärte.

„Wenn man Doppelstandards verwendet, Terroristen in Schlechte und nicht besonders Schlechte teilt, aus politischen Gründen in die Koalition treibt, wobei man die Notwendigkeit der Sanktionen des UN-…..

Haben die USA die Assad-muss-weg-Politik begraben?

Die Bevölkerung Syriens sehnt ihn dringlichst herbei: den gesicherten, andauernden Frieden. Dank des Eingreifens Russlands ist Syrien dem Frieden ein gutes Stück näher gekommen. Doch die weitere Entwicklung hängt von der Strategie der USA ab, die den Krieg in das Land hineingetragen haben. Am 19. Juli 2017, zwölf Tage nach dem G20-Treffen von Trump mit Putin, erscheint in der „Washington Post“ ein Artikel mit dem Titel „Trump beendet das CIA-Programm, die Anti-Assad-Rebellen in Syrien zu bewaffnen – ein von Moskau begehrter Schritt“. Darin ist zu lesen: „Mit einem Schritt, der das Interesse widerspiegelt, mit Russland zusammenzuarbeiten, hat Präsident Trump beschlossen, das geheime CIA-Programm zur Unterstützung der gegen Präsident Baschar al-Assad…..

Sehr gefährliche Eskalation in Syrien

Mittlerweile müssen viele von euch die Neuigkeit mitbekommen haben: ein russischer Generalleutnant (Valery Asapov) und zwei Colonels wurden bei einem anscheinend sehr präzisen, gezielten Granatenangriff getötet. So wie im Fall der russischen Militärpolizei-Einheit, die kürzlich in der Nähe von Deir Ezzor angegriffen wurde, beschuldigen die Russen die Amerikaner dafür, hinter dem Angriff zu stecken. Um die Sache noch schlimmer zu machen, beschuldigen die Russen jetzt die Amerikaner offiziell, aktiv mit ISIS zusammenzuarbeiten:

Einheiten der US Special Operation Forces (SOF) ermöglichen es US-unterstützten Einheiten der Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF), ungestört durch ISIS-Formationen vorzurücken. Ohne Widerstand der ISIS-Milizen rücken Einheiten der SDF entlang der linken (Anm.d.Ü.: östlichen) Seite des Euphrats auf Deir Ezzor vor. Die Luftaufnahmen wurden vom 8. bis 12. September über ISIS-Stellungen gemacht und zeigen eine große Anzahl von amerikanischen Hummer-Fahrzeugen, die von den amerikanischen SOF betrieben werden. Die Aufnahmen zeigen eindeutig die Einheiten der US SOF bei Befestigungen, die von ISIS-Terroristen ausgehoben…..

Iran greift IS-Positionen an syrisch-irakischer Grenze an

Iranische Nationalegarde© Sputnik/ Georgij Simarew

Die Iranische Revolutionsgarde Sepah hat mithilfe von Drohnen Luftschläge gegen Positionen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) unweit der Grenze zu Syrien und zum Irak versetzt. Dies meldet der TV-Sender IRINN. Mehr……

 

500 Millionen Dollar für den nächsten Krieg gegen Syrien

Die Süddeutsche Zeitung hat eine Übertragung von Waffen vom Hauptquartier der US-Luftstreitkräfte in Europa, das sich in Ramstein (Deutschland) befindet, in Richtung der syrischen „Rebellen“ ans Licht gebracht.

Die Waffen, vor allem Kalaschnikows und Mörser mit ihrer Munition, wurden von dem Arsenal der US-Marine in Crane (Indiana) zum Arsenal des US-Heeres in Miesau (Deutschland) übertragen.

Dieser Schmuggel ist die Fortsetzung der von General David Petraeus entwickelten Timber Sycamore (Ahornholz) Operation, als er die Leitung der CIA innehatte. Er begann im Jahr 2013, noch lange vor der Erschaffung von Daesch. Die Rolle der Base Ramstein wurde im Dezember 2015 von der serbischen Tageszeitung Večernje Novosti enthüllt.

Am Vorabend der deutschen Bundestagswahlen interessiert sich die Süddeutsche Zeitung besonders für den rechtlichen Aspekt seiner Entdeckung.

Das US-Special-Operations-Command hat die vier Zulieferer gebeten, die Art der beförderten Güter nicht zu deklarieren, da sich die deutsche Regierung in ihrem Hoheitsgebiet einem solchen Schmuggel widersetzen könnte. Die deutsche Staatsanwaltschaft eröffnete eine vorläufige Untersuchung, um festzustellen, ob das Pentagon und die Merkel-Regierung das deutsche Recht respektiert haben.

Darüber hinaus verbietet das deutsche Recht die Übertragung von Waffen in Länder mit Krieg. Nun hat die Merkel-Regierung jedoch schon die Übertragung von Waffen nach Saudi-Arabien autorisiert, im Rahmen des Schmuggels von Aserbaidschan und seiner Fluggesellschaft Silk Way. Sie konnte nicht ignorieren, dass die Dschihadisten in Syrien die Endempfänger waren.

Die Ramstein Base wurde bereits bei den Entführungen und Geheimgefängnissen der CIA in Frage gestellt, und auch für die gezielten Morde per Drohne im Erweiterten mittleren Osten. Weder Richter noch Parlamentarier durften zu dieser Datenbank Zugriff bekommen, auf Grund der Einigung für ein Exterritorialitäts-Recht aller amerikanischen Truppen in Deutschland.

Aber am interessantesten ist eine zufällige Entdeckung der deutschen Zeitung, der sie nicht die richtige Bedeutung zugemessen hat: nach Unterlagen der US-Armee, hat das Pentagon eine Ausschreibung für den Kauf von 500 Millionen Dollar ehemaliger sowjetischer Waffen getätigt. Dieser Vertrag wurde im August 2017 vergeben. Dann wurde das Ziel einiger Waffen-Sendungen für Kroatien verändert.

Nach dem „arabischen Frühling“, Al-Nusra und Daesch, plant das Pentagon nun einen neuen Krieg gegen Syrien, diesmal mittels kurdischer Truppen, die diese 500 Millionen US-Dollar Waffen bekommen sollen. Dieser neue Konflikt sollte in den kommenden Wochen nach der Bekanntgabe die Unabhängigkeit des Irakisch-Kurdistans ausbrechen.

Heikle Fracht aus Ramstein”, “Millionen Schuss Munition für Kalaschnikows”, Frederik Obermaier & Paul-Anton Krüger, Süddeutsche Zeitung, 12. & 20. September 2017.

Übersetzung
Horst Frohlich

Luftbilder von IS-Objekten in Deir ez-Zor: Kriegsgerät der US-Spezialkräfte sichtbar

Deir ez-Zor, Syrien (Archivbild)© Sputnik/ Michail Woskresenskij

Russlands Verteidigungsministerium hat eine Luftaufnahme von IS-Positionen nördlich der syrischen Stadt Deir ez-Zor veröffentlicht, wo Kampfgeräte der US-Sondereinheiten deutlich zu sehen sind.

Laut den Bildern fühlen sich alle sich dort befindenden US-Militärs in Sicherheit.

„Mit Hilfe von Luftaufnahmen, die in der Periode vom 8. bis 12. September 2017 gemacht wurden, wurde in den Stationierungsorten der…..