Archiv für Syrien

Terroristen in Nordwestsyrien beklagen sich über ausbleibenden CIA-Sold

Gegen die syrische Regierung kämpfende „moderate Terroristen“ in Nordwestsyrien beklagen sich gerade bei Reuters darüber, dass sie schon seit einem Monat keinen Sold mehr von der CIA bekommen, und auch an Waffen und Munition sei aus dem MOM-Operationsraum in der Türkei nichts mehr gekommen.

Besonders unangenehm ist den CIA-Terrorsöldnern das, weil sie sich in den Provinzen Idlib und Hama gerade an der Seite der von Al Kaida mitgegründeten Terrorgruppe Ahrar Al Sham in einem sehr blutigen Kampf gegen die von Al Kaida mitgegründeten Terrorgruppen Nusra Front und Jund Al Aqsa befinden. Während anonyme US-Offizielle Reuters angeblich mitteilten, die ausbleibende Bezahlung und Waffenlieferungen für die CIA-Terrorsöldner in Nordwestsyrien hätten nichts mit der Amtsübernahme von Trump zu tun, sondern seien temporärer Ausdruck der Sorge, dass an moderate Terroristen gelieferte Waffen und Munition ihren Weg zu Al Kaida und ISIS finden würden, glauben Anführer der CIA-Terrorsöldner, sie würden noch gebraucht, um einer weiteren.....

Pentagon erwägt ersten US-Bodeneinsatz in Syrien

PentagonUS Air Force / Master Sgt. Ken Hammond

Das Pentagon denkt laut über die Entsendung konventioneller Bodentruppen nach Syrien nach, um den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS) zu beschleunigen, wie der Sender CNN am Donnerstag berichtet. Mehr....

TERROR-REBELLEN BEKOMMEN VON DEN USA KAUM BIS KEINE "UNTERSTÜTZUNG" MEHR - SEIT OBAMA WEG IST

Arms belonging to the Free Syrian Army, Aleppo © Panos Pictures

 
Financial Times:
Abu Ahmad, der CIA-Mittelsmann in Syrien (zu Terror-Rebellen), der von den USA massive "Hilfe" für die Rebellen über Jahre des Syrien-Kriegs bekam und übergab - beschwert sich öffentlich, da er seit Trumps Wahl keine "Hilfe" mehr bekommt, ja nicht einmal mehr einen "Ansprechpartner" hat.
 
Er war u.a. auch der Überreicher der modernen und zerstörerischen US-Anti-Panzer-Raketen TOW an die Terror-Rebellen. Unter den Rebellen scherzte man "willst du was von den USA oder Barack Obama - ruf bei Abu Ahmad an". Nun geht gar nichts mehr, seit Obama weg ist.
 
Abu Ahmad will die Region nun verlassen - hat aber Probleme, denn selbst Deutschland hat ihm die Einreise wegen Terrorhilfe abgelehnt und in den USA hat er keine "Ansprechpartner" mehr, die ihm helfen wollen.

Quelle:

Geschichtsfälschung um jeden Preis

Die Propaganda der sogenannten Eliten für Krieg und für dessen Akteure und Werkzeuge wird immer bizarrer. Aktuell ist der Syrienkrieg ein großes Thema der NATO-Propaganda. Man kann zum hundertsten Mal darauf hinweisen, dass führende Wissenschaftler den Krieg zurecht als Angriff auf Syrien einordnen. Man kann immer wieder und wieder darauf hinweisen, dass die mit dem Westen verbündeten Kämpfer in Syrien keine “moderaten Rebellen”, sondern Radikale unter Führung der Al Qaida sind, und dass die US-Regierung das immer wieder zugeben musste. Der westliche Propagandaapparat, der die veröffentlichte Meinung kontrolliert, ignoriert das alles. Willige Medien helfen ihm, fälschen aktiv mit und produzieren “Fake News”. Mehr....

US-Abgeordnete Tulsi Gabbard traf Präsident Assad & den Erzbischof von Aleppo

Bildergebnis für Tulsi Gabbard public domain

Während ein großer Teil Washingtons sich auf die Amtseinführung von Präsident Donald Trump vorbereitete, verbrachte ich die vergangene Woche auf einer Fact-finding-Mission (Informationstour) in Syrien und Libanon, um direkt von den Menschen in Syrien zu sehen und zu hören. Ihre Leben wurden aufgebraucht von einem schrecklichen Krieg, der Hunderttausende von Syrern getötet und Millionen gezwungen hat, auf der Suche nach Frieden aus ihrem Heimatland zu flüchten.

Es ist jetzt klarer als je zuvor: dieser Regimewechselkrieg dient nicht dem Interesse Amerikas, und gewiss liegt er nicht im Interesse des syrischen Volkes. Mehr....

Flämischer Priester in Syrien straft amnesty international Lügen

‘Die Medienberichterstattung über Syrien ist die größte Lüge unserer Zeit’Interview mit einem flämischen Priester in SyrienWierd Duk Algemeen Dagblad (Niederlande)

(HaBE: die kritische Auseinandersetzung mit den amnesty-Horrormeldungen  über Massenmorde seitens der syrischen Regierung führte zu einem veritablen shit-storm. Die Tatsache, dass ai keine Beweise angibt, keine Zeugen namentlich nennen kann lässt den shit-storm immer giftiger werden, je näher die Friedensgespräche in Genf rücken. Das folgende Algemeen Dagblad – Interview ist ein wirkungsvoller Gegengift.)

Der flämische Pater Daniël Maes (78) lebt in Syrien in dem aus dem sechsten Jahrhundert stammenden Kloster Mar Yakub in der Stadt Qara 90 km nördlich der....

Syrien: Bilder die uns westliche Medien nicht zeigen

Ehemalige Geiseln bekommen Überraschungsbesuch

 
Es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus Syrien: Der syrische Präsident, Bashar al-Assad und seine Frau Asma haben ein Dutzend Binnenflüchtlingen einen Überraschungsbesuch abgestattet.
 
Hierbei handelt es sich um Frauen und Kinder, die jahrelang von den vom Westen unterstützten „moderaten Rebellen“ als Geiseln und menschliche Schutzschilde gehalten und misshandelt wurden und schließlich von der syrischen Armee befreit werden konnten.
Die Menschen sind glücklich wieder in den sogenannten „Assad-Gebieten“ zu sein, wo unter anderem auch Religionsfreiheit herrscht.
In den Assad-Gebieten leben heute über 17 Millionen Menschen, darunter auch über 7 Millionen Binnenflüchtlinge, die vor den bewaffneten und gewalttätigen „Oppositionellen“ geflüchtet sind.
Syrien unter Assad ist auch das einzige Land in der islamisch-arabischen Welt, wo Homosexuelle vom Staat geschützt und gleichberechtigt sind. In den vom Westen unterstützten Rebellen-Gebieten werden Schwule ohne Gerichtsverfahren von hohen Dächern gestürzt.
Die syrische Armee von Assad, die überwiegend aus Sunniten, Schiiten, Christen, Alawiten und Drusen besteht, bekämpft seit Jahren mehrere vom Ausland gesponserte Terror- und Rebellengruppen, die aus dem modernen Syrien einen islamistischen Gottesstaat machen wollen. Westliche Diplomaten kritisieren das Vorgehen der Regierungskräfte gegen die Gotteskrieger.

Quelle 1    Quelle 2

Syrien-Einsatz: 60 türkische Soldaten getötet

Ankara (IRNA)- Laut dem Generalstab der türkischen Armee sei die Zahl der getöteten türkischen Soldaten bei der währenden 170-tägigen Operation "Schutzschild Euphrat" im Nordsyrien auf 60 gestiegen.

Laut den Angaben des Generalstabs der türkischen Armee....

„Die mediale Berichterstattung über Syrien ist die größte Lüge unserer Zeit“

Aleppo. Bild: Flickr / William Proby public domain

Ein Interview mit einem flämischen Priester in Syrien, der im Gegensatz zu den Mainstreamjournalisten weiß, was in diesem Land los ist.

Der flämische Pater Daniël Maes (78) lebt in Syrien in dem aus dem sechsten Jahrhundert stammenden Kloster Mar Yakub in der Stadt Qara 90 km nördlich der Hauptstadt Damaskus. Pater Daniel war ein Zeuge des „Bürgerkriegs,“ und laut ihm sind die westlichen Berichte über den Konflikt in Syrien sehr irreführend. Kurz gesagt: „die Amerikaner und ihre Alliierten wollen das Land völlig ruinieren.“

Interviewer: Sie stehen der Medienberichterstattung über Syrien sehr kritisch gegenüber. Was stört .....

Der Syrien-Krieg: Thesen

Aus der russischen liberalen Schickeria und aus einem Teil der nationalistischen (die offensichtlich aus den gleichen Quellen finanziert werden) hört man oft Fragen, warum die russischen Luft- und Kosmosstreitkräfte (LKS) in Syrien wirken, wodurch das begründet sei und ob das wirklich so notwendig wäre.

Bevor wir darauf antworten, ist es sinnvoll, diese Frage in zwei Unterpunkte aufzuteilen:

1. Wodurch ist Syrien wichtig? Wo legt Rußlands Interesse, es zu unterstützen?

2. War es wirklch so notwendig sich dort einzumischen? Hätten die Syrer nicht auch allein damit zurechtkommen können?

Die Antwort auf die erste Frage ist auch wieder nicht nur ein Punkt, da die russischen Interessen in Syrien vielzahlig und verschiedenartig sind.

Война в Сирии: несколько тезисов о том почему России пришлось ввязаться в конфликт 1. Der zum jetzigen Zeitpunkt einzige Militär-Flotten-Stützpunkt.....

Syrische Flüchtlinge sollen in ihre Heimat zurück

Der syrische Aussenminister hat am Montag die Flüchtlinge des Landes aufgefordert, in ihre Heimat zurückzukehren. Walid Muallem sagte, die Syrer, die im Ausland leben würden "willkommen" sein, nachdem der Konflikt sich beruhigt hat. Das Land wäre bereit sie zu empfangen und die Regierung würde ihnen ein "würdevolles Leben" ermöglichen. Muallem traf sich mit dem Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen Filippo Grandi, um die Rückkehrhilfe zu besprechen. Insgesamt sollen 5 Millionen Syrer in den Nachbarländern Türkei, Jordanien und Libanon und in Europa oder anderen westlichen Staaten aufhalten. Am Dienstag hat Präsident Assad eine Reihe von Unternehmer aus Damaskus und Umgebung empfangen, welche durch die Krise ihre.....

Trumps Administration entsendet Panzerwagen für syrische Rebellen

Trumps Administration entsendet Panzerwagen für syrische RebellenQuelle: Reuters

Die Demokratischen Kräfte Syriens haben Panzerwagen von der neuen US-Administration unter Donald Trump erhalten. "Zuvor haben wir nie Unterstützung in solcher Form bekommen, wir konnten nur leichte Waffen und Munition erhalten", sagte DKS-Sprecher, Talal Silo, gegenüber Reuters. "Das sind Zeichen einer völligen Unterstützung von unseren Kräften seitens der neuen US-amerikanischen Führung – mehr als zuvor",.....

Westliches schweigen....

.....und der Westen schweigt....
Russische Spezialisten durchsuchen Aleppo weiterhin nach Minen und Bomben. Vom Westen gibt es bis heute keine Hilfe für die Bevölkerung von Aleppo!

Quelle:

Bashar al-Assad ist bei bester Gesundheit

Verschiedene arabische Medien unter der Federführung der katarischen al-Jazeera spekulierten in den vergangen Tagen über einen Tod, Nervenzusammenbruch, Augenleiden und/oder Schlaganfall des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, wobei man sich auf „Quellen“ (sprich: anonyme Behauptungen) und „russischen Offizieren“ berief. Assad solle vor der Last des seit 2011 andauernden Konfliktes zusammengebrochen sein und ernsthafte Schäden davongetragen haben, unter anderem solle er zu „70% gelähmt sein“, wie einige saudische und katarische Journalisten behaupteten. Türkische Medien spekulierten sogar über einen Militärputsch des militärisch unbedeutenden Maher al-Assad, welcher laut diversen Medien bereits 2012 beide Beine verloren haben soll (was sich ebenfalls als Lüge herausstellte). C3f6pcwWMAAd6Hh.jpg Die syrische Präsidentschaft veröffentlichte (u.a. auf Twitter) am 31. Januar mehrere Bilder, welche Bashar al-Assad bei.....

Damaskus: Wasserversorgung für 6 Millionen Menschen zurückerobert, nachdem Terroristen sie kappten

Damaskus: Wasserversorgung für 6 Millionen Menschen zurückerobert, nachdem Terroristen sie kappten
Der Syrisch Arabischen Armee ist es am Wochenende gelungen die Hauptpumpstation für die Wasserversorgung in Damaskus aus den Händen bewaffneter Extremisten zurückzuerobern. Islamistische Extremisten hatten sie zuvor besetzt und teilweise zerstört. Nun soll die Wasserversorgung für sechs Millionen Einwohner wieder hergestellt und...Video und mehr.....

Aleppo: Medien nach Scheitern des "syrischen Bengasi-Plans" verstummt

Aleppo: Medien nach Scheitern des "syrischen Bengasi-Plans" verstummt
Mitte Januar: Der Wiederaufbau beginnt im Osten von Aleppo, Al Naziriya. 11. Januar 2017.
Wer Freunde hat wie die "Freunde Syriens", braucht keine Feinde mehr. Auch nach der Befreiung Aleppos fließen westliche Hilfsmittel nur an die Islamisten. An den einfachen Menschen der Stadt, die sich ihre Normalität zurückerkämpfen, haben sie kein Interesse.

von Karin Leukefeld

Aleppo! Vier Jahre lang war dieser Name in deutschen Medien das Synonym für einen geradezu.....

Trump lobt Assad und verspricht Hilfe gegen Terror

US-Präsident Donald Trump und der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi führten laut arabischen Medien ein Telefongespräch zum Thema Terrorismusbekämpfung.
In dem Gespräch lobte Trump auch den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad und bezeichnete ihn als „tapferen Mann“, der angesichts des Terrorismus trotzdem standgehalten habe. Trump fügte hinzu, dass er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin das weitere Vorgehen gegen den Terrorismus abstimmen wolle. Am Samstag werde Trump direkt mit Putin telefonieren.
 
Ägypten und Syrien verlangen zuvor von der US-Regierung die Organisation der Muslimbruderschaft als terroristische Gruppe anzuerkennen. Trump kündigte an, dieser Bitte nachzukommen.
 
Nahezu alle islamistischen Terrorgruppen (wie z.B. Al-Kaida, ISIS oder Hamas) haben ihren Ursprung bei der Muslimbruderschaft, die wiederum seit Jahrzehnten von den US-Demokraten und Großbritannien unterstützt wurde.
Meldungen westliche Medien, wonach Trump russische Kampfjets über Syrien abschießen wolle, entpuppten sich dagegen als FakeNews.
 

Quelle:

Wie in Syrien Wasser zur Waffe wird

Seit Wochen schon haben die Bewohner von Damaskus kein fließendes Wasser. Medien rätseln darüber, ob Regierung oder „Rebellen“ hinter der Trockenheit stecken. Dabei gehören Anschläge auf die Versorgungsinfrastruktur schon seit Jahren zur erklärten Strategie der Aufständischen.

Es gab einmal eine Zeit, da galt Ein al-Fijeh als Näherholungsort für gestresste Großstädter. In den Wäldern der Gegend trafen sich Familien aus dem nahe gelegenen Damaskus zum Picknick. In den.....

Die Menschen in Syrien wollen verzweifelt Frieden

Tulsi Gabbard, Abgeordnete zum US-Repräsentantenhaus (Demokraten, Hawaii)

Während ein großer Teil Washingtons sich auf die Amtseinführung von Präsident Donald Trump vorbereitete, verbrachte ich die vergangene Woche auf einer Fact-finding-Mission (Informationstour) in Syrien und Libanon, um direkt von den Menschen in Syrien zu sehen und zu hören. Ihre Leben wurden aufgebraucht von einem schrecklichen Krieg, der Hunderttausende von Syrern getötet und Millionen gezwungen hat, auf der Suche nach Frieden aus ihrem Heimatland zu flüchten.

Es ist jetzt klarer als je zuvor: dieser Regimewechselkrieg dient nicht dem Interesse Amerikas, und gewiss liegt er nicht im Interesse des....

USA bauen wohl größte Militärbasis in Syrien

US-Soldat in Syrien
© AFP 2016/ Ali Al-Saadi
Die USA haben im Nordosten Syriens mit dem Bau eines Militärstützpunktes begonnen. Die im Kurdengebiet entstehende Militäranlage soll die größte US-Basis in Syrien werden. Unterdessen haben die kurdischen Milizen angekündigt, die Beschlüsse der Syrien-Gespräche in Astana nicht erfüllen zu wollen. Mehr.....