Archiv für Syrien

Russland, Türkei in Syrien – Vorgespräche laufen

Unterdessen berichten türkische und russische Medien, dass Russland den Vorschlag macht – die „Deeskalationszonen“ in Syrien durch verbündete Truppen aus Kasachstan und Kirgistan sichern zu lassen. Kirgisische Quellen aus dem Militär bestätigen erste Vorgespräche dazu. Entscheidungen gibt es dazu aber noch keine.

Es gibt gerade auch Gespräche zwischen der Türkei und Russland, dass die türkische und russische Armee ihre Verbände in der von radikal-islamistischen Terroristen besetzten syrischen Region Idlib platzieren könnten, um diese abzuschneiden.

Бойцы спецназа Национальной гвардии Киргизии во время совместных тактических учений «Рубеж-2016», 2016 год

Quellen:1,2,3

USA wollen Ost-Syrien von Damaskus abspalten

RT-Exklusiv: USA wollen Ost-Syrien von Damaskus abspaltenQuelle: Reuters

Die USA haben in Südsyrien eine Militärbasis zur Unterstützung syrischer Rebellen aufgebaut. Die USA wollen Ost-Syrien mit der Kurden-Miliz YPG im Norden und der Freien Syrischen Armee im Süden föderalisieren. Dies erklären Experten im Gespräch mit RT-Deutsch.

Von Ali Özkök

Am Sonntag schossen die USA erstmals ein Kampfflugzeug der syrischen Armee ab. Nach einer weitgehenden Befriedung West-Syriens und laufenden Friedensgesprächen in Astana ist in Ost-Syrien ein Rennen ausgebrochen, vor dem der ehemalige US-Botschafter zu Syrien, Robert Ford, am…..

Aufbruchstimmung in Aleppo

Warum wird in den westlichen Medien eigentlich gar nicht mehr über Aleppo berichtet? Merkel und Co. waren doch darüber entsetzt und bestürzt, dass die Assad-Armee mit Hilfe der Russen die Terroristen aus dieser Stadt vertrieben haben – aber kurz danach wurde es im Westen still. Die Horrorszenarien der Systemmedien haben sich als billige Propaganda entpuppt – wieder einmal!

Die Menschen in Aleppo können nämlich endlich in Frieden leben und ihre Stadt wieder aufbauen. Wie hier zum Beispiel, wo Kinder und Jugendliche der „Latin Parish St. Francis“ – einer katholischen Kirche und Schule in Aleppo (besteht seit über 300 Jahren) – sich organisierten um die Straßen zu reinigen und Gehwege neu zu streichen. Schaut in die Gesichter dieser Kinder (weitere Bilder unter dem Beitrag in den Kommentaren) – das sind diejenigen, die Merkel und andere westliche Politiker jahrelang bekämpft haben – indem sie die „Rebellen“ unterstützten.

Die vom Westen unterstützten „moderaten Terroristen“ hatten in der Vergangenheit nahezu täglich mit Granaten oder Raketen auf die bewohnten Stadtteile von Aleppo geschossen – und dabei immer wieder Kinder auf dem Schulweg getötet oder verletzt. Unterstützt wurden die Terroristen dabei durch westliche Militärberater und den Propagandamedien im Westen. Quelle…klick Bild

 

Syrien: Russisches Aussöhnungszentrum führte drei Hilfsaktionen in Aleppo durch und erzielte 11 Waffenstillstandsvereinbarungen

Die Kontrollgruppen die in den syrischen Deeskalationszonen den Waffenstillstand und deren Einhaltung beobachten bewerten die Lage nach wie vor als stabil. Insgesamt haben die russischen und türkischen Beobachter 13 Verletzungen, in den meisten Fällen durch Schusswaffengebrauch der Terrormilizen Islamischer Staat und die Al-Nusra, wie aus dem Bericht zu entnehmen ist. Klick Bild für mehr…

Türkei verlegt schweres Kriegsgerät nach Syrien

Die Türkei bereitet scheinbar einen großen Militärschlag gegen die von den USA unterstützten kurdischen Milizen in Nordsyrien vor. Schweres militärisches Gerät wird aktuell nach Syrien verlegt und in Stellung gebracht. Ankaras Alleingang könnte zu weiteren Verstimmungen mit der US-Regierung führen.

Selfies mit dem Diktator

Wer in diesen Tagen in der Millionenmetropole Damaskus und Hauptstadt Syriens einkaufen geht oder einfach nur einen Spaziergang unternimmt, könnte dabei eine kuriose Bekanntschaft machen.

Quelle klick Bild

Der syrische „Diktator“ Bashar al-Assad hat sich in letzter Zeit ungewöhnlich oft unters Volk gemischt – fast schon so wie vor dem Krieg. Die Reaktionen aus der Bevölkerung sorgen im Westen für Verwirrung. Statt spontane Demonstrationen und Beschimpfungen gegen den „verhassten Führer“, sieht man in Damaskus ganz andere Bilder – die überhaupt nicht mit den Berichten der westlichen Medien zusammenpassen.

Der Präsident wird zum Entsetzen des Westens vielmehr wie ein Popstar gefeiert, die Jugendlichen rennen auf ihn zu und wollen Selfies machen oder mit ihm reden. Auch ältere Menschen drängeln und möchten sich persönlich bei dem Präsidenten dafür bedanken, dass er in der schwierigsten Phase des Landes und den ganzen Umständen trotzdem dafür sorgen konnte, dass in den großen Metropolen Stabilität und Ordnung herrscht. Assad spricht mit den Menschen, die er spontan trifft, relativ lange und hört sich auch die Probleme seiner Bürger an, die unter anderem auch wegen den westlichen Sanktionen existieren.

Auch die First Lady, Asma al-Assad und die drei Kinder der Assads ließen sich in den letzten Tagen oft in der Öffentlichkeit blicken. Zum Beispiel bei einem Überraschungsbesuch von Bashar al-Assad und seiner Familie in einem Restaurant von Damaskus, wo Kinder von Kriegsopfern zugegen waren. Das erscheinen der Assads sorgte für ein großes Staunen und darauffolgenden Jubel. Einige der Jugendlichen freundeten sich nach dem Essen sogar mit den Kindern von Assad an.

In den Gebieten in Syrien, wo Assad die Kontrolle hat, herrscht Religionsfreiheit. Christen und Muslime können ohne Probleme ihren Glauben nachgehen und sich kleiden wie sie möchten. Kirchen und Moscheen sind in den Assad-Gebieten gleichgestellt und für jeden offen. Es ist in Syrien auch üblich, dass Christen während der muslimischen Feiertage mit Muslimen feiern und umgekehrt. Diese friedliche Koexistenz der unterschiedlichen Ethnien und Religionen ist für Länder wie Saudi Arabien und Katar, die andere Religionsgruppen unterdrücken, gefährlich.

Warum werden diese Menschen in Syrien eigentlich vom Westen durch Sanktionen bestraft? Wie kann man diese Sanktionen gegen die syrische Bevölkerung unter diesen Gesichtspunkten noch begründen? Warum will der Westen nicht, dass die Bevölkerung selbst über ihre Regierung entscheidet? Warum sind die geopolitischen Interessen des Westens wichtiger als das Wohl der syrischen Bevölkerung?

Unser Krieg gegen Syrien

Unser Krieg gegen Syrien

Syrien geht uns alle an, es ist unser Krieg, der dort tobt.

Herr Duschner, seit über sechs Jahren herrscht in Syrien Krieg. Die meisten Menschen hier haben sich daran längst gewöhnt. Sie lässt das nicht…..

Machtpoker in Syrien

Bildergebnis für Machtpoker in SyrienRussisches S-400-Raketenabwehrsystem in Syrien. Bild: Sputniknews

Israel droht Iran, Kurden drohen Damaskus, Russland nimmt Koalitionsflugzeuge ins Visier, Australien setzt Einsätze über Syrien aus

Die Situation in Syrien steht nach dem Abschuss der syrischen Militärmaschine durch einen amerikanischen Abfangjäger auf der Spitze. Vor der absehbaren Einnahme von Mosul und der von Raqqa, wo weitgehend kurdische Verbände der von den USA unterstützten und aufgebauten SDF bereits in Außenbezirke der Stadt vorgedrungen sind, versuchen die USA und Russland sowie die beteiligten Regionalmächte ihre Einflusszonen mit den jeweiligen Bodentruppen zu sichern oder auszubauen.

Die USA wollen den Zugriff auf den Osten des Landes mit der Hilfe der syrischen Kurden ausbauen und verhindern, dass schiitische Verbände aus dem Iran, dem Irak, Syrien und dem Libanon……

 

 

USA schiessen syrischen Kampfjet über Syrien ab

Was für eine Frechheit der syrischen Luftwaffe, das eigene Territorium zu verteidigen und die eingedrungenen Terroristen der ISIS zu bekämpfen. Am Sonntag hat eine F-18 Hornet der US Navy eine syrische SU-22 abgeschossen, über syrischen Luftraum wohlgemerkt, dass die Terroristen bombardieren wollte. Der Pilot wird vermisst.

Eine SU-22 der syrischen Luftwaffe

Syrien hat nämlich kein Recht sich gegen Feinde zu verteidigen, sagt Washington, … im Gegensatz zu USA und Israel, die sich ständig „verteidigen“. Die Weltgemeinschaft (die wenigen von den USA geführten westlichen Lakaien), erlaubt es dem zionistischen Besatzungsregime sich sogar gegen Steine werfende Palästinensern mit Panzern und Bomben zu „wehren“, obwohl Palästina ihre Heimat ist und die Zionisten die……

Ohne Putin hätte Syrien aufgehört zu existieren

Der Artikel ist viel zu lang. Ich werde ihn etwas kürzen und in eckige Klammern setze ich kurze Zusammenfassungen.

„Teilweise ist es der Hisbollah zu danken, dass so viele Christen und andere Syrer noch am Leben sind. Sie kam uns zu Hilfe in unseren dunkelsten Stunden. Und dasselbe gilt für die Syrische Arme und die Russen. Wenn Putin nicht 2015 gekommen wäre, hätte Syrien sicher aufgehört zu existieren.“
Pater Daniel Maes

Laut dem flämischen Pater Daniel Maes, der seit 2010 in Syrien lebte, basiert die Berichterstattung über Syrien auf Lügen. Präsident Bashar al-Assad ist nicht das Problem, sondern unsere eigenen Politiker, die ISIS und al-Nusrah unterstützen, um die syrische Regierung zu stürzen. „Die wahren Terroristen sitzen im Westen und in Saudiarabien.“

Der 79-jährige Pater Daniel Maes ist wieder in seiner Heimat Belgien. Er lebt in dem Norbertine Kloster im belgischen Dorf Postel, das er 2010 verließ, als noch nicht Krieg in Syrien herrschte. In Qara hat er gefährliche Momente erlebt…..

Assad besucht Markt und mischt sich unters Volk

Was wurde der syrische Präsident Baschar al-Assad, Doktor der Medizin (Augenarzt), schon alles von den westlichen Politikern und Medien genannt? „Diktator, Gewaltherrscher, blutrünstiger Schlächter und Mörder seiner eigenen Leute“ sind nur einige der schlimmen Bezeichnungen. In Syrien selber wird er aber nicht so betrachtet und der Rückhalt in der Bevölkerung muss sehr gross sein, sonst könnte er sich nicht schon seit SECHS Jahren während des „Bürgerkriegs“ im Amt halten.

Wie sicher er sich unter den Menschen fühlt zeigt die Tatsache, er hat einen Markt in Damaskus vor einigen Tagen besucht, ganz alleine ohne sichtbaren Schutz und er hat sich für die heimischen Produkte die dort…..

„Das ist ein Kampf gegen Assad“ – Moskau kritisiert jüngsten Angriff der US-Koalition in Syrien

Chef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus), Viktor Oserow, kritisierte den jüngsten Luftschlag der US-geführten Koalition in der syrischen Deeskalationszone als ungerechtfertigter Angriff. Man wolle damit die Absetzung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad erreichen, so der Politiker aus Moskau.

Dieser Luftschlag war nicht gerechtfertigt. Ohne jegliche sichtbare Bedrohung….

„Reine Provokation“: Putin zu Giftgas-Vorwürfen gegen syrische Armee

Übungen in Schutz für Atom- und ChemiewaffenBeweise für die Anwendung von Chemiewaffen durch die syrische Regierung gibt es einfach nicht, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Interview mit der Zeitung „Le Figaro“ im Anschluss an seine Frankreich-Reise.

„Nach dem Vorfall mit Chemiewaffen haben wir unseren US-Partnern und allen, für die es sinnvoll erschien, vorgeschlagen, den Flugplatz zu inspizieren, von dem aus die Flugzeuge, die die Chemiewaffen angewendet haben sollen, angeblich starteten“, sagte Putin und ergänzte, dass die modernen Kontrollmittel Spuren der Anwendung von C-Waffen sicherlich festgestellt hätten.„Alle haben sich jedoch geweigert, diese Überprüfung durchzuführen“, wie auch eine Untersuchung des Ortes, gegen den angeblich ein Schlag unter Anwendung von chemischen Geschossen geführt worden……

Syrien: US-Militär warnt Damaskus mit Flugblättern vor weiterem Vorrücken auf al-Tanf

Derzeit rückt die syrische Armee mit Unterstützung iranischer, russischer und Kräften der Hisbollah auf die Grenzstadt al-Tanf zu. In al-Tanf befindet sich ein von den USA und Briten genutzter Stützpunkt, der für den Westen von großer strategischer Bedeutung ist und auf dem zudem Spezialkräfte beider Länder stationiert sind. Die USA haben nun Flugblätter auf der Straße nach al-Tanf abgeworfen, die das syrische Militär auffordern den Vormarsch zu stoppen und sich wieder nach Zaza zurück zu ziehen.

Leith Abou Fadel von Al-Masdar und Southfront berichten, dass die Flugblätter…..

Syrischer Armee gelingt rapider Fortschritt in der Provinz Homs

SANA berichtete am gestrigen Donnerstag, dass die syrische Armee östlich der Stadt Qaryatayn die Gegend Bardeh vollständig eingenommen hat, den östlich von al-Bardeh gelegenen Berg Zaqaqiyeh Khalil auch und weiterhin Feuerkontrolle über den südlich von Bardeh gelegenen Ort Busairi erlangt hat. Das scheint aber längst noch nicht alles zu sein, was der syrischen Armee gestern im Osten der Provinz Homs im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS gelungen ist.

Busairi ist ein Ort, der an einer wichtigen Straßenkreuzung liegt. Später im Laufe des Tages sind die in Busairi noch verbliebenen Terroristen von dort geflüchtet und die Armee und….

Russland stationiert Truppen nahe der syrischen Grenze zu Jordanien

FARS file photo

Gepanzerte russische Einheiten haben Gebiete entlang der syrisch-jordanischen Grenze betreten, um die Grenzposten und Positionen der syrischen Armee zu verstärken und die Grenze abzuriegeln. So sagen arabische Medien. Die Quellen sagen, dass ein russisches Gebirgsjäger-Bataillon in den südlichen Provinzen Dara’a und Sweida angekommen ist.

Die Quellen sagen auch, dass das russische Bataillon die syrischen Armeestellungen in der Region verstärken und die Landesgrenze nach Jordanien abriegeln soll, dort wo die syrischen Kräfte in letzter Zeit die Oberhand gewonnen haben.

Eine militärische Quelle bestätigte am Sonntag, dass eine Gruppe russischer Fallschirmjäger und Spezialkräfte in der südlichen Provinz Sweida angekommen ist, nachdem Kampfjets der US-geführten Koalition einen militärischen Konvoi der syrischen Pro-Regierungskräfte nahe der Stadt al-Tanf an der Grenze zum Irak heftig unter Beschuss genommen hatten.

Die Quelle erzählte AMN, dass das russische Militärpersonal in der Region ist um die syrischen Regierungstruppen im Süden Syriens zu beraten und gleichzeitig jede mögliche Antwort von US- und jordanischen Streitkräften abzuschrecken, die sich in einer Nische in den Provinzen Sweida und Homs eingenistet haben.

Gemäß einigen Medien-Aktivisten planen die russischen Streitkräfte, in der Provinz Sweida eine Basis entlang der Grenze zu Jordanien zu errichten. Andere Medienberichte vermuten, dass sie angeblich die feindliche Kräfte attackieren und den Regierungstruppen dabei helfen, den Grenzübergang zum Irak einzunehmen.

Der libanesische Armeegeneral Charles Abi Nader, ein Experte für Militärstrategie im Nahen Osten, sagte am Samstag zu TASS, dass die Vereinigten Staaten eine direkte militärische Intervention in Syrien durchgeführt haben, um eine Kontrolle der syrischen Armee über die Grenze zum Irak zu verhindern.

„Es gibt keine andere Erklärung für den Luftangriff der US Air Force auf die syrischen Truppen und Einheiten die sie unterstützen,“ sagte der General laut TASS.

Er fügte hinzu, dass das Grenzgebiet in Ostsyrien, wo die Armee-Einheiten derzeit Offensiven durchführen, von großer strategischer Bedeutung ist.

„Es gibt dort nur einen Grenzübergang über den man nach Bagdad gelangt, wenn man davon ausgeht, dass die Straße Rutbah-Ramadi von den Terroristen von ISIL gesäubert ist,“ sagte der Experte.

„Das Ziel der USA ist offensichtlich – die Verhinderung einer Wiederaufnahme einer Transportverbindung zwischen Syrien und dem Irak und auch dem Iran, der ein Verbündeter von Damaskus ist,“ betonte er.

Der Experte gab zu Bedenken, dass eine ähnliche Intervention der US-Luftwaffe im September 2016 im Außenbezirk von Deir-Ezzor geschah. Damals nutzten die ISIL-Milizen den Luftschlag der US-Luftwaffe, um eine Verteidigungsstellung auf dem Hügel Jebel-Sarda in der Nähe des Militärflughafens einzunehmen, der als eine Hauptbasis für die Regierungskräfte dient.

Wie das Hauptquartier der US-geführten Koalition berichtet, haben die Flugzeuge am 18. Mai pro-syrische Regierungstruppen angegriffen, die innerhalb der mit Russland eingerichteten Deeskalationszone nordwestlich von al-Tanf operierten. Die Stellungnahme behauptet, dass diese Einheiten eine Bedrohung für die Vereinigten Staaten und ihre Partner gewesen sei. Mehrere Soldaten wurden bei dem Angriff getötet.

Quelle:  Übersetzung: FritztheCat

Schoigu bringt neue Details zu C-Waffeneinsatz in Syrien ans Licht

Verteidigungsminister Sergej Schoigu in der DumaRusslands Verteidigungsministerium weiß laut dessen Chef Sergej Schoigu, welche konkreten Gruppierungen in Syrien über Chemiewaffen verfügen.

„Wenn es Information darüber gibt, dass der IS und Dschebhat an-Nusra Chemiewaffenkomponenten besitzen – und wir wissen genau, wo und wer diese hat – wo gibt es dann Garantien, dass das alles morgen nicht in einem beliebig anderen Land auftaucht“, so Schoigu. Die meisten Dokumentalfilme, die die Anwendung von Chemiewaffen in Syrien zeigen, seien inszeniert worden.

Zuvor hatte der Direktor des Departements für Nichtweitergabe und Rüstungskontrolle im……

Syrien: At-Tanf, ein neuer Gefahrenherd

Ein verlorener Flecken mitten in der Wüste könnte eine gefährliche amerikanisch-russische Konfrontation auslösen.

At-Tanf liegt tief in der Wüste an der syrischen Südostgrenze zum Irak. Etwas weiter südlich liegt das Dreiländereck, wo Syrien, der Irak und Jordanien aneinandergrenzen.

Die amerikanischen und die britischen Sondertruppen betreiben dort ein Ausbildungslager für syrische Rebellenkämpfer. Diese sollen, wenn alles gut geht, in den Kampf gegen den „Islamischen Staat“ (IS) eingreifen. Von at-Tanf aus würden sie, falls die geplante Offensive zustande kommt, Richtung Euphrat auf die Provinz Deir az-Zor vorstossen. Die Provinz Deir az-Zor (das „z“ ist als stimmhaftes s auszusprechen, wie im Französischen) befindet sich so gut wie vollständig in der Hand des IS. Auch die Provinzhauptstadt, ebenfalls Deir az-Zor genannt, wird hauptsächlich vom IS kontrolliert. Doch der Flughafen und ein kleiner Teil der Stadt selbst werden seit Jahren von der syrischen Armee gehalten und aus der Luft mit dem Nötigsten versorgt.              Klick Bild für mehr…..

Karte: Journal21.ch/stepmap.deKarte: Journal21.ch/stepmap.de

 

USA verhängen neue Sanktionen gegen Syrien

Das US-Finanzministerium hat am Dienstag neue Sanktionen gegen fünf syrische Personen und fünf Institute angekündigt.

Wie die ‚New York Times‘ berichtete, werden infolge der neuen Sanktionen die Vermögen dieser Institute und Personen in den USA eingefroren, und den US-Bürgern Geschäfte mit ihnen untersagt.

Iyad Makhlouf und Ihab Makhlouf, Verwandte des syrischen Präsidenten…..

Syrien: Hat die Invasion durch britische und US-Kräfte bereits begonnen?

Map

Nur wenige Tage nachdem erste Bilder veröffentlicht wurden, die zeigen, dass US-Truppen an der syrisch-jordanischen Grenze zusammengezogen werden und dass sich der Westen offensichtlich für eine Invasion (ausgehend vom Süden bzw. Südosten Syriens) vorbereitet, sollen erste britische und US-Soldaten die Grenze, genau über jene Positionen, die ich im Artikel Syrien: US-Truppenaufmarsch an der jordanischen Grenze – Steht eine Invasion kurz bevor? aufführte, überschritten haben.

Brandon Turbeville berichtet, dass sich die Briten und US-Amerikaner Seite an Seite mit der „Dschihadistenterrororganisation Jaysh Mughawr al-Thurah, einer Untergruppe der Freien Syrischen Armee…..