Archiv für Syrien

Russische Militärpolizei zieht in das von der syrischen Armee vor wenigen Tagen befreite Gebiet von Kalamun ein

Freudetaummelnden syrischen Bürger empfangen die Russische Militärpolizei. Diese wird die syrische Polizei bei der Gewährleistung von Sicherheit unterstützen.

Große Provokation in Syrien vorbereitet – Experte

der russische Luftwaffenstützpunkt Hmeimim, Syrien© Sputnik / Maxim Blinow

Die russischen Luftverteidigungssysteme haben am 24. April unbekannte Flugobjekte bei ihrem Anflug auf die Hmeimim-Basis geortet und vernichtet. Die Situation kommentierte der russische Militärexperte Alexander Zhilin gegenüber Sputnik.

„Am 24. April wurden bei Anbruch der Dunkelheit mittels der Luftraumkontrollsysteme des russischen Luftwaffenstützpunktes Hmeimim in einiger Entfernung vom Flugplatz kleinere Flugobjekte unbekannter Herkunft entdeckt. Das Luftverteidigungssystem der……

Syrien: Russische Luftverteidigung vernichtet Flugobjekte im Anflug auf Hmeimim-Basis

Raketenkomplexe S-400 auf der russischen Luftwaffenbasis Hmeimim (Archivbild)© AFP 2018 / Paul Gypteau

In Syrien ist möglicherweise ein Angriff auf die russische Hmeimim-Basis verhindert worden. Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden bei Nachtanbruch mehrere unbekannte Flugobjekte bei ihrem Anflug auf die Hmeimim-Basis geortet und vernichtet.

Um was für Flugobjekte es sich gehandelt hatte, ist im Moment unklar — auch ihr Ursprung konnte noch nicht identifiziert werden. Es soll sich aber um „kleinere unbekannte Objekte“ — möglicherweise Drohnen — gehandelt haben.

Nach Angaben eines russischen Militärangehörigen der Hmeimim-Basis gibt es im Stützpunkt keine Schäden oder Verletzten — die Arbeit werde regulär fortgesetzt.

„Am 24. April bei Anbruch der Dunkelheit wurden mittels der……

Syrien – Kriegsbericht vom 23. April 2018: Die von Milizen gehaltenen Kessel in West-Syrien zerbröckeln

Syrische Regierungstruppen bereiten einen Vorstoß gegen den den ISIS im Flüchtlingslager Jarmuk im Süden von Damaskus vor. Die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten haben die Moschee al-Mujahedeen sowie den Distrikt Taqadom befreit und den größten Teil des Distrikts Zajin eingenommen.

Diese Region ist der letzte von Milizen gehaltene Kessel nahe Damaskus. Wenn sie befreit ist, wird die Hauptstadt vollständig sicher sein.

Laut regierungsnahen Quellen, verhandeln die Seiten noch über ein mögliches Abkommen, das es ISIS-Mitgliedern erlauben würde sich aus dem Ödland von Homs zurückzuziehen. Allerdings ist dieses Übereinkommen bisher noch…..

Syrien: Wichtige Informationen die unsere „Qualitätsmedien“ verschweigen

Marco Glowatzki lebt jetzt in Syrien mit den Syrer und kann somit direkt berichten. Das wenigste stimmt mit unserer Berichterstattung überein.
Seine Erkenntnisse :
Autofahrt durch das von den Terroristen in Ghouta angelegte Tunnelsystem , durch das selbst 70 Tonner gefahren sind , nicht um etwa die Zivilisten mit Lebensmittel aus dem SÜDEN!!! zu versorgen….Nein , Rüstungsgüter !

Übrigens : die Baumaschinen, Bohrsysteme wurden vom amerikanischen Hersteller CATERPILLAR via Israel nach Ghouta geliefert !

Bildergebnis für JON HUNTSMAN JR CATERPILLAREigentümer : JOHN HUNTSMAN JR.

Ihm gehört auch die HUNTSMAN CORPORATION, der größte multinationale CHEMIEKONZERN der USA mit Sitz in Salt Lake City !…. wer Baumaschinen liefern kann und einen Chemiekonzern sein eigen nennt….eh ne…ich sag jetzt nix mehr.

Weiterhin gehört ihm CHEVRON , zweitgrößter Energiekonzern der USA, engverbunden mit EXXONMOBIL dessen Eigner REX TILLERSON ist , ja der der sich mit der 30.000 Mann starken „Schutztruppe „in Nord-ost- Syrien, die Gasfelder sichern wollte ….. der dessen PR Agentur mit Office in London,sich den „Fall Skripal“ ausgedacht hat und durch POMPEO aufgeflogen ist und daraufhin seinen Posten als US – Außenminister an seinen Enttarner abgeben musste.

EXXON und CHEVRON / TILLERSON / HUNTSMAN ist ein schönes Geschäft durch die Lappen gegangen. CHEVRON und EXXON sind aber auch an AFEK beteiligt.

AFEK ist das isrealisch-amerikanische Gemeinschafts- Unternehmen , das seit Aug 2016 das syrische Öl in den von ISRAEL besetzten GOHLANHÖHEN stiehlt und ist eine „Tochter“ von GENIE ENERGY mit Sitz in NEW JERSEY und die gehört DICK CHENY, ROTHSCHILD, MURDOCH, ehemaliger Verteidigungsminister, Vizepräsident in beiden BUSH Administrationen und stiehlt heute das irakische Öl !

HUNTSMAN ist zudem Vorstzender des ATLANTIC CONCIL , in dem alle genannten Mitglieder sind . Erklärtes Hauptziel dieses elitären Zirkels : “ Wahrung der weltweiten Führerschaft der USA! „

Der gute HUNTSMAN JR. hat aber noch einen Posten ….. Ach nee. … Er ist derzeit noch Achtung : US BOTSCHAFTER in MOSKAU ! Also , er saß an der Schnittstelle zwischen Kreml und Weißem Haus und konnte kontrollieren, welche Informationen wie flossen! Er wurde bereits nach Washington einbestellt und dürfte wohl dem Beispiel TILLERSONS folgen .

Der DEEPSTAATE verliert Kopf um Kopf. Trump räumt auf und das dürfte TEL AVIV gar nicht gefallen und provoziert wo es nur kann , um ein Eingreifen /intervenieren der USA gegen SYRIEN und IRAN zu erreichen.

Nachdem TRUMP Jerusalem als erster US Präsident überhaupt, unter seine Kontrolle gebracht (Anerkennung als Hauptstadt Israels. Seine Rede dazu endete mit “ God bless the Palestinians“) und bisher erstmals ca. 1.000 US Soldaten in JERUSALEM stationiert hat , kann Netanjahu nicht auch noch Syrien und Iran verlieren.

Die zusammenhänge sollten jedem erkenntlich werden. Ansonsten 2x lesen. Ich hoffe ihr „seht“ es !

Form Syria with love, Marco

 

Während der Westen Sanktionen und Bomben schickt hilft Kuba den Menschen in Syrien

Kuba entsendet 2.000 Ärzte, 1.650 Pfleger mit Über 2 Tonnen Medikamenten, davon über 35.000 Schutzimpfungen nach Syrien.
Organisiert wurde es von der syrischen Gesellschaft in Kuba.
Wann entsendet der Westen eine derartige Hilfe?
Wann werden die Sanktionen gegen Syrien aufgehoben? Von denen auch medizinische Hilfsgüter betroffen sind…..
Ach ja der Westen unterstützt Syrien ja schon. Sie finanzieren ja die White Helmets!
Ach ja und die UN ist ja auch hier und helfen…. wie in Damaskus……drei komplette Etagen im four Seasons (5*)…..In Tartous zwei Etagen im Royal Inn (5*)…… wie in Homs komplett im Safir (5*)….. und so weiter….. man lässt es sich halt gut gehen.

Bild könnte enthalten: 5 PersonenQuelle:

Hier ziehen die Terroristen aus Syrien ab

Das Video zeigt – die aus Dumeira (Syrien) in das Idlib-Terror-Reservat abziehende radikal-islamistische Terroristen, die ihre Waffen bedingungslos niedergelegt haben und beim Abzug von Soldaten der russischen Militärpolizei & der syrischen „Tiger“-Forces auf verdächtige Gegenstände kontrolliert werden. Wenn die radikal-islamistischen Terroristen nun auch da komplett abgezogen sind – werden viele kampferprobte Einheiten der syrischen Armee frei, um an anderen Fronten militärisch mit geballter Kraft (und nicht mehr zerrissen in Hunderte kleinere Fronten und belagerte Ortschaften) aufzuräumen.

Baschar al-Assad verzichtet freiwillig auf französische Ehrung

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat vor der drohenden Aberkennung einer hohen französischen Auszeichnung von sich aus darauf verzichtet. Er habe das Grosskreuz der Ehrenlegion an Frankreich zurückgegeben, teilte das Präsidialamt in Damaskus am Donnerstagabend mit.

Assad war die Auszeichnung im Jahr 2001 vom damaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac verliehen worden. Assad begründete den Verzicht auf die Ehrung mit der Beteiligung Frankreichs an dem Raketenangriff gegen Syrien am vergangenen Wochenende an der Seite der USA und Grossbritanniens.

Syriens Präsident

betrachte es nicht als Ehre, eine Auszeichnung eines Landes zu tragen, das ein Sklave der USA ist

heißt es in der Erklärung unter anderem. Das Großkreuz wurde nach offiziellen Angaben über die Botschaft Rumäniens, das die Interessen Frankreichs in Syrien vertritt, an Paris zurückgeschickt.

Der Élyséepalast hatte am Montag bestätigt, dass Präsident Emmanuel Macron ein Disziplinarverfahren eingeleitet habe, um Assad die hohe französische Auszeichnung abzuerkennen.

Nun wirft er Frankreich eine hohe Auszeichnung vor die Füsse.

Bild könnte enthalten: 1 Person

USA wollen Golf-Truppen und Ägypten als Besatzungstruppen für Syrien – Kritische Töne aus Kairo

Die USA wollen Berichten zufolge die eigene militärische Agenda zur „Stabilisierung des Nordostens von Syrien“ in die Hände Ägyptens und arabischer Golfstaaten delegieren. Außerdem sollen diese sich an dem Vorhaben auch mit eigenem Geld beteiligen.

Die USA verfügen derzeit über zwei große militärische Präsenzen in Syrien, die mit mehreren Militärbasen gespickt sind: eine an der Grenze zu Jordanien im Süden und die andere im Nordosten Syriens in einem Gebiet, das von der Kurden-Miliz YPG und deren Schirmorganisation „Demokratische Kräfte Syriens“ (SDF) kontrolliert wird. Offenbar bestürzt über die enormen Kosten der…..

Arnold Hottinger: Syrien Wehe den Besiegten!

Fast unbemerkt hat Präsident Asad ein folgenreiches Gesetz erlassen: Wer ihm wohlgesonnen war und ist, soll mit Land und Wohneigentum belohnt werden. Wer sich gegen ihn stellte, soll enteignet werden.

In der ersten Aprilwoche, während die Kämpfe in der Ostghouta noch tobten, aber die ersten Evakuationen von Widerstandskämpfern bereits begonnen hatten, dekretierte Baschar al-Asad  das Gesetz Nummer 10. Dieses betrifft den Grund- und Wohnbesitz der aus ihren Wohnsitzen geflohenen oder vertriebenen Syrern.

Die Bestimmung legt fest, dass alle Grund-und Hausbesitzer ihren Besitz den lokalen Behörden neu bestätigen müssen. Dies habe unter Vorlage der entsprechenden Dokumente entweder durch die Besitzer persönlich oder ihre Verwandten innerhalb von 30 Tagen zu geschehen. Eine besondere Kommission wird ernannt, um die geforderten Massnahmen zu beaufsichtigen. Nach Ablauf der 30 Tage soll der nicht bestätigte Besitz dem Staat zufallen.

Betrifft 13 Millionen

Rund die Hälfte aller Syrer, gegen 13 Millionen, sahen sich gezwungen…..

Besatzungspläne

Bildergebnis für saudi arabien  syrien

US-Pläne zur Stationierung einer arabischen De-facto-Besatzungstruppe in Syrien begleiten die deutschen Bemühungen um eine Beteiligung an der Neuordnung des Landes. Washington will seine illegal in Syrien installierten Truppen abziehen, zugleich aber verhindern, dass Iran in dem Land weiter an Einfluss gewinnt. Trumps Nationaler Sicherheitsberater John Bolton verhandelt deswegen nun mit mehreren arabischen Staaten, darunter Saudi-Arabien, über die Bildung von Einheiten, die unter dem Vorwand, den Krieg gegen den IS fortsetzen zu wollen, im Nordosten und Osten des Landes stationiert werden sollen – unter offenem Bruch des Völkerrechts. US-Experten warnen, Riad werde das vor allem als Chance begreifen, den Stellvertreterkrieg gegen Iran zu intensivieren. Die Bundeswehr wäre involviert, weil Luftwaffen-Tornados ihre Aufklärungsdaten der Anti-IS-Koalition liefern, der auch Saudi-Arabien angehört. Unterdessen stellen deutsche Medien einen Einsatz der Bundeswehr in Nordsyrien zur Diskussion – um den Vormarsch türkischer Truppen dort zu verhindern.

Suche nach Ersatz

Hintergrund der US-Pläne, eine arabische De-facto-Besatzungstruppe in Syrien zu installieren, ist die Absicht der Trump-Administration, die eigenen Streitkräfte aus dem Land abzuziehen. Dies entspricht der Politik der Vorgängerregierung…..

Eskalation unausweichlich!? USA wollen Syrien verlassen – Golfstaaten und Ägypten sollen folgen

Der Sicherheitsberater von Donald Trumps – John Bolton – hat mit dem Geheimdienstchef Ägyptens Abbas Kamal telefoniert und ihm vorgeschlagen an diesem Plan teilzunehmen.

Die USA haben auch Saudi-Arabien, Katar und die VAE gefragt, ob sie ihre Bodentruppen nach Syrien senden würden.

Der Plan ist, dass das „Sicherheits-Vakuum“ (Na klar.) beizubehalten, wenn die USA Syrien verlassen.

Die Golfstaaten haben Interesse bekundet, so Erik Prince, Gründer fragwürdiger nationaler Sicherheitsfirmen wie Blackwater.

Sollte das passieren, liebe Freunde, ist der Krieg nicht mehr nur vor der Tür. Dann ist er unausweichlich. Ausgerechnet die Länder, die all die Terroristen geschickt, finanziert und bewaffnet haben, wollen nach Syrien. Noch dazu sogenannte arabische (Verräter-)Staaten.

Bild könnte enthalten: Text

Quelle:

Dürfen wir vorstellen: Das ist die Unterwelt von Douma (Ost-Ghouta)

Kilometer-Lange, hochmoderne Tunnel, in die 40-Tonner (LKW’s) problemlos einfahren können. So haben sich die Terroristen eine Unterwelt von Minderheiten und Andersdenkenden bauen lassen, die sie als Sklaven unten arbeiten lassen haben. Wer gearbeitet hat, hat am Ende des Tages ein wenig Essen und Trinken bekommen. Und dass diese Meisterwerke sicher nur mit Hilfe von Großmächten gebaut werden konnten, müssen wir hier wohl sicher nicht erwähnen. Man hat in Douma viele ausländische Söldner und Geheimdienstler vorfinden und festnehmen können. Die öffentliche Bekanntmachung erfolgt jedoch nicht, da die syrische Regierung diese für Verhandlungen benutzt.

Die Terroristen konnten sich durch diese Tunnel über Jahre Waffen und viele weitere Dinge beschaffen und untereinander Angriffe planen.

Deswegen waren Trump und Co. auch so sauer und haben alles daran gesetzt, die Regierung an der Befreiung Ost-Ghoutas zu hindern. Hier wurde im Übrigen auch der False-Flag-Giftgas-Angriff von den Terroristen inszeniert. Man befindet sich dort direkt unter dem Krankenhaus von Douma.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: im Freien

Bild könnte enthalten: Schuhe und im FreienQuelle und mehr

Reporter berichten, es gab keinen Giftgasangriff in Syrien

Wenn die sogenannten Profijournalisten ihren Job richtig machen würden und nicht einfach auf ihren faulen Ärschen sitzen und vorgegebene Lügen und Propaganda der USA und NATO verbreiten würden, dann wären sie nach Syrien gereist und hätten sich an Ort und Stelle in Douma informiert, was dort genau passiert ist. Das haben nämlich ein amerikanischer und ein britischer Reporter gemacht. Dabei haben sie von den Einheimischen erfahren, es hat gar keinen chemischen Waffenangriff gegeben. NICHTS VON DEM WAS DER WESTEN BEHAUPTET IST PASSIERT!!!

Das heisst, der ganze Raketenangriff der Amerikaner, Franzosen und Briten basiert auf einer LÜGE!!!  Hier weiterlesen:

 

VS-angeführte Angriffe auf Syrien: PR-Sieg oder entscheidender Mißerfolg?

Am frühen Morgen des 14. April haben die VS, das VK und Frankreich einen massiven Raketenangriff gegen Syrien ausgeführt. Der Angriff wurde öffentlich damit gerechtfertigt, daß die syrische Regierung hinter dem so genannten Giftgasanschlag in Douma vom 7. April stecken soll. Der VS-Verteidigungsminister, Jim Mattis, beschrieb die Angriffe als „härter“ im Vergleich zu denen auf den Flugplatz Shayat im Jahr 2017.

Das Pentagon sagte, daß sämtliche der 105 von den VS und ihren Verbündeten auf die angeblichen „Chemiewaffenfabriken“ der Assad-Regierung abgefeuerten Raketen  ihre Ziele präzise erreicht haben.

Der Angriff umfaßte die folgenden Abschußrampen und Mittel:

  • Die USS Montery CG61 feuerte 30 Tomahawk Marschflugkörper aus dem Roten Meer ab.
  • Die USS Laboon DDG58 feuerte 7 Tomahawk Marschflugkörper aus….

Syrische Armee nimmt weitere Orte im Osten der Rastan-Tasche ein

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner am gestrigen Montag im Südosten der Provinz Hama eine Anzahl von Al-Kaida-Terroristen eliminiert und eine Reihe von Dörfern und Punkten eingenommen.

Diese Fortschritte der Armee betreffen eine am Sonntag bereits gemeldete Militäroperation im Osten der Rastan-Tasche, die sich nun als recht groß angelegte Offensive der Armee zu entpuppen scheint. Video und mehr….

Syrer demonstrieren für Assad, gegen den US-Angriff

Die folgende Nachricht und die Bilder aus Syrien werden die westlichen Main-Shit-Medien kaum bringen, denn Tausende Menschen haben in der Hauptstadt Damaskus für Präsidenten Bashar al-Assad demonstriert und ihre Unterstützung für die Regierung gezeigt, nachdem die USA und ihre Lakaien mehr als 100 Raketen auf Syrien abgefeuert haben. Das bedeutet, der völkerrechtswidrige Angriff hat insofern ein positives Ergebnis gebracht, es hat die syrische Bevölkerung hinter Assad noch mehr vereinigt. Mehr hier….

Assad: Es hat sich gezeigt, dass alte sowjetische Waffen den modernen westlichen Waffen überlegen sind!

Russische Parlamentarier und Geschäftsleute zu Besuch in Syrien, wo sie den Innenminster, den Wirtschaftsminister Syriens, sowie den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu Gesprächen trafen. Im Rahmen dieser Treffen hat die syrische Regierung versprochen, dass russische Geschäftsleute und Firmen in Syrien starke Präferenzen bekommen werden, wenn es schon bald um den Wiederaufbau und die Entwicklung Syrien gehen werden, weil Russland dem syrischen Volk geholfen hat zu überleben. Syrien werde sich weiterentwickeln, ganz egal was man von Außen gegen Syrien unternehmen werde.

Im Rahmen dieses Treffens sagte der syrische Präsident Assad, dass es sich deutlich gezeigt habe, dass selbst alte aus den 70er Jahren stammende sowjetische Waffentechnik der modernsten westlichen Waffentechnik überlegen ist:

“Gestern haben wir eine US-amerikanische Aggression gesehen. Und wir haben es geschafft diese Aggression abzuwehren – mit sowjetischen Raketen Baujahr 70er-Jahre. Seit den 90ern wird in US-amerikanischen Filmen gezeigt, dass russische Waffen “zurückgeblieben“ seien. Heute aber sehen wir, wer in Wirklichkeit zurück bleibt.“

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehenFoto zur Veranschaulichung und ist nicht vom Treffen, sondern von Assads vorherigem Besuch der russischen Luftwaffenbasis im syrischen Chmeimmim (Latakia).

Quellen:1,2,3

Arnold Hottinger: Syrien Nach dem Schlag der Alliierten

Arnold Hottinger's picture

Auf den Ausgang des syrischen Bürgerkriegs bleibt der von den USA, England und Frankreich geführte Schlag gegen angebliche Giftgas-Kapazitäten des Regimes ohne Wirkung.

Die Erklärungen der politischen und militärischen Verantwortlichen in allen drei Staaten, die an den jüngsten Raketenschlägen gegen Syrien beteiligt waren, haben es sehr klar gemacht: Ihre Aktion geht nicht auf „Regime Change“ in Syrien aus, sondern hat vielmehr als Reaktion auf den Giftgaseinsatz Syriens zu gelten.

Allerdings ist nach wie vor von einem „vermutlichen“ Giftgasangriff zu sprechen. Höchstwahrscheinlich war er Realität. Der dreifache Raketenschlag wäre dann als Warnung zu verstehen, dass Syrien weitere Schläge zu befürchten hätte, falls es zu neuen Giftgasangriffen käme. Dies war auch der Inhalt der Warnungen, die den Angriff von Freitagnacht oder Samstag früh morgens begleiteten.

Asad hat den Krieg gewonnen

Die Ghouta befindet sich nun in der Hand der Asad-Regierung. Dort werden jedenfalls keine Gasangriffe mehr erfolgen. Ein Endkampf um……

Westen hat in Syrien nicht nur an Glaubwürdigkeit verloren – Karin Leukefeld EXKLUSIV

Ein syrischer Soldat besichtigt das zerstörte Forschungszentrum Barzeh in Damaskus© AFP 2018 / LOUAI BESHARA

Die Syrer haben den völkerrechtswidrigen westlichen Angriff auf ihr Land in der Nacht zum Samstag eher gelassen beobachtet. Das berichtet die Nahost-Korrespondentin Karin Leukefeld im Interview. Sie ist derzeit in Beirut. Berlins Unterstützung für den Angriff schadet dem deutschen Ansehen in Syrien, sagt Leukefeld im Interview mit Tilo Gräser.

Wie schätzen Sie den westlichen Angriff auf Syrien ein? Wie ist zu bewerten, dass die OPCW-Untersuchungen nicht abgewartet wurden?

Ich lag falsch mit meiner Einschätzung. Ich habe nicht daran gezweifelt, dass Washington, London und Paris Syrien angreifen würden. Schließlich haben sie seit 2011 die bewaffneten Gruppen in Syrien unterstützt und so wäre der Konflikt zwischen den eigentlichen, internationalen Kontrahenten in den Vordergrund getreten. Aber ich dachte, der Westen würde – wenn auch zähneknirschend…..

Syrien: Menschen feiern das Ende des Terrorismus in Douma

Syrien: Menschen feiern das Ende des Terrorismus in Douma

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Anzug und im Freien

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Menschenmasse und im Freien

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht, Menschenmasse und im Freien

Bild könnte enthalten: 24 Personen, im Freien

Quelle:

Russland: Wir warnten im Vorfeld vor einer Provokation – wie dieser der „abscheulichen Weißhelme“

Der stellvertretende Kommandeur der Hauptdirektion für Operationen des russischen Generalstabs, Viktor Posnihir, hat am gestrigen Mittwoch radikal-islamische Terroristen beschuldigt, den angeblichen chemischen Angriff in der syrischen Stadt Duma inszeniert zu haben.

„Diese Provokationen und die Möglichkeiten zu ihrer Durchführung haben die syrischen Behörden und das russische Zentrum für Versöhnung im Voraus identifiziert. Die Medien und die internationale Gemeinschaft wurden ausführlich darüber informiert.

Ein solches Beispiel [für eine solche Provokation] war die Entdeckung eines der unterirdischen Tunnel in der Stadt Hazram am 3. März, der sich als eine militante Werkstatt für die Hinterhofproduktion von Sprengstoffen mit giftigen Substanzen herausstellte.

Seit Beginn der humanitären Operation in Ost-Ghuta gelang es den Terroristen, einen sogenannten chemischen Angriff gegen Zivilisten durchzuführen. Daher war [jener „Giftgasangriff“] am 7. April wahrscheinlich der letzte Versuch, falsche Beweise für die angebliche Verwendung von Giftstoffen durch die syrischen Stellen in Ost-Ghuta zu fabrizieren. Die abscheulichen ‚Weißhelme‘, die ausschließlich in den Reihen der Terroristen agierten, imitierten einmal mehr vor den Videokameras einen inszenierten ‚chemischen Angriff‘ auf die Zivilbevölkerung der Stadt Duma“, erklärte er.

Posnihir berichtete weiter, dass russische Spezialisten Bodenproben sowie Fragmente vom Ort des angeblichen Einsatzes chemischer Waffen gesammelt haben, die später untersucht wurden und keine „nervenwirksamen und chlorhaltigen Giftstoffe“ enthielten. Auch konnte niemand vor Ort, auch nicht in jenem Krankenhaus, das die „Weißhelme“ in ihren Aufnahmen zeigten, die Existenz dieser angeblichen Giftgas-Opfer bestätigen.

Der General kündigte an, dass ab Donnerstag die russische Militärpolizei auf den Straßen von Duma eingesetzt wird. Er fügte hinzu, die Gesamtsituation in Ost-Ghuta habe sich vollständig stabilisiert. „Die Flüchtlinge kehren kontinuierlich in die Ortschaften zurück. Bis heute sind etwa 60.000 Menschen in ihre Häuser zurückgekehrt.“

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

…..dazu passend……
UN-Generalsekretär: Situation in Syrien nicht außer Kontrolle geraten lassen

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat an den Sicherheitsrat appelliert, die Situation in Syrien nicht außer Kontrolle geraten zu lassen.

Guterres sprach mit den Botschaftern der Vetomächte USA, Großbritannien, Frankreich, Russland und China und äußerte dabei seine große Besorgnis über die derzeitige Lage in Syrien und betonte, dass sie nicht eskalieren dürfe.

Präsident Trump hatte am Mittwoch getwittert, er werde als Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien einen Raketenangriff auf das Land durchführen. Aus dem Weißen Haus verlautete jedoch später, Trump habe…..

Rebellen wittern neue Hoffnung: „Können den Krieg gegen die Ungläubigen doch noch gewinnen“

Die von westlichen Staaten unterstützten Terrorgruppen in Syrien wollen nach einem möglichen US-Angriff auf Syrien in die Offensive gehen, so einer der Befehlshaber der FSA (Al-Kaida-Gruppe).

Die Gegner des syrischen Präsidenten Bashar Assad planen verlorene Gebiete zurückzuerobern und neue zu gewinnen, sagte FSA-Offizier Fateh Hassoun. „Wir werden versuchen, diesen Schlag im militärischen Bereich, auf den Schlachtfeldern, auszunutzen, da diese Schläge zur Zerstreuung der Streitkräfte von Assad, zur Schaffung von Chaos in seinen Reihen und zum Rückzug führen werden“, sagte er.

Die ersten Ziele der Terroristen seien christliche Stadtteile in Damaskus. Dank der amerikanischen Luftunterstützung könnten die Terroristen die „Ungläubigen“ vertreiben oder massakrieren.

Die Armee von Bashar al-Assad hat derweil die Verteidigungslinien um die christlichen Stadtteile verstärkt. In der syrischen Armee dienen sowohl Muslime, als auch Christen. Sie verteidigen gemeinsam ihr Land gegen den Terrorismus.

Experten rechnen mit über 100.000 Toten bei US-Angriff

Bei einem massiven Militärschlag der USA gegen Syrien rechnen Militärexperten mit mindestens 100.000 getöteten Zivilisten innerhalb weniger Tage und bis zu 5 Millionen neuen Flüchtlingen – säkulare Muslime und Christen wären am meisten von den US-Bombardierungen betroffen, da sie in den von der Regierung beherrschten Gebieten in friedlicher Koexistenz leben.

Das bevorstehende Chaos und die Zerstörung der Infrastruktur des Landes durch US-Bomben wäre laut Washington aber angemessen, weil Al-Kaida-Terroristen und Weißhelme glaubhaft dargelegt haben, dass in Ost-Ghouta das international geächtete Giftgas eingesetzt wurde und dabei mindestens 2 Personen mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Der mutmaßliche Giftgasangriff erfolgte nach dem die Terroristen ihre Kapitulation angeboten hatten und der Krieg in Ost-Ghouta so gut wie beendet war.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Via Hinter den Kulissen

Weitere Fortschritte bei der Evakuierung von Terroristen aus Douma

Während die meisten Medien über unter dem Vorwand von Giftgaslügen der sogenannten „Weißhelme“ aus Douma erfolgende US-amerikanische Drohungen mit Militärschlägen gegen Syrien berichten, meldete die iranische Agentur Fars News, dass am heutigen Mittwoch 96 Busse 3.916 Personen aus Douma in Richtung Jarabulus evakuiert haben.

Insgesamt sollen damit dem russischen Verteidigungsministerium zufolge in den letzten Tagen 11.983 Personen, zumeist Terroristen und ihre Angehörigen, aus Douma nach Nordsyrien verbracht worden sein. Wenn das so weiter geht, dürfte die syrische Armee……