Archiv für Spanien

Spanien: Facebook baut „Wahrheitsministerium“ in Barcelona auf

Bildergebnis für BIG BROTHER FACEBOOKFacebook, das größte Social-Media-Unternehmen der Welt, will im Torre Glòries, einem Paradebau des modernen Barcelona, ein „Internet Content Control Center“ eröffnen. Diese moderne Version von Orwells Wahrheitsministerium wird die neuesten „Gemeinschaftsstandards“ von Facebook umsetzen und unter der Vorgabe, „Falschmeldungen“ auszuschalten, Inhalte der Social-Media-Plattform zensieren.

Vor zwei Wochen mietete das Competence Call Center (CCC) 9.000 Quadratmeter in acht Stockwerken des hoch aufragenden Wahrzeichens. Das Unternehmen, ein Dienstleister, den Facebook für diesen Zweck anheuert, hat in Deutschland bereits ein solches Zensurzentrum in Essen eröffnet. Nach diesem Modell wird es nun eins in Barcelona aufbauen, so die spanische Wirtschaftszeitung Cinco Días.

Die gleiche Tageszeitung kündigte an, dass die neuen Büros mit rund 500 Mitarbeitern besetzt sein werden. Wie ein Informant des……

Reportage: Auf spanischen Erdbeerplantagen werden Frauen systematisch ausgebeutet und vergewaltigt

Erdbeeren Erntehelferinnen AusbeutungFoto: Foto: “strawberry pickers” von Noborder Network unter CC-BY-2.0

Ausbeutung, Beleidigung, Vergewaltigung: Aktuelle Recherchen von Correctiv, Buzzfeed News und dem RTL Nachtjournal zeigen, unter welchen Bedingungen Erntehelferinnen in Südspanien unsere Erdbeeren pflücken – und warum niemand etwas dagegen tut.

Rund 280.000 Tonnen Erdbeeren essen wir Deutschen pro Jahr. Weil der Bedarf nicht annähernd mit regionalen Früchten gedeckt werden kann, importieren wir Erdbeeren aus Italien, Spanien und Marokko. Bei der Erdbeerproduktion werden bedenkliche Pestizide eingesetzt und immense Mengen Wasser verbraucht, das in der jeweiligen Region dann fehlt (mehr dazu im letzten Öko-Test). Doch es gibt noch weit abscheulichere Probleme.

Damit wir uns über günstige Erdbeeren im Supermarkt freuen können…..

Explosive soziale Lage in Spanien ist Ursache für Polizeistaatsmaßnahmen

Bildergebnis für police staat eu

Die Festnahme und Inhaftierung des ehemaligen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont in Deutschland ist ein bedrohlicher Angriff auf politische Opposition. Die Inhaftierung, die auf Antrag der spanischen Behörden erfolgte, markiert einen weiteren Schritt beim Aufbau eines europäischen Polizeistaats.

Hinter dieser Entwicklung stehen wirtschaftliche, politische und soziale Spannungen, die sich nun in einer wachsenden Bewegung der europäischen Arbeiterklasse ausdrücken. Dies gilt insbesondere für Spanien, wo in der letzten Woche Amazon-Arbeiter gestreikt und Rentner an Massendemonstrationen teilgenommen haben, bei denen sie angemessene Renten und Sozialleistungen forderten.

Die amtierende Regierung der rechten Volkspartei (PP) und die europäische Union (EU) rühmen sich zwar damit, dass die spanische Wirtschaft die Krise……

Gestern in Madrid

Migranten-Unruhen in Madrid vom 17.März 2018

Organisierte Wut Landesweiter Frauenstreik in Spanien

100536418.jpgFoto: Francisco Seco/ AP Photo

Der Internationale Frauenkampftag wurde in diesem Jahr in Spanien in Form eines Streiks begangen. Ziel war es, das Land lahmzulegen, um gegen jegliche Diskriminierung von Frauen zu protestieren. Rund 300 Frauenorganisationen riefen zu einem Arbeits-, Uni-, Konsum- und Pflegestreik auf. Insgesamt fanden in mehr als 200 Städten Hunderte Aktionen, etwa Protestzüge, statt, wie die Onlinezeitung El Salto berichtete. Die regierende, postfranquistische Volkspartei lehnte den Ausstand ebenso ab wie die neoliberalen Ciudadanos.

Überraschend groß war die Beteiligung von Journalistinnen. Reporterinnen der Zeitung El País und von anderen Blättern blieben wie auch Moderatorinnen der Arbeit fern – darunter konservative Frauen. Außerdem fielen am Donnerstag viele Züge aus, der öffentliche Nahverkehr in Madrid und Barcelona war…..

Uninteressant für unsere Medien?!

Bild könnte enthalten: Nacht, Baum, Himmel, Weihnachtsbaum und im Freien

Nein, das ist keine Nawalny-Demo in Moskau mit vielen “Hunderten” auf der Straße.
„Libertat“! – “Freiheit der politischen Gefangenen!” in Bilbao, Spanien.
Uninteressant für den Gniffke-Trupp und das ZDF.
Die Demo fand am 13.01.2018 statt. 95.000 Menschen nahmen daran teil. Wer da von einer Untergrund-Organisation im Baskenland schwätzt, soll sich diese Masse an Untergründlern anschauen. Quelle:1,2,3

Der Vollständigkeit halber: Am 11.11.2017 gab es unter dem gleichen Motto eine Demo in Barcelona, daran nahmen 750.000 Menschen teil. Auch das wurde von den ÖR “übersehen”.
Das heißt: Wir haben keine Ahnung, was in Spanien passiert, weil die DE-Wertemedien so etwas selektiv und bewusst auslassen.
Selektive alternative Fakten.
Russland und das Maidan-Land machen dabei keine Ausnahme: Wobei Russland natürlich die Achse des Bösen ist und das Maidan-Land, seit Timoschenko nicht die blauen Flecken der Kamera zeigt, zur Achse des Guten gehört.
Hier das Video zum Barcelona-Marsch der 750.000…..

Spanien: Sklavenarbeit für unser billiges Gemüse

© ARD

In Andalusien schuften Zehntausende Migranten unter sklavenähnlichen Bedingungen, damit wir auch im Winter Peperoni essen können.

Gurken, Tomaten, Zucchini, Peperoni, Auberginen: In den Treibhäusern der Provinz Almeria im Süden Spaniens gedeihen sie auch im Winter. Die Region gilt als Gemüsegarten Europas. Täglich rollen Lastwagen aus dem südspanischen Anbaugebiet Richtung Norden, um europäische Supermärkte zu jeder Jahreszeit mit billigem Obst und Gemüse zu beliefern. Die Anbaufläche wächst ständig, mittlerweile dehnen sich die Treibhausplantagen über 350 Quadratkilometer aus. In Spanien…..

Spanische Streitkräfte “waren bereit” zum Einsatz in Katalonien

Bildergebnis für Spanische Streitkräfte "waren bereit" zum Einsatz in KatalonienProtestveranstaltung am Donnerstag. Bild: Assemblea Nacional

Bei der “Ehrung der Streitkräfte” am Weihnachtstag war von Entspannung und Dialogbereitschaft Spaniens gegenüber Katalonien nichts zu hören

Anders als in seiner Ansprache zum Heiligen Abend hat der spanische König Felipe IV die Weihnachtsansprache am Samstag nicht genutzt, um erneut hart mit der Unabhängigkeitsbestrebung Kataloniens ins Gericht zu gehen. Offiziell wird Weihnachten in Spanien am 6. Januar gefeiert und dann findet stets die “Ehrung des Militärs” durch den Militärchef statt. Ohne Katalonien direkt anzusprechen, erklärte Felipe, man dürfe “Fehler der Vergangenheit…..

 

 

Spanisches Rentensystem steht vor dem Zusammenbruch

In Spanien steht es nicht nur um die Staatsfinanzen und den innerstaatlichen Zusammenhalt (Katalonien) schlecht. Auch dem Rentensystem droht in einigen Monaten der Zusammenbruch.

Die Rücklagen sind längst aufgebraucht und schon vor einigen Monaten sah sich die spanische Regierung gezwungen, die entstandenen Lücken mit neuen Milliardenkrediten zu füllen, um – nicht zuletzt angesichts der Katalonienkrise – das Aufkommen eines weiteren Krisenschauplatzes einstweilen zu verhindern.

Nach Auffassung mancher Beobachter trägt die Regierung selbst die Schuld an diesem Debakel, weil spätestens seit dem Jahr 2012 immer wieder Mittel aus dem Rücklagenfonds…..