Archiv für Saudi-Arabien

Human Rights Watch: Saudi-Arabien inhaftierte Tausende monatelang ohne Gerichtsverfahren

Bildergebnis für Saudi-Arabien terror
Saudi-Arabien soll Tausende Menschen ohne Gerichtsverfahren zum Teil über ein Jahrzehnt festgehalten haben, erklärte Human Rights Watch am Sonntag. Die Organisation kritisierte den Kronprinzen Mohammed bin Salman scharf für “willkürlichen Verhaftungen”.

Offizielle Daten des saudischen Innenministeriums, die von die von der Menschrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) analysiert wurden, zeigten, dass die Behörden 2.305 Personen seit mehr als sechs Monaten – einige sogar seit über einem Jahrzehnt – inhaftiert hatten, ohne sie vor Gericht zu…..

Saudi-Arabien gegen den Iran

Bildergebnis für Saudi-Arabien gegen den Iran
Steht ein neuer Krieg gegen den Iran bevor?
Rückblick der Ereignisse im Mittleren Osten 2017

Das wichtigste Ereignis in 2017 war ohne Zweifel die Rückeroberung aller wichtigen unter dem Regime des „Islamischen Staates“ stehenden Städte in Syrien und im Irak, vor allem die Rückeroberung von Aleppo und Mossul. Zu erwähnen ist auch Donald Trumps Waffenabkommen mit Saudi Arabien im Umfang von 110 Milliarden US-Dollar im Mai 2017. Vor dem Hintergrund der uneingeschränkten amerikanischen Rückendeckung entfaltet Saudi Arabien eine Reihe von Aktivitäten, die sämtlich offensichtlich gegen den – wirklichen oder vermeintlichen eigenen – regionalen Hauptfeind Iran gerichtet sind: Dazu gehören zunächst die Fortsetzung des Krieges im Jemen gegen die Huthi-Rebellen. Riad blockiert wichtige Häfen im Jemen, die für die Lieferung humanitärer Güter und Dienstleistungen benötigt werden. Die UN warnt vor der „weltweit schwersten Hungersnot“ im Jemen. Cholera breitet sich aus, Kindersterben ist an der Tagesordnung. Des Weiteren bricht Riad im Juli seine Beziehungen zu Katar – einem bisher wichtigen Verbündeten und Mitglied des von Saudi Arabien dominierten Golfkooperationsrates – ab.

Einer der Gründe für diesen Bruch ist aller Wahrscheinlichkeit nach die Weigerung Katars, sich an Riads Politik der antiiranischen Umzingelung zu beteiligen. Zu dieser Politik gehören auch diplomatische Aktivitäten Saudi Arabiens, unter anderem der….

Wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung? Saudi-Arabien erlaubt Frauen den Militärdienst

Quelle: dimitrisvetsikas1969

Seit der Machtübernahme durch den jungen saudischen Kronprinz Mohammed bin Salman (im #-Zeitalter auch als MBS bekannt) gab es einige Meldungen aus dem Königreich, die Verbesserungen für Frauen in dem verschlossenen und patriarchalisch geprägten Land verkündeten. So wurde zum Beispiel Frauen das Autofahren erlaubt. Gleichzeitig bleibt die krasse Ungleichberechtigung in den meisten anderen Lebensbereichen bestehen, denn jegliche (mit ganz wenigen Ausnahmen) Wünsche oder Pläne, die ein amtliches Handeln erfordern, müssen weiterhin von einem männlichen Vormund, zum Beispiel…..

Saudischer Kronprinz: Palästina soll „den Mund halten“

Kronprinz Mohammed bin Salman (Archivbild)© Sputnik / Sergei Guneev

Mohammed bin Salman, Kronprinz Saudi-Arabiens, hat die Staatsführung Palästinas und darunter den Präsidenten Mahmud Abbas für ihre Weigerung, die Möglichkeiten für die Herstellung des Friedens zu nutzen, stark kritisiert. Dies berichtet das Nachrichtenportal Axios unter Berufung auf israelische und US-Quellen.

Palästina solle sich entweder an den Verhandlungstisch setzen oder aber „den Mund halten und mit den Beschwerden aufhören“. Diese Meinung habe der…..

Saudische Kampfjets bombardieren große Menschenansammlung

NEUER US-AUßENMINISTER PAMPEO LANDET IN SAUDI ARABIEN UND SCHREIT NACH “IRAN-SANKTIONEN“ – WÄHREND SAUDISCHE JETS MASSENMORD IM JEMEN BEGEHEN !

U.S. Secretary of State Mike Pompeo shakes hands with Saudi Foreign Minister Adel Al-Jubeir upon his arrival in Riyadh, Saudi Arabia April 28, 2018.U.S. Secretary of State Mike Pompeo shakes hands with Saudi Foreign Minister Adel Al-Jubeir upon his arrival in Riyadh, Saudi Arabia April 28, 2018. (Reuters )

Saudi Arabiens Kampfjets haben eine große Beerdigungsprozession in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa bombardiert, während mehrere Tausend womöglich Zehntausende Menschen an ihr teilnahmen. (Siehe Videos)

Unterdessen ist der neue US-amerikanische Außenminister Pompeo (ex-CIA-Chef) zu Besuch in Saudi-Arabien und ruft dort als aller erstes zu neuen “Iran-Sanktionen“. Gleichzeitig aber Null Kritik an Saudi Arabien und ihrem Massenmord im Nachbarland Jemen, der zum Großteil mit US-amerikanischen Waffen geführt wird. Null Kritik, obwohl die Saudis Tausende Menschen im Jemen bombardieren, oder sind die Menschen im Jemen für die USA gar keine Menschen oder möglicherweise sogar wie “Untermenschen“, weil sie arm sind und kein Öl haben für das sie sich US-Waffen kaufen können? Quellen:1,2,3

….und passend dazu…..
….Kriegsvorbereitungen? Netanyahu diskutiert die iranischen Aggressionen und das Atomabkommen bei Treffen mit Pompeo

Premierminister Benjamin Netanyahu wird sich am Sonntag mit US-Außenminister Mike Pompeo treffen und über “die wachsende iranische Aggression” in der Region und das iranische Atomabkommen sprechen.

Zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung sagte der Premierminister, dass Pompeo, der letzte Woche vereidigt wurde, “ein wahrer Freund Israels” sei und dass “es wichtig sei, dass er als Teil seines ersten Besuchs außerhalb der USA als Außenminister nach Israel komme”.

Quelle und übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

„Katar muss bezahlen“ und Truppen nach Syrien schicken – Saudi-Arabien

Aleppo (Archivbild)© Sputnik / Michail Woskresenskij

Katar muss seine Streitkräfte nach Syrien schicken, wenn es die US-Unterstützung nicht verlieren will. Dies teilte der Außenminister Saudi-Arabiens Adel Al-Jubeir mit.

„Katar muss die Präsenz der amerikanischen Truppen in Syrien bezahlen und seine Streitkräfte dorthin (nach Syrien – Anm. d. Red.) schicken, bevor der US-Präsident (Donald Trump) den US-Schutz von Katar aufhebt, den ein US-Militärstützpunkt auf dem (katarischen) Territorium repräsentiert“, sagte er.

Er warnte, dass das Regime in Katar ohne den Schutz der USA mit Sicherheit in weniger als einer Woche gestürzt würde. Mehr……

Einschränkungen nach mutmaßlicher Schießerei in Saudi-Arabien

…war wohl nichts mit der Revolution…..

Einschränkungen nach mutmaßlicher Schießerei in Saudi-Arabien

Nach einem unerlaubten Flug eines Freizeit-Radio-Flugzeugs und folglich einer Schießerei nahe dem Königspalast im Stadtteil Al-Khazami” hat das saudische Innenministerium Einschränkungen eingeführt.

Laut dem Innenministerium in Riad müssen diejenigen, die derartigen Flugzeuge benutzen, die dafür erforderliche Lizenz haben.

Laut saudischen Quellen habe sich der König während der Schießerei nicht im Palast aufgehalten.

Laut Angaben des Enthüllers “Modschtahed Fa-al” wurde bei…..

Eilmeldung: Palastrevolution in Saudi-Arabien?

Es gibt Meldungen aus Saudi-Arabien, in der Nähe des saudischen Königspalastes in Riad laufen schwere Kämpfe und Schiessereien ab, während König Salman in einem Bunker auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Stadt festgehalten wird.

Eine wachsende Zahl an Videos sind aufgetaucht und zeigen, dass um den Palast von König Salman bin Abdulaziz Al Saud in der Hauptstadt Riad ein heftiger Schusswechsel stattfindet. Video und mehr…..
.
.
…und hier…..

Kronprinz Salman packt aus: Salafismus vom Westen gewollt

Interview in der Washington Post. Mehrwöchiger Aufenthalt in den USA für Neubestimmung gemeinsamer Interessen Saudi Arabiens und des Westens im Nahen Osten.

Saudiarabien - Westen - Salafismus

Weil der nicht wunschgemäße Verlauf des Syrienkrieges eine Neuorientierung gemeinsamer politischer Interessen Saudi Arabiens und des Westens im Nahen Osten erfordert, hielt sich Kronprinz Mohamed Salman Bin Salman mehrere Wochen in den Vereinigten Staaten auf. Dort war er ein vielgefragter Interviewpartner. Deutsche Medien haben sich vor allem mit der endlich genehmigten Autofahrerlaubnis für Frauen beschäftigt, mit der Ankündigung der Eröffnung von Kinos und der in Betracht gezogenen staatlichen Anerkennung Israels. Unbeachtet blieb ein ausführliches, am 22. März der Washington Post gegebenes Interview des Kronprinzen über die Kooperation zwischen dem Westen und seinem Land bei der weltweiten Förderung des Salafismus.

Seine diesbezüglichen Äußerungen sind nicht deshalb von Bedeutung, weil das Thema noch nie an die Öffentlichkeit gekommen wäre, sondern weil es…..

Saudi-Arabien zu Einmarsch in Syrien bereit – Medien

Der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir (Archiv)© REUTERS / Faisal Al Nasser

Der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir hat die Bereitschaft seines Landes geäußert, Truppen nach Syrien zu entsenden. Das teilte der saudische Fernsehsender Al-Ekhbariya mit.

Das Königreich sei bereit, Truppen zur Bekämpfung des Terrorismus nach Syrien zu schicken, wenn es einen solchen Vorschlag seitens der US-Administration geben sollte.

„Seit Anfang dieses Jahres führen wir Verhandlungen mit den USA….

Palästina wird verraten, inklusive Jerusalem!

In einem am Montag veröffentlichten Bericht sagte The New York Time, dass der Plan des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman zur Ansiedlung im Nahen Osten “Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt”.

Laut der Zeitung stellte der Kronprinz Mohammed bin Salman einen Plan vor, der den Israelis gegenüber geneigter ist als jeder andere, den die amerikanische Regierung jemals umarmt hat, einen Plan, den vermutlich kein palästinensischer Führer je akzeptieren könnte.

Der Plan einschließlich der saudischen Anerkennung jüdischer Siedlungen im Westjordanland und der Besetzung Jerusalems als Hauptstadt Israels, fügte die Zeitung hinzu.

Er sagte, dass Bin Salmans Plan auf einer Präferenz für “israelische Interessen basiert, und es ist eine Revolution in den Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien”.

Unterdessen fügte der Bericht hinzu, dass die Regierung von Trump Bin Salman als einen zentralen Akteur im Nahen Osten betrachtet und seine Position unterstützt, um den palästinensisch-israelischen Konflikt zu beenden.

Einige der Beamten sagten, dass der Prinz angeboten hatte, das Abkommen mit einer beträchtlich erhöhten finanziellen Unterstützung für die Palästinenser zu versüßen, und sogar die Möglichkeit einer direkten Zahlung an Abbas baumelte.

Quelle:

Saudis sind neben Zionisten zum Symbol für Aggressionen und Verbrechen im Nahen Osten geworden

Ghasemi: Saudis sind neben Zionisten zum Symbol für Aggressionen und Verbrechen im Nahen Osten gewordenDer Sprecher des iranischen Außenministeriums sagte, dass die derzeitigen Herrscher in Saudi-Arabien sich neben dem zionistischen Regime zum Symbol für Aggression und Verbrechen im Nahen und Mittleren Osten gemacht haben.

Bahram Ghasemi hat am heutigen Mittwoch auf die anti-iranischen Äußerungen des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman bei seinem Besuch in Frankreich reagiert: “Die Länder und Völker der Region werden die Rolle Saudi-Arabiens bei der Schaffung, Förderung und Bewaffnung gewalttätiger und terroristischer Extremisten, wie al-Qaida und IS, nicht vergessen, die in einigen Ländern der Region und……

Kriegspläne? Saudischer Kronprinz spricht mit zionistischer Lobby über Iran

Bildergebnis für kissinger aipac

Der saudische Kronprinz Mohammad bin Salman ist am Mittwoch mit den Oberhäuptern jüdischer Organisationen und Aipac-Vertretern zusammengetroffen.

Bereits davor hatten Medien des israelischen Regimes die genannten Treffen angekündigt. Im Mittelpunkt der Gespräche stand den Berichten zufolge, der Friedensprozess sowie der Iran.

Am Mittwoch war der saudische Kronprinz auch zu getrennten Dialogen mit dem früheren US-Außenminister Henry Kissinger, Ex-Außenministerin Hillary Clinton sowie Ex-Präsident Bill Clinton zusammengekommen.

Salman traf am 20. März zu einem zweiwöchigen Besuch in den USA ein.

Seit seiner Machtübernahme als Kronprinz von Saudi-Arabien am 21. Juni 2017, ist Mohammad bin Salman sehr um die Interessen der USA und des israelischen Regimes bemüht.

So war es den letzten Monaten zu einer intensivierten Normalisierung der Beziehungen zwischen reaktionären arabischen Staaten in der Region,  insbesondere dem saudischen Regime und Israel gekommen. Experten zufolge ziele die verstärkte Annäherung auf eine Konfrontation mit der Islamischen Republik Iran ab. Quelle:

Nasrallah: Saudi-Arabien bot Syrien Geld an, um die Beziehungen zum Iran abzubrechen

Sayyed hassan.jpg

Bild: wikishia.net

Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah sagte, das Saudi-Arabien angeboten habe, Milliarden von Dollar für den Wiederaufbau Syriens bereitzustellen, wenn Damaskus seine Verbindungen zum Iran und der Hisbollah aufgibt.

Als Teil des Vorschlags, so Nasrallah, boten die Saudis an, die Finanzierung der Rebellen die gegen das Assad-Regime kämpfen einzustellen. Die libanesische Zeitung al-Akhbar berichtete, Nasrallah habe den USA und Saudi-Arabien vorgeworfen, bei den Parlamentswahlen interveniert zu haben, um seine Organisation zu schwächen, die stärker geworden sei und “die US-Pläne in der gesamten Region bedroht. Quelle:

Israel-Saudiarabien-Iran: Wo der Hass regiert

Die gesamte arabische Welt hasst Israel und verweigert dessen Anerkennung, solange es keinen Frieden mit den Palästinensern schließt. Der Judenstaat befindet sich praktisch im Krieg mit dem arabisch-moslemischen Nachbarn Syrien und der Hisbollah-Miliz aus dem Nachbarstaat Libanon. Israels Premier Netanjahu steckt tief in Korruptionsaffären und hasst den Iran. Für diesen ist der Hass auf Israel wiederum ein Mittel, um seine eigenen Ziele zu erreichen.

Der Kampf gegen den Iran steht auf der Tagesordnung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ganz oben. Er warnt vor der Gefahr, dass der Iran sich darum bemühe, Kernwaffen zu produzieren, und er droht ihm unverhohlen mit unserem Kernwaffenarsenal.

Warum? Gott weiß, warum. Ich suche verzweifelt nach einem Grund für den Konflikt zwischen Israel und dem Iran, einem Kampf auf Leben und Tod, und ich finde keinen. Gar keinen. Niente.

Ehemaliger Knesset-Abgeordneter Uri Avnery: Ortet keine Interessenskonflikte zwischen Israel und Iran

Kriege zwischen Nationen gründen sich auf Interessenkonflikte. Gibt es zwischen Israel und Iran irgendwelche Interessenkonflikte? Überhaupt keine.

Israel steht im Konflikt mit der arabischen Welt. Diese weigert sich, Israel anzuerkennen und normale Beziehungen mit ihm aufzunehmen, solange es keinen Frieden zwischen Israel und dem palästinensischen Volk gibt. Jetzt ist Israel praktisch im Krieg mit Syrien und der Hisbollah.

Es gab einmal eine Allianz zwischen Iran …..

Saudi-Iran-Krieg! Erschreckendes Propaganda-Video

Eine Königstreue Gruppe (vielleicht auch die CIA…?) in Saudi-Arabien hat ein erschreckendes Rüstungslobby-Video gedreht, das dem Königreich dank angeblich überlegener Waffentechnik einen leichten Sieg über den Gegner und Nachbarn Iran verheißt. Die USA und auch andere westlichen Staaten haben Saudi-Arabien nun bis an die Zähne bewaffnet. Nun folgt die Propaganda um den Feind ein zu schüchtern. 

Kriege beginnen nicht einfach so, Krieg werden geplant!

Salman strebt bei USA-Besuch nach Atomwaffen

Haaretz: Salman strebt bei USA-Besuch nach AtomwaffenDer israelischen Tageszeitung Haaretz zufolge, ist der saudische Kronprinz Salman mit dem Ziel nach Washington gereist, dort die Fähigkeiten zum Bau einer Atombombe einzuholen.

Haaretz zufolge sei Mohammad bin Salman zu einem zweiwöchigen USA-Besuch heute in Washington eingetroffen.

Bei den Gesprächen zwischen Mohammad bin Salman und US-Präsident Donald Trump soll es um eine Reihe von Themen gehen, wie etwa die Nuklearkooperationen Irans, die Kriege in Jemen und Syrien, den Golfstaat  Katar und den Friedensprozess.

Wie aus einem Bericht der World Nuclear Association hervorgeht, plant……

Saudi-Arabien Korrumpierte Anti-Korruption

Arnold Hottinger's picture

Angeblich verfolgt Saudi-Arabien die Korruption mit äusserster Härte. Bei näherer Betrachtung erkennt man aber ein perfides System der Erpressung.

Ernst zu nehmende Berichte wollen wissen, dass ein Teil der im vergangenen November gefangen gesetzten saudischen Prinzen – Millionäre und Milliardäre – gefoltert wurden, um sie zu zwingen, Teile ihrer Vermögen an den Staat abzutreten. Die Aktion wurde unter dem Vorwand der Korruptionsbekämpfung durchgeführt, und der Kronprinz Muhammed bin Salman (MbS) war ihr unbestreitbarer Urheber und Nutzniesser.

Entlassung nach Zahlung

Offiziell wurde in Saudi-Arabien mitgeteilt, 381 Personen seien am 4. November 2017 und in den darauf folgenden Tagen in dem als ein Luxusgefängnis verwendeten Ritz Carlton Hotel in Riad interniert worden. Doch nur die Namen von rund dreissig der Festgenommenen wurden bekannt. Unter ihnen befanden sich weltbekannte Milliardäre und Prinzen des königlichen Hauses.

In der Zwischenzeit hat das Hotel seinen Normalbetrieb wieder aufgenommen. Nach den Angaben der Behörden wurden seit dem 4. November über 300 Internierte entlassen, nachdem sie Teile ihres……

Totale Eskalation? Saudi-Arabien droht dem Iran offen mit eigener Atombombe

Crown Prince Mohammed bin Salman, who many in Lebanon have no doubt is the prime mover of Hariri’s resignation. Photograph: Saudi Press Agency/via ReutersSaudi Press Agency/via Reuters
Wenn sein Erzrivale Iran Nuklearwaffen zu erlangen versucht, werde auch Riad solche entwickeln, wie der saudische Kronprinz am Donnerstag sagte. Damit befeuerte er Spekulationen über ein atomares Wettrüsten in der Region, die ohnehin schon von Konflikten zerrissen ist.

“Saudi-Arabien strebt nicht nach Atombomben, aber wenn der Iran eine Atombombe entwickelt, werden wir diesem Beispiel zweifellos so bald wie möglich folgen”, sagte Prinz Mohammed bin…..

Rüstungsdeal: Großbritannien verkauft weitere 48 Eurofighter-Kampfjets an Saudi Arabien

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht

…..und auch die Kirche verbeugt sich vor Massenmördern….

Der Erzbischof von Canterbury verbeugt sich vor Mohamed bin Salman

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freien

Der saudische Kronprinz Mohamed bin Salman wird gefragt: „Wann hörst du auf, unschuldige Zivilisten im Jemen zu bombardieren?“