Archiv für Russland

Die Sicht der Anderen: Das russische Außenministerium zu neuen Details über CIA-Foltergefängnisse

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat auf ihrer heutigen Pressekonferenz über gerade freigegebene Details der geheimen US-Foltergefängnisse gesprochen. Über diese neuen Enthüllungen konnte man in Deutschland nichts lesen, daher übersetze ich die Erklärung hier.

Beginn der Übersetzung:
Am Dienstag gab ein US-Gericht eine Reihe von Materialien frei, die Aufschluss über die brutalen Vernehmungsmethoden mutmaßlicher Terroristen in geheimen CIA-Gefängnissen geben (nachzulesen auf der offiziellen Website der……
…..und daher passend……
Die Sicht der Anderen: Russisches Außenministerium über Sanktionsdrohungen aus den USA gegen die EU

 

Bei der wöchentlichen Pressekonferenz des russischen Außenministeriums war Nord Stream 2 und die von den USA gegen europäische Firmen ein Thema. Darüber hatte ich auch gestern erst einen ausführlichen Hintergrundbericht geschrieben. Hier die Übersetzung der offiziellen russischen Position zu dem Thema.
Beginn der Übersetzung:
In den letzten Tagen haben sich amerikanische Beamte zu der Nord Stream 2-Gaspipeline geäußert. Die Erklärungen der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland-…….
…..passend auch noch…….
Die Sicht der Anderen: Russischs Außenministerium über die Denunzierung von Schröder in der Ukraine

 

Das russische Außenministerium hat sich heute zu der ukrainischen Internetseite “Mirotvorets” geäußert, nachdem Gerhard Schröder dort als “Feind der Ukraine” aufgeführt wurde und das deutsche Außenministerium sich darüber beschwert hat. Diese Seite ist ein Denunzierungsportal, wo “Feinde der Ukraine” mit Namen und Adressen veröffentlicht werden, was bereits zu mehreren Morden unter den genannten “Feinden der Ukraine” geführt hat. Die ukrainische Regierung sieht aber keinen Grund, gegen diese Seite vorzugehen, die die Opposition an Leib und Leben bedroht. Unter anderem zu diesem Thema habe ich heute auch schon einen Beitrag zur Ukraine veröffentlicht. Ich übersetze hier die Erklärung des russsichen Außenministeriums.
Beginn der Übersetzung:
Wir haben die Erklärung des deutschen Außenministeriums im Zusammenhang mit der Aufnahme des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder in die Datenbank…..

Russische Propaganda

Wie funktioniert russische Propaganda, und was macht sie so wirkungsvoll?

Das Grundprinzip ist universell und zielt auf machtrelevante Diskrepanzen und Dissonanzen in einem Land: etwa bezüglich gesell­schaft­li­cher Werte, Prosperität oder Demokratie. Mehr…….

Die Sicht der Anderen – Die Sprecherin des russischen Außenministeriums über den Pakt für Migration

Bei der gestrigen Pressekonferenz der Sprecherin des russischen Außenministeriums stellte sie auch das Verhältnis Russlands zum Pakt für Migration dar. Wo Maria Sacharova bei Kritik am Westen und den USA normalerweise eine sehr spritze Zunge hat, war sie bei diesem Thema ganz Diplomatin. Daher lohnt sich auch eine Analyse der russischen Sichtweise. Aber zunächst die Übersetzung der offiziellen Erklärung.
Beginn der Übersetzung:
Am 10. und 11. Dezember findet in Marrakesch (Marokko) eine internationale Konferenz statt, bei der der Globale Pakt für Migration unterzeichnet wird. Dieses Dokument ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer langfristigen…..
…..passend dazu……
Die Sicht der Anderen: Das russische Fernsehen über Vorwürfe gegen Harvey Weinstein und Kevin Spacey

Das russische Fernsehen hat sich gestern in der Sendung „Nachrichten der Woche“ mit den „Skandalen“ um Harvey Weinstein und Kevin Spacey beschäftigt. Unter großem Mediengetöse wurden ihre Karrieren wegen Vergewaltigungsvorwürfen beendet und beide wurden beruflich und gesellschaftlich zu Personen Non-Grata erklärt. Nun brechen aber alle strafrechtlichen Anschuldigungen gegen sie zusammen.
Bevor ich die Meldung aus dem russischen Fernsehen übersetze, zunächst meine Sicht der Dinge, um Missverständnisse zu vermeiden. Ich habe bei ,……

Die Sicht der Anderen: Russisches Außenministerium über deutsche Anschuldigungen zum Thema Ukraine

Bei der heutigen Pressekonferenz des Sprecherin des russischen Außenministeriums ging es heute auch um eine Ende Oktober über dem Konfliktgebiet der Ukraine abgeschossene OSZE-Drohne. Zu den von der OSZE nicht bestätigten Anschuldigungen aus Deutschland und Frankreich sagte sie folgendes.

Beginn der Übersetzung:
Die gemeinsame Erklärung Deutschlands und Frankreichs vom 1. November zum Verschwinden einer unbemannten Langstreckendrohne der OSZE-Beobachtermission (SMM) am 27. Oktober in der Konfliktzone in der Ostukraine (nahe Nizhnekrynskoye, DVR) löst Verwunderung aus. In Bezug auf diese Drohnenmission heißt es in der Erklärung kategorisch “die Verantwortung für …..
…passend noch…..
Die Sicht der Anderen – Sarkasmus pur: Russisches Außenministerium zu den neuen US-Sanktionen
Heute fand wieder die wöchentliche Presekonferenz der Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharova statt. Aus aktuellem Anlaß hat sie sich die USA und deren Sanktionspolitik vorgenommen und fand wie immer sehr deutliche Worte an die Adresse Washingtons. Ich habe die Erklärung übersetzt.
Beginn der Übersetzung:
Mit Interesse beobachten wir das Spektakel, das weiterhin in den USA veranstaltet wird. Vor ein paar Tagen berichtete das Außenministerium dem US-Kongress, dass Russland das amerikanische Gesetz zur Kontrolle chemischer und biologischer…..

Moskau warnt Israel vor Militäroperationen in Syrien

Moskau warnt Israel vor Militäroperationen in SyrienDie russische Regierung hat das zionistische Regierung vor Militäroperationen in Syrien gewarnt und diese als “Rote Linie Moskaus” bezeichnet.

“Die israelische Luftwaffe ist auch weiterhin nicht befugt, den syrischen Luftraum zu überfliegen”, hieß es einer russischen Tageszeitung zufolge in einem Schreiben der Moskauer Regierung an die Verantwortlichen des zionistischen Regimes.

Ferner wurde betont, dass sämtliche Militäroperationen des zionistischen Regimes in Syrien als die Rote Linie Moskaus gelten.

Dem Zeitungsbericht zufolge habe es seit dem Absturz einer russischen Militärmaschine im September laufenden Jahres während eines israelischen Luftangriffs auf Syrien, keine weitere Militärbewegungen des zionistischen Regimes in dem vom Krieg betroffenen Land gegeben.

Der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronot zufolge sei es seit diesem…..

PUTIN BESTÄTIGT RUSSISCHE “GLONASS”-SATELLITEN-STATION AUF KUBA

Президент РФ Владимир Путин. Архивное фото© РИА Новости / Сергей Гунеев

Der russische Präsident Wladimir Putin hat bestätigt, dass Russland auf Kuba schon bald eine Messstation für das Navigationssystem GLONASS in Betrieb nehmen werde. Die Vorbereitungen zur Eröffnung und Inbetriebnahme laufen bereits.

In Kuba soll bis Ende April 2019 eine mobile Anlage für die Aufnahme von Daten russischer Beobachtungssatelliten stationiert werden, wie es in den Ausschreibungsunterlagen der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos heißt. „In diesem Teil der Versuchs- und Konstruktionsarbeiten sollen die folgenden Hauptaufgaben gelöst werden – Arbeiten zum Ausbau… eines mobilen Aufnahme- und Übermittlungskomplexes in der Republik Kuba“, heißt es in dem Dokument. Darin steht geschrieben, dass die mobile Anlage 2015 entwickelt wurde und ihre Tests absolviert hat. Die Aufstellung der Station und die Inbetriebnahme sollen bis zum 30. April 2019 abgeschlossen werden. Der Komplex soll Angaben von Beobachtungsapparaten wie Ressource-P und Kanopus-W, Kanopus-W-IK mit Infrarotkamera erhalten und sie über die Satelliten Lutsch im verschlüsselten Format nach Moskau übermitteln. Zudem will Roskosmos im kommenden Jahr stationäre Datenaufnahmestationen auf Tschukotka und in der Station Progress in der Antarktis einrichten.

Russland will auf Kuba eine Messstation für das Navigationssystem GLONASS aufstellen. Die Moskauer Technologiefirma NPK SPP hat einen entsprechenden Vertrag mit dem Partner Gruppe Geocuba geschlossen, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Montag mitteilte.

Quellen:1,2,3,4

Die Sicht der Anderen: Russische Außenamtssprecherin über die lange Liste der Vertragsbrüche der USA

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharova, hat heute eine sehr deutliche Kritik an den USA geübt und die lange Liste von Vertragsbrüchen, völkerrechtswidrigen Kriegen und Verstößen der USA gegen internationale Abkommen thematisiert. Ich habe diesen Teil der wöchentlichen Pressekonferenz des russischen Außenministeriums übersetzt.

Beginn der Übersetzung:
Es ist kein Geheimnis, dass die moderne, globalisierte Welt zunehmend von der Qualität der Umsetzung internationaler Abkommen über die Beziehungen zwischen den Ländern abhängt. Dies ist besonders wichtig in Bereichen wie der Achtung der Menschenrechte, natürlich dem Umweltschutz, Abrüstungsfragen und dem Verbot von Massenvernichtungswaffen.
Die Vereinigten Staaten und die westlichen politischen Kreise, die sich zu…..

Russische Sanktionen gegen das Kiewer Regime im Anmarsch

В правительстве рассказали об ответных мерах России на украинские санкции | Русская весна

Wie eine regierungsnahe Quelle der renommierten russischen Nachrichtenagentur RIA heute bestätigte – ist die Ausarbeitung der russischen Gegensanktionen gegen das Kiewer Regime der Ukraine kurz vor dem Abschluss und wird dem Regierungschef Dmitri Medwedew in kürzester Zeit zur Unterschrift vorgelegt werden. Die russischen Gegensanktionen sollen der regierungsnahen Quelle nach mehr als 360 ukrainische Unternehmen und mehr als 50 Personen betreffen. Darunter sollen sich auch viele Überraschungen befinden, die aufzeigen werden, dass durchaus nicht wenige dem Kiewer Regime nahe ukrainische Personen sind, die radikal und feindlich gegenüber der Russischen Föderation agieren und hetzen, selbst aber bis heute sehr gerne lukrative Geschäfte in Russland betreiben oder Geld einbringende enge Geschäftsverbindungen nach Russland haben.

PS: Zudem stellt die Russische Föderation ab dem übermorgigen 1. November alle Lieferungen von Benzin, Diesel, Kerosin und Motorölen nach Weißrussland ein, die damit wiederrum das Kiewer Regime und die Ukraine per Direkttransit belieferten. Trotz all der Hetze gegen Russland – hatte die Ukraine bis heute rund 40% des gesamten in der Ukraine verbrauchten Benzin, Diesel, Kerosin und Motorölen durch weissrussische “Weiterlieferungen” aus Russland gedeckt gehabt. Ab dem 1. November ist damit Schluss und das Kiewer Regime der Ukraine wird diesen 40%-Anteil zu Weltmarktpreisen auf dem fernen Weltmarkt (ca. 15-30% teurer) einkaufen müssen, und nicht mehr vergünstigt über das benachbarte Weißrussland.

Quellen:1,2,3

Die Sicht der Anderen: Das russische Fernsehen über Transgender im Sport

Das russische Fernsehen hat sich in der Sendung “Nachrichten der Woche” mit dem Thema Transgender im Sport beschäftigt, denn seit 2015 gilt die Regel, dass Männer sich nur als Frauen fühlen müssen, um Frauen antreten zu dürfen. Nun gewann im Oktober ein Transgender die Weltmeisterschaft der Frauen im Radrennen in Los Angeles, die UCI Masters World Track Championships. Den entsprechenden Teil der Sendung habe ich übersetzt.

Beginn der Übersetzung:
Kürzlich brach eine Diskussion über die Rolle von Männern im Frauensport aus. Der Anlass war ein Mann aus der tiefsten kanadischen Provinz, der beschlossen hat, dass er keine Geschlechtsumwandlung braucht, sondern der sich einfach als …….

Russischer Diplomat: „Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor“

A night view of the Russian Foreign Ministry building in Moscow, Russia, Sunday, March 1, 2015© AP Photo / Dmitry Lovetsky

Nicht nur Präsident Putin, auch ein hochrangiger russischer UN-Diplomat bestätigte, dass sich Russland auf einen Krieg vorbereitet – um sich gegen eine US-amerikanische Aggression zu verteidigen. Moskau droht dabei mit massiver nuklearer Vergeltung gegenüber den USA und der NATO.

Eine Woche nachdem der russische Präsident Wladimir Putin eine Warnung an die geopolitischen Feinde Russlands wiederholte, die er Anfang des Jahres gemacht hatte, erklärte er, dass Russland seine „unaufhaltsamen“ Atomwaffen als Reaktion auf einen Raketenangriff der USA einsetzen werde. Und das kurz nachdem US-Präsident Trump verkündete, die USA würde sich aus dem INF-Vertrag zurückziehen. Das heißt: Sollten die USA einen Erstschlag wagen, würden die russischen Atomraketen sowohl gegen die USA als auch deren Verbündeten in der NATO eingesetzt.

Nun teilte ein russischer Diplomat mit, dass sich Russland auf einen Krieg vorbereiten würde – für den Fall, dass die Vereinigten Staaten einen Beginnen sollten. Andrey Belousov, stellvertretender Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des Außenministeriums der Russischen Föderation, wiederholte am Freitag in der UNO die Äußerungen Putins von letzter Woche. Russland bereite sich tatsächlich auf den Krieg vor, aber nur, um seine Bevölkerung gegen die amerikanische Aggression zu verteidigen.

„Bei einem kürzlichen Treffen haben die USA erklärt, dass Russland sich auf den Krieg vorbereitet. Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor, ich kann es bestätigen“, sagte Belousow und fügte hinzu: „Wir bereiten uns auf die Verteidigung unseres Heimatlandes, unserer territorialen Integrität, unserer Prinzipien, unserer Werte und unserer Leute vor.“

Russlands militärische Aufrüstung und groß angelegte Übungen, die in den westlichen Medien oft als Vorbereitung für einen totalen Krieg dargestellt wurden, seien eine defensive Notwendigkeit, sagte er.

Russland strebe im Gegensatz zu den USA keine Konfrontation an, betonte der Diplomat weiter. „Warum sonst würden die USA aus dem [INF] Vertrag aussteigen, ihr nukleares Potential erhöhen, eine neue nukleare Doktrin verabschieden, die die Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen senkt – das ist die Frage für uns alle.“

Belousovs Worte kamen, nachdem ein russischer Resolutionsentwurf zur Stärkung des INF-Vertrags, der mittelfristige Atomwaffen verbietet, im Ersten Ausschuss der Vereinten Nationen mit überwältigender Mehrheit abgelehnt wurde. „Die meisten derjenigen, die dagegen gestimmt haben, waren Anhänger des INF-Vertrags. Ich verstehe ihre Position nicht“, sagte Belousov. Unter denen, die den Entwurf abgelehnt haben, waren Großbritannien, Deutschland, Frankreich und natürlich die USA.

Trumps Entscheidung, das Abkommen aus dem Kalten Krieg zu verschrotten, hat sowohl Europa als auch Moskau alarmiert, die davor warnten, „die Welt zu einem gefährlicheren Ort zu machen“ und Vergeltung zu versprechen.

Washington beschuldigte Russland, Raketen gebaut zu haben, die laut dem INF-Vertrag verboten wurden, während Moskau argumentierte, dass amerikanische Raketenabwehrkomplexe in Europa leicht in Angriffswaffen verwandelt werden könnten. Der russische Präsident Wladimir Putin warnte, dass, wenn die USA in Europa Mittelstreckenraketen einsetzen würden, dies ganz Europa einem Vergeltungsschlag aussetzen würde. Übersetzung Marco Meier

‘Russia Prepares for War, US Prepares a War’ – Diplomat on INF Treaty Withdrawal

Was sagt Putin selbst zu den Fragen der internationalen Politk? Hier kommt er zu Wort!

Wer meine Seite kennt, der hat gesehen, dass ich immer wieder zu aktuellen Nachrichten und Meldungen den russischen Präsidenten Vladimir Putin im Original zitiere, wenn die westlichen Medien mal wieder seine Aussagen verfälschen, aus dem Zusammenhang reißen oder sogar frei etwas hinzudichten. Allein in den letzten Wochen habe ich dazu einige Beispiele veröffentlicht.

Diese Beiträge von mir gehören zu den meistgelesenen auf meiner Seite, was mich dazu veranlasst hat, ein Buch zu dem Thema zu schreiben. Die Idee für dieses Buch hatte ich schon länger, denn dass Putin in den westlichen Medien falsch zitiert wird, ist kein neues Phänomen. In meinem Buch gehe ich unter anderem auf einige derartige Beispiele ein, eines der krassesten Beispiele, das ich aufzeige, ist aus dem Jahr…..

Lawrow: In Kürze wird es soweit sein!

Лавров назвал сроки выхода США из договора о ракетах | Русская веснаDer russische Außenminister Sergej Lawrow hat dem russischen TV-Sender “Rossia-24” mitgeiteilt, dass die Gespräche mit Trumps US-Sicherheitsberater John Bolton in Moskau bezüglich des seitens der USA angedrohten einseitigen US-Ausstieg aus dem INF-Vertrag für Mittelstrecken-Raketen – sehr pragmatisch gewesen sind, ohne irgendwelche Beschönigungen. Die Gespräche haben aber auch gezeigt, dass die Entscheidung der USA zum Ausstieg bereits gefällt wurde und es nur noch um die Formalität des Zeitpunkts der Ausstiegs-Verkündung gehe. Es scheint so, dass diese Verkündung des einseitigen US-Ausstiegs in sehr kurzer Zeit oder spätestens in 1 oder 1,5-Monaten erfolgen werde. Russland hat den USA dabei offen mitgeteilt, dass die Russische Föderation den einseitigen US-Ausstieg mit gespiegelten Maßnahmen beantworten werde, um die eigene Sicherheit auch weiter zu gewährleisten.

Quelle:1,2,

Militärexperte Konstantin Sivkov: Das ist der Nukleare Weg um die USA zu zerstören

….auch in Russland leben kranke Militärköpfe……

Atomangriffe mit hyperpotenten Waffen (über 100 Megatonnen) gegen gefährliche geophysikalische Regionen in US-Territorien würden zu einer beispiellosen Zerstörung des Landes führen, schrieb der Militärexperte Konstantin Sivkov in seinem VPK News-Artikel.

Bildergebnis für Konstantin Sivkov

Laut Sivkov ist die Strategie zur Vermeidung von Aggressionen durch den Westen nicht darauf ausgerichtet, in die Fußstapfen der Sowjetunion zu treten und quantitativ mit den Vereinigten Staaten im Atomwettlauf zu konkurrieren. So schlägt er eine “asymmetrische Antwort” vor, die auf einer technologischen Perspektive basiert.

 

Sivkov stellte fest, dass Moskau über Technologien zur Entwicklung von Nuklearmunition mit einer Stärke von mehr als 100 Megatonnen TNT-Äquivalent verfügt.

“Die Schaffung von 40-50 dieser schweren ICBM-Sprengköpfe oder sehr weitreichenden Torpedos gewährleistet den Transport in die speziellen Gebiete der Vereinigten Staaten. Einige von ihnen sollten zum Beispiel direkt bis zum Caldera von Yellowstone-Park platziert werden damit so die Pazifikküste gespalten werden kann.

“Diese Angriffe würden sicherlich die Vereinigten Staaten als Land und die gesamte transnationale Elite zerstören. Dies macht einen groß angelegten Atomkrieg wieder irrational und reduziert die Chancen auf so einen Angriff auf Null, “fuhr er fort.

Für den Analysten werden diese Waffen die westlichen Länder zwingen, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und den Druck und die restriktiven Maßnahmen gegen Russland aufzugeben.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump erklärt, dass sein Land nicht beabsichtigt, den Vertrag über nukleare Zwischenkapazitäten einzuhalten und sich aus dem Abkommen zurückziehen wird. Er betonte auch, dass Washington seine Waffen weiter entwickeln werde.

Der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow sagte, Moskau möchte eine detailliertere Erklärung von Washington und fügte hinzu, dass die Beendigung der Bestimmungen des INF-Vertrags Russland zwingen würde, Maßnahmen zur Gewährleistung seiner Sicherheit zu ergreifen. Sergej Lawrow, der russische Außenminister, betonte, dass jede Maßnahme in diesem Bereich eine Reaktion Russlands erfordern wird. Doch trotz dieser Warnungen scheint es, dass Trump mit seinen Aktionen fortfahren wird.

XPERT: THIS IS THE NUCLEAR WAY TO DESTROY THE U.S.A
Russian analyst urges nuclear attack on Yellowstone National Park and San Andreas fault line

Neuer Kalter Krieg in Afrika? Russland unterstützt Militärberater in der Zentralafrikanischen Republik

Nach der erheblichen Ausweitung der Streitkräfte des United States Africa Command (AFRICOM) auf dem gesamten afrikanischen Kontinent in den letzten sechs Jahrzehnten spielt Russland seine eigenes Spiel bei der Beratung indigener Streitkräfte und erhöht gleichzeitig seinen militärischen Fußabdruck in Zentralafrika.

Bildergebnis für New Cold War In Africa? Russia Bolstering Military Advisers To Central African Republic

Ende letzter Woche kündigte Russland an, seine militärische beratende Rolle in der Zentralafrikanischen Republik (CAR) erheblich auszuweiten, nachdem es Anfang des Jahres 175 Trainer für die CAR-Truppen stellte und Hunderte von Waffen gespendet hatte, nachdem das Waffenembargo der Vereinten Nationen aufgehoben wurde, das es externen Kräften ermöglichen würde, den Kampf der CAR-Regierung gegen Milizen zu unterstützen, die einen Aufstand führen.

Am vergangenen Freitag sagte Russland, dass es 60 weitere Instruktoren einsetzt, was internationale Berichte als “seinen bedeutendsten militärischen Ausflug in Afrika seit Jahrzehnten” beschrieben haben. Und am Montag hat ein hoher russischer Beamter, der Präsident Putin persönlich in der Region vertritt, ein offenes Bekenntnis zu dem Konflikt bekundet, das die Entsendung weiterer Truppen beinhalten könnte.

Der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für den Nahen Osten und Afrika, Außenminister Michail Bogdanow zum Umfang und des Zeitplans der Operationen: “Es hängt alles vom Willen der Regierung des Landes, seiner legitimen Behörden ab”, sagte erin der TASS. “Wenn wir die Möglichkeit haben, reagieren wir immer auf Anfragen. Ich spreche von der Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit.”

“Also schließe ich es nicht aus [die Entsendung zusätzlicher Militärlehrer in die Zentralafrikanische Republik]. Wenn es einen Bedarf gibt”, sagte Bogdanov.

Russland hatte auf Ersuchen des Präsidenten der CAR im vergangenen März zunächst Militärberater und technische Hilfe in das Land geschickt. Das Land befindet sich seit 2013 in einer Krise, als die islamistische Seleka-Koalition aus dem Norden des Landes Bangui – die Hauptstadt und größte Stadt des Landes – übernahm und den damaligen Präsidenten Francois Bozize stürzte. Das Chaos breitete sich weiter aus, als Gegenmilizen nach den Massakern an Christen und Anhängern traditioneller afrikanischer Religionen hinter Muslimen her waren. Die UNO meldete, dass während des ersten Teils der Krise über 6.000 Menschen getötet wurden.

New Cold War In Africa? Russia Bolstering Military Advisers To Central African Republic

Hat Putin einen Verräter in seinen Reihen?

„Heutzutage sollte Russlands Außenpolitik einem Abbau der bilateralen Spannungen in unseren Beziehungen zu anderen Nationen untergeordnet werden. Zumindest aus dem Grund, um bestehende Sanktionen abzubauen oder eine Verhängung von zusätzlichen Sanktionen zu verhindern. Aus heutiger Sicht würde ich persönlich die Effizienz unserer Außenpolitik an diesen Indikatoren messen.“ wird das russische Regierungsmitglied Alexej Kudrin zitiert. Sind das die Worte eines Verräters?

Falls sich der weiter unten verlinkte Bericht von John Helmer als korrekt erweisen sollte, kursieren zurzeit Spekulationen, laut denen es sich im Fall von Alexej Kudrin, Putins gutem Freund und Mitglied der russischen Regierung, um einen Verräter an der Heimat handeln soll.

Die Art und Weise, auf die ich den Bericht Helmers verstehe, legt nahe, dass es sich im Fall von Kudrin aus Sicht Washingtons um einen Helden handelt, während Kudrin in Russland selbst weitläufig als Agent der Milliardäre und Oligarchen im Land wahrgenommen wird, den Israel und Washington in der……

Die Sicht der anderen: Das russische Fernsehen über den Brexit und die Probleme von Merkel

Im wöchentlichen Nachrichtenrücklick im russischen Fernsehen waren auch der Brexit und die politische Krise in Deutschland ein Thema. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:
Der harte Brexit rückt unerbittlich näher. Nach Verhandlungen über die Brexit-Bedingungen verließ die britische Delegation unter Ministerpräsidentin Theresa May schweigend das Gebäude des EU-Rats in Brüssel, ohne einen einzigen Kommentar zu geben, nicht einmal vage Phrasen. Das ist schlecht für alle – sowohl für Großbritannien als auch für die EU.
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unterdessen eigene Gründe, sich zu ärgern. Eine aktuelle Meinungsumfrage der ARD zeigt, dass das Rating des CDU/CSU…..
……passend dazu…….
Die Sicht der anderen: Das russische Fernsehen zur Kündigung von Abrüstungsverträgen durch die USA
Das russische Fernsehen brachte am Sonntag in seinem Wochenrückblick einen interessanten Beitrag über die Ankündigung von Donald Trump, aus dem INF-Vertrag auszusteigen, der bodengestützte Kurz- und Mittelstreckenraketen verbietet und der wichtigste Beitrag zur Sicherheit vor allem in Europa ist. Ich habe den Beitrag übersetzt.
Beginn der Übersetzung:
Der amerikanische Präsident Donald Trump sagte auf dem Weg zu seinem Flugzeug, dass die Vereinigten Staaten aus dem Vertrag über das Verbot von Raketen…..

Putin macht in Valdai klare Ansagen

Jedes Jahr spricht der russische Präsident Vladimir Putin auf dem Valdai Economic Forum. Und jedes Jahr ist sein Vortrag wichtig. Putin ist keiner, der zu wichtigen Themen ein Blatt vor den Mund nimmt.

Die Spannungen zwischen Russland und dem Westen haben das Niveau des Kalten Krieges erreicht, und Valdai war das erste Mal, dass wir Putin seit Helsinki und den Ereignissen danach – IL-20, Khashoggi usw. – in einer langen Diskussion sprechen hörten.

Also, dieses Gespräch sollte jeder hören. Und wenn ich „jeder“ sage, dann meine ich damit jede einzelne Person, die vom Zusammenbruch des politischen Systems der USA betroffen sein könnte und wie das auf Russland betrifft.

Mit anderen Worten, so ziemlich jeder auf dem Planeten.

Denn was Putin in Valdai tat, war, die neuen Verhaltensregeln in geopolitischen Angelegenheiten festzulegen. Er hat den US-amerikanischen und europäischen Oligarchen, die ich „Die Davos Clique“ nenne, eine Mahnung erteilt.

Es gibt eine Grenze für eure Provokationen und Versuche, Russland zu untergraben. Also überschreitet diese Grenze nicht.

Frieden durch Stärke

Das große Zitat aus seinem Vortrag ist das, auf das sich alle konzentrieren, und das zu Recht: die russische Politik des Einsatzes von Atomwaffen.

Es ist nicht so, dass Putins Haltung anders wäre als in der Vergangenheit. Russland wird unter allen Umständen, in denen die Zukunft Russlands auf dem Spiel steht, gegen einen Aggressor zurückschlagen. Es war seine Zusicherung, dass es 1) gerecht und rechtschaffen wäre, “wie Märtyrer zu sterben” und 2) so schnell und brutal gehen würde, dass die Aggressoren “wie Hunde sterben” würden, ohne die Chance, um Erlösung zu bitten. Mehr hier……

Wofür Minister in Russland gefeuert werden

Sarrazin gab Ernährungstipps für Hartz 4 Empfänger heraus und Spahn behauptete, dass Hartz 4 nicht etwa Armut bedeutet. Die beiden können froh sein, in Deutschland Politiker zu sein. In Russland ist eine Sozialministerin für eine ähnliche Äußerung gefeuert worden .
Auch in Russland gibt es so etwas wie Bundesländer mit ihren regionalen Regierungen, sie heißen dort „Oblast“. Das Gebiet Saratow in Zentralrussland ist so ein Oblast und dort macht ein Skandal Schlagzeilen. Jemand hatte während einer Sitzung des Sozialausschusses einen Streit zwischen der Sozialministerin Sokolova und einem Abgeordneten der Kommunisten gefilmt. Bei der Sitzung ging es um die…

Russland fordert Abzug von Weißhelmen aus Syrien

Russland fordert Abzug von Weißhelmen aus SyrienDer russische UNO-Botschafter, Vasily Nebenzya, hat den sofortigen Abzug der Weißhelme aus Syrien gefordert.

In der Sitzung des UN-Sicherheitsrats am Donnerstag(Ortszeit) bezeichnete  Nebenzya die Truppe als eine Bedrohung und forderte die westlichen Länder auf, sie aus der Provinz Idlib abzuziehen.

Der russische UNO-Botschafter sagte dazu, es gebe Belege, die bewiesen, dass die Weißhelme mit den Terroristen in dieser Regierung Beziehungen unterhielten. Mehr….

Die Sicht der Anderen: Statement des russischen Außenministeriums zum Fall Skripal im Wortlaut

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat sich zu den letzten „Enthüllungen“ im Fall Skripal geäußert. Da die russische Argumentation in den westlichen Medien nicht genannt wird, gebe ich die Äußerung im Wortlaut wider. Weitere Hintergrundinformationen zum Fall Skripal habe ich am Ende der Übersetzung verlinkt.
 
Beginn der Übersetzung:
 
Wir haben uns bereits vor einigen Tagen über die Entscheidung des britischen Innenministeriums geäußert, der Generalstaatsanwaltschaft Russlands rechtlichen Beistand bei der Untersuchung des Strafverfahrens wegen des versuchten Mordes an einer Bürgerin der Russischen Föderation, Julia Skripal, zu verweigern. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der Vorwand für die Ablehnung darin bestand, dass die Erfüllung des russischen Ansuchens angeblich die Souveränität, die Sicherheit, die öffentliche Ordnung oder andere wesentliche Interessen des Vereinigten Königreichs schädigen könnte. Was soll man dazu noch sagen, wenn die britischen Behörden einräumen, dass eine objektive gemeinsame Untersuchung des Falles Skripal ihre Interessen bedroht? Welche Interessen sind das?
 
Hier hat man schon den Eindruck, dass……

Putin zur Flüchtlingsrückkehr und Idlib auf deutsch

Bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem österreichischen Bundeskanzler Kurz gab Putin auf Nachfrage Statements zu zwei wichtigen Punkten im Zusammenhang mti dem Syrienkrieg ab.

um einen ging es um die Zusammenarbeit mit der Türkei und anderen bei der Befriedung der letzten von islamistischne Rebellen gehaltenen Provinz Idlib. Zum anderen – und hier wollte Putin von sich aus einen Kommentar abgeben, denn die Frage ging eigentlich an Kurz, äußerte er sich umfassend zur Rückkehr von Flüchtlingen nach Syrien. Er machte hierbei allgemein klar, dass die finanzielle Unterstützung beim Wiederaufbau nach seiner Auffassung nicht nach politischer Sympathie verlaufen solle und dass die Schwerpunktgruppe, an die sich Rückkehrangebote richten, vor allem die Syrer in den Flüchtlingscamps in der Türkei, im Libanon und in Jordanien seien. Bei den Flüchtlingen in der EU rechnet Putin hingegen nicht mit vielen Rückkehrern und erläutert das exemplarisch anhand des deutschen Sozialleistungssystems. All das natürlich von uns unkommentiert in Übersetzung des Originalmanuskripts des Kreml. Klick Bild für Video