Archiv für Russland

Das russische Militär ist gestern Abend offiziell in die Südwestsyrien-Offensive eingetreten

Das russische Militär ist heute Abend offiziell in die Südwestsyrien-Offensive eingetreten, sagte eine Quelle Al-Masdar vom Gouvernement Dara’a.

Die russischen Luftstreitkräfte haben heute Abend einen massiven Angriff über dem nordöstlichen Dara’a ausgelöst, der auf mehrere von den dschihadistischen Rebellen kontrollierte Gebiete abzielte.

Laut einer militärischen Quelle in der Regierungshochburg Izra’a starteten die russischen Luftstreitkräfte heute Abend über 20 Luftangriffe im Nordosten Dara’as.

Die Quelle sagte Al-Masdar, dass die russischen Luftstreitkräfte speziell Luftangriffe über den Städten Masikah, Aeeb und Busra Al-Harir starteten.

Sie fügte hinzu, dass die Mehrzahl der Luftangriffe auf der dschihadistischen Festung Busra Al-Harir, die sich direkt östlich von Izra’a befindet, stattfand.

Dieser Angriff der russischen Luftstreitkräfte erfolgt nur 48 Stunden, nachdem das US-Außenministerium sowohl die russische als auch die syrische Regierung vor einer Eskalation ihrer Offensive im Südwesten Syriens gewarnt hat.

Breaking: Russia officially enters southwest Syria offensive despite US warnings

Schoigu nennt Folgen der Stationierung von US-Raketenabwehrsystemen in Europa

Verteidigungsminister Russlands Sergej Schoigu (Archiv)© Sputnik / Bolat Schajchanow

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat am Mittwoch die Folgen der Stationierung von US-Raketenabwehrsystemen in Rumänien und Polen für die regionale Stabilität in Europa benannt.

„Die US-Raketenabwehrsysteme, die 2016 in Rumänien stationiert wurden, sowie die beabsichtigte Stationierung solcher Objekte in Polen untergraben die regionale Stabilität“, sagte Schoigu am Mittwoch in Sewastopol. Mehr……

Russische „Hölle“: Wie westliche Mainstream-Medien Russland verleumden

Fußballfans bei der Weltmeisterschaft in Russland© Sputnik / Maxim Blinow

Die Fußball-WM in Russland nimmt Fahrt auf, zehntausende Fans aus aller Welt sind gekommen, um das Freudenfest vor Ort zu erleben. Überall sehen sie ein Russland, das radikal anders ist, als das Bild, welches ihnen die Mainstream-Medien vermitteln. Sie sehen ein offenes und warmherziges Land. Nun holen die westlichen Medien zum Gegenschlag aus.

Lassen Sie mich zu Beginn ein paar Zitate aus ausländischen Medien anführen:

„Auf russischen Straßen und Stränden kennt der Jubel keine Grenzen, aber er verdeckt nur teilweise die traurige Realität.“ — Daily Beast, USA

„Wozu sollte man an unterdrückte Minderheiten, abgeschossene Passagierflugzeuge oder annektierte Halbinseln denken, wenn es eiskaltes Bier, kostenlosen Verkehr  und faszinierenden Fußball gibt?“ — Hufvudstadsbladet, Finnland

„Die Behörden werden alles tun, damit die WM problemlos verläuft, aber die…..

Satellitenbilder weisen darauf hin, dass Russland Atomwaffenlager an der NATO-Grenze renoviert

….Propaganda der Transatlantischen Medien?

Satellitenbilder deuten darauf hin, dass Russland ein nukleares Lager in Kaliningrad renoviert oder sogar ausgebaut hat, wie ein neuer Bericht der Federation of American Scientists (FAS) am Montag vermuten lässt.

Die Bilder zeigen, dass ein Atombunker, der sich an der Ostseeküste zwischen Litauen und Polen befindet, in den letzten Monaten vertieft und mit einem neuen Betondach bedeckt wurde.

“Es gibt eine schwere äußere Umzäunung aus mehrschichtigen Zäunen.” Auch die Bunker selbst sind dreifach umzäunt. Das sind typische Merkmale aller anderen Atomwaffenlager, die wir in Russland kennen”, sagte Hans Kristensen, Leiter des Nuklearinformationsprojekts bei FAS, gegenüber The Guardian.

So hat der Westen Russland betrogen – Sacharowa

Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa© Sputnik / Evgeniy Odinokov

Nach dem Ende des Kalten Krieges hat sich Russland den westlichen Staaten vollständig geöffnet, während es selbst hingegen aufs Eis geführt wurde. Dies erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa gegenüber der finnischen Tageszeitung Hufvudstadsbladet.

Laut Sacharowa wurde Russland trotz seinen Kooperationsbestrebungen in den letzten Jahren vom Westen abgeschottet.

„Wir haben uns dem Westen völlig zugewandt. Nicht weil wir besiegt wurden – wir haben es selbst gemacht. Niemand hat uns überfallen, sondern Gorbatschow wollte das Wettrüsten beenden und dem Kalten…..

Einige Anmerkungen zu Putins Sprechstunde

Bildergebnis für putins sprechstundeBild: Kreml

Zwei mal im Jahr nimmt sich Wladimir Putin die Zeit, um vier Stunden lang den Fragen seiner Bürger Rede und Antwort zu stehen. Eine bewusste Rückkopplung der Führungsspitze mit dem einfachsten Volk. Damit die Führungsspitze nicht aus den Augen verliert, was die Sorgen und Nöte der Bevölkerung sind. Jetzt war es wieder so weit.

Ein paar von Putins Antworten scheinen mir auch für das ausländische Publikum von Interesse zu sein.

  • Wenn die Ukraine während der WM mit einer Eskalation im Donbass provoziert, wird das “Folgen für die gesamte ukrainische Staatlichkeit haben”. Das ist eine deftige Ansage. In der gleichen Fragestunde hat Putin das Innenministerium angewiesen, allen willigen Ukrainern (und auch allen anderen russischsprachigen Personen, die sich der…..

Russland bereitet sich mit „gigantischer Kriegs-Cloud“ auf den dritten Weltkrieg vor

Das russische Militär baut eine massive Cloud auf, die im Falle eines Krieges als Backup-Internet dienen wird. Die Cloud wird in zwei Jahren fertig sein und Russland erlauben, in Kriegszeiten zu überleben, auch wenn sie vom Westen völlig abgeschnitten sind.

Dieser neue Schritt ist Teil der laufenden Modernisierung des Landes, berichtet The Daily Mail. Russland soll während eines großen Weltkrieges überleben, in dem sie von allen anderen abgeschnitten sind. Die “Kriegs-Cloud” wird sich mit dem riesigen internen Netzwerk des russischen Militärs verbinden und das ganze russische Internet so faktisch mit einem Schlag von jenem…..

Ist Putin wirklich dazu bereit, den Iran „fallen zu lassen“?

The Vineyard of the Saker

Das Thema Russland in Syrien fasziniert immer noch und bietet viel Anlass für Streit. Das macht Sinn – das Thema wird auf vielen Ebenen zunehmend wichtig, darunter pragmatischen und moralischen. Heute will ich mich ganz an die pragmatische Ebene halten und die moralischen/ethischen/geistigen Überlegungen, wenigstens eine Zeitlang, außer Acht lassen. Darüber hinaus will ich um des Arguments willen so tun, als handele der Kreml einhellig, als gäbe es keine Atlantik-Brücke in der russischen Regierung, keine Fünfte Kolonne im Kreml und als gäbe es keine zionistische Lobby, die in Russland enormen Einfluss ausüben würde. Ich werde mich in der Zukunft mit diesen Themen auseinandersetzen, da ich der festen Überzeugung bin, dass die Zeit und die Ereignisse beweisen werden, wie unbegründet und politisch motiviert diese Leugnungen in Wahrheit sind. Aber zum Zweck dieser Analyse tun wir mal so, als sei im Kreml alles in Ordnung und nehmen an, dass Russland vollkommen souverän ist und frei seine nationalen Interessen schützt.

Also was wissen wir über das Geschehen in Syrien?

Ich behaupte, dass es offensichtlich ist, dass Russland und Israel eine Vereinbarung getroffen haben. Dass es irgendein gegenseitiges Verständnis gibt, aber da ist eindeutig noch mehr, das nicht offen eingestanden wird. Die Israelis prahlen…..

Weltkrieg verhindern

Der russische Präsident im traditionellen Call-in-Marathon mit Bürgerfragen. Zurückhaltung bei antirussischen Sanktionen

RTX67Y17.jpgDer russische Präsident Wladimir Putin in der TV-Show »Der direkte Draht« am 7. Juni 2018 Foto: Sputnik/Mikhail Klimentyev/Kremlin via REUTERS

In Russland hat am Donnerstag zum 16. Mal die traditionelle Bürgerfragestunde »Direkter Draht zu Wladimir Putin« stattgefunden. Vier Stunden lang übertrugen die größten Fernsehsender des Landes die Veranstaltung. Rund zwei Millionen Bürger hatten per E-Mail oder Videoschaltung Fragen an den Präsidenten eingesandt, weitere Beiträge gingen während der Sendung ein.

In seinem Eingangsstatement antwortete Putin auf die Frage aus einer früheren Sendung, ob Russland eher im »weißen«, »schwarzen« oder »grauen« Bereich liege. Selbst in der Arktis gebe es »graue Einsprengsel«, so der russische Präsident, aber alles in allem sei das Land »auf dem absolut richtigen Weg«. Als Beleg nannte er positive makroökonomische Daten: Die Inflation sei auf einem…..

Eine interessante Frage an Putin

Bild könnte enthalten: 1 Person

Ein Bürger hat im Rahmen der heutigen “heißen Linie” den russischen Präsidenten Wladimir Putin gefragt: “Der Westen erkennt den syrischen Präsidenten Assad nicht als ligitim an. Warum erkennen sie Poroschenko an?”

Putins  Antwort…….      “Interessante Frage”

 

…..und noch dazu…..

Freiwillige nehmen an einer Übung teil© Copyright :Jonas Olsson/Försvarsmakten

US-GEWOLLTE RUSSOPHOBE HETZE “FRUCHTET

“Russische Gefahr”: Schweden mobilisiert 22.000 para-militärische “Freiwillige”

Schweden mobilisiert gesamte Freiwilligen-Armee – zum ersten Mal seit 1975 aufgrund “zunehmender russischer Gefahr”. Wir erinnern euch, dass Schweden keine gemeinsame Grenze mit Russland hat und Schweden in der russischen Medienlandschaft praktisch nicht vorkommt, außer vielleicht im Falle von “Ikea-Werbung”. Schweden ist für Russland uninteressant, dennoch wird “Russland” als Grund für militärische Aufrüstung und dem möglichen Verlassen Schwedens ihres jahrhunderte-lang währenden Neutralitäts-Status.

Euronews: Schweden hat zum ersten Mal seit mehr als vier Jahrzehnten alle Freiwilligen seiner Armee eingezogen. Das Land, das für seine Neutralität bekannt ist, ist zuletzt vor mehr als zwei Jahrhunderten in den Krieg gezogen. Doch seit der Annexion der Krim durch Russland steht die Sicherheit im Ostseeraum ganz oben auf der Tagesordnung. Schwedens Streitkräfte wollten daher in dieser Woche die Einsatzbereitschaft ihrer 22.000 Mann starken Streitkräfte testen. Die Freiwilligen wurden gebeten, sich am Mittwoch, dem 6. Juni, dem Nationalfeiertag Schwedens, zu melden. In einer Erklärung der Armee hieß es, sie sollten Patrouillen-, Schutz- und Bewachungsaufgaben ausführen. Nach Angaben des General Micael Bydén, Oberbefehlshaber der schwedischen Streitkräfte, war es das erste Mal seit 1975, dass die gesamte Nationalgarde so getestet wurde. “Wir sind entschlossen, Schwedens Verteidigung zu stärken und unsere operativen Fähigkeiten zu erhöhen”, sagte Gen Bydén. “Das ist ein Weg, es zu tun.”

Quellen:1,2,

Greift das Ukrainische Millitär Donezk & Lugansk während der Fußball WM großflächig an?

Was geschieht, wenn die Ukraine die großen Kampfhandlungen während der Fussball-WM beginnt ? Der russische Schriftsteller Sachar Prilepin, stellte als Berater des Chefs der Volksrepublik Donezk die Frage.

Die Antwort des Russischen Präsidenten, , auf das ALLE Donbass-Freunde seit Monaten warten, wurde durch den Präsidenten klar präzisiert.

Ich hoffe, dass es zu derartigen Provokationen nicht kommen werde. Aber falls es doch geschehen sollte, so denke ich, dass es schwerwiegende Folgen für die ukrainische Staatlichkeit im Ganzen geben wird. Aber ich will noch einmal unterstreichen, dass ich hoffe, dass nicht derartiges geschehen werde

sagte Russlands Präsident Wladimir Putin.

 

Schock für alle Hetzer! Russland wird dem UN-Welternährungsprogramm helfen

Russland wird dem UN-Welternährungsprogramm helfen und Kostenlos Millionen Tonnen Russisches Getreide an bedürftige Staaten liefern!

Фото: РИА Новости/Виталий Тимкив

Russland verschenkt Millionen Tonnen Getreide aus der Rekordernte von 2017 an Dritte Welt Länder – und bezahlt sogar den Transport.

Hat das jemand berichtet? Alle westlichen Medien schweigen.

Demnach hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow noch im März diesen Jahres einen schriftlich ausgearbeiteten Vorschlag dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgelegt, in dem Sergej Lawrow auf die Probleme der nicht ausreichenden weltweite Finanzierung des UN-Welternährungsprogramms hinwies und dass viele Länder in Afrika, dem Nahen Osten und auch Mittel- und Südamerika zu wenig Lebensmittel-Hilfen erhalten. Lawrows Vorschlag ist es die nicht exportierten oder in Russland verbrauchten russische Getreide-Ernte-Mengen kostenlos an bedürftige Staaten auszuliefern. Russland ist seit mehreren Jahren weltweiter Exportweltmeister im Bereich Getreide und wolle den bedürftigen Teilen der Welt mit seinem Getreide helfen. Demnach habe sich der Chef des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley, sehr erfreut gezeigt, wenn Russlands solche Hilfslieferungen realisiert würde. Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem vorgelegten Hilfsvorschlag nun zugestimmt – und alle zuständigen Ministerien der Russischen Föderation angewiesen mögliche Liefermengen durchzurechnen und mit der Hilfe zu beginnen. Experten die dem russischen Katastrophenschutz-Ministerium und Agrarministerium nahe stehen, berichten von mehreren Millionen Tonnen Getreide.

Quellen:1,2,3

Bugariens Premierminister fällt auf die Knie vor Putin

Bildergebnis für Пресс-конференция по итогам российско-болгарских переговоровBulgariens Premierminister Bojko Borissow hatte eine Audienz bei Putin. Auf der abschließenden Pressekonferenz hat er vor der Weltöffentlichkeit seine Schuld für die Verschlechterung der russisch-bulgarischen Beziehungen eingestanden.

Putin machte folgendes klar:

  • South Stream, weches Bulgarien zu einem recht fetten Gas-Transitland gemacht hätte, ist Geschichte.
  • Von Türkisch Stream ist eine Leitung bereits komplett verlegt und die andere zur Hälfte.
  • Erdogan sei aber nach Gesprächen mit Putin bereit, einen Teil von Türkisch Stream in die EU und Richtung Bulgarien weiter zu leiten.
  • Die Fertigstellung des Atomkraftwerks in Bulgarien, mit dessen Bau Russland bereits begonnen hatte und das von Bulgarien gestoppt wurde, könne vollzogen werden, allerdings nur “nach marktwirtschaftlichen Prinzipien”.

Borissow machte folgendes klar:

  • Ja, South Stream ist Geschichte, und wir sind selbst schuld daran.
  • Bulgarien will aber ein Verteilungsknoten für russisches Gas in die EU werden. Russisches Gas kommt bereits über die Ukraine nach Bulgarien. Nun soll eine weitere……

Russlands Goldförderung soll verdoppelt werden

Norddeutsche Edelmetall Scheideanstalt GmbHbild: maxpixel

Russlands Goldförderung ist die drittstärkste der Welt. Durch neue Minengebiete soll diese verdoppelt werden und Russland hinter China zum größten Goldproduzenten weltweit emporheben.

Russlands Goldförderung soll weiter steigen

Russlands Goldförderung lag 2017 laut U.S. Geological Survey bei 255 Tonnen. Deutlich davor lagen Australien mit 300 und China mit 440 Tonnen. Laut der britischen Metal Focus lag die Russlands Förderung schon bei 273 Tonnen. Nun streut ein Medienbericht erneut Gerüchte um eine deutliche Steigerung der……

Wurde MH17 mit russischer Rakete abgeschossen? Putin reagiert

MH-17-Absturz (Archiv)© AP Photo / Dmitry Lovetsky

Der Westen ist sich sicher – die MH17 wurde mit einer russischen BUK-Rakete abgeschossen. In einem Interview für den österreichischen Sender ORF hat der russische Präsident Wladimir Putin nun auf die Anschuldigungen reagiert.

Der russische Präsident betonte, dass die westliche Untersuchung der Tragödie äußerst einseitig sei. Die Argumente Russlands würden von westlichen Experten….

Russland friert Preise für Benzin und Diesel ein

Russland friert Preise für Benzin und Diesel ein

Vize-Premierminister Dmitri Kozak sagte dem TV-Sender Russia 1, dass die Regierung zusammen mit den Ölkonzernen die Preiserhöhungen für Benzin und Dieselkraftstoff beenden wird.

„Wir haben uns mit dreizehn großen Ölunternehmen getroffen. Und sie verstanden, dass besonders im Sommer die hohen Preise nicht nur für Autofahrer, sondern auch für normale Bürger eine Last bedeuten. Sie stehen vor erheblichen …..

Eurasien zu Gast bei Putin

Bildergebnis für Wirtschaftsforum in St. Petersburg© REUTERS / Grigory Dukor

Auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg hat sich – so will es der reine, unverfälschte Zufall – das neue Eurasien versammelt. Frankreich wurde vertreten von Präsident Macron, Japan von Premierminister Abe, China von Wang Qishan, dem Stellvertreter Xi Jinpings. Dazu war Lagarde da, um im Namen des IWF zu sprechen.

Was gut für Eurasien ist, ist schlecht für die transatlantischen Globalisten. Und so wundert es nicht, dass sie das Treffen zu torpedieren versucht haben. Dazu wurde die MH 17 Leiche aus dem Keller und vor die Kameras gezerrt. Monsieur Macron, was sagen Sie denn dazu? Wollen Sie wirklich ein strategisches Bündnis mit Russland eingehen? Aber, aber… das Flugzeug! Was sagen Sie jetzt, Monsieur?

In Wirklichkeit ist das ziemlich armselig und einfallslos, aber es zeigt auch, wie wenig die Globalisten noch in der Hand haben. In St. Petersburg ließ sich niemand von der Leiche erschrecken. Macron schob sie höflich beiseite und im übrigen wurde das Störgeräusch aus den Niederlanden gekonnt ignoriert, so sehr sich die anwesenden Journalisten auch um das Gegenteil bemühten.

Lagarde war voll des Lobes für Putin und Russland und die……

Russland wäre mit der Katastrophe der Boeing (Flug MH17) in der Ostukraine verbunden: Sergej Lawrow Antwort

Bild könnte enthalten: 1 Person, Anzug und Brille

Antwort des Außenministers Russlands, Sergej Lawrow, auf eine Medienfrage am Rande des Petersburger internationalen Wirtschaftsforums am 25. Mai in St. Petersburg

Frage: In Australien und den Niederlande glaubt man, Russland wäre mit der Katastrophe der Boeing (Flug MH17) in der Ostukraine verbunden. Schlagen diese Länder einen diesbezüglichen Dialog vor?

Sergej Lawrow: Der Außenminister der Niederlande, Stef Blok, rief mich heute an und erzählte das, was schon bekannt ist. Der Staatsanwalt habe ein neues Niveau der Ermittlung erreicht. Sie haben praktisch keine Zweifel, dass die „Buk“-Rakete aus Russland geflogen wäre. Ich fragte ihn nach Fakten, die diese Behauptungen beweisen würden. Er führte mir keine Fakten an und sagte nur, dass sie wollen, dass Russland ihnen bei der Feststellung dieser Fakten auf Basis der durch nichts begründeten Vermutungen hilft.

Ich machte meinen Amtskollegen Stef Blok darauf aufmerksam, dass Russland mehr als jemand sonst mit der Ermittlung kooperiert hatte, obwohl wir in die Gemeinsame Ermittlungsgruppe gar nicht eingeladen worden waren. Ich erinnerte, dass Experten des Konzerns Almas-Antej ein Feldtest durchgeführt hatten, und den Niederlanden wurden damals ausführliche Informationen dazu bereitgestellt. Wir stellten ihnen etliche faktische Informationen zur Verfügung, darunter die ersten Angaben von den Radaren im Gebiet Rostow am Don, die an diesem tragischen Tag arbeiteten. Wir beantworteten alle Anfragen der niederländischen Staatsanwaltschaft bezüglich des Rechtsschutzes. Noch mehr als das: Gestern erhielten wir eine neue Anfrage, die rein physisch nicht beantwortet werden konnte. Ich wunderte mich darüber, dass die Holländer, nachdem sie ihre Anfrage geschickt und noch keine Antwort bekommen hatten, am selben Tag erklärten, die Ermittlung hätte ein neues Niveau erreicht. Und dabei hinzufügten, der Abschluss der Ermittlung würde noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Das erinnert sehr an den so genannten „Fall Skripal“: Damals sagte man ebenfalls, dass dies „highly-likely“ die Russen gewesen waren. Aber Scotland Yard teilte sofort mit, die Ermittlung würde weitergehen. Und ist immer noch nicht abgeschlossen worden.

Es entsteht ja ein „Déjà-vu“-Effekt: Falls unsere Partner beschlossen haben, auch in diesem Fall, wenn es sich um eine schreckliche menschliche Tragödie handelt (Hunderte von Menschen sind immerhin gestorben), damit zu spekulieren, um ihre politischen Ziele zu erreichen, dann sollten sie meines Erachtens ein schlechtes Gewissen haben. Wie der russische Präsident Wladimir Putin gestern auf seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron sagte, sind wir nach wie vor bereit, im Kontext dieser Situation zu kooperieren, auch wenn wir immer noch viele Fragen diesbezüglich haben. Die Hauptsache ist, dass diese Kooperation fair ist und dass die Informationen bzw. Fakten, die wir bereitstellen, nicht ignoriert und auch nicht selektiv genutzt werden. Das ist wohl das ganze Problem.

Quelle: Russische Botschaft in Deutschland

The Saker: All das hängt von Ihren Werten ab

The Saker: "It All Depends On Your Values"

Das war eine interessante Woche für Rußland. Zunächst, und anders als ich selbst erwartet hatte, ist Julia Skripal erlaubt worden eine auf Video aufgezeichnete Stellungnahme abzugeben, in dem man sie eine Erklärung auf Englisch und eine auf Russisch schreiben sah. Dies ist zwar weit von der auch für Großbritannien geltenden, grundlegenden Verpflichtung entfernt, beiden Skripals konsularischen Beistand zu gewähren, aber es ist ein Zeichen dafür, daß die Briten letztlich beginnen den Druck zu spüren. Dies ist nur ein kleiner erster Schritt, aber Gott sei Dank für die kleinen Dinge im Leben. Nun lassen Sie uns hoffen, daß der Druck, beide Skripals freizulassen, nicht nachläßt.

Zweitens hat das Wirtschaftsforum in St. Petersburg begonnen, das ein großer Erfolg zu werden verspricht: mit 14.000 Teilnehmern, einschließlich vieler westlichen Spitzenvertreter aus Unternehmen und selbst aus der britischen Oligarchie (zur großen Verzweiflung der Times). Da sich nun der “Wirtschaftsblock” der russischen Regierung fest in den Händen der Atlantischen Integrationisten befindet, und ……

Julia Skripals Statement: Russland entdeckt Ungereimtheiten

Julia Skripal in London© REUTERS / Dylan Martinez

Die russische Botschaft in Großbritannien stellt die jüngst in den Medien verbreitete Erklärung von Julia Skripal infrage. Die Behörde wies am Mittwoch auf etliche Ungereimtheiten hin.

„Das gezeigte Video bestärkt nur unsere Sorge wegen der Bedingungen, in denen sie untergebracht ist. Es ist ziemlich offensichtlich, dass Julia einen vorher geschriebenen Text abgelesen hat“, so die russischen Diplomaten. „Mehr noch, nach einer Reihe von Sätzen zu urteilen, ist das eine Übersetzung aus dem Englischen.“ Dabei sei das Original…..