Archiv für Russland

Wie und warum sich Russland und China von SWIFT unabhängig machen

Russland und China arbeiten mit Hochdruck an Alternativen zum internationalen Zahlungssystem SWIFT. Da viele Menschen über dieses Thema kaum etwas wissen, will ich die interessanten politischen Hintergründe einmal beleuchten.

SWIFT ist kein genau genommen kein Zahlungssystem, es ist ein System zur Übermittlung von Nachrichten. Das Problem ist, dass Banken weltweit oft völlig unterschiedliche IT-Systeme haben und Zahlungen heute elektronisch laufen. Und um diese Zahlungen und die zugehörigen Informationen (z.B. Verwendungszweck, Empfänger etc.) zu verarbeiten, brauchen die Banken eine Art universellen Übersetzer, der diese Informationen so übermittelt, dass jede beteiligte Bank sie versteht. Das ist die Funktion von SWIFT.

Das ist zwar eine vereinfachte Erklärung, aber sie reicht für unsere Zwecke….

Warum Russland Dollar den fallen lässt und Gold im schnell-Tempo kauft

Moskau schichtet seine Währungsreserven um. Die Dollarbestände werden sukzessive in Gold und Yuan getauscht. Die Gründe sind vielfältig. Doch die Entdollarisierung schreitet global voran.

In den letzten Jahren hat die russische Zentralbank eine enorme Umschichtung bei den Währungsreserven vollzogen. Während die Dollar-Bestände seit 2016 beständig fallen, wachsen im Gegenzug die Yuan-Reserven sowie die Goldreserven immer weiter an, wie die nachfolgende IWF-Grafik verdeutlicht. Ein Umstand, der das Resultat geopolitischer Entwicklungen ist, sowie auf rationalen Überlegungen beruht.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/IMF%20reserves%20q4%202018_0.jpg?resize=406%2C207&ssl=1

Denn wozu sollte Moskau am US-Dollar festhalten, wenn das amerikanische Finanzministerium jederzeit die Nutzung der US-Währung verbieten kann? Die ganzen Bestände an US-Bonds wären dann nutzlos, da im Falle von finanzpolitischen Sanktionen der Amerikaner (wie z.B. gegen den Iran, Nordkorea oder Venezuela) niemand mit Russland auf Dollar-Basis Geschäfte machen dürfte. Angesichts der anhaltend feindseligen Haltung Washingtons gegenüber Moskau handelt es sich hierbei also um einen logischen und rational nachvollziehbaren Schritt.

Dies trifft auch auf den Kauf von Yuan zu. Immerhin ist China mittlerweile der wichtigste Handelspartner Russlands und immer mehr bilaterale Geschäfte werden auf Basis der jeweiligen Landeswährungen abgewickelt. Das heißt auch, dass der US-Dollar für die beiden Länder eine deutlich geringere Rolle spielt, wenn es um den Güteraustausch geht.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-03-30.jpg?resize=391%2C203&ssl=1

Und das Gold? Das hat für Moskau auch eine strategische Bedeutung, zumal es über die Jahrtausende hinweg immer mehr oder weniger seine Kaufkraft behalten hat, in Russland selbst auch große Mengen an Gold gefördert werden (für die die Zentralbank keine Dollars braucht sondern in Rubel zahlen kann) und damit im Notfall immer Transaktionen durchgeführt werden können. Inzwischen macht das Gold bereits ein Fünftel der gesamten Währungsreserven Russlands aus – Tendenz steigend.

Und wenn man sich (siehe Grafik unten) die Veränderungen bei den globalen Währungsreserven ansieht, merkt man: im vierten Quartal 2018 war der US-Dollar der große Verlierer, während vor allem Euro, Yuan und Yen profitieren.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Reserve%20managers%20Q4_0.jpg?resize=399%2C267&ssl=1Russland hat den Absprung vom Dollar inzwischen in Sachen Währungsreserven weitestgehend geschafft. Und immer mehr Notenbanken folgen dem Beispiel. Die Frage die sich hier stellt ist: wann wird der Kipppunkt erreicht, wo der totale Ausverkauf des US-Dollars beginnt und die amerikanische Währung kollabiert? Und noch mehr: Wird China diesen Absturz in die Wege leiten?

Why Russia Is Dumping Dollars And Buying Gold At The Fastest Pace In Decades

Contra-Magazin

Das russische Fernsehen über den Mueller-Bericht und den Deep State in den USA

Der Mueller-Bericht, der Anfang letzter Woche die Lügengebäude der Presse über die „Russland-Affäre“ hat einstürzen lassen, war auch in der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ ein Thema. Während die deutsche Presse sich von dem Schock langsam wieder erholt und den Lesern nun zu erklären versucht, warum es trotz des Freispruches für Trump irgendwie doch eine solche Affäre gegeben haben muss, weil man ansonsten ja zugeben müsste, fast drei Jahre Fake-News verbreitet zu haben, geht das russische Fernsehen tiefer in die Sache hinein und schaut auch auf die Kräfte, die hinter dieser Kampagne stehen und auf die Ziele, die sie verfolgen. Ich habe diesen bemerkenswerten Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In diesen Tagen diskutierte ganz Amerika die Ergebnisse des Berichts des Sonderermittlers Mueller, der 50 Millionen Dollar ausgegeben und zwei Jahre….

….passend dazu…..
Neue Seidenstraße: Das russische Fernsehen über den Besuch des chinesischen Präsidenten in der EU

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ des russischen Fernsehens ging es am Sonntag in zwei Beiträgen um die chinesische Initiative der „Neuen Seidenstraße“ und um den Besuch des chinesischen Präsidenten in Europa, bei dem wichtige Verträge unterschrieben wurden. Nachdem die deutschen Medien diesen Besuch und vor allem den italienischen Flirt mit dem Reich der Mitte sehr kritisch verfolgt haben, hat das russische Fernsehen eine andere, sehr pragmatische Sicht auf das Thema. Der erste Beitrag kam aus dem Studio, der zweite von der Korrespondentin in Europa, ich habe die Beiträge nacheinander übersetzt.

Hintergrundinformationen über das Projekt „Neue Seidenstraße“ und seine geopolitische Bedeutung finden Sie hier.

Beginn der Übersetzung:

Im Herbst besuchte der chinesische Staatschef Xi Jinping Afrika und Ende März widmete er sich Europa. Er besuchte zunächst Rom und zog dann für vier Tage….

Unvollständige Liste der finsteren Dinge, die „Die Russen“ beschuldigt wurden getan zu haben

Max Blumenthals unverzichtbare investigative Journalismus-Website The Grayzone Project hat eine praktische Zusammenstellung für die inzwischen zusammengebrochene „Russiagate“-Hysterie herausgegeben und eine so genannte „Sehr unvollständige Liste der finsteren Dinge“ zusammengestellt, die Vladimir Putin/Russland/’die Russen‘ beschuldigt wurden“ getan zu haben.

Die Grayzone schreibt: Nach Ansicht der besten Köpfe der westlichen Medien und des politischen Lebens waren „Die Russen“ für alles verantwortlich, von der Aussaat von Zwietracht mittels Sexspielzeug bis hin zur Bewaffnung von allem, von Humor über Vorwürfe wegen sexueller Gewalt bis hin zu „Erfahrungen des schwarzen Amerika“.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/vladimir-putin-ap.jpg?resize=281%2C193&ssl=1Nachfolgend die lange, aber nur auszugsweise Liste von Grayzone:

Putin

  • zwang Donald Trump, Rex Tillerson (Laurence Tribe, Harvard Law Professor) einzustellen.
  • zwang Donald Trump, Rex Tillerson (Laurence Tribe, Harvard Law Professor, acht Tage später) zu feuern.
  • zwang Donald Trump, Nordkorea Zugeständnisse zu machen (Rachel Maddow, MSNBC-Anker).
  • mischte sich in die italienischen Parlamentswahlen 2018 ein (George Soros, Investor; Anders Fogh Rasmussen, ehemaliger Präsident Dänemarks, ehemaliger Generalsekretär der NATO und Michael Chertoff, ehemaliger US-Minister für innere Sicherheit).
  • …..hier weiter…….

Völkerrecht: Das russische Außenministerium über die Lage in Venezuela und Lateinamerika

Bei der wöchentlichen Pressekonferenz des russischen Außenministeriums spielte am Donnerstag die Lage in Venezuela und in Lateinamerika eine große Rolle. Die Sprecherin ging ausführlich auf die Situation in der Region ein und auf den Druck, den die USA auf mehrere Länder dort ausüben. Immer wieder stellte sie die Frage nach der Einhaltung des Völkerrechts. Auch wenn diese offizielle russische Erklärung recht lang ist, lohnt es sich, sie zu komplett zu lesen. Sie zeigt den prinzipiell anderen Zugang Russlands zu internationalen Problemen auf, der sich vollkommen von westliche Ansatz unterscheidet. Ich habe daher diese Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 27. März sagte US-Präsident Trump bei einem Treffen mit der Frau des venezolanischen Oppositionellen Guaido, dass die Vereinigten Staaten…..

Golanhöhen: Anerkennung durch USA ist Demonstration des Alles-erlaubt-seins – Lawrow

Russlands Außenminister Sergej Lawrow (Archiv)© Sputnik / Maxim Blinow

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Anerkennung der Souveränität Israels über die Golanhöhen durch US-Präsident Donald Trump am Freitag als eine bewusste Demonstration Washingtons bezeichnet, dass ihm alles erlaubt sei.

„Ich empfinde dies als eine bewusste, wissentliche Demonstration des Alles-erlaubt-seins. Und solch eine Demonstration des Alles-erlaubt-seins, verbunden mit Drohungen, Ultimaten und Sanktionen ist im Grunde alles, was die Vereinigten Staaten an Instrumenten in der außenpolitischen Arena verwenden. Das ist traurig zu beobachten“, äußerte Lawrow bei einer Pressekonferenz mit dem türkischen Außenminister, Mevlüt Çavuşoğlu. Mehr hier……

Das russische Außenministerium über Beschränkungen der Pressefreiheit für russische Medien im Westen

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat sich am Donnerstag wieder zur Situation der russischen Medien in Frankreich geäußert, wo russische Journalisten inzwischen sogar Drohbriefe erhalten. Der Westen pocht immer auf die Pressefreiheit, aber das scheint nicht für russische Medien zu gelten. In den letzten Wochen hat das russische Außenministerium immer wieder über dieses Thema berichtet, alle getroffenen Aussagen sind nachprüfbar und objektiv wahr.

In fast jeder zweiten Pressekonferenz des russischen Außenministeriums ist das Thema „Pressefreiheit im Westen“ inzwischen Bestandteil offizieller Erklärungen, allein in diesem Jahr gab es dazu sechs offizielle Erklärungen des russischen….

Russischer Kommentar zu den Erklärungen der EU und des Nordatlantikrats zur Krim und zu Sewastopol

JPEG - 53.7 kBWir haben die Erklärung der EU-Kommissarin für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, vom 17. März unmöglich übersehen können, die dem fünften Jahrestag der Wiedervereinigung der Krim und Sewastopols mit Russland gewidmet war [1], wie auch ihre weiteren Kommentare am Rande der Sitzung des EU-Rats für internationale Angelegenheiten in Brüssel sowie die Erklärung des Nato-Rats zu diesem Thema vom 18. März [2].

Kennzeichnend ist, dass diese Erklärungen in vielen Hinsichten einander gleich sind. In Brüssel – egal ob das EU- oder Nato-Vertreter sind – glaubt man offenbar seinen Augen nicht und zieht es vor, von Jahr zu Jahr immer dieselben Dinge zum Thema Krim zu wiederholen.

Vor fünf Jahren hatten die Einwohner der Krim und Sewastopols bei einer demokratischen Willensäußerung die weltbewegende Entscheidung getroffen: die historische Gerechtigkeit wiederherzustellen und nach Hause zurückzukehren – in die Russische Föderation. Indem sie für…..

Russische Nachrichtenagentur: USA planen Eroberung von Ölquellen in Syrien

Um Syrien ist es in letzter Zeit recht still geworden in den Medien, dabei gibt es dazu durchaus interessante Fragen. Dazu hat eine russische Nachrichtenagentur heute einen Artikel veröffentlicht, den ich übersetzt habe.

Die interessanteste Frage zu Syrien ist, warum die USA ihre Truppen, die sie völkerrechtswidrig mit der Begründung, den IS zu bekämpfen, nicht aus Syrien abziehen. Schließlich haben die USA ja offiziell verkündet, der IS sei…….

Proteste gegen soziale Probleme: Wie russische Medien über die Gelbwesten berichten

Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ wieder über die aktuellen Proteste der Gelbwesten berichtet. Während die westliche Medien die Gelbwesten als Randalierer darstellen und kaum über die Gründe der Proteste berichten, liegt bei den russischen Medien der Fokus auf den Beweggründen der Gelbwesten, auf dem ständig wachsenden Druck und der Gewalt der Polizei und auch auf dem immer mehr eingeschränkten Demonstrationsrecht. Da diese Sicht stark von der Berichterstattung in Deutschland abweicht, habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Frankreich erlebte eine weitere, die 19., Protestaktion der Gelbwesten. Nach den Pogromen auf dem Champs Elysees verbot der Präfekt der Pariser…..

Moskau: Ukrainischer Geheimdienstler zu Russland übergelaufen

Der ranghohe Geheimdienstler von Poroschenkos Geheimdienst SBU, Vasilij Prozorov, hat die Seiten gewechselt und ist zu Russland übergelaufen. Er hatte den russischen Geheimdienst FSB mit Infos aus der Ukraine und deren Donbass-Krieg versorgt. Nun gibt er ein offenes Interview.

Seine Aussagen u.a.:

1. Kiewer Regime ist schuldig bezüglich des Abschusses Malaysian-Flugs MH17 über dem Donbass. Kiew behindert jegliche Ermittlungen.

2. Poroschenkos ukrainischer Geheimdienst SBU bereitet Wahlmanipulationen vor, um Poroschenko trotz anstehender Niederlage im Amt zu belassen. Umfangreiche Fälschungen.

3. Kiewer Regime lässt über den ukrainischen Geheimdienst SBU zahlreiche anti-russische Seiten bei Facebook und Kanäle bei Telegram führen, wie z.B. StalinGulag usw., um gegen Russland Hetze & Propaganda zu verbreiten.

Das wurde Live übertragen

Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Nord Stream 2, Gas-Transit durch die Ukraine, Turk Stream: Russlands Sicht auf das Thema Gasversorgung

Das Thema Gas war am Sonntag Thema in der russischen Sendung „Nachrichten der Woche„. In der Sendung wurde die russische Sicht auf dieses Thema dargestellt, das auch in Deutschland die Schlagzeilen beherrscht. Es ging um Nord Stream 2, um die neue Pipeline durch die Türkei, Turk Stream, über die man in Deutschland nur wenig hört, und um die Zukunft der Gaslieferungen aus Russland über die ukrainische Pipeline. Da ich diesen sehr komplexen Beitrag interessant finde und er vor allem auch die russische Sicht auf dieses Thema aufzeigt, über die in Deutschland kaum berichtet wird, habe ich den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der Leiter von „Naftogaz-Ukraine“, Kobolev, hat alle mit der Aussage aufgeschreckt, dass Russland offiziell seine Gas-Kunden westlich der Ukraine warnt, dass es…..

USA und Russland verhandeln über Venezuela

Jair Bolsonaro und Donald Trump haben auch über Venezuela verhandelt. Bild: Twitter-Account von Bolsonaro

Hauptstreitpunkte sind Umgang mit Hilfslieferungen und offenbar weiterhin drohende US-Intervention

Der US-Sonderbeauftragte für Venezuela, Elliott Abrams, und der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow sind am Dienstag in Rom zusammengekommen, um die Situation in Venezuela zu beraten. Eine Einigung bei diesen Gesprächen hinter verschlossenen Türen ist unwahrscheinlich: Russland unterstützt die Regierung von Präsident Nicolás Maduro, während die USA und verbündete westliche Staaten auf einen Sturz des linksgerichteten Politikers hinwirken.

Die USA und vier Dutzend Regierungen erkennen zugleich den selbsternannten Gegenpräsidenten Juan Guaidó an. Russland steht hingegen auf dem Standpunkt, Präsident Maduro sei nach den letzten Wahlen vom 20. Mai 2018 das legitime Staatsoberhaupt des Landes.

Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Interfax sagte Ryabkov am…..

 

Russlands Geheimdienst FSB “neutralisierte” 594 ausländische Geheimdienste im vergangenen Jahr!

Eines der Hauptziele ausländischer Spione in Russland ist die Entwicklung hochentwickelter Waffen. Im vergangenen Jahr haben die FSB-Mitarbeiter etwa 600 Geheimdienstler aus anderen Ländern neutralisiert. Neben dem Kampf gegen Spionage muss sich der FSB auf das Problem Terrorismus und Korruption konzentrieren, sagte Putin auf einer Sitzung des Vorstandes des FSB.

Klick Bild für Video in russisch

Übersetzung des Videos:

Die Bekämpfung des Terrorismus hat nach wie vor Priorität. In diesem Jahr hat der Präsident den FSB-Verantwortlichen jedoch eine neue Schlüsselaufgabe gestellt: Gewährleistung der wirtschaftlichen Sicherheit und Schutz der berechtigten Interessen der Unternehmer. Dies hat Putin in seiner Ansprache an die Bundesversammlung und auf der Sitzung des Innenministeriums des Innenministeriums erwähnt. Eine weitere wichtige Aufgabe ist der Schutz von Informationen unter den Umständen der echten Cyberangriffe, die gegen Russland durchgeführt werden.

Der Präsident dankte den Offizieren jedoch zunächst für ihre effektive Arbeit im vergangenen Jahr im Kampf gegen den Terrorismus, bei der Weltmeisterschaft und vor allem im Wahlkampf. Die Anforderungen an die Arbeit der Nachrichtendienste sind jedoch angesichts der Herausforderungen, denen sich Russland gegenübersieht, so hoch wie nie zuvor.

„In der Nähe der russischen Grenzen wird der Ausbau der militärischen Infrastruktur der NATO fortgesetzt. Und die Entscheidung der USA, sich vom INF-Vertrag zurückzuziehen, ist ein direkter Schritt zur Schwächung des gesamten Systems internationaler Sicherheitsabkommen. Dies verändert sicherlich das Betriebsumfeld, leider nicht zum Besseren“, so der russische Präsident.

Trotzdem wirkt der FSB erfolgreich gegen den Terrorismus. Allein in den letzten zehn Jahren ist die Zahl terroristischer Straftaten um mehr als das Hundertfache zurückgegangen. Der FSB muss jedoch weiterhin proaktiv handeln und die Pläne der Militanten in der Frühphase erkennen und durchkreuzen.

Wladimir Putin weiters: „Terroristen haben immer noch das Potenzial, Terroranschläge vorzubereiten. Wie auch in anderen Ländern, können sowohl organisierte Banden als auch einsame Fanatiker, die indoktriniert wurden, hinter diesen Verbrechen stehen. Wir müssen neue Formen und Methoden einsetzen, um solchen Bedrohungen entgegenzuwirken.“

Wir sollten auch die Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von CSTO und SCO entwickeln. Der Staatschef sagte, die Arbeit der Gegenspionage sei produktiv. Dank erfolgreicher Spezialoperationen war die Aktivität von fast 600 Spionen frustriert.

„Wir sehen, dass ausländische Geheimdienste versuchen, ihre Aktivitäten in Richtung Russland zu verstärken. Sie suchen mit allen Mitteln Zugang zu Informationen politischer, wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und technologischer Natur. Dies gilt insbesondere für den Schutz der Daten über die Entwicklung, Erprobung und Produktion zukünftiger russischer Waffensysteme und fortschrittlicher militärischer Technologien und Technologien mit doppeltem Verwendungszweck. Dies sollte unter strengsten und strengsten Kontrollen erfolgen. Aber natürlich, liebe Kollegen, möchte ich die andere Seite dieser Münze betonen. Wie sie jetzt sagen, sollte diese Kontrolle intelligent sein. Wir sollten keine künstlichen Barrieren schaffen. Wir sollten die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, als viele erfolgversprechende Entwicklungen jahrelang in Gewölben lagen, weil das Geheimhaltungsregime formell eingehalten wurde“, bekräftigte Putin.

Putin hat es sich zur Aufgabe gemacht, kriminelle Systeme, die Staat und Unternehmen schädigen, aktiver zu identifizieren. Dazu gehören die Verhinderung von Missbrauch auf den Finanzmärkten und die schnelle Reaktion auf die Verletzung der Rechte von Unternehmern durch Strafverfolgungsbehörden.

Es ist notwendig, die Sicherheit der nationalen Informationsressourcen zu erhöhen und Cyberangriffe auf staatliche Stellen und große nationale Unternehmen rasch rückgängig zu machen.

„Im Wesentlichen handelt es sich um gut geplante Großaktionen, die die nationalen Interessen unseres Landes ernsthaft beeinträchtigen können. Wir müssen auf die Tatsache vorbereitet sein, dass solche Cyberangriffe gegen Russland weitergehen werden und weitere Bedrohungen entstehen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um die kritische Informationsinfrastruktur rechtzeitig zu schützen und ein System zur Erkennung, Verhütung und Minderung der Auswirkungen von Computerangriffen zu entwickeln“, sagte Wladimir Putin entschlossen.

Für den FSB-Grenzdienst wurden ernsthafte Aufgaben gestellt. Sie erhalten neues Equipment: 14 neue Anlagen wurden an Kreuzungspunkten in Betrieb genommen. Die Infrastruktur der Grenzgebiete muss weiter ausgebaut werden.

Transkript: Contra-Magazin

Was steht im russischen „Weißbuch über Verletzungen der Menschenrechte durch Staaten des Westens“?

Letzte Woche hat das russische Außenministerium ein Weißbuch über Menschenrechtsverletzungen des Westens veröffentlicht. Ich habe mir dieses 55-Seitige Dokument nun durchgelesen und finde es bemerkenswert, denn es enthält vor allem auch gegen Deutschland und speziell den BND sehr ausführliche Vorwürfe, die ich hier auch wörtlich in voller Länge übersetzt habe. Aber auch auf die anderen Themen gehe ich ein.

Zunächst sei vorweg geschickt, dass dieses Weißbuch nur auf Russisch verfügbar ist, aber die angegebenen Quellen verweisen allesamt auf westliche Veröffentlichungen, es ist also keine „russische Propaganda“ sondern eine Zusammenstellung von Veröffentlichungen aus den……

Präsidentschaftswahl in Kiew – Das russische Fernsehen über das Ausmaß der vorbereiteten Wahlfälschungen

Die russische Sendung „Nachrichten der Woche“ hat am Sonntag wieder ausführlich über den schmutzigen Wahlkampf in der Ukraine berichtet. Sie fasst dabei seit Wochen die neuesten Entwicklungen, die man auch in den ukrainischen Medien verfolgen kann, gut zusammen. Das Ergebnis ist ein Blick in den Abgrund eines schmutzigen Wahlkampfes, in dem Wahlbetrug, Bestechung, Drohungen und Korruptionsskandale die Themen beherrschen. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Bis zu den Wahlen in der Ukraine bleiben noch zwei Wochen. Der aktuelle Oligarchenpräsident Poroschenko, der das Land in die Armut geführt hat, der sein eigenes Land bestohlen hat, ist so unbeliebt, ja gehasst, dass er die Wahlen nur….

Russlands Botschafter Netschajew lädt Deutsche auf die Krim ein

Der russische Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew – Bild: Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland

Russlands Botschafter in Berlin, Sergej Netschajew, hat die Annexion der Krim verteidigt und deutsche Besucher explizit eingeladen, die Halbinsel im Schwarzen Meer zu besuchen.

In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ erklärte der Diplomat zum 5. Jahrestag des international nicht anerkannten Anschlusses an Russland, ihm sei bewusst, dass sich das im Westen vorherrschende Bild vom Leben auf der Krim von der russischen Darstellung erheblich unterscheide. „Deshalb rufen wir nicht dazu auf, uns blind zu glauben. Wir laden Sie auf die Krim ein. Wir laden Sie ein, schönste historische Stätten und Naturparks zu…..

Das russische Fernsehen über das Problem der Rückkehr europäischer Dschihadisten aus Syrien

Das russische Fernsehen ist am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ auf das Problem der IS-Kämpfer mit deutschem Pass eingegangen, das auch in Deutschland für Diskussionen gesorgt hat. Die Frage ist, was tun mit Dschihadisten und radikal-islamistischen Terroristen mit deutschem Pass, denen man ihre Taten, die sie in Syrien begangen haben, in Deutschland kaum nachweisen kann, die aber eine Gefahr darstellen, wenn sie zurück nach Deutschland kommen. Dazu habe ich schon mal einen Beitrag geschrieben, den Sie hier finden können.

Das russische Fernsehen hat auf diese Thematik einen völlig anderen Blick, als die Politik und die Medien in Deutschland und bringt auch Informationen, über die man in deutschen Medien den Mantel des Schweigens gehüllt hat. Ich habe diesen sehr interessanten Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Kürzlich forderte US-Präsident Donald Trump von der Europäischen Union, ihre Staatsbürger zurückzunehmen, die in Syrien auf der Seite des…….

Handstreich auf Halbinsel

Vor fünf Jahren sicherte sich Russland mit der Krim einen strategischen Trumpf und kam den Sehnsüchten ihrer Bewohner entgegen.

RTR3H6T0.jpgThomas Peter/Reuters

Im Jahr 2015, zur Feier des ersten Jahrestages, strahlte das russische Staatsfernsehen ein zweieinhalbstündige Dokudrama von Andrej Kondraschow aus. Der wesentliche Quellenwert von »Krim. Die Rückkehr ins Vaterland« besteht darin, dass es ausführliche Statements des russischen Präsidenten Wladimir Putin zu Hergang und Motivation des Eingreifens auf der Krim enthält. Gleich zu Anfang des Films sagt Putin, dass er am Abend des 23. Februar 2014, als ihn der gestürzte ukrainische Präsident Wiktor Janukowitsch gebeten habe, sein Leben zu retten, den wichtigsten militärischen und geheimdienstlichen Mitarbeitern den Auftrag gegeben habe, »Maßnahmen zur Rückholung der Krim nach Russland« in die Wege zu leiten. Wobei immer im Auge zu behalten sei, dass dies dem Willen der Bevölkerung der Halbinsel entsprechen müsse. Gegen ihn dürfe nichts unternommen werden. Sogar verdeckt durchgeführte Meinungsumfragen gab es. In der Krim wurde nach der …..

Das russische Außenministerium über den Stromausfall in Venezuela

Bei der wöchentlichen Pressekonferenz des russischen Außenministeriums war am Freitag Venezuela wieder ein großes Thema. Russland beschuldigt die USA für den großen Stromausfall verantwortlich zu sein und begründet seine Position auch. Ich habe diese offizielle Erklärung des russischen Außenministeriums übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Lage in und um Venezuela ist weiterhin äußerst angespannt. Nach dem Ende Februar gescheiterten Versuch einer sogenannten „humanitären“ Invasion und den unaufhörlichen Provokation des selbsternannten „Übergangspräsidenten“, traf in dieser Woche ein schweres Unglück…..

….passend dazu….
Russisches „Weißbuch über Verletzungen der Menschenrechte durch den Westen“ erschienen

Die wöchentliche Pressekonferenz der Sprecherin des russischen Außenministeriums fand diese Woche erst am Freitag statt. Heute hat das russische Außenministerium ein „Weißbuch“ über Menschenrechtsverletzungen durch den Westen vorgestellt. Das Dokument umfasst 55 Seiten und ist leider nur auf russisch verfügbar, ich werde es in den nächsten Tagen lesen und darüber detaillierter berichten. Ich habe die offizielle Erklärung des russischen Außenministeriums dazu übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das russische Außenministerium hat das „Weißbuch über Verletzungen der Menschenrechte durch westliche Staaten unter dem Vorwand der…..