Archiv für Russland

Russland und Israel auf Kollisionskurs

Russland und Israel auf Kollisionskurs: Iran/Hizbollah Streitkräfte stossen an israelische Golan-Grenze nach russischem Plan trotz israelischer Warnung vor. Israel Bombt Damaskus´ Flughafen trotz russischer Warnung.

Edward Griffin 27 April 2017: Israel sagte, dass es für die Raketenanschläge am Damaskus-Flughafen in Syrien verantwortlich sei, dass er ein Depot für Waffen sei, die aus dem Iran von Hisbollah-Militanten importiert wurden. Die Hisbollah ist mit den Streitkräften des Assad verbündet und kämpft gegen den ISIS. Anfang dieser Woche bombardierten israelische Streitkräfte ein Militärlager für pro-syrische Streitkräfte. Es besteht kein Zweifel daran, dass Israel Krieg gegen Syrien.....

Deutscher Psychiater beurteilt WLADIMIR PUTIN: „Antisoziale Charaktereigenschaften & gefährlicher Narzisst!“

Der Psychiater Professor Borwin Bandelow, stellvertretender Direktor der Klinik für Psychiatrie der Universitätsmedizin Göttingen, analysierte unlängst verschiedene Staatsmänner. Darunter u.a. Robert Mugabe (Präsident von Simbabwe), Baschar al-Assad (Präsident von Syrien), Nicolass Maduro (Präsident von Venezuela), Rodrigo Duerte (Präsident der Philippinen),  Kim Jong-Un (Machthaber Nordkoreas) sowie Donald Trump (Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika), Wladimir Putin (Präsident der Russischen Föderation) und Recep Tayyip Erdogan (Präsident der Türkei). Mehr.....

Exklusiv: Russland könnte Libyen zur politischen Einigung und Frieden verhelfen

Exklusiv: Russland könnte Libyen zur politischen Einigung und Frieden verhelfen
Russland könnte maßgeblich zur politischen Einigung im Bürgerkriegsland beitragen. Bildquelle: Libysche Regierung
Eine russische Delegation unter Vize-Außenminister Michail Bogdanow ist am Dienstag in Libyens Hauptstadt Tripolis gelandet. RT Deutsch sprach mit Geopolitik-Analyst Oded Berkowitz und dem Präsidenten der Deutsch-Libyschen Handelskammer, Salem ben Muftah.

Von Ali Özkök

Minister Bogdanow wird vom russischen Industrieminister Denis Manturow begleitet. Der Ministerpräsident der von der UNO anerkannten Regierung, Fayiz el-Sarradsch, trifft sich in Tripolis.....

RUSSLAND HAT 2016 MIT +201 TONNEN 78% DES GESAMTEN WELTWEIT VERKAUFTEN GOLDES AUFGEKAUFT

Банк России купил больше всех золота в мире | Русская весна

Wie die Nationale Ratingagentur (Национальное Рейтинговое Агентство, НРА) berichtet - hat die russische Zentralbank im Jahr 2016 mit 201 Tonnen soviel Gold gekauft wie kein anderer Staat bzw. Zentralbank der Welt. Russland hat damit 78% des gesamten weltweit verkauften Goldes aufgekauft. Dazu hat man auch 2/3 des gesamten in Russland (durch russische Förderer) geförderten Goldbestands erworben. Diese Goldkaufstrategie soll auch 2017 weiter fortgeführt werden - wie berichtet wird.
 
Insgesamt wurden 2016 rund 257 Tonnen Gold (netto) von allen Zentralbanken und Staaten der Welt erworben. Neben Russland - waren es vorallem China, Kasachstan und Katar, die Gold massiv aufkaufen, wie Analysten berichten.
Stand 1.April 2017 haben die angelegten Goldreserven der Russischen Föderation einen Marktwert von 67,6 Milliarden $. Zum 1.Janaur 2007 hatten die Goldreserven der Russischen Föderation noch 402 Tonnen Gold betragen - und nun 1.679,6 Tonnen. Damit hat Russland seine Goldreserven in nur 10 Jahren vervierfacht. Quelle:
 
Dazu auch unser Beitrag vom 21.04.17:
+++ Goldene Strategie +++ RUSSLAND ERHÖHT SEINE GOLD-RESERVEN UM 25 TONNEN !!! +++
Russland kauft weiter kräftig auf dem Goldmarkt ein und hat nun alleine im vergangenen Monat März seine Gold-Reserven um 25 weitere Tonnen Gold (+1,5%) - auf nunmehr insgesamt 1679,6 Tonnen erhöht.
Bereits im vergangen Jahr 2016 hatte Russland seine Goldreserven um 24% (+201 Tonnen) erhöht. Dieser Kurs wurde nun in diesem Jahr weiter unvermindert fortgesetzt. Im Janaur 2017 hatte Russland 31,1 Tonnen Gold, im Februar 9,3 Tonnen und nun im März 25 Tonnen als Reserve zugelegt. Im laufenden April soll es weitere Zukäufe geben.

Quellen:1,2,3,

Die 6.Moskauer Sicherheitskonferenz gestartet

In der russischen Hauptstadt Moskau ist soeben die 6.Moskauer Sicherheitskonferenz als Pendant zur US- und NATO-dominierten Münchner Sicherheitskonferenz. #MCIS2017

Als Redner sind bereits der russischen Verteidigungsminister Sergej Shoigu, Russlands Außenminister Sergej Lawrow und der Leiter des russischen Geheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, aufgetreten. Im Fokus steht der gemeinsame weltweite Kampf gegen den internationalen Terrorismus und die aktuellen schweren Konflikte im Nahen Osten, in Europa, sowie die angespannte Lage im Pazifik-Raum.

Mehr als 750 Gäste, darunter auch Minister, Militärs, Experten, Politiker mit Delegationen aus 86 Staaten unserer Erde. Dazu sind auch ranghohe Vertreter der UNO, OSZE, der GUS, der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der ODKB (Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit), sowie auch des ICRC (Internationales Komitee Rotes Kreuz).

417 Journalisten und Medienanalysten begleiten die Konferenz, darunter auch 227 Journalisten aus 37 Staaten der Welt, wie China, Japan, Türkei, USA, Großbritannien, Frankreich, Österreich, Australien, Norwegen, Weissrussland, Kasachstan, Italien und auch Deutschland.

Quelle: 1,2

Südkorea im Alarmzustand, Russland bestreitet Aufmärsche nahe Nordkorea

Spekulation um unmittelbar bevorstehenden Atomtest nimmt zu

Ähnliches Foto

Südkorea hat angekündigt, dass es heute sein Militär in den Alarmzustand versetzt, wobei es „außergewöhnlich starke Provokationen“ seitens Nordkorea anführt und zunehmende Spekulationen, dass der Feiertag am Dienstag zum Anlass für einen nordkoreanischen Atomtest genommen werden könnte.

Die Angst vor einem neuen Atomtest beruht hauptsächlich auf Spekulationen, dass die Trump-Administration auf jeden derartigen Test militärisch reagieren wird. Nordkorea hat massive Vergeltung für jeden Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika angekündigt, und ein solcher Krieg würde Südkorea schnell direkt in die Feuerlinie bringen.

Sowohl Russland als auch China haben sich sehr besorgt bezüglich eines Angriffs der Vereinigten Staaten von Amerika geäußert, und beide würden wahrscheinlich mit massiven Zahlen von Flüchtlingen belastet, falls ein Kampf ausbricht. Laut Berichten hat Russland seine militärischen Kräfte entlang der Grenze aufgestockt.

Russische Regierungsvertreter bestreiten, dass die Aufstockung mit einem möglichen Krieg zu tun hat, und sagen, dass es sich nur um die normalen geplanten Manöver handelt und die Grenztruppen von Übungen in einem anderen Teil der Region zurückkehren.

Das ist natürlich möglich, doch das Timing der Truppen, die an der Grenze auftauchen, ist besonders bemerkenswert, und Russland hat eindeutig jede Menge von Gründen, für einen möglichen Krieg der Vereinigten Staaten von Amerika direkt vor seiner Grenze gerüstet zu sein. Das Dementi ist vielleicht einfach ein Versuch, den Ernst der Situation herunterzuspielen.

Jason Ditz  Antikrieg

Exklusiv: Russland verlegt Luftabwehrsysteme an Grenze zu Nordkorea wegen möglichem US-Angriff

Exklusiv: Russland verlegt Luftabwehrsysteme an Grenze zu Nordkorea wegen möglichem US-Angriff
Russland hat Luftabwehrsysteme an seine fernöstliche Grenze zu Nordkorea verlegt, berichteten Augenzeugen am Mittwoch. Russische Militärkreise bestätigten heute gegenüber RT Deutsch diese Verlegung. Ein Video in den sozialen Medien zeigt das Verladen zahlreicher Systeme vom Typ Tor auf Züge an die Ostgrenze Russlands.

von Ali Özkök

Das Video eines russischen Augenzeugen, das sich viral auf Twitter verbreitete, zeigt einen Zug, auf den zahlreiche Panzerfahrzeuge geladen waren. Nach Informationen des investigativen Portals Already Happened machte der namentlich ungenannte Augenzeuge drei Züge aus, die mit Systemen.....

OPCW-Sitzung zu Idlib: Russland zeigt Beweise für Giftgas-Inszenierung

Bilder aus dem syrischen Idlib nach einer vermutlichen Giftgas-Attacke© REUTERS/ Ammar Abdullah

Russland hat der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) Beweise dafür vorgelegt, dass die angebliche Giftgasattacke in der syrischen Provinz Idlib Anfang April inszeniert wurde. Dies gab der russische OPCW-Botschafter Alexander Schulgin bekannt.
Demnach zeigte Michail Uljanow, Ressortleiter für Nichtweiterverbreitung und Rüstungskontrolle im russischen Außenministerium, bei der Sitzung des OPCW-Exekutivrates Fotos vom Ort des Vorfalls im syrischen Idlib. Diese sollen....

Lawrow besucht Abchasien um Kaffee zu trinken

Der russische Aussenminister Sergei Lawrow hat die Republik Abchasien für zwei Tage besucht und wurde dabei gesichtet wie er an der Strandpromenade der Hauptstadt Suchum einen Kaffee getrunken hat. Es handelt sich dabei nicht um irgendeinen Ort wo man im Freien einen Kaffee trinkt und die Bewohner von Suchum Schach, Backgammon und Domino spielen, sondern es ist das berühmte Kaffee wo schon Hồ Chí Minh und Fidel Castro bei ihrem Besuch von Abchasien Kaffee getrunken haben.

Das Lokal heisst "Brekhalovka" was ungefähr "Ort wo viel geredet wird" bedeutet. Es besteht aber nur aus einem kleinen Kabäuschen und einem überdachten Aussenbereich mit Tische und Bänken:

Sacharowa an Washington: Zuerst denken, dann handeln

Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa© Sputnik/ Jevgenia Novoshenina

Moskau hofft darauf, dass Washington mit seinen Drohungen an die Adresse Nordkoreas zuerst das Problem unter die Lupe nehmen und dann handeln wird. Das sagte die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Dienstag auf einer.....

Einkommen und Vermögen: Soviel verdienten Putin und Medwedew 2016

Präsident Putin und Premierminister Medwedew haben ihre Einkünfte für 2016 offengelegt. Demnach betrug das Einkommen der beiden Spitzenpolitiker im vergangenen Jahr je rund 135.000 Euro. Immobilien im Ausland besitzen die Beiden nicht.
Niva
Quelle:Aleksey Nikolskyi/RIA Novosti
Der Kreml und die russische Regierung haben am 14. April die Einkommens- und Vermögenserklärungen des Präsidenten und der Kabinettsmitglieder veröffentlicht. Daraus geht unter anderem hervor, wieviel die Spitzenpolitiker im vergangenen.....

Miss Russland 2017 - das Finale

Klick Bild für Fotostrecke

Miss Russland 2017 - das Finale

Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien

Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien Quelle: Reuters © U.S. Marine Corps/Cpl. Darien J. Bjorndal/Handout via Reuters

Angesichts der neuen politischen Leitlinie der US-Regierung gegenüber Nordkorea, die keine Geduld mehr mit mit der Halbinsel haben will, warnte Russland die USA vor einem ähnlichen Verhalten wie in Syrien. Trotz der erneuten Raketentests sollten die USA die internationalen Gesetze wahren.
Der russische Außenminister Sergei Lawrow sagte, dass die Aussagen des US-Vizepräsidenten Mike Pence gegenüber Pjöngjang die Krise nicht überwinden würden. Gleichzeitig äußerte er seinen Wunsch, dass sich der US-Anschlag auf Syrien in Nordkorea nicht wiederhole: 
Ich hoffe, dass es keine unilateralen Aktionen wie kürzlich in Syrien geben wird. 
Der amerikanische Vizepräsident landete am Ostersonntag im.....

Putin: Wir werden Farbrevolutionen in Russland und bei unseren Verbündeten verhindern

Russland wird nicht zulassen, wenn externe Kräfte seine Innenpolitik durch Proteste sowie Gewalt destabilisieren und es wird seine Verbündeten vor dieser Art von Bedrohung schützen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin in einem Fernsehinterview.

 

„Uns sind unterschiedliche Theorien bekannt, die in verschiedenen Teilen der Welt umgesetzt werden und zu schwerer Instabilität in diesen Regionen führen. Natürlich dürfen wir nichts davon zulassen und wir werden in Russland mit allen Mitteln angemessene Schritte dagegen unternehmen, aber auch unsere Partner bei der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit [OVKS]dabei unterstützen“, sagte Putin dem TV-Sender Mir (Russland: Soll Putin verhaftet und verurteilt werden?).

 

Die OVKS ist ein Militärblock, der seine Arbeit im Jahr 2002 begann. Derzeit sind sechs.....

Keine Entspannung nach amerikanisch-russischen Gesprächen

Fünf Stunden lange Gespräche zwischen US-Außenminister Rex Tillerson und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie dessen Außenminister Sergei Lawrow änderten nichts an der Einschätzung beider Seiten, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Nuklearmächten auf einem Tiefpunkt befinden.

Tillerson wurde nach dem amerikanischen Luftschlag gegen einen syrischen Luftwaffenstützpunkt in der vergangenen Woche nach Moskau geschickt, um der Putin-Regierung praktisch ein Ultimatum zu stellen, ihre Unterstützung für die Regierung von Präsident Baschar al-Assad aufzugeben und Washingtons Forderung nach einem Regimewechsel in Damaskus zu akzeptieren.

Im Anschluss an die Gespräche wiederholte Tillersons in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem russischen Amtskollegen Washingtons Behauptung, dass die syrische Regierung angeblich für einen Chemiewaffenangriff zu Beginn des Monats verantwortlich sei, der dann den Vorwand für den Abschuss von 59 Cruise Missiles durch das amerikanische Militär nur drei Tage später lieferte. Diese Behauptung ist durch keinerlei objektiv überprüfbare Beweise von Washington belegt worden. Bei dem....

Washington hat eine rote Linie Russlands überschritten

Bildergebnis für Paul Craig Roberts
Washingtons militärischer Angriff auf Syrien ist zweifellos ein Kriegsverbrechen. Er fand ohne UN-Mandat statt und wurde noch nicht einmal mit einer "Koalition der Willigen" kaschiert. Der US-Überfall auf Syrien erfolgte vor einer durchaus möglichen Untersuchung des (Assad angelasteten) Giftgasangriffs, den Washington als Rechtfertigung vorgeschoben hat. Der Vorwurf Washingtons, die syrische Regierung habe Giftgas eingesetzt, entbehrt jeder plausiblen Grundlage. Auf Betreiben Russlands hat Syrien seine Chemiewaffen komplett an die USA und ihre europäischen Verbündeten ausgeliefert. (Weitere ausführliche Infos dazu......

“Militärexperten”: Putin bluffe! Wisse, er könne sich mit der NATO nicht messen

Vladimir Putins Drohungen, weitere US-Angriffe auf Syrien zu blockieren, wurden von Militärexperten als Bluff zurückgewiesen. Der russische Präsident spuckt seit dem Angriff Donald Trumps auf einen Flugplatz, der von syrischen Streitkräften benutzt wird, um Jets zu starten, die chemische Waffen auf ein Dorf fallen ließen (?) und mehr als 70 Zivilisten töteten, harte Töne

Experts dismiss Putin's threats to block US attacks

Präsident Putin hat gelobt, Syriens Luftverteidigung zu stärken und eine Hotline zu schließen, um Kollisionen zwischen Düsenjägern, einschließlich RAF-Flugzeuge und syrischer und russischer Flugzeuger zu vermeiden.

Er hat auch ein Kriegsschiff entsandt, um die Küstenlinie Syriens zu patrouillieren und weitere US-Aktionen zu vereiteln. Jedoch, hochrangige Verteidigungsanalysten sagten der Mail am Sonntag.....

MIT VOLLGAS AN DIE WAND / wall !!!

Putin vor der WeltpresseNJ: Endlich, Putin beschuldigt die USA und ihre Vasallen der Giftgasmorde und der Kriegslügen

Präsident Wladimir Putin beschuldigte die Vereinigten Staaten, weitere Chemiewaffen-Angriffe in Syrien zu planen, die dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in die Schuhe geschoben werden sollen. Putin erinnerte auch daran, wie der Zweite Golfkrieg 2003 mit der Lüge begründet wurde, der Irak hätte Tausende von Kurden „vergast“ und besäße Massenvernichtungswaffen, mit denen er die Welt bedrohen könne. Am 11. April erklärte Präsident Putin vor der Weltpresse in Moskau und im Beisein des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella, der den Worten beifällig lauschte, wer die Weltverbrecher sind:

„Wir haben das alles schon 2003 erlebt, als die US-Delegation......

Bisher kein Beweise: Putin vergleicht US-Nato-Kollegen mit „chinesischen Wackel-Männchen

Bisher kein Beweise: Putin vergleicht US-Nato-Kollegen mit „chinesischen Wackel-Männchen“
 
Für einen angeblichen Giftgaseinsatz der syrischen Armee gibt es keinerlei Beweise, wie Russlands Präsident Wladimir Putin äußerte. Die Nato-Verbündeten der USA verglich er dabei mit immer nickenden „chinesischen Wackel-Männchen“.
„Wie haben die Nato-Verbündeten darauf reagiert? Alle nicken wie chinesische Wackel-Männchen, ohne dabei die Geschehnisse zu analysieren“, sagte Putin am Mittwoch in einem Interview mit dem Fernsehsender „Mir“.
„Wo sind die Beweise für einen angeblichen Einsatz von C-Waffen durch die syrischen Truppen? Es gibt sie nicht. Offensichtlich sind aber die Verstöße gegen das Völkerrecht: Ein Schlag auf einen souveränen Staat wurde ohne Sanktionen des UN-Sicherheitsrates ausgeführt.“
 
Auch Putin meinte dabei, dass diese Situation an das Jahr 2003 erinnere, als ein vollkommen erdachter Vorwand für die Verlegung der Nato-Truppen nach Afghanistan genutzt worden war.
 
„Das Land ist zerstört. Gerade danach haben verschiedene Terrororganisation deren Aktivitäten intensiviert und ist die Terrormiliz Daesh entstanden. Alle wissen das. Alle begreifen das, aber treten zweimal auf dieselbe Harke“, fügte der Präsident hinzu.

Quelle:

Wladimir Schirinowski: Wenn uns das deutsche Volk um Hilfe bittet, wird Rußland helfen

Der stellvertretende Vorsitzende der Duma, Wladimir Wolfowitsch Schirinowski, im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Moskau, Rush-hour. Wir sitzen im Auto und kommen kaum vorwärts und die Zeit läuft uns davon. Wir haben erstaunlicherweise einen kurzfristigen Interviewtermin bei Wladimir Wolfowitsch Schirinowski bekommen. Normalerweise dauert so etwas eineinhalb Jahre. Und nun sitzen wir hier, im Innenstadtstau gefangen, und die kurze Zeit für das Interview droht zu verstreichen.

Endlich kommen wir an und befürchten, daß es schon zu spät sein könnte. Freundlicherweise....Video und mehr.....