Archiv für Nordkorea

USA verlängern Sanktionen gegen Nordkorea

USA verlängern Sanktionen gegen Nordkorea

Trotz des historischen Treffens mit Nordkoreas Machthaber, und einer Vereinbarung über Atomare Abrüstung hat der US-Präsident Trump Sanktionen gegen Pjöngyang um ein weiteres Jahr verlängert.

Donald Trump begründete heute in einer Erklärung an den Kongress seine Entscheidung mit der “seltenen und außergewöhnlichen” Bedrohung Nordkoreas für die Vereinigten Staaten.

Laut  einem am Freitag veröffentlichten Dekret   werden die schweren Wirtschaftssanktionen gegen Pjöngjang   ein weiteres Jahr weiterbestehen.

Nach seiner Rückkehr von dem Gipfel mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un am 12. Juni verkündete Trump, von Nordkorea gehe keine atomare Bedrohung mehr aus.

Bei diesem Treffen hatten beide Führer vereinbart, dass Pjöngjang  die  komplette nukleare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel einleitet, während die USA Nordkorea Sicherheitsgarantien bieten. http://parstoday.com

Der Gipfel von Singapur und die wachsende Kriegsgefahr

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un war eines der meistdiskutierten Ereignisse der jüngeren Geschichte und zog Tausende von Journalisten in den Stadtstaat Singapur, um live darüber zu berichten.

Der Gipfel wurde wiederholt als „historisch“ bezeichnet, weil es sich um die erste persönliche Begegnung zwischen einem amtierenden amerikanischen Präsidenten und einem nordkoreanischen Staatschef handelt.

Es ist jedoch alles andere als klar, was das Endergebnis dieser kurzen Begegnung zwischen den Regierungschefs zweier Länder sein wird, die sich noch immer formell im Kriegszustand befinden. Der Koreakrieg, der über drei Millionen Menschen das Leben gekostet und Nordkorea in den Ruin getrieben hatte, endete im Juli 1953 nur mit einem Waffenstillstand zwischen den USA und Nordkorea.

In der kurzen, von Trump und Kim unterzeichneten gemeinsamen Erklärung…..

Erste Gedanken zum Fotogipfel zwischen Kim und Trump

Der Foto-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem Vorsitzenden der Demokratischen Volksrepublik Korea Kim Jong-un verlief gut. Die Bilder zeigen Nordkorea und die Vereinigten Staaten von Amerika als gleichberechtigte Partner. (>>> LINK zu FOTOS)

Das signierte Dokument ist kurz. Das Herzstück:

In der Überzeugung, dass die Aufnahme neuer Beziehungen zwischen den USA und der DVRK zum Frieden und Wohlstand der koreanischen Halbinsel und der Welt beitragen wird, und in der Erkenntnis, dass die gegenseitige Vertrauensbildung die atomare Abrüstung der koreanischen Halbinsel fördern kann, erklären Präsident Trump und Vorsitzender Kim Jong Un folgendes:

  1. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK[Demokratische Volksrepublik Korea] verpflichten sich, neue Beziehungen zwischen den USA und der DVRK aufzubauen, die dem Wunsch der Völker beider Länder nach Frieden und Wohlstand entsprechen.
  2. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK werden sich gemeinsam für den Aufbau eines dauerhaften und stabilen Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel einsetzen.
  3. Die DVRK bekräftigt die Erklärung von Panmunjom vom 27. April 2018 und verpflichtet sich, auf die vollständige atomare Abrüstung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.
  4. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK verpflichten sich zur Rückführung von Kriegsgefangenen/von im Krieg Vermissten, einschließlich der sofortigen Rückführung der bereits identifizierten Personen.

Beide Seiten verpflichten sich, das oben Gesagte “vollständig und zügig” umzusetzen. Weitere Gespräche werden auf Außenministerebene stattfinden.

Das ist kein Abkommen, nur eine Erklärung. Die Verpflichtung der DVRK…..

Nordkorea entsendet seine Special Forces nach Syrien

Nordkoreanische Spezialkräfte in Syrien; Ein Blick auf Pjöngjangs Hilfe für Damaskus’ Aufstandsbekämpfung

...Image Credit : KCNA

Nordkorea pflegt seit langem enge Beziehungen zur Arabischen Republik Syrien, und Pjöngjang ist heute wohl der älteste und zuverlässigste Verteidigungspartner Damaskus. Das koreanische Personal kämpfte seit den 70er Jahren an der Seite seiner syrischen Kollegen in allen großen Kriegen des Landes, einschließlich des Jom-Kippur-Krieges und des Libanon-Krieges gegen das benachbarte Israel und des laufenden Gegenaufstands gegen eine Reihe westlich unterstützter islamistischer militanter Gruppen. Da Syrien über keine eigene große militärische Industriebasis verfügt, hat die nordkoreanische Hilfe eine Schlüsselrolle bei der Modernisierung der Waffensysteme des Landes gespielt, von gepanzerten Kampffahrzeugen und Artilleriewaffen bis hin zu Boden- und Flugkörperplattformen. Pjöngjang hat seinen Verbündeten auch einen Großteil seines Raketenarsenals zur Verfügung gestellt, einschließlich der Plattformen Hwasong-5, Hwasong-6 und KN-02 Toksa, die der Schlüssel zur Abschreckung von Angriffen aus dem benachbarten Israel sind – was Syrien eine Art Parität gegen die größeren und zahlreicheren Kräfte seines langjährigen Gegners verschafft.

Mehr in Englisch…….

Hört auf, Kim Sand ins Gesicht zu werfen!

Eric Margolis

Es muss entweder eine der dümmsten Handlungen sein, an die ich mich erinnern kann, oder ein sehr gemeiner Plan der Washingtoner Neokonservativen, koreanische Friedensgespräche zu sabotieren.

Wie sonst könnte man die Entscheidung von Big Brother USA und Junior Sidekick Südkorea beschreiben, große Luftwaffenübungen an der nordkoreanischen Grenze durchzuführen. Die reizbaren Nordkoreaner bekamen natürlich wie immer einen Anfall, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Muskeln an ihren Grenzen spielen lassen. Die Fortsetzung der in dieser Woche geplanten Friedensgespräche zwischen Nord- und Südkorea wurde von den wütenden Nordkoreanern abgesagt. Dem viel gepriesenen Singapur-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Kim Jong-un drohen nun Absage oder Verzögerung.

Wer kann es den Nordkoreanern verübeln, dass sie in die Luft gegangen sind? Während die Sprachrohre der Trump-Administration über Frieden und Licht plapperten, machte sich die US-Luftwaffe bereit, schwere B-52-Bomber und F-22-Raptor-Tarnkappenjäger um die Grenzen Nordkoreas zu fliegen und raketenbewaffnete U-Boote auf See lauern zu lassen.

Diese Provokation war die erste von zwei großen militärischen Frühjahrsübungen….

Trump: Kim muss „Deal machen“ – oder „libysches Szenario“ erwarten

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un (Archivbild)© AP Photo / Ahn Young-joon

US-Präsident Donald Trump hat vor der Presse eine „libysche Lösung“ für Nordkorea als möglich bezeichnet, falls Washington und Pjöngjang kein Übereinkommen treffen sollten.

„Wenn ihr euch das Szenario mit (dem ehemaligen Herrscher Libyens, Muammar – Anm. d. Red.) al-Gaddafi anseht, war das eine Vernichtung. Wir sind dorthin gekommen, um dort zu sein. Dieses Szenario wird passieren, falls wir keinen Deal machen werden. Wenn wir aber ein Übereinkommen treffen, wird Kim Jong-un sehr-sehr zufrieden sein“, sagte Trump den US-Medien zufolge. Mehr…….

Klatsche für Trump

Demokratische Volksrepublik Korea kündigt Absage von Gipfeltreffen mit US-Präsident an, wenn Washington Drohpolitik fortsetzt

S 01.jpgFoto: Ahn Young-joon/AP Photo

Das geplante Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un ist gefährdet. Nordkoreas stellvertretender Außenminister Kim Kye Gwan warnte am Mittwoch: »Wenn die USA versuchen, uns in eine Ecke zu treiben, um uns zum einseitigen nuklearen Verzicht zu zwingen, sind wir an einem solchen Dialog nicht mehr interessiert, sondern sind gezwungen, unsere weitere Teilnahme an den Vorbereitungen des Gipfels zu überdenken.«

Der US-Präsident und der Partei- und Staatsführer der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) wollen sich am 12. Juni in Singapur treffen, um über eine Friedensregelung zu sprechen, die auch die »Entnuklearisierung der…..

Agentur: Nordkorea droht Gipfel mit Trump zu kippen

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un (Archiv)© REUTERS / KCNA

Nordkorea droht ein geplantes Gipfeltreffen mit den USA zu kippen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag meldete, protestiert Pjöngjang gegen amerikanisch-südkoreanische Militärmanöver.

Die nordkoreanische Agentur KCNA veröffentlichte eine Mitteilung, wonach beim südkoreanisch-amerikanischen Manöver eine „Invasion des Nordens geübt wird“. Das sei eine Provokation vor dem……

Trumps Geheimdiplomatie mit Nordkorea

Bildergebnis für trump nordkorea(AFP/ Jung Yeon-Je)

Nur wenige Monaten nachdem US-Präsident Donald Trump Nordkorea mit der atomaren Vernichtung gedroht hatte, bestätigte er nun, dass CIA-Direktor Mike Pompeo über Ostern Pjöngjang besucht und sich mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-Un getroffen hat. Das Treffen diente der Vorbereitung eines geplanten Gipfeltreffens zwischen Kim und Trump. Nach Trumps abfälligen Äußerungen gegenüber seinem ehemaligen Außenminister Rex Tillerson, dass dieser mit seinen Verhandlungsversuchen mit Nordkorea seine Zeit verschwende, bereitet sich Trump nun auf ein persönliches Treffen mit dem nordkoreanischen Führer vor, den er zuvor als „kleinen Raketenmann“ verhöhnt hatte.

Diese abrupte Kehrtwende ist nicht der Ausdruck eines grundlegenden Sinneswandels bei Trump, der gerade erst völkerrechtswidrige……

CNN: Nach Angriff auf Syrien wird Nordkorea umso mehr am Atomprogramm festhalten

Nordkoreanische Raketentests

Laut dem US-amerikanischen Fernsehsender CNN hat Donald Trump durch den Luftschlag gegen Syrien die bevorstehen Verhandlungen mit Nordkorea für die amerikanische Seite erschwert.

Wie CNN berichtet, haben die USA, die sich auf den Versuch vorbereiten, den nordkoreanischen Staatschef zu überzeugen, auf die Atomwaffen zu verzichten, wahrscheinlich Nordkorea ein starkes Gegenargument für die bevorstehenden Verhandlungen im Mai oder Juni gegeben.

Dem Fernsehsender zufolge kann der von Trump genehmigte Luftschlag gegen Syrien, der als eine Antwort auf die angebliche Giftgasattacke im Südwesten des Landes versetzt worden ist, sein Treffen mit Kim Jong-un erheblich erschweren.

Der Vizepräsident des US-Informationsdienstes Stratfor, Rodger Baker, sagte gegenüber CNN….

Mit Nordkorea reden

“Kims Land kann mit Sanktionen bestraft werden, aber er hat ein gewisses Maß an Sicherheit, das er nicht erreicht hätte, wenn er sein Ziel nicht beharrlich verfolgt hätte.”

Die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK), gemeinhin als Nordkorea bezeichnet, hat jedes Recht, Atomwaffen zu entwickeln. Sie ist ein souveräner Staat und sollte in der Lage sein, Waffen herzustellen, die die Vereinigten Staaten von Amerika oder andere Staaten bereits besitzen. Auf jeden Fall wären die Koreaner sehr töricht, wenn sie nicht über den Schutz verfügten, der das Imperium in Schach halten kann. Die DVRK ist sich des Schicksals bewusst, das den Nationen widerfährt, die diese Waffen nicht besitzen. Der Irak versuchte, ein Atomprogramm zu schaffen, aber es wurde von Israel in einem Luftangriff zerstört. Libyen hatte kein Atomprogramm und Syrien auch nicht. Alle wurden von den Vereinigten Staaten von Amerika und der NATO angegriffen, weil sie angesichts der Aggression nackt dastanden. Amerikanische Hysterie über die nordkoreanische Nuklearentwicklung ist ein Betrug, der ignoriert werden muss. Das Selbstbestimmungsrecht der DVRK muss verteidigt werden.

Sicher muss es jetzt, nach einem möglichen Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un, dem obersten Führer der DVRK, verteidigt werden. Trump ist so gefährlich wie jeder andere amerikanische Präsident. Seinen Äußerungen kann man nicht trauen, auch wenn sie anscheinend mit der richtigen Position…..

Nordkorea gibt sich verhandlungs- und abrüstungsbereit

Bildergebnis für Nordkorea gibt sich verhandlungs- und abrüstungsbereitKim Jong-un spielt den Ball auf die Seite von Trump, der aber mit dem deeskalierenden Spielzug überfordert zu sein scheint

Die USA haben neue Sanktionen gegen Nordkorea wegen des angeblichen Gebrauchs von chemischen Waffen verhängt. Gemeint ist der tödliche Anschlag im Februar des letzten Jahres mit einem Nervengift auf Jong-Nam, den Halbbruder von Kim Jong-un. Die Sanktionen sind eher symbolisch, sollen aber wohl deutlich machen, dass das Weiße Haus den Druck auf Nordkorea weiter erhöht.

In den USA berichten die Mitarbeiter von 38 North, die aus der Ferne die Vorgänge in Nordkorea beobachten und immer mal wieder verdächtige Aktivitäten im Hinblick auf das Atomwaffenprogramm melden, sie hätten auf Satellitendaten im Februar Aktivitäten in einem 5-MW-Reaktor in Yongbyon entdeckt. Auf den Bildern sei über einige Tage hinweg eine Wasserdampfwolke zu sehen gewesen, wie sie normalerweise bei einem Betrieb des Reaktors entsteht. Allerdings konnte……

„Auf dem Gewissen der USA“: Pjöngjang sieht jegliche Blockade als Kriegsakt an

Koreanische Armee während einer Militärparade (Archivbild)© Sputnik/ Ilya Pitalev

Pjöngjang will jegliche Blockade seitens der USA gegenüber dem Land als einen Kriegsakt betrachten. Das berichtete die Zentrale Koreanische Nachrichtenagentur (KCNA) am Sonntag unter Verweis auf einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.

„Wenn unbedachte Handlungen der USA erneut die Korea-Halbinsel an den Rande eines Krieges bringen werden, wird jegliche Katastrophe, die sich danach ereignen könnte, auf dem Gewissen der USA lasten“, heißt……

Trump zündelt in Nordkorea

In den 50er Jahren haben die USA Nordkorea in Grund und Boden bombardiert. Heute bedrohen sie es erneut.
Stoppt den Wahnsinn und handelt einen Frieden mit Korea aus, bevor es zu spät ist!

Ich bezweifele, dass es unter denen, die mir heute zuhören, viele gibt, die sich nicht der fortwährenden Krise in Nordkorea bewusst sind. Trotzdem scheinen nur wenige zu sehen, dass diese seit der Kubakrise 1962 das größte Risiko darstellt, das einen Weltkrieg auslösen kann. Damals wurde die komplette Zerstörung dadurch abgewendet, dass ein sowjetischer Admiral und Präsident Kennedy sich weigerten, den Kriegstreibern nachzugeben, die den Dritten Weltkrieg wollten. Sind Sie sich….

Von Pyongyang zu einem dauerhaften Frieden in Korea

Vielleicht war der bewegendste Moment bei der Eröffnung der PyeongChang Winter-Olympiade, als Kim Yong-nam, der Präsident des Präsidiums von Nordkoreas Höchster Volksversammlung ruhig sich die Tränen wischte, als nord- und südkoreanische Sängerinnen unisono bei einem Konzert sangen, das die Winterspiele feierte. Der südkoreanische k-pop Star SeoHyun hielt die Hand von nordkoreanischen Sängerinnen, als Bilder von Familien-Vereinigungen im Hintergrund gezeigt wurden beim Finale des nordkoreanisch Samjiyeon Orchesters historischer Aufführung in Seoul am 11. Februar. Als das Konzert zu Ende ging, sangen sie «Bleibt gesund und lasst uns wiedersehen. Schreitet vorsichtig voran und lasst uns wieder treffen» und sie winkten dem Publikum zu, das zurück winkte, während Kim still…..

Schlechte Nachrichten für die USA: Atompakt zwischen Nord- und Südkorea?

Verhandlungen zwischen Delegationen aus Nord- und Südkorea vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang© AP Photo/ South Korea Unification Ministry

Die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang haben zu aktiven gegenseitigen Schritten zwischen Seoul und Pjöngjang geführt. Aus Nordkorea reisten nicht nur Sportler in den Süden, um ein vereinigtes koreanisches Olympia-Team zu bilden.

Den Zusammenschluss von Mannschaften gab es auch früher (2000 in Sydney, 2004 in Athen und 2006 in Turin). Doch dass höchste Vertreter der nordkoreanischen Behörden nach Südkorea kommen, darunter die Schwester von Kim Jong-un, Kim Yo Jong, Mitglied des Politbüros, und der Vorsitzende des Präsidiums der höchsten Versammlung des Landes, Kim Yŏng-nam – das ist natürlich eine überraschende….

Druck oder Gespräch? US-Vize äußert sich zu Nordkorea

US-Vizepräsident Michael Pence besucht US-Militärstützpunkt in der demilitarisierten Zone zwischen Süd- und Nordkorea

© REUTERS/ Kim Hong-Ji

Die USA werden weiter Druck auf Nordkorea ausüben, sind aber zu Verhandlungen bereit. Dies sagte der US-Vizepräsident Mike Pence gegenüber der Zeitung „The Washington Post“.

„Der Punkt ist, dass der Druck nicht gemildert wird, bis sie (Nordkorea – Anm. d. Red.) wirklich das tun werden, was aus der Sicht der Allianz (USA und Südkorea) einen Schritt in Richtung Denuklearisierung darstellt“, sagte Pence

„Die Politik des maximalen Drucks bleibt also bestehen und wird noch….

UNO-Sanktionen verbieten,dass Nordkoreas Hockeyspieler Hockeyschläger bekommen

US-Sanktionen schließen wahrscheinlich aus, dass sie Uniformen bekommen.

Wenn die USA und die UNO versuchen, wie bisher alle paar Wochen neue Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea zu verhängen, stellt sich unweigerlich die Frage: Was bleibt noch zu sanktionieren? Die Olympischen Winterspiele unterstreichen, wie weit dies bereits fortgeschritten ist.

Allein die Teilnahme am Hockey-Event ist eine Herausforderung. Nordkorea ist es durch UNO-Sanktionen verboten, Hockeyschläger zu kaufen, weil es sich um “Freizeitsportgeräte” handelt. Anlässlich früherer Veranstaltungen mussten nordkoreanische Teilnehmer alle Stöcke ausleihen und vor der Abreise zurückgeben.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Nordkoreaner müssen auch einen Dritten finden, der ihnen Uniformen liefert, weil der Uniformsponsor Nike befürchtet, dass Geschäfte mit ihnen gegen US-Sanktionen verstoßen.

Die ganze Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen hindurch ist dies ein immer wiederkehrendes Problem. Die Sänger und Tänzer, die zugesagt worden sind, kommen mit dem Schiff, aber das Schiff hat vielleicht nicht genug Treibstoff. Der Kauf von Treibstoff wäre ein Verstoß gegen die Sanktionen, so dass das Schiff unterwegs möglicherweise hängen bleibt.

Samsung gibt allen Olympiateilnehmern Galaxy Note 8 Telefone, aber einige behaupten, dass diese aufgrund ihrer Rechenleistung und GPS-Fähigkeiten als “Dual Use” gelten. Der Vorschlag ist, dass Nordkorea gezwungen sein könnte, die Telefone am Ende der Veranstaltung zurückzugeben.

Olympische Spiele sollen eine Zeit sein, um die internationale Zusammenarbeit zu betonen, und während Nordkoreas Engagement als Beispiel für Sportdiplomatie begann, stellt sich immer mehr heraus, wie obszön die Sanktionen gegen Nordkorea sind und welchen Grad der Schäbigkeit sie bereits erreicht haben. Antikrieg

…..passend dazu…..

Südkorea ersucht die UNO um Genehmigung, nordkoreanischen Amtsträger an Olympischen Spielen teilnehmen zu lassen

Die Ermöglichung der Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen ist nach wie vor ein Kampf für Südkorea, das jetzt bei den Vereinten Nationen um eine Ausnahmegenehmigung ansucht, um einem Mitglied der nordkoreanischen Delegation die Teilnahme an….

Trump erwägt einen harten, begrenzten Schlag gegen Nordkorea

Die Trump-Regierung bzw. eine mächtige Fraktion in US-Militär und Geheimdienst drängt auf einen Präventivschlag gegen Nordkorea. Dieser soll bereits kurz nach oder vielleicht sogar noch während der Olympischen Winterspiele erfolgen, die am Freitag in Südkorea beginnen.

Die Option „Blutige Nase“, ein begrenzter Angriff auf das Atomwaffenarsenal und die Infrastruktur Nordkoreas, soll das Regime in Pjöngjang einschüchtern und dazu nötigen, Washingtons Forderungen nach Aufgabe seines Atomprogramms nachzugeben.

Ein Angriff der USA würde jedoch so gut wie sicher einen Vergeltungsschlag mit unkalkulierbaren Folgen auslösen und nicht zu Unterwerfung führen. Selbst wenn es nicht sofort zum Einsatz von Atomwaffen kommt, wird die Zahl der Todesopfer schon am ersten Tag alleine in Südkorea auf……

Rätselraten, ob Trump militärisch gegen Nordkorea vorgehen will

Bildergebnis für Rätselraten, ob Trump militärisch gegen Nordkorea vorgehen willWenn Tests klappen, gibt es wie im August 2017 schöne Bilder. Bild: MDA

Die Verunsicherung in den USA sowie in Japan und Südkorea wird wachsen, nachdem gestern ein Abschusstest des Aegis-Raketenabwehrsystems gescheitert ist

In den USA wird nach Trumps erster Rede an die Nation überlegt, wie seine Äußerungen zu Nordkorea auszulegen seien. Trump sagte. Man führe eine “Kampagne maximalen Drucks” aus, um Nordkorea daran zu hindern, die USA mit seinen Atomwaffen bedrohen zu können, was “sehr bald” geschehen könne. Was bedeutet “maximaler Druck”? Militärische Gewalt, schließlich hatte er bereits mit der Auslöschung des Landes gedroht? Das könnte naheliegen, weil Trump sich wiederum von früheren Bemühungen abgrenzt: “Selbstzufriedenheit und Konzessionen laden nur Aggression und Provokation ein.” Er werde nicht die Fehler früherer Regierungen wiederholen.

Weil die Welt voller “Schurkenstaaten”, Terroristen und Rivalen wie Russland oder China ist und weil Amerika auch militärisch groß bleiben muss, forderte er den Kongress auf, am Militär nicht zu…….