Archiv für Nordkorea

UN-Sanktionsbefreiung wird es den Koreas erlauben, Eisenbahnen zu untersuchen

Die Vermessung ist der erste Schritt zur Wiederherstellung der Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Staaten

Jason Ditz

Südkorea hat am Samstag bestätigt, dass es vom UN-Sicherheitsrat eine Sonderbefreiung für nordkoreanische Sanktionen erhalten hat. Diese Ausnahmeregelung soll es ihnen ermöglichen, eine gemeinsame Untersuchung der interkoreanischen Eisenbahnen durchzuführen.

In der jüngsten Diplomatie haben sich Nord- und Südkorea darauf geeinigt, eine Straße sowie eine Eisenbahnlinie zwischen den beiden Staaten wieder zu verbinden. Der Prozess der Wiederverbindung der Straße begann an diesem Wochenende, aber die Verbindung der Eisenbahnlinie erfordert, dass auf beiden Seiten der Grenze Messungen durchgeführt werden.

Das war möglicherweise ein Hindernis, denn UN-Sanktionen verhindern fast alles, was in Nordkorea getan wird. In diesem Fall musste Südkorea Ausrüstung und Treibstoff mitbringen, um die Untersuchungen durchzuführen, was normalerweise nicht erlaubt wäre.

Interessanterweise gibt es keine Anzeichen dafür, dass die USA versucht haben, diese Freistellung zu blockieren. Das ist ungewöhnlich, denn die USA haben sich generell allem widersetzt, was als Sanktionserleichterung aufgrund der diplomatischen Fortschritte auf der koreanischen Halbinsel angesehen werden könnte. Antikrieg:

Nord-Korea: Das Ablenkungsmanöver und die “große Täuschung”

Bildergebnis für nordkoreaAPA/AFP/-/SAUL LOEB

Die [Internationalisten/Globalisen/Eliten] IGE interessieren sich nicht für den Frieden. Sie interessieren sich nur dafür, dass ihre Kriege zeitlich sinnvoll durchgeführt werden. Dies gilt auch für Nord-Korea. Ich gehe aktuell davon aus, dass sich die Lage auf der Halbinsel wie folgt entwickeln wird:

Die Trump-Administration wird in die Friedensverhandlungen mit der unerfüllbaren Forderung eintreten, dass Nord-Korea sein Atomwaffenarsenal vernichtet. Nord-Korea hat bislang nur einen Teststopp angeboten, wobei vieles dafür spricht, dass dies im Zusammenhang mit dem Kollaps des Teststandortes steht. Aber ein Teststopp ist nicht das Gleiche wie eine vollständige Entwaffnung.

Nord-Korea wird dieser Forderung also nicht nachkommen. Die IGE werden noch stärker auf dieser Forderung beharren, was dazu führt, dass sich Nord-Korea von den Gesprächen zurückziehen, sie mehrfach verschieben und letztlich vollständig absagen wird. Dann werden die IGE behaupten, dass Nord-Korea kein ernstes Interesse am Frieden habe, was das militärische Eingreifen mehr als rechtfertige. Sie werden sagen, dass man Nord-Korea eine Chance gegeben habe, dem Land einen einfachen Weg aufgezeigt habe, dass jetzt aber der harte Weg beschritten werden muss.

Nord-Koreas Raketentests werden fortgesetzt werden und neue Nuklearanlagen werden eröffnet. Trump wird…….

Wie die USA versuchen, die Wiedervereinigung Koreas zu verhindern

Bild: Weißes Haus

Frieden in Korea würde die Militärpräsenz der USA an der Hintertür Chinas obsolet werden lassen

Wir erinnern uns: Die USA hatten als Antwort auf die Entwicklung von Nordkoreas Kernwaffen und Interkontinentalraketen – oder sollte man sagen als Vorwand? – sein Raketenabwehrsystem an die Grenze Russlands und Chinas in dieser Region installiert. Wobei die Abschusscontainer für das Abwehrsystem natürlich auch Angriffsraketen mit Kernwaffen verschießen können, und niemand weiß, was nun wirklich in den Silos lauert.

Schauen wir in die Vergangenheit. Auch wenn in den Medien meist Nordkorea für das Scheitern von Friedensverhandlungen verantwortlich gemacht wurden, ist das Gegenteil der Fall. Alle Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA waren stets darauf ausgerichtet, endlich die Bedrohung für das Regime durch die USA zu neutralisieren. In erster Linie durch einen Friedensvertrag. Danach wäre man zu allem bereit. Als Beispiel aus der Geschichte sei ein Artikel aus dem Jahr 2012 erwähnt. Schon damals hatte Nordkorea gesagt: Zuerst Entspannung und Friedensvertrag, dann geben wir das Nuklearprogramm auf. Im Prinzip war das die Politik Nordkoreas seit über 60 Jahren. Die USA dagegen verlangen zuerst die bedingungslose Kapitulation, und wenn doch ein……

Nordkorea sagt, dass es auf keinen Fall einseitig ohne Vertrauen entwaffnen wird

Warnt, dass Sanktionen das Misstrauen gegenüber den USA verschärfen

Jason Ditz

Antiwar.com News Updates

Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho warnte am Samstag vor den Vereinten Nationen, dass Nordkorea im vergangenen Jahr bedeutende Maßnahmen zur Abrüstung ergriffen hat, aber keine entsprechenden Schritte seitens der USA sieht. Das schürt das Misstrauen.

Das ist ein Problem, und Ri warnt, dass Nordkorea den gesamten Abrüstungsprozess auf keinen Fall einseitig ohne Vertrauen auf Gegenseitigkeit durchlaufen wird. Insbesondere warnte er davor, dass Bedenken hinsichtlich des Widerstands der USA gegen einen schrittweisen Prozess bestehen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika widersetzen sich nicht nur allen Bestrebungen, auf in gutem Willen erbrachte Leistungen Gegenleistungen anzubieten, sondern sagen öffentlich, dass sie nichts unternehmen werden, bis Nordkorea die Denuklearisierung vollständig abgeschlossen hat. Sie drängen auch auf strengere Sanktionen gegen Nordkorea, während andere Nationen eine Entlastung von den UNO-Sanktionen anstreben.

Die Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika argumentieren, dass die Sanktionen das sind, was den Prozess überhaupt erst in Gang gebracht hat, und mehr Sanktionen bedeuten mehr Fortschritt. Die nordkoreanischen Regierungsvertreter sehen dies jedoch zunehmend nicht als diplomatische Anstrengung, zu geben und zu nehmen, sondern sehen lediglich die Vereinigten Staaten von Amerika, die wachsende Forderungen stellen und nichts als Gegenleistung geben. Antikrieg:

Wird Trump die Korea-Krise wieder in Gang setzen?

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un (ED JONES / BRENDAN SMIALOWSKI/ AFP)ED JONES / BRENDAN SMIALOWSKI/ AFP)

Trotz des viel gepriesenen Treffens zwischen Präsident Trump und dem nordkoreanischen kommunistischen Diktator Kim Jong-un im Juni in Singapur laufen die Dinge an der Entnuklearisierungsfront nicht gut. Präsident Trump hat gerade eine Reise abgesagt, die der Außenminister (und ehemalige CIA-Direktor) Mike Pompeo diesen Monat nach Nordkorea machen wollte. Nordkoreanische Beamte reagierten auf die Absage mit der Ankündigung, dass dort die Entnuklearisierungsgespräche völlig zusammenzubrechen drohten.

Nordkorea wirft den Vereinigten Staaten auch vor, “einen kriminellen Plan zur Entfesselung eines Krieges gegen die DVRK auszuhecken”, während sie “ein Lächeln auf dem Gesicht haben”, und wirft dem US-Militär vor, in Vorbereitung….

…passend dazu….
Nordkorea warnt USA, dass Gespräche über Atomabrüstung fehlschlagen könnten

Brief bekräftigt, dass Nordkorea einen Friedensvertrag will

Am Montag berichteten US-Beamte, dass ein “kriegerischer Brief” von Kim Yong Chol aus Nordkorea der Grund war, warum Präsident Trump den geplanten Besuch von Außenminister Mike Pompeo in Nordkorea absagte.

Heute bieten Beamte mehr Details über das, was der Brief tatsächlich sagte, nämlich dass Nordkorea glaubt, dass die Entnuklearisierungsgespräche “wieder auf dem Spiel stehen und auseinander fallen könnten….

Nordkorea steht vor Nahrungsmittelkrise – US-Sanktionen blockieren Hilfe

Hilfsorganisationen sagen, dass die USA Hilfsaktionen unmöglich machen

Jason Ditz

Große diplomatische Fortschritte zwischen Nordkorea und seinen Nachbarn haben die regionale geopolitische Situation auf den Kopf gestellt. Aber die Probleme Nordkoreas sind über die militärischen Fragen hinaus allgegenwärtig, und das bedeutet regelmäßige Lebensmittelkrisen.

Die jüngste Nahrungsmittelkrise in Nordkorea scheint besonders schlimm zu sein, denn trotz erheblicher diplomatischer Fortschritte haben die USA die internationale Gemeinschaft zu immer strengeren Sanktionen gedrängt, und das führt dazu, dass die humanitäre Hilfe nicht fließen kann. Mehr……

USA verlängern Sanktionen gegen Nordkorea

USA verlängern Sanktionen gegen Nordkorea

Trotz des historischen Treffens mit Nordkoreas Machthaber, und einer Vereinbarung über Atomare Abrüstung hat der US-Präsident Trump Sanktionen gegen Pjöngyang um ein weiteres Jahr verlängert.

Donald Trump begründete heute in einer Erklärung an den Kongress seine Entscheidung mit der “seltenen und außergewöhnlichen” Bedrohung Nordkoreas für die Vereinigten Staaten.

Laut  einem am Freitag veröffentlichten Dekret   werden die schweren Wirtschaftssanktionen gegen Pjöngjang   ein weiteres Jahr weiterbestehen.

Nach seiner Rückkehr von dem Gipfel mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un am 12. Juni verkündete Trump, von Nordkorea gehe keine atomare Bedrohung mehr aus.

Bei diesem Treffen hatten beide Führer vereinbart, dass Pjöngjang  die  komplette nukleare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel einleitet, während die USA Nordkorea Sicherheitsgarantien bieten. http://parstoday.com

Der Gipfel von Singapur und die wachsende Kriegsgefahr

Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un war eines der meistdiskutierten Ereignisse der jüngeren Geschichte und zog Tausende von Journalisten in den Stadtstaat Singapur, um live darüber zu berichten.

Der Gipfel wurde wiederholt als „historisch“ bezeichnet, weil es sich um die erste persönliche Begegnung zwischen einem amtierenden amerikanischen Präsidenten und einem nordkoreanischen Staatschef handelt.

Es ist jedoch alles andere als klar, was das Endergebnis dieser kurzen Begegnung zwischen den Regierungschefs zweier Länder sein wird, die sich noch immer formell im Kriegszustand befinden. Der Koreakrieg, der über drei Millionen Menschen das Leben gekostet und Nordkorea in den Ruin getrieben hatte, endete im Juli 1953 nur mit einem Waffenstillstand zwischen den USA und Nordkorea.

In der kurzen, von Trump und Kim unterzeichneten gemeinsamen Erklärung…..

Erste Gedanken zum Fotogipfel zwischen Kim und Trump

Der Foto-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem Vorsitzenden der Demokratischen Volksrepublik Korea Kim Jong-un verlief gut. Die Bilder zeigen Nordkorea und die Vereinigten Staaten von Amerika als gleichberechtigte Partner. (>>> LINK zu FOTOS)

Das signierte Dokument ist kurz. Das Herzstück:

In der Überzeugung, dass die Aufnahme neuer Beziehungen zwischen den USA und der DVRK zum Frieden und Wohlstand der koreanischen Halbinsel und der Welt beitragen wird, und in der Erkenntnis, dass die gegenseitige Vertrauensbildung die atomare Abrüstung der koreanischen Halbinsel fördern kann, erklären Präsident Trump und Vorsitzender Kim Jong Un folgendes:

  1. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK[Demokratische Volksrepublik Korea] verpflichten sich, neue Beziehungen zwischen den USA und der DVRK aufzubauen, die dem Wunsch der Völker beider Länder nach Frieden und Wohlstand entsprechen.
  2. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK werden sich gemeinsam für den Aufbau eines dauerhaften und stabilen Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel einsetzen.
  3. Die DVRK bekräftigt die Erklärung von Panmunjom vom 27. April 2018 und verpflichtet sich, auf die vollständige atomare Abrüstung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.
  4. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die DVRK verpflichten sich zur Rückführung von Kriegsgefangenen/von im Krieg Vermissten, einschließlich der sofortigen Rückführung der bereits identifizierten Personen.

Beide Seiten verpflichten sich, das oben Gesagte “vollständig und zügig” umzusetzen. Weitere Gespräche werden auf Außenministerebene stattfinden.

Das ist kein Abkommen, nur eine Erklärung. Die Verpflichtung der DVRK…..

Nordkorea entsendet seine Special Forces nach Syrien

Nordkoreanische Spezialkräfte in Syrien; Ein Blick auf Pjöngjangs Hilfe für Damaskus’ Aufstandsbekämpfung

...Image Credit : KCNA

Nordkorea pflegt seit langem enge Beziehungen zur Arabischen Republik Syrien, und Pjöngjang ist heute wohl der älteste und zuverlässigste Verteidigungspartner Damaskus. Das koreanische Personal kämpfte seit den 70er Jahren an der Seite seiner syrischen Kollegen in allen großen Kriegen des Landes, einschließlich des Jom-Kippur-Krieges und des Libanon-Krieges gegen das benachbarte Israel und des laufenden Gegenaufstands gegen eine Reihe westlich unterstützter islamistischer militanter Gruppen. Da Syrien über keine eigene große militärische Industriebasis verfügt, hat die nordkoreanische Hilfe eine Schlüsselrolle bei der Modernisierung der Waffensysteme des Landes gespielt, von gepanzerten Kampffahrzeugen und Artilleriewaffen bis hin zu Boden- und Flugkörperplattformen. Pjöngjang hat seinen Verbündeten auch einen Großteil seines Raketenarsenals zur Verfügung gestellt, einschließlich der Plattformen Hwasong-5, Hwasong-6 und KN-02 Toksa, die der Schlüssel zur Abschreckung von Angriffen aus dem benachbarten Israel sind – was Syrien eine Art Parität gegen die größeren und zahlreicheren Kräfte seines langjährigen Gegners verschafft.

Mehr in Englisch…….

Hört auf, Kim Sand ins Gesicht zu werfen!

Eric Margolis

Es muss entweder eine der dümmsten Handlungen sein, an die ich mich erinnern kann, oder ein sehr gemeiner Plan der Washingtoner Neokonservativen, koreanische Friedensgespräche zu sabotieren.

Wie sonst könnte man die Entscheidung von Big Brother USA und Junior Sidekick Südkorea beschreiben, große Luftwaffenübungen an der nordkoreanischen Grenze durchzuführen. Die reizbaren Nordkoreaner bekamen natürlich wie immer einen Anfall, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Muskeln an ihren Grenzen spielen lassen. Die Fortsetzung der in dieser Woche geplanten Friedensgespräche zwischen Nord- und Südkorea wurde von den wütenden Nordkoreanern abgesagt. Dem viel gepriesenen Singapur-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Kim Jong-un drohen nun Absage oder Verzögerung.

Wer kann es den Nordkoreanern verübeln, dass sie in die Luft gegangen sind? Während die Sprachrohre der Trump-Administration über Frieden und Licht plapperten, machte sich die US-Luftwaffe bereit, schwere B-52-Bomber und F-22-Raptor-Tarnkappenjäger um die Grenzen Nordkoreas zu fliegen und raketenbewaffnete U-Boote auf See lauern zu lassen.

Diese Provokation war die erste von zwei großen militärischen Frühjahrsübungen….

Trump: Kim muss „Deal machen“ – oder „libysches Szenario“ erwarten

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un (Archivbild)© AP Photo / Ahn Young-joon

US-Präsident Donald Trump hat vor der Presse eine „libysche Lösung“ für Nordkorea als möglich bezeichnet, falls Washington und Pjöngjang kein Übereinkommen treffen sollten.

„Wenn ihr euch das Szenario mit (dem ehemaligen Herrscher Libyens, Muammar – Anm. d. Red.) al-Gaddafi anseht, war das eine Vernichtung. Wir sind dorthin gekommen, um dort zu sein. Dieses Szenario wird passieren, falls wir keinen Deal machen werden. Wenn wir aber ein Übereinkommen treffen, wird Kim Jong-un sehr-sehr zufrieden sein“, sagte Trump den US-Medien zufolge. Mehr…….

Klatsche für Trump

Demokratische Volksrepublik Korea kündigt Absage von Gipfeltreffen mit US-Präsident an, wenn Washington Drohpolitik fortsetzt

S 01.jpgFoto: Ahn Young-joon/AP Photo

Das geplante Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un ist gefährdet. Nordkoreas stellvertretender Außenminister Kim Kye Gwan warnte am Mittwoch: »Wenn die USA versuchen, uns in eine Ecke zu treiben, um uns zum einseitigen nuklearen Verzicht zu zwingen, sind wir an einem solchen Dialog nicht mehr interessiert, sondern sind gezwungen, unsere weitere Teilnahme an den Vorbereitungen des Gipfels zu überdenken.«

Der US-Präsident und der Partei- und Staatsführer der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) wollen sich am 12. Juni in Singapur treffen, um über eine Friedensregelung zu sprechen, die auch die »Entnuklearisierung der…..

Agentur: Nordkorea droht Gipfel mit Trump zu kippen

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un (Archiv)© REUTERS / KCNA

Nordkorea droht ein geplantes Gipfeltreffen mit den USA zu kippen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag meldete, protestiert Pjöngjang gegen amerikanisch-südkoreanische Militärmanöver.

Die nordkoreanische Agentur KCNA veröffentlichte eine Mitteilung, wonach beim südkoreanisch-amerikanischen Manöver eine „Invasion des Nordens geübt wird“. Das sei eine Provokation vor dem……

Trumps Geheimdiplomatie mit Nordkorea

Bildergebnis für trump nordkorea(AFP/ Jung Yeon-Je)

Nur wenige Monaten nachdem US-Präsident Donald Trump Nordkorea mit der atomaren Vernichtung gedroht hatte, bestätigte er nun, dass CIA-Direktor Mike Pompeo über Ostern Pjöngjang besucht und sich mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-Un getroffen hat. Das Treffen diente der Vorbereitung eines geplanten Gipfeltreffens zwischen Kim und Trump. Nach Trumps abfälligen Äußerungen gegenüber seinem ehemaligen Außenminister Rex Tillerson, dass dieser mit seinen Verhandlungsversuchen mit Nordkorea seine Zeit verschwende, bereitet sich Trump nun auf ein persönliches Treffen mit dem nordkoreanischen Führer vor, den er zuvor als „kleinen Raketenmann“ verhöhnt hatte.

Diese abrupte Kehrtwende ist nicht der Ausdruck eines grundlegenden Sinneswandels bei Trump, der gerade erst völkerrechtswidrige……

CNN: Nach Angriff auf Syrien wird Nordkorea umso mehr am Atomprogramm festhalten

Nordkoreanische Raketentests

Laut dem US-amerikanischen Fernsehsender CNN hat Donald Trump durch den Luftschlag gegen Syrien die bevorstehen Verhandlungen mit Nordkorea für die amerikanische Seite erschwert.

Wie CNN berichtet, haben die USA, die sich auf den Versuch vorbereiten, den nordkoreanischen Staatschef zu überzeugen, auf die Atomwaffen zu verzichten, wahrscheinlich Nordkorea ein starkes Gegenargument für die bevorstehenden Verhandlungen im Mai oder Juni gegeben.

Dem Fernsehsender zufolge kann der von Trump genehmigte Luftschlag gegen Syrien, der als eine Antwort auf die angebliche Giftgasattacke im Südwesten des Landes versetzt worden ist, sein Treffen mit Kim Jong-un erheblich erschweren.

Der Vizepräsident des US-Informationsdienstes Stratfor, Rodger Baker, sagte gegenüber CNN….