Archiv für Nordkorea

USA wollen zweite Schweinebucht in Nordkorea

in d. M.: Nordkoreas Chef Kim Jong-un (Archivbild)Auf die leichte Schulter ist die Erklärung von Mike Pompeo nicht zu nehmen, spekuliert der CIA-Chef doch in aller Öffentlichkeit über einen möglichen Tod von Kim Jong-un. Dahinter ist eine Strategie erkennbar, die die USA schon einmal gegen eine unliebsame Regierung anwendeten – und die schon einmal scheiterte, schreibt das Portal „rueconomics“.

Falls Kim Jong-un „eines plötzlichen Todes stirbt“, werde er einfach nicht drüber reden, versicherte CIA-Direktor Mike Pompeo bei einer Rede in…….

Versteckter Hinweis: Ein Detail an Videos aus Nordkorea lässt an Kim Jong-uns Macht zweifeln

…kann es sein das da vielleicht was anderes dahinter steckt…..

Nach ursprünglich japanischen Zeitungsberichten, die weltweit Echo fanden, soll Kim Jong-un in der Schweiz, in der Nähe von Bern, zur Schule gegangen sein. Quelle Wikipedia:

 

10 Gründe warum die CIA in
der Schweiz beheimatet ist…..hier…..
Edward Snowden über die Machenschaften der CIA!  Snowden hatte angegeben, dass die CIA im Zeitraum zwischen 2007 und 2009 einen Schweizer Banker in Genf in eine Falle gelockt und als Informanten angeworben hatte.
Die CIA unterhält weltweit auch verschiedenste Scheinfirmen, die nach aussen hin rein wirtschaftlicher Natur sind und wovon selbst die Geheimdienste der fremden Länder keine Ahnung haben, dass es sich dabei um CIA-Stationen handelt. Doch auch in den USA selbst existieren solche Firmen, wie z.B. die frühere ‹American Online› resp. AOL, ein Weltunternehmen, das in bezug auf die Internet-Branche eine hervorragende Rolle spielt, und zwar als eine Art ‹kommerzieller Nachrichtendienst›. Der Sitz der Firma ist Dulles, Virginia, also sozusagen ein Vorort vom CIA-Hauptquartier in Langley, und diese Firma residiert nicht von ungefähr an diesem Ort und damit in der Nähe der CIA-Hochburg. Benannt wird der Ort nach dem US-Politiker Allen Dulles (geb. Waterlown, NY, 7.4.1893, gest. Washington DC, 29.1.1969), der im Zweiten Weltkrieg von Bern/Schweiz aus den US-amerikanischen Nachrichtendienst leitete, und der von 1953 bis 1963 Chef der CIA war. Interessant ist auch zu wissen, dass der CIA-Präsident George Tent während den Jahren 1997 bis 2004 Vorstandsmitglied bei der AOL war. Natürlich wird dabei bestritten, dass es keine anderen Verbindungen zwischen der CIA und dem weltweit operierenden Provider gebe. Unumstrittene Tatsache ist aber, dass der Provider AOL weltweit geheime Daten über seine Kunden sammelt und gar darüber Profile anlegt, welcher Kunde resp. welche Kundin welche Seiten anklickt. Also ist allein schon in dieser Hinsicht der Internetprovider AOL für die CIA ein Idealpartner, um weltweit – einmal abgesehen von den manipulierten Festplatten usw. der Laptops und der Computer – das Internet auszuspionieren. Quelle:

Nordkorea rüstet immer weiter auf. Länder wie Südkorea, Japan und auch die USA fühlen sich bedroht.

north korea kim jong un Ist Kim Jong-un lediglich eine Marionette des Militärs?REUTERS/KCNA

Einer Statistik des US-Portals „Global Firepower“ zufolge hat das Land — mit einer Einwohnerzahl von etwas mehr als 25 Millionen Menschen — rund 6,4 Millionen Militärs. 945.000 von ihnen haben einen aktiven Posten inne. Angeführt wird das Militär von einer Person — Staatsoberhaupt Kim Jong-un.

Doch wie viel Macht hat Nordkoreas Anführer wirklich? Mehr……

Entspannung in der Nordkorea-Krise?

Dieser Artikel setzt die Kenntnis über die angespannte Lage vom 16. Oktober 2017 voraus und beschreibt, wie sich die Nordkorea-Krise seither weiterentwickelt hat.

Ähnliches Foto

Wende zum Guten in der Nordkorea-Krise
Einmal mehr scheint sich eine hoffnungslos erscheinende Situation zum Guten zu wenden. Ich erwarte trotz den verifizierten Ankündigungen von Raketenstarts in Richtung Guam und Gerüchten über die erfolgte Startfreigabe für über 30 Raketen keinen Start einer nordkoreanischen Rakete mehr. Die Manöver der USA und ihrer Verbündeten mit über 40 Kriegsschiffen vor der Küste Nordkoreas halten zwar noch an, Kim Jong-Un wird sich jedoch zurückhalten. Der Grund für seine Zurückhaltung ist einfach: Kim Jong-Un hat in den letzten Tagen mehr erreicht, als er sich unter den gegebenen Umständen erhoffen durfte.
Die Welt will die Nordkorea-Krise mit Diplomatie lösen
Die Ankündigung vor der UNO durch den nordkoreanischen Vize-UNO-Botschafter Kim In Ryong, dass die Raketen Nordkoreas in der Lage seien, die USA und…..
….passend dazu……
Nordkorea-Krise: CIA-Chef über Vorbereitung der USA auf „letzten Schritt“

Washington wird laut dem CIA-Direktor Mike Pompeo darauf vorbereit sein müssen, dass Nordkorea bald einen Raketenschlag gegen das Territorium der USA führen kann, schreibt das Nachrichtenmagazin…..

„Wohin sollen sie denn sonst ihre Raketen schießen?“

By Uwe Brodrecht [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Zur Zeit überschlagen sich die Medienmeldungen zu Nordkorea. Scheinbare Ursache sind die Raketentests der nordkoreanischen Armee, die von den Vereinigten Staaten und den westlichen Mainstream-Medien einhellig als Provokationen bewertet werden. Und während Donald Trump immer häufiger und intensiver mit „Feuer und Wut“ oder sogar der „totalen Zerstörung“ des Landes droht, überbietet sich die amerikanische und europäische Presse in undifferenzierten und unsachlichen Vergleichen und Verunglimpfungen. Zeit für eine überfällige Analyse.

Über kaum ein Land gibt es so wenige Informationen und gleichzeitig so viele Spekulationen wie Nordkorea. Widersprüche, Vorurteile und Lügen bestimmen die Berichterstattung über den isolierten Staat im Norden der koreanischen Halbinse…..

Nordkorea droht USA mit „unvorstellbarem und unerwartetem Schlag“

…..und wieder mal….gähn…;)

Nordkorea© AFP 2017/ Ed Jones

Pjöngjang hat Washington mit einem „unvorstellbaren“ Schlag zu einem „unerwarteten“ Zeitpunkt gedroht, wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf eine Erklärung der Zentralen Koreanischen Nachrichtenagentur KCNA meldet.

„Die USA haben ihre Ziele, die wir als vorrangig eingestuft haben, direkt vor…..

Nordkorea sagt, der Atomkrieg könne jeden Moment ausbrechen – aber das ist das Letzte, was es will

Bildergebnis für nordkorea public domain

https://translate.google.at/translate…von hier…..

Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter sagte am Montag, dass die Spannungen auf der Halbinsel so weit eskaliert seien, dass “ ein Nuklearkrieg jeden Moment ausbrechen könne „.

Das ist genau die Art von Toben, mit dem Pyongyang seit Jahrzehnten beschäftigt ist.

Die jüngsten US-Militärbewegungen könnten anscheinend wie Vorbereitungen für einen Präventivschlag gegen die nukleare Infrastruktur Nordkoreas aussehen. Aber es ist klar, dass die beiden Kräfte immer noch in einem Patt sind.

Die USS Michigan, ein verstohlenes U-Boot mit 150 Tomahawk Cruise Missiles, ist gerade im südkoreanischen Hafen von Busan angekommen . Es trug höchstwahrscheinlich Navy SEALs und verdeckte U-Boote, die für Operationen hinter den feindlichen Linien bestimmt waren.

US-Bomber trainieren häufig , um nordkoreanische Ziele zu erreichen. Stealth-Jets wie F-35 und F-22 warten im Konfliktfall auf die Flügel. Ein US-Flugzeugträger, der mit Dutzenden von Kampfflugzeugen und elektronischen Kampfflugzeugen geschmückt ist, befindet sich direkt an der Küste Nordkoreas .

Aber Experten sagen, dass nichts davon wirklich zählt.

Tom Plant, Direktor des Proliferations- und Atompolitik-Programms am Royal United Services Institute, sagte, dass „die USA zu jeder Zeit eine überwältigende Überlegenheit gegenüber Nordkorea haben“, so dass einige neue Jets sich wahrscheinlich nicht ändern werden Dinge.

„Im Hinblick auf seine Präzisionsstreikechnologie im Hinblick auf seine Fähigkeit, Metalle auf Ziele zu setzen,“ verhindern die USA einen Wettbewerb zwischen ihren Streitkräften, kombiniert mit Südkorea und Nordkorea, sagte Plant Business Insider.

Aber ein Stillstand bleibt. Das Pentagon hat geschätzt, dass Nordkorea genug Artillerie hat, um täglich bis zu 20.000 Menschen in Südkorea zu töten, berichtete die Los Angeles Times. Dies schließt einen präemptiven Streik in den USA aus.

USA legt es drauf an + Nordkorea wird gereizt und macht mehr als 30 Raketen startklar! Up-Date 17.Okt. 10:00

Trump hatte öffentlich erklärt, er werde Nordkorea zerstören, und die Stunde seines Untergangs rücke immer näher. – Lediglich mal wieder nur Säbelrasseln oder meint er es ernst?

Was passiert, wenn die nordkoreanische Regierung die Drohungen des amerikanischen Präsidenten so ernst nimmt, wie sie es müsste. Wie wird die Regierung in Pjöngjang Bewegungen des amerikanischen Militärs vor seiner Haustüre ab dem 17.10.2017 interpretieren, wenn die USA mit ihrem Kriegsflottenverband , Flugzeugträgern, Atom U-Booten, B1 B Bombern und Kampfjets erneut provokative Militärmanöver vor der Ostküste Nordkoreas abhalten? Kim drohte in diesem Falle mit einer militärischen Gegenreaktion.

+ Wenn dem Regime nur wenige Minuten für eine Entscheidung bleiben, wird es dann den Anflug eines amerikanischen Bombers auf den nordkoreanischen Luftraum als Beginn eines umfassenden Angriffs sehen?

+ Wird es sich gezwungen sehen, das Schlimmste zu erwarten und einen Militärschlag gegen Südkorea einleiten?

+ Wird es, wie bereits angedroht, Raketen auf Japan, Guam, Australien oder sogar die USA abfeuern?

Die aktuellen Geschehnisse um Nordkorea, die von mir bereits vor Wochen angekündigt wurden, wie z.B. dass die USA Flugzeugträger, Kriegsschiffe und U-Boote nach NK schickt und viele Meldungen mehr von uns, zentrieren sich nun um den 18.10.2017 . In den kommenden 72 Stunden werden sich die Ereignisse regelrecht überschlagen.

Inmitten der Spannungen mit Nordkorea werden die USA und Südkorea ab Übermorgen ein weiteres gemeinsames provokatives Militärmanöver direkt vor der Haustüre Kims abhalten. Es wird 4 Tage andauern vom 17.- 20 Oktober.

Kim Jong Un warnte ausdrücklich, dass jede weitere Provokation seitens der USA unweigerlich mit einem militärischen Reaktion beantwortet werde.

Kim in einer Rede vor 2 Tagen: „Wenn die US-Imperialisten und die südkoreanischen Marionetten einen nuklearen Aggressionskrieg gegen uns anstiften, würden sie nur ihren eigenen Untergang herbeiführen!“

Bereits in der Nacht zu Mittwoch hatten die USA, Südkorea und Japan ein Flugmanöver abgehalten. Beteiligt waren zwei US-Langstreckenbomber
(Typ B-1B) sowie südkoreanische Kampfjets. Die Übungen fanden vor der Ostküste Südkoreas und später über dem Seegebiet zwischen Südkorea und China statt.

Danach flogen die vom US-Stützpunkt Guam gestarteten Bomber noch Übungseinsätze gemeinsam mit japanischen Kampfflugzeugen.

Gewaltige Menge an US-Kriegsgerät vor Nordkorea angekommen.
USS Ronald Reagan Flugzeugträger und zwei US-Zerstörer USS Michigan (SSGN-727), USS Tucson (SSN-770), USS Ronald Reagan (CVN-76) in Korea AOR und der gewaltige Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt mit über 7500 Mann Besatzung sind bereit zu Kriegsgefechten!

Zunächst wurde erwartet, dass der Norden am Dienstag provokative Aktionen durchführen wird, um den Jahrestag der Gründung seiner Regierungspartei zu feiern. CIA-Quellen behaupten, dass der Norden eine weitere Raketenprovokation vorantreiben wird, als Reaktion auf den Einsatz einer US-Trägerraketengruppe und eines atomgetriebenen U-Boots auf der koreanischen Halbinsel.
Uns erreichten Nachrichten hunderte besorgter User die das in den Medien vernommen hatten und gaben uns auch entsprechende Links dazu die diese Nachricht untermauern sollten. Unseren Informanten vor Ort in Nordkorea konnte auf Nachfrage keinerlei vorbereitende Aktionen NK vermelden und somit gaben wir keinen Bericht heraus. Im Gegenteil wir dementierten den bevorstehenden Angriff sogar. Was sich im Nachhinein auch als wieder einmal richtig erwies und die Qualität unserer Informanten bekräftigt.

Am 15. Okt. wo die Medien sich in Schweigen hüllen zu bevorstehenden Aktionen Nordkoreas ist es genau umgekehrt. Uns wurde verifiziert berichtet dass Kim Jong Un seine Militärs veranlasst hat 30 Scoud-Raketen in Stellung zu bringen . Sie sind auf Rampen an verschiedensten Orten gut versteckt postiert und bereit zum feuern, sollte die USA ihre Manöver abhalten und erneut B1 B Atombomber und F22 Kampfjets in seine Nähe bringen.

Und genau dies passiert aber am 17.10.2017 so uns zugespielte Informationen aus US-Geheimdienstquellen. Die USA will den geplanten False Flag nur als Plan B nehmen, wenn ihre Provokationen Kim Jong Un aus der Reserve zu locken scheitern sollten. Kim ist in die Ecke getrieben und wird diesmal reagieren. Am 18.10.2017 könnte somit der Koreakrieg unausweichlich werden.

Wie wir nun aus verlässlicher Quelle mehrerer unserer Aufklärerinformanten erfahren haben rechnen nordkoreanische Militärs mit einem Überraschungsangriff auf verschiedenste wichtige Raketenstellungen, Atomtestanlagen und Bunkeranlagen.
Es konnten wieder verschlüsselte Nachrichten die über Militärfrequenzen liefen decodiert werden, die erahnen lassen , welch geradezu überhastete Aktionen und Handlungen in NK vorgenommen werden.
Kim wird nervös, Militärs sind am Drücker, Überhastete Reaktionen können zum Desaster führen!

So wie es zur Minute aussieht und auch die Auswertung der Satellitenbilder teilweise bestätigt werden aus dem Tunnel 4 und aus 2 Hangars ballistische Raketen gefahren.
Dies ist auch bereits schon vor 2 Tagen geschehen, jedoch wurden diese bereits in die Nähe Pyongyang und der Provinz Nord-Pyongan transportiert.
Koreanische und US-Militärbeamte beobachten die Situation, da sie dies als ein Zeichen der Vorbereitung auf den Start einer Rakete ansehen. Doch heute wurde eine interkontinentale ballistische Rakete des Types Hawasong-14 und 2 Hwasong-12 ballistische Rakete aus dem Hangar gefahren und zur Startrampe verbracht.

Zudem wird beobachtet, dass eine Rakete auf einen Transporter verladen wird, die einer Hwasong 13-ICBM gleicht. Es könnte auch die KN-08 sein, die eine weitaus größere maximale Reichweite haben soll . Macht Kim nun alles scharf was er im Arsenal hat? Es sieht ganz danach aus, dass Kim der festen Überzeugung ist die kommenden Stunden angegriffen zu werden und will gut vorbereitet sein.

Erst vor 2 Tagen hat Kim erneut davor gewarnt mehrere Raketen auf das US-Territorium Guam abzufeuern, wenn es ihm die rücksichtslosen Schritte der USA keine andere Wahl ließen zu dieser Maßnahme zu greifen. Unser Informant konnte diese Meldung verifizieren und sogar konkretisieren.

„Es wurden insgesamt 30 Raketen einsatzbereit gemacht, die als Warnung auf Guam abgefeuert werden sollen und kurz vor der Insel ins Wasser fallen sollen. Ein Warnschuss quasi. Kein gezielter Angriff also!“ Unsere Anmerkung dazu: Das wird die USA als Angriff werten auch wenn Guam nicht getroffen wird, es wäre also eine aus der gedrängten Ecke heraus gefallene Entscheidung die zur Eskallationsspirale ausweiten würde.

Reaktion – Gegenreaktion – Kettenreaktion.
So beginnen große Kriege !

Nordkoreas Oberster Führer Kim Jong Un hat nie den Plan ausgeschlossen, Raketen in die Gewässer vor Guam zu schießen. Bei einer Inspektion der strategischen Streitkräfte der koreanischen Volksarmee am 14. August sagte Kim , er werde auf ein weiterhin „rücksichtsloses“ Verhalten der USA achten, bevor er eine Entscheidung treffe.

Spannungen sind seither nur noch eskaliert.

In seinen Äußerungen bei der UNO im letzten Monat drohte Trump, Nordkorea „völlig zu zerstören“ und nahm für den nordkoreanischen Führer einen erniedrigenden Spitznamen an – unter Berufung auf ihn als „Rocket Man“ und später „Little Rocket Man“.

Nichts beschwört Pjöngjang mehr als wahrgenommene Beleidigungen ihrer „Höchsten Würde“ – eine Anspielung auf den Führer Kim Jong Un, der vor allem in der autoritären Nation verehrt wird.
Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho reagierte darauf, indem er Trump „President Evil“ und „geisteskrank“ betitelte.

Quelle:

Up-Date 10:30:  USA und Südkorea beginnen Seemanöver vor der Koreanischen Halbinsel……
Up-Date 17.Okt. 10:00

Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter Kim In Ryong

© AP Photo/ Bebeto Matthews
Nordkorea warnt: „Atomkrieg kann jeden Moment ausbrechen“…..

Erneute Warnung Nordkoreas – Diesmal nicht nur an die USA gerichtet

Nordkorea warnte heute die Länder der Vereinten Nationen in einer Erklärung:
„Tretet nicht der USA bei, um gegen den asiatischen Staat vorzugehen, und ihr werdet vor Vergeltungsmaßnahmen geschützt sein!“
Der stellvertretende nordkoreanische UN-Botschafter Kim In Ryong sagte heute dem UN-Generalversammlung-Komitee:

„Solange man nicht an den militärischen Aktionen der USA gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) teilnimmt, haben wir nicht die Absicht, Atomwaffen gegen irgendein anderes Land einzusetzen oder zu drohten!“

Kim weiter:
„Das gesamte US-Festland befindet sich in unserer Reichweite, und wenn die USA es wagen, in unser heiliges Territorium auch nur einen Zoll einzudringen, wird es unserer strengen Bestrafung in keinem Teil der Welt entgehen!“
„Wenn die feindliche Politik und die nukleare Bedrohung durch die USA nicht vollständig beseitigt werden, werden wir unsere Atomwaffen und ballistischen Raketen unter keinen Umständen auf den Verhandlungstisch legen.

Bild könnte enthalten: 1 PersonQuelle: Klick Bild

Kim Jong-un erwartet US-Angriff innerhalb von Stunden

Kim Jong-un muss sein Land durch die wohl schwierigste und gefährlichste Krise seit dem Koreakrieg Mitte des letzten Jahrhunderts führen. Wir befinden uns in der aktuellen Nordkorea-Krise in einer Phase, die Donald Trump als Ruhe vor dem Sturm bezeichnet. Dieser Artikel befasst sich mit den wichtigsten Fakten und diskutiert darüber, warum der Kriegsausbruch wohl unvermeidlich sein wird. 

Kim Jong-un
Die Bedrohung ist enorm. Kim Jong-un steht vor der Herausforderung seines Lebens. Nur die Vermeidung eines Krieges kann ihm und seinem Land das Überleben sichern.

———————————-
Diese Woche (16. – 22. Oktober 2017) wird ganz im Zeichen der Nordkorea-Krise stehen.
Falls nicht noch in letzter Minute ein Wunder geschieht, werden sich die Ereignisse rund um den 18. Oktober herum regelrecht überschlagen.
———————————-

>>> In welchem Umfeld muss sich Kim Jong-un bewähren?

Die USA sind dabei, grosse Mengen an Truppen und strategischer militärischer Ausrüstung in die Krisenregion Nordkorea zu entsenden, inklusive nuklear angetriebener U-Boote, strategischen Bombern mit grosser Reichweite, Kriegsschiffen und Stealth-Kampfflugzeugen.  Zudem stärken die USA die Verteidigung Südkoreas, indem sie dem Land für hohe Summen neues Militärmaterial und Raketenabwehr verkaufen.

Ich möchte die Ruhe vor dem Sturm, wie Donald Trump die aktuelle Zeit nennt, dazu nutzen, etwas Hintergrundinformationen über Nordkorea zu vermitteln. Zurzeit ist das Internet voll von US-Propaganda-Videos, die Kim Jong-un unterstellen, die USA angreifen zu wollen. Da kann es doch wohl nur nützlich sein, einmal zu hören, was denn Kim Jong-un ungefiltert selber sagt. Mehr……

……passend dazu…….
USA legt es drauf an + Nordkorea wird gereizt und macht mehr als 30 Raketen startklar! Mehr……

Nordkorea verrät Ziel von Nuklearprogramm – und beschwört Waffenbrüderschaft mit Iran

Nordkoreanischer Soldat© Sputnik/ Ilja Pitalew

In der 137. Versammlung der Interparlamentarischen Union (IPU) in Sankt Petersburg hat der Chef der nordkoreanischen Delegation, Ahn Dong Chun, das Ziel des Nuklearprograms seines Landes kommentiert und dem Vertreter des Irans für die iranische Unterstützung gedankt.

Ahn sprach sich gegen die Aufnahme eines Sonderpunktes auf die Tagesordnung aus, der von den Vertretern von Mexiko und Japan vorgeschlagen worden war. Die beiden Länder drängten darauf, die nordkoreanischen Nukleartests zu verurteilen und die Nationalparlamente zur Druckausübung auf ihre Regierungen aufzurufen, damit die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates in Bezug auf das……

Warnung vor einem nordkoreanischen EMP-Angriff auf die USA

Bildergebnis für Warnung vor einem nordkoreanischen EMP-Angriff auf die USA

Vor dem angeblich erfolgreichen unterirdischen Atomwaffentest Anfang September ließ sich Kim Jong-un die neue Wasserstoffbombe demonstrativ vorführen. Es handele sich, so hieß es, um eine „multifunktionale thermonukleare Atombombe mit großer Vernichtungskraft“. Sie könne auch in großen Höhen für einen EMP-Angriff gezündet werden.Bild: Rodong Sinmun

In einer Anhörung vor einem Kongressausschuss über die Bedrohung durch Nordkorea wurden die verheerenden Folgen einer auch nur primitiven EMP-Atombombe ausgebreitet

Am vergangenen Donnerstag fand in einem Unterausschuss des Repräsentantenhauses eine Anhörung darüber statt, welche Bedrohung Nordkorea für das Land darstellt. Kim Jong-un hatte gedroht, dass nordkoreanische Langstreckenraketen mit Atomsprengköpfen die USA im Fall eines Konflikts erreichen und verwüsten könnten. Gefragt wurde, ob dies nur eine leere Drohung oder eine ernsthafte Gefahr sei. Da US-Präsident Donald….

Könnte Washington Nordkorea Schlimmeres antun als die letzten male?

Das Folgende ist eine kurze Geschichte der genozidalen Verbrechen, die Koreaner in ihrem eigenen, geliebten Land durch brutale Angriffe, Eroberungen und Manipulationen der USA erleiden mussten.

Am 10. Juni 1871

attackiert Adm. Rodgers, Kommandant von fünf Kriegsschiffen und Landungstruppen von 1.230 Mann, bewaffnet mit Remington Karabinern und Springfield Musketen, die Choji Festung von Kanghwa-do, und besetzt danach die gesamte Insel (116,8 Quadratmeilen), tötet 350 koreanische Verteidiger der Insel, während er nur drei seiner eigenen Leute verliert. Er tritt den Rückzug nach China an, als die koreanische Armee mit modernen Waffen ausgerüstete Verstärkung schickt. Dieser Krieg, der in Korea als Sinmi-yangyo…..

Journalistin reist nach Nordkorea und bringt Fotos mit zurück, die sehr anders sind als die in den Massenmedien

Während die Vereinigten Staaten weiterhin um Unterstützung für eine mögliche militärische Intervention in Nordkorea werben, haben sich auch die Propagandaangriffe der etablierten Medien gegen die isolierte asiatische Nation verschärft.

Von den halb legitimen bis hin zu den lächerlich absurden, haben die Medienkonzerne eine Kampagne der Beleidigungen gestartet, die nur durch ihre „Widerstandsbewegung“ gegen Donald Trump ausgeglichen wird. In diesem Fall jedoch hat Trump die seltene Unterstützung der Medienkonzerne, wenn auch nur insofern als die Medien für den Krieg härter und schneller jubeln, als Trump selbst dazu vielleicht bereit ist.

Die Medien insgesamt stellen Nordkorea als einen Staat dar, in dem kein unabhängiges……

Die USA stehen am Rande eines Kriegs gegen Nordkorea

Die USA forcieren ihre Vorbereitungen auf einen Konflikt mit Nordkorea. Der Überflug von zwei B-1B-Bombern über die koreanische Halbinsel am Mittwochabend sollte Nordkorea zu einer Reaktion treiben, die als Rechtfertigung für einen offenen Krieg dienen sollte.

Erstmals führten japanische und südkoreanische Kampfjets zusammen mit den amerikanischen Überschallbombern ein gemeinsames Nachtmanöver durch, in dem u.a. der Einsatz von Luft-Boden-Raketen in Gewässern vor der Ost- und Westküste Südkoreas geübt wurde. Schon vor dieser Probe für einen Krieg mit Nordkorea waren im letzten Monat erstmals zwei B-1B-Bomber so weit nördlich der nordkoreanischen Küste geflogen wie noch kein Flugzeug zuvor seit Beginn des Jahrhunderts.

Gleichzeitig sammelt das Pentagon eine Armada vor der koreanischen…..

Nordkorea bereitet Abschuss mehrerer Kurzstreckenraketen vor

Eine nordkoreanische Hwasong-9 (Scud-ER)

Einem Bericht zufolge bereitet das nordkoreanische Militär den Abschuss mehrerer Kurzstreckenraketen vor. Diese sollen nächste Woche getestet werden.

Gerade zu jener Zeit, wenn die Kommunistische Partei Chinas am 18. Oktober den alle fünf Jahre stattfindenden Parteikongress beginnt, soll Nordkorea laut einem Bericht der in Seoul beheimateten „Asia Business Daily“ Nordkorea mehrere Kurzstreckenraketen testen. Demnach haben die Militärs Südkoreas und der Vereinigten Staaten den Transport von rund 30 Scud-Raketen von Hwangju im Süden der Hauptstadt…..

 

Jimmy Carter verrät, was nordkoreanische Staatschefs ihm gesagt haben

Die neokonservativ/CIA-vernetzte Washington Post gab ihm Raum zur Diskussion einer der lebenswichtigen Fragen unserer Zeit – die Dringlichkeit der Vermeidung eines weiteren koreanischen Krieges, möglicherweise mit Atomwaffen, die die Halbinsel und mehr verwüsten, wenn sie benutzt werden. Carter sagt:

„Die große Gefahr eines weiteren koreanischen Krieges … ist die größte Bedrohung des Weltfriedens, und es ist unumgänglich, dass Pjöngjang und Washington einen Weg finden, die eskalierenden Spannungen zu lösen und zu einer dauerhaften, friedlichen Einigung zu gelangen.“

Von Stephen Lendman – Tatsächlich liegt das Problem nur in Washington und nicht in Pjöngjang, das seit Jahrzehnten nach normalisierten Beziehungen zu Amerika und dem Westen strebt.

Carter war früher mit Kim Il-sung (Nordkoreas Gründer), Kim Jong-nam (sein ältester Sohn und Nachfolger) und mit dem Vorsitzenden des Präsidiums der Obersten Volksversammlung zusammengetroffen.

Er fand sie und andere Regierungsvertreter der DVRK „völlig rational und…..

Nordkorea beschuldigt CIA des Anschlags auf Kim Jong-un

Nordkorea beschuldigt CIA des Anschlags auf Kim Jong-unPjöngjang (IRNA) – Die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA schrieb, dass der erfolglose Anschlag auf den Führer des Landes, Kim Jong-un im Mai 2017, vom US-Auslandsgeheimdienst CIA geplant worden sei.

Laut Indipendent schrieb die KCNA am Montagabend, dass die CIA-Agenten beabsichtigt hätten Kim mit eineer biochemischen Substanz zu…..

Experten: Möglicher Krieg USA-Nordkorea in erster Etappe ohne Atomwaffen

Südkorea und USA üben Landung in Nordkorea (Symbolbild)© Foto: U.S. Marine / Michael Schellenbach

Die jüngste Erklärung von US-Präsident Donald Trump, wonach in Bezug auf Nordkorea „nur eine Sache funktionieren wird“, hat Befürchtungen erhärtet, dass der Konflikt doch noch militärisch gelöst wird. Das schreibt die Moskauer Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta“ in einem Beitrag, der in der Mittwoch-Ausgabe abgedruckt wird.

Bekannt wurde, dass Seoul unter anderem Graphitbomben gegen den Norden einsetzen will. Experten sind einhelliger Meinung, dass die Gefahr militärischer….

Trumps Drohungen gegen Nordkorea verdeutlichen das Ausmaß der Kriegsgefahr

Der US-Präsident Trump hat am Wochenende seine Hetzkampagne gegen Nordkorea fortgesetzt und dem Land mit einem Krieg gedroht, der eine nukleare Katastrophe auslösen könnte.

Am Samstagnachmittag twitterte Trump, seine Vorgängerregierungen hätten „25 Jahre lang mit Nordkorea verhandelt“. Dies habe jedoch „nicht funktioniert“. Weiter schrieb er: „Sorry, aber es gibt nur eine Sache, die funktionieren wird!“ Als Antwort auf die Bitte, diese Aussage näher zu erläutern, antwortete er: „Das werden Sie bald herausfinden.“

Nur drei Wochen vor diesen Drohungen, am 19. September, hatte Trump in einer Brandrede vor der UN-Vollversammlung erklärt, die USA seien „bereit, gewillt und in der Lage“, Nordkorea und seine 25 Millionen Bewohner „vollständig zu zerstören“. Vier Tage später drohte Trump die Ermordung des nordkoreanischen Staatschefs an. Er erklärte, wenn die Rede des nordkoreanischen Außenministers vor den……

Bildergebnis für us kriegstour

Kim Jong-Un: Atomwaffen „mächtige Abschreckung“ gegen USA

Das nordkoreanische Staatsoberhaupt Kim Jong-Un sagte, dass das Atomprogramm seines Landes eine „mächtige Abschreckung“ und die einzige Möglichkeit sei, um dem US-Imperialismus entgegenzutreten.

Kim Jong-Un Nordkorea Atomprogramm USAKim Jong-Un Nordkorea Atomprogramm USA, Bild: Gegenfrage.com

Nordkoreas Führer Kim Jong-Un hat sein Atomprogramm als „mächtige Abschreckung“ gegen US-Bedrohungen gerechtfertigt. Gleichzeitig sagte er, dass die neuen Sanktionen gegen sein Land kaum einen Effekt hätten…..

Putin: Globaler Erstschlag gegen Nordkorea möglich, aber Ausgang wäre ungewiss

Putin: Globaler Erstschlag gegen Nordkorea möglich, aber Ausgang wäre ungewissQuelle: Reuters

Ein globaler Schlag zur Entwaffnung Nordkoreas wäre möglich, aber sein Ausgang ungewiss, da es sich um einen „verschlossenen Staat“ handelt, erklärte der russische Präsident Wladimir Putin im Rahmen des Internationalen Energieeffizienzforums 2017 in Moskau.

Lassen Sie uns doch auf den Punkt kommen: Kann jemand einen globalen Entwaffnungsschlag starten? In der Tat. Wird er seine Ziele erreichen? Es ist unklar, weil…..