Archiv für NATO

Trump wollte die USA mehrmals aus der NATO austreten lassen

Trump mit den NATO-Führern. Bild: Youtube

Gegenüber seinen Regierungsbeamten hat US-Präsident Trump mehrfach die Forderung erhoben, die USA aus der NATO austreten zu lassen. Eine US-Erpressungspolitik par excellence.

Hochrangige Regierungsvertreter erklärten der New York Times, dass Trump mehrmals im Laufe des Jahres 2018 von privat ausgesprochen habe, er wolle sich aus der Nordatlantik-Vertragsorganisation (NATO) zurückziehen. Gegenwärtige und ehemalige Beamte, die das Bündnis unterstützen, sagten, sie fürchten, Donald Trump könnte zu seiner Drohung zurückkehren, da die Militärausgaben der…..

Gefährlicher Wahn

Gefährlicher WahnFoto: Jiri Flogel/Shutterstock.com

Machen wir uns nichts vor. Die EU hängt am Gängelband der NATO. Interessenten wird zunächst erklärt, dass Voraussetzung für den Beitritt die „Harmonisierung der Sicherheitspolitik“ wäre, idealerweise ein NATO-Beitritt. Die wirtschaftlichen Vorteile der EU werden als Köder benutzt, während das Opfer dann am Haken der NATO hängt und so nicht nur hinsichtlich der Wirtschaftspolitik, sondern auch der Sicherheitspolitik einen großen Teil seiner Souveränität verliert.

Und wenn das Land dann glaubt, doch eigene Wege gehen zu können, verhängt die EU Sanktionen und Besucher aus den USA kommen dann zu Besuch, wie Professor Werner Weidenfeld bei Beckmann offenbarte, und „dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das belastet‚ entweder Ihr macht mit oder …‘“ (1).

Nun will die Bundesrepublik Deutschland also ihren Rüstungsetat auf 2 Prozent des Bruttosozialproduktes erhöhen, „weil es so versprochen wurde“. Damit werden ihre Rüstungsausgaben in etwa die gleiche Höhe erreichen wie die des Riesenlands….

Europa macht sich zur Zielscheibe! Die EU stimmt für die Aufstellung neuer US-Raketen in Europa

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich einstimmig der militärischen Strategie ihres amerikanischen großen Bruders angeschlossen. Sie haben akzeptiert, dass sich ihr eigener Boden im Falle eines Konflikts zwischen den Vereinigten Staaten und Russland in ein atomares Schlachtfeld verwandeln kann.

JPEG - 33.8 kB

In der Nähe des Glaspalastes der Vereinten Nationen in New York befindet sich eine metallische Skulptur mit dem Titel “Evil Defeated by Good” [Das Böse vom Guten besiegt], die den Heiligen Georg darstellt, der einen Drachen mit seiner Lanze durchbohrt. Sie wurde 1990 von der UdSSR gestiftet, um den 1987 mit den USA geschlossenen INF-Vertrag zu feiern, der landgestützte Kurz- und Mittelstreckenraketen (der Reichweite von 500 bis 5.000 km) verbietet. Symbolisch ist der Körper des Drachens tatsächlich aus Stücken von US Pershing-2 ballistischen Raketen (ursprünglich aus Westdeutschland) und sowjetischen SS-20-Raketen (ursprünglich aus der UdSSR) hergestellt.

Aber der Atomdrache, der in der Skulptur als sterbend dargestellt ist, wird nun wiedergeboren. Dank Italien und anderer Länder der Europäischen Union, die in der Generalversammlung der Vereinten Nationen gegen die von Russland vorgelegte Resolution zur “Erhaltung und Umsetzung des INF-Vertrags” gestimmt haben, die 46 zu 43 bei 78 Enthaltungen abgelehnt wurde.

Die Europäische Union – von der 21 ihrer 27 Mitglieder der NATO angehören (einschließlich des Vereinigten Königreichs, das gerade die EU verlässt) – hat damit eine einheitliche Haltung gegenüber der Position der NATO eingenommen, die wiederum eine einheitliche Haltung gegenüber den Vereinigten Staaten eingenommen hat.

Zuerst die Obama-Regierung, gefolgt von der Trump-Regierung, hat Russland ohne jeden Beweis beschuldigt, mit einer Rakete aus der verbotenen Kategorie zu experimentieren, und ihre Absicht angekündigt, sich aus dem INF-Vertrag zurückzuziehen. Gleichzeitig haben sie ein Programm zur Erneuerung der Aufstellung von Atomraketen in Europa zum Schutz vor Russland gestartet, während andere auch im asiatisch-pazifischen Raum gegen China stationiert sein werden.

Der russische Vertreter bei den Vereinten Nationen hat gewarnt, dass “dies den Beginn eines ausgewachsenen Wettrüstens darstellt”. Mit anderen Worten, er warnte, dass, wenn die Vereinigten Staaten wieder Atomraketen in Europa installieren sollten, die auf Russland gerichtet sind (wie die Cruise Missiles in Comiso in den 80er Jahren), Russland wieder ähnliche Waffen auf seinem eigenen Territorium installieren würde, die auf Ziele in Europa gerichtet sind (aber die USA nicht erreichen könnten).

Unter Missachtung all dessen beschuldigte der EU-Vertreter bei der UNO Russland, den INF-Vertrag sabotiert zu haben, und kündigte die Oppositionsabstimmung aller Länder der Union an, weil “die von Russland vorgelegte Resolution die zur Debatte stehende Frage vermeidet”. Im Grunde hat die Europäische Union daher grünes Licht für die mögliche Aufstellung neuer US-Raketen in Europa, einschließlich Italien, gegeben.

In einer so wichtigen Frage hat die Regierung Conte, wie ihre Vorgänger, die Ausübung der nationalen Souveränität aufgegeben und sich der EU angeschlossen, die ihrerseits die Position der NATO unter dem Kommando der USA übernommen hat. Und über den gesamten politischen Bogen hinweg wurde keine einzige Stimme erhoben, um zu fordern, dass das Parlament über die Abstimmung in der UNO entscheidet. Und ebenso wurde im Parlament keine Stimme erhoben, um Italien aufzufordern, den Atomwaffensperrvertrag einzuhalten, der vorsieht, dass die USA ihre Atombomben B61 aus unserem Staatsgebiet abziehen und auch darauf verzichten müssen, hier ab dem ersten Halbjahr 2020 die neuen und noch gefährlicheren B61-12 zu aufzustellen.

Dies ist also ein neuer Verstoß gegen das grundlegende Verfassungsprinzip, dass “die Souveränität dem Volk gehört”. Und da der politisch-mediale Apparat die Italiener in Unkenntnis dieser so wichtigen Fragen wiegt, ist er auch eine Verletzung unseres Rechts auf Information, nicht nur im Sinne der Freiheit zu informieren, sondern auch des Rechts darauf, informiert zu werden.

Wir müssen dies jetzt tun, sonst bleibt morgen keine Zeit für eine Entscheidung – eine Mittelstreckenrakete kann ihr Ziel mit ihrem Atomsprengkopf in 6 bis 11 Minuten erreichen und zerstören.

Übersetzung
K. R.

Quelle
Il Manifesto (Italien)

Norwegen und der Krieg gegen Libyen

Die norwegische Außenministerin nimmt im Parlament zum Nato-Angriff auf Libyen Stellung. Der Angriff sei richtig gewesen, nur danach habe es an einem Plan gefehlt.

Wie SputnikNews am 11.1. 2019 schreibt, erklärte die norwegische Außenministerin Ine Eriksen Søreide vor dem norwegischen Parlament, es habe sich 2011 bei den Angriffen auf Libyen um die seit Jahrzehnten größte Überseeoperation des Landes gehandelt. Allein Norwegen habe fast 600 Bomben auf verschiedene Ziele in Libyen abgeworfen, um Muammar al-Gaddafi zu stürzen.

Allerdings seien die anschließenden Bemühungen der internationalen Gemeinschaft um Libyen unzureichend gewesen. Die dem konservativen Lager angehörende Außenministerin bedauerte, dass es keinen Plan für das weitere Vorgehen nach den Bombardierungen im Rahmen der Nato-Operation gegeben habe, um Libyen zu stabilisieren. Innerhalb des UN-Sicherheitsrats habe der…..

Spaltung der Nato-Partner vertieft sich

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan weigerte sich, am Dienstag mit dem nationalen Sicherheitsberater der USA, John Bolton, zusammenzukommen.

In einer Rede vor dem Parlament sagte Erdogan, Bolton habe einen “schweren Fehler” begangen, als er eine neue Bedingung für den US-Austritt aus Syrien forderte. Bolton suchte nach Zusicherungen, dass die Türkei nach dem Abzug der amerikanischen Truppen die syrisch-kurdischen Verbündeten Washingtons nicht angreifen würde.

Er sagte, die Türkei werde bei der Frage der kurdischen Miliz der YPG, die die USA im Kampf gegen den islamischen Staat in Syrien unterstützt haben, niemals Kompromisse eingehen . Die Türkei betrachtet die YPG als terroristische Organisation und Teil der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans.

RojavaNews.net

Die NATO bereitet eine Welle von Anschlägen in Europa vor

Mehrere Quellen in verschiedenen Ländern berichten uns, dass die NATO Anschläge in Ländern der Europäischen Union vorbereitet.

Während der “bleiernen Jahre ” (d. h. am Ende der 1960er bis 1980er Jahre) haben die NATO-Geheimdienste die “Strategie der Spannung” umgesetzt. Es ging darum, blutige Anschläge zu organisieren, die den Extremisten zugeschrieben wurden, um ein Klima der Angst zu schaffen und zu verhindern, dass Regierungen der Alleanza Nazionale, einschließlich der Kommunisten gebildet würden. Zur gleichen Zeit organisierte die NATO (angebliche Verteidigerin der “Demokratie”) Staatsstreiche oder versuchte Staatsstreiche in Griechenland, Italien und Portugal.

Die NATO-Geheimdienste waren von den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich ab der politischen Koordinationsstelle der CIA aufgestellt worden. Sie informierten nur Washington und Berlin und nicht die anderen Mitglieder des Atlantischen Bündnisses. Diese Dienste wurden als Stay-Behind bekannt, weil von hinten handlungsfähig im Falle einer Besetzung Westeuropas durch die Sowjetunion, und besaßen die besten Spezialisten des antikommunistischen Kampfes des Nazi-Reiches.

Ähnliche Dienste entstanden durch die Angelsachsen überall auf der Welt, entweder als Berater für Pro-US- Regierungen, oder verdeckt in der UdSSR und in den Staaten, die ihr zugeordnet waren. Sie waren durch die World Anti-Communist League koordiniert. Im Jahr 1975 lüfteten drei US-Kommissionen den Schleier dieser Praktiken – die Commission Church im Senat, Pike im Kongress und Rockefeller im Weißen Haus -. 1977 ernannte Präsident Jimmy Carter Admiral Stansfield Turner zum Leiter der CIA, um die Geheimdienste zu reinigen. Im Jahr 1990 enthüllte der Präsident des italienischen Rates, Giulio Andreotti, die Existenz des Zweiges der NATO Geheimdienste in Italien, den Gladio. Es folgte darauf ein gigantisches Auspacken und parlamentarische Kommissionen des Untersuchungsausschusses in Deutschland, Belgien und Italien. Das ganze System wäre dann aufgelöst worden.

Aber Jahre später fanden wir Hinweise auf die Verantwortung der NATO bei den Anschlägen von Madrid am 11. März 2004 und am 7. Juli 2005 in London.

In diesem Zusammenhang wurde jetzt in Frankreich ein „gendarme mobile“ und ehemaliger Legionär am 23. Dezember 2018, im Bahnhof Gare de Lyon (Paris) verhaftet, während er Sprengstoff transportierte. Am Ende der 96 Stunden des Sorgerechts wurde er angeklagt.

Wir haben viele Dokumente und Studien über den Stay-Behind veröffentlicht, besonders:
- „Stay-Behind: die US-Einmischungs-Netze“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 20. Mai 2013.
- In 16 Episoden, das massgebende Buch von Professor Daniele Ganser Les Armées secrètes de l’OTAN.
- « La Ligue anti-communiste mondiale, une internationale du crime », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 12 mai 2004. (Auch auf Englisch

Übersetzung
Horst Frohlich

Die NATO auf der Couch: Schizophrenie

Wehleidig erklärt die NATO auf ihrer offiziellen Webseite ihre Probleme mit Russland:

Seit mehr als zwei Jahrzehnten arbeitet die NATO am Aufbau einer Partnerschaft mit Russland und entwickelt den Dialog und die praktische Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse. Die Zusammenarbeit wurde seit 2014 als Reaktion auf die militärische Intervention Russlands in der Ukraine ausgesetzt, aber die politischen und militärischen Kommunikationswege bleiben offen. Die Besorgnis über Russlands anhaltend destabilisierende Form militärischer Aktivitäten und aggressive Rhetorik geht weit über die Ukraine hinaus.

Nichts davon ist natürlich die Schuld der NATO: Im Gegenteil, die NATO ist besorgt, dass:

Die militärischen Aktivitäten Russlands, insbesondere entlang der Grenzen der NATO, haben zugenommen, und sein Verhalten macht das euro-atlantische Sicherheitsumfeld weiterhin weniger stabil und berechenbar, insbesondere seine Praxis, Spontan-Manöver durchzuführen, Einsätze in der Nähe der NATO-Grenzen durchzuführen, umfangreiches Training und Übungen durchzuführen und den Luftraum der Alliierten zu verletzen.

Es genügt zu sagen, dass diese Aussage einen engeren Bezug zur Realität hätte, wenn die Worte “Grenzen der NATO” durch “innerhalb Russlands” ersetzt würden. Und ich wäre daran interessiert, die Details von “Verletzung des alliierten Luftraums” zu erfahren. Weshalb auch der Daily Telegraph im Jahr 2015 mit seiner suggestiven Schlagzeile „Kartografiert: Wie viele Verletzungen des Natoluftraums hat das….

NATO-CIMIC-Truppe übt in Norddeutschland den Umgang mit politischen Unruhen

AusdruckOktober2017-CoverPDF-Artikel im AUSDRUCK (Dezember 2018)

Ganze Ausgabe des AUSDRUCK (Dezember 2018)

Während die Auswirkungen der NATO-Großübung „Trident Juncture 2018“ in Norwegen noch nicht alle behoben sind,[1] starteten bereits die nächsten Übungsserien auf NATO-Ebene in Skandinavien. Bei dem eher unbekannten skandinavischen Staat „Framland“ handelt es sich allerdings um eine Fiktion:

„Eine junge Demokratie, die aus dem Zerfall eines vormals größeren Staatsgebietes hervorgegangen ist, durchlebt auf ihrem Weg zum souveränen Staat politische Wirrnisse, Unruhen, Korruption und verschiedenste Angriffe von innen und außen. Die Bevölkerung ist verunsichert und teilweise schlecht versorgt. Die internationale Staatengemeinschaft wurde deshalb um Unterstützung gebeten und ist nun vor Ort.“[2]

Zum Übungsszenario Joint Cooperation 2018 (JoCo18) erklärt Oberstleutnant Tim Stahnke, der verantwortliche Projektleiter: „Ähnlich wie im Film sind Ähnlichkeiten mit lebenden Personen rein zufällig.“[3] Ähnlich wie in Filmen, die auf diese…..

Ist die EU der politische Arm der NATO?

22 EU-Mitglied-Staaten gehören der NATO an.

Andere EU-Staaten wie Österreich oder auch die Schweiz, die nicht offiziell NATO-Mitglieder sind, nehmen am Programm NATO-“Partnerschaft für den Frieden” teil, was nichts anderes als eine verdeckte NATO-Mitgliedschaft darstellt.

Das Hauptquartier beider Organisationen ist Brüssel.

EU – NATO Kooperation – Factsheet von der EU heisst es

Im derzeitigen strategischen Kontext mit völlig neuen, von den südlichen und östlichen Teilen der Welt ausgehenden Herausforderungen, ist die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) von wesentlicher Bedeutung. Die Sicherheit der EU ist untrennbar mit der der NATO verbunden: So sind 22 EU-Mitgliedstaaten auch NATO-Bündnispartner und können gemeinsam eine breite Palette an Instrumenten mobilisieren und Ressourcen möglichst effizient nutzen, um den genannten Herausforderungen zu begegnen und die Sicherheit ihrer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Die Zusammenarbeit zwischen der EU und der NATO ist eine feste Säule der Arbeit der EU zur Stärkung der europäischen Sicherheit und Verteidigung im Rahmen der Umsetzung der Globalen Strategie der EU. Sie trägt auch dazu bei, dass die Lasten zwischen den Partnern auf beiden Seiten des Atlantiks aufgeteilt werden. Eine stärkere EU und eine stärkere NATO sind im beiderseitigen Interesse.

…und auf der Webseite der NATO heißt es:

Die NATO und die Europäische Union (EU) arbeiten in Fragen von gemeinsamem Interesse zusammen und arbeiten bei der Krisenbewältigung, der Entwicklung von Fähigkeiten und bei politischen Konsultationen Seite an Seite. Die EU ist ein einzigartiger und unverzichtbarer Partner der NATO. Die beiden Organisationen teilen sich die Mehrheit der Mitglieder und haben gemeinsame Werte.

NATO behauptet, dass sie den Schlüssel zur Abwehr der russischen Verteidigung gefunden hat

…..es wird geplant spioniert und vorbereitet auf den Tag X……

Bildergebnis für NATO Claims It Has Found Key to DEFEATING Russia’s Defense

Die NATO hat die Schlüssel zur Überwindung der russischen Verteidigung auf der Krim und in Kaliningrad gefunden, sagte der Leiter der neu restaurierten US-Zweiten Flotte, Vizeadmiral Andrew Lewis, zitiert von der Business Insider Zeitung.

Insbesondere hat das US-Militär besonderes Augenmerk auf die Taktik der russischen Truppen gelegt, nach der Russland das so genannte Denialgebiet (A2/AD), d.h. die Verweigerung oder das Verbot des Zugangs ausländischer Truppen zu strategisch wichtigen Gebieten, ständig erweitert.

Der ehemalige Kommandant der US-Landkräfte in Europa sagte, dass das Potenzial Russlands, den Zugang zu strategischen Punkten zu blockieren, von Region zu Region unterschiedlich ist.

Die wohl wichtigsten sind in Kalingrad und auf der Krim. Luft- und Raketenabwehrraketen und Anti-Schiffs-Raketen und mehreren tausend Truppen” von der russischen Armee, Marine und Luftwaffe, sagte Hodges. “Das ist Teil der Erstellung eines Bogens von A2/AD, wenn Sie so wollen.”

Darüber hinaus fügte er hinzu, dass zusammen mit den Mitteln der elektronischen Kriegsführung und den Radaren die Möglichkeiten der Vertreibung von NATO-Streitkräften in diesen Regionen erheblich eingeschränkt werden können.

Laut Vizeadmiral Andrew Lewis, der von der Zeitung zitiert wird, weiß die NATO jedoch, wie man mit dieser Taktik des russischen Militärs umgeht.

“Ohne auf Dinge einzugehen, über die ich nicht sprechen sollte, bin ich zuversichtlich, dass wir in einer A2/AD-Umgebung, also in einer umkämpften Umgebung, operieren können”, sagte Lewis auf die Frage nach Kaliningrad und A2/AD. “Tatsächlich weiß ich, dass wir das können.”

“Ich weiß, dass wir es mit unserer Trägerkraft können. Wir haben einen sehr klaren Weg, das zu tun. Es basiert auf Manövern”, fügte er hinzu. “Es basiert auf physischen Manövern. Es basiert auf Manövern im Spektrum, und es basiert auf unserer Fähigkeit ruhig zu bleiben und zu reden, wenn es Zeit ist zu reden.”

Darüber hinaus fügte Lewis hinzu, dass die Mitglieder der Atlantic Alliance diesem Thema seit mehreren Jahren besondere Aufmerksamkeit schenken und “ernsthafte Fortschritte” erzielt haben.

NATO Claims It Has Found Key to DEFEATING Russia’s Defense

USA kündigen (unter Vorbehalt) INF-Vertrag – und die internationale Weltordnung (Nachtrag: Transkript)

NATO-Foto: US-Außenminister Mike Pompeo, l., und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg

Die USA haben am (heutigen) Dienstag über ihren Außenminister Mike Pompeo zwei Ankündigungen gemacht, die die sicherheitspolitische Architektur weltweit und nicht zuletzt für Europa grundlegend verändern können. Am Rande des Außenministertreffens der NATO erklärte Pompeo unter Vorbehalt den – bereits angekündigten – Ausstieg seines Landes aus dem Rüstungskontrollvertrag über nukleare Mittelstreckenwaffen. Zuvor hatte er in einer Grundsatzrede das Ziel der USA deutlich, die Bedeutung der Nationalstaaten (zuvörderst der USA) wiederherzustellen und internationale Institutionen und Absprachen zurückzustellen.

Formal haben die beiden Ankündigungen des US-Außenministers nichts…..

Ultimatum an Moskau

NATO-Außenminister beraten in Brüssel über INF-Vertrag und Reaktionen auf Zwischenfall vor der Krim. Neue Aufrüstungsrunde gegen Russland

82015762.jpgAuf Konfrontationskurs mit Russland: Generalsekretär Jens Stoltenberg am 13. Juli im NATO-Hauptquartier in Brüssel Foto: Darko Vojinovic/AP Photo/dpa

In Brüssel tagen seit Dienstag die Außenminister der NATO-Staaten. Wichtigster Tagesordnungspunkt dürfte der angekündigte Ausstieg Washingtons aus dem INF-Vertrag von 1987 zum Verbot landgestützter Mittelstreckenraketen sein. Die USA begründen dies damit, dass Russland ein neues Waffensystem entwickelt habe, dessen Reichweite mit mehr als 500 Kilometern unter die Bestimmungen dieses Vertrages falle. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nannte es vorab eine »unhaltbare Situation«, dass sich »die eine Seite an den Vertrag hält und die andere nicht«.

Russland bestreitet nicht die Existenz des neuen Waffensystems, wohl aber, dass es gegen den INF-Vertrag verstoße. Während die USA im Sommer ihren NATO-Alliierten ein Video vorgeführt hatten, aus dem eine Reichweite des betreffenden Marschflugkörpers hervorgehen soll, spricht Moskau von einer…..

Die atomaren Lügen von Jens Stoltenberg

So wie die NATO das Entern Schiffe durch Russland verurteilt, ohne anzumerken, dass die deren Seegebiet verletzt haben, so prangert ihr Generalsekretär Jens Stoltenberg die Gefahr russischer Raketen an. Die Prinzipien der Propaganda ändern sich nie – vermeiden Sie den Kontext und verzerren Sie das Ausmaß der Fakten.

JPEG - 28.1 kB

„Russische Raketen sind eine Gefahr“ – der Alarm wurde vom NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Interview mit Maurizio Caprara ausgelöst, das im Corriere della Sera drei Tage vor dem „Vorfall“ im Asowschen Meer veröffentlicht wurde, und noch Öl in das Feuer der ohnehin glühenden Spannung mit Russland goss [1]. „Es gibt keine neuen Raketen in Europa. Aber es gibt russische Raketen, ja“, begann Stoltenberg und ignorierte zwei Tatsachen.

Erstens: Ab März 2020 werden die Vereinigten Staaten damit beginnen, in Italien, Deutschland, Belgien und den Niederlanden (wo die Atombomben B-61 bereits….

“Europäische Armee” oder NATO? Was darf es denn nun sein?

Macron fordert eine „wahre europäische Armee“ mit der Begründung, Europa auch gegen die USA zu verteidigen. Merkel stimmt dem zu. Demgegenüber steht die Nato. Berlin muss zunächst die Bundeswehr wieder zu dem machen, was die Verfassung fordert.
kombo soldaten harald kujat
In einer Zeit, in der auf Sicht regiert wird und die Politik unfähig ist, Antworten auf die großen Fragen der Zukunft zu geben, hat Präsident Macron den Mut, eine „wahre europäische Armee“ zu fordern. Er begründet seine „Vision“ damit, dass die von Präsident Trump angekündigte Kündigung des INF-Vertrages eine Gefahr für Europa sei. Europa und seine Sicherheit wären die…..

NATO: Ein Krieg mit Russland würde uns vor ernsthaften Problemen stellen

Im Falle eines bewaffneten Konflikts mit Russland werden die europäischen NATO-Länder mit ernsthaften Problemen konfrontiert sein, sagt Jan Broeks, Leiter des Internationalen Militärkorps der Atlantischen Allianz (NATO).

Bildergebnis für NATO: WE WILL FACE SERIOUS PROBLEMS IN A WAR WITH RUSSIA

In Bezug auf dieses Entwicklungsszenario in den Beziehungen zwischen der NATO und Russland wies der Militärkommandant, zitiert von der Zeitung Defense News, auf die Nachteile hin, die die gemeinsame Armee der Mitgliedsländer der Organisation derzeit hat.

In diesem Zusammenhang, so Broeks, müssten die NATO-Alliierten mehr Aufmerksamkeit auf logistische Fragen richten. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Umschlagkapazität der wichtigsten Häfen zu erhöhen, Straßen zu finden, die das Gewicht von militärischer Ausrüstung tragen können, und veraltete Eisenbahnen reparieren.

Gleichzeitig ist es seiner Ansicht nach notwendig, rechtliche Fragen zwischen der Europäischen Union und der NATO zu lösen. Das heißt, Mitglieder des Militärblocks müssen die Erlaubnis aller EU-Länder einholen, die Grenzen ihres Luftraums zu überfliegen.

Die Erklärungen des Generaloffiziers wurden im Zusammenhang mit großen NATO-Militäroperationen in Norwegen abgegeben.

Die Übungen der NATO Trident Juncture 2018 finden seit dem 25. Oktober in Norwegen unter Beteiligung von 31 Ländern statt.

Die Manöver umfassen 50 Schiffe, 250 Flugzeuge, 10.000 Fahrzeuge und 50.000 Mitarbeiter. Schweden und Finnland nehmen ebenfalls an den Manövern teil.

Alle Teilnehmer und Organisatoren der Trident Juncture, einschließlich NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, versuchen in ihren Reden zu betonen, dass die Manöver völlig offen, transparent und defensiv sind. Damit niemand daran zweifelt, wurden alle Vertreter der Länder der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), einschließlich Russland, eingeladen, die Übungen zu verfolgen.

Moskau glaubt jedoch nicht an die Unbedenklichkeit dieser Trainingsübungen. Das russische Außenministerium hat die NATO-Manöver als antirussische Provokation eingestuft und seine negativen Auswirkungen auf die Sicherheit aller Länder der Region betont. Der russische Verteidigungsminister Sergej Shoigu sagte am Mittwoch, dass die militärische Aktivität der Atlantischen Allianz in der Nähe der russischen Grenzen ein beispielloses Niveau erreicht habe.

NATO General: The Alliance will face serious problems in the event of war with Russia

„Das ist Wahnsinn“: Washington Times zur Nato-Osterweiterung

Eröffnung eines Nato-Ausbildungslagers in Georgien (Archivbild)© Sputnik / Georgi Bassajew

Laut dem Experten L.Todd Wood von The Washington Times ist eine Nato-Ost-Erweiterung – ein möglicher Beitritt von Georgien und der Ukraine – ein „Wahnsinn“, der mit großer Wahrscheinlichkeit zu Konflikten mit Russland führen wird.

Wie Wood äußerte, würde der Beitritt von Georgien oder der Ukraine zur nordatlantischen Militärallianz den USA keinen Nutzen bringen.

„Wir können helfen, die Freiheit in diesen Regionen zu schützen. Wir können sie trainieren, notwendige Ausrüstung zur Verfügung stellen, Waffen verkaufen und andere Formen der Unterstützung anbieten. Es macht jedoch keinen Sinn, das Leben von Amerikanern für Länder wie die Ukraine oder Georgien zu riskieren. Hört damit auf“, heißt es in dem Artikel. Mehr……

Russland: NATO-Osterweiterung und der Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag

 

NATO expansion 1990-2009

Die alte Sowjetunion nutzte ihre Satellitenstaaten nicht nur, um sie wirtschaftlich auszubeuten. Sie dienten zugleich als Pufferstaaten für einen möglichen Angriff der NATO. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Moskau äußerst scharf reagiert, wenn die Möglichkeit einer Mitgliedschaft der ehemaligen Ostblockländer Ukraine und Georgien beim Angriffsbündnis NATO auf das Tableau kommt.

So auch jetzt als der russische Verteidigungsminister Sergej Shoigu sagte, dass Russland “reagieren wird”, wenn eines der beiden Länder (oder beide) Teil der NATO werden sollte. Er beschrieb eine solche “Eingliederung” als “Militarisierung des europäischen Kontinents” und versprach, dass es dann keine leeren Worte mehr seitens Moskau geben würde, sondern dass Taten folgen werden.

Die Äußerung Shoigus scheint die logische Folge auf die einseitige……

Die Brandstifter finanzieren & mit dem Fingerhut löschen: von Afghanistan bis Zimbabwe

Die Menschen erst ins Meer treiben lassen und dann Rettungsbötchen fahren.

Afrika verwüsten lassen und dann Sprudelfläschchen abwerfen (die Kleinen, die man im Flugzeug kriegt! Aber aus dem Urlaubsflieger geht das nicht!).

Das ist doch nur zynisch!
Jein, das ist der Real-Zynismus.

Denn viele Menschen stecken in diesem Dilemma: man fordert zusammen mit amnesty international, Pax Christi, mit ein paar Organisationseinheiten der DGB-Gewerkschaften den Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan, ist aktiver Teil der „Willkommenskultur“…

Das ist gut so.

Noch besser wäre es jedoch, man würde gleichzeitig für den Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan öffentlich eintreten.

Noch besser und weltweit bestens zur Beseitigung von Fluchtursachen geeignet wäre eine machtvolle Bewegung für den Austritt aus dem Angriffskriegsbündnis NATO.

Ohne dieses von Fischer, Schröder, Scharping, Struck genutzte Angriffsbündnis hätte  es die erste große Flüchtlingswelle wegen der Zerschlagung der Bundesrepublik Jugoslawien nicht gegeben.  Das war die Geburtsstunde der Balkanroute und des fremdenfeindlichen Schwenks…..

Geht es bei der Nato-Übung Trident Juncture um die Arktis?

US-Soldaten bei Trident Juncture. Bild: DoD

Die größte Nato-Übung seit dem Kalten Krieg findet in Norwegen statt, das könnte nicht nur mit der bekannten und propagierten “russischen Bedrohung” zu tun haben

Nach der Bundeswehr ist die Militärübung Trident Juncture in Norwegen, im Nordatlantik, in der Ostsee, in Island und im Luftraum von Finnland und Schweden, die keine Nato-Mitglieder sind, die größte Nato-Übung seit 25 Jahren.

Mit 50.000 Soldaten, davon 8000 deutschen, 10.000 Fahrzeugen, 250 Flugzeugen und 63 Schiffen aus 31 Staaten liegt die Nato allerdings deutlich hinter der letzten russischen Militärübung Wostok 2018 mit 300.000 Soldaten, an der auch chinesische Soldaten demonstrativ teilgenommen hatten. Als Grund, warum die Übung in Norwegen stattfindet, heißt es, es sei ein Angebot Norwegens gewesen, das eine “lange Tradition für große, multinationale Übungen und realistische Trainingsmöglichkeiten für Luft, Land und See” habe. Geübt werden soll, “Truppen innerhalb kürzester Zeit in Stellung bringen, einsetzen und versorgen”.

Es geht um die Abwehr eines Großangriffs auf Norwegen und die Demonstration, dass die Nato im Bündnisfall ein Mitgliedsland verteidigen kann. Jeder weiß, dass damit Russland abgeschreckt……..

Wegtreten, NATO!

Die Entsorgung des transatlantischen Kriegsbündnisses ist überfällig.

Die Heiligste Kuh im Stall der Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland ist die Mitgliedschaft im Atlantischen Bündnis. Dabei war die NATO schon immer ein höchst dubioses Unternehmen, das immer mehr seinen wahren Charakter im Dienste von Amerikas Kriegslust zeigte. Woche für Woche genehmigte Friedensnobelpreisträger Obama ohne Prüfung durch die Legislative und die Gerichte und unsichtbar für die Öffentlichkeit Morde. Die Debatte über die Schuld oder Unschuld der Kandidaten auf der Todesliste fand hinter verschlossenen Türen statt. All dies unter dem gebetsmühlenartig wiederholten Vorwand der weltweiten Terrorismusbekämpfung. Völkerrechtlich definiert das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs eine derartige Handlungsweise als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Fortbestand des Bündnisses mit den USA im Rahmen der NATO ist demnach weder im deutschen noch im europäischen Interesse noch mit den Werten unseres Grundgesetzes vereinbar.

„Die Folgen der US-Politik stürzen den Mittleren Osten ins Chaos und gefährden die Existenz Europas“ (1).

Als Heiligste Kuh im Stall der Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland gilt nach wie vor die Mitgliedschaft im Atlantischen Bündnis. Sie besitzt den Status der Unantastbarkeit und genießt quasi religiöse Sakralität……