Archiv für NATO

NATO: Ein Krieg mit Russland würde uns vor ernsthaften Problemen stellen

Im Falle eines bewaffneten Konflikts mit Russland werden die europäischen NATO-Länder mit ernsthaften Problemen konfrontiert sein, sagt Jan Broeks, Leiter des Internationalen Militärkorps der Atlantischen Allianz (NATO).

Bildergebnis für NATO: WE WILL FACE SERIOUS PROBLEMS IN A WAR WITH RUSSIA

In Bezug auf dieses Entwicklungsszenario in den Beziehungen zwischen der NATO und Russland wies der Militärkommandant, zitiert von der Zeitung Defense News, auf die Nachteile hin, die die gemeinsame Armee der Mitgliedsländer der Organisation derzeit hat.

In diesem Zusammenhang, so Broeks, müssten die NATO-Alliierten mehr Aufmerksamkeit auf logistische Fragen richten. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Umschlagkapazität der wichtigsten Häfen zu erhöhen, Straßen zu finden, die das Gewicht von militärischer Ausrüstung tragen können, und veraltete Eisenbahnen reparieren.

Gleichzeitig ist es seiner Ansicht nach notwendig, rechtliche Fragen zwischen der Europäischen Union und der NATO zu lösen. Das heißt, Mitglieder des Militärblocks müssen die Erlaubnis aller EU-Länder einholen, die Grenzen ihres Luftraums zu überfliegen.

Die Erklärungen des Generaloffiziers wurden im Zusammenhang mit großen NATO-Militäroperationen in Norwegen abgegeben.

Die Übungen der NATO Trident Juncture 2018 finden seit dem 25. Oktober in Norwegen unter Beteiligung von 31 Ländern statt.

Die Manöver umfassen 50 Schiffe, 250 Flugzeuge, 10.000 Fahrzeuge und 50.000 Mitarbeiter. Schweden und Finnland nehmen ebenfalls an den Manövern teil.

Alle Teilnehmer und Organisatoren der Trident Juncture, einschließlich NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, versuchen in ihren Reden zu betonen, dass die Manöver völlig offen, transparent und defensiv sind. Damit niemand daran zweifelt, wurden alle Vertreter der Länder der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), einschließlich Russland, eingeladen, die Übungen zu verfolgen.

Moskau glaubt jedoch nicht an die Unbedenklichkeit dieser Trainingsübungen. Das russische Außenministerium hat die NATO-Manöver als antirussische Provokation eingestuft und seine negativen Auswirkungen auf die Sicherheit aller Länder der Region betont. Der russische Verteidigungsminister Sergej Shoigu sagte am Mittwoch, dass die militärische Aktivität der Atlantischen Allianz in der Nähe der russischen Grenzen ein beispielloses Niveau erreicht habe.

NATO General: The Alliance will face serious problems in the event of war with Russia

„Das ist Wahnsinn“: Washington Times zur Nato-Osterweiterung

Eröffnung eines Nato-Ausbildungslagers in Georgien (Archivbild)© Sputnik / Georgi Bassajew

Laut dem Experten L.Todd Wood von The Washington Times ist eine Nato-Ost-Erweiterung – ein möglicher Beitritt von Georgien und der Ukraine – ein „Wahnsinn“, der mit großer Wahrscheinlichkeit zu Konflikten mit Russland führen wird.

Wie Wood äußerte, würde der Beitritt von Georgien oder der Ukraine zur nordatlantischen Militärallianz den USA keinen Nutzen bringen.

„Wir können helfen, die Freiheit in diesen Regionen zu schützen. Wir können sie trainieren, notwendige Ausrüstung zur Verfügung stellen, Waffen verkaufen und andere Formen der Unterstützung anbieten. Es macht jedoch keinen Sinn, das Leben von Amerikanern für Länder wie die Ukraine oder Georgien zu riskieren. Hört damit auf“, heißt es in dem Artikel. Mehr……

Russland: NATO-Osterweiterung und der Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag

 

NATO expansion 1990-2009

Die alte Sowjetunion nutzte ihre Satellitenstaaten nicht nur, um sie wirtschaftlich auszubeuten. Sie dienten zugleich als Pufferstaaten für einen möglichen Angriff der NATO. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Moskau äußerst scharf reagiert, wenn die Möglichkeit einer Mitgliedschaft der ehemaligen Ostblockländer Ukraine und Georgien beim Angriffsbündnis NATO auf das Tableau kommt.

So auch jetzt als der russische Verteidigungsminister Sergej Shoigu sagte, dass Russland “reagieren wird”, wenn eines der beiden Länder (oder beide) Teil der NATO werden sollte. Er beschrieb eine solche “Eingliederung” als “Militarisierung des europäischen Kontinents” und versprach, dass es dann keine leeren Worte mehr seitens Moskau geben würde, sondern dass Taten folgen werden.

Die Äußerung Shoigus scheint die logische Folge auf die einseitige……

Die Brandstifter finanzieren & mit dem Fingerhut löschen: von Afghanistan bis Zimbabwe

Die Menschen erst ins Meer treiben lassen und dann Rettungsbötchen fahren.

Afrika verwüsten lassen und dann Sprudelfläschchen abwerfen (die Kleinen, die man im Flugzeug kriegt! Aber aus dem Urlaubsflieger geht das nicht!).

Das ist doch nur zynisch!
Jein, das ist der Real-Zynismus.

Denn viele Menschen stecken in diesem Dilemma: man fordert zusammen mit amnesty international, Pax Christi, mit ein paar Organisationseinheiten der DGB-Gewerkschaften den Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan, ist aktiver Teil der „Willkommenskultur“…

Das ist gut so.

Noch besser wäre es jedoch, man würde gleichzeitig für den Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan öffentlich eintreten.

Noch besser und weltweit bestens zur Beseitigung von Fluchtursachen geeignet wäre eine machtvolle Bewegung für den Austritt aus dem Angriffskriegsbündnis NATO.

Ohne dieses von Fischer, Schröder, Scharping, Struck genutzte Angriffsbündnis hätte  es die erste große Flüchtlingswelle wegen der Zerschlagung der Bundesrepublik Jugoslawien nicht gegeben.  Das war die Geburtsstunde der Balkanroute und des fremdenfeindlichen Schwenks…..

Geht es bei der Nato-Übung Trident Juncture um die Arktis?

US-Soldaten bei Trident Juncture. Bild: DoD

Die größte Nato-Übung seit dem Kalten Krieg findet in Norwegen statt, das könnte nicht nur mit der bekannten und propagierten “russischen Bedrohung” zu tun haben

Nach der Bundeswehr ist die Militärübung Trident Juncture in Norwegen, im Nordatlantik, in der Ostsee, in Island und im Luftraum von Finnland und Schweden, die keine Nato-Mitglieder sind, die größte Nato-Übung seit 25 Jahren.

Mit 50.000 Soldaten, davon 8000 deutschen, 10.000 Fahrzeugen, 250 Flugzeugen und 63 Schiffen aus 31 Staaten liegt die Nato allerdings deutlich hinter der letzten russischen Militärübung Wostok 2018 mit 300.000 Soldaten, an der auch chinesische Soldaten demonstrativ teilgenommen hatten. Als Grund, warum die Übung in Norwegen stattfindet, heißt es, es sei ein Angebot Norwegens gewesen, das eine “lange Tradition für große, multinationale Übungen und realistische Trainingsmöglichkeiten für Luft, Land und See” habe. Geübt werden soll, “Truppen innerhalb kürzester Zeit in Stellung bringen, einsetzen und versorgen”.

Es geht um die Abwehr eines Großangriffs auf Norwegen und die Demonstration, dass die Nato im Bündnisfall ein Mitgliedsland verteidigen kann. Jeder weiß, dass damit Russland abgeschreckt……..

Wegtreten, NATO!

Die Entsorgung des transatlantischen Kriegsbündnisses ist überfällig.

Die Heiligste Kuh im Stall der Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland ist die Mitgliedschaft im Atlantischen Bündnis. Dabei war die NATO schon immer ein höchst dubioses Unternehmen, das immer mehr seinen wahren Charakter im Dienste von Amerikas Kriegslust zeigte. Woche für Woche genehmigte Friedensnobelpreisträger Obama ohne Prüfung durch die Legislative und die Gerichte und unsichtbar für die Öffentlichkeit Morde. Die Debatte über die Schuld oder Unschuld der Kandidaten auf der Todesliste fand hinter verschlossenen Türen statt. All dies unter dem gebetsmühlenartig wiederholten Vorwand der weltweiten Terrorismusbekämpfung. Völkerrechtlich definiert das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs eine derartige Handlungsweise als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Fortbestand des Bündnisses mit den USA im Rahmen der NATO ist demnach weder im deutschen noch im europäischen Interesse noch mit den Werten unseres Grundgesetzes vereinbar.

„Die Folgen der US-Politik stürzen den Mittleren Osten ins Chaos und gefährden die Existenz Europas“ (1).

Als Heiligste Kuh im Stall der Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland gilt nach wie vor die Mitgliedschaft im Atlantischen Bündnis. Sie besitzt den Status der Unantastbarkeit und genießt quasi religiöse Sakralität……

Seit der NATO-Bombardierung von Jugoslawien: USA schließen größten Munitionstransport nach Europa ab

Hat es etwas Großes mit erhöhten Spannungen entweder mit Russland, dem Iran oder Syrien zu tun?

Bildergebnis für U.S. Completes Largest Ammo Shipment To Europe Since NATO Bombing Of Yugoslavia

Bild: US Air Forces in Europe-Air Forces Africa

Es scheint, dass das US-Militär eine Art “Machtdemonstration” propagiert, aber nicht gerade auf die herkömmliche Art und Weise mit dem Einsatz von Panzer, Schiffe und Flugzeuge.

Stattdessen hat die offizielle Website der US-Luftwaffe, af.mil, Ende dieser Woche der Welt mitgeteilt, dass die Air Base Ramstein in Deutschland die größte Lieferung von Munition seit 20 Jahren erhalten hat.

Die 86. Munitionsstaffel auf der Ramstein Air Base, erhielt ihre größte Munitionsladung der jüngeren Geschichte. Im Oktober rollten rund 100 Container mit verschiedenen Munitionsmaterialien in Ramstein ein.

Master Sgt. David Head, 86th MUNS Munitions Operations Section Chief, stellte fest, dass eine Lieferung dieser Größenordnung seit Ende des 20. Jahrhunderts nicht mehr stattgefunden hat.

Dies, so die Pressemitteilung, soll dem Verteidigungsministerium (DoD) die “Fähigkeit geben, schnell auf Bedrohungen durch aggressive Akteure zu reagieren“.

U.S. Airmen assigned to the 86th Munitions Squadron unpack a fresh shipment of munitions on Ramstein Air Base, Germany, Oct. 19, 2018. The 86th MUNS recently received the largest shipment of munitions on Ramstein since 1999. (U.S. Air Force photo by Senior Airman Joshua Magbanua)U.S. Air Force photo by Senior Airman Joshua Magbanua)

Diese Lieferung kommt inmitten einer gefährlich verstärkten Rhetorik, sowohl des Weißen Hauses als auch der NATO, die drohen, sich aus dem Vertrag über die mittelgroßen Nuklearkräfte (INF) zurückzuziehen, von dem Russland sagt, dass sie sich weigern wird, diese neu zu verhandeln. Der Aufbau einer Verordnung im Herzen Europas erfolgt auch nach monatelangen Hin und Her Drohungen zwischen Washington und dem Iran, der versucht, ein aggressives US-Sanktionssystem zu umgehen.

Ein Sprecher der Luftwaffe sagte über die ungewöhnliche Größe des Munitionstransfers: “Dies ist die größte Lieferung ihrer Art seit der Operation Allied Force, die 1999 stattfand”, so af.mil.

Der Sprecher, Master Sergeant David Head, verwies auf die 78-tägige NATO-Operation über Jugoslawien zur Bombardierung serbischer Militärpositionen und Städte wie Belgrad. “Die Munition, die wir erhalten haben, wird für zukünftige Übungsoperationen und die sich entwickelnde Präsenz des U.S. European Command verwendet werden”, fügte er hinzu.

Interessanterweise wurde in der Pressemitteilung sogar von einer möglichen Belieferung von Basen in Afrika gesprochen, in denen US AFRICOM schnell und stetig expandiert, so ein anderer Beamter: “Wir sind ein wichtiger Luftbrückenknotenpunkt für die U.S. Air Forces in Europe-Air Forces Africa, also ist es unsere Hauptaufgabe, Munition zu beschaffen, und diese fristgerecht zu liefern.

Internationale Waffenbeobachter und auch Berichte haben schon oft über den Aufbau von Streitkräften und militärischer Ausrüstung der USA und der NATO seit der russischen Annexion der Krim im Jahr 2014 berichtet.

Tausende von NATO-Truppen und schweren Waffen wurden seither in die baltischen Staaten, nach Polen und Südosteuropa entsandt, auch mit groß angelegten und regelmäßigen Übungen. Washington und NATO-Beamte haben als Grund für die Konzentration der Kräfte “aggressives Verhalten” aus Moskau genannt.

Am vergangenen Montag hat Präsident Trump den Einsatz in Bezug auf die eskalierende Rhetorik mit Moskau deutlich erhöht, als er über den INF-Vertrag sagte, dass “Russland sich nicht an das Abkommen gehalten hat”, und warnte, dass die Vereinigten Staaten beabsichtigen, ihr Atomarsenal auszubauen, bis “die Menschen zur Besinnung kommen”.

Der INF-Vertrag wird voraussichtlich ganz oben auf der Tagesordnung stehen, wenn sich die Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump am 11. November in Paris am Rande von Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs treffen werden.

Bis dahin erwarten wir, dass sich der Aufbau sowohl in Bezug auf die Rhetorik als auch auf den möglichen Waffentransfer nach Europa fortsetzt.

U.S. Completes Largest Ammo Shipment To Europe Since NATO Bombing Of Yugoslavia

Grösstes NATO-Manöver seit 27 Jahren provoziert Russland

Fast 50’000 US- und NATO-Soldaten bereiten sich auf das grösste Militärmanöver mit Namen Trident-Juncture seit 1991 vor. Es soll am Donnerstag beginnen und Soldaten in der Luft, zu Land und auf See in einer einmonatigen Übung umfassen, die die Fähigkeit der NATO-Truppen in den kälteren Regionen Europas von mehreren Standorten aus auf ein grosses Ereignis zu reagieren testet.

Beteiligt sind Truppen von allen 29 NATO-Verbündeten – plus Finnland und Schweden – sowie etwa 65 Schiffe, 150 Flugzeuge und 10’000 Fahrzeuge.

Die Marine-Infanterie wird an den Stränden von Island landen, ein Flugzeugträger der US Navy fährt über den Polarkreis und US-Flugzeuge werden über Skandinavien fliegen – vor der Nase des russischen Militärs, dass die Manöver aufmerksam verfolgen wird.

Die Übung wird auch in der Nähe der russischen Grenze stattfinden. Deshalb sagte Generalleutnant Valery Zaparenko, ehemaliger stellvertretender Chef des russischen Generalstabs, er glaube, dass Trident Juncture eine Botschaft an sein Land senden soll, das sich verpflichtet hat, seine Fähigkeiten in der Arktis auszubauen.

All das Gerede von der NATO darüber, dass Russland nicht das Ziel von Trident Juncture ist, ist nicht haltbar“, sagte Zaparenko laut dem Nachrichtensender RT. “Selbst wenn die NATO etwas anderes sagt…..

NATO schickt 50.000 Soldaten zu größtem Manöver seit dem Kalten Krieg

Die Aktivitäten konzentrieren sich auf die Arktis und Skandinavien.

Jason Ditz

US-Marines landen in Island und Kampfflugzeuge fliegen über Skandinavien, nur wenige Tage vor dem Start von Trident Juncture. Die jährliche Übung, die sich auf den Polarkreis und Skandinavien konzentriert, wird voraussichtlich die größte Operation seit dem Kalten Krieg sein.

Es sind 31 Länder beteiligt, 29 NATO-Mitglieder sowie Finnland und Schweden. Sie werden insgesamt 50.000 Soldaten, 10.000 Fahrzeuge, 150 Kampfflugzeuge und 65 Schiffe schicken. Das Manöver beginnt am Donnerstag und dauert einen Monat.

Und während die Verantwortlichen darauf bestehen, dass es nicht unbedingt entlang der russischen Grenze verläuft, sagen russische Armeefunktionäre, dass es nahe genug und eindeutig auf wachsende russische Interessen am Polarkreis ausgerichtet ist, wo wärmere Temperaturen neue Routen für die Schifffahrt eröffnen.

Die NATO-Funktionäre sind in dieser Hinsicht zweideutig und bestehen einerseits darauf, dass es sich nur um eine alljährliche Übung handelt, präsentieren diese aber andererseits als “Antwort auf die russische Aggression”, was der gleiche Vorwand für jede massive Übung entlang der russischen Grenze ist. Antikrieg:

Herr Stoltenberg, das ist eine Beleidigung des serbischen Volkes und eine Verhöhnung seiner Opfer!

An den NATO-Generalsekretär, Herrn Jens Stoltenberg, anlässlich seiner Äußerung zur NATO-Aggression 1999 vor Studenten der Belgrader Universität am 8.10.2018

Mein Herr! Es ist mir eigentlich kein Anliegen, mich an einen NATO-Generalsekretär zu wenden, doch heute muss ich es tun. Der Anlass: Laut „Sputnik Deutschland“ (7.10.) und „RT Deutsch“ (8.10.) sollen Sie sich bei einem Treffen mit Studenten der Belgrader Universität am 8.10.2018 zum Thema NATO-Bombardierung Jugoslawiens 1999 folgendermaßen geäußert haben: „Wir haben das zum Schutz der Zivilbevölkerung und zur Verhinderung der weiteren Handlungen des Regimes von Milosevic gemacht.“ (zitiert nach „Iswestija“) Gestatten Sie mir als deutschem Bürger und Wissenschaftler, der sich mit dem politischen Geschehen auf dem Balkan seit nahezu zwei Jahrzehnten ernsthaft auseinandergesetzt hat, Ihnen folgendes mitzuteilen: Ich verurteile den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der US-NATO gegen Ex-Jugoslawien (Codename „Barmherziger Engel“) auf das Schärfste und weiß, dass in diesem Krieg hochgiftige und radioaktive Uranwaffen („schmutzige Bomben“) tonnenweise zum Einsatz kamen.

Mit dem Einsatz von Uranwaffen wurde wissentlich und willentlich……

wir sind sehr besorgt über den heraufziehenden Krieg, der unsere Welt bedroht

Bravo! NO-US-NATO-BASES! Endlich tut sich international was in Sachen “Stopp den US- und NATO Basen” rund um den Globus. Wir veröffentlichen eine Übersetzung der Einladung zur Ersten Internationalen Konferenz gegen US- und NATO-Militärbasen, die vom 16. bis 18. November 2018 in Dublin, Irland, stattfindet. Bitte in Friedensgruppen teilen.
Die Liste der internationalen Einlader ist beeindruckend….. und aus Deutschland ruft (bis jetzt) nur der Deutsche Friedensrat dazu auf.
“SCHLIEßEN SIE SICH DER GLOBALEN KAMPAGNE GEGEN US- UND NATO-MILITÄRBASEN AN! —
INTERNATIONALE EINLADUNG”
zur 1. Internationalen Konferenz gegen US- und NATO-Militärbasen
vom 16.-18. November 2018 in Dublin, Irland…hier mehr…….

„Militär-Schengen“ bereits da? „Unauffällige“ Nato-Truppen in Osteuropa gesichtet

US Army serviceman jumps from armored vehicle during the NATO Wind Spring 15 military exercise at Smardan military shooting range on April 21, 2015© AFP 2018 / Daniel Mihailescu

Sputnik hat Amateur-Aufnahmen erhalten, die offenbar eine Bewegung von US-Militärkonvois durch Tschechien und die Slowakei zeigen. Das Interessante dabei ist das mediale Schweigen, was den Gedanken nahelegt, dass es sich um eine heimliche Verlegung handelt.

Das erste Video wurde am 6. Oktober 2018 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava gemacht, das zweite am 7. Oktober in der Nähe der Stadt Stará Boleslav 25 Kilometer nordöstlich von Prag. Die Aufnahmen zeigen, wie die Polizei……

Wandel durch Abschreckung

NATO Feinde schaffen mit noch mehr Waffen: Das Bündnis tut, was Trump sich wünscht

Wandel durch AbschreckungFoto: Christian Thiel/Imago

Man befindet sich nun einmal im Eskalationsmodus. Und wenn das so ist, steht nirgendwo geschrieben, dass Rüstungsprogramme, Großmanöver, neue NATO-Hauptquartiere und eine Semantik der Feindschaft allein geeignet sind, das gestörte Verhältnis zwischen Russland und dem Nordatlantikpakt weiter zu belasten. Im digitalen Zeitalter rechnen auch Cyberattacken zum Wechselspiel von Angriff und Verteidigung. Es war Generalsekretär Stoltenberg, der vor knapp einem Jahr – nach der Tagung der NATO-Verteidigungsminister Anfang November 2017 – davon sprach, dass sich die Allianz der Sicherheitslage im 21. Jahrhundert anpassen müsse. Darum solle es künftig allen 29 Mitgliedstaaten möglich sein, Cyberwaffen einzusetzen. „Angriffe in dieser…..

Trident Juncture 2018 steht kurz vor dem Beginn

Die großen Kriegsspiele der NATO an den Grenzen Russlands enden nie

Norwegen - Militärtraining

Das von der NATO geführte Manöver Trident Juncture 2018 (TRJE18), das im Oktober und November stattfinden soll, ist die größte massive und koordinierte Kraftprobe seit dem Kalten Krieg. Gastgeber wird vor allem Norwegen sein. Das Manöver findet hauptsächlich in den mittel- und osteuropäischen Teilen dieses nordischen Nachbarlands Russlands sowie im Luftraum und in den Meeren vor Schweden und Finnland statt. Die maritime Komponente wird in den umliegenden Gebieten des Nordatlantiks und der Ostsee durchgeführt. TRJE18-bezogene Aktivitäten werden bis nach Island durchgeführt. Russland wurde aufgefordert, Beobachter zu entsenden, um die Übung zu verfolgen.

Eigentlich besteht TRJE18 aus drei Teilen. Die Einrichtungsphase läuft seit August. Vom 25. Oktober bis 7. November findet eine Live-Feldübung statt, bei der sich sechs Brigaden im Herzen Norwegens bekämpfen. Vom 13. November bis zum 24. November findet eine Trainingsveranstaltung für den Gefechtsstand statt.

An der Übung werden 45.000 Teilnehmer aus über 30 Ländern teilnehmen, darunter 10.000 Roll- oder……

1999 NATO-Krieg gegen Jugoslawien – Gezielte Bombardierung von Chemieanlagen

Während des Kosovokrieges vor zehn Jahren bombardierte die NATO systematisch Petrochemie-, PVC- und Düngemittelfabriken. Diese indirekte, nach der Genfer Konvention verbotene chemische Kriegsführung gegen einen hoch entwickelten Industriestaat war neu.” Klick Bild für Video

Ukraine & NATO: Luftwaffenmanöver gegen Russland

Die Ukraine führt ein groß angelegtes Luftwaffenmanöver mit den USA und anderen NATO-Ländern.

Die Ukraine kündigte den Beginn der Operation Clear Sky 2018 im Westen der Ukraine an. Im Mittelpunkt der Operation stehen Kampfflugzeuge, die sich auf die koordinierte Luftverteidigung konzentrieren, und die Ukraine präsentiert sie als Vorbereitung auf den “Schutz des Luftraums” vor Russland.

Die USA und mehrere andere NATO-Staaten beteiligen sich an dieser Operation, die bis zum 19. Oktober dauern soll. Die Ukraine betonte die Idee der Koordinierung mit Polen und Rumänien, zwei Ländern, die an sie angrenzen.

Die Ukraine ist sehr daran interessiert von der Idee, dass Russland eine unmittelbare militärische Bedrohung für sie ist.

Zu den an der Operation beteiligten US-Flugzeugen gehören die F-15C Eagle und der Militärtransporter C-130J sowie nicht spezifizierte Kampfdrohnen, die zur Ausbildung geschickt werden. Auch 700 NATO-Truppen sollen teilnehmen.

Großbritannien und Deutschland vereinbaren engere militärische Zusammenarbeit – der nächste Stolperstein ist schon in Sicht

von der Leyen und ihr britischer Kollege Gavin Williamson nach der Unterzeichnung des gemeinsamen „Joint Vision Statement“ in Sennelager – Army Sgt Jonathan Lee van Zyl/UK MOD/Crown Copyright/MOD News License

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr britischer Kollege Gavin Williamson haben am (heutigen) Freitag eine Vereinbarung zur engeren militärischen Kooperation beider Länder unterzeichnet. Das so genannte Joint Vision Statement sieht in allen Bereichen des Militärs, aber auch in der Rüstung ein engeres Zusammengehen vor.

In dem Dokument wird zwar der Brexit, das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU, nicht erwähnt – aber die deutsch-britische Erklärung reiht sich ein in mehrere bilaterale verteidigungspolitische Abkommen, die das Vereinigte Königreich…..

Wer verletzt den INF-Vertrag: Washington, Moskau oder beide?

Am Ende des Treffens der NATO Verteidigungs-Minister in Brüssel am 4. Oktober 2018, erwähnte der Generalsekretär Jens Stoltenberg eine mögliche Verletzung des INF-Vertrages durch Russland.

Der im Jahr 1987 unterzeichnete Vertrag: Intermediate-range nuclear force (INF in englischer Sprache) sollte den Kalten Krieg beenden. Die beiden Großmächte verpflichteten sich, gleichzeitig alle ihre nuklearen Mittelstreckenraketen zu vernichten.

Doch im Jahr 2007 erklärte Russland, dass die Waffen des Raketenschilds (Ground-Based Midcourse Defense), den die Vereinigten Staaten planten, in Polen und in der Tschechischen Republik zu installieren, den INF-Vertrag verletzten.

Das Pentagon antwortete, dass die Waffen des Raketenschildes wohl Raketen seien, aber dass sie defensiv gegen andere Raketen bereitgestellt werden müssten, und dadurch sie dem INF-Vertrag entgingen.

Dieses Programm wurde umgesetzt, Russland hält den Vertrag also für abgelaufen, obwohl von den Vertragsparteien keine Aktion durchgeführt wurde, um ihn als solchen zu erklären.

Moskau hat anerkannt, den Einsatz der Raketen 9M 729 entfaltet zu haben, von denen wir nicht viel wissen, außer dass das Pentagon davon denkt, dass sie den INF-Vertrag verletzen, den es ja selbst verletzt.

Laut Valentin Vasilescu soll Russland ab den MiG-31 den Abschuss von Marschflugkörpern mit Atomantrieb, Burevestnik, getestet haben [1].

Übersetzung
Horst Frohlich

Entschließung des Europaparlaments gegen NATO-Terrorismus in der EU

Am Weihnachtstag des Jahres 1990 veröffentlichte das Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft (EG, alter Name der Europäischen Union, EU) im Rahmen der Gladio-Affäre eine Entschließung des „Europäischen Parlaments“ (EU-/EG-Parlament in Straßburg) zu den terroristischen Aktivitäten der NATO und etlicher EG-Mitgliedsstaaten durch Geheimdienste und andere bewaffnete Gruppen (False Flags) gegen die eigene Bevölkerung. Die Entschließung wendet sich gegen den staatlichen Terror gegen die eigene Bevölkerung in Europa.

VB’s weblog weist in dem Artikel „Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften Nr. C 324 vom 24. Dezember 1990, S. 201“ auf die Terrorisierung der eigenen Bevölkerung durch zahlreiche europäische Regierungen und die NATO hin. Heutzutage hat man für die Terrorisierung der eigenen Bevölkerung ja Al Qaida und IS oder das, was man dafür ausgibt… Hier ein Auszug……

US-Botschafterin der NATO rudert zurück!

Kay Bailey Hutchinson, die US-Botschafterin der NATO, die bei der gestrigen NATO-Pressekonferenz Russland noch direkt mit einem “präventiven” US-Angriff drohte – rudert nun auf internationalen Druck hin vollständig zurück: Sie habe das nicht so gemeint. Sie meinte auf keinen Fall einen präventiven Angriff der USA gegen Russland. Ihr wurde mittlerweile erklärt, dass Russland eine Atommacht ist und jeglicher Angriff gegen Russland – ganz egal ob “präventiv” oder “dekorativ” – einen Atomkrieg auslösen wird, mit atomaren russischen Gegenschlägen. Die US-Botschafterin der NATO, Hutchinson, habe nun zwar komplett zurück gerudert – der diplomatische Schaden aber sei längst unwiederbringlich entstanden, so die Washington Post und andere internationale Medien.

PS: Leider zeigt dieser Vorfall welch unfähige, ungebildete und schlecht qualifizierte Leute in den USA leider viele wichtige Regierungsposten besetzen. Eine hochgefährliche Entwicklung. Quelle: