Archiv für Mexiko

Neuer Bericht zeigt wachsende Gefahren für Journalistinnen in Mexiko

Zunahme der Fälle von Gewalt unter Peña Nieto um 222 Prozent im Vergleich zur Vorgängerregierung. Zwischen 2012 und 2018 zehn Journalistinnen getötet

Titelblatt des Cimac-Berichts: Erbe aus sechs Jahren - Simulation und Vertreibung - Gewalt gegen Journalistinnen 2012-2018

Titelblatt des Cimac-Berichts: Erbe aus sechs Jahren – Simulation und Vertreibung – Gewalt gegen Journalistinnen 2012-2018

Mexiko-Stadt. Die Arbeits- und Lebensbedingungen für Journalistinnen in Mexiko haben sich unter der Regierung von Präsident Enrique Peña Nieto deutlich verschlechtert. Das ist das Ergebnis eines Berichts, den die Organisation Cimac (Nachrichtenagentur für Kommunikation und Information der Frau) am 14. November in Mexiko-Stadt vorgestellt hat.

In der Zeit vom 1. Dezember 2012, dem Tag der Amtsübernahme Peña Nietos, bis zum 1. September 2018, registrierte……

…..und das auch noch in Mexiko…….
Mexico: Zusammenstösse zwischen Bürgern und Migranten

Die mexikanischen Bürger rebellieren gegen die durchreisenden illegalen Einwanderer.
In Tijuana, einer Stadt, die an die Vereinigten Staaten grenzt, geriet eine Gruppe von Einwohnern mit illegalen Einwanderern zusammen. Während des Streites flogen Steine auf die Migranten und man hörte Forderungen, dass die Illegalen sich in ihre Herkunftsländer verpissen sollen. Mehr……