Archiv für Medien/Journalismus

Die Zyniker im Deutschen Bundestag und was ein sogenannter Reporter daraus macht

In Caracas können die Anhänger von Staatspräsident Maduro wieder ruhiger schlafen. Droht ihnen doch, zumindest wenn man Benjamin Konietzny, seines Zeichens “Parlamentsreporter” des springerinfizierten Fernsehkanals “ntv” glauben mag, von der deutschen Partei “Die Linke” keine Gefahr mehr.

“Von den Linken hat Maduro nichts zu befürchten”,

floss es dem “Parlamentsreporter” – und ich setze dieses Wort mit voller Absicht in die springerschen Anführungsstriche – aus der ziemlich krummen Feder.

 Die springerschen Anführungszeichen scheinen mir bei einem wie Konietzny angebracht, da selbst zu Zeiten eines Relotius beim Spiegel der Berufsstand des Reporters kaum auf das Niveau dieses Schreiberlings sinken kann. Wie würde ich den Berufsstand bezeichnen, dem Konietzny mit Fug und Recht angehören könnte, den man seinem Namen zufügen könnte ohne ihn in Anführungszeichen zu setzen? Was beschreibt die Tätigkeit des Mannes am besten?

 Betreibt er Journalismus? Sicher die Reputation dieses Berufsstandes hat in den letzten Jahren ausserordentlich gelitten, nicht zuletzt dank der eklatanten Fehlleistungen seiner Protagonisten.  Sätze wie:…….

Tagesschau betreibt Desinformation, um Außenminister Maas und den USA beim Sturz von Maduro zu helfen

Tagesschau betreibt Desinformation, um Außenminister Maas und den USA beim Sturz von Maduro zu helfen und der DJV-Vorsitzende reitet weiter gegen Russland

profilbildIn der Tagesshau vom 4.2. wurde berichtet, dass Deutschland und 12 weitere EU-Länder den “selbsterklärten Übergangspräsidenten“ Guaido anerkannt hätten. In keinem der Beiträge des zweiminütigen Blocks (Min. 7-9) wird erwähnt, dass das eine Minderheit der EU-Länder ist und dass die EU sich nicht auf eine gemeinsame Haltung einigen konnte, unter anderem weil Italien den USA in dieser Frage die Gefolgschaft verweigert. Stattdessen wird die EU-Außenbeauftragte mit einem in dieser Kürze und Auswahl krass irreführenden Filmausschnitt gezeigt.

 in dem Ausschnitt sagt die Außenbeauftragte, die EU ziehe in Sachen Venezuela an einem Strang. Das bezog sich aber nur auf Sanktionen und Dialogangebote und ist alt – und das Gegenteil der aktuellen Sachlage in Sachen Anerkennung von Guaido. Das alles macht den Eindruck, als wolle die ARD die Vorwürfe, man betreibe Regierungsrundfunk, mit aller Gewalt befördern.

Wie lautet noch der Claim der Tagesschau:…..

Wie die öffentlich-rechtlichen Sender vermeintlich unabhängige Blogger finanziell „fördern“

Die meisten von uns kennen wahrscheinlich Jung&Naiv. Ich selbst war lange ein großer Fan von ihrer Arbeit, muss aber zugeben, in letzter Zeit meine Zweifel bekommen zu haben.

Ich lernte die Arbeit von Jung&Naiv vor einigen Jahren kennen. Damals stellte Jung&Naiv nicht nur die kompletten Mitschnitte der Bundespressekonferenzen ins Netz, sondern auch jede Woche Ausschnitte, in denen zu sehen war, wie die Sprecher der Regierung bei unbequemen Fragen ins Schwitzen kamen und sich manchmal sogar selbst widersprachen. Das war gleichzeitig unterhaltsam und informativ, denn wer schaut sich schon die ganze Bundespressekonferenzen an? So eine Veranstaltung dauert in der Regel etwa eine Stunde und ist selbst für politisch Interessierte sterbenslangweilig. Die meisten Fragen sind langweilig, die Antworten auch und je spannender ein Thema, desto nichtssagender werden…..

Ein gutes Beispiel an Manipulation

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Untergehen mit Mann und Maas – Per Völkerrechtsbruch soll Venezuela „demokratisiert“ werden

Dr. Gniffkes Macht um acht

Untergehen mit Mann und Maas
Per Völkerrechtsbruch soll Venezuela „demokratisiert“ werden / Große Nebelwerfer und kleine Lichter bei ARD-aktuell

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Die AgitProp-Bastler der ARD-aktuell haben zum Thema „Machtkampf in Venezuela“ bereits soviel Pfusch geliefert, dass ein Ziel ihrer Meinungsmache weitgehend verfehlt wird: darüber hinwegzutäuschen, dass die USA in Caracas putschen lassen. Washingtons Vasallen in Lateinamerika – und in der Europäischen Union – unterstützen die repressive Einmischung. Der Völkerrechtsbruch ist evident, aber die Nachrichtenschreiber vermeiden peinlichst, darüber gründlich zu informieren. Der Propagandakrieg des Westens zielt nicht nur darauf ab, diesen oder jenen Präsidenten, Maduro oder Putin, Xi oder Kim, als das personifizierte Böse darzustellen. Absicht ist, dass am Ende niemand mehr irgendeinem irgendetwas glaubt. Eine Gesellschaft der Orientierungslosen ist einfacher beherrschbar.

Ähnlich, wie Kriege nicht mehr für den Sieg einer Nation über eine andere geführt werden, sondern zwecks Chaotisierens einer ganzen Region, die dann…..

Zu Gast bei KenFM: GEZ – Was bekommt der Kunde für die Zwangsabgabe?

Am 19.01.2019 hatte ich die Gelegenheit zu Gast im Talk „Zur Sache“ bei KenFM in Berlin zu sein. Noch von der Partie war Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung und Olaf Kretschmann, der gerade mit seiner Initiative „rundfunk-frei“ ziemlich für Furore sorgt. Sowohl das professionelle Team von KenFM, als auch die Atmosphäre im Studio mit überaus freundlichem (Zufalls-) Publikum und einem – wie immer – perfekt vorbereiteten Moderator machten das Ganze zu einem echten Erlebnis. Video und mehr……

Venezuela: Wie unterschiedlich deutsche und russische Medien berichten

Die Lage in Venezuela ist immer noch angespannt und noch immer ist nicht klar, wer den Machtkampf im Land gewinnt. Das Militär hat sich nicht eindeutig positioniert, auch wenn es bisher wohl zum amtierenden Präsidenten Maduro hält. Auch das Angebot einer Amnestie, das der Oppositionsführer Guaido abgegeben hat, hat daran bisher nichts geändert.

Gestern hat zwar das EU-Parlament Guaido als Präsidenten anerkannt, aber das ist nur eine symbolische Entscheidung, denn Auswirkungen auf die Politik der EU hat das nicht. Die EU-Außenminister konnten sich bei…..

„Scharia-zertifiziert“: Webbrowser „SalamWeb“ lenkt Benutzer von Porno und Glücksspielen weg

Symbolbild. Flickr / OTA Photos CC BY-SA 2.0

Ein „Scharia-zertifizierter“ Internetbrowser für muslimische Web-Surfer hält die Benutzer von Porno und Glücksspielen fern, erinnert an Gebetszeiten und informiert den gläubigen Muslim.

SalamWeb, das auf Mac und PC sowie im Google Play Store und Apples App Store erhältlich ist, bezeichnet sich selbst als „die weltweit einzige von Scharia zertifizierte Sammlung digitaler Tools“, die eine „sichere Online-Umgebung“ für Muslime in der ganzen Welt bietet.

Eine der in den Browser integrierten Funktionen, SalamProtect, ist „ein erweiterter Inhaltsfilter, der Material kennzeichnet, das besser vermieden werden soll“, wie z.B. Pornografie und Glücksspiele. SalamProtect ermöglicht es Benutzern, Websites als „ungeeignet“ zu kennzeichnen.

„Es wird von Ihnen kontrolliert und angepasst und soll der gesamten muslimischen Gemeinschaft dabei helfen, angenehme Inhalte zu finden. Bleiben Sie auf das Wesentliche fokussiert und deaktivieren Sie das, was sie ablenkt “, kündigte…..

Der Medien-Navigator 2019

Wie sind deutschsprachige Medien politisch und geopolitisch positioniert? Für den Medien-Navi­gator wurden insgesamt 80 verschiedene Publikationen untersucht.

Erläuterungen:

  1. Wie wurden die Medien klassifiziert? Die Einteilung erfolgte anhand einer Inhalts- und Netzwerk-Analyse der jeweiligen Publikationen. Für die Auswertung wurden insgesamt rund 5000 Beiträge im Zeitraum zwischen 2014 und 2019 berücksichtigt.
  2. Was bedeutet „NATO-konform“? Je NATO-konformer einer Medium, desto eher übernimmt es zu geopolitisch relevanten Themen und Ereignissen (Kriege, Konflikte, weltpolitische Akteure, Zeitgeschichte, etc.) die transatlantische Darstellung oder Interpretation.
  3. Was bedeutet „egalitär“ und „konservativ“? Egalitäre Positionen betonen die Gleichheit aller Menschen (bzgl. Klassen, Ethnien, Sexualität, etc.). Konservative Positionen betonen traditionelle Werte und Strukturen (ökonomisch, gesellschaftlich, national, etc.).
  4. Sind die Medien in der Mitte „neutral“? Nicht unbedingt. Sie sind lediglich weniger konform als die Medien auf der linken Seite, aber weniger kritisch als jene auf der rechten Seite des Navigators. Dies kann z.B. bedeuten, dass sich konforme und kritische Artikel oder Positionen abwechseln.
  5. Warum sind auch einige klassisch „linke“ Medien als konform eingestuft? Der Navigator unterscheidet zwischen der politischen und der geopolitischen Ausrichtung. Ein Medium kann durchaus innen- und sozialpolitisch egalitäre Positionen vertreten, geopolitisch jedoch weitgehend NATO-konform berichten (z.B. „humanitäre“ Militärinterventionen befürworten).

Klick Bild für Quelle und größer

Der Medien-Navigator 2018

Medienwelt – Augen auf beim Nachrichtenkonsum

Egal ob Staatsfunk, Medienkonzerne oder kleine (alternative) Medien – sie haben alle zusammen etwas gemeinsam: ihre eigene Agenda. Das sollte den Medienkonsumenten klar sein.

Wenn man diversen Umfragen der letzten Jahre glauben darf, genießen der öffentlich-rechtliche Rundfunk (also ARD, ZDF & Co) und die Konzernmedien (Springer, Bertelsmann, Funke & Co) immer noch ein relativ großes Vertrauen der Medienkonsumenten. Aber auch die vielen kleinen (teils alternativen) Medien unterschiedlichster Ausrichtung haben ihre Anhänger. Mehr……

Venezuela: Medien manipulieren und verbreiten mal wieder Fake-News

Nun können es sich die USA schlicht nicht leisten, SELBST in Venezuela einzumarschieren. Das kommt einfach nicht so gut und die Zeiten sind irgendwie auch vorbei. Also nicht, dass das die deutsche Regierung blöd fände. aber IHR….Und das ist halt das Problem der imperialistischen Säcke: eine aufgeklärte Öffentlichkeit. was bleibt, ist die Strategie, die man bereits in Syrien an wandte: man suggeriert der Welt, EINHEIMISCHE Rebellen (in Venezuela darf der Westen propagandistisch immerhin auf das Attribut “moderat” verzichten) würden den freien, demokratischen, moralisch überlegenen Westen um Hilfe bitten. gesagt, getan: das imperiale Ministerium für Wahrheit ließ diese Woche via CNN verlauten, Militärangehörige Venezuelas hätte hoch offiziell die USA und ihre Vasallen um militärische Hilfe gebeten. erlöst uns vom linken übel, gebt uns Waffen….. na wir kennen das ja.

CNN schmückt die Story total glaubwürdig aus und lässt *Soldaten* aus Venezuela ihr Theaterstück vor der Kamera aufführen. Für Laiendarsteller auch gar nicht so übel wie ich finde. lieb gemeinte 3 von 10 punkten.

Warum nur 3? nun: weil die Badges auf den uniformen der venezolanischen Soldaten gar nicht mehr existieren. Da hat sich der Praktikant aus der Kostümabteilung schlimm vergriffen. Die mit “FAN” beschrifteten Badges (steht für “fuerza armada nacionales”) sind nämlich seit vielen Jahren nicht mehr in Gebrauch: auf den Badges der Armee Venezuelas befindet sich seit Jahren der Badge “FANB”, und der steht für “fuerza armada nacional bolivariana”.

Für größer klick Bild

….so sehen sie heute aus…..

Foto: Kariandre Rincón

Photo: AVN

Auf der Facebook-Seite von Maduro gibt es übrigens Aktuelle Videos in dem dies auch bestätigt wird. Man findet auch andere interessante Informationen dort.

CNN Shows Interview With ‘Venezuelan Army Defectors’ Appealing To US For Weapons. There Is Problem With Their Uniform

Via Markus Gelau

….immer gut zu hören……

Iran unter konzentriertem medialem Angriff

….einfach nur den Medien-Navigator anschauen und alles ist klar…..
Deutsche und deutschsprachige Medien attackieren den Iran ungewöhnlich scharf. Dabei wird eine Sprache verwendet, die man seit dem Zustandekommen des Atomabkommens im Jahr 2015 nicht mehr benutzt hat. Das alles könnte auf einen politischen Wechsel hindeuten.

Während der Verhandlungen und erst recht nach der Unterzeichnung des Atomabkommens mit dem Iran am 14. Juli 2015 in Wien verwendeten die deutschen Medien bis etwa Anfang 2018 die Bezeichnung “iranisches Regime” eher sparsam. Mit Ausnahme der BILD und der taz, die mit diesem Begriff eher inflationär umgegangen sind, versuchten die anderen Nachrichtenhäuser, von der iranischen Regierung zu sprechen. Mehr hier…..

Klimadiskussion bei ServusTV – eine Ohrfeige für deutsche Talkmacher

ServusTV ist seit langem der einzige deutschsprachige TV-Sender, der es wagt, einen Klimarealisten in eine öffentlich ausgestrahlte Talksendung zu holen. In Deutschland ist das seit langer Zeit ein Tabu. Hemmungslos und immer wieder wird dort die Litanei der Klimakirche herunter gebetet. Trotzdem schaffen es die Propagandasender nicht, diese ihnen unerwünschte Stimme mundtot zu machen. ServusTV sei Dank.

ServusTV ist, so mein Eindruck, das hübsche, vielleicht etwas kostspielige Hobby des überaus erfolgreichen Selfmademan Dietrich Mateschitz. Der hat es geschafft, mittels der zur Kultmarke erhobenen Brause – clever „Energy Drink“ Red Bull genannt – nicht nur zum Milliardär zu werden, sondern auch noch andere Bereiche – insbesondere im Sport – gehörig aufzumischen. Neben Fußball (RB Leipzig, FC Red Bull Salzburg) und Formel 1 (Red Bull) gehören auch noch Extremsportarten wie Höchst-Fallschirmspringen dazu. Auch für diese betreibt er sehr kreatives Marketing.

Aber auch als großzügiger Mäzen ist Mateschitz bekannt, stiftete er doch bis…..

Endspiel für Assange

Kaltgestellt Die Regisseurin Angela Richter besuchte den Wikileaks-Gründer in Ecuadors Botschaft in London. Zum letzten Mal, fürchtet sie

Bildergebnis für Julian Assange 2019

Julian Assange sieht sehr blass aus. „Blass“ trifft es eigentlich nicht ganz, seine Haut sieht pergamenten, fast durchscheinend aus. Er hat seit bald sieben Jahren keine Sonne mehr gesehen. Er sitzt mir gegenüber im sogenannten Meeting Room der Ecuadorianischen Botschaft in London, die schlohweißen Haare, sein Markenzeichen, sind schulterlang und er trägt einen langen Bart. Wir machen Witze darüber, dass er aussieht wie der Weihnachtsmann. Er trägt eine dicke Daunenjacke und isst ein Stück von dem Sushi, das ich zum Mittagessen mitgebracht habe. Es ist kalt in dem Raum und ich bereue, dass ich meinen Wintermantel am Empfang abgegeben……

Ist DSDS nur eine Fake show?

Ist es nicht erstaunlich, das Dieter Bohlen, der weit über 60 Jahre alt ist, bei DSDS immer aussieht wie ein 40 Jähriger? Oder das es bombengute Kandidaten gibt die weiterkommen aber nie ausgestrahlt werden? Was ist mit Leute die im Vorcasting schlecht singen und trotzdem auftreten sollen wie letztens Fabrizio Giordano?

So meinte Fabrizio in seinem letzten Interview, dass in Wirklichkeit die Sachen anders gewesen seien. Fabrizio sagte nämlich von vornherein er wollte nur Rappen und könnte gar nicht singen. Er wurde jedoch laut seiner Aussage dazu aufgemuntert zu singen und sollte die Juri von DSDS kontern. Es wurde ihm gesagt: „Wenn Dieter Bohlen was sagt gib ihn ruhig einen Gegenantwort.“

Fabrizio erklärte auch das ganze hätte an die 20 Minuten gedauert, jedoch….

Gelbwesten: Die wöchentliche Portion Meinungsmache im Spiegel

Die französische Regierung versucht, den Gelbwesten Herr zu werden. Während einerseits mehr als 2/3 der Franzosen mit Macron unzufrieden sind, will dessen Partei nun eine Gegenbewegung gründen, die heute auf die Straßen gehen will.

Am Samstag waren gemäß offiziellen Angaben 69.000 Gelbwesten in Frankreich auf den Straßen. Die Organisatoren sprechen übrigens von 400.000, was die westlichen Medien aber lieber verschweigen. Als auf dem Maidan protestiert wurde, haben die westlichen Medien die Zahlen der Organisatoren übernommen und die offiziellen Zahlen der im Westen ungeliebten Regierung lediglich als zu gering bezeichnet. Im Falle Frankreichs…..

Neonazis und Breitmaulfrösche gibt´s in Kiew nicht

Bildquelle: Bundestagsradar

Dr. Gniffkes Macht um acht

Neonazis und Breitmaulfrösche gibt´s in Kiew nicht
ARD-aktuell berichtet nicht über das Scheitern der ukrainischen Staatsführung und die Machtergreifung von Oligarchen und Faschisten

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Seit dem Maidan-Putsch hat ARD-aktuell über die Ukraine meist nur dann berichtet, wenn sich zugleich anbot, gegen Russland zu polemisieren und zu hetzen. Über die desaströsen Zustände, die schiere Not der Bevölkerung, die krasse Korruption, das Versagen der Justiz sowie die Raffgier und Macht der vom Westen gepäppelten Oligarchen schwiegen sich Tagesschau & Co. hingegen weitgehend aus. Meldungen über die mörderischen Umtriebe der Neonazis und ihren beherrschenden Einfluss auf Parlament und Regierung sind vollends tabu. Umfassende Nachrichten darüber halten…..

Angebliche russische Einmischung in US-Wahlen: Die Propaganda-Tricks des Spiegel

Wenn es um Trump und die angebliche Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf von 2016 geht, dann nimmt der Spiegel es mit der Wahrheit nicht so genau. Heute kann man wieder einen Artikel lesen, der den Leser unterbewusst beeinflussen soll.

Über diese angebliche Russlandaffäre habe ich schon vor einiger Zeit einen ausführlichen Artikel geschrieben. Hier können Sie die Details der Anschuldigungen und die Hintergründe nachlesen, auf die ich hier nicht alle nochmal eingehen werde.

In dem heutigen Artikel im Spiegel geht es darum, dass ein weiterer Vertrauter von Trump im Zusammenhang mit der angeblichen Wahleinmischung Russlands……

Die Verbannung der Wahrheit

Die Verbannung der WahrheitFoto: siam.pukkato/Shutterstock.com

Der Investigativreporter Seymour Hersh beschreibt in seinen Memoiren mit dem Titel „Reporter“ einen Moment, in dem er als junger Journalist zufällig mithörte, wie ein Chicagoer Polizist den Mord an einem Afroamerikaner zugab. Der ermordete Mann war von der Polizei fälschlicherweise als Verdächtiger bei einem Überfall dargestellt worden, der erschossen worden sei, als er versucht……

Hasstiraden und Rosstäuschereien vom Spitzenvertreter des deutschen Journalismus – Eine Analyse

Frank Überall, Vorsitzender von Deutschlands größter journalistischer Gewerkschaft und Interessenvertretung, instrumentalisiert den DJV für seine antirussische Kampagne. Sein Agieren ist gegen die journalistische Freiheit gerichtet. Wenn er dafür unter Druck kommt, schreckt er vor bewusster Täuschung der Öffentlichkeit nicht zurück. Unsere in der Kritik stehende Branche kann sich so eine Außendarstellung nicht erlauben.

Am 11. Januar forderte Vorsitzender Frank Überall im Namen des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Website RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen. Es sei unverständlich, dass der langjährige MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich, der die Lizenz offenbar beantragen soll, seinen Ruf aufs Spiel setze, „um Putins Sprachrohr den Weg an die Seite des Qualitätsrundfunks zu ebnen“.

Überall behauptete zur Begründung:

„Russia Today hat in der Vergangenheit immer wieder Geschichten erfunden oder tatsächliche Ereignisse einseitig dargestellt.“

Gedrängt, ein Beispiel hierfür zu geben, fiel ihm im schriftlichen Interview mit Telepolis nur der Fall Lisa ein. Konkret antwortete er auf die Frage: “Sie beklagten, Russia Today habe in der Vergangenheit immer wieder …..