Archiv für Medien/Journalismus

Der Michel am Tagesschau-Nasenring

Dr. Gniffkes Macht um acht

Der Michel am Tagesschau-Nasenring
Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Nachrichten fälschen und Unzutreffendes verbreiten ist leicht. So simpel, dass es die Journaille oft zu leichtsinnigem Übertreiben verführt. Sie lässt sich sogar dazu hinreißen, eindeutigen Stuss westlicher Nachrichtenagenturen für wahr auszugeben. Ungeprüft, bedenkenlos. Eben in der Gewissheit, dass es die Kollegen in den anderen korporierten Massenmedien genauso machen. Es klappt ja auch fast immer: Der gröbste Unfug wirkt glaubhaft, weil er in unserer gleichgeschalteten Informationswelt von allen Seiten erschallt.

Gräuelmärchen wie die Mordgeschichten über die Skripals in Salisbury oder jüngst über Arkadi Babtschenko in Kiew mögen, wenn sie denn auffliegen, zwar als Lachnummern gelten. Doch schränkt ihre obszöne Lächerlichkeit den Propagandakrieg und seine Gefährlichkeit keinen Moment ein. Sie lässt vielmehr leicht übersehen, dass Propagandasender dann besonders erfolgreich sind, wenn ihnen geräuschlos gelingt, wichtige Nachrichten zu unterschlagen.

Die Redaktion ARD-aktuell, Tagesschau, Tagesthemen & Co., hat darin eine bemerkenswerte Perfektion entwickelt.

Hier ein paar Beispiele……..

Deutschland hat es geschafft!

Deutschland hat es geschafft
Am 31. Mai 2018 veröffentlichte die Rheinische Post einen Artikel mit dem Titel „Jeder vierte Flüchtling hat einen Job“.

Zum Artikel gab es dann bis heute mehr als hundert (meistens recht skeptische und kritische) Kommentare.

Doch viel interessanter ist das weitere Schicksal der fragwürdigen Infos aus dem o.g. RP-Artikel.

Diese Infos wurden nämlich prompt von der russischen Redaktion der Deutschen (Lügen)-Welle aufgenommen und am gleichen Tag (31.05.2018) schöpferisch aufgearbeitet: der Titel blieb zwar fast unverändert „Jeder vierte Flüchtling in Deutschland hat einen Job gefunden“. Dafür haben die russischsprachigen DW-„Journalisten“ aber den RP-Beitrag um beinahe zwei Drittel (680 Wörter in der RP gegen 240 in der DW) beschnitten und sich nur auf das…..

ARD tagesthemen: Caren Miosga erklärt die Ostukrainer zu Besetzern im eigenen Land

ard_logoDass ARD und ZDF seit 2014 unablässig Propaganda für den gewaltsamen Putsch in der Ukraine und den Krieg des auf diese Weise vom Westen installierten Regimes gegen die eigene Bevölkerung machen, würden wohl nur noch „Experten“ infragestellen, die auch die Erzählungen von der Scheibenwelt des Terry Pratchett für Reiseberichte halten. ARD-Propagandistin Caren Miosga servierte am Dienstag in den tagesmärchen erneut ein von der Kiewer Junta vorgegebenes Narrativ:

ARD 29.05.2018 tagesthemen

Caren Miosga: „An der Grenze zwischen Russland und der Ukraine, im….

Ehemaliger TIME-Redakteur und „Chef-Propagandist“ unter Obama befürwortet Propaganda gegen die eigene Bevölkerung

Es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die „Eliten“ ganz offen reden, wenn sie unter sich sind, wie es Professor Rainer Mausfeld dargelegt hat: Auf einem Forum unter dem Titel “Politische Erschütterungen: Kampf gegen Desinformation und Fake News” das der „Council on foreign Relations“ für Professoren und Lehrende abgehalten hatte, bekennt sich der ehemalige geschäftsführende Redakteur des TIME-Magazin, Richard Stengel, ganz offen zur Propaganda gegen die eigene Bevölkerung und gegen Bürger der Dritten Welt. Video und mehr…..

“Putin-Feind” tot mehr wert als lebend: Blick in Abgrund des deutschen Journalismus

Bild von dem russischen TV-Journalisten Arkadi Babtschenko bei der Russlands Botschaft in Kiew© REUTERS / Gleb Garanich

Ein Held, ein Feind Putins, ein Märtyrer: Der getötet geglaubte Journalist Arkadi Babtschenko ist von den Toten auferstanden. Was man allerdings nicht von einigen Journalisten und Medien behaupten dürfte. Ein kleiner Exkurs in die verwahrloste Landschaft des medialen Jenseits.

Der russische TV-Journalist Arkadi Babtschenko, dessen angebliche Ermordung in Kiew am Dienstag weltweit für Schlagzeilen gesorgt hat, ist am Leben. Am Mittwoch erschien der 42-Jährige auf einer Pressekonferenz des ukrainischen Geheimdienstes SBU und erzählte, dass das Attentat nichts weiter als Theater gewesen sei.

Putin-Feind – tot mehr wert als lebend

Arkadi Babtschenko. Einst bekannter Kriegskorrespondent für renommierte russische Zeitungen und Begründer der modernen Kriegsprosa in Russland.

2017 kehrte er mit seinem weit verbreiteten ukrainischen Nachnamen aber…..

…..passend dazu……
Kiew – der gefälschte Mord an Babtschenko

Was für eine Verarsche der Westmedien hat die Nazi-Junta in Kiew wieder inszeniert. Am Dienstag meldete die ukrainische Polizei, der russische Journalist Arkadi Babtschenko sei in einem Haus in Kiew erschossen worden. Seine Frau habe ihn mit Schussverletzungen im Rücken gefunden und er sei im Krankenwagen gestorben. Heute Mittwoch präsentierte der ukrainische Geheimdienst (FBU) Babtschenko lebendig und munter den Medien bei einer Pressekonferenz. Alles was einen Tag vorher der Welt erzählt wurde war gelogen. Die inszenierte Ermordung durch die ukrainischen Behörden war eine offensichtliche antirussische Provokation, die jüngste in einer langen Reihe, sagte das russische Aussenministerium.

Der “ermordete” Babtschenko wurde als lebendig präsentiert

Wie gierige Geier haben sich die Fake-News-Medien auf die Lügen- geschichte aus Kiews Propagandaküche gestürzt und sie prominent…..

Viele Vorwürfe gegen russische Medien an einem Abend – Eine Widerlegung

Viele Vorwürfe gegen russische Medien an einem Abend – Eine WiderlegungDie Berliner Landeszentrale für politische Bildung und die FDP-nahe „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ hatten am Mittwochabend zu einer Diskussionsrunde unter dem Titel „Russische Medien in Deutschland – Unabhängiger Journalismus oder politisches Instrument?“ eingeladen. Sputnik hat die Veranstaltung besucht.

Die wesentliche Erkenntnis des Abends war: Über russische Medien wie Sputnik oder RT Deutsch wird geredet, aber nicht mit ihnen. Kein russisches Medium, ob staatlich oder privat, befand sich auf dem Podium. Eine weitere Erkenntnis: es gibt Mitmenschen, die tatsächlich glauben, die Filterblase, in der sie leben und aus der heraus sie mit den immer gleichen Argumentationsversatzstücken über Russland, russische Politik und russische Medien Werturteile abgeben, berechtige sie, Maßstäbe anzulegen, die für deutsche oder westliche Politik regelmäßig außer Kraft gesetzt werden.

„Whataboutism“ difffamiert Kritik an Doppelstandards

Die perfekte Totschlagskeule dafür ist der Vorwurf des „Whataboutism“. Vom Podium wurden derart viele Unterstellungen, Behauptungen, Meinungen, Halbwahrheiten als „Beweise“ vorgetragen, dass es diesen Artikel sprengen würde, auf alle einzugehen.

Die Alternative wäre, zu schweigen, wenn die Journalistin, Historikerin und Politologin Susanne Spahn Vorwürfe erhebt, die klassischen westlichen Doppelstandards entsprechen. Spahn stellte eine im Auftrag der Naumann-Stiftung erarbeitete Studie vor, die als Basis für die Diskussion diente. Diese verlief dann auch entsprechend vorhersehbar. Die wesentliche These Spahns definierte sie mit dem Satz:

„Die russischen Medien wollen nicht einfach informieren – sie haben eine Mission.“ Mehr hier……

Der Tod des investigativen Journalismus? Nein: Hier ist die Lösung

Demonstrationen filmen: wegen DSGVO riskant?

Auch heute wird in Berlin demonstriert: Rechts gegen Links, Staatskritisch gegen Staatsliebend, Konservativ vs. Destruktiv: Egal wie man es nennen mag, es wird zu Ausschreitungen kommen, potentiellen Agents Provocateur und mehr.

Ebenfalls trat diese Woche die neue DSGVO in Kraft, die es Privatpersonen und nichtinstitutionalisierten Journalisten auf z.B. Demonstrationen praktisch unmöglich macht, Foto- und Videomaterial ungestraft aufzunehmen und zu verbreiten. Andere haben schon genug darüber berichtet, deshalb gehe ich davon aus, dass ihr soweit bescheid wisst.

Sich der DSGVO entziehen

Wer mit der Verbreitung von entsprechendem Material weiterhin auf…..

Anti-Russische Kampagnen? Medien in Filterblasen? Oder überempfindliches Russland?

Betreiben deutsche Medien eine koordinierte Propaganda gegen Russland? Schreiben und senden deutsche Journalisten in einer Filterblase, wenn sie über Russland berichten? Ist Russland nur überempfindlich und kann keine Kritik vertragen? Sputnik hat mit dem Kommunikationswissenschaftler Michael Meyen gesprochen. Lesen hier……

Wie man den Facebook-Algorithmus umgehen kann

Das geht ganz einfach. Man benutzt die Desktop-Version (in Smartphone-Apps sind die Einstellungen anschließend auch vorhanden) und geht links auf „Freundeslisten“…mehr……

Facebook Freundesliste anlegen 1

Die Cambridge Analytica-Krise ist abgehakt: Facebook-Nutzung legt nach Datenskandal zu

Screenshot: © CNBC

Krise, welche Krise? Der Wirbel um den Datenskandal, den die Enthüllungen um Cambridge Analytica verursacht hatten, war immens. Zumindest medial erlebte Facebook die schwerste Krise seines 14-jährigen Bestehens. Damit hatte es sich jedoch: Dank eines souveränen Auftritts vor dem US-Kongress und glänzender Quartalszahlen notiert Facebook an der Wall Street wieder so hoch wie vor der Datenaffäre. Nun gibt Goldman Sachs zusätzliche Entwarnung: Nach Angaben der Marktforschers comScore hat die Nutzung des Social Networks nicht gelitten – im Gegenteil.

Der Furor war groß. #DeleteFacebook, weg mit dem Teufelszeug! Allein: Auch dieser Sturm der Entrüstung scheint am drittwertvollsten Internetkonzern der Welt schon wieder vorbeigezogen zu sein. Mark Zuckerbergs insgesamt souveräner Auftritt vor dem US-Senat und die jüngste, überzeugende Quartalsbilanz hatten daran maßgeblichen Anteil. Das Datendebakel um Cambridge Analytica scheint…..

Säuberung durch Datenschutz – Blogs, Foren usw. soll der Garaus gemacht werden

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Datenschutz in Deutschland so aufgebauscht und hysterisiert wurde? Wegen Kontrolle. Unter den Stichwort „Datenschutz“ werden die Kontrollschrauben angezogen, private Initiative zu unterdrücken versucht und diejenigen, die bislang versucht haben, ein unabhängiges und in Eigeninitiative gestaltetes Web-Angebot bereitzustellen, aus dem Netz gedrängt. Darin, Wettbewerber aus dem Markt zu drängen,…

Flüchtlinge und #RoyalWedding: Wie wir uns die Welt verzerren (lassen)

Blickten im Jahr 2006 noch etwa 30 Prozent der Menschen in Deutschland negativ in ihre Zukunft, waren es 2017 nur noch etwa knapp 20 Prozent. Fast drei Viertel der Befragten gaben an optimistisch nach vorne zu schauen. Wie geht das zusammen mit der “allgemeinen” Wahrnehmung, dass Konflikte weit weg aber auch vor der eigenen Haustür das Geschehen bestimmen, Populisten an die Macht drängen und Roboter uns die Arbeit wegnehmen werden? Nun muss man den persönlichen Lebensbereich immer von der Wahrnehmung der Welt trennen. So wird zum Beispiel die Zukunft der EU von fast drei Viertel der Befragten negativ gesehen.

Zudem sind solche Zahlen mit Vorsicht zu genießen. Sie geben aber einen Hinweis….

Süddeutsche Zeitung schürt Kampagne gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Die Süddeutsche Zeitung erschien am Mittwoch mit einem Leitartikel und einem ganzseitigen Bericht über Julian Assange, die das Ziel verfolgen, die öffentliche Meinung auf die Auslieferung des WikiLeaks-Gründers an die britische und amerikanische Justiz vorzubereiten.

Die Artikel sind ein Amalgam aus Andeutungen, Verdrehungen, Halbwahrheiten und aufgebauschten Skandalgeschichten. Sie erfüllen die Aufgabe, von der grundsätzlichen Bedeutung des Falles abzulenken und Vorurteile gegen Assange zu schüren. Dieser sitzt seit sechs Jahren wie ein Gefangener in der ecuadorischen Botschaft in London, weil er Kriegsverbrechen der USA im Nahen Osten und internationale Intrigen der US-Geheimdienste aufgedeckt hat.

Verlässt Assange die Botschaft, droht ihm die sofortige Verhaftung durch die…..

Lieber Bild-Redakteur: Meinungsfreiheit nur für Bild&Co, für den Rest Knast und Pest?

Meinungsfreiheit (Symbolbild)© AP Photo / Felipe Dana

Während Human Rights Watch und diverse Journalistenverbände vor dem Hintergrund einer abermaligen Festnahme eines Journalisten in der Ukraine Alarm schlagen, sieht es Herr Julian Röpcke von der „Bild“-Chefredaktion eher gelassen: Das Ganze habe mit Pressefreiheit nun mal nichts zu tun. Rein gar nichts.

Nicht in dem Sinne „nichts zu tun“, als ob damit die Untergrabung einer Freiheit gemeint sein könnte, nein. Der Herr Röpcke, wohl gemütlich in einem Sessel (sicherlich aus Leder, mit dem typischen Knautsch-Geräusch) vor seinem…..

Wie die Tagesschau Macrons Hintern vergoldet

Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V.

Wie die Tagesschau Macrons Hintern vergoldet
Beitrag von Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer

So sieht politische Image-Pflege für den französischen Präsidenten Macron in den Nachrichtensendungen der ARD-aktuell aus:

„Der französische Präsident Emmanuel Macron ist jetzt ein Jahr im Amt. Er hat in dieser Zeit einige Ideen für die Zukunft der EU entwickelt. In diesem Zusammenhang finden 82 Prozent der Deutschen es gut, dass Macron die EU mit einer Reihe von Vorschlägen voranbringen will; 15 Prozent sehen das anders.“

Das Beispiel zeigt, wie intensiv der deutsche Mainstream, Gniffkes Qualitätstruppe „ARD-aktuell” inklusive, „Macrönchens“ Bild auf Hochglanz poliert und seine asoziale Politik darunter tarnt. Macrons Ziel war und ist eine konservative Restauration in Frankreich und in Europa, auf seiner Agenda stehen das Eindampfen des Sozialstaats, der Abbau von Arbeitnehmerrechten……

Kriegspropaganda der Massenmedien zur Erhöhung der Kriegsbereitschaft

CC BY 2.0 – Freedom House (Flickr.com)

Völlig unkritisch verbreiten große Massenmedien nicht nur ungefilterte Kriegspropaganda, sondern auch Gräuelpropaganda um die Kriegsbereitschaft der Bevölkerung zu erhöhen. Besonders effektiv sind Bilder von unschuldigen Kindern.

Gräuelpropaganda ist eine Form politischer Propaganda, bei der versucht wird, einen Gegner zu diffamieren, indem man ihm erfundene oder nicht von ihm begangene Untaten bzw. Gräuel zuschreibt oder von ihm unternommene Handlungen bewusst verzerrt darstellt und so…..

WDR-Fernsehdirektor Schönenborn droht Russland mit einer Hetzkampagne gegen die WM2018

wdrEs ist ein so aufschlussreiches wie skandalöses Statement des WDR-Fernsehdirektors Jörg Schönenborn, dass der Deutschlandfunk gestern Nacht und WDR5 heute im Morgenecho sendeten. Als Reaktion auf das Einreiseverbot für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt durch Russland, drohte Schönenborn den Russen kaum verhohlen mit einer Hetzkampagne gegen die WM2018. Video und mehr……

Von ARD und ZDF totgeschwiegen: Saudi-Arabien bombardiert Präsidentenpalast im Jemen

Wie unter anderem Reuters gestern Nachmittag berichtete, hat Saudi-Arabien den Präsidentenpalast im Jemen bom­bar­diert und dabei laut AP und Washington Post 6 Zivilisten getötet und 30 weitere Menschen verletzt. Es ist ein weiteres Beispiel der täglichen Nachrichtenunterdrückung in den deutschen Staatssendern.

Weil Saudi-Arabien ein Verbündeter des westlichen Imperialismus ist und die Bombardements mit Unterstützung, Waffen und Logistik aus den USA, Großbritannien….

Kriegsreporter im Jemen: “Es ist schwer neutral zu bleiben”

“Arabia Felix“, glückliches Arabien, nannten die Römer den Jemen. Heute herrscht dort Bürgerkrieg und die Situation der Journalisten und Korrespondenten gehört zu den schlechtesten der Welt.

Foto: Mohammed Al-Eez

Seit Beginn Arabischen Frühlings 2010 in zahlreichen arabischen Ländern lässt sich die Mediensituation im Jemen am besten mit dem Wort „Chaos“ beschreiben. Journalisten müssen nicht nur um ihr Recht auf freie Meinungsäußerung kämpfen, die in dem Land sehr stark eingeschränkt ist. Sie befinden sich zudem ständig in Lebensgefahr. Es wird für Journalisten deshalb immer schwieriger, ihre Rolle als Informationsermittler auszuführen. Sie vermitteln Informationen über verschiedene Konfliktgrenzen hinweg und stehen unter ständigem Druck. Dies kann auch die Ausgewogenheit und Neutralität ihrer Berichterstattung beeinflussen. Journalisten sind somit oft gezwungen, die Regeln und Normen ihres Berufes zu vernachlässigen, wenn sie nur über das berichten dürfen, was ihnen die Autoritäten erlauben.

Der Jemen wird heute im „Word Happiness Report“ der Vereinten Nationen als eines der unglücklichsten Länder der Welt gelistet. Der Glücksindex basiert auf Kriterien….

Das öffentliche Scheitern einer versuchten Gehirnwäsche

Neue Umfragen belegen Medienkompetenz und Pazifismus der Bürger

„Giftgas“ und „Hate Speech“ zum Trotz – ein großer Teil der Meinungsmache läuft ins Leere: Aktuelle Umfragen belegen eine ausgeprägte Medienkompetenz bei vielen Bürgern und eine große Sehnsucht nach deutsch-russischer Annäherung. Nur die Parteien trauen sich noch nicht, diese Stimmungen zu nutzen. Von Tobias Riegel.

Die antirussische Meinungsmache der letzten Jahre läuft zu weiten Teilen ins Leere, die große Mehrheit der Bürger weigert sich trotz immensen medialen Aufwands, Russland und seinen Präsidenten Wladimir Putin als Feind oder Gefahr anzuerkennen. Noch trauen sich aber kaum Politiker, daraus Kapital zu schlagen. Gleichzeitig weist die Mehrheit der Menschen die Versuche der großen Medien zurück, sich nach der Methode „Haltet den Dieb“ auf Kosten von „Hate Speech“ und „Fake News“ weißzuwaschen: Immer zahlreicher entziehen sie ihnen das Vertrauen. Zudem beweisen die Deutschen Medienkompetenz, indem sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zwar scharf kritisieren, aber gleichzeitig das wichtige Prinzip eines öffentlich-rechtlichen Gegenpols zu den privaten Medienkonzernen verteidigen wollen.

Dies sind Ergebnisse von Umfragen aus der jüngsten……

Wie man RT für immer zum Schweigen bringt

Die Anhänger des westlichen Imperiums geben immer offener zu, dass sie Zensur und Propaganda einzusetzen wollen, um gegen Russland den „Informationskrieg“ zu gewinnen.

Neulich war in einem Artikel des Guardian von der Notwendigkeit westlicher Regierungen zu lesen, eine koordinierte Kampagne durchzuführen, um „russische Desinformation zu bekämpfen“. Weil Russland kein Interesse daran habe, „ein gemeinsames Verständnis der Wahrheit zu erreichen“, d.h. den unbewiesenen Behauptungen des Westens zuzustimmen und Russland soll vor den langgehegten Plänen des Westens (und die Behauptungen dienen diesen Plänen) kapitulieren.

Zuvor sahen wir schon einen Artikel in Defense One von einem Vertreter des Atlantic Council, der zur Schaffung einer „NATO für den Informationskrieg“ aufrief, um die Menschen im Westen zu ihrem eigenen Wohl vor russischen Interessen zu schützen.Der Autor dieses Artikels ging so weit und schlug vor, dass der vom Kreml unterstützte TV-Sender RT in den westlichen Ländern verbannt werden sollte.

Immer wieder geht es um RT. Weil der Sender im Vergleich zu anderen russischen….

Internationaler Tag der Pressefreiheit in Gaza: „Eure Kugeln werden die Wahrheit niemals töten“

Am Internationalen Tag der Pressefreiheit haben Aktivisten in Gaza der beiden Journalisten gedacht, die von israelischen Scharfschützen in den letzten Wochen während ihrer Arbeit bei den Freitagsdemonstrationen erschossen wurden. Am Grenzübergang Beit Hanoun (Erez) zu Israel errichteten sie heute ein meterhohes Schild, auf dem Fotos der beiden Journalisten zu sehen sind.

Beit Hanoun crossing signFoto: twitter

Der Text neben den Portraits der beiden getöteten Journalisten ist eine „Nachricht an die israelische Besatzung“. Die Journalisten, so die Aufschrift, seien die „Märtyrer der Wahrheit“. Und die Nachricht…..